1

Zweifel ist pure Ungeduld

Ehemaliger User

Hallo,

animiert durch den Beitrag von Mick (die zufriedenheitsgeduld mit sich - erstmal gesunden )möchte mich mal wieder aktiv einbringen in dieses Forum und über meine Erfahrungen berichten.
Nachdem mir dieses Forum vor 3 Jahren unendlich viel Kraft gab bei der Bewältigung meiner Trennungsschmerzen, war ich dann auch mal wieder an dem Punkt angekommen, wo man mal wieder den Sprung ins kalte Wasser wagen sollte.

Aber mal der Reihe nach:
Vor etwa 1 Jahr lernte ich übers Internet eine nette Damen namens "D" kennen, mit der ich mich anfangs regelmäßig im Chatt traf. D erzählte mir dort ihre komplette Lebensgeschichte und deutete auch auf diverse Beziehungsversuche hin, die sie nach der Trennung vom Ehemann nach 9 Jahren Beziehung – sie hat vor  ca. 2 ½ Jahren verlassen – erlebt hatte.
Schon damals erzählte D mir, dass sie sich dabei ertappt hat, dass, "wenn sie anfängt einen Mann sympathisch zu finden, sie im Inneren schon die Notbremse zieht" oder "die Alarmglocken bei den kleinsten Anzeichen aufleuchten". Sie zweifelt daran, dass sie noch reif für eine neue Beziehung wirt!
Ich antworte ihr darauf, dass "Zeit alle Wunden heilt" und "ihre Zweifel pure Ungeduld sind"!
Dieser Satz beeindruckt sie!
Mir war gleich klar, dass diese Frau noch nicht reif für eine ernsthafte, neue Beziehung ist und deshalb machte ich erst mal für mich die Schotten dicht. Nach gut 2 Monaten Chat, eMail u. Telefon meinten wir dann doch, dass wir mal Fleischbeschau machen müssten.
Danach wurde jedoch von ihrer Seite das Interesse immer offenkundiger, es kamen immer mehr Gefühle ins Spiel und dann konnte auch ich meine Gefühle nicht mehr verbergen und es passierte dann wenige Wochen später beim Wiedersehen, dass wir uns beide über beide Ohren verliebten.
Es folgte eine wunderbare "Wolke-7-Phase"! Doch plötzlich nach genau 100 Tagen verliebt sein wurde ich urplötzlich von dieser Wolke abgeschossen.
D machte von einem auf den anderen Moment Schluss!
Für mich war das im Februar unbegreiflich.

Ich schlug hier damals auch wieder im Forum auf!

Es folgten ellenlange eMails – sogenannte Beziehungsendeverarbeitungsmails – und nach 8 Wochen war sich D nicht mehr sicher, ob sie alles richtig gemacht hätte.
Es wurde eine persönliche Aussprache arrangiert, die bereits im Vorfeld erkennen ließ, dass es wohl nicht bei der Aussprache bleiben würde.
Und so kam es denn auch!

Mein Vorsatz für diesen 2. Versuch war, ihr alle Zeit der Welt zu geben und die Fehler aus der "Wolke-7-Phase" nicht zu wiederholen!
Ein erneutes Wiedersehen nach der Aussprache bzw. dem Neuanfang dauerte allerdings 5 Wochen. In der Zeit schickte D mir mal eine sehr aussagekräftige Mail, wo sie ganz spontan und offen über ihre Gefühle und Sehnsüchte sprach, wo sie auch offen über unsere "Liebe" nachdachte!
Das war absolut neu, da so etwas in der 1. Beziehungsphase so nicht von uns praktiziert wurde.
Nach 5 Wochen dann das Wiedersehen.
Ein wunderbares WE mit ihr und ihrem Sohn (5 J.)!
Eine Woche später dann ihr Besuch bei mir. Wieder verbrachten wir ein romantisches WE, was sich nicht von denen in unserer ersten Zeit unterschied.
Danach war Pfingsten. Samstags war sie sich noch  voller Sehnsüchte und nicht schlüssig, ob sie mich mit Sohn mal eben spontan am Sonntag besuchen kommt. Ich fuhr dann zu ihr und wir verbrachten einen wunderbaren Pfingstmontag im Freibad.
Und dann abends – urplötzlich – genau dasselbe, was wir schon mal nach 100 Tagen in unserem ersten Beziehungsversuch hatten.
Noch am Pfingstmontagabend war sie plötzlich unnahbar. Sie ging gefühlsmäßig auf Distanz!
Am darauffolgenden Tag eine kurze SMS, dass sie mich abends mal anrufen wolle. Ich spürte sogleich, dass es mal wieder soweit ist! Die "Alarmglöckchen" haben mal wieder geläutet!
Am Telefon offenbarte D mir dann, dass sie sich jetzt 100% sicher sei, dass das mit uns nichts mehr würde.
Gleichzeitig wünschte sie aber, dass unser Kontakt nicht abreißen möge, denn das würde ihr überhaupt nicht gefallen.
Ich erklärte dann unseren 2. Versuch für beendet und brach den Kontakt sofort ab.
Irgendwie war ich ja bestens drauf vorbereitet. Jedenfalls vom Verstand her. In den folgenden Wochen war ich bestens abgelenkt und musste auch gar nicht an sie denken.
Es kam dann mein Geburtstag und Sie war prompt am Telefon. Kein Wunder, haben doch ihr Sohn und ich am selben Tag Geburtstag.
Danach kam dann noch mal ein Anruf von ihr, wo nicht über unsere Vergangenheit (Beziehungsversuche) gesprochen wurde. Ich hatte mir vorgenommen, den Kontakt von meiner Seite nicht mehr zu pflegen.

Mitte Juli hatte ich dann Urlaub und unheimlich viel Zeit zum Nachdenken. In diesen 2 Wochen ging mir alles das durch den Kopf, was ich vorher erfolgreich verdrängt hatte und ich spürte dann, dass meine Gefühle immer noch vorhanden sind.
Ich habe viel nachgedacht und Parallelen festgestellt, die mir eindeutig signalisieren, das diese Frau nicht beziehungsfähig bzw. –willig ist. Alles lief immer nach Schema "F"!
Komischerweise zog D immer dann die Notbremse, wenn unser Verhältnis – oder auch Beziehung – öffentlich zu werden drohte. Jedesmal vor ihrer Notbremse hatten wir "einmaligen" oder "erstmaligen" Kontakt zu ihrer unmittelbaren Umwelt – sprich Familie, Freunde, Bekannte!

Mir fielen die alten Chats ein, wo D sehr oft  Worte auf wie "Alarmglöckchen", "Panik", "Panikattacken" etc. benutzte, um ihre Gefühle zu beschreiben.

Trotz allem verspürte ich plötzlich eine unheimliche Sehnsucht! Ja ich muss eingestehen, ich liebe sie noch immer!

Nun, was soll ich sagen. Ich hab es nicht mehr ausgehalten und von mir aus den Kontakt wieder aufgenommen. Wir hatten ein sehr anregendes, längeres Telefonat und irgendwie fühlte ich mich besser nach dem Gespräch.

Und da haben wir das Problem! Meine Sehnsüchte sind wieder da und auch die Erinnerungen an die Zeit nach dem 1. Schlussmachen, wo ich seitenweise sogenannte "Beziehungsverarbeitungsmails" schrieb! Mit meinen Briefen ist es mir damals gelungen, an ihr Innerstes ran zu kommen und ihre Entscheidung in Zweifel zu ziehen. Sonst hätte es nie einen zweiten Versuch gegeben.

Jetzt habe ich mich wieder hingesetzt und meine Gedanken und Gefühle zu Papier gebracht. Abgeschickt habe ich sie noch nicht. Und ob ich das machen soll, weiß ich nicht!
Ein erneuter Versuch, unsere Beziehung ein drittes mal aufleben zu lassen, sollte auch nicht das Ziel sein.
Wenn, dann will ich D auch nur noch mal meine Gedanken und Gefühle mitteilen, die mittlerweile eher Verständnis als Mitleid für ihrem Zustand ausdrücken sollen, wobei der Beitrag von Mick hier im Forum meine Situation auf den Punkt bringt, was ich durch meine Erlebnisse nur bestätigen kann.

Blöd ist nur dieses Warten! Das Warten auf den Lebensabschnittspartner, mit dem man gemeinsam Lebensprojekte starten will!

Z.Z. habe ich nur einen Menschen im Kopf und die wird wohl immer ein Luftschloss bleiben. Von daher wird mein Warten wohl noch ein bisschen länger dauern.

Lieben Gruß

Huby

18.08.2003 21:39 • x 1 #1


Ehemaliger User


Hallo Huby,
es ist unglaublich schwer, wenn sich der andere immer wieder entfernt. Ich weiß nicht, ob sich so ein Mensch irgendwann mal für Kontinuität entscheiden kann. Nach deinen Erfahrungen ähnlichen saß ich hinterher traurig und ausgepowert allein da. Aber ich musste alles tun, um zu versuchen, die Beziehung zu halten. Dazu gehörten auch Kontaktabbrüche (seine aushalten), dann wieder Kontakt, Verständnis, usw. Insgesamt gesehen, war ich sicherlich nicht perfekt, aber ich habe auch einfach nur geliebt.
Lieber Huby, ich wünsche dir, dass du einen Weg finden wirst, mit ihr oder ohne sie. Was ich mich die ganze Zeit frage, ist, ob sie selber auch die Erkenntnis hat, dass sie sich entfernt, sobald eure Beziehung öffentlich zu werden droht?
Was möchte sie eigentlich? Fehlt ihr was? Kann sie darüber sprechen?
Ich wünsch dir viel Kraft,
Shanna

19.08.2003 08:00 • #2


Ehemaliger User


hallo huby,
ja das kenne ich nur zu gut: jetzt sind wir endlich soweit, uns wieder ins leben zu stürzen, lernen vielleicht auch jemanden kennen und der neue partner hat dann uneeeeeeendlich viel zeit und einen ganzen sack voll schutzmechanismen.
und dann sitzt du da, es kommen keine mails keine anrufe, endlich meldest du dich, bekommst eher ausweichende vage statements.....
nützt nix, weiter an seinem eigenen ding arbeiten und geduld bewahren (ich bin nämlich selbst son ungeduldiger)...irgendwann wird es schon wieder klappen....immerhin zeigt es uns doch: so ganz uninteressant sind wir für andere nicht !

mick

19.08.2003 08:53 • #3


Ehemaliger User


und dieser chinesische spruch ist für alle ungeduldigen:

Geduld ist ein Baum,
dessen Wurzel bitter,
dessen Frucht aber sehr süss ist.


mick

19.08.2003 12:01 • #4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag