Wie vertreibt man die Ex-Frau aus seinen Gedanken?

Knut

Hallo,
mein Problem ist, dass ich auch nach nun 24 Jahren meine Ex-Partnerin nicht aus dem Kopf bekomme. Und das nervt!
Zu meiner Geschichte:
Wir waren beide 17 Jahre alt, als wir ein Paar wurden. Ich war wohl ihre erste große Liebe (glaube ich) und sie die meine (weiß ich). Auf alle Fälle waren wir füreinander die ersten S.. Mir machten zusammen Abitur, zogen zusammen und studierten gemeinsam. Nach 11 Jahren trennten wir uns, auf eine ziemlich hässliche Art und 6 Monate später war sie bereits verheiratet und Mutter eines Kindes. Mittlerweile hat sie 2 weitere Kinder bekommen und ist seit knapp 24 Jahren mit dem Vater dieser 3 Kinder verheiratet. Sie scheint also recht glücklich mit ihm zu sein. Und auch ich habe 2 Jahre nach der Trennung meine jetzige Frau kennengelernt, bin verheiratet und Vater von gleichfalls drei Kindern.
Seit dem Tag unserer Trennung habe ich meine Ex-Partnerin nicht wiedergesehen oder gesprochen und ich will auch nicht, dass sie in meinem gegenwärtigen Leben noch eine Rolle spielt.
Als wir zusammen kamen waren wir 17, als wir uns trennten 28; nun bin ich 52 und muss immer noch fast täglich an meine Ex denken. Das wurmt mich! Anfangs dachte ich, dass würde sich irgendwann legen, aber nach 24 Jahren beschleicht mich der Verdacht, dass ich mich da wohl geirrt haben könnte und die Aussichten, dass meine Expartnerin vielleicht das letzte sein wird, woran ich denke, wenn ich mal von dieser Erde abtrete, hat schon etwas beklemmendes für mich.
Kurz und gut: Wie bekomme ich diese Frau aus dem Kopf? Bin ich der einzige, der so bekloppt ist? Und was machen die anderen besser?
Gruß
Knut

25.03.2013 15:49 • #1


KaMei


488
5
59
oh je, da bekomme ich Angst!
Will nicht noch 24 Jahre mit dem Ex im Kopf rumlaufen.
Ich denke mal Du solltest Dir Hilfe suchen. Ganz sicher ist es nicht Deine Ex die Dich beschäftigt sondern ein ganz anderes Problem was Du nur nicht sehen kannst.
LG KaMei

25.03.2013 15:53 • #2



Wie vertreibt man die Ex-Frau aus seinen Gedanken?

x 3


Neja


Hallo Knut,

ich glaube, seine erste große Liebe vergisst man nie!
Manchmal bekommt man die Gelegenheit, ihm/ihr ein zweites Mal zu begegnen und eine Beziehung zu wagen.
In meinem Fall ging´s in die Hose. Ich werde ganz bestimmt keine 24 Jahre mit ihm im Kopf umherlaufen!
Du sagst, du hast eine Frau und Kinder. Bist du nicht glücklich? Wenn nicht, dann solltest du etwas dagegen tun, sonst landest du als Verlassener bald wieder hier.
Ich wünsche dir alles Gute!

LG Neja

25.03.2013 16:05 • #3


Knut


Doch, ich bin glücklich mit meiner Frau. Ich könnte mir keine bessere Wünschen und auch die Kinder machen mir (fast) immer Freude.

Dennoch vermisse ich meine Ex-Partnerin sehr. Ich habe versucht, dieses Gefühl zu analysieren, was GENAU ich denn mit ihr vermisse: Da ist an erster Stelle, dass ich die Gefährtin und Begleiterin meiner Jugend vermisse. Zwischen dem 17. und dem 28. Lebensjahr ist doch eine Menge passiert. Schulzeit, erste selbständige Auslandsreisen, 2 Studiengänge, mehrfach die Städte gewechselt, mehrere Jobs ausgeübt und schließlich wurden wir wechselseitig auch Mitglieder der jeweils anderen Stammfamilie. Dieser ganze Bereich meiner Historie teile ich mit meiner Ehefrau eben nicht, da sie erst später in mein Leben trat. Das bedauere ich sehr.
Und ich vermisse das bedingungslose Vertrauen, das ich einem anderen Menschen entgegenbringen konnte. Gut, man kann auch sagen, ich habe meine Naivität verloren, aber ich habe sehr gerne in dieser Naivität gelebt.
Und schließlich: Als meine Ex und ich uns trennten, geschah es nicht, weil ich sie nicht mehr liebte, sondern, weil sie sich entliebt hatte und sich entsprechend verhielt. Ich sehe mich daher eher in der Situation eines Witwers. Und von dem erwartet man ja auch nicht, dass er aufhört an seiner verlorenen Frau zu hängen, nur weil er eine neue Partnerin gefunden hat.

Anderseits: Meine Geschichte ist ja nun wirklich nicht einmalig, sondern passiert vielen andern auch. Nur: Wie gehen die damit um? Ich bin hier, um von diesen anderen zu lernen.

26.03.2013 08:38 • #4


KaMei


488
5
59
Entschuldige, aber du gefällst Dir in der Rolle des Opfers,
Auch von einen Witwer erwartet man nicht ein Leben lang unglücklich zu sein.

26.03.2013 08:48 • #5


Knut


Das ich mir in der Rolle des Opfers gefallen würde, ist ganz sicher nicht zutreffend, sonst würde ich wohl kaum den Zustand als so nervend empfinden, dass ich ihn beenden möchte und deswegen hier schreibe.

Das ich jedoch womöglich nicht aus der Rolle des Opfers hinausfinde, in die ich damals hineingeraten bin, ist ein Aspekt, den ich überdenken werde.

26.03.2013 09:53 • #6


KaMei


488
5
59

war auch nicht böse gemeint!
Vielleicht solltest Du mal Kontakt aufnehmen, wer weiß vielleicht ist das sehr heilsam!

26.03.2013 10:02 • #7


VIVIA


Hallo Knut,

ich denke, da es ein so wichtiger Abschnitt im Leben war, wird es auch immer in deinem Kopf sein, nimm es an und sei froh der Gedanken,

was / wie denkst du denn an sie?
beeinflusst es deine jetztige Ehe ?(im Sinne ...sie macht dies oder das besser / anders, sie hätte ich lieber hier wie meine Frau?)

mein Vater hat nach dem Tod meiner Mutter (vor 30J.)wieder geheiratet,
ich hoffe sie ist immer in seinem Herzen, wir kinder sind ja auch da und erinnern ihn, er hat nochmal 2 Kinder mit seiner jetzigen Frau.....ob er je gewissenskonflikte hat kann ich nicht beurteilen

mein Ex sagte mir einmal, er wünschte mich früher gekannt zu haben (vor seiner ehe und seinen kindern) denn er hätte dies mit mir gerne erlebt (erschreckende aussage eigentlich...denn die kiddies wären ja dann anders?!)
ich verstehe es wenn man seine Liebe hat,möchte man auch mit dieser Person ALLES erleben

ich denke du musst es annehmen, wenn nicht sehnsucht dahinter steckt,
vllt. kannst du mit deiner Frau sprechen, vllt. hat sie auch ihr erste Liebe ab und zu im Kopf.....wie wäre dies für dich?

es gehört zu dir und zu deinem leben,
nimm es an

26.03.2013 10:09 • #8


Knut


Nein, ich vergleiche meine Frau nie mit meiner Ex. Es sind zwei verschiedene Persönlichkeiten und damit hat sich das auch schon für mich.

Meine Frau ist sehr taff. Sie weiß, dass ich recht häufig an meine Ex denke muss und hat da ziemlich rikorose Ansichten. Ich zitiere mal:
1. Du hast fast 11 Jahre mit ihr zusammen gelebt. Die Frau muss also nett sein.
2. Es ist einfach lächerlich, keinen Kontakt mehr zueinander zu haben, wenn man so viel miteinander erlebt hat.
3. Rufe sie an, triff dich mit ihr, ihr werdet mit Sicherheit gute Freunde sein können.

Wie immer hat meine Frau auch hier recht, aber was ich ihr NICHT sage ist, dass ich befürchte, dass mir die Sache dann außer Kontrolle gerät. Sie hat da wohl eindeutig mehr Vertrauen zu mir als ich selbst. Ich will einfach nicht, dass sich mein Leben ändert. Ich habe eine tolle Frau, super Kinder, mein Leben läuft rund und ich fühle mich wohl. Aber habe ich das tatsächlich in der Hand, wenn ich meiner Ex gegenüberstehe? Schließlich habe ich diese Frau einmal geliebt und diese Gefühle wollen sich einfach partout nicht in Luft auflösen. Die Tatsache, dass die Jahre ihrem Äußeren nichts anhaben konnten und sie immer noch wie ein Bikini-Fotomodell aussieht (Google Picture sei Dank) ist da auch nicht gerade hilfreich. Ich befürchte einen Gefühlstsunami, der mich in eine Ecke schwemmt, in die ich eigentlich gar nicht landen möchte.

Ich muss da irgendwie anders von weg kommen.

26.03.2013 12:45 • #9


KaMei


488
5
59
Ich glaube den Gefühlstsunami hast Du jetzt schon.
Mich würde interessieren was Dein eigentliches Problem ist.

26.03.2013 12:59 • #10


Susie Q.


Zitat:
Sie hat da wohl eindeutig mehr Vertrauen zu mir als ich selbst. Ich will einfach nicht, dass sich mein Leben ändert.


grüße dich,
du meinst also, du bist noch verliebt, und es würde etwas pasieren?
dann halte dich fern,
aber leider bist du so schon gefährdet
überlege dir was in deiner Ehe fehlt,
baue es dir mit deiner Frau auf, bei der du ja wohl bleiben möchtest,

überlege dir genau die Gefühle für beide Frauen....und dann solltest du wissen was zu tun ist,
alles Gute

26.03.2013 13:11 • #11


balle21

balle21


93
2
40
hi

du idealisert da ne menge denk ich. wenn du mit ihr zusammengeblieben waerts hundert pro ihr waert schon lang geschieden

26.03.2013 13:12 • #12


balle21

balle21


93
2
40
p.s. mir gehts genauso wie dir, sind auch 27 jahre...lass es sein!

26.03.2013 13:12 • #13



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag