22

Neuer Partner der Exfrau ersetzt mich als Vater?

Schwedus

Schwedus

2062
3
2858
Hallo liebes Forum,

ich lese seit genau einem Jahr mit. Kurz zu meiner Geschichte.
Nach 7 Jahren hat sich meine Frau getrennt,sie hatte schon 1 Jahr vorher jmd. Neues kennengelernt, ich habe zugeschaut.....Mittlerweile weiss ich, dass sie mich mehrmals betrogen hatte....
Die Zeit von fast einem Jahr half etwas zu verarbeiten....
Unsere Tochter ist 6, wir haben eine innige Beziehung, ich glaube ich bin der Vater der ich immer sein wollte,zumindest hinterfrage ich mich ständig und versuche auf sie einzugehen.....gern würde ich sie öfter sehen, derzeit alle 2We für 4 Tage.
Der neue meiner Ex kennt meine Tochter nun 2 Jahre und hat eine gute Beziehung zu ihr.....soweit so gut, ich hätte gern ein paar Kommentare von Vätern die vielleicht schon Erfahrungen haben, vielleicht erwachsene Kinder und mir berichten können, das sie eine gute Verbindung zu ihren Kindern haben....ich verliere den Alltag mit ihr und fühle - bin - ersetzt worden.

28.03.2017 21:55 • #1


Torian


74143
Gibt es überhaupt einen richtigen Vater-Tochter-Alltag, wenn man sich nur alle 2 Wochen ein paar Tage sieht? Mach doch einfach mehr mit deiner Tochter.

28.03.2017 22:06 • #2



Neuer Partner der Exfrau ersetzt mich als Vater?

x 3


Schwedus

Schwedus


2062
3
2858
Keine Möglichkeit, ihre Mutter hat mich vorm Gericht zum We-Vater gemacht,wobei ich noch den Donnerstag bekommen habe.....ich kämpfe noch, aber die Aussichten sind schlecht.

28.03.2017 22:08 • #3


Torian


74143
Zitat:
ich kämpfe noch, aber die Aussichten sind schlecht.

Ich kenne nicht die genaueren Umstände, aber vielleicht könnt ihr euch vor allem der Tochter zuliebe irgendwann wieder vertragen und das Kriegsbeil begraben? Oder hast du eine von diesen Exen, die aus Prinzip vehement gegen dich vorgeht? In diesem Fall wirds natürlich ein schwieriger Kampf. Wie kam es dazu, dass du zum WE-Vater gemacht wurdest? Da müsstest du doch auch dazu beigetragen haben.
Ich bin der Meinung, wenn die Beziehung eh schon vorbei ist, dann sollte man irgendwann drüberstehen und alles daran setzen, sich wieder zu vertragen, wenn Kinder im Spiel sind. Die ganze Streiterei bringt nix.

28.03.2017 22:30 • x 2 #4


Schwedus

Schwedus


2062
3
2858
Ich wollte das Wechselmodell,unsere Tochter empfand die ersten 6 Monate auch als sehr gelungen als ich sie noch gut 15 Tage im Monat hatte -dann hatte sie sich für den neuen entschieden und ist vors Gericht gezogen und hat die Alltagssorge bekommen - ich musste vor Gericht erfahren, dass Mann nicht viele Möglichkeiten hat -mir wurde noch bis zur Schule der Donnerstag gegeben.....sie baut sich eine neue Familie auf...., immer wenn ich mit meiner Tochter telefoniere höre ich ihren Neuen, wie er fragt wer denn da dran sei......ich merke wie er versucht mich zu verdrängen..... Naja es gibt keine Lösung, ich muss damit leben.....dennoch wäre es schön etwas positives an Erlebnissen zu lesen.

28.03.2017 22:38 • #5


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


8877
4
20882
Ich bin weder Vater noch betroffenes Kind, kenne aber einige. Von beiden Sorten .

Es ist eine blöde Situation für Dich, dass Du Deine Tochter nicht so häufig sehen kannst und ein anderer Mann den Alltag mit ihr erlebt. Aber ich bin mir sicher, dass Du - bei der innigen Verbundenheit und regelmäßigem Umgang - nicht ersetzt wirst. Du bist und bleibst der Papa.

Die Zeit spielt auch eher für als gegen Dich. Deine Tochter wird älter und kann immer mehr Einfluß darauf nehmen, wie häufig Ihr Euch seht. Momentan ist das kein Trost für Dich, kann ich nachvollziehen

Ich weiß, es gehört viel Großmut dazu und ich hab volles Verständnis dafür, wenn Du den grade so überhaupt nicht aufbringen kannst. Aber grundsätzlich ist es doch auch gut, dass der neue Partner Deiner Ex einen guten Draht zu Deinem Kind hat und nett und liebevoll mit ihr umgeht.

Ach, es ist immer Mist, wenn Kinder dazwischen hängen...

28.03.2017 22:49 • x 2 #6


Vegetari

Vegetari


8115
3
7490
Zitat von Schwedus:
Keine Möglichkeit, ihre Mutter hat mich vorm Gericht zum We-Vater gemacht,wobei ich noch den Donnerstag bekommen habe.....ich kämpfe noch, aber die Aussichten sind schlecht.


Bei Deinen Zeilen dachte ich gerade : Was macht die ( Deine Ex ) da?
Sie kann doch dem Kind nicht zunehmend den Vater nehmen! Ein Kind hat ein Recht auf beide Elternteile!
Du siehst Dein Kind alle 2 Wochen am WE - richtig und jede Woche Donnerstag ? Das ist schon mal etwas...aber mehr Zeiten mit Deiner Tochter da kann ich Dein Bedürfnis nachvollziehen !

Schon mal über Mediation ( Konfliktlösung) nachgedacht ?

Aber Deine Tochter wird nie ihren Vater aus den Augen verlieren , Du wirst wahrscheinlich aufgrund der wenigen Besuchstage von ihr später immer mehr angehimmelt ? ...nehme ich an ...

Wünsche dir viel Nervenberuhigung!

28.03.2017 23:01 • x 1 #7


Schwedus

Schwedus


2062
3
2858
Danke für dir Antworten, aktuell habe ich sie alle 2 Wochen von Do-So, und ab und zu am Freitag in der anderen Woche - ich Frage an und dann bekomme ich ein nein oder ja.......eine Konfliktberatung ist nicht gewünscht,dass Gericht hat entschieden..... Es stimmt schon,unsere De sind sehr intensiv, die Zeit dazwischen schwer,auch wenn ich nun üben durfte.

28.03.2017 23:14 • x 1 #8


Torian


74143
Zitat:
dennoch wäre es schön etwas positives an Erlebnissen zu lesen.

Ich selber bin kein Vater, aber da werden sich diesbezüglich sicher noch Leute zu Wort melden.




Zitat:
ich merke wie er versucht mich zu verdrängen

Wäre möglich, aber viel wichtiger ist, was du tust. Bleib cool, bleib korrekt, wahre deine Grenzen und sei ein anständiger Vater. Dann kann zwischen eurem guten Verhältniss auch nichts dazwischen kommen.

Was die Zukunft betrifft, vielleicht hilft es wenn du erstmal Abstand von der Gesamtsituation nimmst. Damit alle Beteiligten zur Ruhe kommen können. Mit Druck Dinge erreichen zu wollen ist meistens schwer bzw. zum scheitern verurteilt. Vielleicht einfach mal laufen lassen, keinen Druck ausüben, die gemeinsame Zeit mit deiner Tochter genießen, und vielleicht kannst du dich ja dann in absehbarer Zukunft doch nochmal mit deiner Ex bzgl. des Kindes zusammensetzen.

Sollte das nicht gehen, gibt es trotzdem noch Möglichkeiten. Ich kenne einen ähnlichen Fall, nur umgekehrt, also das der Vater versuchte, die Tochter der Mutter zu entreißen. Im Endeffekt hat er sich mit seinem insgesamten Fehlverhalten nur ins eigene Fleisch geschnitten und er hat letzendlich sogar das Sorgerecht verloren. Wichtig ist nur, dass du selber sachlich und fair bleibst, keine Fehler machst, dann kommst du im Ernstfall auch bei Gericht weiter. Trotzdem würde ich natürlich eine friedliche Lösung empfehlen, wenn es möglich ist.

28.03.2017 23:25 • x 1 #9


Schwedus

Schwedus


2062
3
2858
Das klingt alles sehr vernünftig, so bin ich eigentlich von Natur aus.....ich habe nur das Gefühl absolut machtlos zu sein...meine kleine hat mir neulich erzählt, dass sie sehr oft bei oma und Opa ist und sie Angst hat ihrer Mama zu erzählen, dass sie sich wuenscht entweder alle We oder jede Woche im Wechsel bei mir zu sein....
Sie hat eine gute Mutter, dass möchte und habe ich nie bestritten.....
@torian, etwas mehr Abstand täte gut.....bin eben zu sehr Papa gewesen, war immer zu Hause wenn sie krank war, war mit ihr im Kh -hab sie jeden morgen in die Kita gebracht und an den We betreut (als meine Frau die ganze Nacht weg war). Ich musste lernen, dass die Vergangenheit nicht interessiert und war eine Zeit lang am Boden als ich meine Familie verloren habe - während sie die Chance in ihrem Liebesglück nutzte und das Jugendamt informierte bzw. Vor Gericht zog.... Ich wünsche mir eine Zeitmaschine.... Ich war zu dumm und naiv, glaubte ihren Worten das sie mich nie ersetzen würde als Vater.....ich verhalte mich korrekt und hoffe mein Kind merkt dies.... Danke

28.03.2017 23:38 • #10


Schwedus

Schwedus


2062
3
2858
Liebes Forum,
Mir ist bekannt, dass man hier auch schreibt, weil man in der Not ein Geltungsbeduerfnis hat.
Meine Trennung samt betrogen worden sein, über Monate etc....ist ein Jahr her.
Der mittlerweile neue Partner -den ich auch schon 2 Jahre kenne-ist nun der Ersatzvater(versucht es). Meine Freunde sind langsam genervt, von meiner Trauer - jedoch habe ich auch kaum andere Themen.....gibt es Menschen unter euch die auch ewig trauern? Mir geht es nicht um Sinn oder Unsinn (ich weiss das es nicht vernünftig ist). Gibt es noch andere?

06.04.2017 16:15 • #11


Grace_99


74143
Hä? Du hast einen neuen Partner und trauerst dem alten Partner noch hinterher? Da wäre ich auch genervt und nicht mehr mit dir zusammen.

06.04.2017 16:49 • x 1 #12


Schwedus

Schwedus


2062
3
2858
Pardon, nun wo ich es selbst lese - ist es unverständlich.
Ich bin männlich, meine Ex hat mich betrogen,mehrmals, ist nun mit jmd. Zusammen mit dem sie mich auch betrogen hatte - ich komme nicht darüber weg
1. bin ich unglaublich enttäuscht
2. vermisse ich meine Tochter - die ich nun sehr selten sehe
3. sagen alle du musst dein Leben weiterleben - natürlich ich lebe, aber nicht wirklich, ich habe nur dieses Thema

06.04.2017 20:33 • x 2 #13


Killian

Killian


2097
1563
Ich denke Deine Bekannten haben leider recht, nicht das sie genervt sind aber das es nicht normal ist und sich bei Dir da scheinbar was eingebrannt hat wie nen Sprung in der Schallplatte. Ich denke Du brauchst evtl. professionelle Hilfe um das wirklich zu verarbeiten und zu überwinden ! Scheint Dich ja wirklich traumatisiert zu haben leider und das nachhaltig ! Was ich auch nicht so verstehe ist das Du einen neuen Partner hast, der Dein Elend mit ansehen oder anhören darf obwohl Du an dem anderen Kerl noch so emotional hängst ! Nicht schön für diesen armen Kerl und nicht schön für Dich und hier wird durch altes Leid neues Leid erzeugt zb. eben bei Deinem neuen Partner ! Ich denke eine Therapie wäre da echt angebracht, glaube kaum das Dir hier Jemand helfen kann !

06.04.2017 20:40 • #14


xmom

xmom


121
3
78
Warum gehen Menschen fremd?
Ich bin selbst in der selben Lage wie du. Wir haben drei Kinder. Er hat eine andere. Ich setze mich damit auseinander und suche auch meinen Anteil. Und glaub mir es sind immer beide. Also mir hat das hier sein und hier schreiben schon viel Positives gebracht, aber in erster Linie was für die Selbsterkenntnis.

06.04.2017 20:41 • x 2 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag