16

Wie viel Geduld in Kennlernphase

Elli2684

23
5
10
Ich bräuchte mal eure Meinung. Ich date seit ca. 3 Wochen einen Mann. Wir waren uns vom ersten Treffen an sympathisch. Wir haben uns nun 5x getroffen. (Wir wohnen ca. 1 h voneinander entfernt) Er kam mehrmals nach der Arbeit zu mir und ich war auch schon einmal bei ihm. Wir sind uns auch schon näher gekommen und es wurde intim, was auch total ok für mich ist. Er hat eine kleine Tochter und muss sie daher ab und an in der Woche nehmen. Wir hatten auch schon mehrere Gespräche über unsere Zukunftspläne, wo wir uns sehr ähnlich sind. Nun ist es dennoch so, dass er eher ein sehr verschlossener Mann ist. Ich habe Schwierigkeiten ihn zu deuten. Er meldet sich auch nicht regelmäßig, weil er sicherlich auch andere Dinge um die Ohren hat. Ich merke, dass ich bereits Gefühle für ihn entwickelt habe und Angst habe, verletzt zu werden. Ich weiß nicht, ob er wirklich noch so viel Interesse hat, weil es einfach nicht vorwärts geht. Will er überhaupt noch, hält er mich hin oder mache ich ihm Druck, wenn ich frage?!

07.12.2020 18:33 • #1


NurBen


2145
2
2845
Du solltest lieber die Zeit des Kennenlernens genießen.
In drei Wochen fünf Treffen, obwohl man eine Stunde auseinander wohnt, ist für mich schon ein deutliches Zeichen von Interesse.
Die Gefahr verletzt zu werden, besteht beim Kennenlernen immer. Daher nützt es nichts, sich darüber Gedanken zu machen.

07.12.2020 18:44 • x 3 #2



Wie viel Geduld in Kennlernphase

x 3


Lya


6
2
6
Hallo, ich kann dich total verstehen, da ich in der selben Situation war.

1. Frag ihn niemals ob er Interesse hat, da ein Mann meiner Meinung nach sehr schnell sein Interesse verliert und ich würde nicht den ersten Schritt machen.
2. Nicht regelmäßig was heißt es 1 mal am Tag? Jeden zweiten Tag? Wöchentlich?
Wenn er sich jetzt schon nicht regelmäßig meldet wie wird es dann später.
3. Aberrr du sagst er hat schon eine Tochter, es ist möglich, dass er möchte Zeit braucht.
Ich an deiner Stelle würde ihn nicht all zu viel Aufmerksamkeit schenken und schon gar nicht fragen, ob er Interesse hat.
Hab noch einwenig Geduld und sei ab und zu auch unerreichbar, auch wenn es schwer ist.
Mach dich nicht uninteressant und sei keine leichte Beute. Dadurch hat der Mann eher das verlangen dich zu erobern.
Lg und viel Glück!

07.12.2020 18:47 • x 2 #3


BirdNation


86
2
74
Zitat von Lya:
Mach dich nicht uninteressant und sei keine leichte Beute. Dadurch hat der Mann eher das verlangen dich zu erobern.


Puh, das ist mal ein Tipp, der auch gewaltig nach hinten losgehen kann. Mag natürlich Frauen geben die so spielen und Männer die drauf einsteigen. Bei mir wäre die Reaktion darauf ebenfalls Stille bzw. Rückzug. Dieses Erobern fand ich schon immer suspekt. Entweder es passt oder eben nicht. Aber ich mach mich doch nicht zum Affen und versuche eine Frau zu erobern. Entweder sie will bzw. beide wollen oder eben nicht. Das sind Spielchen und hat nichts mit Augenhöhe zu tun. Man tastet sich doch beim Kennenlernen langsam an den anderen heran und bekommt mit der Zeit mit wie jemand tickt.
Ich habe allerdings auch schon erlebt wie sich gestandene Frauen von irgendeinem dahergelaufenen Kerl haben bequatschen (also erobern) lassen. Ich würde an deiner Stelle aber den Dingen ihren Lauf lassen, immer entspannt bleiben ( ich weiß, können Frauen nicht, da muss ja gleich auf Beziehungskompatibiliät gecheckt werden) und gucken wohin es euch führt.

07.12.2020 20:32 • x 5 #4


Lya


6
2
6
Wie schon gesagt es geht hier um Erfahrungen, und du als Mann kannst nicht für alle Männer sprechen sowie auch ich nicht meine Erfahrungen als Ideal abstempeln darf.
Jedoch ist es Fakt, dass Männer sowie auch Frauen ihr Interesse schnell verlieren können, sobald eine Person immer erreichbar ist und ihre Gefühle non-stop beweist.

07.12.2020 20:40 • #5


BirdNation


86
2
74
Das stimmt natürlich, mir ging es aber darum, dass man sich nicht künstlich rar machen sollte und nicht so tun sollte, als wäre man nicht erreichbar um sich dadurch interessanter zu machen. Man hat ja schließlich auch so genug zu tun, dass man eben auch durch den normalen Alltag nicht immer erreichbar ist und auch nicht immer Zeit hat. Wie gesagt, nur meine Erfahrung und Meinung, aber wenn Frauen sich künstlich rar machen um dadurch irgendwie wichtiger oder eroberungswürdiger oder was auch immer zu erscheinen, dann bin ich aus der Nummer ganz schnell raus...

07.12.2020 20:57 • x 1 #6


Elli2684


23
5
10
Er meldet sich manchmal den ganzen Tag nicht. Mir ist klar, dass man sich niemanden vor die Füße werfen sollte. Das mache ich auch nicht, aber ich hab das Gefühl, dass das Interesse nur noch mäßig ist. Es kommen nur kürzere Sätze und auf Flirteireien geht er irgendwie auch nicht ein. Ehrlich gesagt, fibde ich es auch nicht toll, wenn ich mich jetzt auch nicht mehr melde. Dieses taktische Verhalten bin ich einfach nicht. Wie soll aus sowas eine Beziehung entstehen, wenn ich mich verstellen muss, um ihn für mich zu gewinnen. Ach... warum ist das alles so kompliziert.

08.12.2020 15:14 • #7


Loish85

Loish85


11
18
Im Prinzip ist es Immer ganz einfach. Ich habe aber auch länger gebraucht, um es zu verstehen. Um zu verstehen, dass man nicht 10.000 Gespräche suchen und fragen muss, "was denn jetzt sei!

Wenn er dich öfter sehen wollen würde, würde er Zeit dafür schaffen. Wenn du ihn sehen willst, frag mach einem Treffen!

Stelle diese smiley Schreiberei und Süßholzgerapsel ein, ehe nichts von ihm kommt.

Es gibt einfach diese bestimmten Regeln, die kann man mögen oder hassen, aber so sind die Spielregeln.

Wenn er sich zurückzieht, zieh dich auch zurück. Und wenn du bald an dem Punkt bist, wo du weißt dass du ihn zu 100% willst, sag ihm das. Wenn er dann nicht will, musst du konsequent sein! Kein, Ja ich will dich noch 6 weitere Monate kennenlernen o.ä. Du machst einen cut. Damit zeigst du schon mal klare Grenzen auf. Wenn ihm das zu stressig ist, soll er gehen.. dann wollte er von vornherein nichts ernsthaftes.

28.12.2020 03:05 • x 2 #8


Lottii


30
2
26
Liebe Elli,
ich finde mich gerade etwas wieder und melde mich daher auch einmal zu Wort. Oft hilft es ja schon, sich ein bisschen auszutauschen und seine Gedanken aufzuschreiben, um sich etwas zu sortieren.
Auch ich habe vor einer Weile einen Mann kennengelernt, der schon einen Sohn hat und es war ein bisschen so, wie du es beschreibst. Er kam zunächst immer weiter auf mich zu, wir waren auf einer Wellenlänge und irgendwie war von Anfang an eine Verbindung da. Es hat sich besonders angefühlt - für mich zum ersten Mal seit sehr langer Zeit wieder, so in der Form habe ich das glaube ich vorher auch noch nie gehabt. Wir haben uns ein paar Mal getroffen oder sind uns zufällig begegnet, haben uns so gut unterhalten und auch geküsst. Es war ein schönes kleines Sommermärchen und wirklich immer sehr schön. Zwischen den Begegnungen war auch immer mal etwas Ruhe oder es ist mehr Zeit verstrichen als üblich in einer Kennenlernphase, wenn es da überhaupt Maßstäbe gibt. Freunde haben dann auch oft vorschnell gesagt "er hat kein Interesse, sonst würde nicht so viel Zeit zwischen den Treffen verstreichen" etc. - ich habe dann auch sehr viel zum Thema Geduld in der Kennenlernphase gelesen und nachgedacht und mich dafür entschieden, der Sache Zeit zu geben. Weil ich eben auch dachte, dass er viel Verantwortung trägt und manche Dinge wie Kinder einfach Priorität haben und immer an erster Stelle stehen werden. Dessen muss man sich bewusst sein, aber grade das bewundere ich auch Ich habe das nicht bereut und würde es wieder so machen, in meinen Augen brauchen die Dinge manchmal Zeit, um sich zu entwickeln. Dazu darf man nicht vergessen, dass sich Männer und Frauen in den einzelnen Phasen ganz anders verhalten (Männer nähern sich erst an, überlegen dann wenn es ernst wird - Frauen sind am Anfang vorsichtiger und dann meist sicher, wenn sie sich weiter auf etwas einlassen). Dennoch war ich glaube ich auch stellenweise zu zurückhaltend und hätte deutlicher zu dem stehen können, was in mir vorgeht. Das ist immer ein schmaler Grad und ich denke die Mischung macht es. Sprich es ruhig an, aber vielleicht eher umschreibend - vielleicht kannst du was konkretes vorschlagen, was du mit ihm machen könntest und ihn fragen ob er Lust dazu hat. Und ihm sagen, dass du die Zeit genießt und das gerne ausbauen würdest, wie er dazu steht. Konkret nach Interesse fragen würde ich auch nicht, ich glaube das kann auch schnell in eine falsche und zu verpflichtende Richtung gehen. Bei mir sieht es leider grade so aus, als geht es nicht weiter und ich bin sehr traurig darüber Und überlege eben auch aktuell. ob ich früher hätte "proaktiver" werden sollen und vielleicht zu vorsichtig war. Eine schwierige Situation, aber ich wünsche dir viel Glück! Und was sein soll, wird hoffentlich auch werden.

28.12.2020 15:14 • x 2 #9


Clara_

Clara_


390
1
501
Hallo Lotti,

über ein halbes Jahr kennenlernen ist viel zu lange. Kennst du denn jemand der so lange in Schwebe war, mit anschließendem Happy End? Ich nicht.

Ich verstehe, die Hoffnung stirbt zuletzt, aber irgendwann ist mal genug. Du verschwendest deine besten Jahre, wenn das so weitergeht, denn ein Mann der dich lieben würde, hätte Angst dich zu verlieren. Tut er das nicht, ist der Schaden geschätzt.

28.12.2020 15:24 • x 1 #10


Lottii


30
2
26
Hallo Clara,
es war kein halbes Jahr und ich erzähle ja auch nur von meinen Erfahrungen
Tatsächlich hatte ich zuvor zwei lange Beziehungen, bei denen sich die Kennenlernphase je über mehrere Monate (einmal sogar über ein halbes Jahr) gezogen hat. Ich denke das ist individuell und kommt immer auf die Umstände an. Aber da kann ja zum Glück jeder selbst entscheiden, wie viel Zeit er geben möchte und wann die Grenzen sind. Ich persönlich würde mich eher ärgern, wenn ich die Sache zu früh abhake und Chancen verschenke. Ich denke das ist auch eine Sache des Bauchgefühls.
Liebe Grüße

28.12.2020 15:42 • #11



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag