12

Will Sie zurück, was tun?

Male2

26
2
Hallo Liebes Forum,
Ich hatte schonmal einen Thread, jedoch viel hinzuzufügen.
Ich schreibe hier da ich im moment wirklich verzweifelt bin und nicht weiß wie ich mit der Situation umgehen soll.

Ich bin jetzt 25 Jahre alt und seit 7 Jahren in einer Glücklichen Beziehung.
Vor einem halben Jahr fingen dann die Probleme an, Sie sagte sie hatte sich schon Monate Gedanken gemacht, Schluss zumachen. Da ich in meinem Leben nicht im Griff hatte und zu wenig für Sie getan habe. Damals habe ich immer mehr grünes geraucht und bin dadurch sehr vereinsamt und wollte nichts Unternehmen etc. Als Sie schlussgemacht hat, habe ich sofort aufgehört. Davon habe ich täglich seit 9 Jahren geraucht. Die Probleme das wir wenig Unternommen haben etc, ging über ca. ein Jahr. Ich habe mein Leben komplett geändert und wir haben schnell gemerkt, dass wir uns sehr vermissen, ich musste jedoch viel dafür Kämpfen. Sie wieder rum hatte es schwer mir zu glauben das ich mich ändern kann, jedoch habe ich es ihr bewiesen.

Die Beziehung danach war perfekt, ich bin jeden Tag mit Schmetterlingen im Bauch aufgewacht. Das ganze ging dann noch ein halbes Jahr gut. Ich kam in meine Klausuren Phase welche mit Psychisch immer sehr belastet. Zudem hatte ich einen eine niederschmetternde Diagnose, welche darauf hinausging das ich Wahrscheinlich einen Tumor habe, dies konnte ich keinen erzählen (Ja. nicht gut), dennoch bin ich da sehr vorbelastet und wollte keinen aus meinem Umfeld belasten. Aus diesem Grund hatte ich nicht immer so lust auf S** wie sie es gerne wollte, sie suchte nach Gründen warum dies so ist, doch es gab keinen. Sie fragte weiter worauf ich mal Lust hätte und ich sagte, ich hätte mal lust auf einen 3er, sie willigte ein. Damit fing das ganze Unheil an.

Ich habe mich auf einer Partnerbörse angemeldet (Heimlich), um herauszufinden wie sowas überhaupt abläuft, ich fing an mit anderen Frauen zu schreiben und es rutschte schnell ab. Das belastete mich und ich löschte mein Profil, jedoch schrieb ich noch mit ein Paar weiter. Irgendwie gab mir dies einen gewissen "Kick", neige denke ich zur S., wird aber noch von Psychiater abgeklärt. Ich hatte immer Kontakt zu vielen Frauen, wenn ich Single war, das gab mir irgendwie eine gewisse Sicherheit. In der Beziehung natürlich keinen. Ich wollte das ganz auflösen und meiner Freundin alles beichten, jedoch kam sie mir zuvor. Als ich Nachts schlief, nahm sie mein Handy und durchsuchte es, sie fand alles . Bilder, Chatverläufe etc.

Sie weckte mich und Konfrontiere mich mit all dem, ich war so überrumpelt das ich nach irgendwelchen ausreden gesucht habe, die es aber nicht gab. Sie fuhr Nachhause und wir wollten am Folgetag nochmal miteinander Reden. Am Folgetag kam sie, packte die Sachen und sagte, dass Schluss ist. das hat mich komplett aufgelöst. Dann schrieben wir noch ein wenig hin und her, sie sagte das Sie sich in einer Situation belogen fühlt, in welcher sie dachte Sie wäre perfekt. Was sie zugeben auch war. Ich habe ihr so dumm wie ich war als erstes zu sehr bedrängt. Jedoch habe ich ein Fehler begangen dachte ich, ich muss das gut machen, dann wollte ich ihr Zeit geben, habe ihr jedoch Blumen geschickt. Natürlich kamen diese dann auch sofort an, 3 Tage nachdem wir geschrieben hatten. Das hat das Fass zum überlaufen gebracht, sie schreib mir das ich mir keine Hoffnungen mehr machen sollte und das sie sich im moment keine Zukunft mit mir vorstellen kann bzw. ob Sie mir jemals wieder verzeihen kann. Das tat weh. ich Rief sie an, sie Weinte sehr und ich dachte nicht das es sie so mitnimmt, da Sie nicht oft Gefühle zeigt. Wir Telefonierten über 2 Stunden, es ging um alles Mögliche, ganz banale Sachen, aber natürlich auch was vorgefallen ist, jetzt ist wieder kein Kontakt.

Wir haben die Tage danach immer wieder geschrieben, sie wollte keine Ausreden mehr hören etc. Sie schriebt mir das es ihr gut geht und am nächsten Tag das es ihr schlecht geht. Als ich ihr das mit dem Tumor erzählte, trafen wir uns nochmal. Es war ein wirklich schönes Treffen, bis auf den Anfang, da war sie natürlich super Sauer und hat mir alles vorgeworfen. Danach lachten viel, hatten Spaß, machten Witze etc. Jedoch sagte sie mir das es für uns keine Zukunft mehr gebe und sich durch das Gespräch nichts ändern wird. Ich fand das ganze sehr Merkwürdig, denn es fühlte sich an als wären wir "Frisch" Verliebt. Bis auf das sie sagt, es gäbe keine Zukunft mehr und das später wohl auch nicht. Nachdem ich meinte, man weiß ja nie was die Zukunft bringt meinte sie, stimmt, aber jetzt fühlt es sich einfach so für sie an.

Sie wollte gerne mit mir befreundet sein, aber ich sagte das ist viel zu früh, das würde ich auch nicht können. Ich schlug dann vor, dass ich ihr schreibe wenn ich was weiß bzgl. des Tumors, jedoch sonst erstmal 1-2 Monate keinen Kontakt mit ihr haben möchte und sie dann einfach mal auf ein Essen einladen möchte und wir gucken wie es wird (Ohne Hoffnungen). Sie willigte ein. Fand das sehr komisch, dass ich erstmal auf eine Kontaktsperre kommen muss. naja.

Ich bin extrem Verzweifelt, ich habe einen Fehler gemacht und sie hat mir davor nochmal eine Chance gegeben. Ich will Sie nicht verlieren und weiß nicht mehr weiter was ich tun soll. Jedoch kann ich sie auch so schlecht deuten.

17.06.2020 19:46 • #1


monchichi_82

monchichi_82


1127
1432
Zitat von Male2:
und seit 7 Jahren in einer Glücklichen Beziehung


Zitat von Male2:
Vor einem halben Jahr fingen dann die Probleme an, Sie sagte sie hatte sich schon Monate Gedanken gemacht, Schluss zumachen.

Und das ist dein Synonym für "glückliche Beziehung"?

Probleme, Streit, kaum gemeinsame Unternehmungen, Schluss machen und wieder neu durchstarten, sich heimlich auf einer Partnerbörse anmelden, wenig Se*ualität, ...aber! .. einen Dreier vorschlagen. Da war sie dann wieder die Lust auf Se*.

Ich kann sie vollkommen verstehen und hätte genauso reagiert. Das ist ein starker Vertrauensbruch. Du machst irgendwelche Sachen hinter ihrem Rücken, ohne sie mit ins Boot zu holen. Die Entscheidung zu einem Dreier trifft man gemeinsam. Dann werden gemeinsame Absprachen getroffen und gemeinsam nach möglichen Se*partnern gesucht aber nicht so. Gerade wenn man schon 7 Jahre zusammen ist muss man den Partner gut genug kennen um zu wissen wie er/sie tickt, was der Partner für Ideale und Moralvorstellungen hat. "mal schauen wie das so abläuft".... klingt für mich auch wenig glaubwürdig.

Mir persönlich wäre das zuviel... erst die Dro*engeschichte dann das oben drauf. Vielleicht muss man auch sagen, es ist nicht das Richtige und ihr habt zu unterschiedliche Vorstellungen von Beziehung.

17.06.2020 22:32 • x 1 #2



x 3


unbel Leberwurs.


8153
1
8020
Das einzige, was du jetzt hinzugefügt hast, ist der Tumor. Das tut mir zwar sehr leid, aber warum hast du das im ersten Strang nicht erwähnt?

Und vor allem, warum hast du es ohr nicht gesagt?

Das kann man als einen weiteren Vertrauensbruch Deuten.

17.06.2020 22:37 • #3


Male2


26
2
Wir hatten eine wunderschöne Zeit, nie Streit die ganze Welt bereist.. immer viel gemacht ehrlich Glücklich gewesen... Ich habe ungefähr 70 Frauen gedatet und endlich die eine gefunden.. natürlich ist es schwer dann einzusehen das es wirklich etwas für immer sein soll, vor allem heutzutage. Ich habe einen Fehler gemacht und diesen bereue ich sehr. Meine Vergangenheit ist schlimm, jedoch hat sie mich so kennengelernt, irgenwann nahm es einfach überhand, aber als sie mich vor die Wahl gestellt hatte, habe ich mich sofort für sie entschieden.

17.06.2020 23:22 • #4


Male2


26
2
Meine Mutter wäre fast dran gestorben, ich habe alles in meiner Kindheit mitgekriegt, es war schrecklich.. ich wollte ihr das ersparen.

17.06.2020 23:23 • #5


unbel Leberwurs.


8153
1
8020
Zitat von Male2:
Meine Mutter wäre fast dran gestorben, ich habe alles in meiner Kindheit mitgekriegt, es war schrecklich.. ich wollte ihr das ersparen.


Seh ich anders.
Dem Partner eine lebensbedrohliche Erkrankung vorzuenthalten, ist für mich auch ein Vertrauensbruch.

Ich wäre sehr enttäuscht. Als Partner will man doch für den anderen da sein.
Stattsessen laberst Du wegen Deiner Unlust was von Klausurenstress, was dann eine Lüge, mindestens eine Halbwahrheit ist.

Ick kann echt nur mit dem Kopf schütteln...

18.06.2020 07:46 • x 2 #6


Male2


26
2
Zitat von unbel Leberwurst:

Seh ich anders.
Dem Partner eine lebensbedrohliche Erkrankung vorzuenthalten, ist für mich auch ein Vertrauensbruch.

Ich wäre sehr enttäuscht. Als Partner will man doch für den anderen da sein.
Stattsessen laberst Du wegen Deiner Unlust was von Klausurenstress, was dann eine Lüge, mindestens eine Halbwahrheit ist.

Ick kann echt nur mit dem Kopf schütteln...


Ich war nicht mehr ich selbst, klar ist es das .. aber in der Situation muss man erstmal mit der Tatsache selber klarkommen.

18.06.2020 12:32 • #7


monchichi_82

monchichi_82


1127
1432
Zitat von Male2:
Ich war nicht mehr ich selbst

Dieser Zustand wird ja nicht über Wochen, Monate so angehalten haben. Jeder Mensch kann mal eine schlechte Phase haben aber dann gibt es auch wieder klare Momente wo man sich bewusst ist was man tut und seine Entscheidungen überdenkt.

Wenn man sein eigenes Leben nicht mehr im Griff hat, wie du schreibst, dann muss man etwas dafür tun, dass man es wieder in den Griff bekommt. Das sie sich beim ersten Mal deswegen getrennt hat, war sicher keine Entwicklung von 1-2 Wochen sondern mutmaßlich von mehreren Monaten. Dann folgt die Geschichte mit dem Tumor was ihr verschwiegen wird. Dann folgt die heimliche Anmeldung in einer Partnerschaftsbörse. Wobei ich mich zudem frage wozu man sich in einer PARTNERSCHAFTSbörse anmeldet wenn man angeblich nur nach Se*partnern für einen Dreier sucht. Dafür gibt es weit geeignetere Seiten.

Du machst ganz viel im Alleingang, ohne Absprachen, ohne sie mit ins Boot zu holen. So geht das nicht. Man kann schon sagen, dass sich seit der 1. Trennung nicht viel verändert hat und ihr zögern wieder eine Beziehung einzugehen für dich nicht Warnschuss genug war. Das was du beschreibst sind in meinem Augen keine "Fehler" im dem Sinne das man beim Einkauf die Milch vergisst oder zu sehr klammert oder Vergleiche mit ExPartnern zieht. Das sind für mich Fehler aber das was du beschreibst das ist untragbar für eine Paarbeziehung.

18.06.2020 12:53 • #8


unbel Leberwurs.


8153
1
8020
Zitat von monchichi_82:
Du machst ganz viel im Alleingang, ohne Absprachen, ohne sie mit ins Boot zu holen. So geht das nicht. Man kann schon sagen, dass sich seit der 1. Trennung nicht viel verändert hat und ihr zögern wieder eine Beziehung einzugehen für dich nicht Warnschuss genug war. Das was du beschreibst sind in meinem Augen keine "Fehler" im dem Sinne das man beim Einkauf die Milch vergisst oder zu sehr klammert oder Vergleiche mit ExPartnern zieht. Das sind für mich Fehler aber das was du beschreibst das ist untragbar für eine Paarbeziehung.


Eben,
Selbst hier, in einem anonymen Forum erzählst Du uns erst die eine Geschichte und dann wieder eine, die sie in einem anderen Licht erscheinen lässt.
Was soll das?
Aus Deinen Fehlern hast Du bis heute nichts gelernt.

"Ich war nicht ich selbst" ist eine schwache Ausrede, wenn Du Deine Ex wiederhaben willst.
Die kommt von Leuten, die sich nicht reflektieren wollen.

Und wie schon erwähnt:
Ein Partner ist dazu da, einem in schwierigen Lagen beizustehen.
Sie hätte Dir geholfen, mit Dir selbst und der Krankheit klarzukommen.

18.06.2020 13:10 • x 2 #9


DieSeherin

DieSeherin


2451
2621
was hast du denn geändert? ich hatte im anderen faden ja schon geschrieben...

Zitat von DieSeherin:
ihr seid als noch nicht ganz erwachsene zusammen gekommen und es wirkt wirklich so, als sei sie erwachsen geworden und du wärest hängen geblieben in der "jungs-phase". und dann habt ihr schon eine krise, aus der sie euch mit klaren ansagen und offenlegen ihrer bereitschaft mit bedingungen raushelfen will und dann bist du wieder unterwegs, wie so ein naiver teenager?

vielleicht kannst du ja eine weile unter beweis stellen, dass du jetzt bereit bist, endlich erwachsen zu werden - vielleicht könnt ihr dann eure beziehung ja nochmal auf ganz neue füße stellen.


... und dieser eindruck bestätigt sich durch diesen fadne noch mehr! mensch kerl, komm in die puschen und bekomm dein leben in den griff und beweise ihr so, dass du nicht nur versprechungen machst

18.06.2020 13:36 • #10


Male2


26
2
Der Grund war eher , dass ich mit der Krankheit zu kämpfen hatte und sie mir nicht das Gefühl gegeben hat das ich mich attraktiv gefunden habe. Als ich ihr das sagte , war das einzige was sie geändert hat mir öfters zusagen das sie mich schön findet. Was dann noch unglaubwürdiger wurde. Wir haben nochmal geredet und sie hat alles total schlecht gemacht. Ich meinte , dass ich das nicht mit mir machen lasse , da es nicht stimmt ich habe immer alles für sie getan. Daraufhin hat sie mich danach nochmal angerufen und total geweint. Sie meinte , wie kommt im Moment gar nicht zurecht im Leben , arbeitet viel und ist total gestresst. Deswegen kann sie es einfach gerade nur verdrängen und immer wenn wir Kontakt haben dann lässt sie an mir die Wut aus und sagt Dinge , die sie nicht so meint. Daher sagte sie wäre es besser erstmal keinen Kontakt zu haben. Ich weiß gar nicht wie ich damit umgehen soll, auf einmal ist es kein klarer Schlussstrich mehr .. wieder so schwammig alles.. das ist wirklich nerven zerreibend.

28.06.2020 22:46 • #11


Gorch_Fock

Gorch_Fock


3791
1
6911
Du konsumierst seit 9 Jahren täglich Dro. und hörst dann sofort auf? Sorry, glaub ich Dir nicht. Ich hatte selber früher mal mit Personen zu tun, die konsumiert haben. Hier ist von Monaten auszugehen, bis sich auch die psychische Abhängigkeit legt. Hier sollte Dein Fokus liegen, Dein Leben ohne Kosum zu gestalten.

28.06.2020 22:53 • x 1 #12


Male2


26
2
Zitat von Gorch_Fock:
Du konsumierst seit 9 Jahren täglich Dro. und hörst dann sofort auf? Sorry, glaub ich Dir nicht. Ich hatte selber früher mal mit Personen zu tun, die konsumiert haben. Hier ist von Monaten auszugehen, bis sich auch die psychische Abhängigkeit legt. Hier sollte Dein Fokus liegen, Dein Leben ohne Kosum zu gestalten.


Ich bin seit über einem halben Jahr clean und ob du es glaubst oder nicht , ich habe sofort aufgehört. Wenn man jemanden liebt ist es kein Problem seine Sucht zu besiegen.

28.06.2020 23:07 • #13


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


5935
3
10971
Zitat von Male2:
Wenn man jemanden liebt ist es kein Problem seine Sucht zu besiegen.

Ja nee, is klar. Und alle, die es nicht mal so eben nebenbei schaffen, haben halt nie jemanden geliebt?

Die Weisheit Deiner 25 Jahre spricht aus Dir!

28.06.2020 23:15 • x 1 #14


unbel Leberwurs.


8153
1
8020
Es bleibt aber immer noch dabei, dass du einige sehr gravierende Fehler gemacht hast. Irgendwann reicht es einmal. Dann nützt es dann auch nichts mehr, wenn man noch liebt

28.06.2020 23:22 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag