10

Wie wissen / erkennen, dass man die 2 Wahl ist?

ThePort

ThePort

170
1
170
Hallo liebe Mitglieder,

Vorab: Ich bin nicht betroffen oder suche Hilfe!

Ich lese oft, bei Themen, wo der/die Ex den Partner, für einen anderen, verlassen hat (Warmer wechsel / Affäre) und wieder zurückkommen wollte, dass viele Mitglieder schreiben, dass man die 2. Wahl sei.

Versteht mich nicht falsch, ich denke dann genauso, aber wovon hängt es ab, ob man nun die 2. Wahl ist oder nicht? Es KANN ja auch sein, dass die Person, die zurückkommen will, es ernst meint, aber wie soll man das "erkennen"?

Grundsätzlich meine Meinung: Nach so einer Aktion würde ich der/die Ex nicht zurücknehmen, da das Vetrauen ade wäre und ich mich dann veräppelt vorkommen würde. Dazu würde ich noch sehen, dass der Partner nicht mit mir über die Probleme der Beziehung gesprochen hat, sondern sich einfach einen neuen Partner gesucht hat, um das Problem zu "beseitigen". Kurz: Der Partner konnte nicht richtig kommunizieren oder hatte gar keine Lust, die Probleme zu beseitigen.

Wie ist eure Meinung dazu?

11.01.2021 23:59 • #1


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


6427
3
12545
Ich weiß, dass ich IMMER die Erste Wahl bin. Das reicht!

Beziehungen lassen sich nun mal nicht so einfach kategorisieren und katalogisieren, auch wenn Schwarz--Weiß-Denke natürlich alles einfacher macht. Mit 18 habe ich da auch noch anders drüber gedacht.

Im jetzt hohem Alter sehe ich zum einen einiges milder, andererseits bin ich auch deutlich weniger kompromissbereit. Wenn man mehr bei sich bleibt und nicht für das eigene Seelenheil den (Ex)Partner verantwortlich macht, dann wird die Gefahr, als Nr. Zwei sein Leben fristen zu "müssen" deutlich geringer.

12.01.2021 00:34 • x 4 #2



Wie wissen / erkennen, dass man die 2 Wahl ist?

x 3


ThePort

ThePort


170
1
170
Zitat von VictoriaSiempre:
Ich weiß, dass ich IMMER die Erste Wahl bin. Das reicht!

Beziehungen lassen sich nun mal nicht so einfach kategorisieren und katalogisieren, auch wenn Schwarz--Weiß-Denke natürlich alles einfacher macht. Mit 18 habe ich da auch noch anders drüber gedacht.

Im jetzt hohem Alter sehe ich zum einen einiges milder, andererseits bin ich auch deutlich weniger kompromissbereit. Wenn man mehr bei sich bleibt und nicht für das eigene Seelenheil den (Ex)Partner verantwortlich macht, dann wird die Gefahr, als Nr. Zwei sein Leben fristen zu "müssen" deutlich geringer.

Hallo VictoriaSiempre,

ein Dank erstmal für Deine Antwort!

Der Gedanke bei mir war eher, dass der/die Ex sowas denkt wie, zum BEISPIEL: "Ja, mit dem hat es jetzt nicht geklappt... hm... vielleicht sollte ich es nochmal mit meinem/meiner Ex probieren. Dann bin ich nicht so alleine.". Ist nur ein Beispiel!

Wenn der/die Ex zurückkommen SOLLTE, will ich ja nicht, dass dieser nur an sich denkt (Das "Nicht-Alleine-Sein"), sondern an der Beziehung richtig arbeiten will.

12.01.2021 00:45 • #3


Heffalump

Heffalump


12159
16435
Die Vor-Geschichte zu ich nehme den Partner zurück, ist derart vielgestaltiger, als einfach, da weiter machen, wo aufgehört wurde.
Da gibt es Verlustängste, miese Psychospielchen oder zuviel Hoffnung es könnte beim zweiten Mal besser werden.
Was es meistens nicht mehr wird, weil beide an der Dynamik arbeiten müssten, um 2.0 besser als 1.0 zu machen.

12.01.2021 02:23 • x 3 #4


Toretto


652
1
996
Zitat von ThePort:
Hallo VictoriaSiempre,

ein Dank erstmal für Deine Antwort!

Der Gedanke bei mir war eher, dass der/die Ex sowas denkt wie, zum BEISPIEL: "Ja, mit dem hat es jetzt nicht geklappt... hm... vielleicht sollte ich es nochmal mit meinem/meiner Ex probieren. Dann bin ich nicht so alleine.". Ist nur ein Beispiel!

Wenn der/die Ex zurückkommen SOLLTE, will ich ja nicht, dass dieser nur an sich denkt (Das "Nicht-Alleine-Sein"), sondern an der Beziehung richtig arbeiten will.


Diese Gedanken bzgl. zweiter Wahl oder besser-den-als-allein-zu-sein könnte man ja dann grundsätzlich bei jeder Beziehung haben. Also schon bei 1.0
So weit würde ich nicht gehen.

Natürlich kommt es auch immer auf die Gesamtumstände und den Faktor Zeit an. Wie ging es genau auseinander, wieviel wurde gelogen oder verheimlicht, welche Umstände haben dich gegebenenfalls zu vorher geändert, welche Anteile nimmt man für sich an etc. Schwer pauschal zu beantworten.

Gestern 03:50 • x 1 #5


Unicorn68

Unicorn68


478
722
Interessante Frage:
Wenn man mal auf Affären schaut, 2. Wahl für mich, wenn Feiertage, Geburtstage und die meiste Zeit mit anderen verbracht wird.

Für mich, ich liebe Geburtstage, wenn mein oder sein Geburtstag nicht zusammen verbracht wird.

Ich gebe @VictoriaSiempre recht,
Ich bin immer erste Wahl, bekomme ich das Gefühl, zweite zu sein...musst Du nicht mehr wählen.

Vor 3 Stunden • x 1 #6


ThePort

ThePort


170
1
170
Zitat von Unicorn68:
Für mich, ich liebe Geburtstage, wenn mein oder sein Geburtstag nicht zusammen verbracht wird.

Vor 3 Stunden • #7


ThePort

ThePort


170
1
170
Zitat von Unicorn68:
Für mich, ich liebe Geburtstage, wenn mein oder sein Geburtstag nicht zusammen verbracht wird.

Wie meinst Du das? Du liebst Geburtstage und magst es, wenn Du mit deinem Partner feierst oder eher mit anderen?

Vor 3 Stunden • #8


Unicorn68

Unicorn68


478
722
Zitat von ThePort:
Wie meinst Du das? Du liebtest Geburtstage und magst es mit deinem Partner zu feiern oder mit eher anderen?


Mit meinem Partner und auch anderen.
Also, wenn mein Partner mir sagen würde, er hat keine Zeit für mich an meinem Geburtstag oder an seinem.

Vor 3 Stunden • x 1 #9


Heffalump

Heffalump


12159
16435
Zitat von Unicorn68:
Also, wenn mein Partner mir sagen würde, er hat keine Zeit für mich an meinem Geburtstag oder an seinem.

Wäre er oder ich beruflich nicht vor Ort am Geb. - wäre es kein Grund die Beziehung in Frage zu stellen, oder?
Aber es geht nicht um Geburtstage oder Feiertage - sondern um:

erste oder zweite Wahl.

Und mich gibt es nur exklusiv. Ende der Debatte. Ende der Wischiwaschi-Beziehung. Lieber ein paar Wochen Liebeskummer, als ne Nummer unter vielen sein.

Gerade eben • #10



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag