50

Wiederaufbau im Moment eher ein kläglicher Versuch

X
Hallo ihr Lieben,

Wie in meinem anderen Thema geschrieben ist mein Ex Mann mit meiner Ex Freundin durchgebrannt.

Wir haben im Jahr 2021 geheiratet und sind wegen seines Jobs nach Bremen gezogen. Ja das habe ich selbst entschieden und ich werde es nie vorwerfen.

Jetzt nach der Trennung bzw. Dem harten Rausschmiss habe ich mir in Bremen erstmal versucht ein neues Leben aufzubauen.

Eine Wohnung war trotz der Hunde schnell gefunden und meinen Job habe ich mehr schlecht als recht weitergemacht. Leider führte auch dies zu Problemen und mir wurde ein Ultimatum gesetzt entweder wieder 100% zu geben oder Kündigung. Ich konnte aber nicht mehr.

Mir ging es zu diesem Zeitpunkt so schlecht das ich die Reissleine ziehen musste und mich krankschreiben habe lassen.
Ich bin dann zu meiner Mama nach Súddeutschland geflüchtet und habe auch dort jetzt eine Wohnung.

Mitte des Monats steht der Umzug an und ich bin einfach nur am Ende.

Mann weg, Job weg, Leben weg und alle Pläne für die Zukunft auch.
Ich existiere nur noch und bin innerlich mehr als Tod.
Es ist gerade wirklich schwer mich zu ertragen. Ich schaffe es selbst nicht wirklich.

Eigentlich war und bin ich eine selbstbewusste, beruflich erfolgreiche herzliche Frau aber im Moment ist nichts mehr davon da.

Einen Termin um mir Hilfe zu suchen habe ich erst Ende Juli bekommen.

Da meinen Umkreis nicht immer wieder belästigen kann und immer wieder weinen muss schreibe ich nun hier.

31.05.2024 14:50 • x 2 #1


M
Zitat von Xyz1987:
Hallo ihr Lieben, Wie in meinem anderen Thema geschrieben ist mein Ex Mann mit meiner Ex Freundin durchgebrannt. Wir haben im Jahr 2021 geheiratet und sind wegen seines Jobs nach Bremen gezogen. Ja das habe ich selbst entschieden und ich werde es nie vorwerfen. Jetzt nach der Trennung bzw. Dem harten Rausschmiss habe ...

Denk daran, Warmwechsler / Fremdgeher sind meistens schwache / oft narzisstisch geprägte Persönlichkeiten und das Warmwechseln hat meistens nichts mit dem Partner (also mit dir) zu tun als mit der unsteten Persönlichkeit der Warmwechsler, die ganz oft in der nächsten Beziehung dann auch unzufrieden werden und dann weiter wechseln.

Sei froh dass du ihn los bist.

Alles Gute dir.

31.05.2024 14:58 • x 3 #2


A


Wiederaufbau im Moment eher ein kläglicher Versuch

x 3


Sliderman
Zitat von Martin123:
oft narzisstisch geprägte Persönlichkeiten


Blödsinn!

Zitat von Martin123:
Sei froh dass du ihn los bist.

Definitiv

31.05.2024 15:13 • x 6 #3


X
Ich denke bei ihm sind wirklich narzisstische Tendenzen da wie in meinem ersten Post beschrieben.

Aber ich muss ja wieder mit mir klar kommen und das ist gerade das Problem. Er muss mit sich leben.

Im Moment bin ich aber mein größtes Problem, da ich wirklich nicht mehr zu mir finde bzw. Zu der Frau welche ich einmal war vor ihm.

Ich bin echt hilflos mit allem überfordert und einfach tieftraurig und würde am liebsten nur noch schlafen und vergessen.

31.05.2024 15:17 • x 4 #4


Sliderman
Zitat von Xyz1987:
Ich denke bei ihm sind wirklich narzisstische Tendenzen da wie in meinem ersten Post beschrieben. Aber ich muss ja wieder mit mir klar kommen und das ...

Es kann für dich jetzt nur noch besser werden.
Versuch deine To do‘s nacheinander abzuarbeiten und betrachte nicht den Berg vor dem Du stehst.

31.05.2024 15:19 • #5


Chrome
@Xyz1987

Sieh es doch mal anders, du hast etwas versucht, hattest Spaß und bist am Ende gescheitert, aber davon geht die Welt ja nicht unter.

Positiver die Dinge sehen, auch wenn es nicht leicht ist und ja, dein Ex Mann ist ein Idiot, aber eure gemeinsame Zeit war ja nicht schlecht deswegen. Es sollte halt nicht sein, aber dein Leben besteht doch nicht nur durch diesen Mann oder? Aktiviere wieder deine Freunde, mach Dinge die dir gut tun und finde einen schönen Mittelweg zwischen traurig sein und voller Hoffnung auf ein neues Leben.

In 6 Monaten wirst du darauf zurückschauen und es wird dir schon deutlich leichter fallen, natürlich nur wenn du auch positiv bleibst. Jedoch lass dich nicht hetzen, denn jeder hat seinen eigenen Rhythmus und den musst du halt finden. Schau auf dich, geh raus an die frische Luft und treibe etwas Sport. Am Ende wirst du der moralische Sieger sein, da gebe ich dir mein Wort drauf.

Was vor allem wichtig ist, du solltest dir die Zeiten genau einteilen wann du darüber nachdenkst, so kannst du die Trauer kanalisieren. Tagsüber kann man sich zum Beispiel sehr gut ablenken, dass solltest du auch tun und am Abend, wenn du zwangsläufig alleine bist, gehst du in dich, lässt die Trauer zu und weinst einfach alles raus. Du wirst sehen, in wenigen Wochen werden die Phasen immer weniger und weniger, bis du irgendwann überhaupt nicht mehr weinst und nur noch traurig bist hier und da, bis dann auch diese Phase vorbei geht und ab dem Moment hast du es endgültig geschafft und kannst wieder nach vorne schauen.

Kauf dir ein Tagebuch, schreib dir wenn du dir die Zeit nimmst am Abend deine Trauer auf und sobald du es akzeptieren kannst, fängst du an deine Ex Beziehung zu analysieren. Alles was du falsch gemacht hast oder wo du überreagiert hast schreibst du dann auf und lernst dich so besser selber kennen. Die Selbstreflexion macht dich dann stärker und gleichzeitig auch aufmerksamer in deiner nächsten Beziehung.

Den Tipp kann ich dir geben, mir hat das sehr geholfen

31.05.2024 15:20 • x 2 #6


X
Leider komme ich da aus einer anderen Ecke.

Für mich war eine Hochzeit ein großer Schritt den ich im Leben nur einmal gehen wollte. Für immer quasi. Diesen Traum muss ich beerdigen und auch unser gemeinsames Leben und so doof es sich anhört die finanzielle Freiheit.

Ich habe für mich mein Zuhause, meinen Mann und viele Dinge verloren welche mir wichtig waren.
Ich hätte nie im Traum daran gedacht vor diesen Scherben zu stehen.

Hätte ich es ahnen können ja aber ich habe es nicht gesehen. Leider haben meine Freunde und meine Familie es alle gesehen nur ich nicht.

Mein Verstand ist völlig bei euch.
Mein Herz oder meine Abhängigkeit oder was auch immer spricht eine andere Sprache.

Analysiert habe ich schon eine Menge und sehe meinen Anteil auch.

Aber was ist normal und was ist nicht normal. Irgendwie habe ich das Gefühl je mehr ich lese noch nie eine gesunde Beziehung geführt zu haben.
Ich habe wohl bei Männern ein ähnliches Schema.

Ich wurde immer als zu emotional dargestellt, obwohl ich das meiner Meinung nicht bin.

Ich den letzten zwei Jahren war ich die Projektion alles schlechten das er gefühlt hat.

Schlechte Laune, Gemein, keine Liebe, zu laut, unzuverläsig. Ich habe mich oft bei den Aussagen gefragt ob ich wirklich so rüber kommen.
Die Zweifel sind groß aber im Allgemeinen hat kein anderer Mensch mit mir solche Probleme, da ich doch immer sehr reflektiert war und bin.

31.05.2024 15:34 • x 1 #7


X
Wo ich nun wieder beim verlorenen Selbstwert bin und dem Gefühl nicht mehr zu wissen wer ich überhaupt bin.

31.05.2024 15:36 • #8


L
Ich finde du setzt dich viel zu viel unter Druck und die Ansprüche, die du an dich selbst stellst und wie du zu sein und zu leben hast, sind extrem hoch.

Ich weiß nicht, ob dein Exmann ein Narzisst ist, wenn dein gesamtes Umfeld aber wahrgenommen hat, dass dir diese Beziehung nicht gut tut und du anfängst aufgrund von Aussagen deines Partners an dir selbst zu zweifeln, ist das schon ein deutliches Zeichen, dass du froh sein kannst, dass diese Beziehung jetzt ein Ende gefunden hat und du nicht dein restliches Leben mit ihm verplemperst.

Dann bist du halt gescheitert und aktuell arm wie eine Kirchenmaus. Du wolltest nur einmal heiraten, okay jetzt werden es halt zwei oder drei mal oder nie wieder? Und? Was ist so schlimm daran dich krank schreiben zu lassen und ein paar Wochen zu weinen weil man alten Plänen hinterher trauert? Nichts. Das ist menschlich. Und du bist ein Mensch. Du darfst auch mal schwach sein und dich gewaltig irren und Fehler begehen. Dafür ist das Leben da. Es muss nicht alles perfekt und gradlinig verlaufen.

Vielleicht entpuppt sich diese Situation in der du gerade vor den Scherben stehst rückblickend sogar als das Beste was dir je passiert ist, also trauere, sei wütend und reflektiere aber verschließe dein Herz nicht. Mach neue Pläne. Probiere neue Sachen aus.

Und dabei ist es egal, ob du gerade weißt wer du bist und was du willst, du musst nur einen Schritt vor den anderen setzten. Neugierig auf dich selbst zu sein, schadet auch nicht. Du datest dich halt jetzt erstmal selbst und bist mal für einen Augenblick selbst der wichtigste Mensch für dich. Wer weiß, vielleicht stellst du sogar noch fest, dass du deine alten Pläne ganz schon doof findest … oder du triffst dann doch noch den Menschen, mit dem du deine alten Pläne verwirklichen kannst, aber diesmal ist ER der Richtige dafür.

Oder oder oder…

Dass du so daneben gegriffen hast mit deinem Ex tut mir leid, aber irgendwie lernen wir ja auch aus allen Beziehungen etwas und nehmen daraus etwas für die Zukunft mit

31.05.2024 16:27 • x 8 #9


Sliderman
Zitat von Larissa789:
Ich finde du setzt dich viel zu viel unter Druck und die Ansprüche, die du an dich selbst stellst und wie du zu sein und zu leben hast, sind extrem ...

31.05.2024 16:29 • x 1 #10


X
Ja das ist in der Tat so…
Perfektionismus ist eine meiner Schwächen aber auch ein Stärke um über mich hinauszuwachsen.

Ich wurde die letzten Jahre bewusst getrimmt und meine Schwächen wurden systematisch ausgenutzt.
Das ist mir immer mehr bewusst und ich merke das ich mich sowohl im Job als auch in der Ehe in ein sehr ungesundes Umfeld gebracht habe.
Diesen Druck zu durchbrechen fällt mir gerade nicht leicht und ich erwarte das leider auch von mir.
Mein Umfeld hat mich teilweise als Marionette beschrieben und so gar nicht mehr als den Menschen den Sie kannten.

Es ist gar nicht leicht wenn die Rosa Brille fällt und man das Ausmaß des ganzen erfasst. Vorallem wie man sich selbst verloren und verraten hat.

Ich versuche mir zu sagen das alles wieder gut wird.

Frei nach dem Motto
Am Ende wird alles gut und wenn es nicht gut ist ist es nicht das Ende.

31.05.2024 17:16 • x 2 #11


W
Zitat von Xyz1987:
Ja das ist in der Tat so… Perfektionismus ist eine meiner Schwächen aber auch ein Stärke um über mich hinauszuwachsen. Ich wurde die letzten Jahre bewusst getrimmt und meine Schwächen wurden systematisch ausgenutzt. Das ist mir immer mehr bewusst und ich merke das ich mich sowohl im Job als auch in der Ehe in ...

Ich denke, das was du jetzt durchmachst und wie du dich fühlst, ist ganz normal nach einer Trennung. Nur hast du - ganz die Macherin - die Dinge ein bisschen umgedreht. Du bist nicht in ein Loch gefallen, sondern hast Gas gegeben: Konten trennen, Geld sichern, Wohnung suchen.

Jetzt kommst du zu Hause zur Ruhe und das Loch tut sich auf. Und du wirst daran erinnert, dass die Geschichte keine Lappalie, sondern dass es ein immenser Vertrauensbruch war, was die beiden da abgeliefert haben. Das darf weh tun!

Ganz abgesehen davon, dass du ja in der Ehe schon belastet warst durch die Aktionen deines Gatten. Ich will da gar nicht näher drauf eingehen, aber: sei froh, dass du ihn los bist. Kann die Next sich mit seinen Launen, seine 3er Wünschen und seiner Krankheit auseinander setzen und pünktlich servieren.

Du bist eine starke Frau und darfst jetzt ruhig auch mal Schwäche zulassen. Ich bin mit ganz sicher, dass du wieder auf die Beine kommst und auch wieder einen tollen Job finden wirst. Es ist ein völlig neuer Anfang für ein völlig neues Leben jetzt. Das wird nicht schlechter werden!

Jetzt nimm dir Zeit und kümmere dich um dich. Und ich finde, Hunde sind immer gute Tröster

31.05.2024 17:36 • x 5 #12


Sliderman
Zitat von Woelkeline:
Ich denke, das was du jetzt durchmachst und wie du dich fühlst, ist ganz normal nach einer Trennung. Nur hast du - ganz die Macherin - die Dinge ein ...

31.05.2024 17:50 • #13


CiRa78
Deine Gedanken aufschreiben, ist schon eine sehr gute Idee. Hat mir persönlich sehr geholfen. Das funktioniert nicht sofort und ist auch kein alleiniges Heilmittel, aber langfristig kann es gut tun.
Lenke deine Gedanken ab...ist eine Übungssache. Sobald die Gedanken, wie Trauer, Frust, Wut hochkommen, an etwas anderes denken und zwar ganz bewusst. Das wird von mal zu mal immer besser.
Zweifel bitte nicht an dir. Und was ganz sicher ist, wenn sich eine Tür schließt, öffnet sich eine andere. Hab den Mut und gehe da durch. Sieh es auch als Chance, sein Leben neu zu sortieren, dir neue Ziele, Träume und Wünsche zu erfüllen. Sei dankbar für die Gesundheit, Familie und Freunde. Nur du selbst hast es in der Hand und es ist nicht von einem Partner abhängig. Fühl dich gedrückt.

31.05.2024 17:52 • x 3 #14


X
Ich habe gestern zu einer Freundin gesagt ich schreibe ein Buch, welches ein Bestseller wird, dann hatte das Ganze wenigstens einen Sinn

Nein Spaß beiseite.
Ich habe heute meine Auszeit fix gemacht.
Wenn alle Möbel in meiner neuen Wohnung sind, werden die Hunde und ich losziehen und Urlaub gegen Hand machen. In alle Länder die mein EM nicht bereisen wollte.
Im Moment denke ich wenn ich damit klar komme sind wird erstmal sechs Wochen weg.
Wenn nicht jetzt wann dann.
Ich habe echt ein wenig schiss ob das alleine verreisen etwas für mich ist. Bin normal ein Rudel Mensch.

31.05.2024 17:58 • x 4 #15


A


x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag