Zum zweiten Mal verletzt

Ehemaliger User

Hallo zusammen,

vor wenigen Tagen habe ich noch davon geschrieben, daß mein Ex und ich wieder zusammen sind.
Seit Mittwoch ist nun wieder Schluss. Er sagte, er liebt mich aber als wir uns küssten habe er nichts empfunden. Das saß!
Ich verstehe das alles nicht. Nach unserem zweiten Treffen haben wir uns das erste Mal geküsst. 3 Tage später bin ich in den Urlaub gefahren. Vorher sagte ich ihm noch, daß er mir nie wieder so weh tun soll. Als ich im Urlaub war, machte er mit seiner Freundin Schluss und schmiss sie aus seiner Wohnung. Als ich wieder da war, hatten wir auch ein paar schöne Tage zusammen. Aber mehr als ein Begrüssungskuss und ab und an mal Händchen halten war nicht drin. Ich hatte einfach das Gefühl er will mir gar nicht nahe sein. Er sagte nach unseren Treffen aber immer, daß es sehr schön war und daß er mich liebt. Und nun das!
Jetzt ist er sich auf einmal auch nicht mehr über seine Gefühle für seine Ex im klaren (also die, mit der er nach unserer 1. Trennung zusammen war). Vorher erzählte er mir aber immer, daß er sie nie geliebt hat und sie nur aus Mitleid hat bei sich einziehen lassen. Er erzählte mir auch viele Dinge die ihn an ihr genervt haben und sagte, er hätte für sie nie die Gefühle gehabt wie für mich die ganzen Jahre.

Kann das einer verstehen? Ich habe ihm gesagt, er solle sich nie wieder bei mir melden, aber insgeheim wünsche ich mir schon endlich eine Mail oder sowas von ihm zu bekommen. Ich weiß auch, daß es eh keinen Sinn mehr hätte und daß die Verletzung viel zu tief sitzt und das Vertrauen nicht mehr da ist.

Aber ich habe Angst, wenn ich mal wieder richtig verliebt in jemanden bin, daß ich dann auch nur enttäuscht werde oder ihn vielleicht erdrücke weil ich zu anhänglich bin aus Angst ihn zu verlieren.

Mit dem Mann mit dem ich nach der ersten Trennung zusammen war (wenn man das so nennen kann, wir haben zwar viel zusammen unternommen und hatten auch mal was miteinander) habe ich damit natürlich sehr weh getan. Er ist sehr verliebt in mich und ich mag ihn auch. Bei ihm bin ich mir auch sicher, daß er mir nie weh tun würde und wir schwimmen auch irgendwie auf einer Wellenlänge. Er passt viel besser zu mir als mein Ex. Nur habe ich bei ihm eben nicht dieses Bedürfnis ihm unbedingt nahe sein zu wollen. Wenn wir uns mal umarmen, will er mich auch immer gleich küssen, etc. Ist ja aus seiner Sicht auch verständlich aber ich fühle mich dann immer sofort bedrängt und will das eigentlich gar nicht.

Was ist bloss los mit mir? Werde ich jemals wieder in der Lage sein eine vernünftige Beziehung zu führen in der man sich wirklich liebt und vertraut?

20.04.2003 21:13 • #1


Ehemaliger User


Hallo,

ja, das wirst du, aber wann das sein wird, entscheidet dein Kopf, dein Denken.
Ohne Angst zu leben, geht nur schwer.

Aber wie überall in Leben, so ist es auch mit der Angst,
soll man keinen Apfel mehr essen, nur weil er vergiftet sein könnte. Wir alle wissen nicht was uns die Zukunft bringt,
aber wir begeben uns ständig in Gefahr, etwas falsches zu tun,
Entscheidungen treffen wir ständig,

Warum bei Geburt an den Tod denken.

Wir können nicht immer glücklich sein,
leben heisst Leiden.......das kommt aus einer Fernöstlichen Kultur.

Warum haben wir immer die Neigung zu glauben, das Distanz
mit fernhalten von  Kummer zu tun hat.

Sehnsucht.....heisst Verlangen
Angst.....meist Verlust, also Verlieren.
in Grunde genommen:
Ein geben und nehmen!

Wie sollte ich einen Menschen lieben,
der sich distanziert, weil es ja nicht auszuschliessen ist,
das man schlechte Erfahrungen machen könnte.

Es gibt das Schicksal ok....
Aber wie soll uns das Glück finden,
wenn wir ständig auf der Suche sind!

Sorry.....es gibt so viele Zeilen, andere sagen Frasen!
Egal...... Ich glaube an das Gute.

Viele Grüsse
Traum


20.04.2003 22:27 • #2



Zum zweiten Mal verletzt

x 3


Ehemaliger User


Liebe Anni!

Zum zweiten Male verletzt worden zu sein, ist schon hart genug. Aber dann auch noch von der selben Person, ist schon *hammerhart*.
Leider habe auch ich diese Erfahrung machen müssen. Allerdings lagen zwischen diesen Tiefschlägen mehrere Jahre.
Mein baldiger Exmann war auch ein solcher *Lump*.
Nein, ich glaube nicht, dass er mir absichtlich weh tun wollte. Nur war er ein Mensch, der sich nicht unter Kontrolle halten konnte, und an einem gewissen Punkt nur noch nach seinem Bauchgefühl handelte und seinen Verstand ausschaltete.  ::)

Nach der dritten Attacke diesbezüglich seinerseits war dann der endgültige Bruch vollzogen.
Ich sprach damals zwar das Wort "Trennung" aus, in der irrigen Hoffnung, dass ihm das die Augen öffnen würde und er wieder zu Verstand käme.
Leider (heute sage ich: "Gott sei Dank!") ging dieser Schuss nach hinten los und er ging. Sang- und klanglos.
Ein knappes Jahr später startete er allerdings einen erneuten Versuch bei mir, welchen ich aber reinen Gewissens *ablehnen* konnte.  ;D

Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, wie sehr mich gewisse Äußerungen von ihm verletzt hatten.
Ich wäre langweilig, er liebe mich nicht mehr und er würde mich *verachten*. Er fasste mich auch nicht mehr an. Hier war seine Ablehnung deutlich zu spüren. Schlief die letzten Wochen in der gemeinsamen Wohnung nur noch im Gästezimmer.  :-/

Auch ich habe lange Zeit gezweifelt, war "ver"zweifelt. Konnte mir beim besten Willen nicht vorstellen, mich jemals wieder der *Gefahr* einer Beziehung (Gefühlen) auszusetzen.
Ich habe mich regelrecht dagegen gewehrt und dadurch auch einen Menschen schlimm verletzt.
Ich habe meine Zeit gebraucht. Habe MICH gebraucht. Habe mich in keine neue Beziehung gestürzt.

Doch über 1,5 Jahre später konnte ich nicht mehr anders. Es ist einfach passiert. Es ist MIR passiert.
Es hat mich gepackt, geschüttelt und festgehalten.
Ich habe auch heute noch *Angst* vor Gefühlen. Nein, eher wohl sie zu äußern und dann keine Erwiderung zu bekommen.
Ich FÜHLE und ich spüre, dass mein Gegenüber auch so fühlt.

Gerade die letzten Wochen hat mich wieder mein dummer Kopf gefangengenommen. Ich habe gegrübelt, gezweifelt und beinahe wieder alles zerstört. Nur wegen meiner dummen Angst.

Ich hoffe aber sehr, dass ich noch rechtzeitig *die Kurve* bekommen habe. Habe intensiv in mich selbst hineingehört, habe meinen Partner beobachtet und aufgehört zu *interpretieren*.
Was ich festgestellt habe, hat mich einerseits erschreckt bezüglich meiner Blindheit, anderseits aber auch sehr froh gemacht, da ich WEISS, was er für ein Mensch ist.

Ich habe auch nicht mehr an die *Liebe* geglaubt, aber ich denke, ich lebe sie jetzt wieder.
Vielleicht nicht *optimal* (aber was ist das schon?), dennoch fühle ich mich gut.

Ich muss noch sehr viel *lernen*. Mich verstehen lernen, ohne mich als allzuwichtig zu nehmen.

Liebe Anni, *lecke* erst einmal deine Wunden für dich allein. Eine sofortige neue Beziehung kann dir dabei nicht helfen. Du selbst bist nicht frei und läufst Gefahr einen anderen Menschen zu verletzen.
Irgendwann passiert es von ganz allein. Ob du willst oder nicht...

Viele liebe Grüße Nicole

22.04.2003 09:03 • #3


Ehemaliger User


Ich finde du solltest mal analysieren, warum du den Mann der dich küssen will, nicht nahe sein willst. Warum du den, der dich liebt nicht willst.

WEisst du warum das so ist??

Darin liegt meines Erachtens der Schlüssel zu Deiner Heilung. Liebe entwickeln für jemand der Dich auch will und nicht jemand wo irgendeine Form des Reizes und der Verletzung entsteht und aus diesen Gefühlen dann die Einbildung herausziehen, man würde lieben, aber lieben kann nicht weh tun...klar Schmerz ist intensiver, deswegen wird geglaubt, dass was dich bezwingt, da glaubst du, dass es dir was bringt...Es ist ein Trugschluss...liebe schmerzt nicht!

Wenn du was Gutes tun willst, dann treffe dich niemehr mit dem anderen Mann. Tue du wenigstens das, was du durch deinen Herzensbrecher gelernt hast. Keine Hoffnungen machen, ohne reine Motive. Du willst ja auch nicht geküsst werden nur aus Mitleid oder reiner Mundbewegung! Auch nicht melden wenn es dir schlecht geht und du gerne jemand hättest der dich aufbaut und lieb zu dir ist. Den du wirst in diesem anderen Mann dann immer nur den Ex sehen und dir wünschen, dass er all das für dich tun sollte.
Versuche auch nicht durch Taktikspielchen ihn für dich zu gewinnen oder Gefühle auszulösen. Die Liebe die du möchtest bleibt dauerhaft nur bestehen, mit Wissen über liebe...mit dem Wunsch diese Kunst auch zu lernen. Liebe geht nicht über den Verstand..entweder du fühlst, dann fühlst du auch wenn die Person einfach nur gut zu dir ist..oder du fühlst nicht!

Mir geht es ähnlich wie dir..habe das gleiche erlebt...es tut weh, wenn der andere einem Tatsachen an den Kopf wirft die einfach unwiederruflich gesagt sind. Einfach direkt auf den Kopf. Bum..ich fühle nicht genug..totale Überdosis an Angst, Adrenalin,Trauer und Schmerz!

Hey Miss Ann? würdest mit so einem zusammenleben wollen? Null oder? kann doch nicht sein...diese Unruhe immer spüren zu wollen..bei jedem Kuss Unsicherheit verspüren. Nein, du wärst nicht mehr du selbst! Lerne die Liebe zu nehmen die gut für dich ist, die dich enfalten lässt, Perspektiven bietet...nicht die, die schmerzt..Gedanken machen lässt etc...

Hoffe lieber darauf, dass er dich aus Respekt vor deinen Gefühlen in Ruhe lässt, dass er versteht was gut und richtig ist.Warum willst du einem nahe sein, der deine Nähe nicht will? das ist masochistisch..ich kenne es von mir..dieser Bann..du wirst bezwungen! Aber wohlfühlen tust du dich nicht...es ist ein Trugschluss! Ich hoffe mittlerweile das sie sich einfach nicht mehr meldet. Ab und zu meldet sie sich noch..wie schlecht es ihr geht und sie freut sich, dass es mir ja allzu gut gehen würde. bla bla bla..diese Manipulation. Zu lange ging es auf und ab...und dann? wenn sie dann weiss wie schlecht es mir geht, geht es ihr dann wieder besser?
Ich hoffe nur, dass wir dahin kommen, das wir Nähe von dem wollen, der auch Nähe geben will...

Lege Dein Freund in die Hände der Freiheit...lass ihn Schule machen. Er wird reifen...irgendwann wird er dann auf dich zukommen wollen, dir zeigen wie verändert er jetzt ist, wie gut eure Beziehung jetzt wäre. Aber dann wirst du hoffentlich aus dem Bann befreit sein und sagen können. Nein lieber Ex, ich möchte nicht mehr, ich weiss zu sehr, dass du nicht gut für mich bist. Das ich mich an deiner Seite nicht wohlfühlen würde und das Du, wenn du vertrauensvoll in dich blickst, mich nach einer gewissen Weile wieder verletzen wirst, weil unser Verhältnis auch nach einem erneuten Kartenmischen nicht den gewünschten Erfolg bringen wird.Verkauf dich nicht unter deinem Wert...nicht an jemanden, der beim berühren deiner Lippen nicht genug fühlt..was ist den das..wenn er Stil hätte, dann würde er dieses armselige Spiel nicht spielen und Konsequenzen ziehen..würde gehen und ehrlich sein. Was soll den diese Aussage das er liebt? das stimmt nicht!

Er und wohl die meisten wissen nicht was sie wollen und auch brauchen. Es liegt ein grosser Unterschied, zwischen dem was man will und zwischen dem was auch gut für einen ist. Lerne das zu wollen, was gut für dich ist. Wie lernt man sowas?!
In dem man alleine bleibt? keine Hoffnungen macht...langsam Dinge auf sich zu kommen lässt...filtert..beobachtet..glaubt...

Er ist es nicht!
LG :-/

22.04.2003 13:08 • #4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag