Wie verarbeite ich eine gescheiterte Beziehung ??

Ehemaliger User

rftg

04.03.2002 19:12 • #1


Ehemaliger User


Liebe Lena,

ich denke Du bist noch sehr jung und das was Du jetzt lernst sollte Dir helfen, beim nächsten Mal etwas genauer hinzusehen.
Vor allem aber solltest Du von dem Gedanken abkommen, das eine Partnerschaft etwas mit Dominanz zu tun hat.
Gerade weil Du so jung bist, hast Du wirklich noch die Möglichkeit Dich selbst vor einer riesigen Entäuschung zu verschonen.
Schau mal, frage Dich selbst zu allererst einmal, wie Du Dir eine Partnerschaft vorstellst und vor allem Deine Zukunft!
Welche Ziele hast Du für Dich selbst?
Merke Dir genau die wichtigsten Kriterien und betrachte den Menschen, der einmal Dein Freund sein soll ganz kritisch.
Erwarte von einem anderen niemals, das er Dir Deine Wünsche von den Augen abliest! Für das was Du Dir wünschst, bist Du ganz allein verantwortlich. Und glaube mir, den Märchenprinzen, gibt es einfach nicht!!!
Wenn Dir aber dann Dein Partner Deine Wünsche auch erfüllt, ist es etwas ganz besonderes!
Du kannst niemanden zu etwas zwingen, was er nicht will! Das macht man auch nicht, schließlich wilst Du selbst auch zu nichts gezwungen werden.
Die Liebe eines anderen für seine eigenen Zwecke zu Mißbrauchen ist eine ganz üble Sache!
Leider passiert das immer wieder und auch wenn es jeder Mensch weiß, so tun wir es doch alle. Eigentlich ist das sehr schade und unnötig! Aber wir sind halt alle Menschen.
Leider entstehen dadurch die größten Kriege! Frei nach dem Motto, entweder ich bekomme das was ich will oder ich tu Dir weh und wenn Du mir so weh tust, tu ich Dir auch weh !!!!
Ich hoffe Du verstehst was ich meine!
Mach Dir darüber einmal Gedanken, dann geht Deine Enttäuschung von alleine und nutze die Erfahrung für jemanden, den Du einmal wirklich liebst.
Zum Thema S., kann ich Dir nur eines sagen! Bleib dran!
Sage frei was Du willst, Dein Körper gehört Dir!
Männer reagieren leider sehr empfindlich auf dieses Thema, sie sind da super sensibel würden es aber niemals zugeben!
Nimm Dir seine Reaktion nicht so zu Herzen, er weiß es nicht anders und muß selbst erst noch diese Erfahrung machen.
Ich finde es total Klasse, das Du so ehrlich zu ihm warst, er wird davon eines Tages einmal profitieren.
Die meißten jungen Frauen trauen sich nicht etwas zu sagen und lassen dann den Mann in dem Irrglauben, er sei ein toller Hecht!
Aber S. ist für eine Frau mehr als nur Befriedigung. Leider dauert es bei den meißten Männern etwas länger bis sie das begreifen! Und manche, begreifen es nie!!!!
Wenn Du einen Mann liebst und er Dich auch, dann wollen Eure Körper von ganz alleine verschmelzen.
Verschmelzen zu einer Person und wenn das Vertrauen so groß ist, wie die Liebe dann wirst Du S. in einer ganz anderen Form kennenlernen.
Bleib auf jeden Fall so, wie Du bist und laß Deinen Freund   ziehen. Versuch ihn zu vergessen!
Nimm das was er Dir sagt nicht persönlich, denn er hat einfach nur selber keine Ahnung!
Halt die Ohren steif und glaube an Dich, es wird schon alles wieder gut werden.
Liebe Grüße
Ursula  

04.03.2002 21:20 • #2


Ehemaliger User


[flash=200,200]URL[/flash] :-/

hi ursula,
ertsmal danke für deien antwort!

die sache mit der dominanz war folgendermaßen:

da wir beide zum grißteil sehr unteschiedliche interessen hatten, und er nie "in die gänge" kam was wochenendeplanung etc anbelangte, hab ich dann- da ich nicht zuhause sitzen wollte, "bestimm" was wir machen!
was hätte ich denn tun sollen??? hätte ich wartensollen, bis es sonntag nachmittag ist, bis er sich mal was überlegt hat!?? dazu kam noch, dass ich michn icht sonderlich mit dem großteil seiner freunde verstand (völlig andere welllenlänge) und er sich auch nicht mit meinen (ähnliche situation).
ich konnte und wollte nicht aktzeptieren, dass er sich das we so vorstellte, dass erstmal ordentlich getrunken wird und man dann "abhottet", was ihm zufolge auch mal in einer klienen schlägerei enden konnte!
ich mag solche "primitiven" sachen nicht, und verabscheue gewalt in jeglicher form!
klar war ich in vielen sitationen auchungerecht,m hab ihn rumkommandiert etc......das war ein fehler, und das istr mir bewußt geworden!

trotzdem geben ihm sowohl unsere probleme in der s.ualität (im ersten beitrag schon erwähnt) und unsere teils sehr auseinanderdifferierenden ansichetn nicht das recht, fremdzugehen!!!!!

lg
lena

07.03.2002 10:06 • #3


Ehemaliger User


Liebe Lena,
wenn Du vielleicht noch einmal versuchst Deine eigenen Mails so zu lesen als wärst Du jemand ganz anderer, findest Du etwas ganz entscheidendes für den Grund Eurer gescheiterten Beziehung. Bitte verstehe mich jetzt nicht falsch, das ist kein Vorwurf und uns allen hier ist das in irgendeiner Form und Weise genauso passiert!
Du und Dein Freund habt niemals wirklich zusammen gepaßt. Ihr habt Euch vielleicht auch deshalb ineinander verliebt, weil Ihr beide so gegensätzlich seid! Aber Ihr habt beide ganz unterschiedliche aber konkrete Vorstellungen von einer Beziehung. Jeder von Euch ist ein eigenständiger Mensch und wer läßt sich schon gerne zu etwas zwingen, was man nicht will? Du hast Wünsche und Ziele und Du hast wahrscheinlich auch in der Hoffnung gelebt Du könntest Deinen Freund von Deinen Vorstellungen überzeugen. Deine Entäuschung ist die, das sich einfach Deine Wünsche nicht erfüllt haben und Du Deinen Freund auch nicht aus Liebe zu Dir verändern konntest! Aber stell Dir mal vor er hätte sich so geändert, wie Du es gewollt hast! Wäre er dann noch genauso interessant für Dich? Hätte er dadurch nicht seine Persönlichkeit verloren?
Möchtest Du Deine Persönlichkeit aufgeben?
Er hat einen anderen Lebensstil und Du hast jetzt die Möglichkeit all das was Dich gestört hat Dir zu merken.
Beim nächsten Partner wirst Du genau auf diese Punkte achten und in dieser Hinsicht erfüllter sein.
Wenn er Dir Fremdgeht, dann hat ihm auch irgendetwas gefehlt! Nimm es nicht persönlich, es hat einfach nicht sollen sein!
Was Du jetzt erlebst tut Dir sehr weh aber wird Dir einmal sehr nützlich sein.
Halt die Ohren steif.
Liebe Grüße
Ursula

07.03.2002 18:12 • #4


Ehemaliger User


Hallo Ursula,

Du hast vollkommen Recht. Aber diese Erkenntnis ist am Anfang einer Trennung leider nicht möglich. Zumindest war es bei mir so. Denn durch die Liebe und die Vertrautheit vermischt sich so vieles, daß man zu leicht vergisst, dass jeder ein eigenständiger Mensch ist. Man idealisiert zu sehr und sieht viel mehr das, was man sich wünscht, als das, wie ein Mensch wirklich ist. Und/oder man kann nicht akzeptieren, daß man keinen Menschen ändern kann und es auch nicht darf.

Liebe Grüße

Hubi

07.03.2002 18:55 • #5


Ehemaliger User


hi,
ja hubi, du hast recht!
ich bin gerade glaueb ich auch in deiser idealisierungsphase!°
aber ich denke trotzdem, dass auch sehr unterschiedliche menschen glücklich werden können-----man muß eben bereitzu kompromissen sein=> wir waren das nicht!
aber es tat teilweiso so gut , jemand zu haben, der nicht über 100 und eine sache nychgrübelt und achen einfach locker nimmt! so hat er mich teils echt weider auf den boden der tatsachen zurückgebracht!!

aber es ist schon verdammt schwer! heute mußte ich mich wieder davon abhalten ih anzufrufen...grrr!

aber jetzt mal wieder zum thema s.:
ich kann mir im moment irgendwe kuam s. mit jemand anderem vorstellen, oder jedenfalls sehr schwer=Y> ist das normal??

lg
lena

07.03.2002 22:10 • #6


Ehemaliger User


das mit dem s. - ich denke es ist normal, oder finde es zumindest cool. meine freundin und ich haben gestern abend unsere beziehung beendet und ich könnte momentan auch keinen s. haben - obwohl wir es schon seit monaten nicht mehr gemacht haben und ich fast verrückt geworden bin ...grr.

ich find deine einstellung korrekt. bleib, wie du bist - marc.

08.03.2002 17:45 • #7


Ehemaliger User


Hallo Ursula
Ich habe deine Geschichte gelesen und auch einen Teil
der Antworten die Du für unsere Leidensgenossen
hattest und bewundere Dich sehr.
Mache weiter so und  Danke  für die Beiträge die auch
mir geholfen haben       Ursel

09.03.2002 17:41 • #8




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag