3

Wie soll ich bei diesen Worten jemals wieder Vertrauen?

Albatros

82
3
31
Hallo an alle hier im Forum,

bin schon eine Weile hier dabei, weil das Thema Trennung mich schon lange verfolgt und ich lernen muss mit diesem Thema umzugehen.

Nun bin ich mal wieder zum Sigle gemacht worden und ich muss mal die ganze Geschichte erzählen damit es verständlich wird:

Die Trennung von meiner Ehefrau mit der ich 25 Jahre zusammen war ist nun ca. 4 Jahre her und eigentlich schon längst verarbeitet, wenn da nicht die Verletzungen wären die sie mir nur darum zufügen konnte weil wir zwei Kinder haben, über die immer noch Konflikte ausgetragen werden und mich nicht zur Ruhe kommen lassen.

Aktuell bin ich nun soweit, dass ich über ein Gerichtsverfahren erwirken konnte, dass eine Erziehungspflegschaft vom JA eingerichtet wird und das Besuchsrecht gerichtlich geregelt wurde.
Mein Ziel war und ist es die Kinder aus dem Spannungsfeld unserer Konflikte herauszuhalten weil es beiden dabei nicht gut geht.

Bis dahin war es aber ein langer und zäher Kampf der mich viel Kraft gekostet hat, nachdem ich während der Trennung einen Burn-Out hatte und zwei Jahre incl. 6 Wochen Reha brauchte um aus diesem Loch heraus zu kommen.
Glücklicherweise gab es in dieser Zeit gute Freunde die mir zur Seite standen und mich auf meinem Weg begleitet haben.

Nach meiner Trennung war für mich gar keine neue Partnerschaft denkbar, mein Selbstbild war so von den Auseinandersetzungen in der Ehe so geschädigt, das ich mir eine neue Beziehung gar nicht mehr vorstellen konnte.
Dann traf ich ca. ein Jahr nach der Trennung eine alte Bekannte, die in einer ähnlichen Situation steckte und der es auch sehr schlecht ging.
Wir trafen uns im Laufe des folgenden Jahres sehr oft um miteinander dieses Loch zu verlassen in das uns unsere Partner gebracht hatten.

Und schließlich wurden wir dann auch ein Paar, allerdings hing ihr Herz immer noch an einem verheiratetem Mann den sie vor mir kennen gelernt hatte.
Ich hatte nicht geglaubt mich noch einmal verlieben zu können, aber da hatte es mich voll erwischt, aber sie liebte eben nicht mich, sondern den anderen.

So ging dann diese Beziehung auseinander nachdem ich gemerkt hatte dass ich in ihrem Herzen keinen Platz habe.

Danach bin ich dann in ein noch tieferes Loch gefallen, als es nach der Trennung von meiner Frau der Fall war… mir ging es richtig schlecht und ich konnte keine Nacht mehr als zwei Stunden schlafen, das ging dann ca. 4 Monate so, bis ich in eine Reha kam.

Die Zeit vor der Reha und die Reha selber habe ich genutzt um mir über einige Dinge klar zu werden, an mir zu arbeiten und wieder bei mir selbst anzukommen.

Nach der Reha habe ich dann wieder eine Frau kennen gelernt, die mich total begeistert hat, wir waren 3 Wochen ein Paar und ich habe mich total in sie verliebt, bis sie von heute auf morgen die Beziehung per SMS beendet hat… und mal wieder ging es mir total schlecht…

Danach hatte keine Frau mehr mein Herz berühren können, ich war viel zu verletzt um mich noch mal verlieben zu können, das ging dann so ca. 1 Jahr so, bis ich meine letzte Freundin kennen lernte um die es jetzt geht…

Wir hatten uns vor einem Jahr auf einem Internetportal kennen gelernt, und nach den ersten zwei Treffen waren wir bereits ein Paar.
Nach all dem was ich in den vielen Jahren vorher erlebt hatte war sie die erste Frau die mir sagte „ich liebe dich“.
Ich fühlte mich einfach nur angekommen und kam auch innerlich zur Ruhe nachdem ich vorher immer sehr Rastlos war, nur eins konnte ich nicht: ich konnte mich nicht mehr so fallen lassen und verlieben wie ich es zuvor konnte, dafür hatte ich zu schlechte Erfahrungen gemacht.
Wenn sie sagte „ich liebe dich“ tat dies unendlich gut, da ich es einfach nicht mehr kannte geliebt zu werden, war aber gleichzeitig ungläubig und dachte: das kann gar nicht sein das es eine Frau gibt die dich liebt!
Ich habe es einfach nicht geschafft sie so zu lieben wie ich es von ihr erfahren habe, kann man nicht erzwingen, ich weiß, aber ich war mit ihr sehr glücklich, sie gab mir etwas das ich bisher nicht kannte: Liebe!

Wir hatten ein sehr schönes und harmonisches Jahr zusammen und was mir auffiel war, dass zwischen uns niemals eine böses Wort fiel, keine Kritik, keine Auseinandersetzung,… nichts…
Für mich war das perfekt, weil ich in meiner Ehe ständig Streitereien hatte und froh war in dieser Beziehung das nicht mehr zu haben.
Ich wollte auch keine Auseinandersetzungen mehr ich war einfach nur froh und glücklich über diese Harmonie und ich glaube sie war es auch…

Dann kam unser Sommerurlaub auf den wir schon lange hingearbeitet hatten, da wir beide nicht viel Geld zur Verfügung haben war es nicht einfach, aber wir haben es geschafft mit unseren Mitteln zwei Wochen mit meinem Wohnwagen nach Holland zu fahren, eigentlich war es so geplant dass auch meine Kinder mitkommen , aber da meine Ex mir bei der Planung einen Strich durch die Rechnung gemacht hat, ist nur ihr 13-jähriger Sohn mir einem Freund mitgefahren.

Leider ist ihr Sohn ein sehr schwieriges Kind und ich hatte auch vor dem Urlaub schon große Probleme mit ihm zu Recht zu kommen, er ist ständig am provozieren und wenn ich hier nicht über einen Heranwachsenden sprechen würde, hätte ich das Wort „Narzisstisch“ verwenden, das trifft seine Verhaltensmuster am treffendsten.
Es kam wie es kommen musste: Im Urlaub bin ich dann mit
Ihrem Sohn voll aneinandergerasselt und war kurz davor den Urlaub nach einer Woche abzubrechen weil ich mich nicht von einem 13- jährigen ständig provozieren lassen wollte!

Wir haben uns dann noch einmal zusammengerauft und den Urlaub zu Ende gebracht, aber wirklich erholt war ich danach nicht und danach kam dann auch gleich wieder Stress in der Firma und der Gerichtsprozess wegen meinen Kindern und noch viel mehr…. Ich hatte das Gefühl als wäre ich gar nicht im Urlaub gewesen…..

Wir sind am 18. August aus dem Urlaub zurück und Anfangs lief auch alles noch recht harmonisch, aber ich merkte dass ich mit meinen Gedanken nicht mehr so bei ihr sein konnte, wenn wir redeten merkte ich selber dass ich ihr manchmal nicht mehr folgen konnte, weil meine Gedanken abschweiften, die Probleme mit meinen Kids mich belasteten und ich nicht wirklich erholt war von dem Urlaub.

Ich bemerkte zunehmend dass sie immer distanzierter wurde und nicht mehr so oft anrief und auch nicht mehr so viele SMS schrieb.
Ich bin dann noch ein paar Mal bei ihr gewesen, aber auch in ihrer Gegenwart merkte ich dass sie anders war…
Aber bis Mitte September sagte sie mir auch immer noch dass sie mich liebt….

Sie sagte mir dann dass sie viel Stress im Job und mit den Kids hat und das habe ich ja auch verstanden, mir ging es ja auch nicht anders… da hat man schon mal Phasen wo das so ist.
Ende September hatte ich dann Geburtstag und sie kam um mir zu Gratulieren… nach einer Stunde kam dann ein Anruf ihrer Tochter, sie meinte dann ihr ginge es nicht gut und sie muss nach Hause…

Am letzten Dienstag war dann ein Brief von Ihr in meinem Briefkasten… sie schreib dass ich mich so negativ verändert hätte und ich sie im Moment so runter ziehen würde und sie nun eine Beziehungspause bräuchte….

Ich habe ihr dann einen Brief zurück geschrieben und ihr gesagt dass ich das natürlich akzeptiere und sie sich melden soll wenn sie reden möchte.

Einen Tag später hat sie dann unseren Beziehungsstatus bei FB und WKW gelöscht, ohne auch nur ein einziges Wort noch mal gesprochen zu haben!

Erstaunlicherweise komme ich im Moment ganz gut mit der Situation klar, habe heute mit einer guten Bekannten gesprochen, die mir geraten hat sie nicht mehr weiter zu
kontaktieren, was ich auch nicht machen werde.

Was mich bei der ganzen Sache wirklich verletzt hat ist die Art und Weise…

Vielleicht hat sie jemand anderes kennen gelernt, aber wenn sie noch 2 Wochen vorher sagt „ich lebe Dich“ und dann Knall auf Fall die Beziehung per Mausklick beendet, wie soll ich dann jemals wieder glauben das diese drei Worte ernst gemeint sind… oder anders ausgedrückt…

Wie soll ich jemals wieder Vertrauen können bei diesen Worten?

07.10.2012 00:24 • #1


jogginghose25


30
2
5
Hallo Albatros...

Kann dich und dein Problem sehr gut verstehen, weil auch bei mir das Beziehungsende eintraf - trotz Liebesbezeugungen auch noch am gleichen Tag.

Ich habe mich auch immer darauf verlassen und darauf vertraut, dass die Worte ehrlich und aufrichtig sind - weil sonst kann man sie nicht aussprechen. Was aber noch viel wichtiger als Worte ist, sind die Taten. Wie sich eine Person dir gegebenüber verhält.

Und wenn das auch noch sehr aufrichtig war und liebevoll, dann kann man das ganze dann halt leider überhaupt nicht verstehen. Vor allem wenn auch vernünftigkeitshalber nichts dagegenspricht.

Naja- das loslassen wird einem in so einem Fall halt um ein Vielfaches erschwert, oder?

07.10.2012 13:43 • x 1 #2


Albatros


82
3
31
Hallo Jogginghose25,

schön dass Du hier antwortest, wie ich schon geschrieben habe hatte sich die letzten 2-3 Wochen etwas bei ihr verändert, aber ich habe das auf den Stress in dem Job geschoben (Spät und Wechselschicht 12 Tage am Stück)

Da ich die letzten Wochen auch sehr belastet war, ist es eben nicht so gewesen wie sonst, aber das habe ich nicht schlimm gefunden.

Offenbar hatte sie aber eine ganz andere Sicht der Ding, denn sie schrieb mir dass ich in den letzten Wochen sehr negativ geworden bin und es ihr dabei nicht gutgeht.
Sie möchte eine Pause machen und dann sehen wie es weitergeht.

Aber warum löscht sie dann 2 Tage später unseren Beziehungsstatus bei FB und WKW?

Ist das schon ihre entgültige Entscheidung?

Wie seht ihr das?

07.10.2012 17:04 • #3


jogginghose25


30
2
5
Es ist sehr schwierig zu beurteilen, ob es nun entgültig für sie ist - aber wenn sie schon mit allem abgeschlossen hätte-würde sie nicht von einer Beziehungspause sprechen.

Gib ihr einmal etwas Zeit-es ist ja noch nicht viel Zeit vergangen-aber sei auch nicht zu lange ungnädig mit dir selber und sprich sie (nach einer bestimmten Zeit) darauf an-wie es nun weitergehen soll.
Ich finde Beziehungspausen irgendwie sehr nutzlos-weil entweder man hat oder eben nicht. Auch nach einem AUS kann man ja möglicherweise wieder anfangen - aber wie soll man mit dem Hintertürchen, dass man ja immer wieder kann wenn man will, irgendetwas lernen und vermissen.

Glaubst du geht es dir nicht so schlecht, weil du dich noch daran klammern kannst, dass es ja vielleicht wieder wird?

07.10.2012 21:52 • x 1 #4


Albatros


82
3
31
Hallo Jogginghose25,

danke für deine Antwort, natürlich vermisse ich sie, aber ich respektiere natürlich auch ihren Wunsch nach Abstand, allerdings weiss ich nicht wie lange das dann noch gehen soll, das hat für mich auch etwas von warmhalten.
Wenn ich wüsste das endgültig Schluss ist kann ich anfangen zu verarbeiten.

Im Moment weiß ich einfach nicht woran ich bin, ich schaue auf ihre FB-Seite und sehe dort das sie angefangen hat über ihr Handy dort reinzugehen und Whats-App zu benutzen, obwohl ich weiss das sie das eigendlich gar nicht wollte (Ärger mit der Telekom Wegen I-Net-Flat)
Spricht ja wohl für ein erhöhtes Kommunikationsbedürfniss....

Ich weiss selber dass mir das nicht gut tut, ich sollte gar nicht mehr schauen was sie macht und mich um mich selber kümmern... soviel zur Theorie....

In den letzten 3 Jahren habe ich schon zwei mal schlimmen Trennungsschmerz hinter mir und hatte nun geglaubt wirklich angekommen zu sein, aber ich weiss auch das es es weitergeht, ich werde nicht davon sterben wenn ich erfahre das sie jemand anderes hat.

Das es sch... wehtut dürfte wohl klar sein....

Ich glabe es geht mir deswegen nicht so schlecht weil ich mich nach den letzten Malen weiterentwickelt habe.
Ich habe mir ein Leben aufgebaut in dem meine Partnerin einen festen Platz hat, aber es gibt für mich auch ein Leben ohne Partner...

Ich habe mich auch als ich mit ihr zusammen war um meine Freundschaften gekümmert, und meine Hobbys gepflegt, meine Freunde sind für mich da... auch wenn sie weg ist.. das ist ein gutes Gefühl das mir viel Kraft gibt..

Ich sollte das stöbern auf ihrer Seite sein lassen...

Wie sieht es denn Aktuell bei dir aus? Bist du mit ihm noch in Kontakt, weisst du was er macht, wie geht es dir dabei?

08.10.2012 06:16 • #5


jogginghose25


30
2
5
Hey Albatros...
Ich kann dich gerade sooo gut verstehen-wahnsinn. Auch meine Vergangenheit war geprägt von Trennungen,von schlimmen Vertrauensbrüchen und Respektlosigkeiten.

Man verändert sich in den nächsten Beziehungen irgendwie - aber leichter wird eine Trennung deswegn eigentlich nicht, oder?

Meine Situation sieht momentan so aus: Er hat vor nicht ganz 5 Wochen alles hingeschmissen. (Er weiß nicht was er will und muss allein sein, momentan). Vor 11/2 Wochen haben wir uns bei ihm in der Wohnung getroffen, haben sehr lange geredet (sehr tiefgehend), aber irgendwie überhaupt nicht über unsere Beziehung. Er hat nach unserem Treffen noch gefragt: hören wir uns aber schon wieder, oder? Weiß nicht-wie ich diese Frage deuten soll...!


Auch unsere Sachen haben wir nicht ausgetauscht. (wir haben noch Dinge voneinander).

Mittlerweile weiß ich auch, dass ich mit meinen Vermutungen recht gut gelegen bin: Die Aussage meinerseits (die ich nicht nur einmal getätigt habe), dass ich mir für mein Alter eigentlich erwartet hätte schon verheiratet zu sein und Kinder zu haben, hat ihn sehr schockiert. (Ich wollte damit eigentlich nicht sagen, dass ich jetzt schon mit Familienplanung starten will, sondern dass es keine Planung gibt-im Leben). Wollte und will momentan auch absolut nichts von diesen Themen wissen (DAS HABE ICH IHN ABEER LEIDER NICHT GESAGT). Weiters hat ein Freund von ihm ein Kind angehängt bekommen (davon hat er auch genau am Trennungstag erfahren) und ein andere Kollege hat dann als Tupfen auf dem I vermutlich noch betont, dass er dann (nach meinen Aussagen) wohl der nächste sein wird, der Papa wird.

Nie und nimmer wäre er mein Partner (2 Jahre jünger) gewesen (wusste ja von seinen Plänen) wenn diese Pläne total konträr mit meinen wären. Das weiß er leider alles nicht... naja?

Leider habe ich durch die Radikalität (die ich durch meine letzte Beziehung gewonnen habe) bei ihm einen ganz falschen Eindruck von mir gewinnen lassen. Und er kennt die ganze Geschichte aus meiner vErgangenheit nicht - also er weiß nicht warum ich so bin.

Ich glaube er hatte einfach Angst, meinen ERwartungen nicht entsprechen zu können. Meine Standpunkte habe ich durch meine vergangene Beziehung immer so extrem dargelegt.

Als er zum Beispiel zu mir sagte: ich weiß nicht mehr was ich will, sagte ich ihm - dann weiß ich, dass ich dich nicht mehr will, ich will niemanden der nicht weiß ob er mich will.

Oder er sagte: ich habe Angst dich zu enttäuschen-und ich sagte ihm: ich habe schon schlimmer Enttäuschungen verkraften können als dich

Beim Schlussmachen sagte ich auch, dass ich aus der Wohnung gehe, und sobald die Türe geschlossen ist, habe ich akzeptiert, dass Aus ist (habe ihn dann sogar noch angerufen und gesagt, dass ich aus der Wohnung bin und schon akzeptiert habe)

ER hat ganz eine andere Meinung von mir... Ich bin durch meine Vergangenheit zu einem Menschen geworden, der ich nicht bin (und den ich meiner Meinung nach auch nicht gut spiele) - er hat mir durch meine Radikalität meine Rolle aber gut abgenommen

Naja, diese Beziehung war auf jeden Fall die erste Beziehung in der ich aufrichtige Liebe erfahren habe - mit einer Aufrichtigkeit-die ich so noch nicht kannte. An der Liebe wäre es nicht gescheitert , da bin ich mir sicher.
Irgendwie hebe ich noch die Hoffnung, es ergibt sich irgendwie und irgendwann die Gelegenheit, alles richtig zu stellen...

ABER nun wieder zu dir:

Stelle dir (für dich) ein Ultimation (k.a-z.B wenn sie sich bis 31.Oktober nicht bei dir gemeldet hat - und Tacheles geredet hat mit dir) - dann meldest du dich bei ihr und sorgst für geklärte Verhältnisse. Damit lässt du dich dann auch nicht wirklich warmhalten) und kannst dich irgendwie schützen davor, warmgehalten zu werden.

Und sie bekommt dann die Gelegenheit, noch über alles Nachzudenken.

08.10.2012 09:18 • x 1 #6


Albatros


82
3
31
Hallo Jogginghose25,

ist ja Wahnsinn wieviel Ähnlichkeiten hier zwischen unseren Geschichten sind,
als du geschrieben hast dass es die erste Beziehung war in der du aufrichtige Liebe erfahren hast, da habe ich gedacht: Wow, genau wie bei mir...

Auch sie war die erste Frau die mir gezeigt hat das sie mich total liebt, nachdem ich in den Beziehungen davor eigendlich nur enttäuscht wurde.
Und ich glaube genau darin liegt das Problem...

Wie du schon schreibst: Man verändert sich durch seine Beziehungen und weil ich immer enttäuscht wurde, habe ich einen Graben um mein Herz gebaut... ich konnte mich nicht so voll und ganz auf sie einlassen wie sie es verdient hätte... weil es ja wieder hätte weh tun können...

Vielleicht eine selbsterfüllende Prophezeiung?

Ich denke sie hat es gemerkt das meine Gefühle nicht so stark sind wie ihre und es hat sie verletzt...
ich kann das verstehen
Ich weiss es nicht, vielleicht war sie auch einfach nur nicht die Richtige.

Und trotzdem tut es weh, schließlich liebe ich sie ja auch, aber nur so stark wie mein Schutzpanzer es zulässt....

Und mein Schutzpanzer lässt es auch nicht zu auf sie zuzugehen und ihr hier und heute zu sagen das ich sie liebe und das ich nicht anders kann...

Ich habe ihr geschrieben dass sie sich melden soll wenn sie mit mir reden möchte, aber ich glaube nicht mehr das dies noch passieren wird und wie du schon schreibst werde ich bis zum Monatsende warten, aber dann dürfte auch ohne Gespräch alles klar sein...

08.10.2012 22:20 • #7


jogginghose25


30
2
5
Hallo Albatros...

Du solltest dir unbedingt das Lied "Sprachlos" von Rosenstolz anhören (auch wenn sie nicht dein Musikgeschmack sein sollten) - dieser Text ist irgendwie wir für uns gemacht - WAHNSINN.

Es ist eigentlich wahnsinnig traurig-wieviele Schutzmauern wir um uns gebaut haben-vor allem weil genau diese Schutzmauern wahrscheinlich die Schuld daran sind, dass wir wieder verletzt wurden...

So ein blöder Teufelskreis, wie kommt man da wieder raus und lernt zu vertrauen (und dabei möglichst nicht wieder verletzt zu werden)? Schwierige Mischung, oder?

09.10.2012 22:38 • #8


Albatros


82
3
31
Hey Jogginghose25,

das Lied ist toll, ist auch mein Musikgeschmack, bin da glaube ich für mein Alter untypisch und fühle mich auch noch nicht wie 49, sehe auch noch nicht so aus ... aber wie hat man sich da zu fühlen?

Im Moment fühle ich mich jedenfalls besch...

Habe gestern wieder angefangen auf ihrem Facebook-Profil zu schauen, wenn ich da rein gehe sehe ich ja gleich was sie wieder gepostet hat und merkte das es mir dabei überhaupt nicht gut geht.
Habe dann kurzen Prozess gemacht und sie aus meiner Liste bei FB und bei WKW gelöscht.

Heute morgen dann eine Nachricht von ihr bei FB:
Hallo, ich wollte nur eine Pause. Du hast das Problem anscheinend schon gelöst wie ich es eben gesehen habe.
Ich wünsche dir alles Gute.

Habe ihr dann zurückgeschrieben das ich sie gelöscht habe weil es mir dabei nicht gutgeht jeden Tag zu sehen was sie postet und so und auch ich meinen Abstand brauche....Das es mir dabei schlecht geht so in der Luft zu hängen und ich ihr schließlich einen Brief geschrieben habe in dem ich sie gebeten habe sich zu melden wenn sie dazu bereit ist.

Ihre Antwort war dann: Du hast mir anscheinend nie zugehört....

Habe ihr dann geschrieben: Ich würde gerne mit Dir reden, ob Du willst oder wann überlasse ich Dir...

Ich weiss nicht was diese Reaktion auf das Profil-löschen soll, schließlich hat sie den Beziehungsstatus gelöscht, das war eine Sache die uns beide angeht, wenn ich ihr Profil lösche geht das nur mich was an....

Trotzdem hat sie auch recht mit dem was sie schreibt, wenn ich unsere letzten Gespräche mal reflektiere, so habe ich ihr wirklich oft nicht zugehört weil ich viel zu viel andere Probleme im Kopf hatte.
Es lief oft darauf hinaus das jeder seins erzählte, wir aber keine gemeinsame Basis gefunden haben und der Spass und kleine Scherze oder sowas fast gar nicht mehr vorkamen.

Liegt vielleicht auch an meiner Schutzmauer, k.A.

Jetzt steh´ ich hier.
Weiß nicht was ich sagen soll.
Kein Wort von mir.
Bin sprachlos

Passt.....

Wie es wietergehen soll?
Keine Ahnung....
Wenn es mit ihr nichts mehr wird und ich eine neue Partnerin kennenlerne nehme ich meine Schutzmauer mit.....

Ergebniss bekannt....

Wie geht es bei Dir weiter?

LG

10.10.2012 19:37 • #9


jogginghose25


30
2
5
Halli hallo...

Finde es gar nicht so schlecht, dass du sie aus Fb gelöscht hast (Schutzmauer schützt Schutzmauer ). Vor allem weil es sie ja anscheinend gleich bemerkt hat, und ziemlich gestört. Ich habe mich aufgrund einer meiner ExBeziehungen gleich selbst aus FB gelöscht .

Auf jeden Fall hast du dich mit diesen Schritt sehr interessant gemacht für sie... schaut so aus.

Naja, ich bin gerade in so einem ewigen Denkprozess darüber - inwieweit ich meinen Selbstschutz - Selbstschutz sein lassen soll... (geht aber eh nicht das umzusetzen - man will ja schließlich nicht wieder verletzt werden)! Das Problem ist, ich warte und warte auf eine Reaktion von ihm - weiß aber, dass ich mir durch meinen Stolz und mein Verhalten (das ich gespielt habe) nicht erwarten brauche, dass er reumütig ankommt.

Wie würdest du auf meine Aussagen reagieren?

Ja, ich glaube auch - eine neue Beziehung würde für mich eine noch dickere und höhere Schutzmauer bedeuten. Da müssen wir wohl an uns arbeiten -weil genau damit schrecken wir ja wieder von uns ab...
Nur wie?

"Und ich baute Barrikaden.
Ein Soldat, der niemals fällt.
Sag, wie kamst du durch die Mauern
ungefragt in meine Welt?"

Wie hat sie dann darauf reagiert, als du ihr geschriebe hast: Ich würde gerne mit Dir reden, ob Du willst oder wann überlasse ich Dir... ?

10.10.2012 21:45 • #10


Albatros


82
3
31
Hi Du,

wenn ich mir deine Aussagen so anschaue sehe ich darin Grundsätzlich nichts falsches, aber die Art und Weise und drastische Ausdrucksweise gehören einfach nicht in eine Partnerschaft.

Wenn ich meinem Partner etwas sagen will dann auf eine Art und Weise in der ich sie auch Wertschätze.
Hast du deinen Partner Wertgeschätzt?

So wie ich das bei dir herauslese wart ihr nicht auf Augenhöhe und du fühltest dich im Überlegen, das hast du ihn auch deutlich spüren lassen.

Hätte da auch einen Titel für dich:
Ich+Ich - Einer von Zweien

Ich würde mich an seiner Stelle nicht mehr bei dir melden....

...Mache ich auch nicht mehr bei meiner (Ex) Freundin...
sieht so aus, als hätte sie nur auf eine Gelegenheit gewartet mir die Beziehung vor die Füße zu schmeißen...
Was dahintersteckt, darüber kann ich nur spekulieren solange sie nicht offen und ehrlich mit mir redet.
Geantwortet hat sie mir bis jetzt noch nicht und ich weiss auch nicht ob das noch passieren wird...

Im Moment bin ich einfach nur total fertig und froh wenn ich nächste Woche Urlaub habe.
Im nachhinein habe ich festgestellt dass ich wieder die gleichen Symtome zeige wie ich sie damals in meinen Burn-Out hatte, so dass ich denke ich steuere wieder da hin.

Diese Symtome habe ich aber nicht erst seit der Trennung sondern hatte sie schon vorher... wenn sie sagt ich hätte ihr nicht zugehört... ja, klar, jetzt sehe ich es auch... ich war schon eine ganze Weile mit allem überfordert und habe nur noch funktioniert....

Aber ist eine Partnerschaft nicht dazu da dem anderen zur Seite zu stehen wenn es ihm schlecht geht?

Statt dessen trennt sie sich und orientiert sich anders, postet in FB und WKW dauernd fröhliche Sachen um sich interessant zu machen...

Ich denke es ist an der Zeit auch mal Wut zu empfinden, darüber wie sie mit mir umgeht, statt immer nur Verständniss zu haben...

11.10.2012 18:37 • #11


jogginghose25


30
2
5
Danke für deine ehrliche Antwort...! Und das Lied...(passt echt gut)
Oh ja, ich habe ihn schon wertgeschätzt, sehr sogar - auf meine (seltsame Art und Weise). Glaube schon (weiß), dass er das auch gespürt hat.

Überlegen gefühlt habe ich mich ihm überhaupt nicht - aber möglicherweise habe ich den Eindruck entstehen lassen, dass es so ist. Sagen kann man ja viel - leider kann ich immer noch einen drauf geben - wenn ich eigentlich schon weinen könnte. (Habe ich in einer meiner vorigen Beziehungen gelernt- da war ich noch lange die Heulsuse).
Ich habe leider versucht jemand stärkerer zu Sein, als ich eigentlich bin.

Heute habe ich ihn angerufen. Er hat sich sehr darüber gefreut - hat mir angeboten uns wieder zu treffen (auf ein B.)...! Er hätte heute aber erst sehr spät können (dann hab ich gesagt, es wird schon ein anderes Mal gehen - er soll sich einfach melden wenn er mag).

Naja- er wirkt sehr eingeschüchtert von mir-irgendwie eh klar. Bin gespannt...

Ich weiß nicht wieso - aber in deinem Fall glaube ich - ihr hättet sooo großen Redebedarf - und die Gelegenheit zu reden wird sie sicher noch wahrnehmen wollen (Frauen wollen immer klare Verhältnisse).

Verstehe schon, was du meinst-dass man darüber reden kann - wenn es einem schlecht geht - aber das sollte auf Gegenseitigkeit beruhen. Vielleicht hat sie einfach so lange darauf gehofft endlich einmal offen und ehrlich zu reden- und hat immer deine Mauer gespürt. Und jetzt hat sie sich momentan auch eine aufgebaut und brauch Zeit für sich...

Sei ruhig sauer auf sie- aber glaube mir, dir Tag wird kommen - wo sie mit dir reden will...

Also- halte mich auf dem neuesten Stand

Lg

11.10.2012 21:21 • #12


Albatros


82
3
31
Mal eine grundsätzliche Frage hier an das Forum, die ich mir jetzt stelle:

Was genau bedeutet Beziehungspause?

Ist das gleichzusetzen mit einer Trennung nur mit einem kleinen Hintertürchen nach Zeit X?

Kann ja auch sein dass sie einen anderen kennengelernt hat und jetzt mal schauen will wie es mit dem so läuft... wenn das nichts gibt kann sie ja wieder zurück und was sie in der Beziehungspause gemacht hat geht mich ja dann nichts an....

Das würde bedeuten ich sage meinem Partner ich mache eine Pause, springe durch andere Betten und wenn ich genug habe sage ich:
Hallo hier bin ich wieder....

sehe ich das so richtig?

Würde mich freuen wenn ihr mal schreiben würdet was ihr darüber denkt...

12.10.2012 14:35 • #13




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag