20

Wie ich 7Jahre lief ohne Spuren im Sand zu hinterlassen

Juji

Juji

1
1
2
Hallo,

heute schreibe ich mal meinen ersten Beitrag. Warum? Weil ich Alles Andere schon ausprobiert habe und einfach keine Besserung in Sicht ist.

So well. Unser Story beginnt im Jahr 2011 als ich eine Reitbeteiligung suchte. Damals war ich 17 Jahre alt. Der Stall gehörte zwei Mädels mit jeweils zwei Partnern. Ich war noch nie verliebt, konnte mit den Jungs aus meiner Stufe nichts anfangen und schlitterte an einem sehr unerwarteten Ort in meine Love Story. Denn es kam wie es kommen musste, der Partner der älteren Schwester verliebte sich in mich und ich mich ihn (zu dem Zeitpunkt 26). Ab da wird es unschön. Er betrog sie mit mir im Endeffekt über ein halbes Jahr und entschied sich dann für mich. Ich war der glücklichste Mensch der Welt für ungefähr 3 Monate, dann wars auch schon vorbei und er ging zu ihr zurück. Ich fiel in meinen ersten heftigen Liebeskummer, wir wollten Freunde bleiben, aber naja jedes Mal wenn wir uns alleine sahen fielen wir in alte Muster. Irgendwann konnte ich nicht mehr und beendete das ganze, wollte aber auch dass er seine Freundin die er inzwischen schon 12 Monate betrug nun dann auch aufklärte. Er hatte nicht den Schneid dazu, so setzte ich ihm eine Frist und als er dann entschied er würde es ihr NIEMALS sagen, tat ich es. Der Kontakt brach dann natürlich ab und jeder ging seine Wege.

Ich hab jeden Tag in der Affäre gelitten wie ein Hund. Das war für mich die schlimmste Zeit meines Lebens. Nunja ich dachte dann auch irgendwann dass ich drüber weg sei bis er wieder in meinem Leben auftauchte, es wieder funkte und er nun eine Beziehung eingehen wollte.

Ich war erst sehr zurückhaltend und sehr vorsichtig was mein Vertrauen anging. Aber die Zeit nahm seinen Lauf und ich begann voll und ganz zu lieben. Wir zogen zusammen, ich wurde wunderbar in der Familie aufgenommen. Ich nahm einen Job neben dem Studium in seiner Firma an und wir waren beide unglaublich verliebt und glücklich. 2015, also nach dem wir 3 Jahre zusammen wohnten haben wir uns entschieden ein Haus zu kaufen. Wir kauften ein Haus mit Weideland auf dem Land und investierten gemeinsam ca 15.000Euro in den Stall für meine beiden Pferde, die wir auch sehr schnell ans Haus holten. Mein Studium rückte sehr in den Hintergrund, da sowohl drinnen als auch draußen so viel zu renovieren und zu kümmern war und ich verbrachte eigentlich jede freie Minute damit unser Zuhause einzurichten. Mein Traum mit den Pferden am Haus machte mich so glücklich und ich fühlte mich sehr sicher. Ich erinner mich noch dass ich den Gedanken hatte Wow jetzt ist mein Leben perfekt, so kann es gern für immer sein. Tja solche Gedanken bringen Pech, das wusste ich immer.
Wir hatten in der ganzen Zeit über den selben Freundeskreis und seine Exfreundin war dort drin. Da wir ja dasselbe Hobby hatten freundeten wir uns sogar ein bisschen an, nach dem sie einen neuen Partner hatte. Doch diese Beziehung hielt nicht lang und sie wurde etwas verzweifelt. Ich fing mir an Sorgen zu machen als sie sich wieder mit meinem Exfreund anfreundete aber immer wenn ich das zuhause ansprach hieß es, ich sei chronisch eifersüchtig und müsse das in den Griff kriegen. Wahrscheinlich war ich das auch, aber als sie anfing guten morgen Nachrichten zu schreiben, wurde mir es zu viel und ich sagte das auch so. Ich denke ab diesem Piunkt ging es bergab. Er zog sich zurück, sein Handy lag nicht mehr offen. Er ist gernell kein Mensch der viel über Probleme spricht, das wird in seiner Familie immer lieber ausgesessen, aber in dieser Phase kam ich kann ich mehr an ihn ran und im letzten Jahr lehnte er jedes Problemgespräch ab mit der Begründung er sei zu müde. Als ich das dann irgendwann ansprach bestätigte er, dass er unglücklich sei, das läge aber vorallem an der Arbeit.
Ich wollte dann die perfekte Freundin sein und nah ihm alle Aufgaben im Haushalt ab und lies ihn in Ruhe wenn er seine Ruhe wollte und versuchte ihn sonst mit Liebe zu überschütten.
Er beendete die Beziehung dann einen Tag vor meinem 24. Geburstag mit der Begründung, dass er nicht genug Gefühle hat. Ausserdem wünscht er sich eine Beziehung bei der es keine Probleme gibt, weil er schon den ganzen Tag auf der Arbeit Probleme hat und zuhause keine mehr lösen will. Und ich bin nicht mehr attraktiv genug, weil zu dick (1,63m , 63kg). Er zog dann an meinem Geburtstag zu seinen Eltern.

Ich hab etliche Male versucht mit ihm zu reden. Aber im Prinzip hat er schon abgeschlossen. Das ganze ist jetzt 3 Monate her.
Ich bin ausbezahlt worden und hab ne 1 Zimmer Wohnung weil ich immer noch nicht fertig studiert habe . Und dann kam das schönste:
Seine Exfreundin schrieb mir dann das unsere Freundschaft derzeit nicht funktioniert, weil sie sich regelmäßig mit meinem Exfreund trifft und sie weiss dass mich das verletzt. So auf das Ende haben wohl auch alle irgendwie gewartet, denn es hat jeder außer ich kommen sehen. Von dem gemeinsamen Freundeskreis musste ich mich dann nun lösen, weil ich mir nicht anschauen kann wie die beide wieder zusammen kommen.

So fassen wir zusammen: 7 Jahre lang hab ich einen Menschen geliebt, die Liebe ist gewachsen bis zur absoluten bedigungslosen Liebe. Und nun? Im Prinzip sind alle Spuren im Sand verwischt. Ich hab keinen Mann mehr, kein Haus mehr, der gemeinsame Freundeskreis ist weg, ein Pferd musste ich verkaufen, der Traum vom Pferd am Haus ist geplatzt. Ich hab auch Alles gemacht, was man nicht machen soll, wie duzende male heulend angerufen. Ich stehe hier in den Scherben meiner Existenz. Nichts aber auch gar nichts aus den letzten 7 Jahren ist mir geblieben. Alles war ich aufgebaut habe hat keine Bedeutung mehr. Die Liebe meines Lebens hat mich wieder wegen der selben Frau verlassen. Ich bin allein ohne Job mit kaum Freunden. Eigentlich dachte ich, dass ich stark genug bin. Aber das bin ich nicht. Ich schaffe es an manchen Tagen nicht mehr aus dem Bett raus, habe 15 kilo abgenommen, ich suche immer noch Kontakt weil ich die Kontaktsperre nicht durchhalte. Er ist nach wie vor sehr freundlich und hört sich immer Alles an, bleibt aber dabei dass er keine Gefühle mehr hat. Er sagt seine Exfreundin würde keine Rolle spielen, er könne sich aber vorstellen, dass aus den beiden nochmal was wird. Ich hab immer wieder vergebens Hoffnung. Mir macht nichts mehr Spaß und ich bin fasziniert von der Sinnlosigkeit meines Lebens, denn nach den letzten 7 Jahren habe ich nichts vorzuweisen ausser ein gebrochenes Herz, eine kleine Wohnung und ein Pony. Ich hab alle Ratgeber gelesen und auch von Mehran Dadbeh alle Videos geschaut. Ich gebe mir Mühe weiter zu machen, doch ich kann nicht. Ich habe keine Hoffnung mehr, dass ich jemals wieder lieben kann und auch nicht darauf dass ich wieder geliebt werde. Mit meinem Papa kann ich reden, aber es hilft nicht mehr besonders. Ich schreibe viel Tagebuch.

Aber Alles in Allem bin ich einfach hoffnungslos. Ich sehe kein Licht mehr und ich hab versucht Alles zu befolgen, was so empfohlen wird. Ich gehe regelmäßig laufen und hab mit einem neuen Sport angefangen und so weiter. Aber die Trauer bleibt und nimmt mir jede Lebensfreude.

Genau darum schreibe ich hier. Einfach weil ich weiss dass es anderen schon geholfen hat und ich hoffe das irgendwer noch Mut zusprechen kann, dass ich doch wieder dran glauben kann, dass dieser Schmerz irgendwann aufhört.

23.03.2018 20:20 • x 2 #1


Urmel_

Urmel_


10132
15803
Zitat von Juji:
Seine Exfreundin schrieb mir dann das unsere Freundschaft derzeit nicht funktioniert, weil sie sich regelmäßig mit meinem Exfreund trifft und sie weiss dass mich das verletzt. So auf das Ende haben wohl auch alle irgendwie gewartet, denn es hat jeder außer ich kommen sehen. Von dem gemeinsamen Freundeskreis musste ich mich dann nun lösen, weil ich mir nicht anschauen kann wie die beide wieder zusammen kommen.


Da drückt Dir die Dame aber noch so richtig einen rein.

Ganz abseits von der Situation und Deinen Plänen: Wenn Du Dich von der Ex spielen lässt und Dein Handeln gegenüber Deinem Ex oder Deinem SC von dieser Herausforderung geprägt ist, dann verlierst Du Punkte. Schon in der Beziehung war Druck da (Deine Eifersucht wegen der Ex). Damit sage ich nicht, dass die unbegründet ist, sondern nur, dass sie in der Beziehung vorhanden war.

Aus stategischer Sicht: Lass Dir von anderen Menschen nicht sagen, was Du zu fühlen hast. Zeig anderern Menschen (der Ex, Deinem Ex) nicht, mit welchen Aussagen sie Deinen wunden Punkt treffen. Denn so wirst Du manipuliert.

Schwacher Trost, aber in den Zeiten sehr hoher Emotionalität verliert man manchmal den Blick für die taktische Ebene.

23.03.2018 20:30 • x 4 #2



Wie ich 7Jahre lief ohne Spuren im Sand zu hinterlassen

x 3


TinTin1980


74159
Ach Mensch, das hört sich echt bitter an. Als erstes solltest du den Kontakt zu ihm einstellen und dein Leben sortieren. Du musst von ihm wegkommen. Wenn ich dich so lese, leidest du sehr unter der Trennung, aber auch unter dem weitergeführten Kontakt. Hoffnung verhindert Verarbeitung - ein Grundsatz.

Was meine ich mit Leben sortieren:

1. Prioritäten setzen. Du bist noch jung und du darfst (ja, DARFST) dir einfach nicht deine Zukunft verbauen lassen durch eine Phase des Trennungsschmerzes. Mach dir eine Liste mit den Dingen, die dir wichtig sind und sortiere sie nach Prioritäten.
2. Studium. Konzentriere dich darauf. Du brauchst eine Ausbildung um dein Leben alleine und souverän bestreiten zu können.
3. Setze dir Ziele. Wo willst du in einem Jahr stehen (was ist realistisch möglich und was nicht?), wo möchtest du in drei oder fünf Jahren stehen?
4. Nutze deine familiären Verbindungen. Vieles kommt und geht - Familie bleibt für immer. Sie werden dich aufrichten, dir Mut zusprechen und dir auch mal in den Hintern treten, wenn du es brauchst.
5. Versuche Menschen kennenzulernen. Es gibt einige Apps, bei denen man sich Interessengruppen anschliessen kann.

Zu guter Letzt kann ich dir sagen, dass du wieder Vertrauen kannst und wirst. Du wirst auch wieder lieben und Liebe empfangen können. Diesen Schmerz den du grade durchmachst - den haben hier die meisten durchgemacht, auch was die Sinnlosigkeit und die Hoffnungslosigkeit betrifft. Jeder denkt wohl nach einer schmerzhaften Trennung daran nie wieder jemanden zu finden, den man so sehr liebt. Das ist Unsinn. Glaub es mir einfach ohne es groß zu hinterfragen. Vertraue auf dich und wer du bist. Vergiss das auf keinen Fall!

23.03.2018 20:42 • x 1 #3


Chris86


74159
Hallo Juji,

deine Geschichte kommt mir von den Umständen her sehr bekannt vor, nur mit dem Unterschied, das sie mich verlassen hat. Ich kann dich trösten, denn bei mir waren es 9 Jahre die mich in allen Facetten wegen ihr berührt haben. Du hast definitiv was vorzuweisen: Du hast dein Pony, dein Studium, deine Familie, und eine Wohnung. Das gute ist auch, du kümmerst dich um dich selbst und tust alles um den Kummer zu bewältigen. Ich würde sagen, bis hier hin machst du alles richtig! Das einzige was du brauchst, ist Zeit zum verarbeiten. Das dauert leider. Aber wichtig ist, das du dich auch immer wieder mit positiven Dingen beschäftigst. Bei mir ist es bspw. die Arbeit, Rockmusik hören und ins Fitnessstudio gehen.

Ich gebe dir mal ein kleinen Geheimtipp: Geh zu einer Kartenleserin. Du glaubst gar nicht wie viel Kraft man daraus wieder schöpfen kann.

Und noch was: Vermeide den Kontakt mit dem Freundeskreis, mit dem Ex und vor allem dieser komischen Ex-Tussi. Blockieren wirkt wunder.

23.03.2018 20:46 • x 1 #4


Nachtlicht

Nachtlicht


2633
7437
Hallo Juji,

Zitat von Juji:
ich hoffe das irgendwer noch Mut zusprechen kann, dass ich doch wieder dran glauben kann, dass dieser Schmerz irgendwann aufhört.


ja, kann ich. Vor drei Jahren stand ich ebenfalls vor den Scherben meiner Existenz, meines Herzens und habe nicht mehr gelebt, nur noch überlebt. Ich möchte nicht ins Detail gehen, aber es ging mir eine sehr lange Zeit SEHR SEHR schlecht. Heute geht es mir wieder gut; ich bin so vermessen zu behaupten, dass es mir inzwischen sogar besser geht als vor der Zerstörung. Dies nur, um dir den gewünschten Mut zuzusprechen. Viele hier werden dir ähnliches berichten können.

Zeiten, in denen es uns Menschen den Boden unter den Füßen wegreißt, gibt es in jedem Leben. Sie haben immer mit Verlust zu tun. Der Verlust eines geliebten Menschen durch Trennung oder Tod, der Verlust der Existenzgrundlage oder der eigenen körperlichen oder seelischen Gesundheit. Trauer und Bewältigung braucht Zeit und das Erlebte verändert einen. Sich mit der tiefen Verunsicherung und dem eingestampften Selbstwert in der Welt weiter zurecht zu finden, ist eine große Aufgabe, die sich aber immer lohnt. Sich darüber auszutauschen, ist sehr hilfreich.

Optimalerweise wirst du gestärkt und gereift daraus hervorgehen, selbst wenn Narben bleiben. Es kommen wieder gute Zeiten. Schlechte aber mit Sicherheit auch wieder. Betrachte es als Fluss, als Entwicklung - nicht als Zustand, oder wenn, dann als vorübergehenden.

23.03.2018 20:53 • x 4 #5


mitsubi


74159
Das ist eine harte Geschichte, fühl Dich willkommen und gedrückt!
Wenn ich es richtig verstanden habe, ist die Trennung 3 Monate her. Das ist nichts! Du liebst ihn seit 7 Jahren, da kannst Du innerhalb von so kurzer Zeit Dich nicht entlieben. Setze Dich also nicht unter Druck! Es dauert seine Zeit, bei jedem braucht es seine eigene Zeit und es wird nicht schneller gehen, nur weil Du es unbedingt möchtest.
Akzeptiere, dass Du in Trauer bist. Du reagierst völlig normal, schließlich bist Du keine Maschine. Du willst, dass es aufhört und das wird es auch. Aber es dauert - länger als drei Monate. So ist das nunmal mit der Liebe.
Jetzt wirst Du damit noch nichts anfangen können, aber Du bist Mitte 20 - Dir steht noch alles offen. Du wirst wieder lieben und Du wirst auch wieder geliebt werden. Zur richtigen Zeit, wenn Du dieses Kapitel geschlossen hast. Das kannst Du Dir ruhig zutrauen, diese Trauer zu bewältigen. Das haben schon viele geschafft und Du wirst es auch. Aber ohne Selbstdruck geht es leichter

23.03.2018 21:02 • x 1 #6


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


8878
4
20897
Die Ex hat Rache wird am besten kalt serviert verinnerlicht... Wahrscheinlich hat sie länger drauf gewartet, es Dir zurück zu geben, denn Du hast sie ja damals auch informiert (was meiner Meinung nach Aufgabe Eures jetzt gemeinsamen Ex gewesen wäre).

Du hast Liebeskummer und bist traurig, das ist leider normal und tut mir sehr leid für Dich.

Aber von außen betrachtet sehe, dass die meisten Beziehungen, die mit 17 beginnen, nicht ewig halten. Und ich kenne wenig 24jährige (okay, ich kenne keine!), die bereits ein Eigenheim mit Weideland und 2 Pferden haben. Du bist halt, was Dein Lebensstandard betrifft, auf das normale Maß zurück. Klar ist das bitter und ich sprech Dir überhaupt nicht ab, dass das alles mitsamt Kummer Dir sehr weh tut.

Du bist aber nun wirklich jung genug, um noch voll durchstarten zu können. Ich hoffe, Du konzentrierst Dich jetzt voll auf Studium und Job, damit Du Dir Deinen Traum von Haus mit Pferd ganz alleine verwirklichen kannst.

Natürlich hinterlässt Du nach einer 7jährigen Beziehung Fußspuren. Das wird Dir irgendwann gar nicht mehr so wichtig sein, weil Du neue Weg gehst.

23.03.2018 21:02 • x 3 #7


Urmel_

Urmel_


10132
15803
PS: Blockieren wäre er ganz deutliches Signal, wie sehr Du verletzt bist und wie viel Macht Du der Ex zugestehst. Auf keinen Fall machen. Lächeln und winken!

23.03.2018 21:30 • x 2 #8


olli39


3
3
Hey Juji,

der Ablauf Deiner Trennung erinnert mich sehr an das, was bei mir vor zwei Monaten passiert ist, ich wurde auch ziemlich plötzlich nach 9 Jahren verlassen. Daher vielleicht ein oder zwei Ideen, die mir geholfen haben: Du schreibst, dass dein Freund die Kommunikation mit Dir nach und nach herunter gefahren hat, und dafür immer mehr/heimlich mit der Ex geschrieben hat. Gleichzeitig hat er Dir dann auf Nachfrage als Grund für den emotionalen Rückzug die Arbeit und Müdigkeit genannt. Auch wenn es vielleicht verständlich ist, da die Expartner einen in dieser Zeit nicht verletzen möchten, ist es unfair und ein massives Kommunikationsproblem. So lief es bei mir auch - und ich habe ebenfalls gedacht, ich könnte mit Verständnis und mehr Kümmern um den Partner da etwas bewirken.

Leider hat es letztlich das Gegenteil bewirkt, nämlich dass meine Freundin den Respekt vor mir verloren hat. Gleichzeitig habe ich meine Autonomie und das Einstehen für meine eigenen Bedürfnisse verloren. Mir hat daher bisher sehr geholfen, genau zu überlegen, welche Teile der Gefühle im letzten Jahr der Beziehung echt waren, und von meiner Freundin inspiriert wurden, und welche Gefühle und Zukunftspläne ich für mich selbst generiert habe, um den emotionalen Rückzug zu kompensieren. Dabei ist es ja letztlich so, dass man in sich selbst ein Idealbild aufbaut (X ist so gestresst, dass er/sie nicht mal mehr die schöne Zeit zu zweit geniessen kann etc.).

Das ist einerseits schlecht, weil Du jetzt starke Verlustgefühle hast, obwohl Du so viel investiert hast. Andererseits kannst Du auch versuchen, Dir klar zu machen, welche Teile eben in Dir selbst erzeugt wurden - die kannst Du nämlich relativ schnell wieder abbauen, da sie aus Dir kommen, und nicht an Deinem Exfreund hängen. Nachdem mir klar wurde, welchen großen Teil meiner Beziehung ich im letzten Jahr nur in meinem Kopf herbeigedacht habe, war das sehr befreiend.

Vielleicht hilft es Dir ja ein Bisschen, ansonsten schließe ich mich den anderen an: Du tust das Richtige, denke an dein Studium und vertiefe Dich da - und gerade das ist ja vielleicht auch eine gute Möglichkeit, dir einen neuen Freundeskreis zu suchen?

Ich wünsche Dir alles Gute,
viele Grüße

Olli

25.03.2018 10:45 • x 1 #9


honka


74159
Das finde ich sehr herzlos einen Tag vor deinem Geburtstag - Schluss zu machen und am Geburtstag holt er seine Sachen. Ich habe den Eindruck das hatte er schon vor Wochen geplant. Die kommenden Geburtstage werden trotz Sonnenschein immer mit einem Schatten begleitet. Mit dieser Aktion hat er dir noch eins zusätzlich ausgewischt und seine alte/neue Freundin ist auch unter aller Würde.

25.03.2018 14:10 • x 1 #10



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag