1

Wie Vertrauen wieder aufbauen?

Lyone

64
8
30
Hallo Zusammen,

Mein Freund und ich sind nun fast ein Jahr zusammen und wir wohnen bereits zusammen.
Wir haben beide bereits einiges hinter uns, haben die gleiche Kultur, ähnliche Kindheit (Traumatas) und haben eine sehr ähnliche Lebenseinstellung. Als wir uns kennengelernt haben, waren wir vollkommen entsetzt von der Ähnlichkeit, die unser Leben aufbringt und was wir irgendwann im Leben erreichen wollen. Wir haben auch eine starke körperliche Anziehungskraft und unsere Träume sowie Vorlieben sind fast sehr ähnlich. Daher sind wir ziemlich früh zusammengezogen, haben eine sehr schöne Wohnung für uns gefunden und leben seitdem ziemlich reibungslos zusammen (jetzt über ein halbes Jahr).
Nun, das Problem was wir haben: Wir haben Probleme damit Nähe zuzulassen. Wir haben anfangs oft über eine offene Beziehung geredet, weil wir uns nicht einschränken wollen. Doch ich wusste nicht, dass ich damit in Wahrheit gar nicht umgehen kann. Wir haben unsere Beziehung nicht geöffnet, aber ich habe auch nicht klar gemacht, was mich stört und wo meine Grenzen sind.
Wie es kommen sollte. Ich habe Chats gesehen mit anderen Frauen, die Flirten, Beziehungsfake und Selfies schicken (keine *beep*) beinhaltet. Die Entdeckung war durch Zufall (ich hab Zugriff auf alles, sein PC, sein Handy etc.). Als ich es gesehen habe, war ich total geschockt. Mein erster Gedanke war eine Trennung, hab ihn direkt angesprochen darauf. Er war total schockiert, da er dachte, dass ich das verstehen würde. Gerade weil ich ähnliches erlebt habe, dachte er, würde ich seine Rationalität in diesen Aktionen verstehen.
Seine Erklärung: Ich bin gerne für andere Frauen da, sie verlieben sich in mich, während einer Krise und ich gebe ihnen Halt und mache solange mit, bis ich merke, dass sie nun stabil sind und dann vermindere ich langsam den Kontakt. (Es waren alles gute Freundinnen von ihm) Und er sagt mir, dass all diese Frauen weit entfernt sind, da könne nie was entstehen.
Ich glaube ihm, dass er für diese Frauen nichts empfinden (er verliebt sich sehr selten und wenn, dann muss es extrem passen. Sein engster Freund meinte, dass ich die erste Frau bin, die er so an sich ran lässt.)
Er hat für mich alles beendet, all seine "Pläne" mit den Frauen aufgegeben.
Nun, mein Misstrauen war grösser (habe grundsätzlich Vertrauensprobleme. ) und dann habe ich sein Handy nach einigen Wochen wieder kontrolliert. Nun siehe da, erneut ein solcher Chat. Diesmal aber ohne Herzen, etwas abgestumpfter, aber dennoch klar "Beziehungsaufbauend". Also zB "Du bist toll, es ist langweilig ohne dich etc."
Ich musste schmunzeln und war verletzt zugleich. Habe ihn direkt darauf angesprochen. Er sagte nur: "Meine Güte, was für ein blöder Zufall. Ich wusste nicht wie reagieren, ich habe etwas abgestumpfter reagiert. Wollte sie nicht gleich in den Wind schiessen und in dieser Situation allein lassen".
Nunja, mein Vertrauen ist wieder runter.
Ich merke, dass er diese Zuneigung braucht, um etwas in ihm zu kompensieren. Er gibt es leicht zu, gesteht es sich aber nicht zu 100% ein. Ich habe mich dafür entschieden, ihm zu verzeihen und ihm klar gemacht, dass ich das nicht weiter dulden werde. Und dass er mir solche Gespräche einfach offen bekunden sollte.
Er betonte, dass es zur Zeit keine Frauen gibt und das er keine anderen Frauen mehr aufbaut, die er dann auffangen will.
Somit sei das Thema für ihn erledigt. Wir hatten auch viele Gespräche über Nähe und Intimität und seit diesem Vorfall ist er extrem bemüht, mich an sich heran zu lassen und sich zu öffnen (was ihm sehr schwer fällt).
Ich habe mir gesagt, ich möchte es versuchen, ihm wieder zu vertrauen, weil er sich für mich bereits wie Familie anfühlt und es sich einfach falsch anfühlt wegen so etwas zu gehen. Und zudem habe ich ein starkes Vertrauen, dass er niemals in echt etwas mit den Frauen tun würde (keine Ahnung warum ich mir da so sicher bin. ).
Es fällt mir schwer, dieses Vertrauen aufzubauen. Ich habe Angst, dass ich es nicht schaffen werde, weil ich schon so ein angekratzes Vertrauen in die Menschen habe.
Zudem besuche ich regelmässig meinen Therapeuten, der mir da auch sehr hilft.

Habt ihr Tipps für mich? Danke

30.03.2020 13:26 • #1


AllesGegeben30


Hey erstmal

Wenn Du mich fragst, ist das alles für meine Begriffe an Fassungslosigkeit kaum zu übertreffen.

1 Jahr zusammen, davon schon über 6 Monate zusammen gezogen?

Seine Story, als Retter für die arme Damenwelt da draußen ist der Knaller schlecht hin und das glaubst Du Ihm?

Ihr seid beide vorbelastet von Trauma/anderen Problemen, welche man vor einer Partnerschaft möglichst erstmal professionell aufarbeiten sollte.

Vertrauen ist im übrigen eine Sache, welche man sich erarbeiten muss. Das ist nicht von Grund auf gegeben.

Und seine heldenhaften Taten beim retten der verletzten armen Frauenwelt tragen ganz sicher nicht dazu bei, an Vertrauen zu gewinnen.

Was findest Du wirklich so toll an Ihm?

Edit
Dass Du regelmäßig zu einem Therapeuten gehst, habe ich eben erst gelesen.
Gute Sache und dran bleiben, bitte!

30.03.2020 13:36 • #2



Wie Vertrauen wieder aufbauen?

x 3


Lyone


64
8
30
Zitat von AllesGegeben30:
1 Jahr zusammen, davon schon über 6 Monate zusammen gezogen?

Ja, war eine schnelle Sache.

Zitat von AllesGegeben30:
Seine Story, als Retter für die arme Damenwelt da draußen ist der Knaller schlecht hin und das glaubst Du Ihm?

Ja, das glaube ich ihm. Helfersyndrom würde ich ihn in diesem Punkt schon zuschreiben. Klar geht es in erster Linie nicht um die Frau, sondern darum, sein Ego zu puschen damit.

Zitat von AllesGegeben30:
Ihr seid beide vorbelastet von Trauma/anderen Problemen, welche man vor einer Partnerschaft möglichst erstmal professionell aufarbeiten sollte.

Gehe schon seit 9 Jahren in Therapie (unregelmässig). Nichts wird je "abgehakt" sein, man muss nur lernen damit umzugehen.

Zitat von AllesGegeben30:
Was findest Du wirklich so toll an Ihm?

Mhhh, ein Mensch lässt sich nicht an seine Treue reduzieren. Ich möchte ihn als Menschen akzeptieren. Er hat genügend wundervolle Seiten an ihm, am Anfang hab ich einiges davon geschrieben. Aber klar, Treue ist wichtig. Denn falls er ein notorischer Fremdflirter ist, werde ich nicht mitmachen. Es muss schon aufhören.

30.03.2020 13:54 • #3


unbel Leberwurs.


9880
1
10189
Wenn er wirklich geglaubt hätte, dass du mit den Kontakten kein Problem hättest, dann hätte er das nicht heimlich gemacht.

Das scheint mir nur eine faule Ausrede zu sein.

Unternehmt ihr beide etwas gegen eurer Kindheitstraumata? Ich denke, dass das Problem mit dem Nähe zulassen genau daher kommt.

30.03.2020 13:59 • x 1 #4


Lyone


64
8
30
Zitat von unbel Leberwurst:
Das scheint mir nur eine faule Ausrede zu sein.

Kann gut sein, ist für mich schwierig zu beurteilen. Dadurch dass es das zweite mal geschehen ist, denke ich schon, dass er das tut, auch wenn es mich stört, weil er es braucht. Aber das zweite mal war schon stumpfer, daher ist es ihm nicht egal, aber irgendwie kann er es nicht lassen. So meine Vermutung.
Zitat von unbel Leberwurst:
Unternehmt ihr beide etwas gegen eurer Kindheitstraumata? Ich denke, dass das Problem mit dem Nähe zulassen genau daher kommt.

Ich mach was dagegen (Therapie). Er nicht mehr. Ich denke ihn hat es schwerer getroffen und er kann sich auch nicht einem Therapeuten öffnen. Ich denke aber, dass wenn der Schuh wirklich drückt, würde er sich auch Hilfe holen.

30.03.2020 14:12 • #5


unbel Leberwurs.


9880
1
10189
Zitat von Lyone:
Er nicht mehr. Ich denke ihn hat es schwerer getroffen und er kann sich auch nicht einem Therapeuten öffnen. Ich denke aber, dass wenn der Schuh wirklich drückt, würde er sich auch Hilfe holen.


Aber sein Ventil scheint doch der Kontakt mit den anderen Frauen zu sein.

Könntest du denn damit leben?

30.03.2020 14:14 • #6


Lyone


64
8
30
Zitat von unbel Leberwurst:
Könntest du denn damit leben?

Das weiss ich nicht. Das versuche ich momentan herauszufinden.

30.03.2020 14:24 • #7




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag