Wie soll ich da noch Prioritäten setzen?

Gänseblümchen30.

Hallo gemeinsam, ich stehe vor folgendem Problem:

Am Anfang meiner Ausbildung bin ich komplett neu in die Gegend gezogen - 600km weg von der Heimat und der Familie - und habe eigentlich bis heute noch niemanden hier gefunden, den ich als beste/n Freund/in bezeichnen würde.
Ich führe seit zwei Jahren eine Beziehung die bisher auch ganz glatt lief.
Jetzt wird mir etwas aber immer bewusster: Mein Freund hat sein Elternhaus übernommen. Wir sollen da in drei-vier Jahren einziehen, Familie gründen und zusammen alt werden. Seine Eltern wohnen dann unter uns.
Und was wird dann aus meinen Eltern? Die sehen unsere Kinder ja nie. Werde ich mich denn hier je daheim fühlen? Soll ich in meinem öden Job jetzt versauern um der Familie "was bieten" zu können oder wo will ich noch hin und was ist so noch möglich?
Momentan mache ich mir Sorgen, dass alles in eine Richtung läuft, mit der ich nicht glücklich sein kann bzw. die ich für mich nicht will.

Es ist alles so "fest" verplant und ich habe oft das gefühl, dass dieses Leben nicht recht zu mir passt. Für meinen Freund kommt kein alternatives Leben in Frage. Wir sind vom Alter her 13 Jahre auseinander, so dass mir nicht mehr soo viel Zeit bleibt, noch ein paar Sachen auszuprobieren, bevors mit der Familiengründung losgeht(Bin grad 23, mein Freund 36).
Ich habe so ein Gefühl von Hilflosigkeit, dass ich an der Situation nicht viel ändern kann außer das Beste draus zu machen.
Ich fühle mich einfach mit dieser Verplantheit nicht wohl, denke manchmal, dass es zu früh für mich ist, so gebunden zu sein. Negativ ausgedrückt könnte man evtl denken, ich habe schiss verantwortung zu übernehmen- aber vielleicht ist das auch noch gerechtfertigt? Ich weiß nicht.
Es kann doch aber nicht richtig sein, wegen sowas an seiner Beziehung zu zweifeln und zu gehen, wenn sonst alles in Ordnung ist, oder?

Vielen Dank für eure Antworten.

01.05.2013 09:48 • #1


Muzel


Hallo Gänseblümchen,

WARUM lässt Du DEIN Leben vorbestimmen? Du hast nur dieses Eine. Du bist erwachsen und darfst selbst bestimmen was Du möchtest und Dir gut tut.

Sorry, aber so wird das nichts. Du zweifelst ja jetzt schon! Was möchtest Du im Leben? DU bist wichtig und solltest Deine Gefühle vordergründig sehen, nicht die Deines Freundes oder seiner Eltern!

Tu was DIR gut tut und NICHT was andere für DICH planen!

LG

01.05.2013 10:13 • #2



Wie soll ich da noch Prioritäten setzen?

x 3


hh84


Zitat:
Wir sind vom Alter her 13 Jahre auseinander, so dass mir nicht mehr soo viel Zeit bleibt, noch ein paar Sachen auszuprobieren, bevors mit der Familiengründung losgeht(Bin grad 23, mein Freund 36).



Du bist erst 23 und hast nicht soooo viel zeit ? Gehts noch ?

Ich bin ERST 29 und seit ein paar Monaten Single und denke nicht im Traum daran sofort zu heiraten oder Kinder zu bekommen....

Anscheinend will er keine Zeit verlieren weil er auf die 40 zugeht...

Du hast ja ne Veraltete Einstellung, hat was von Arrangierter/Zwangsehe...

05.05.2013 10:22 • #3


Peppilotta


Zitat von Gänseblümchen3024:
Jetzt wird mir etwas aber immer bewusster: Mein Freund hat sein Elternhaus übernommen. Wir sollen da in drei-vier Jahren einziehen, Familie gründen und zusammen alt werden. Seine Eltern wohnen dann unter uns.


Hallo Gänseblümchen,
ganz ehrlich:
Wenn du mein Töchterchen wärst, würde ich dir raten,
niemals dort hinziehen.
Geniesse dein Leben, mach Party, Urlaub, lebe dich aus,

Ist doch klar, dass dein 36 jähriger-Freund eine andere
Zukunft sieht, und seine Eltern für ihn auch.

Ist meine Meinung

LG und gut auf deinen Bauch hören
Peppi

05.05.2013 10:48 • #4


Alena-52


Zitat von Gänseblümchen3024:
Mein Freund hat sein Elternhaus übernommen. Wir sollen da in drei-vier Jahren einziehen, Familie gründen und zusammen alt werden. Seine Eltern wohnen dann unter uns.
Und was wird dann aus meinen Eltern? Die sehen unsere Kinder ja nie. Werde ich mich denn hier je daheim fühlen?
Soll ich in meinem öden Job jetzt versauern um der Familie "was bieten" zu können oder wo will ich noch hin und was ist so noch möglich?
Momentan mache ich mir Sorgen, dass alles in eine Richtung läuft, mit der ich nicht glücklich sein kann bzw. die ich für mich nicht will.

Es ist alles so "fest" verplant und ich habe oft das gefühl, dass dieses Leben nicht recht zu mir passt.
Für meinen Freund kommt kein alternatives Leben in Frage.
Wir sind vom Alter her 13 Jahre auseinander, so dass mir nicht mehr soo viel Zeit bleibt, noch ein paar Sachen auszuprobieren, bevors mit der Familiengründung losgeht(Bin grad 23, mein Freund 36).

Ich fühle mich einfach mit dieser Verplantheit nicht wohl, denke manchmal, dass es zu früh für mich ist, so gebunden zu sein.

Es kann doch aber nicht richtig sein, wegen sowas an seiner Beziehung zu zweifeln und zu gehen, wenn sonst alles in Ordnung ist, oder?

willkommen

es ist aber ganz wichtiges für dich nicht in ordnung wie du schreibst!
klar willst du dein leben nach deinen vorstellungen leben und die passen nicht zu denen deines freundes.
du bist noch jung, hast zeit genug auszuprobieren, was du dir vorstellst!

dazu kann gehören sich einen job zu suchen, der dir mehr spass und freude macht - ein job der nicht als öde empfunden wird.
wie kommst du auf den gedanken deine eltern könnten deine kinder, sofern dann vorhanden, nicht sehen ?

dein freund ist in dem alter, in dem er langsam seine ziele verwirklichen will
und du bist noch dabei dich zu testen, zu probieren, möchtes keine verbindlichkeiten damit du deine freiheiten behälst, die dir mit ehe, haus, kindern eher eingeschränkt zur verfügung stehen.

von daher passen eure vorstellungen von der zukunft jetzt nicht zusammen, jeder hat eine andere blickrichtung, das muss akzeptiert werden können.
würdest du dich verbiegen oder er sich, wegen dir, wäre bald der frust vorprogrammiert.

die entscheidung liegt ganz bei dir - an deiner wertigkeit, deinen wertvorstellungen über dich und dein leben.

alles gute!

05.05.2013 11:09 • #5


Neja


Zitat von Gänseblümchen3024:
Es kann doch aber nicht richtig sein, wegen sowas an seiner Beziehung zu zweifeln und zu gehen, wenn sonst alles in Ordnung ist, oder?


... und warum ist alles in Ordnung?
Weil du dich fügst, liebes Gänseblümchen und es allen nur recht machen willst. Nur du selbst bleibst dabei auf der Strecke. So wirst du jedenfalls nicht glücklich.
Rede mit deinem Freund und teile ihm deine Bedenken mit! Wenn er es ehrlich mit dir meint, nimmt er sie ernst und versucht, mit dir gemeinsam einen Konsens zu finden. Bei so vielen Zweifeln ist ein genaues Überdenken vonnöten. Schließlich geht es hier auch um dich und nicht nur um ihn und die Wünsche seiner Familie.
Trau dich und suche das Gespräch!
Ich wünsche dir alles Gute!

05.05.2013 11:53 • #6




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag