5

Zwei Männer, ein Dilemma

Verra

Verra

11
2
3
Hallo. Meine Geschichte ist lang. Ich hoffe, sie ist nicht gleichermaßen verwirrend. Ich danke allen im Voraus fürs Lesen

Vor etwa 3 1/2 Jahren begann für mich eine Romanze im Ausland. Wir haben uns kennengelernt, hatten zwei unglaublich romantische Dates, mussten dann zwei Monate online Kontakt halten, bis wir uns wiedergesehen haben. Ich war schon so gut wie verfallen, er auch, als seine langjährige Ex sich gemeldet hat.. Einzelheiten sind wahrscheinlich nicht sonderlich wichtig, es folgte ein schreckliches Hin und Her, gegen das ich mich kaum wehren konnte, da ich das Gefühl hatte, dass uns was Wichtiges verbindet und er mir das Gefühl gegeben hat, dass er ebenso fühlt. Er war komplett mit sich im Unreinen, konnte sich nicht entscheiden zwischen dem neuen und immer noch großen Gefühl und dem altbekannten, vertrauten. Ich hatte viel Verständnis und viel Liebe in mir.
Wir haben Zeit miteinander verbracht, während alles für zwei Monate komplett am Straucheln war. Am Ende hat er sich gegen mich entschieden und kam ein Jahr später wieder an. Ich fand alles zu früh, war sehr vorsichtig aber aufgeschlossen, schließlich hab ich ihn jeden verdammten Tag vermisst. Und doch nicht aufgeschlossen genug. Und auch er ... alle wissen, er hätte warten müssen, sich selbst mal ein bisschen setzen lassen. Wir hatten wieder keinen Kontakt, ich wusste auch nicht, was passiert ist.

Ich habe ein halbes Jahr später den Kontinent verlassen, auch, um ihn zu vergessen. Und ich habe schnell meinen neuen Freund kennengelernt, was mich verwirrt hat, dann aber doch nicht, denn seine Liebe ist eine andere, das Gefühl, das er mir gibt oder zu Anfang gegeben hat, war nicht wirklich vergleichbar (auch nicht besser oder schlechter) und deswegen konnte ich das, trotz anfänglicher Zweifel, gut vereinbaren. Ich habe dennoch täglich an die Ex-Romanze gedacht, ich bin da sehr sentimental, sehr hartnäckig. Je nach Standpunkt halten das manche für eine naive Illusion, manche für eine gewisse Reinheit. Ich bin mir nicht sicher, das ist ein wichtiges Problem.

Als ich nach einem Jahr Beziehung wieder die Stadt besucht habe, in der der Ex wohnt, kam der Zufall ins Spiel. Er hat es mitbekommen, dass ich da bin, und war wieder, huch, frisch getrennt. Und wollte Kontakt. Im Prinzip war ich froh, gerade in der Stadt gewesen zu sein. Denn dieses Klären über das Internet erlaubt mir zu viel Gedankenspiel, dann baue ich mir wirklich sinnlos Welten auf, die nichts mit der Realität zu tun haben. Ich habe ihn tatsächlich spontan getroffen, mit der Idee, mich jetzt endgültig von ihm abzusagen, nachdem ich mit meinem Freund ein tolles Jahr hatte und plötzlich eine funktionierende Beziehung lebte, die planlos, aber irgendwie glücklich war. Tja. Nichts da.

Unser Treffen verlief ok, wir haben vereinbart, keinen Kontakt zu haben. Ich musste schon ne Stunde später schreiben, dass es mir leid tut, was ich alles Dummes gesagt habe. Wir haben uns trotz seiner Bitten und Lockungen nicht noch mal gesehen, während ich da war. Ich habe ihm lediglich noch mal einen Brief geschrieben. Nachdem ich das Land verlassen habe, sollte er nichts mehr von mir hören. Das ist fast genau ein halbes Jahr her. Die ersten drei oder vier Monate hat er mir täglich geschrieben. Er hat sich erklärt, hat sich entschuldigt, hat Pläne gemacht, mich auch ein bisschen versucht, einzulullen und mit der einen oder anderen frustrierten Anschuldigung zu provozieren (die ich nicht hinnehme, aber irgendwie auch begreife). Ich habe nach einem Monat aufgehört, die Nachrichten zu lesen. Bis heute ist da so viel ungelesener Text, es wird mir Angst und Bange, daran zu denken.

Ich bin nur eine Woche später zurück zu meinem Freund geflogen. Ich war komplett aufgewühlt und konnte das zum Glück mit dem Reisen rechtfertigen. Ich denke, er hat dennoch geahnt, dass irgendwas vorgefallen ist in dieser Zeit. Ich habe lange gehadert, ob ich es ihm nicht erzählen sollte, habe es im Endeffekt aber gelassen. Und jeden verdammten Tag an den Ex gedacht, hin und her überlegt, ihn mir schlecht geredet bis zum Umfallen, mir gesagt, wie falsch und egoistisch und narzisstisch er ist. Und immer wieder sagt mein Kopf oder Herz (?), dass es nicht so ist, dass er mit mir ein Leben führen könnte, das ich haben möchte, in dem Land und mit den Umständen, die ich haben möchte, mit Abenteuern und Natur. Ich weiß, dass es auch einen Alltag gibt und auch den versuche ich mir kraftvoll schrecklich auszumalen. Es funktioniert einfach nicht.

Ich habe ihm letzte Woche eine Nachricht geschickt, das erste Mal nach so langer Zeit. ich habe mich schlecht gefühlt, denn ich wollte stark sein und wirklich keinen Kontakt mehr. Ich versuche zu denken, es sei kein Kontakt, denn ich habe ihm nur etwas mitgeteilt. Nämlich, dass es vielleicht gut wäre, noch mal zu reden, wenn ich wieder in Europa bin, im Sommer. Ich wußte, dass es dumm und unfair ist, zumal ich nicht mal weiß, ob das überhaupt klappen kann und ob ich im Sommer noch will. Aber jetzt ist das so, ich habe es getan. Ich habe sehr lange überlegt und war oft an dem Punkt, dass ich das meinem Freund gegenüber nicht tun kann. Ausschlaggebendes Gegenargument war: Ich muss diese Konfrontation vielleicht noch mal haben, zur Klärung. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass das nichts bringt, aber dann kann ich ihm wenigstens noch mal sagen, wie es ist, warum ich das mit dem Kontakt wirklich nicht händeln kann, dass es einfach nicht geht. Ich habe das Gefühl, ich mache mir was vor, während ich hier schreibe, aber was denn, was mache ich mir denn vor? Wenn ich das wüßte!

Ich habe alles nicht zu Ende gedacht. Die einzige Freundin, die von meiner Nachricht an ihn weiß, hat gefragt, ob er schon geantwortet hätte. Das möchte ich nicht wissen, und ich möchte auch nicht wissen, was. Was soll er schon tun, außer Fragen stellen. Mir ist es wirklich wichtig, keinen virtuellen Kontakt zu haben. Das würde mich noch mehr reinreiten.
Gut, das zur Geschichte und zu einigen Gedanken, die ich habe.
Ich bin mir sicher, dass die eine oder andere schon mal in dieser Situation war, und vielleicht habt ihr ja noch ein paar Ideen, vielleicht seht ihr etwas ganz klar als Linie, obwohl ihr am Ende natürlich nichts sehen könnt.

Inwieweit findet ihr mein Verhalten gegenüber meinem Freund fragwürdig? Die Frage von Fairness und Vertrauen treibt mich sehr um, allein mir scheint, dass es da keine eindeutige Lösung gibt und die Entscheidung wohl doch eine individuelle, auf die Partnerschaft abgestimmte ist.

Ich habe, bevor ich den Ex wiedergesehen habe, ganz gut mit meinen Gedanken und Sehnsüchten ihm gegenüber leben können. Er war immer präsent und es hat mir viel Kummer gemacht, Dinge nicht mit ihm erleben zu können, aber ich wollte mein Bestes versuchen, meinem (wirklich tollen!) Freund die Chance zu geben, das gleiche in mir auszulösen. Was ich mit meinem Freund erlebt habe, war ebenso unvergesslich, aber ich habe trotzdem das dumme Gefühl, dass es mir weniger wert war. Gleichsam habe ich aber nicht das Gefühl, dass mein Freund zweite Wahl ist. Ich bin auch immer noch hier, bei ihm, versuche mit ihm zu planen. Da jetzt alles konkreter wird treiben mich meine Gedanken noch mehr um und werden noch dringlicher. - Ich muss das zurücknehmen. Eigentlich habe nicht nicht das Gefühl, dass es weniger wert war. Aber anders eben.

Würdet ihr auf Zeit spielen, noch mal, und einfach hoffen, dass die Sehnsucht fortgeht?
Ich bin ein sehr romantischer Mensch. Ich habe das Gefühl, ich nehme mir ein bisschen von meiner Persönlichkeit, indem ich mich derartig gegen meine Sehnsucht stemme und versuche, das alles so rational wie möglich zu betrachten. Das tut mir alles auch physisch weh, das kennen bestimmt viele hier.

Das war's erst mal.Ich weiß nicht, wie ich über Ostern antworten kann - wenn mein Freund da ist, versuche ich mein Bestes, mich ganz auf ihn zu konzentrieren. Ich habe durchaus auch ein schlechtes Gefühl, quasi neben ihm zu sitzen und sowas zu beschprechen, logisch.

Ein gutes langes Wochenende wünsche ich! Und danke fürs Lesen nochmal!

25.03.2016 18:47 • #1


trauer37


2075
2
2127
Zitat von Verra:

Inwieweit findet ihr mein Verhalten gegenüber meinem Freund fragwürdig? Die Frage von Fairness und Vertrauen treibt mich sehr um, allein mir scheint, dass es da keine eindeutige Lösung gibt und die Entscheidung wohl doch eine individuelle, auf die Partnerschaft abgestimmte ist.
!


Meiner Meinung nach ist es am fairsten, wenn du offen mit deinem Freund sprichst. Auch auf die Gefahr hin, dass er dann alles beendet. Könnte passieren. Aber Fakt ist doch, so wie du es schreibst: Du bekommst den anderen Typen nicht aus dem Kopf. Ob ein letztes Gespräch dabei hilfreich ist, weiß natürlich auch kein Mensch. Aber wenn du auf das Gespräch verzichtest.... wirst du immer das Gefühl haben, etwas versäumt zu haben.

Außerdem stellt sich doch eigentlich die Frage, ob es mit deinem jetzigen Freund tatsächlich die große Liebe ist wenn du immer einen anderen im Kopf hast...

25.03.2016 19:48 • #2



Zwei Männer, ein Dilemma

x 3


ouioui


zwischen den stühlen. irgendwie kann ich mich ein wenig reinfühlen in dich.
ich kenne das gefühl auch, zwischen zwei männern zu stehen, obwohl meine geschichte aber kaum zu vergleichen ist mit deiner.

was dir raten?

ich versuchs mal, obwohl ich mir bewusst bin, dass dies auch eine verwefliche seite an sich hat .

ich finde es i.o., wenn du deinem freund noch nichts erzählst von deinem momentanen dilemma, auch wenns ein wenig feige ist. ich würde den kontakt mit diesem ex nochmals suchen und mal schauen, was es mit deinen gefühlen macht. ich denke, dass du dann irgendwann, am besten so schnell wie möglich, spürst, wohin es dich zieht und mit welchem der beiden männer du abschliessen musst oder gar mit beiden? nehme nicht an, dass sie einverstanden wären und du in der lage, wenn du mit beiden eine liaison hättest .

klar, das schlechte gewissen... ich bin damals eine zeit lang heimlich zweigleisig gefahren, bis ich wusste, zu welchem mann es mich mehr hinzieht. im nachhinein war das unwichtig und ich habe es auch keinem der beiden gesagt.

oder du gehst das risiko ein, legst es vor deinem freund auf den tisch und schaust, was passiert. aber man möchte halt am schluss nicht alleine dastehen.

ich denke aber, im endeffekt kommts eh so, wie es kommen muss... was dir jetzt auch nicht weiterhilft.

hör auf deinen bauch. der weiss genau, was richtig für dich ist!

alles gute!

25.03.2016 19:49 • #3


*Ruby*


Hallo Verra,

bei Deiner Geschichte blicke ich nicht ganz durch.
Warst Du mit diesem Mann zusammen?
Bleibt die räumliche Distanz bis auf Stippvisiten bestehen?

25.03.2016 20:08 • #4


trauer37


2075
2
2127
Zitat von ouioui:

. aber man möchte halt am schluss nicht alleine dastehen.


Wenn ein Mann aber dasselbe macht, wird sich drüber aufgeregt...
Ich denke, es bringt nichts, am Ende mit der 2. Wahl dazustehen... weil es nie im Leben die große Liebe sein kann, wenn man noch an einen anderen denkt.

25.03.2016 20:36 • #5


*Ruby*


Zitat von trauer37:
Ich denke, es bringt nichts, am Ende mit der 2. Wahl dazustehen... weil es nie im Leben die große Liebe sein kann, wenn man noch an einen anderen denkt.


Ja, das ist das Ideal.

25.03.2016 20:44 • #6


ouioui


@trauer

ich meine ja damit auch nicht, dass das gut ist, wenn frau (und mann) nur etwas deswegen tut, um nicht alleine dazustehen. aber eben auch menschlich...

25.03.2016 20:46 • #7


FinnVox

FinnVox


1471
3
2394
Ein Hintertürchen, für Dich, als Option offen zu halten bringt Dich nicht, auch nicht in 1 oder 15 Jahren irgendwie weiter.

Du bist jetzt schon unehrlich zu Dir und zu Deinem Freund.

Sorry, aber genau das ist mir auch passiert. Hätte ich es damals eher gewusst, wäre meine Lage, als Mann mit Familie, nicht so, wie es jetzt ist.
Und die Person (meine Noch-Frau) sitzt nun bedeppert da und bereut ihr gaaaaaanzes Leben.

Nicht fair, ihm gegenüber. Du verbaust ihm sein Leben. Er kämpft eventuell im Dich, malt sich eine Zukunft mit allem Pipapo und Du bist nicht bei der Sache um mit zu entscheiden wohin der Weg geht......

Unfair! Das ist n schei.

25.03.2016 20:47 • x 3 #8


trauer37


2075
2
2127
Zitat von ouioui:
@trauer

ich meine ja damit auch nicht, dass das gut ist, wenn frau (und mann) nur etwas deswegen tut, um nicht alleine dazustehen. aber eben auch menschlich...


im grunde ist das schon Betrug am Partner.

25.03.2016 20:48 • x 1 #9


ouioui


@trauer
finde ich auch...

25.03.2016 21:16 • #10


Ysabell


Hallo Verra,

ein paar Gedanken zu Deiner Liebesgeschichte: ich denke, wenn dieser immer wieder auf-, und dann wieder abtauchende Mann derjenige wäre, mit dem du so etwas wie Kontinuität leben könntest, dann hätte es schon vorher funktioniert, also auch bevor Du Deinen jetzigen Freund kennengelernt hast.
Was 3,5 Jahre trotz großer Anziehung oder Liebe nicht klappt, wird wahrscheinlich auch in Zukunft nicht klappen.

es gibt Menschen, die uns in der Tiefe berühren, die wir nie vergessen können...Sie lösen große Träume aus...Aber oftmals gibt eine Beziehung immer nur genau das her, was man bisher gemeinsam erlebt hat- der Rest ist Träumerei. In eurem Falle also sehr Intensives und viel Distanz. Und weil die Gefühle so groß sind, will man das wundervolle natürlich festhalten- z.B. in einer konventionellen Beziehung. Ich persönlich habe irgendwann kapiert, dass das, was gerade ist; dass das, was ich mit einem Mann erlebe, alles ist, was ich haben kann. Das meine ich keineswegs negativ. Einfach anschauen, was ist. Aber eine Beziehung in eine ganz andere verwandeln zu wollen oder einen Menschen verändern zu wollen, klappt nie und zerstört sogar oftmals die Liebe.
Du beschreibst ihn auch als kompliziert, narzisstisch...außerdem scheint er immer in irgend einer Beziehung zu stecken, sich nicht entscheiden zu können...Und auf der anderen Seite seine Dir angenehmen Seiten. Genau das ist es, was Du von ihm haben kannst. Nicht mehr und nicht weniger.
Und wenn Du ihn, genau so, wie er ist, auch so wie er Beziehung lebt, willst, dann schnapp ihn Dir. Wenn Du ihn aber nur mit Zugabe Deiner Träume und Forderungen an ihn willst, lass es.

Auch glaube ich, dass es tatsächich verschiedene Arten der Liebe gibt und dass Deine Zuneigung Deinem Ex gegenüber nicht unbedingt bedeuten muss, dass Du Deinen Freund nicht liebst.
Wichtig ist nur, dass man sich irgendwann bewusst wird, was man möchte und warum man es möchte. Wenn die Antwort lautet: weil mein Freund verfügbar ist und mein Ex nicht- dann ist Dein derzeitiger Freund wohl nicht der richtige Partner. Aber diesen Eindruck habe ich nicht bei Dir. Man kann sich aber auch aus ganz anderen Gründen für eine gelebte, etwas weniger intensive Beziehung entscheiden und damit durchaus glücklich werden.
Ich hatte auch einmal eine sehr intensive Romanze mit einem Mann, den ich nie vergessen konnte...und auch wir blieben mit Unterbrechungen im Kontakt. Ich habe mich irgendwann ganz bewusst dafür entschieden, diese Geschichte endgültig zu beenden. Zu diesem Zeitpunkt gab es nicht einmal einen anderen Mann. Ich bereue es nicht, auch wenn ich nie wieder so intensive Gefühle erlebte.
Noch etwas wenig romantisches: Anziehung ist nicht selten auch sehr viel Se,x. Darum meine Frage: macht der Se,x mit Deinem derzeitigem Freund Spaß?

Noch ein Buchtipp: Nah und doch so fern. Steven Cater und Julia Sockel.
Darin wird von genau solchen Liebesgeschichten berichtet...
Ich bin zwar nicht der Überzeugung, dass eine große Anziehung zwischen zwei Menschen immer nur in einer Nähe-Distanz-Problematik begründet ist aber manchmal ist es eben doch der Fall...Und beim Verstehen der Zusammenhänge kann das Buch sehr helfen.

25.03.2016 21:25 • #11


Ysabell


p.s. manchmal verkörpert so ein heiß begehrter Mann auch ungelebte eigene Anteile...Gibt es da etwas, was er so macht, verkörpert, was Du gerne leben würdest? In einer starken Sehnsucht steckt oft viel mehr als diesen einen Menschen ganz nah bei sich haben zu müssen...

25.03.2016 21:38 • #12


bleistift

bleistift


617
444
@verra,

so Träumerreien haben viele Menschen.
Entscheide Dich!

25.03.2016 22:06 • #13


abteilungmann


822
2
997
Egal mit wem du zusammen sein wirst, du wirst scheitern weil du nicht
abgeschlossen hast., immer noch eine letzte Klaerung suchst.
Was willst du denn noch Klaeren?

Ich finde es auch sehr ruecksichtlos von deiner unerfuellten Liebe, dich laufend
Anzuschreiben und du ihm den Spielraum gibst deine aktuelle Beziehung
So zu stoeren bzw, zu torpedieren .
Es gibt nur eine Heilung fuer dich, fuere eine Beziehung mit dem der dir nicht aus dem Kopf geht.
Entweder, es wird endlich wie erträumt sooo toll oder du stellst fest, es war eine Illusion.
Der Alltag wird es dann erneut zeigen.
Alles Gute

25.03.2016 22:07 • #14


Verra

Verra


11
2
3
Hallo!
Ich möchte mich zuerst bedanken, für eure Mühe und die bedachten Antworten. Ich nehme an, dass hier so gut wie jeder weiß, wie hilfreich es ist, wenn man jemanden hat, der einem zuhört und zuspricht. Vielen, vielen Dank an jeden von euch!

Zitat von trauer37:
Meiner Meinung nach ist es am fairsten, wenn du offen mit deinem Freund sprichst. [...]


Zitat von FinnVox:
Nicht fair, ihm gegenüber. Du verbaust ihm sein Leben. Er kämpft eventuell im Dich, malt sich eine Zukunft mit allem Pipapo und Du bist nicht bei der Sache um mit zu entscheiden wohin der Weg geht......

Unfair! Das ist n schei.


FinnVox,ich bin nicht ganz sicher, ob ich deinen Ausdruck für angemessen halte, aber die Haltung kann ich gut nachvollziehen. Es ist ja auch tatsächlich einer der Gründe, weshalb ich schreibe - es wird dringlicher, da wir planen und ich möchte ihm nicht antun, einen Plan zu machen, und ihn dann kurz vorher zu verlassen. Das Bild eines Spiels möchte ich dabei aber nicht so sehen, aber vielleicht bin ich da auch ein bisschen naiv.
Ich glaube, ich hatte es schon angedeutet - es auf den Tisch zu legen, würde auch bedeuten, ihn mit in meinen Strudel hineinzuziehen. Ich denke, es ist eine Sache der Persönlichkeit - manche Partner würden sowas dringend wissen wollen, manche nicht, solange nichts Konkretes passiert. Ob nun Seitensprung oder andere Liebe. Interessanter Weise beruhen beide Haltungen auf der Basis von Vertrauen, nicht?
Ok, das "schei." behalte ich im Kopf, und dass es vielleicht am fairsten ist, die Karten auf den Tisch zu legen, ja, diesen Gedanken schmeiße ich jetzt auch noch nicht raus.

Zitat von ouioui:
ich finde es i.o., wenn du deinem freund noch nichts erzählst von deinem momentanen dilemma, auch wenns ein wenig feige ist. ich würde den kontakt mit diesem ex nochmals suchen und mal schauen, was es mit deinen gefühlen macht. ich denke, dass du dann irgendwann, am besten so schnell wie möglich, spürst, wohin es dich zieht und mit welchem der beiden männer du abschliessen musst oder gar mit beiden? nehme nicht an, dass sie einverstanden wären und du in der lage, wenn du mit beiden eine liaison hättest .

klar, das schlechte gewissen... ich bin damals eine zeit lang heimlich zweigleisig gefahren, bis ich wusste, zu welchem mann es mich mehr hinzieht. im nachhinein war das unwichtig und ich habe es auch keinem der beiden gesagt.


Deinen letzten Satz finde ich beachtenswert. Denn das kann ich mir für meine endgültige Lösung eben auch gut vorstellen, dass es dann unwichtig wäre, zumindest eben dann, wenn ich mich endlich von dem Ex lösen könnte.

Danke auch für eine andere Perspektive bezüglich des "sagen oder nicht". Nein, beide Männer, das würde niemand wollen, auch ich nicht, tatsächlich. Die Idee, den Kontakt noch mal zu suchen, ja ... ich sagte ja, ich habe ihn angeschrieben. Aber noch nicht nach Antworten geschaut. Vielleicht sollte ich mal.

Zitat:
". aber man möchte halt am schluss nicht alleine dastehen."

Weil sowas immer zur Diskussion steht, und das "offengehaltene Hintertürchen auch in einem anderen Beitrag erwähnt wurde" - ich will das nicht so handhaben, nicht auf Dauer. Ich denke, phasenweise kann man so einen Wissen gut gebrauchten, dass da noch jemand wäre. Aber da dieses Wissen in diesem Falle ja auch gleichzeitig für mein Dilemma verantwortlich ist, kann es nicht der richtige Weg sein. Ich dachte immer, ich hätte keine Angst vorm Alleinsein. Im Gegenteil bin ich eigentlich in Ungebundenheit recht gut aufgehoben, nicht besser, nicht schlechter. Aber vielleicht hat das diese jetzige, für mich lange Beziehung auch ein bisschen geändert, man ist ja eben auch ein Gewohnheitstier.

Zitat von trauer37:
Außerdem stellt sich doch eigentlich die Frage, ob es mit deinem jetzigen Freund tatsächlich die große Liebe ist wenn du immer einen anderen im Kopf hast...


Sicher, sicher, eine wichtige und schlimme Frage, der ich mich auch mit diesem Thread versuche zu stellen.

Zitat von *Ruby*:
Warst Du mit diesem Mann zusammen?
Bleibt die räumliche Distanz bis auf Stippvisiten bestehen?


Hallo Ruby!
Ich nehme an, dumeinst mit "diesem Mann" den Ex. Die räumliche Distanz bleibt. Allerdings, und das ist ein wichtiges Puzzleteil meiner Geschichte: Er lebt in meiner Lieblingsstadt und es wäre der Ort, an den ich sofort wieder ziehen würde, wenn ich könnte. Mein Freund allerdings ist nicht sonderlich angetan und ich habe zudem ein seltsames Gefühl im Bauch, dass ich ihn in diese Welt auch nicht mitnehmen wollen würde. Aber das ist jetzt auch aus der Distanz gesagt und wäre ganz anders, wenn er mit dort wäre, da bin ich sicher. Wie gesagt, ich spreche in Sentimentalitäten.

Zitat von Ysabell:
p.s. manchmal verkörpert so ein heiß begehrter Mann auch ungelebte eigene Anteile...Gibt es da etwas, was er so macht, verkörpert, was Du gerne leben würdest? In einer starken Sehnsucht steckt oft viel mehr als diesen einen Menschen ganz nah bei sich haben zu müssen...


Meine Antwort an Ruby dürfte diese Frage zum Teil beantworten. Tatsächlich ist der Ex mit meiner Lieblingsstadt verbunden, und mit einem sehr naturnahen Leben mit Meer und Fischen und solchem Quatsch, das reizt mich sehr. Mit meinem Freund ist das anders, er ist halt ein Stadtmensch.

Hier kann man aber eine ähnliche Frage aufwerfen, wie sie schon kam: Ist er nicht eine große Liebe, wenn ich für ihn in eine Stadt ziehe, die ich nicht mag, weg von Meer und Wald?

Danke für den Rest deiner Antwort, die ist sehr toll und spiegelt viele Gedanken, die mich beschäftigen.Ich werde mir das noch ein paar Mal durchlesen und durch den Kopf gehen lassen, insbesondere, was deinen ersten langen Absatz betrifft. Denn .. ich weiß ja, dass da viel Illusion dahinter steckt und dass da komische, psychologische Strukturen dahinter stecken. Aber gerade mit diesem Wissen begreife ich nicht, warum es mich dann weiterhin zu ihm zieht. Und dann denke ich eben doch, dass es Liebe ist. Also, sehr große. Mit ein bisschen Liebe könnte ich ja leben

Zitat von Ysabell:
Noch etwas wenig romantisches: Anziehung ist nicht selten auch sehr viel Se,x. Darum meine Frage: macht der Se,x mit Deinem derzeitigem Freund Spaß?


Interessante Frage, weil ich nicht genau weiß, was dir die Antwort sagen wird. Ja, der S. mit meinem Freund macht mir Freude, ist aber ein bisschen wenig. Und im Gegensatz dazu bin ich mir übrigens nicht so sicher, wie der S. mit dem Ex wirklich ist, weil das die paar Male, die das stattfand, nicht so prächtig lief, wegen all seiner Verwirrungen. Sorgt mich auch manchmal.


Zitat von abteilungmann:
Egal mit wem du zusammen sein wirst, du wirst scheitern weil du nicht
abgeschlossen hast., immer noch eine letzte Klaerung suchst.
Was willst du denn noch Klaeren?


Eine schöne Frage. Ich glaube, es ist keine Klärung. Wir haben einfach nie eine richtige Chance gehabt, oder sagen wir vielleicht ... ich hatte nie eine richtige Chance, und er hat sich dagegen entschieden, Chancen zu nutzen, was ich ihm aber nicht mit Konsequenzen übel nehmen kann, erst recht nicht, wenn ich mich jetzt selbst in der gleichen Situation befinde, wie er damals. Insofern ... ja, was will ich? Eine Klärung erwarte ich nicht.

Zitat von abteilungmann:
Ich finde es auch sehr ruecksichtlos von deiner unerfuellten Liebe, dich laufend
Anzuschreiben und du ihm den Spielraum gibst deine aktuelle Beziehung
So zu stoeren bzw, zu torpedieren .


Hm, naja. Ich sagte ja, ich lese seine Nachrichten nicht, das ist der Schutz, den ich meiner Beziehung biete. Ich habe ihm in der Nachricht, in dem ich sage, dass ich ihn vllt im Sommer zu einem Gespräch sehen könnte, noch mal gebeten, mir nicht mehr zu schreiben. Ich habe das vorher nicht gemacht, weil ich auf Zeit spielen wollte. Ich hatte beim Treffen gesagt, ich will nicht, dass er schreibt und ich würde nicht antworten und das wollt ich durchziehen. Das war auch das einzig faire ihm gegenüber, finde ich.


Es tat gut, euch zu antworten. Ich nehme mir das alles zu Herzen. Danke!

27.03.2016 20:37 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag