6

Befreundet bleiben - ich bin Ihm wichtig?

Wolke893

75696
# 26.10.2014 - 10:00:37 zitieren

Hallo ihr lieben ich bin total verzweifelt.
Ich (24) war 2 Jahre mit ihm (31) zusammen.

Wir haben uns damals kennengelernt als ich noch mit meinem
Ex zusammen war (4jahre Beziehung). Haben uns viel zu gut verstanden.
Es lief darauf raus, dass ich mich von meinem Ex trennt und mit ihm zusammen kam.
Er hat sich sehr bemüht um mich um mich zu erobern.
Ab da wo wir zusammen waren ging das Chaos los. Der erste Satz nach 1woche Beziehung
,, geh weg von mir ich tu dir blos weh es war ein schlaf ins Gesicht und ich fing an zu klammern. Wir waren dann mit seiner besten Freundin feiern und er lies mich für sie völlig Links liegen. Daraufhin stritten wir heftig, ich vernietete ihm den Kontakt zu ihr, was er auch tat. Ich zog mehr oder weniger bei ihm ein weil ich mehr Sicherheit wollte. Das war die reine Katastrophe ! Er kam mit so viel nähe nicht klar. Eines abends wo ich wollte das er bei mir bleibt er aber zu nem Kumpel wollte eskalierte alles. Ich drohte ihm mit ganz schlimmen dingen, die sein Bruder und Kumpel mitbekamen. So hab ich es bei seinen Leuten verscherzt.
Wir fanden trotzdem immer wieder zu einander aber sein Umfeld wollte nichts mehr mit mir zu tun haben. Darunter litten wir sehr könnten aber nichts ändern
Ich beschloss in mein Elternhaus zurück zu gehen.
Er war fast täglich bei mir, dort hatten wir eine tolle Zeit alles scheinte sich zum guten zu wenden. Das hielt ungefähr ein 3/4 Jahr bis wir von der Realität eingeholt worden sind, nur aufeinander rumsitzen aber das sozialleben abhanden kam.
Wir drehten uns im Kreis stritten immer wieder weil er nicht zu mir ziehen wollte, was auch mit seinen Schulden zu tun hat.
Die letzten Monate war ich kalt zu ihm unternahm oft was mit meinen Freunden.
Er sagte er sitzt manchmal weinend im Bett weil es ihn so kaputt macht.
Ich fühlte mich vor den Kopf gestoßen, ich war immer für ihn da, ermöglichte ihm zwei tolle Urlaube war offen für all seine sorgen doch er zog sich zurück
Ich fing an jeden und jede von seinen Leuten schlecht zu machen weil ich es so dumm fand, dass die nicht verstanden haben dass es ihrem Freund schlecht geht damit dass sie mich nicht mehr akzeptieren

Letzte Woche machte er Schluss ,, er kann es einfach nicht mehr wir sahen uns dann eine Woche nicht, schrieben aber. Ich schrieb wie leid mir alles tut und ich es nie soweit kommen lassen wollte, das es gut ist dass wir uns Zeit zum nachdenken nehmen.
Wir vereinbarten ein Treffen.
Wir redeten 6 Std haben uns perfekt verstanden, endlich lies er alles raus, ich sagte er hat mir endlich die Augen geöffnet, dass ich bereit bin alles zu ändern mit seinen Leuten.
Er sagt aber das ist jetzt leider zu spät.
Ich sei ihm schon sehr wichtig und ich soll mich melden wenn was ist. Er mit mir jetzt gern befreundet bleiben würde aber keine Beziehung sich mehr vorstellen könne, es ihm überhaupt nicht leicht fällt, aber was alles passiert ist einfach zu viel war.
Er sei nicht mehr er selbst und wöllte grad von niemand was wissen er muss sich selbst wieder finden, da er dich zu sehr für die Beziehung verbog.

Ich habe wirklich versucht zu kämpfen aber er kann es nicht mehr
Er schrieb mir dann noch, dass er jetzt schlafen geht und mir eine gute Nacht wünscht.

Was soll ich blos tun?
Ich liebe ihn wie noch kein anderen Mann !

26.10.2014 13:39 • #1


KäptnNemo

KäptnNemo


3919
3
7242
Hallo Wolke.

Zitat:
Wir waren dann mit seiner besten Freundin feiern und er lies mich für sie völlig Links liegen. Daraufhin stritten wir heftig, ich vernietete ihm den Kontakt zu ihr, was er auch tat

Er lässt sich mit 31 Jahren den Kontakt zu seiner besten Freundin verbieten? Und inwiefern hat er Dich links liegen gelassen? Kannst Du das näher erläutern?

Zitat:
Was soll ich blos tun? Ich liebe ihn wie noch kein anderen Mann !

Sorry, wenn ich da jetzt hart und direkt bin - aber das ist gewiss keine Liebe. Wenn Dir dieser Mann wichtig ist, dann solltest Du seine Entscheidung respektieren. Er will Dich nicht mehr und eine Freundschaft kann auch nicht wirklich funktionieren, wenn einer noch Gefühle für den anderen hat. Da ist einfach eine Menge von Anfang an schief gelaufen. Er hat Fehler gemacht, Du genauso. Ihr könnt nur daraus lernen - aber selbst wenn es noch eine Chance geben sollte (was ich ehrlich gesagt bezweifle) dann wird es nie mehr so sein wie es mal wahr.

26.10.2014 14:22 • #2



Befreundet bleiben - ich bin Ihm wichtig?

x 3


wolke893


75696
Danke Käptn Nemo,

Er beachtete mich einfach nicht, wie als sei ich nicht da obwphl ich mich echt um seine Beachtung bemühte.

Ja wier haben eigentlich alles falsch gemacht am Anfang. Zu der Zeit wo wir nur bei mir waren hatte ich das gefühl wir hätten endlich zueinander gefunden. Ich klammerte zu sehr, wollte nicht das er bei sich zuhause ist, weil er danach immer irgendwie verschlossen war.
Ich akzeptiere es jetzt auch und wenn er mir schreibt lösch ich es am besten wieder und verhindere jeden Kontakt zu ihm.
Es fällt mir einfach unendlich schwer, weil er auch sagte das es ihm gar nicht leicht fällt, das es gut sein kann, er geht heim und heult weil er denkt er macht grad einen Fehler.
Aber ich denke wäre das so gewesen, hätte er in seiner letzten SMS nicht nur ,,.....ich leg mich jetzt runter ins bett und wüsche dir noch eine gute Nacht'' geschrieben.
Heute ist Sonntag den haben wir eig. immer gemeinsam verbracht. Es schmerzt wirklich sehr

26.10.2014 14:50 • #3


wolke893


75696
Ich möchte wirlich loslassen ihm und mir zuliebe. Es ist so verdammt schwer!
Ich habe mir hier etwas mut angelesen und sagte ,,auf raus in die frische Luft'' Also schrieb ich einem Kumpel, ob er lust hat.
Wir sind 4 km gelaufen aber ALLES wirklich alles was wir bequatscht haben erinnerte mich an IHN. Er hat kein Ton von ihm geredet aber trotzdem egal was er erzählte vom alltäglichen Leben oder sonst was, ich hatte zu allem eine Verbindung an meine Beziehung.

Wie schaff ich es nur das das aufhört?

26.10.2014 17:33 • #4


John Snyder

John Snyder


236
19
Hallo Wolke und liebe Gemeinde,

(dies ist mein erster Post, habe aber oft und fleissig mitgelesen) bei mir ist meine Trennung auf den Tag genau nun 4 Wochen her als mich meine Partnerin nach 8,5 Jahren aus ihrem Leben schloss.

Die ersten 2 Wochen sind die Hölle, ständige Unruhe, Appetitlosigkeit, Schlaflosigkeit, Selbstvorwürfe. Immer wieder Gedankenspiele, die nur um den selben Punkt kreisen: Warum? was hätte ich anders machen können?
Wie soll ich nur ohne sie weiter leben? der wichtigste Mensch in meinem Leben, für den ich alles tun würde will mich nicht mehr, warum?
Ich bin wertlos.

Freunde raten einem sich abzulenken. Mir half es nicht, wie soll man sich ablenken, wenn die Gedanken mit einem machen was sie wollen? der eigene Kopf geißelt einen, quält einen, dass man sogar an Selbstmord denkt. Man sitzt in einem Loch, so weit unten, dass man kein Licht mehr sehen kann. Nichts macht mehr Sinn.
Mir half nur eins in der Zeit und ich bin froh so tolle Menschen an meiner Seite zu wissen. Ich habe in meiner Beziehung meine sozialen Kontakte derart schleifen lassen, dass ich am Ende nur noch mit 2 Freunden da stand. Ich hätte nie gedacht mit denen über meine Probleme und Gefühle sprechen zu können (und das als 31 jähriger Mann, der das noch nie getan hat). Sämtliche Gedanken, Probleme und Vorwürfe die ich mir machte besprach ich mit ihnen, immer wieder und wieder.
Sie haben sich jeden Tag bei mir gemeldet mir angeboten zu Ihnen zu kommen auch wenn man nichts tolles unternommen hat und einfach nur da saß und sprach. Oder mit zum einkaufen oder Autowaschen fuhr.

Versuch so spät wie möglich nach Hause zu kommen um nicht so viel alleine zu sein. Auch wenn du nur bei Freunden da sitzt und schon fast das Gefühl hast sie zu belästigen. Das ziehe ich nach 4 Wochen im übrigen immer noch durch. Erschaffe dir kleine Rituale. Ich dusche zB jeden morgen und Abend min. 15 minuten, denke in der Zeit an sie (ohne mir Vorwürfe zu machen, klappt aber nicht immer) an schöne Erinnerungen, lustige Begebenheiten und klar fließen da oft Tränen aber es hilft.
Wenn du das Gefühl hast, dass die innere Unruhe dich zerfleischt, geh raus - spazieren! komm erst zurück wenn dir die Füße weh tun.

Vor dem schlafen gehen trinke ich noch ein paar Tassen Baldrian Tee, der zumindest ein wenig hilft. Denke über dein Leben nach, der Verlust hat ein riesiges Loch gerissen und es klafft und schmerzt. Du musst deinen Stolz und dein Selbstwertgefühl wieder entdecken. Mach kleine Schritte, was kannst du kurzfristig ändern? und was langfristig? denn der Trott, den Alltag so zu durchleben als wäre er noch da in dem du dich befindest zwingt dich ja ständig an ihn zu denken. Du kommst nach hause und denkst, *beep*! jetzt würde ich zu ihm fahren oder er zu mir. Das Wochenende ist die Hölle, dass verbringt man idR gemeinsam.

Ich bin selber noch nicht überm Berg und arbeite täglich an mir damit es besser wird.
Vermeide auf jeden Fall den Kontakt. Ich habe meine ex (wie sich das anhört und schreibt, irgendwie nicht schön) nach der Trennung noch 2 mal getroffen je am Wochenende. Das erste Treffen hat mir gut getan ich habe Dinge angesprochen von denen ich das Gefühl hatte sie sagen zu müssen, die ich in der Beziehung zu oft nicht gesagt habe, sie war sehr gerührt und wir haben uns lange umarmt. Ich habe dann langsam realisiert dass der Zug abgefahren ist und es keine Hoffnung auf ein zurück gibt. Beim 2. Treffen war es komisch, der Abschied hat unsagbar wehgetan. Ich habe sie fest an mich gedrückt und sie hat gespürt dass es mir nicht gut tut und gesagt, dass wenn dies der Fall ist wir uns lieber nicht mehr sehen sollten. Sie wolle nicht dass ich leide - ich habe schweigend genickt. Dieses Treffen hat mich so sehr zurück geworfen dass ich fast wieder am Anfang stand. Ich war zurück in meinem Alptraum.

Ihr habt alles besprochen was es zu besprechen gibt, wisst was der andere fühlt. Mein Rat halte eine Kontaktsperre zu ihm, melde dich nicht bei ihm! wenn er sich meldet, reagier nicht! egal ob chat oder Telefon. Soziale Netzwerke und WhatsApp sind die Hölle! Lösch die Chats! Finger weg von seinem Profil, guck nicht ob er seinen Status ändert, das Bild ändert etc, Wenn du stark genug bist lösch ihn. Mich hat jede Änderung wahnsinnig gemacht, weil ich dann direkt dachte, aha das Bild hat sie jetzt drin um mit anderen zu flirten usw. das Kino im Kopf macht einen dann wahnsinnig.
Nur wenn du dich von Ihm fernhälst wird dein Kopf und dein Herz langsam realisieren, dass er weg ist.

Du hast geliebt, das Gefühl ist wie ein Rauschzustand. Jetzt bist du quasi auf kaltem Entzug - halte dich fern von ihm! Realisier dass es zu Ende ist und dass es kein zurück gibt. Das akzeptieren des Endes ist sehr wichtig und unglaublich schwer aber die Zeit hilft einem dabei. Der nächste Schritt dannach wird das Loslassen sein (ich stecke mittendrin).

Du befindest dich noch am Anfang, wenn du weinen willst weine, wenn du jede Sekunde an ihn denken möchtest, tu es! Wenn du jeden Streit analysieren möchtest, mach es! Irgendwann, wenn du dir jede Frage so oft gestellt hast dass dir keine weitere Antwort mehr einfällt sie zu beantworten wirst du langsam verstehen, dass es auch überhaupt keine Rolle mehr spielt. Denn du kannst nichts tun, nichts sagen was seine Gefühle ändern würde. Vergangen ist vergangen - egal wie sehr du es dir wünschst du wirst keine Situation aus der Vergangeheit mehr ändern können.
Verarbeite es und nimm dir die Zeit dafür, wenn du es verdrängst wird es dich später einholen.

Als ich das begriffen habe hat auch die Unruhe nachgelassen. Man fängt an zu verstehen wo man dran ist. Nämlich dass es zu Ende ist.
Hör dir mal das Lied Nichts in der Welt von den Ärzten an. Bittersüß wie ich finde.

Wichtig bist jetzt nur noch DU! das musst du verstehen lernen. Es wird dir von Tag zu Tag immer besser gehen wenn du lernst mit dir klar zu kommen. Es wird immer wieder Rückschläge geben aber genau so schön wie es was verliebt gewesen zu sein, genau so tut es nun weh los zu lassen

27.10.2014 17:07 • x 2 #5


John Snyder

John Snyder


236
19
Um deine Eingangsfrage zu beantworten: Ja, du bist ihm wichtig, aber nicht mehr als Partnerin.
Freundschaft wird nicht funktionieren, du hast Gefühle für Ihn und müsstest sie die ganze Zeit unterdrücken. Jede Umarmung würde dich zerfressen weil du dann merken würdest dass es nur freundschaftlich war. Halte die Kontaktsperre, sie wird euch beiden gut tun. Er zB hat bereits erkannt dass er sich selbst wiederfinden muss. Klar er hats beendet und ist weiter im Prozess. Das musst du jetzt auch tun.

27.10.2014 17:38 • #6


Wolke893


75696
Lieber John,
Deine Worte taten wirklich gut. Du bist nun schon viel weiter als ich und ich weis, dass du mit all dem was du sagst völlig recht hast. Ich rede rede rede. Rekonstruiere die komplette Beziehung mit Freunden und Familie. Wir kommen alle zu dem Entschluss, dass diese Beziehung zum scheitern verurteilt war. Was so anfängt, endet auch nämlich verlogen, mit falscher Hoffnung, viel Mitleid und ach einfach besch...... Dadurch dass es mir wären der Beziehung so oft schon schlecht ging weil er mich nicht sehen wollte, glaube und hoffe ich, dass der Schmerz schnell in ,,endlich frei umschlägt! Gestern bei einer Freundin hatte ich genau dieses Gefühl . Frei von dem Psychoterror!
Jetzt bin ich gerade wieder aufgewacht und es schmerzte wieder. Ich habe alles von ihm gelöscht, also Stalken kann ich ihn gar nicht.
ABER ich Machs bei seiner neuen/alten besten Freundin ich habe dieses Gefühl und auch Statuse sprechen dafür, dass er es mit ihr versuchen will! Ich glaube er hat schon länger wieder Kontakt zu ihr. Und da ich ja damals unerwartet mit meinem Ex für ihn Schluss gemacht habe, habe ich den zwei glaube ich dazwischen gefunkt, sonst hätte er mich anfangs nicht so eiskalt behandelt und sie wie eine Göttin! Ich guck immer ob die iwas im Facebook stehen hat oder Whats App
Er würde es niemals zugeben! Er hat auch Null Probleme damit sowas heimlich zu machen, so war die Beziehung vor mir schon (heimlich)
Ich kann aber glaub nicht abschließen wenn ich ständig denk ,,lief da schon was bevor er Schluss gemacht hat oder ,,versucht er (un)Glück jetzt mit ihr?

28.10.2014 06:00 • x 1 #7


Herbstbrise


75696
Mein Ex hat sich vor 7,5 Monaten unerwartet von mir getrennt, es gab keinerlei Vorzeichen. Es war die Hölle, aber jetzt ist mir alles egal und ich lebe mein Leben.
Freundschaft? Die wollte er auch, am liebsten sofort am Tag der Trennung - wie er mir tatsächlich sagte! Was für ein rücksichtloser oder gedankenloser Hirnf*ick! Stellt euch das mal vor. Ihr habt das nicht mal realisiert und ihr steht da und versteht nicht das Geringste, was euch da um die Ohren gehauen wird, und dann wird euch noch gesagt Ich will mit dir gerne befreundet bleiben.
In diesem Forum wird immer soviel von Freundschaft nach der Beziehung geschwätzt. Leute! Habt ihr kein Selbstbewusstsein? Theoretisch könnte ich (nur vom rationalen Standpunkt aus gesehen) ohne Probleme mit meinem Ex befreundet sein, denn ich habe keinerlei Gefühle mehr für ihn. Aber warum denn? Eine Freundschaft muss man sich doch erarbeiten (wie sind denn eure sonstigen Freundschaften sonst zustande gekommen? - weil euch eure normalen Freunde schlecht behandelt habe?), und was haben eure Ex-Männer/Frauen denn so tolles für euch getan, dass sie das verdient hätten? Im Gegenteil, sie haben uns tief verletzt, und dafür sollen sie jetzt die Belohnung Freundschaft bekommen, damit ihr Ego gestillt ist?
LEUTE! Ein bißchen mehr Würde und Selbstachtung bitte!

28.10.2014 07:59 • #8


KäptnNemo

KäptnNemo


3919
3
7242
Hallo Herbstbrise,

Zitat:
In diesem Forum wird immer soviel von Freundschaft nach der Beziehung geschwätzt. Leute! Habt ihr kein Selbstbewusstsein? Theoretisch könnte ich (nur vom rationalen Standpunkt aus gesehen) ohne Probleme mit meinem Ex befreundet sein, denn ich habe keinerlei Gefühle mehr für ihn. Aber warum denn? Eine Freundschaft muss man sich doch erarbeiten (wie sind denn eure sonstigen Freundschaften sonst zustande gekommen? - weil euch eure normalen Freunde schlecht behandelt habe?), und was haben eure Ex-Männer/Frauen denn so tolles für euch getan, dass sie das verdient hätten? Im Gegenteil, sie haben uns tief verletzt, und dafür sollen sie jetzt die Belohnung Freundschaft bekommen, damit ihr Ego gestillt ist?
LEUTE! Ein bißchen mehr Würde und Selbstachtung bitte!


Generell stimme ich Dir da schon zu, jedoch endet jede Beziehung anders. Man kann eben nicht alles miteinander vergleichen und man kann auch nicht immer nur dem/die Ex den schwarzen Peter zuschieben. Nicht jeder geht wortlos, nicht jeder beendet im Streit und nicht jeder Verlassene ist unschuldig an einer Trennung.
Freundschaft nach Trennung ist daher gar nicht so unmöglich. Man verlässt ja auch nicht gleich seine Eltern, nur weil man enttäuscht von Ihnen ist oder lässt sein Kind im Regen stehen, weil es einem gegenüber verletzend geworden ist. Klar kann man Partnerschaft nicht mit Familie vergleichen und doch ist es im Prinzip gar nicht so anders - denn es war ja bis dato ein Teil unserer Familie. Ich finde, das verzeihen auch eine große Rolle spielt. Wenn wir uns selbst im Spiegel betrachten würden und mit offenen Augen hineinschauen dann werden wir auch etliche Fehler an uns selbst entdecken.

Daher: Nicht alles ist verzeihbar, aber eben auch nicht jede/r Ex ist schlecht. Nicht immer hat es etwas mit kleinmachen zutun, wenn man verzeiht.

28.10.2014 08:57 • x 2 #9


Wolke893


75696
Ja herbstbrise da hast du vollkommen recht! Wir haben auch unseren stolz! Eine Freundschaft mit einem Menschen der rücksichtslos alles schwer aufgebaute wegwirft ist nicht mal wert einen bekannten genannt zu werden! Er ist der EX, der EX dem ich noch nur schlechtes wünsche! Iwann wenn er mir gleichgültig ist und ich was eigenes aufgebaut habe lächle ich ihn an wenn er mir nochmal mit seiner mitleidstour ,,er hätte mit 30 noch nichts erreicht und sage ,,ja da hast du recht und wenn du so weiter machst wirst du auch leider nicht viel erreichen, schönen Tag
Jetzt steh ich noch am Anfang der Trennung, will unbedingt wissen was das ganze mit dieser Freundin zu tun hat, weil ich dieses Gefühl nicht loswerde da lief schon was. Ich weis das ändert nichts an der Situation aber vll könnte ich dann endlich abschließen

28.10.2014 09:03 • #10


Gast112


75696
Was habt Ihre alle mit den Freundschaften?

Ich meine eine Beziehung ist ja auch wie ein Freundschaft (mehr oder weniger) ...
Zerbicht die Liebe, zebricht auch die Freundschaft.

Menschen kommen und Menschen gehen das ist die bittere Wahrheit.

Richtige Freundschaften werden zudem auch intesiv aufgebaut und gepflegt, wieso sollt ich meine knappe
Zeit investieren und mit meiner EX eine Freundschaft aufzubauen? Und ausserdem wenn die/der EX sich einen/euen Neue anlacht, ist die Freundschaft ehhh aus und schläft ein.

Leute habt ein bisschen Stolz und Würde und zieht weiter (ohne den EX) ....
Lasst den EX Teil eurer Vergangenheit werden und lebt euer Leben weiter.

28.10.2014 12:59 • #11


John Snyder

John Snyder


236
19
wenn das mit dem los lassen und weiter ziehen so einfach wäre würde es dieses Forum nicht geben.

Liebe ist nun mal die treibende Kraft, oft erkennt man das erst wenns zu spät ist. Wenn sie weg ist, dann sieht man wie sinnlos vieles wird. Und als Verlassener hat man nun mal das Problem, dass man selbst noch liebt aber nicht mehr geliebt wird. Ein Gefühl dass man bis dato nicht kannte.
Erst wenn man darüber hinweg kommt und die Liebe die man empfindet verschwindet wird man weiter ziehen können. Das scheint aber wie ich selbst an mir feststelle ein Kraftakt zu sein und ein langer beschwerter Weg auf dem man erst seinen Stolz und seine Würde langsam wiederfinden muss.

Mir selber wurde auch Freundschaft angeboten, aber ich schaffe das einfach nicht - da hab ich einfach zuviel Respekt vor mir selber, es würde mich zerfleischen, nach dem Treffen und dem gemeinsamen Spaziergang mit Small Talk ging es mir viel schlechter. Ich muss erst einmal mich selber wieder finden, meine Freude am Leben zurück gewinnen.

Ich habe nach wie vor großen Respekt vor meiner Ex und sie Gott sei Dank auch vor mir, wir wollen beide nicht dass es dem anderen schlecht geht. Und wir quälen uns nicht gegenseitig (ich allerhöchstens mich selber). Bis gestern habe ich eine eiserne KS gehalten - nun haben mich Umstände gezwungen diese zu brechen. Meine Schwester und Mutter melden sich bei mir grundsätzlich nur wenn sie was von mir wollen. Ich will aber momentan nicht für andere den Problemlöser spielen, da habe ich keine Kraft zu. Habe die beiden also ignoriert. Meine Schwester ruft also bei meiner Ex an und erzählt ihr dass ich nicht mehr reagiere und sie sich solche Sorgen machen, die wiederrum versucht mich zu erreichen - ich habe nicht geantwortet woraufhin sie, da sie meinen Chef kennt diesen kontaktiert hat. Erst einen Tag später (also gestern), nachdem ich lange darüber nachgedacht habe, habe ich mich entschieden ihr mit zu teilen dass alles in Ordnung ist, es mir gut geht, ich nicht will dass sie sich um mich sorgt. Sie war beruhigt und hat sich für die Rückmeldung bedankt, weil sie es doof findet sich notgedrungen Sorgen um mich machen zu müssen, sie hat mir eine gute Nacht gewünscht und zu letzt noch geschrieben pass auf dich auf.
Auch wenn sie super reagiert hat, hat mich das sehr zurück geworfen, ich habe ihr neues Profilbild gesehen und plötzlich war sie nicht nur wie sonst in meinem Kopf, sondern ganz real als Mensch in meinem Leben für ein paar Minuten zurück. Es schmerzt so sehr zu wissen dass sie für immer weg ist. Sorry musste mir das von der Seele schreiben

28.10.2014 13:32 • #12


Herbstbrise


75696
John Snyder
Zitat:
Liebe ist nun mal die treibende Kraft, oft erkennt man das erst wenns zu spät ist. Wenn sie weg ist, dann sieht man wie sinnlos vieles wird. Und als Verlassener hat man nun mal das Problem, dass man selbst noch liebt aber nicht mehr geliebt wird. Ein Gefühl dass man bis dato nicht kannte.
Erst wenn man darüber hinweg kommt und die Liebe die man empfindet verschwindet wird man weiter ziehen können. Das scheint aber wie ich selbst an mir feststelle ein Kraftakt zu sein und ein langer beschwerter Weg auf dem man erst seinen Stolz und seine Würde langsam wiederfinden muss.


Das ist zwar prinzipiell richtig, beantwortet aber nicht das Problem.
Die Frage ist doch: Was erhofft man sich von der Freundschaft?
Im Ernst, die meisten die das hier schreiben, geben das doch nur vor, weil sie in Wirklichkeit hoffen, dass sie doch wieder mit Ex zusammen kommen.
Und das kann dann so weit führen, dass man sich das wirklich einredet, aber mit sämtlichen Versuchen rigoros scheitert. Das Resultat ist Verletzung. Immer und immer wieder. Klar, denn wie will man auch etwas bei jemandem erzeugen, von dem die andere Person weiß, dass sie es jederzeit leicht haben kann? Das ist nicht attraktiv.
Man macht alles nur noch schlimmer dadurch. Glaub mir, ich habe diese Erfahrung gemacht und es ist ein einziger Teufelskreis. Man macht zwar immer noch Dinge zusammen, aber es ist nicht mehr wie vorher. Die gewünschten Reaktionen vom anderen bleiben aus. Darauf folgt Verletzung. Und das wiederholt sich immer und immer wieder. Was kann man also tun, um dem zu entrinnen? Die Wahrheit lautet: Kontaktabbruch. Daran gibt es überhaupt nichts rum zu deuteln, denn dies ist der einzige Weg, um wieder zu sich selbst zu finden und einen vernünftigen Abschluss hin zu bekommen.

28.10.2014 13:44 • x 1 #13


Herbstbrise


75696
Käptn Nemo
Zitat:
Generell stimme ich Dir da schon zu, jedoch endet jede Beziehung anders. Man kann eben nicht alles miteinander vergleichen und man kann auch nicht immer nur dem/die Ex den schwarzen Peter zuschieben. Nicht jeder geht wortlos, nicht jeder beendet im Streit und nicht jeder Verlassene ist unschuldig an einer Trennung.


Ich bin bei meinem Beispiel davon ausgegangen, dass einer sich einfach so trennt.
Natürlich gibt es auch Paare die morgens aufwachen und wo beide gleichzeitig feststellen „Ich hab keine Gefühle mehr für dich“. Das ist zwar vielleicht ein bisschen blöd, aber kein Weltuntergang. Ich sehe durchaus, dass in so einem Fall eine Freundschaft funktionieren kann. Denn hier wurde keiner gedemütigt und verletzt, und beide sind auf gleicher Augenhöhe. Ganz im Gegensatz zu dem, was ich aber schrieb.

28.10.2014 13:48 • #14


John Snyder

John Snyder


236
19
@Herbstbriese
vollkommen richtig! Man will keine Freundschaft willigt nur ein weil man sich Hoffnung auf ein Come Back macht. Diese Freundschaft würde nie funktionieren, sollen wir dann vielleicht da sitzen und uns über neue potentielle Verehrer unterhalten odern mit wem wir am Wochenede geflirtet haben. Unter Freunden macht man das doch.

28.10.2014 14:07 • #15



x 4