23

Wie soll ich um sie kämpfen / Schlussstrich ziehen?

Hasli

58
61
Hallo zusammen, ich lese schon eine ganze Weile hier im Forum mit und muss sagen, dass es mir auf alle Fälle sehr viel bei der Bewältigung meiner eigenen Trennung geholfen hat und es schön ist, dass man mit dem eigenen Problem nicht so alleine da steht. Nun will ich aber auch mal meine Geschichte erzählen und dabei auf Eure sehr wertvollen Tipps hoffen:
Meine Ex-Freundin hat sich vor 3,5 Wochen von mir getrennt, laut ihrer Aussage ziemlich spontan und unüberlegt. Wir waren zwar lediglich 9 Monate in einer Beziehung, das ganze war aber sehr intensiv, da sie eine 6-Jährige Tochter hat (Sie selbst ist genauso alt wie ich) und ihr Bruder seit ca. einem Jahr bei ihr in der 2-Zimmer Wohnung wohnt. Die Beziehung fing sehr harmonisch an, weil sie mir anfangs immer erzählt hat, dass sie vor mir schon mehrere kurze Beziehungen hatte, das ganze aber nie lange gehalten hat, da die anderem Männer ihre Tochter nicht kennen lernen wollten und ich nach dem Vater der erste Mann sei, der der Tochter vorgestellt wurde.

Wir haben sehr viel zusammen unternommen, sind auch gemeinsam in den Urlaub und zu meinen und ihren Eltern gefahren. Zugegebenermaßen war es anfangs nicht leicht, da ich auch noch nie mit einer Frau mit Kind zusammen war und generell nicht so viel Erfahrung mit Kindern hatte. Mit der Tochter wurde es aber immer besser und gegen Ende der Beziehung war unser Verhältnis definitiv (auch laut Aussage der Mutter) auf dem Höhepunkt.

Ungewöhnlich an der Beziehung war sicherlich das enge Verhältnis zu ihrem Bruder, welcher bei ihr gewohnt hat. Er ist vor ca. einem Jahr (also noch bevor wir uns kannten) nach Deutschland gekommen und ist bei ihr eingezogen, da er erst noch einen Job gesucht hat. Wir haben uns von Anfang an gut verstanden und er hatte auch relativ schnell einen Job als Paketzusteller gefunden, bei dem er aber sehr oft krank war. Seit November ist er dann gar nicht mehr arbeiten gegangen und hat sich einer OP unterzogen. Er ist die ganze Zeit nur auf der Couch bei ihr rumgehangen und hat auch nicht viel zum Haushalt beige-tragen. Meiner Ex-Freundin hat das zwar nicht so gepasst und sie haben sich deswegen oft gestritten, aber auf der anderen Seite hat sie ihn natürlich gebraucht, da sie als Krankenschwester seit Oktober 2015 auch viele Nachtschichten hat und am Wochenende arbeiten muss. Da braucht sie natürlich einen, der auf die kleine aufpasst.

Das habe zwar grundsätzlich immer ich gemacht, aber seit 3,5 Wochen sind wir ja nicht mehr zusammen. Das erste Mal Schluss gemacht hat sie genau am 24.12. Wir haben ihre Tochter am Vortag zu ihrem Vater gebracht und sind danach zu mir in die Wohnung. Sie hat sich die ganze Zeit über den ganzen Stress den sie zur Zeit hat beschwert und ich habe ihr versucht Lösungsansätze zu bieten. Als ich dann an Heilig Abend wie geplant zu meinen Eltern fahren wollte und gerade dabei war meine Sachen zu packen, sagt sie, dass ich etwas Besseres verdient habe und hat Schluss gemacht. Sie hatte dann die nächsten Tage ab und zu geschrieben und am 02.01. haben wir uns nochmal getroffen und sie hat mich gefragt, ob wir es nochmal versuchen wollen. Sie hat mir gesagt, wie schön es über die freien Tage war und dass sie manchmal auch den ganzen Tag nur geschlafen hat.

Die nächsten drei Wochen liefen dann auch wieder super und ich hatte das Gefühl, dass ihr die Beziehung echt wichtig ist. Am 24.01. haben wir uns dann wieder wegen einer Kleinigkeit ein bisschen gestritten (es war wirklich nur eine Kleinigkeit) und sie meine dann, wir passen nicht zusammen und sie hat wieder Schluss gemacht. Sie meinte, sie hatte nicht vor jetzt Schluss zu machen, aber ich lasse ihr einfach keine andere Wahl. Fünf Tage später habe ich ihr dann Blumen vorbei gebracht und mich für den Streit entschuldigt. Sie hat sich sehr gefreut und wir haben noch zwei Stunden gesprochen. In die Blumen habe ich einen Zettel reingelegt, dass ich gerne wieder ihre Nummer 2 sein würde (nach der Tochter). Sie meinte dazu nur, dass sie Zeit braucht und erstmal nur Freunde sein will. Eine Woche später hat sie mich gefragt, ob ich ihr bei einem Dokument für die Arbeit helfen kann. Ich hatte zugestimmt und sie hat darauf hin nur gesagt, ich soll ihr nicht helfen, wir sind nicht mehr zusammen. Ich habe sie dann überredet, hab meine Sachen gepackt, bin zu ihr und hab ihr geholfen. Als ich ihr drei Tage später die Unterlagen gebracht habe, habe wir noch kurz gesprochen und sie meinte, dass sie mich eher als Partner als als festen Freund sieht. Ich hatte dann eine Kontaktsperre gemacht, bis sie mir an diesem Sonntag nochmal kurz geschrieben hat, wie es mir geht. Hatte dann einfach nur geschrieben „gut“. Mit dem Bruder hatte ich anfangs noch viel Kontakt, da er sehr an mir hängt und gerne weiterhin Kontakt haben möchte. Er meinte er versteht die Trennung auch nicht, da wir gut zusammen gepasst haben und er hat auch viel mit ihr darüber gesprochen. Inzwischen habe ich auch mit ihm ausgemacht, dass wir den Kontakt deutlich reduzieren, da wir sonst eh nur über sie sprechen. Er meinte ihr geht es nicht gut und sie weint auch viel und dass die Kleine mich sehr vermisst und immer nachfragt wo ich bleibe.

Sie legt sich nach der Arbeit oft gleich schlafen, da es für sie total anstrengend ist und mit ihrer Tochter macht sie auch nicht mehr viel. Sie hat sehr viel Stress, dass gebe ich zu aber dass man deswegen gleich mit dem Freund Schluss machen muss verstehe ich nicht. Ich habe ihr sehr viel geholfen, habe meinen Haushalt immer unter der Woche gemacht und sie am Wochenende bei ihrem unterstützt. Klar sind die Unternehmungen seit sie auch am Wochenende und Nachts arbeitet weniger geworden aber wir hatten trotzdem noch unsere schönen Tage. Das Wochenende an dem sie Schluss gemacht hat war super: Am Samstag waren wir zu zweit shoppen und ich habe ihr sogar noch ein Geschenk gekauft. Am Sonntag waren wir mit der kleinen im Kino. Für mich sind bzw. waren das alles Entscheidungen aus dem Bauch heraus und ich sehe keine Logik darin. Das ist auch nicht meine erste Beziehung, aber es hat sich diesmal überhaupt nichts abgezeichnet, der einzige Hinweis war, dass sie eben mehr Wochenende und Schicht arbeiten muss.

Mir persönlich geht es inzwischen etwas besser, ich kann wieder normal essen, das schlafen fällt mir aber nach wie vor noch schwer und ich wache ständig auf. Ansonsten lenke ich mich viel mit meinen Freunden (welche ich zum ersten Mal für eine Beziehung vernachlässigt habe, weil es mir so ernst war) ab und gehe feiern. Alleine könnte ich es nicht aushalten derzeit. Ich habe sie sehr geliebt und tue es auch immer noch. Ich war früher nie der Familienmensch sondern immer mehr auf Karriere eingestellt. Inzwischen könnte ich mir nichts schöneres als eine kleine Familie, so wie wir es waren, vorstellen. Ich hatte immer das Gefühl sie will sich von ihrem Bruder unabhängiger machen (wegen der Tochter) und will das er ein eigenes Leben, so wie wir führt.

Ich uns selbst ihr eigener Bruder können die Situation überhaupt nicht nachvollziehen. Auch in Facebook hat sie unsere Bilder noch nicht rausgelöscht bzw. die Freundschaft gekündigt. Sie hat aber auch den Kontakt zu anderen Freunden und Verwandten in letzter Zeit abgebrochen, wie sie mir erzählt hat. Was meinst ihr denn zu der Sache? Ich habe ihr gesagt, dass sie sich so viel Zeit lassen kann wie sie braucht, sie aber meinen Stand-punkt kennt. Ich will eine Beziehung mit ihr und keine Freundschaft. Ich mache jetzt für mich eine Kontaktsperre, da mir jeder Kontakt mit ihr wieder Hoffnungen macht und es mir danach umso schlechter geht. Mich bewegt dass sehr, da wir während unserer Beziehung jedes Wochenende und auch viele Tage unter der Woche komplett miteinander verbracht haben und ich mir sehr viel mit ihr erhofft hatte. Meint ihr eine Kontaktsperre ist richtig? Soll ich wie der Bruder vorgeschlagen hat, um sie kämpfen? Und wenn ja wie? Oder ist vielleicht doch ein endgültiger Schlussstrich das Beste?

Vielen Dank schonmal im Voraus, dass ihr euch das alles durchlest; das Forum hat mir wirklich schon viel geholfen und ich denke ihr könnt auch mir mit meinem speziellen Problem helfen.

Hasli

16.02.2016 16:52 • #1


Käptn Nemo

Käptn Nemo


1797
3
1470
Hallo lieber Hasli,

erst einmal willkommen in diesem Forum!

Da ich selbst alleinerziehender Vater bin und auch arbeite, kann ich Dir auch sagen, dass es teilweise auch echt anstrengend ist und man kaum Zeit für sich selbst findet. Du warst ihr bestimmt eine große Hilfe, da Du sie ja doch ordentlich unterstützt hat und bestimmt bist Du ihr auch wichtig - aber (das ist nur meine Sichtweise) es wirkt ein wenig so, als würden einfach ihre Gefühle für eine Beziehung nicht ausreichen. 9 Monate wart ihr zusammen, in der Zwischenzeit sogar schon einmal getrennt - dabei sollte ja gerad am Anfang alles perfekt sein.

Ich persönlich denke einfach, dass sie Dich als Freund nicht verlieren will, sich aber eine Partnerschaft mit Dir nicht mehr vorstellen kann. Der harte Job, das Kind und dann auch noch der Bruder, der ja irgendwie nicht wirklich was gebacken bekommt - wo bleibt sie da? Wann findet sie wirklich Zeit für sich selbst?

Auch, dass sie nach der Trennung nun fertig ist, viel schläft und auch weint... zeigt auch ein wenig ihre Erschöpfung. Sie hat Dich verlassen, d.h. aber eben nicht, dass Du ihr komplett egal bist..

Da es Dir zwar schon besser geht, Du ja aber trotzdem noch Gefühle hast und sie am liebsten zurück haben würdest.. kann ich Dir nur empfehlen, auf Abstand zu gehen! Damit schützt Du Dich selbst und sie hat die nötige Ruhe um selbst einmal drüber nachdenken zu können, was sie nun genau will.

Alles Gute für Dich

16.02.2016 17:16 • x 1 #2


Hasli


58
61
Hallo Käptn Nemo,

vielen Dank für Deine Antwort. Meinst du denn, dass sie ihre Gefühle wegen dem Stress verloren hat oder dass ihr nach 9 Monaten einfach nur aufgefallen ist, dass wir nicht zusammen passen?

Was meinst ihr denn zu dem Thema Facebook. Soll ich die gemeinsamen Bilder besser rauslöschen oder alles einfach so lassen wie es ist?

Und wegen ihrem Bruder, ist es richtig, dass ich da auf Abstand gehe oder sollte ich ihm weiter helfen, wie er mich darum gebeten hat?

17.02.2016 10:49 • #3


Käptn Nemo

Käptn Nemo


1797
3
1470
Hallo,

Zitat:
Meinst du denn, dass sie ihre Gefühle wegen dem Stress verloren hat oder dass ihr nach 9 Monaten einfach nur aufgefallen ist, dass wir nicht zusammen passen?

Ich glaube nicht, dass der Stress dazu geführt hat. Er hat seinen Teil dazu beigetragen, viel eher denke ich aber, dass sie einfach gemerkt hat, dass es zwischen Euch nicht so passt.

Zitat:
Was meinst ihr denn zu dem Thema Facebook. Soll ich die gemeinsamen Bilder besser rauslöschen oder alles einfach so lassen wie es ist?

Das bleibt Dir überlassen. Wenn es Dir weh tut, dann mach sie raus. Wenn Du es ertragen kannst und Dich gerne an die Zeit erinnerst, dann lass sie drin. Es geht dabei nur um Dich, nicht um sie!

Zitat:
Und wegen ihrem Bruder, ist es richtig, dass ich da auf Abstand gehe oder sollte ich ihm weiter helfen, wie er mich darum gebeten hat?

Also ihr Bruder sollte ja auch mal lernen seine Sachen in den Griff zu bekommen und wichtig ist, dass Du Dich um Dich kümmerst! Ich würde erst einmal auf Abstand gehen, denn der Kontakt zum Bruder erinnert Dich auch ständig an Ex. Ist nicht gerade sehr hilfreich um dann auch loslassen zu können.

Alles Gute

17.02.2016 15:25 • #4


Grace_99


Als allein erziehende Mutter von 2 Kindern plus Vollzeitjob (40 Std.) und Nebenjob kann ich dir sagen: Jeder zerrt an dir. Jeder will was. Und du musst (zumindest bei den Kindern) zerren lassen. Du hast 40 °C und kotzt dir die Seele ausm Leib? Egal, um die Kinder muss man sich trotzdem kümmern.

100 % in der Arbeit geben, 100 % beim Nebenjob - da ist man schnell ausgelaugt. Müde. Kaputt. Erschöpft. Vielleicht steht deine Freundin auch am Anfang einer Depression / Burnout und sollte mal in Erwägung ziehen, eine Mu-Ki-Kur zu beantragen.

Der Bruder ist quasi der Tropfen - in einer 2-Zimmer-Wohnung zu dritt - super ^^

Das ihr da bei einem pieps zwischen euch die hutschnur platzt ist doof - aber zeigt wie sehr sie unter Strom steht....

ich an deiner stelle, würde ihr einen langen Brief schreiben - darauf aufmerksam machen wie viel sie leistet, das mit der mu-ki-kur ansprechen und ihr das Angebot machen, dass du dich zurück ziehst bis sie weiß was sie will und das du sie liebst.

dadurch nimmst du ihr (zusätzlichen) stress und sie kann vielleicht mal in ruhe nachdenken und erkennen, wie belastet sie ist und sich Auszeiten suchen.

alles gute.
grace

17.02.2016 15:34 • x 1 #5


irgendwer

irgendwer


495
2
516
Hi Hasli,
kann dir sehr gut nachempfinden. Schau dir doch mal mein Thema an. Evtl. kannst du kleine Parallelen erkennen.
Ich habe auch gekämpft. Und tue es immer noch. Und ich finde es lohnt sich immer, wenn man jemanden liebt!

19.02.2016 11:24 • x 1 #6


Hasli


58
61
@irgendwer
Ich hab mir gerade deinen Thread angeschaut und muss sagen, dass du das echt toll gemacht hast und ich Dir von ganzem Herzen wünsche, das jetzt alles wieder in ruhigem Fahrwasser ist und du die Zeit auch mal wieder genießen kannst. Und ja, du hast recht, man findet gewisse Gemeinsamkeiten.
Bei meiner Ex ist es denke ich der Stress mit Job, Kind und Bruder, der sie sehr fordert, weshalb sie wahrscheinlich unsere Beziehung nur noch als Mehrbelastung aufgefasst hat. Ich denke auch das hindert sie, wirklich einmal über alles nachzudenken, sie lebt nur noch von Tag zu Tag. Am vergangenen Sonntag hat sie mir kurz geschrieben: " Hey wie geht's dir?", Ich habe dann am nächsten Tag geschrieben "mir geht's gut" (ich denke sie weiß, dass das gelogen ist); sie hat dann aber nur geantwortet: "Das freut mich"

Am Mittwoch diese Woche war ich dann auch beim Psychologen und hatte dort die erste Stunde. (das erste Mal in meinem Leben überhaupt.) Beim Auftakt habe ich logischerweise sehr viel gesprochen (ca. 90% bei der ersten Sitzung), da ich ihm die Geschichte ja erst mitteilen musste. Zu meiner großen Verwunderung hat er dann sehr viel über sie gesprochen und versucht sie zu analysieren und mir am Ende ziemlich starke Hoffnungen gemacht, dass sie zu mir zurückkommen könnte, was mich in dieser Form echt überrascht hat, mich aber andererseits ein bisschen zweifeln hat lassen. Er hat viel über biologische Anziehung gesprochen und wie der Typ Frau (zu welcher meine Ex gehört) das definiert.
Abschließend hat er mir dann geraten, mich auf keinen Fall bei ihr oder ihrem Bruder zu melden, da ich dann meine Anziehung verliere und sie mich, wie sie es vor 2 Wochen schonmal erwähnt hat, nur noch als normalen Freund sieht.
Was meint ihr denn dazu? Ist es normal, dass der Psychologe einem da solche Hoffnungen macht (er ist ja kein Wahrsager) oder sollte ich das bei unserer nächsten Sitzung nochmal ansprechen?

19.02.2016 15:24 • x 1 #7


irgendwer

irgendwer


495
2
516
Also ich denke schon, dass er dich aufgebaut hat. Und ich denke auch, dass es garnicht so schlecht für euch aussieht. Gib ihr ruhig die Zeit, aber bei meiner Situation, war es eher schädlich ihr die Zeit zu geben. Und hätte ich nicht mein Ding durchgezogen, hätte ich sie verloren! Aber habe auch immer nur kleine Schritte getan. Denke aber das es bei euch noch nicht vorbei ist!

19.02.2016 15:54 • x 1 #8


Hasli


58
61
Jetzt muss ich euch mal auf den aktuellen Stand bringen. Ich hatte echt ein schönes Wochenende und habe mit Freunden den Freitag und Samstag verbracht. Es war zwar etwas ruhiger als die letzten Wochenenden, aber hat mich echt super abgelenkt und war sehr schön.

Am Sonntag war ich dann noch bei meinen Eltern für einen gemütlichen Tag. Um 17 Uhr, als ich gerade duschen war, hat meine Ex dann angerufen. Da ich logischerweise nicht ran gehen konnte, hat sie 10 Minuten später eine SMS geschrieben, in der sie sich für den Anruf entschuldigt hat und mich gefragt hat, ob wir ein bisschen spazieren gehen wollen. Sie meinte aber, sie versteht es, wenn ich keine Lust habe. Ich habe dann ca. 90 Minuten später zurückgeschrieben, dass ich mit Freunden unterwegs bin und gerade keine Zeit habe. Sie meinte dann nur ok und viel Spaß.
Am Samstag hat mir ihr Bruder noch geschrieben, aber diese Nachricht habe ich einfach ignoriert.

Was meint ihr, habe ich richtig reagiert, oder hätte ich die Nachricht einfach ignorieren sollen wie die von ihrem Bruder? Warum sollte sie mit ihrem Ex-Freund spazieren gehen wollen? (Achja, die Trennung ist jetzt genau 4 Wochen her). Habt ihr eine Idee, wie ich bei einer erneuten Nachricht reagieren soll?
Ich habe ihr ja bei unserem letzten Treffen ausdrücklich gesagt, dass eine Freundschaft für mich nicht in Frage kommt und das weiß sie auch.

Sorry für die vielen Fragen und vielen Dank schonmal für Eure Hilfe. Ich brauche einfach eine objektive Meinung, da ich selbst mit meinen Gefühlen viel zu sehr drinnen stecke und mich natürlich total gerne mit ihr getroffen hätte.

22.02.2016 12:05 • #9


irgendwer

irgendwer


495
2
516
Hi Hasli,

also ich persönlich wäre tatsächlich mit Ihr spazieren gegangen. Kann ja gut sein, dass sie sich Gedanken über euch gemacht hat und dir diese mitteilen wollte. Das du die Nachricht von Ihrem Bruder ingoriert hast finde ich ok...mit Ihm willst du ja keine Beziehung haben.
Also ich weiß aus meiner Geschichte, dass mir die Spaziergänge sehr viel über meine (EX?) Frau gezeigt haben, wofür ich vorher nie aufmerksam genug war. Aber wie du ja in meinem Thread gelesen hast, waren dort auch nicht alle EINS mit meinen Handlungen. Und doch hat es mich immer wieder ein Stück weiter nach vorne gebracht! Und ja, ich würde immer wieder so handeln.
Liebe Grüße

22.02.2016 12:28 • x 1 #10


Hasli


58
61
Danke für deine schnelle Antwort irgendwer,

ich habe mich in dieser Situation nicht getraut, weil ich nicht immer springen will, wenn sie ruft. Ich denke das ist ja die Absicht einer Kontaktsperre und zeigt ihr, dass man mit mir nicht machen kann, was man will. Meine Theorie war und ist, dass sie sich schon melden wird, wenn es so wichtig ist. Ich habe mir gedacht, falls sie wieder mit mir zusammen sein wollen würde, gilt diese Aussage bestimmt nicht nur für einen Tag sondern es war ein gut überlegter Schritt.
Ich weiß nur nicht, ob ich das positiv werten soll, dass sie sich mindestens wöchentlich meldet oder ob das eine Gewohnheit bzw. ein Versuch zum Aufbau einer Freundschaft sein soll (das hab ich aber ausdrücklich abgelehnt). Bisher kannte ich das von Ex-Freundinnen in dieser Form nicht, aber das muss ja auch nichts heißen.
Was sind denn Eure Erfahrungen bezüglich Kontaktsperre und Melden/Treffen?

@irgendwer
Ich glaube bei dir war es tatsächlich wichtig, spazieren zu gehen und in Kontakt zu bleiben, da deine Frau ja schon einen anderen Mann im Schlepptau hatte und du sie ansonsten evtl. an diesen verloren hättest. Das ist bei mir Gott sei Dank aber nicht der Fall. Das würde sie zeitlich und bei dem Stress gar nicht mehr unterbekommen.

22.02.2016 14:44 • x 1 #11


irgendwer

irgendwer


495
2
516
Zitat:
Das würde sie zeitlich und bei dem Stress gar nicht mehr unterbekommen.

das hätte ich für meine noch bis einen Tag bevor sie es mir gebeichtet hat auch unterschrieben und habe es auch genau so immer gesagt, wenn man mich diesbezüglich fragte! Aber ich will dir da nichts einreden. Selbst jetzt, wo ich weiß, dass der Typ geschichte ist, könnte ich die KS nicht einhalten, da ich ihr ja zeigen will, dass ich immer für sie da sein will. Und auch Ich habe Ihr ganz klar gemacht...nur Freundschaft ist nicht...! Und da stehe ich auch zu.
Finde es gut, dass sie sich meldet. Ist doch ein gutes Zeichen. Und du hast es ihr ja auch ganz klar gesagt, dass du keine Freundschaft willst!

22.02.2016 14:53 • x 1 #12


Hasli


58
61
Heißt denn Kontaktsperre dass ich mich nicht bei ihr melden darf (als Verlassener) oder dass ich auch nicht reagieren darf, wenn sie sich meldet?

22.02.2016 15:01 • #13


irgendwer

irgendwer


495
2
516
Zitat von Hasli:
Heißt denn Kontaktsperre dass ich mich nicht bei ihr melden darf (als Verlassener) oder dass ich auch nicht reagieren darf, wenn sie sich meldet?



Heißt ganz klar keinen Kontakt!
Deshalb würde ich es nicht einhalten können.
Die tatsache, dass ihr beide eher nicht warten wollt...bis die KS beendet ist, ist doch nur ein GUTES Zeichen!

22.02.2016 15:05 • #14


Hasli


58
61
aber wir haben ja auch keinen Zeitpunkt ausgemacht. Die Kontaktsperre wurde ja von mir ohne Rücksprache mit ihr mehr oder weniger ins Leben gerufen. Ich hatte mir vorgenommen, dass ich mich nicht mehr bei ihr melde. Sie hat ja die Beziehung beendet und wenn sie wieder Interesse an mir hätte, liegt es ja auch an ihr, sich zu melden.

Ehrlich gesagt mache ich mich zur Zeit aber natürlich schon verrückt, warum sie versucht hat mich am Sonntag zu erreichen und sogar mit mir spazieren gehen wollte. Aber ich denke es ist definitiv falsch, mich jetzt bei ihr zu melden und nachzufragen? Ich denke wenn sie mich sehen wollen würde, würde sie sich schon bei mir melden.

23.02.2016 11:35 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag