2

Will er mit mir befreundet sein?

Blacksilver87

Blacksilver87

45
3
65
Liebe Forenmitglieder,

├╝ber Corona habe ich dieses Forum anscheinend entdeckt. Habe ja auch viel Zeit zum Nachdenken .

Ich habe mal eine Frage, die mir so im Kopf rumschwirrt. Dar├╝ber m├Âchte ich ungern mit Freundinnen quatschen, f├╝hle mich da schnell unter Druck gesetzt.

Eine kurze Frage an euch h├Ątte ich.
Vor mehr als 2,5 Jahren hatte ich eine intensive Kennenlernphase mit einem Mann, der 5 Jahre ├Ąlter ist als ich. Wir haben uns damals sehr gut verstanden, sehr viel Zeit miteinander verbracht. Das ganze ging ca. 3 Monate. In eine Beziehung ist es nicht gem├╝ndet. Er hat seine Schwierigkeiten sich auf eine Beziehung einzulassen, hatte aber Beziehungen, wenn auch eher k├╝rzere.

Damals hat es also nicht geklappt. Sind aber nicht im schlechten auseinander gegangen. Eine Zeitlang wollte er mich dann freundschaftlich treffen, was ich irgendwann absurd fand. In der Zeit haben wir viel sportliches unternommen. Er hat mich dabei oft umarmt und sich an mich gekuschelt und fragte damals, ob es ok sei, auch wenn wir nicht mehr miteinander schlafen. Wir hatten zuvor ein auch sehr k├Ârperlich intensives "Verh├Ąltnis" zueinander. So dass ich das als zu wenig Distanz empfand. Er meinte damals, er f├Ąnde mich einfach so s├╝ss und mag mich so sehr, dass er mich gerne umarmen und mit mir kuscheln m├Âchte.

Nun ja. Irgendwann haben wir das platonische gelassen, uns aber immer mal wieder zuf├Ąllig gesehen und miteinander gequatscht. B├Âses Blut floss nie. Von einem Freund von ihm weiss ich, dass ich ihm sehr wichtig war, er aber seine Schwierigkeiten hat, sich zu binden. Der Freund sagte damals, mein ehemaliges Date sei da komisch. Er hatte ihm wohl recht viel von mir erz├Ąhlt.

Das zur Vorgeschichte. Vor ein paar Wochen war ich bei Tinder mit Gold Status angemeldet, also konnte ich sehen, wer mich matcht. Mein ehemaliges Date hatte mich bei Tinder gematcht. Und weil wir uns ja mal wirklich gerne mochten, dachte ich mir, ich frag ihn mal bei Whatsapp, wie es ihm w├Ąhrend Corona ergeht. Das war von meiner Seite menschlich gemeint, da ich ihn ja auch noch mochte. Hatten uns zuletzt im Sommer zuf├Ąllig getroffen.

Wir schrieben daraufhin ein wenig bei Whatsapp und dann fragte er mich, ob ich Lust habe ihn nochmal zu treffen. Ich habe keine Ahnung, ob das nun als Date gemeint war oder platonisch, aber sagte zu. Ich finde ihn noch immer sehr attraktiv, aber mag ihn auch menschlich gerne, so dass f├╝r mich vor dem Treffen beides irgendwie ok gewesen w├Ąre.

Wir haben uns dann tats├Ąchlich getroffen. Er sagte mir aber vorher, dass er sp├Ąter noch arbeiten m├╝sste, so dass ich dachte, ok alles klar, das ist dann platonisch.

Beim Treffen wurde aber deutlich, dass er wirklich noch arbeiten musste und gerade auch sehr unter Druck ist. Das Treffen war sehr sch├Ân, verstehen uns immer noch gut und k├Ânnen vor allem tiefsinnig richtig gut sprechen. Er erinnerte sich an vieles von mir, ich an vieles von ihm damals.

Haben nichts zu uns von damals angeschnitten. Also nicht dar├╝ber geredet, wie es damals zwischen uns ablief. Haben uns auch nicht gefragt, ob wir gerade in Beziehungen sind oder jemanden Daten.

Beim Treffen meinte er schon, dass wir n├Ąchstes Mal ja was mit mehr Zeit machen k├Ânnten. Er legte ├Âfter den Arm auf meinen oberen R├╝cken und bot mir seine gedrehte Zig. an, die er vorher angefangen hatte zu rauchen. Das fand ich irgendwie intim, gerade wegen Corona. Er fragte auch, ob es ok w├Ąre, wegen Corona. Und er bestand darauf mein Getr├Ąnk zu bezahlen, obwohl ich es selbst zahlen wollte.

Am Ende des Treffens musste ich auf die Toilette, wir waren spazieren und ich sagte, dann muss ich bis zu Hause warten, es hat ja alles zu wegen Corona. Er hat dann x Vorschl├Ąge gemacht, wo ich vielleicht doch die Toilette nutzen k├Ânnte und wartete mit mir. Ich sagte mehrmals, ne, ich kann auch zu Hause gehen. Er wollte aber immer weiter schauen, ob ich nicht doch wo die Toilette nutzen d├╝rfte. Durfte ich aber nirgendwo. Dann meinte er, du kannst ja auch mit zu mir kommen, ich muss nur halt arbeiten, was ich aber verneinte. Dann entschuldigte er sich nochmal, dass er arbeiten m├╝sste und verwies darauf, dass wir ja vielleicht n├Ąchste Woche nochmal was machen k├Ânnten mit mehr Zeit. Zur Verabschiedung umarmte er mich, aber kurz. Er l├Ąchelte mich dann noch lange an und sagte bis bald. Zu Hause schickte er mir ein Foto, er war von einem Vogel ange*** worden. Und schrieb noch, dass es sch├Ân war mich zu sehen.

Wir haben bisher nicht mehr geschrieben und ich bleibe lieber passiv. Ich denke er m├╝sste auf mich zu kommen und wir kennen uns, so dass man nicht mehr von 0 auf 200 gehen kann. Das war damals so. Ich habe mir ├╝berlegt, dass ich ihn mal komplett machen lasse, aber positiv reagiere. Ich finde ihn noch sehr interessant und er ist ein Mensch, der mir auch nie so ganz aus dem Kopf gegangen ist. Aber ich m├Âchte, dass er sich wenn sicherer ist und kein Druck aufbauen. Ich glaube damit fahre ich ganz gut. Zumal ich mich dann auch selbst sch├╝tze. Falls es platonisch ist, w├Ąre es eben auch ok, mit einer passiven Haltung steigere ich mich zumindest nicht rein.

Damals mochte er mich sehr, das weiss ich und f├╝hlte sich damals auch sehr hingezogen. Hatten ein sehr inniges Miteinander zu der Zeit.

Aber ich kann es nicht einsch├Ątzen. W├╝rdet ihr es platonisch sehen ? W├╝rde glaube ich wissen, worauf ich mich am besten einstelle, bevor ich es falsch bewerte ?

Habe einen Kumpel, den ich mal gedatet habe und er sagte zuletzt zu mir, dass diese Anziehung, nie ganz weggehen wird und er mich ja nach wie vor gut findet. Er ist jetzt in einer Beziehung. Und dass es eben unsere Aufgabe ist, diese Anziehung in der Freundschaft zu h├Ąndeln.

Wie bewertet ihr das? Kann man von ernster Kennenlernphase mit viel Anziehung zu Freundschaft? In meinen Augen ja? Sind Ber├╝hrungen in einer solchen "Freundschaft" dann normal? Meine Kumpels, mit denen mich nie was anderes verband als Freundschaft, ber├╝hren mich au├čer zur Begr├╝├čung nie.

Ich kann unseren Neukontakt gerade nicht einordnen. K├Ânnte mich aber wohl auf Freundschaft einstellen. W├╝sste es nur gerne, weil ich ihn eigentlich noch gut finde.

14.11.2020 19:44 • #1


Dediziert

Dediziert


1098
1
1585
Zitat von Blacksilver87:
Dar├╝ber m├Âchte ich ungern mit Freundinnen quatschen, f├╝hle mich da schnell unter Druck gesetzt.

Wieso das?
Weil die Antworten deiner Freundinnen nicht in deinem Sinne ausfallen k├Ânnten?
Zitat von Blacksilver87:
Damals hat es also nicht geklappt.

Warum sollte es jetzt klappen?
Ihr hattet ein intensives k├Ârperliches Verh├Ąltnis und in meinen Augen wird es jetzt genau darauf wieder hinauslaufen.
Wenn du damit zufrieden bist, dann ist doch alles in Ordnung.
Zitat von Blacksilver87:
Ich kann unseren Neukontakt gerade nicht einordnen. K├Ânnte mich aber wohl auf Freundschaft einstellen. W├╝sste es nur gerne, weil ich ihn eigentlich noch gut finde.

K├Ânntest.
Willst du das denn ├╝berhaupt?
Oder nagt da insgeheim noch der Wunsch nach einer Beziehung mit ihm?
Wo liegt denn dein Problem genau?
Ihr habt wieder Kontakt, was hindert dich daran einfach zu fragen?

14.11.2020 20:28 • #2



Will er mit mir befreundet sein?

x 3


Blacksilver87

Blacksilver87


45
3
65
Zitat von Dediziert:
Wieso das?
Weil die Antworten deiner Freundinnen nicht in deinem Sinne ausfallen k├Ânnten?

Warum sollte es jetzt klappen?
Ihr hattet ein intensives k├Ârperliches Verh├Ąltnis und in meinen Augen wird es jetzt genau darauf wieder hinauslaufen.
Wenn du damit zufrieden bist, dann ist doch alles in Ordnung.

K├Ânntest.
Willst du das denn ├╝berhaupt?
Oder nagt da insgeheim noch der Wunsch nach einer Beziehung mit ihm?
Wo liegt denn dein Problem genau?
Ihr habt wieder Kontakt, was hindert dich daran einfach zu fragen?


Wir haben uns damals ernsthaft kennengelernt. Das war also keine Aff├Ąre. Ich war damals noch nicht ├╝ber einen Menschen hinweg und er auch noch nicht so lange getrennt. Glaube, dass da Potential ist und war, der Zeitpunkt aber nicht optimal. Es ging nie nur um K├Ârperliches.

14.11.2020 20:50 • #3


Dediziert

Dediziert


1098
1
1585
Zitat von Blacksilver87:
Ich war damals noch nicht ├╝ber einen Menschen hinweg und er auch noch nicht so lange getrennt.

Die Info fehlte dann zwar, doch
Zitat von Blacksilver87:
Wir haben uns damals sehr gut verstanden, sehr viel Zeit miteinander verbracht. Das ganze ging ca. 3 Monate. In eine Beziehung ist es nicht gem├╝ndet. Er hat seine Schwierigkeiten sich auf eine Beziehung einzulassen, hatte aber Beziehungen, wenn auch eher k├╝rzere.

das ist nicht mehr oder weniger als das erste Kennenlernen in meinen Augen.
Hat da nicht gereicht f├╝r eine Beziehung.
Zitat von Blacksilver87:
Glaube, dass da Potential ist und war

Dann nochmals meine Frage.
Was hindert dich daran ihn einfach zu fragen?
Zitat von Blacksilver87:
Sind Ber├╝hrungen in einer solchen "Freundschaft" dann normal?

Vorhin v├Âllig diese Frage vergessen.
In meinen Augen sind solche Ber├╝hrungen nicht normal, hatte aber auch nie was mit Leuten, mit denen ich befreundet bin.

14.11.2020 21:05 • #4


Mookeey

Mookeey


92
1
75
Warum machst du dir sooo viel Gedanken dar├╝ber?

W├Ąre es nicht besser ein kl├Ąrendes Erwachsenes Gespr├Ąch?

Dann weisst du woran du bist

14.11.2020 21:13 • x 1 #5


Nachtlicht

Nachtlicht


1419
3366
Liebe Blacksilver87,

das klingt schon nach einer ziemlich komplizierten Geschichte mit einem gewissen Herzschmerz-Potential.

So wie du ihn beschreibst, scheint es ein Mensch zu sein der sich nicht gut ein- und fallen lassen kann. Ich finde es auch bedenklich, dass es damals bei euch "von 0 auf 200" gegangen zu sein scheint, obwohl (oder weil) ihr beide noch gar nicht offen f├╝r etwas Tragf├Ąhiges wart. Es ist aber gut, dass ihr das im Guten regeln konntet. Wie sch├Ątzt du das ein: wer von euch beiden hatte den L├Âwenanteil daran, dass es damals scheiterte, und wer hatte den L├Âwenanteil daran, dass ihr das g├╝tlich miteinander hinbekommen habt?

Zitat von Blacksilver87:
Kann man von ernster Kennenlernphase mit viel Anziehung zu Freundschaft?


Denkbar ist das schon, wenn sich die Gef├╝hle von beiden Seiten dahingehend entwickeln und nicht einer darunter leidet, weil er sich eigentlich mehr erhofft.

Zitat von Blacksilver87:
Ich habe mir ├╝berlegt, dass ich ihn mal komplett machen lasse, aber positiv reagiere.


Das halte ich f├╝r eine wirklich kluge und angemessene Haltung. Mein Rat an dich w├Ąre, dich auch unbedingt weiter nach M├Ąnnern umzugucken, die f├╝r sich klarer wissen, wo sie (mit dir?) hin wollen, und auch entsprechend klarere Signale senden. Die sind dann vielleicht nicht so spannend wie dieser Wackelkandidat, aber daf├╝r k├Ânnen sie dich wom├Âglich auf l├Ąngere Sicht gl├╝cklich machen, was ich bei diesem Mann leider ein wenig bezweifle.

15.11.2020 11:04 • #6


Blacksilver87

Blacksilver87


45
3
65
Zitat von Nachtlicht:
Liebe Blacksilver87,

das klingt schon nach einer ziemlich komplizierten Geschichte mit einem gewissen Herzschmerz-Potential.

So wie du ihn beschreibst, scheint es ein Mensch zu sein der sich nicht gut ein- und fallen lassen kann. Ich finde es auch bedenklich, dass es damals bei euch "von 0 auf 200" gegangen zu sein scheint, obwohl (oder weil) ihr beide noch gar nicht offen f├╝r etwas Tragf├Ąhiges wart. Es ist aber gut, dass ihr das im Guten regeln konntet. Wie sch├Ątzt du das ein: wer von euch beiden hatte den L├Âwenanteil daran, dass es damals scheiterte, und wer hatte den L├Âwenanteil daran, dass ihr das g├╝tlich miteinander hinbekommen habt?



Denkbar ist das schon, wenn sich die Gef├╝hle von beiden Seiten dahingehend entwickeln und nicht einer darunter leidet, weil er sich eigentlich mehr erhofft.



Das halte ich f├╝r eine wirklich kluge und angemessene Haltung. Mein Rat an dich w├Ąre, dich auch unbedingt weiter nach M├Ąnnern umzugucken, die f├╝r sich klarer wissen, wo sie (mit dir?) hin wollen, und auch entsprechend klarere Signale senden. Die sind dann vielleicht nicht so spannend wie dieser Wackelkandidat, aber daf├╝r k├Ânnen sie dich wom├Âglich auf l├Ąngere Sicht gl├╝cklich machen, was ich bei diesem Mann leider ein wenig bezweifle.


Lieben Dank f├╝r deinen Beitrag. Das ist wirklich eine gute Frage. Dass es nicht geklappt hat, lag vielleicht an beiden. Er wollte aber die Kennenlernphase nicht weiter fortsetzen und hatte damals Angst bekommen. Gehen lassen wollte er mich auch nicht, deshalb der platonische Kontakt. Ich war damals auch ziemlich verwirrt und hatte nach der gescheiterten Kennenlernphase wieder dann mit der Person davor angeb├Ąndelt. Also beide wohl nicht mit Ruhm bekleckert. Aber ich w├╝rde sagen, der Abbruch ging schon von ihm aus. Dass wir kein Problem miteinander haben, liegt an uns beiden. Obwohl es damals schon ein Drama gab, wir hatten viele Diskussionen, sind aber beide ich glaube ich Harmoniemenschen und haben das dann gegenseitig verziehen.

Ich weiss auch nicht, ob er sich vielleicht, genauso wie ich, weiter entwickelt hat. Er hat sich damals schon viel reflektiert, deshalb weiss ich nicht, wie er das heute alles sieht.

Ich denke schon, dass ich damals auch zu unbest├Ąndig war, wenig Ruhe in mir hatte und wir uns da gegenseitig etwas hochgeschaukelt haben. Manche Sachen sind mir richtig peinlich von damals.

Ich w├╝rde ihn sehr gerne wiedersehen, aber ich denke, dass es komplett von ihm aus gehen muss. Er weiss auch, dass ich das damals sehr verletzend fand, dass er das kennenlernen abgebrochen hatte.

Ich frage mich deshalb, was er heute denkt. Worum es ihm geht. Im Zweifel weiss er es selbst nicht. Ich glaube die Schnelligkeit und Intensit├Ąt damals hat uns am Ende beide gestresst und es f├╝r uns beide besser, mit Ruhe sich anzun├Ąhern.

Ich hoffe aber schon, dass er bald nochmal ein Treffen vorschl├Ągt. Es klingt zwar paradox, aber ich denke, ich k├Ânnte, auch wenn ich aktuell eher offen f├╝r dating w├Ąre, was ihn angeht, bei Klarheit mich auf was platonisches einstellen. Das ist bei dem Kumpel, von dem ich erz├Ąhlte, auch so. Er hat jetzt seine Freundin, irgendwie finden wir uns noch immer ganz gut, aber der menschliche Zugewinn ├╝berwiegt so sehr, dass es f├╝r mich sch├Ân ist, dass wir uns gegenseitig im Leben haben und f├╝reinander da sind. Ich sch├Ątze ihn sehr als Berater und scherze gerne mit ihm Rum.

Bei diesem Mann weiss ich, dass ich mich auch auf was platonisches einstellen kann. Fragen will ich nicht, nach einem Treffen. Ich finde das viel zu fr├╝h und w├╝rde lieber erstmal schauen, ob der Kontakt weitergeht und wie er sich entwickelt. Je nachdem w├╝rde ich an seinem Verhalten ja sehen, ob es platonisch ist.

Das habe ich mir auch gedacht, offen f├╝r andere zu sein. Da ich nicht weiss, ob er sich weiter entwickelt hat. Er ist 38, also ein erwachsener Mann und eigentlich sehr reflektiert.

Also w├╝rdest du dich von meiner Seite auch gar nicht melden, sondern generell eher abwarten ? Ich glaube mir gibt es ein sicheres Gef├╝hl, wenn ich weiss, dass ich von meiner seite nicht investiere. Dann kann ich seine Eigeninitiative besser beurteilen und ihn mir auch besser anschauen, ob es bei aller Anziehung und menschlichen Zuneigung, denn f├╝r eine Beziehung zum Beispiel reichen w├╝rde.

Was loses w├╝rde er nicht mit mir eingehen, das weiss ich. Er sagte damals schon, wir machen das auch nicht als Aff├Ąre weiter, du bist gar nicht der Typ dazu und kannst das nicht, das endet nur im vollchaos. Dann lass uns lieber Freunde bleiben und das k├Ârperliche aussparen.

15.11.2020 11:32 • #7


Tin_


1235
2341
Zitat von Blacksilver87:
Ich glaube mir gibt es ein sicheres Gef├╝hl, wenn ich weiss, dass ich von meiner seite nicht investiere.

Das tust du doch jetzt schon und in jedem deiner S├Ątze sp├╝re ich deine Verunsicherung. Zum anderen ├╝berl├Ąsst du ihm v├Âllig die Kontrolle, ob und wie es mit "euch" weiter geht. Warum eigentlich? Weil die Hoffnung der potentiellen Entt├Ąuschung ├╝berwiegt?

15.11.2020 16:18 • #8


Bones


5704
10064
Was hast du denn zu verlieren? Wenn es nicht in einer Beziehung m├╝ndet ,brauchst du dich nie wieder fragen,ob es nur am falschen Zeitpunkt gelegen hat. Dann passt es tats├Ąchlich nicht. Vielleicht reicht es aber f├╝r eine gute Freundschaft. Es muss so oder so nicht in einer Katastrophe enden,wenn man sich Zeit l├Ąsst.Ich w├╝rde da jetzt nicht direkt in Panik ausbrechen und schon v├Âllig verkopfen

15.11.2020 16:38 • #9


Tin_


1235
2341
Zitat von Bones:
Was hast du denn zu verlieren? Wenn es nicht in einer Beziehung m├╝ndet ,brauchst du dich nie wieder fragen,ob es nur am falschen Zeitpunkt gelegen hat. Dann passt es tats├Ąchlich nicht. Vielleicht reicht es aber f├╝r eine gute Freundschaft. Es muss so oder so nicht in einer Katastrophe enden,wenn man sich Zeit l├Ąsst.Ich w├╝rde da jetzt nicht direkt in Panik ausbrechen und schon v├Âllig verkopfen


In einer Beziehung m├╝ndet... Mir f├Ąllt das oft auf, also nimm es nicht pers├Ânlich: Warum sollte es immer potentiell in eine Richtung von Partnerschaft gehen, wenn man sich einfach gut versteht?! So richtig verstehe ich das nicht.

15.11.2020 18:12 • #10


Bones


5704
10064
Zitat von Tin_:

In einer Beziehung m├╝ndet... Mir f├Ąllt das oft auf, also nimm es nicht pers├Ânlich: Warum sollte es immer potentiell in eine Richtung von Partnerschaft gehen, wenn man sich einfach gut versteht?! So richtig verstehe ich das nicht.


Ich nehme es nicht pers├Ânlich, weil ich in meinem Kommentar ja nicht behauptet habe,dass es immer in Richtung Beziehung gehen muss,wenn man sich gut versteht

15.11.2020 18:17 • x 1 #11



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag