2

Wie lange dauert es, bis man es begreift?

Glowlight

272
25
63
Hey

hab mal ne Frage an euch.

Wie lange dauert es, bezw. hat es bei euch gedauert, bis ihr begriffen habt, dass eure Beziehung wirklich vorbei ist?

Kann man etwas tun um das zu beschleunigen?

22.01.2014 17:56 • #1


Lischen


Das tritt in dem Moment ein, wo Du das Ende akzeptierst - dann hört man auch so hoffen und kann seine Gedanken wieder in eine andere Richtung lenken - Du musst Dir klar machen, dass es kein zurück gibt und das entsprechend verinnerlichen, dann wird es besser im Herzen....!

22.01.2014 18:05 • #2



Wie lange dauert es, bis man es begreift?

x 3


Glowlight


272
25
63
wie lange hat es bei dir gedauert?

22.01.2014 18:17 • #3


Lischen


Ca. eine Woche in etwa.....da wusste ich, ich kann machen, was ich will, es ist vorbei.....dann habe ich das akzeptiert und dann ging es mir schnell besser

22.01.2014 18:25 • x 1 #4


ichraffseinfach.


442
7
73
Hallo Pugsley,

wenn es auf diese Frage eine einfache Antwort gäbe, dann wäre dies bestimmt super.
Im ernst, du musst für dich das Gefühl Haben, alles versucht zu haben. Und dann muss dir klar sein, dass du für dich damit Leben kannst und vor allem damit, dass der oder die andere dich nicht mehr will. Mit der Akzeptanz kommt automatisch das loslassen. Manchmal dauert es wenige Wochen, manchmal Monate. Hängt davon ab, wie sehr du dich selber magst.
Mir hat es geholfen, an eine Art höhere macht zu Glauben. Etwas wie, wenn es hätte sein sollen, dann wäre es gewesen.....

22.01.2014 18:29 • #5


Klee86

Klee86


968
112
Da kann ich mich meiner Vorrednerin anschliessen. Ich muss für mich selbst auch das Gefühl haben, alles versucht zu haben und wenn dann mein (Ex) Partner immernoch keinen Neuversuch will und ich an ihm sehe, dass er mit mir einfach partout nicht mehr will, dann kommt die Erkenntnis ganz von alleine.
Mir hilft dann der Gedanke, dass ja nichts mehr vorhanden sei was ich überhaupt noch festhalten könnte. Denn der andere will ja nicht mehr, also ist da auch nichts 'Wahres' mehr dran.

22.01.2014 18:35 • x 1 #6


kiki1970


302
5
36
Ich glaube dafür gibt es kein bestimmtes Zeitfenster... jeder geht mit einer Trennung anders um..
jeder verarbeitet auch anders..und ich denke es hängt auch davon ab wie es dazu gekommen ist.
Bei mir sinds jetzt 3 Monate her und ich seh noch lange kein Licht am Horizont. Das mag auch
damit zusammenhängen das wir uns immer noch öfter in der Woche kurz sehen und sprechen...
für die Kinder und er holt den Kleinen immer ab, ist sein Trainer. Damit er den Großen kurz sieht, kommt
er rein... das ist ok ...ich tu es für die Kinder, denn die Situation ist schwierig.

Vll. würd ich besser damit zurechtkommen wenn ich ihn nicht mehr sehen würde, aber ich kann meine
Gefühlwelt grad selber nicht einordnen. Ich weiß, er kommt nicht zurück, aber ich lieb ihn leider noch, aber ich muß
und ich werde irgendwann mit seiner Entscheidung leben.

Man muß sich nur die Zeit geben, sich nicht unter Druck setzten , ist leichter gesagt als getan, denn man
will nicht mehr weinen, an ihn denken usw.

Irgendwann fängt ein neues Leben an ...ganz sicher...

23.01.2014 09:25 • #7


Nüsschen


Hallo Pugsley,
ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen.
Der Zeitpunkt des Begreifens ist sicher nach jedem Beziehungsende individuell und hängt von verschiedenen Faktoren ab.
Zum einen, wie überraschend die Trennung kommt, was für ein Typ du bist, wie nahe ihr euch standet und dann noch, ob sich der Partner ein "Hintertürchen" offen hält.

Bei mir ist die Trennung jetzt 1,5 Monate her und so langsam gewöhne ich mich an den Gedanken. Jedoch habe ich die ersten 3 Wochen immer noch gehofft und alles erschien mir, wie ein schlechter Traum.
Mein Ex hat es sich leicht gemacht, indem er "Freunde" bleiben wollte, versprach sich zu melden und nach einem Monat Kaffee trinken zu gehen.
Er hatte nicht den Mut mir zu sagen, dass er mich nicht mehr liebt. Er ließ alles offen.
So lange hoffte ich immer noch, dass er mich vermissen würde und er uns eine neue Chance geben würde.
Schließlich sagte er mir, dass er noch Gefühle für mich hat und mir gingen alle Liebesbekundungen wieder durch den Kopf.
Zuerst meldete er sich noch, dann nach 2 Wochen nicht mehr.
Stattdessen erfuhr ich, dass er mit einem Püppchen aus seinem Wohnheim um die Häuser zog.
Das war der Moment, indem ich es begriffen habe. Er war nur feige, hatte sich bei mir ein Hintertürchen offen gelassen für den Fall der Fälle und mich so schnell es ging ausgetauscht.
Ein Freund sagte mir kurz nach der Trennung: Die meisten Männer machen erst dann Schluss, wenn sie was neues in Aussicht haben. Zuerst konnte ich ihm nicht glauben, wollte nicht glauben, dass mein Ex so ist.
Jetzt konnte ich aber nicht anders als zu akzeptieren und es wird besser.
Nur wenn ich ihm über den Weg laufe, geht es mir danach noch schlecht. Dann denke ich an alles Schöne zurück und habe das Gefühl etwas unglaublich wichtiges verloren zu haben. Das legt sich aber nach ein paar Stunden wieder.

23.01.2014 16:04 • #8


kiki1970


302
5
36
Ich möchte nichts übers Knie brechen, aber ich werde doch mal mit einer neutralen Person reden die
ihn nicht kennt, mich nicht kennt. Vll hat der oder diejenige Tipps oder Anregungen was ich tun kann
um es zu verarbeiten.
Ich weiß er hat abgeschlossen... nur ich will und kann es nicht begreifen. Heute hat mir eine Stammtischkollegin
gesagt, wenn die Beziehung in Ordnung ist, kann auch keine dritte Person eindringen. Wo ? ist eine Beziehung zu 100%
in Ordnung. Aber man sollte seinem Partner die Chance geben daran zu arbeiten.

Für mich muß ich leider feststellen das ich allein nicht aus diesem Tief komme. Er steht zu seiner neuen, weiß das er in vielen
Augen das größte A...loch ist, aber er kann es nicht ändern.
Er hätte gekonnt ...er wollte nicht mehr . Das nagt an mir. Ich geb mir nicht die alleinige Schuld, gar keine Frage...
aber ich weiß einfach nicht wie ich mit seiner Entscheidung leben soll...der Liebe meines Lebens.
Ich weiß auch ..in ein paar Jahren sieht es aaaalllllleeesss ganz anders aus. Neue Liebe vll...neues Glück...
Aber durch die Kinder werd ich immer mit diesem Mann verbunden sein....und das tut ssssssssssoooooooooooooooooo weh.

Denn ich hätte niiieeeeeeee damit gerechnet das das auch in meiner Beziehung mal so etwas passiert.
Ich hätte für diesen Mann alles getan, gekämpft wie eine Löwin um die Ehe zu retten..aber dazu hätte ich
von seinen Gedanken sich zu trennen wissen müssen, aber das wurde mir verwehrt....leider.
Aber hier im Forum wurde ich eines besseren belehrt da sieht man erst wieviele Partner den leichten Weg gehen und ohne zurückzuschauen die Familie hinter sich lassen um mit einem neuen Partner...das "langweilige"Leben wieder in Schwung zu bringen.
Aber auch da wird es irgendwann anders aussehen.....aber im Moment zählt nur der Augenblick. Man warum fließen immer Tränen?

Aber solange noch Tränen kommen lebe ich...und das ist gut so....denn ich muß stark sein für die Kinder, denn wie es in ihnen
aussieht kann man nur erahnen.
Wir suchen alle nach der Sonne...wir müssen alle Hürden meistern..und immer weiter gehen...und irgenwann geht sie wieder auf
für uns alle.


Ich drücke euch alle ganz fest!

23.01.2014 16:35 • #9



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag