29

Wie verlief die Trennung vom AM von der Ehefrau?

Naivling


305
2
204
Zitat von Baumo:

Du hast mein Haus und alles nicht gesehen... erklär den Kindern doch dass sie in einer sozialwgh wohnen müssen( denn selbst die sind hier überteuert und schlecht zu bekommen), erklär ihnen dass die tollen Urlaube gestrichen sind, dass sie bis 6 in der Betreuung bleiben müssen ( momentan werden sie um 12 abgeholt). Und dass sie ihren Helden den papa nicht täglich haben. Sie jammern ja schon wenn er 10 Minuten ausser Haus ist.
Bevor wir und kannten war er ein nichts. Ich hatte das bessere Gehalt. Wer hat all das aufgebaut? Wer hat die kinder geboren und seine Karriere aufgegeben? Und nun wird eine Frau hier einziehen die nichts hier gemacht hat....ich habe hier nie Freizeit gehabt, es wurde immer gebaut geplant gemacht. Und nun soll ich all meine Mühen dort lassen und unterbezahlt in einer sozial wgh leben?
Und meinen Platz bekäme eine 'nichts' .
Vielleicht versteht einer mal die Ehefrauen. Wir behalten den Mann nicht weil er so toll ist. Er ist nichts weiter als Arbeit. Wir haben ihn geschaffen.


Gut das verstehe ich, gebe die Wohnung auch nicht auf um die ich mich kümmere, damit sie dann einziehen kann.....
Aber das klingt so traurig was du schreibst. Wartest du bis die Kinder gross sind? Kannst wahrscheinlich das Haus alleine nicht erhalten nehme ich an....Such dir wenigestens eine Affäre, klingt blöd aber ihr seid ja eh nur mehr eine Zweckgemeinschaft....

21.06.2020 10:06 • #16


Blanca

Blanca


3524
25
4771
Zitat von Baumo:
Aber ein Mann der sich über Jahre alles aufgebaut hat, Häuser, ETW, mehrere Autos, der seinen Urlaub gewöhnt ist , der mit den Nachbarn grillt etc...er wird seinen Platz nicht verlassen wollen denn für was - für nichts. Eine Frau ist wie die Andere sobald man mit einer zusammen ist kommt der alltag.

Da sage noch einer, Geld sei nicht alles im Leben...

Zitat von Naivling:
puh Baumo, du bist sehr negativ....

Nein, sein Beitrag ist nüchtern, sieht die Dinge pragmatisch und spricht das ungeschminkt aus.
Negativ ist, ihn dafür persönlich anzugreifen, statt sich sachlich mit seinen Aussagen auseinanderzusetzen.

Zitat von Butterblume63:
Was ich bis heute nicht verstehen kann,er trennte sich nicht nur von seiner Frau sondern auch von seinen Kindern als ob die nie existiert hätten.

Es gab seit jeher Männer, die das können. Frag mal all die vielen unehelichen Kinder, deren Erzeuger sich über Jahrhunderte hinweg von ihrer Vaterschaft distanziert und sie verächtlich als "Bastarde" abgefertigt haben.

21.06.2020 13:29 • x 1 #17



x 3


Butterblume63


978
1
1808
Baumo,bei dir gehen falscher Stolz und selbstauferlegtes Märtyertum
Hand in Hand.
Du schreibst selbst,dass du deinen Mann seinen beruflichen Werdegang geebnet hast.
Lass doch das Haus Haus sein,dies wird verkauft,dazu solange Unterhalt bis du beruflich wieder Fuss gefasst hast und dazu Kindesunterhalt ich glaube kaum, daß du und die Kinder damit in der Hartz 4 Falle landet.
Meinst du die Kinder merken deine Unzufriedenheit nicht? Oder die Spannungen zwischen euch als Paar? Glaubst du wirklich,dass deine Kinder als Erwachsene glücklich werden,weil sie mehrfach im Jahr tolle Urlaube hatten und in einem großen Haus aufwuchsen aber täglich erlebten wie unglücklich ihre Eltern miteinander waren.
Ist dir Status so wichtig,dass der Schein der Familie gewahrt bleibt nach aussen ohne Zärtlichkeit und Liebe für dich?
Am liebsten würde ich dich drücken und gleichzeitig schütteln damit du endlich wach wirst.

21.06.2020 13:41 • x 3 #18


Blanca

Blanca


3524
25
4771
Um mal wieder aufs eigentliche Thema zurückzukommen:
Zitat von Ba_by_CAT:
war es eher bröckchenweise oder gab's nen großen Knall?

Ich kenne bzw. kannte diverse Ehepaare, die aus zuvor geführten (Doppel-)Affairen hervorgegangen sind. Ging eher bröckchenweise bei denen, aber gegangen ist es schließlich. Hat sich über die Zeit in Wohlgefallen aufgelöst, Kinder inbegriffen.

21.06.2020 13:45 • x 1 #19


Butterblume63


978
1
1808
Blanca,ich bin solch ein "*beep*".
Mein Erzeuger war in Ost-Berlin verheiratet. Er selbst West-Deutscher und hat nach dem Mauerbau seine Frau mit den Kindern zurück gelassen. Dann lernte er meine Mutter kennen die er schwaengerte.Meine Mutter trennte sich noch während der Schwangerschaft wegen Gewalt im Suff. Meine Mutter erfuhr erst Jahre später von seiner Frau in der DDR vom Jugendamt,weil er nie Unterhalt zahlte.
Aber in den Fällen von mir geschildert waren es bis zu dem Zeitpunkt der Trennung es wirklich Väter die den Namen bis dato verdient hatten. Deshalb verstehe ich deren Verhalten nicht. Und nein,die Mütter haben es auch nicht verstanden,dass die Kinder nicht mehr existierten für ihre Exen.

21.06.2020 13:53 • #20


Baumo


683
498
Zitat von Blanca:
Da sage noch einer, Geld sei nicht alles im Leben...


Nein, sein Beitrag ist nüchtern, sieht die Dinge pragmatisch und spricht das ungeschminkt aus.
Negativ ist, ihn dafür persönlich anzugreifen, statt sich sachlich mit seinen Aussagen auseinanderzusetzen.


Es gab seit jeher Männer, die das können. Frag mal all die vielen unehelichen Kinder, deren Erzeuger sich über Jahrhunderte hinweg von ihrer Vaterschaft distanziert und sie verächtlich als "Bastarde" abgefertigt haben.


Klar kann ich mir das Haus leisten. Aber er zieht nicht aus.
Ja schön wörs wenn er ginge aber nein..

21.06.2020 13:57 • #21


Naivling


305
2
204
Zitat von Baumo:

Klar kann ich mir das Haus leisten. Aber er zieht nicht aus.
Ja schön wörs wenn er ginge aber nein..


Dann reich die Scheidung ein! Du hast die Kinder, somit wird dir höchstwahrscheinlich auch das Bleiberecht im Haus zugesprochen. Warst du schon mal bei einem Anwalt?
Mein Anwalt meinte, da ich das gleiche Problem habe , dass er nicht auszieht: in einer Ehe wäre es leichter, Scheidungsklage einreichen.....aber so sind wir 2 gleichberechtigte Mieter.

Und dann putzt du auch noch für ihn und kochst und bügelst? Kann mir schon denken warum, weil du keine Lust auf Stress hast und einfach deine Ruhe willst. Aber so hat er es doch super bequem, kein Wunder dass er nicht geht wenn er eine Haushälterin hat!

(ich will nicht gemein sein bzgl Putzen etc, bin ja auch so ein Trottel, aber ich lebe hier zumindest 5/7 Tagen die Woche allein und will es sauber haben...kochen tu ich nicht mehr, einkaufen auch nicht...waschen hat er mit 38 auch gelernt....nur beim Bügeln kommt der Streit, denn ich würde ja seine Dinge benutzen......)

21.06.2020 14:03 • x 2 #22


Emba


231
299
Mein Ex EM fing Ende Januar 2019 eine Affäre mit seiner Kollegin an, vor ziemlich genau einem Jahr habe ich ihn rausgeworfen, weil er sowohl die AF (Zitat) für unkomplizierten Spaß und mich für Sicherheit, Liebe, Geborgenheit behalten, weil er nur bei mir so sein kann, wie er wirklich ist ohne sich verstellen zu müssen. Er ist dann nach meiner Aufforderung sofort auszuziehen bei Next eingezogen und wohnt auch nach wie vor dort. Auszug war also nach knapp 5 Monaten. Der Umgang mit dem Kind funktioniert komplett unproblematisch, weil wir nach wie vor auch immer wieder Sachen zu Dritt unternehmen. Geht also auch ganz entspannt, wenn alle Beteiligten in dem Affärendreieck sich darauf einlassen.

21.06.2020 17:19 • x 1 #23


6rama9

6rama9


5579
4
9236
Zitat von Ba_by_CAT:
ich hätte nicht gedacht dass ich mich jemals selbst in so einer Lage befinden würde aber mein AM spielt plötzlich aus dem Nichts mit dem ernsthaften Gedanken sich trennen zu wollen

Ist das der, von dem du dich im März getrennt hattest? Falls ja, sind eure Trennungsabsichten irgendwie immer nur halbherzig.

22.06.2020 19:26 • #24



x 4