Wie mit den Schmerzen der Trennung umgehen?

Linaa

106
4
4
Hallo, ich bin noch ganz neu hier! Ich habe mich heute dazu entschlossen mich hier anzumelden, um vielleicht ein wenig Rat einzuholen und mich einfach auszutauschen, weil ich nicht mehr weiter weiß.

Mein Freund hat mich vor einigen Tagen nach ca. 3 Jahren Beziehung verlassen.
Jetzt fühle ich mich schrecklich. Ich kann weder essen noch schlafen, noch an irgendetwas anderes denken.
Ich will ihn einfach wieder bei mir haben und mein Leben mit ihm gemeinsam leben. Für die Trennung bin ich selbst verantwortlich, was den Schmerz noch unerträglicher macht. Ich bin ein sehr eifersüchtiger Mensch und wir waren schon einmal getrennt. Ich habe mir fest vorgenommen mich dahingehend zu ändern, was mir auch ein wenig gelungen ist, aber eben nicht genug. Mit blöden Bemerkungen, die ich eigentlich auch gar nicht machen will (bei denen ich schon während ich sie ausspreche weiß, dass sie vollkommen blöd sind), die ich aber trotzdem aus irgendeinem Grund mache, habe ich dann letztendlich alles kaputt gemacht.

Ich habe einfach keine Ahnung wie es weiter gehen soll. Ich kann und will diesen Menschen aus meinem Leben nicht streichen, da wir wirklich eine wunderschöne Zeit hatten und er ein ganz besonderer Mensch ist.

Laut seiner Aussage ist die Lage hoffnungslos, weil er einfach keine Beziehung mehr mit mir will. Er sagt er liebt mich, aber die Beziehung würde ihm nicht mehr gut tun.

Ich hätte so gerne eine allerletzte Chance, um ihm zu beweisen, dass ich es doch schaffen kann

Wie ich die kommenden Tage überstehen soll, das weiß ich nicht. Ich fühle mich einfach nur leer. Ablenken oder so kann ich mich absolut nicht, weil ich immer wieder anfangen muss zu weinen.
Er ist einfach überall, egal was ich tue.


Steckt jemand von euch in einer ähnlichen Situation und hat vielleicht einen Rat? Auch im Hinblick darauf, wie ich mich ihm gegenüber verhalten sollte?

Viele Grüße

04.09.2012 13:02 • #1


Carlson


2233
698
Willkommen im Club der einsamen Herzen!

Erstens - Denkfehler.
Wenn du nicht bereit bist die jetzt aufgeschriebene Denkweise zu verändern - leb wohl!
Ansonsten .....
Du kannst und musst ihn loslassen. Du hast keine Wahl.
Niemand kann gezwungen werden eine Beziehung einzugehen, oder weiterzuführen.
Ferner solltest du dich ablenken. Mach langsam. Treibe erst einmal Sport. Renne, als ob es um dein Leben geht. Bis du nicht mehr kannst. Triff dich mit Freunden. Rede über deine Situation.

HALTE EINE STRIKTE KONTAKTSPERRE!

Es kann sein, dass er merkt, dass er einenen Fehler gemacht hat, zurückkriecht. Verlass dich aber nicht darauf! Rechne nicht damit.

Meine Ex ist zu ihrem Ex zurück... ich bin gespannt, wann sie gegen die Wand rennt...aber nicht mehr meine Baustelle!

Wenn du weinen musst - weine! Das ist legitm. Du hast einen lieben Menschen verloren, da ist Trauer erlaubt.
Aber akzeptiere die Trennung!
Versuch mal den Autosuggestionsthread. Hat schon vielen geholfen!

Alles gute!
Du schaffst das!
Carlson

04.09.2012 13:21 • #2



Wie mit den Schmerzen der Trennung umgehen?

x 3


Linaa


106
4
4
Vielen Dank für deine Worte.
Sie sind schon wachrüttelnd. Ich denke, dass du Recht hast und ich auf jeden Fall loslassen muss. Ich habe davor nur so unendliche Angst. Ich denke sehr viel über meine Situation nach und bin eigentlich auch gut darin Situationen zu reflektieren und ich weiß, dass ich sowieso schon alles verloren habe und es nichts nutzt alles festhalten zu wollen.
Aber ich habe keine Ahnung, warum ich mein Handeln nicht diesen Gedankengängen anpassen kann. Manchmal scheint es als sei ich wie verhext. Ich suche wieder den Kontakt, obwohl ich weiß ich sollte es nicht. Ich ziehe mich vom Leben um mich herum vollkommen zurück, obwohl ich weiß, dass mir das nicht gut tut, aber die Kraft anders zu handeln kann ich kaum aufbringen.
Aber stimmt, man kann niemanden zwingen. Ich habe es jetzt auch schon einige Zeit geschafft mich nicht mehr zu melden.

Ich hoffe sehr, dass er sich vielleicht doch umentscheidet, obwohl es zu 99% nicht danach aussieht.



"Meine Ex ist zu ihrem Ex zurück... ich bin gespannt, wann sie gegen die Wand rennt...aber nicht mehr meine Baustelle! "

ich bewundere dich für diese Einstellung. Ich denke man tut sich selbst damit besser, wenn man so denkt.

Danke dir und einen lieben Gruß

04.09.2012 13:36 • #3


Alena-52


willkommen

eifersucht entsteht auch aus einer verlustangst heraus, dass andere besser sind und haben was ich nicht habe - eine sich selbsterfüllende prophezeihung, denn beziehungen, die so laufen finden schnell ein ende.

es wäre gut wenn du an diesem thema arbeiten kannst, damit sich das nicht ständig wiederholt ?
warum hast du das gefühl nicht zu genügen und dich minderwertig zu fühlen ?

arbeite an dir, lasse ihm zeit und respektiere seinen wunsch.

ich drücke dir die daumen, dass er dir irgendwann nocheinmal eine chance gibt!

04.09.2012 13:37 • #4


Linaa


106
4
4
Ja, genau die Verlustangst war es, die mich immerzu begleitet hat. Es fiel mir immer extrem schwer mich "fallen zu lassen" und einfach mal darauf zu vertrauen, dass alles schon "richtig" laufen wird und ich nicht ständig alle Möglichen Szenarien im Kopf durchgehen muss, um, falls dann wirklich mal etwas derartiges eintreffen würde, "vorbetreitet" zu sein.
Um nicht völlig unvorhersehbar von einer eventuellen Verletzung getroffen zu werden.
Bescheuert, denn genau damit habe ich ja das herbeigerufen, was ich unbedingt vermeiden wollte. Ich muss gestehen, dass ich darum wusste. Ich wusste, dass mein Verhalten nicht in Ordnung war und dass ich ihm damit nicht die Freundin bin, die er verdient hat. Aber ich habs einfach nicht geschafft. Wie schon beschrieben habe ich langsam versucht mich zu ändern. Da dies für mich unheimlich schwer ist. Aber es war eben zu langsam. Die Veränderung kam zu schleichend.

Hm um auf deine Frage zu antworten, warum ich dieses Gefühl habe nicht zu genügen: Ich kann das gar nicht genau sagen. Ich empfinde einfach nicht, dass ich besonders "toll" bin. Ich finde nichts wo ich sage "das hebt mich von anderen ab, das macht mich einzigartig!" Und so ist es schwer für mich zu verstehen, wieso ich diejenige welche sein sollte, die er als einzige an seiner Seite haben will.
Er ist so ein toller Mensch, dass jede andere Frau froh sein könnte ihn an ihrer Seite zu haben. Ich finde keine Antwort auf die Frage, was mich so besonders macht, dass ich dieses Glück haben kann.
Klingt ganz schön merkwürdig - aber genau das ist einfach das, was in meinem Kopf herumschwirrt.


Ich werde auf jeden Fall versuchen daran zu arbeiten, denn diese Gefühle und Gedanken sind sehr kräftezehrend.

04.09.2012 13:50 • #5


Carlson


2233
698
Das ist ein guter Punkt von Alena...aber wann hat sie die mal nicht ...
Um auf meine Ex zurückzukommen...sie hatte immer das Gefühl ihm nicht genügt zu haben... er hat die Beziehung beendet...merkst du was? Grande Problemo in der Seelengegend... darum wird es wohl leider bei ihr wieder BUMM machen.
Tja...

Mach es anders. Definiere deine Ängste. Wovor hast du konkret Angst? Allein sein, keinen Partner mehr finden...nie wieder so einen wie ihn...diesen Traumtypen...mal ehrlich... Prüfe diese Ängste mal darauf hin, wie wahr diese Aussagen sind, oder ob man realistisch betrachtet sagen muss...naja...ganz so ist es dann ja auch nicht...

04.09.2012 13:53 • #6


Linaa


106
4
4
Ja, das trifft die Sache schon sehr gut!
Ich habe Angst davor wirklich nie wieder einen wie ihn zu finden, weil er wirklich einfach ein so toller Mensch ist. Man sieht ja im Bekanntenkreis etc. wie schwer es ist einen "vernünftigen" Partner zu finden. Ich hatte einen und hab ich weggejagt.
Das ist schon extrem verletzend.
Und auch das mit dem allein sein trifft zu. Mit ihm war alles so viel schöner als allein.

Oaaa ist das alles schwierig. Zum verrückt werden

04.09.2012 14:02 • #7


Jade-Herz

Jade-Herz


483
13
92
hallo lina
also das ist ja alles sooo frisch gerade bei dir. ich würd sagen, gönn dir erstmal eine auszeit um deine gedanken zu ordnen und klarer sehen zu können.
es ist schon echt auffällig wie sehr du dir selbst an ALLEM die schuld gibst.

versuch dich selbst zu finden und einfach DU zu sein!

ich glaube - so hättest du auch am ehesten chancen wieder für deinen ex interessant zu werden solltest du ihn dann überhaupt noch haben wollen, wenn du dann wirklich der mensch bist, der in dir ist und der was ganz besonderes ist

lg

04.09.2012 14:12 • #8


XYZ


hallo,

ich kann deinen schmerz sehr gut nachvollziehen.
bei mir ist es bereits 4 Monate her, dass meine Freundin mich verlassen hat.
wir wohnen jedoch immer noch zusammen, was die Sache nicht einfacher macht. allerdings nur noch bis morgen, dann ziehe ich aus.
ich habe solche angst davor.

seit dieser zeit verharre ich in einer art "schreckensstarre", denn ich kann es immer noch nicht fassen, dass sie mich verlassen hat. klar gab es Vorzeichen, sogar deutliche, und wir hatten viel streit usw. usw., aber es war für mich (und ich dachte für sie auch) immer eine art vorbestimmung, dass wir uns gefunden hatten, es war für uns beide die große liebe, der schönste s., den wir jemals hatten, die größte nähe die ich je erlebt habe. wir haben immer arm in arm, ganz eng aneinandergeschmiegt geschlafen.

und vor vier Monaten sagte sie mir dann, dass sie sich in jemand anderen verliebet habe. dass noch nichts mit ihm laufen würde, aber es ein großes problem gäbe. dass sie unbedingt herausfinden wolle "was das mit dem ist".

und dass unsere Beziehung sowieso einen "cut" bräuchte, da es so nicht weitergehen könne.

wahrscheinlich hatte sie mit all dem recht. nur, den cut haben wir nicht hinbekommen. ich wollte weiter mit ihr zusammen wohnen, schlafen, duschen, einfach so weiterleben, und sie konnte wohl auch nicht richtig loslassen. sie hat sich dann mit dem typen getroffen, erstmal zum essen, dann über nacht, dann ein Wochenende, immer öfter und regelmäßiger, und in der letzten Woche ist sie sogar mit ihm im urlaub gewesen.

ein schmerzvoller abschied auf raten also. aber ich konnte nicht anders. ich wollte und will auch weiterhin keine minute missen, die ich mit ihr verbringen kann. auch wenn alles traurig ist, ist es doch SO schön, sie in den armen zu halten. aber jetzt geht es nicht mehr. seit Wochen weine ich jeden tag, manchmal kurz, manchmal fast den ganzen tag, ich habe 15 Kilo abgenommen und kann nichts mehr arbeiten. da ich selbständig arbeite, geht so langsam alles den bach runter. aber irgendwie ist mir das alles egal.

ich weiß, dass es so nicht weitergehen kann. ich war auch schon bei einigen Leuten, um mich beraten zu lassen. Beim Heilpraktiker, Psychotherapeuten, Psychologen, Akupunkteur... meine Freundin hat mich in, nennen wir es mal "esoterische kreise" eingeführt, anfangs war ich sehr skeptisch, inzwischen bin ich da für alles offen.

aber: es hilft nix. keiner kann mir helfen.

es kommen die üblichen Ratschläge: finde dich selbst, kümmere dich um dich, tu dir was gutes, finde deine Mitte, lass los (mein lieblingsratschlag), warte ab, gewinne abstand, lenke dich ab etc. etc.

jeder sagt, die zeit heilt alle wunden und es wird jeden tag ein bisschen besser. ich sage: nein! es wird jeden tag ein bisschen schlimmer : ((((

ich werde morgen meine Sachen in eine andere Stadt bringen. ich habe dort menschen, die mich unterstützen werden. aber ich habe solche angst. nicht angst, allein zu sein, das bin ich sogar ganz gerne.

angst, ohne sie zu sein. ohne die person, die die sonne in mein leben gebracht hat.

hinzu kommt, dass ich aus beruflichen gründen weiterhin ab und zu hier Termine wahrnehmen muss. ich kann hier weiter übernachten, aber das ist natürlich auch nicht hilfreich. andererseits möchte ich natürlich unheimlich gerne.

hin und her und hin und her....

so, und jetzt kommt noch der eigentliche Hammer an der Geschichte:
einige werden sich gedacht haben, wie blöd ist das denn, der wohnt da immer noch, nach 4 Monaten! und sie hüpft ihm vor der Nase rum mit ihrem neuen geliebten! weg da, sofort!
das haben alle meine freunde und Familie auch gesagt. ihnen fehlte allerdings eine entscheidende information: die Dame ist schwanger. und zwar entweder von mir oder von ihrem neuen freund. das werden wir frühestens ende Januar erfahren....

für mich war das immer DER Traum, mit dieser Frau Kinder zu bekommen. in meiner vorherigen Beziehung hat es nicht geklappt, und mir wurde gesagt dass die Chancen, auf natürlichem Wege Kinder zu bekommen, für mich zwar vorhanden, aber nicht besonders groß seien.
um so mehr habe ich mich gefreut, als ich das erfahren habe. nur um sofort zu merken, es muss ja nicht unbedingt von mir sein. jetzt bin ich hin- und hergerissen zwischen der Hoffnung, wir könnten ein kind bekommen, und der Befürchtung, dass dieses dann bei den beiden aufwächst, oder es überhaupt nicht von mir ist, oder hätte wäre wenn....

ihr merkt schon, es ist alles total vor die wand gefahren.

ich weiß nicht, wie ich weitermachen soll. ich weiß weder ein noch aus. ich weiß meistens gar nicht, wie ich den nächsten tag überleben soll.

so, immerhin konnte ich es mal rauslassen, das hat gut getan.

liebe grüße

XYZ

04.09.2012 14:15 • #9


XYZ


so, bei all dem Selbstmitleid habe ich ganz vergessen, der threaderstellerin alles gute zu wünschen! ich verstehe gut, wenn man sich selbst daran die schuld gibt! aber es gehören trotzdem immer noch zwei dazu...
und das mit der "letzten chane" kenne ich auch gut. wie gerne hätte ich eine letzte chance bekommen. aber ich hatte wohl schon mehrere letzte Chancen, ohne es bemerkt zu haben.

da ich selbst nicht weiß wie ich da herauskommen soll, liegt es mir fern, irgendwelche Ratschläge zu erteilen.

liebe grüße und viel kraft!

04.09.2012 14:19 • #10


Jade-Herz

Jade-Herz


483
13
92
@xyz dafür hättest du besser einen eigenen thread aufgemacht, dann kann man dir direkt antworten, da es ja hier um linaa geht und ihre situation schon irgendwie anders ist als deine

04.09.2012 14:20 • #11


Alena-52


Zitat von Linaa:
Wie schon beschrieben habe ich langsam versucht mich zu ändern.

Ich empfinde einfach nicht, dass ich besonders "toll" bin. Ich finde nichts wo ich sage "das hebt mich von anderen ab, das macht mich einzigartig!" Und so ist es schwer für mich zu verstehen, wieso ich diejenige welche sein sollte, die er als einzige an seiner Seite haben will.

Ich finde keine Antwort auf die Frage, was mich so besonders macht, dass ich dieses Glück haben kann.
fakt ist - er hat dich aber wegen deiner einzigartigkeit in sein herz gschlossen - und du hast alles getan um dich da wieder wegen deines verhaltens ihm gegenüber hinauszukatapultieren.

dann finde deine antoworten über dich in dir! wer hat früher mal gemeint, du bist nicht liebenswert - wurdest du wegen deinem So Sein mit liebesentzug bestraft ? hast du die erfahrung gemacht wegen deinem so sein abgelehnt oder missachtet zu werden ?

was immer war - es war nur dein gefühl und gefühle lassen sich ändern - wenn du die wahrheit über dich herausfindest und selbst spürt : ich bin ein einzigartiger, liebenswürdiger mensch.

gehe selbst liebevoller mit dir um! und mache dir deine positiven seiten bewusst - baue sie mehr aus.
und stoppe deine be- und verurteilungen über dich selbst!
dann ändert sich auch bald dein gefühl !

du kannst auch affimarionen dafür nutzen, vor dem schlafengehen und nach dem aufwachen, dann ist das unterbewusstsein besser zugänglich weil dein kopf noch etwas "schläft".

z.B: ich liebe und akzeptiere mich vollkommen, genauso wie ich bin.
ich bin liebenswert.

ändere deine vorstellung und dein glauben über dich selbst - dann wandelt sich auch langsam dein gefühl. mache es immer wieder.
regelmäßig mind. 4-6 wochen solange braucht es um im innen anzukommen.

alles gute!

04.09.2012 14:32 • #12


XYZ


œjade-herz: fiel mir auch gerade auf, bin in solchen dingen nicht so erfahren!

sorry lina! wollte dir bestimmt nicht dein Thema versauen!

kann das irgendwer "verschieben"? oder muss ich alles einfach in einen neuen thread kopieren?

bitte um Hilfe! danke!

04.09.2012 14:34 • #13


XYZ


so ich kopiere meinen text in einen neuen thread, vielleicht kann den hier jemand löschen. wollte niemandem sein Thema wegnehmen!

04.09.2012 14:40 • #14


Linaa


106
4
4
@ Jade-Herz: Danke für die lieben Worte. Ich arbeite jetzt strikt daran mich zu finden und aus dem Loch herauszukommen, aber das sind echt Minutenintervalle in denen ich dann denke: so jetzt gehts und dann bricht wieder alles über mir zusammen.
Und interessant kann ich mich für ihn nicht mehr machen, da er gar keinen Kontakt haben möchte und es so nicht mitbekommt
Das belastet mich auch sehr, dass er es einfach niemals merken würde wenn ich es wirklich schaffe die Eifersucht in den Griff zu bekommen.

@XYZ: Du sprichst mir in vielen Teilen aus der Seele. Ich fühle da genauso ich würde glaube ich auch nicht anders handeln als du, auch wenn es vollkommen kontraproduktiv ist. Ich muss gestehen bei anderen bin ich auch gut darin Ratschläge zu geben, aber bei mir selbst hilft das alles nichts.
Das nicht lösen können, die Nähe suchen etc. kann ich alles so gut verstehen. Der eine Part in dem Falle du und auch ich lieben unsere Partner eben immernoch genauso wie zu Anfang mit allem was dazu gehört. Uns können Streitereien nicht erschüttern. Den Grund hast du ja genannt: Das Gefühl, dass man einfach zusammen gehört. Das ist bei mir nämlich auch so. Wenn ich mit meinem Exfreund gestritten habe konnte ich nie lange sauer sein. Ich hab vlt mal meine Meinung gesagt und ein bisschen gemeckert, aber dann war das für mich in Ordnung, weil die Liebe einfach alles überdeckt hat. Bei ihm war das anders. Er musste sich immer erst lange beruhigen und hat das alles viel extremer empfunden.
Aber schlussendlich waren wir uns doch immer einig, dass wir zusammengehören. Bis es dann zum ersten Mal dazu kam, dass er es beendet hat. Und nun endgültig zum zweiten Mal.

Zu deiner Situation kann ich nur sagen, dass es nun das einzige ist, was du tun kannst deine Hoffnungen in den Auszug zu setzen.
Sie hat im Moment dich UND den anderen Mann.
Ihr habt euch nie wirklich getrennt und sie scheint ja doch noch an dir zu hängen, sonst würde sie ja nicht mehr so mit dir zusammenleben. Sie weiß also gar nicht wirklich, wie es ohne dich ist. Jetzt hat sie immer die Gewissheit du bist greifbar. Mit dem anderen ist es zwar vielleicht gerade auch ganz schön, aber er ist ein anderer Mensch und es ist nicht gesagt, ob das so gut laufen wird. Wenn ihr bewusst wird, dass du endgültig weg bist, ändert sich vielleicht ihre Sichtweise.
Sie hatte ja bis jetzt nicht die Chance dich zu vermissen. Die Situation ist echt mega verfahren Und ich drücke dir fest die Daumen, dass sich alles zum guten wenden wird. Auch in Bezug auf das Baby.

Berichte doch zwischendurch mal hier wie es so läuft auch bezüglich der neuen Wohnsituation etc.

ganz liebe Grüße und viel, viel Kraft!

04.09.2012 14:44 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag