Wo finde ich Hilfe

trostloseLise

16
7
Hallo!

Ich denke, dass ich es alleine nicht schaffen werde mit meinem Kummer fertig zu werden. Ich mache alles mögliche, treffe mich mit Freundinnen, gehe zum Sport, gehe spazieren usw.
Aber wenn ich alleine bin, oder mich irgendetwas an ihn erinnert, verfalle ich in alte Muster und muss einfach nur noch weinen. Ich kann nicht mehr. Alle sehen mir an wie schlecht es mir geht, aber ich kann nichts dagegen machen. Ich muss endlich damit klar kommen, dass er nicht mehr zurück kommt.
An wen kann ich mich in so einer Situation wenden? Ich habe schon Liebeskummer Praxen gefunden, aber ich kann es mir nicht leisten für 60 Minuten bis zu 75€ auszugeben.
Kann ich mich an meinen Hausarzt wenden? Aber was soll ich dem denn sagen, ohne dass er mich belächelt und nach Hause schickt...
Hat jemand von euch es schon mit dem professionellen Weg versucht?
P.S.: Die Trennung ist 7 Wochen her. Ich habe schon mal eine schlimme Trennung erlebt, wurde betrogen und durch eine neue ersetzt. Ich habe es schonmal alleine geschafft, aber dieses Mal fehlt mir einfach die Kraft dazu...
Liebe Grüße...

07.10.2012 18:32 • #1


Alena-52


willkommen

du spürst jetzt verlassenheitsgefühle und die können sich vernichtend anfühlen - angst ist nur ein gefühl - es tut dir nichts.

wenn du hilfe brauchst kannst du zum hausarzt gehen, er gibt dir eine überweisung zu einem therapeuten - du kannst dir auch selbst einen therapeuten suchen, er muss nur eine zulassung haben, damit über die krankenkasse abgerechnet werden kann.
auch selbsthilfegruppen sind anlaufstellen.

alles gute!

07.10.2012 18:40 • #2


Jade-Herz

Jade-Herz


483
13
91
hallo lise



also ich weiss jetzt nicht wie das in deutschland ist. und auch gar nicht woher du kommst.
in österr. aber könntest du zum hausarzt gehen und dich zu einem psychologen überweisen lassen. das bezahlt die krankenkasse. aber ich weiss leider nicht ob das in D. auch so ist.

du brauchst dem hausarzt auch nicht zu sagen..."ich hab liebeskummer und will behandelt werden" du musst eigentlich nur deine symptome schildern. hoffnungslosigkeit, appetitlosigkeit, schlaflosigkeit etc. und vielleicht,dass die trennung der auslöser war.
wenn der hausarzt dann lächelt....dann hat er wohl seinen beruf verfehlt.

07.10.2012 18:41 • #3


Motobiker


369
6
76
der hausarzt ist schonmal gut,da kannst du dich in ein facharztprogramm einschreiben lassen wird auch von der kk angeboten,auserdem gibt es in jeder größeren stadt eine einrichtung wo du kostenlos hilfe bekommst .
bei uns ist es die brücke.
den tipp habe ich von der seelsorge,die können dir auch gute hilfe geben

07.10.2012 18:48 • #4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag