11

Zwei Monate nach der Hochzeit betrogen

LoisLane85

Ich bin verzweifelt.

Im Oktober haben mein Mann und ich eine Traumhochzeit gefeiert und anschließend wunderbare Flitterwochen verbracht. Seit Anfang Dezember merkte ich jedoch eine Veränderung an ihm. Er distanzierte sich emotional von mir, war gereizt und zog sich ständig mit seinem Handy zurück, betrank sich bei einer Weihnachtsfeier sinnlos und “vergaß“ immer mal wieder seinen Ehering zu tragen.

Irgendwann wurde es mir zu bunt und ich schaute auf sein Handy. Da brach für mich eine Welt zusammen: Er flirtete hemmungslos mit einer Frau, nein, er hatte Online-Sex mit ihr. Ich stellte ihn zur Rede. Es tat ihm leid und er gelobte Besserung. Viel mehr kam allerdings nicht, obwohl ich ihn eindringlich darum bat (eine Beratung lehnte er zum Beispiel ab).

Ich litt und litt und er hörte sich all meine Gedanken immer wieder an, sagte aber selbst nicht viel. Seine Handy-Geheimniskrämerei ging weiter. Und ja: Er hat weniger, aber weiter mit dieser Frau geschrieben.

Das war der Punkt, an dem ich meine Koffer packte und zu meinen Eltern ging. Er versuchte mich aufzuhalten, fuhr mir aber nicht nach oä.

Jetzt bin ich ratlos. Wieso tut er mir das an? Was soll das? Wir sind doch gerade erst verheiratet! Und den Antrag hat schließlich er mir gemacht...

Er sagt, er liebt mich. Warum er dann solche Dinge tut, wisse er selbst nicht.
Ich bin verzweifelt. Ich kann doch eine Ehe nicht einfach wegschmeißen - aber sein Vethalten auch nicht tolerieren.

08.01.2017 10:21 • x 1 #1


Bridget


121
252
Hallo LoisLane,
das tut mir sehr leid, was du für einen Albtraum erlebst. Du hast im Moment das einzige gute gemacht.....du bist erstmal gegangen und hast damit ein Zeichen gesetzt. Dein Mann ist eindeutig im Zugzwang und müßte dir jetzt erstmal beweisen, das es nur ein Blödsinn war.

Ich würde mit ihm mal über eine Annulierung der Ehe sprechen (ich meine das ist nur innerhalb 6 Wochen möglich) aber eine Härtefallscheidung bekommst du in jedem Fall. Der liebe Herr muss jetzt mal aufwachen. Du gibst die Bedingungen vor!

Du schreibst, du bist zu deinen Eltern gegangen. Somit hast du eine Familie die hinter dir steht. Was jemandem so kurz nach der Heirat (wie lange wart ihr zusammen?) dazu bringt, sowas zu machen? Fehlt mit jedes Verständnis für.....
Er weiß nicht warum? Das ist eine billige Ausrede.....

Ich drücke dir die Daumen, das dein Mann aufwacht und sich euren Problemen stellt.

Liebe Grüße
Bridget

08.01.2017 13:12 • x 2 #2



Zwei Monate nach der Hochzeit betrogen

x 3


LoisLane85


Liebe Bridget,

vielen Dank für deine Worte.
Wir waren drei Jahre zusammen, als wir geheiratet haben. Er hat sich im Sommer vor der Hochzeit schon einmal einen solchen Fehltritt erlaubt, ihn aber bereut und ALLES dafür getan, es wieder gutzumachen. Am Tag der Hochzeit hatte ich so ein wahnsinnig gutes Gefühl und keinerlei Bauchweh.

Ich habe ihm so viele Wege aufgezeigt, was er nun tun könnte, habe ihm selbst einen langen Brief geschrieben. Aber er ist irgendwie total motzig und sauer, dass ich gegangen bin, und schiebt mir nun die Schuld für die Situation zu.

08.01.2017 13:32 • #3


Sabine 49


4434
1
6355
Hallo LoisLane,

es war also nicht das erste Mal, dass er dich in der Form hintergangen hat. Ich würde meinen Mann auch nicht mit irgendwelchen Online-S.Kontakten teilen können.

Vermutlich fällt es ihm schwer, einzugestehen, dass er weiter Heimlichkeiten hatte, obwohl er dir anderes versprochen hatte. Da ist es immer leichter, Fehler beim anderen zu suchen, als sich mit sich zu beschäftigen.

Seit wann bist du denn jetzt bei deinen Eltern?

08.01.2017 13:44 • x 1 #4


LoisLane85


Liebe Sabine,

ich bin seit gestern Mittag bei meinen Eltern und meinem Bruder. Die stehen zum Glück immer hinter mir, genau wie mein Freundeskreis (wobei ich das da noch nicht so recht besprechen wollte).

Er meldete sich sporadisch, ich hab mich auf ein Gespräch heute Nachmittag eingelassen (aber zur Bedingung gemacht, dass er herkommt - was er widerwillig akzeptiert hat)...

Er schrieb mir heute Morgen, dass er mich sehr liebt und die Zeit so unglaublich toll fand, aber weder vor noch zurück weiß. Er will sich ändern, weiß aber nicht wie.

Gleichzeitig spüre ich eine Menge Wut und Aggression in ihm. Das kenne ich so nicht von ihm...

08.01.2017 13:51 • #5


Sabine 49


4434
1
6355
Was möchtest du denn? Bist du dir denn schon sicher, dass du diese Ehe weiter willst?. Ich kann nachvollziehen, dass man sich nicht so leicht trennen mag. Bei mir hat es Monate gedauert, bis ich loslassen konnte.

Wenn er nicht weiß, wie er die Änderung hinbekommt, dann muss er sich professionelle Hilfe suchen. Beim letzten Selbstversuch konnte er die Online-Kontakte ja auch nicht lassen.

Oder ihr macht eine Eheberatung. Es ist doch ziemlich viel Vertrauen zerstört worden. Solange das noch so ungeklärt ist, würde ich auch nicht mehr Menschen informieren, als nötig oder eben für dich wichtig.

Gut, dass du ihm Bedingungen gestellt hast. Er muss merken, dass er was tun muss, wirklich handeln und nicht nur reden und versprechen.

Seit gestern erst bei deinen Eltern, das ist ja noch komplett frisch, da kann ich gut verstehen, dass du selbst auch noch sehr durcheinander bist. Man zweifelt ja auch an sich selbst, bei Krisen und überlegt, ob man den Partner nicht glücklich machen kann.

Vielleicht schreibst du uns später, wie das Gespräch gelaufen ist.

08.01.2017 13:57 • x 1 #6


LoisLane85


Ja, das ist noch frisch, aber an sich geht das ja schon eine Weile. Wir haben geredet und geredet und am Ende fühlte ich mich unverstanden und nicht respektiert und er sich unverstanden und kontrolliert, in seinem Stolz verletzt usw. Ich habe schon mehrfach eine Beratung vorgeschlagen, alleine oder zu zweit, aber er lehnt das vollkommen ab. Irgendwann sagte er mal, “dann meld uns doch bei dem Kack an“, aber wenn er da widerwillig hingeht, bringt es doch auch wenig, oder?

Ich tue mich sehr schwer damit, diesen Menschen gehen zu lassen, weil er mir wahnsinnig viel bedeutet und an sich liebevoll und zuverlässig ist. Wir haben viel zusammen erlebt, die gleichen Werte und Ideen, viele Pläne für die Zukunft. Und: Wer will schon nach drei Monaten Ehe kapitulieren?

08.01.2017 14:05 • #7


Sabine 49


4434
1
6355
Manchmal ist ein Ende mit Schmerzen besser als Schmerzen ohne Ende.

Ich denke, dass viele am Anfang widerwillig zu einer Eheberatung oder einer anderen Beratung gehen. Entweder fehlt ihm was in s. Hinsicht oder das ganze hat schon suchthafte Züge. Auch dann ist wahrscheinlich wenig Einsicht da, wie verletzend sein Verhalten für dich ist. Trotzdem können Therapien helfen.

Er schreibt ja nicht mit irgendeinem Roboter, sondern da schreibt eine Frau aus Fleisch und Blut zurück und er läßt sich davon anregen und erregen.

Lass das heute auf dich zukommen, mach dir keinen Druck. Du kannst bestimmt noch ein paar Tage bei deinen Eltern bleiben.

Und: Überleg dir, unter welchen Voraussetzungen und Bedingungen du die Ehe fortsetzen kannst. Was brauchst du an Sicherheit, damit du wieder vertrauen kannst. Dazu kann auch ungehinderter Zugriff auf sein Handy gehören, ob ihm das passt oder nicht.

08.01.2017 14:25 • x 1 #8


Apfeldiebin


Zitat von LoisLane85:
Und: Wer will schon nach drei Monaten Ehe kapitulieren?


es ist egal wann!, nicht du hast nach drei monaten versagt sondern er! besser gesagt hat er das ja schon vorher.
so ähnlich wie du habe ich auch mal gedacht, bis ich dann bei 18 jahren war und trotzdem noch zwei jahre lange gebraucht habe um zu verstehen, das sich nie etwas ändern wird. So vergingen 20 jahre! bei uns war es ein anderes thema,nicht der betrug wie bei dir.

ich möchte dir damit nur sagen, vergeude nicht deine zeit an einen menschen der nicht einmal die einsicht hat, das er eigentlich der grund ist warum die situation so ist und nicht auf dich zugeht.

so können jahre vergehen.....die bekommst du nie wieder zurück! setze dir unbedingt selber einen zeitrahmen wie lange du diesen zustand noch mitanschaust, sollte sich nichts ändern.

ich weiß es tut so unheimlich weh zu sehen, wie der traum den man hatte einfach platzt

08.01.2017 17:17 • x 2 #9


Yosie


5109
1
4845
Zitat von LoisLane85:


...Wir waren drei Jahre zusammen, als wir geheiratet haben. Er hat sich im Sommer vor der Hochzeit schon einmal einen solchen Fehltritt erlaubt, ihn aber bereut und ALLES dafür getan, es wieder gutzumachen. Am Tag der Hochzeit hatte ich so ein wahnsinnig gutes Gefühl und keinerlei Bauchweh.

Ich habe ihm so viele Wege aufgezeigt, was er nun tun könnte, habe ihm selbst einen langen Brief geschrieben. Aber er ist irgendwie total motzig und sauer, dass ich gegangen bin, und schiebt mir nun die Schuld für die Situation zu.


Schade für dich, dass aus dem Traum von gemeinsamen liebevollen Leben mit deinem Gatten nun ein Albtraum wurde.....kann es sein, dass er sich mit der Hochzeit deiner sicher fühlt, egal wie dich behandelt? Schlag ihm doch mal eine Aufhebung der Ehe vor, geht ganz schnell und unkompliziert....denn sich um den Fortbestand einer Ehe zu bemühen sieht anders aus. Diesen Part sollte er eigentlich übernehmen, aber stattdessen ist er ja ziemlich uneinsichtig, sehr seltsam.

08.01.2017 22:16 • #10


Ente


708
5
742
Lieber zwei Monate später als zwei Jahrzehnte später ... und zuvor hattest du deine Warnung und hast ihn dennoch geheiratet...!

Ich würde auch so schnell es geht Erkundigungen einholen wie du die Ehe rückgängig machen kannst. Und dann: für dich glücklich werden. Du bist noch jung. Alles ist drin.
Nur dieser Mann wird es immer wieder tun. Egal was er dir beschwichtigt.

08.01.2017 22:31 • #11


machtlos


746
2
1204
Zitat von Bridget:
Ich würde mit ihm mal über eine Annulierung der Ehe sprechen (ich meine das ist nur innerhalb 6 Wochen möglich) aber eine Härtefallscheidung bekommst du in jedem Fall. Der liebe Herr muss jetzt mal aufwachen. Du gibst die Bedingungen vor!
Liebe Grüße
Bridget


Hallo,

eine Annulierung einer rechtsgültig geschlossenen Ehe gibt es in Deutschland nicht. Und eine Härtefallregelung wird in diesem Fall zu 100 % auch nicht in Frage kommen.

Redet miteinander und schaut, was noch zu retten ist.

Beste Grüße,
Jens

09.01.2017 10:59 • #12


Shank


Zitat:
Warum er dann solche Dinge tut, wisse er selbst nicht.

Eine meiner Lieblingsausreden, hört man immer wieder gern, sozusagen...

Natürlich "weis er das nicht", sonst müsste er die Karten auf den Tisch legen. Aufgrund der denkbaren Konsequenzen ist er aber zu feige, also ein Mann der nicht zu sich selber und seinen Taten steht. Kann mir nicht vorstellen das du mit so jemanden eine schöne Zukunft haben wirst.

09.01.2017 13:13 • #13


Hologramm77


Hallo Lois,

also so wie ich deine Zeilen verstehe gab es nur für dich die Traumhochzeit, die Erfüllung eines Mädchentraumes "gehört sich doch so, dass man heiratet". Und für diese Erfülliung ignorierst du tatsächliche Eigenschaften und Verhaltensweisen deines Mannes. Er hat sich vor der Hochzeit einen Fehltrit geleistet und das läuft auch nach der Hochzeit so weiter, wenn auch evt. mit einer neuen Frau. Das ergibt schon ein Muster. Gut, man soll ja jedem eine zweite Chance geben. Hast du auch getan. Doch du hast dir mit der Hochzeit wohl ein Wolkenschloss aufgebaut, das Fehltritte jeglicher Art beendet. Doch die Realität beugt sich offenbar dieser Illusion nicht. Und so stellt sich zumindest die Frage wie gut du deinen Mann überhaupt kennst. 3 Jahre zusammen ist kein Argument dafür, dass man den Partner kennt. Es ist nur der Beleg dafür, dass man über längere Zeit ganz gut zusammenleben kann. Doch bestimmte Eigenschaften sieht man am Partner erst, wenn man genau hinschaut. Und das würde ich dir vorschlagen: Schau dir deinen Mann und sein Beziehungsleben mal genau an. Ist er jemand, der immer gern viel, auch kurzfristige Nähe mit anderen Menschen haben will? Unter welchen Fragen du ihn auch immer betrachtest, welche Antworten du auch findest - akzeptiere sie ganz nüchtern als die Eigenschaften, die nun mal zu deinem Mann gehören. Dann bliebe noch zu klären, ob du dich mit diesem anderen Mann abfinden kannst - oder eben nicht.

09.01.2017 13:38 • #14


machtlos


746
2
1204
Zitat von Selbstliebe:
Zitat von LoisLane85:
Schlag ihm doch mal eine Aufhebung der Ehe vor, geht ganz schnell und unkompliziert....


Wie kommt Ihr bloß auf den Trichter? Eine Aufhebung einer rechtsgültigen Ehe gibt es in Deutschland nicht.

Wenn eine Ehe geschlossen wurde, obwohl sie nicht geschlossen werden durfte (z.B. weil ein Ehegatte bereits verheiratet ist, einer der Partner heiratete unter Zwang...), dann gibt es Möglichkeiten. Aber eine Ehe zu annulieren, nur weil ein Partner untreu war, ist ABSOLUT unmöglich

09.01.2017 14:44 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag