14

Zwischen EX und Affäre

tini-93

3
1
Hallo liebes Forum,

ich bin neu hier, möchte euch gerne meine 'Geschichte' erzählen und wäre sehr dankbar für eure Erfahrungen und Tipps!

Ich bin 28 Jahre und war bis vor 3 Monaten in einer 4 Jährigen Beziehung. Bis auf das letzte halbe Jahr war unsere Beziehung immer sehr liebevoll, harmonisch und wir konnten uns beide vorstellen, unsere Zukunft gemeinsam zu verbringen. Einziges Thema war bei uns immer wieder, dass ich eher der aktive Part war,. spontan, unternehmungslustig, etc und er das Gegenteil, also eher seeehr unspontan, der gemütliche Typ. Bei Unternehmungen war er dann hin und wieder schon auch dabei, aber eben mir zuliebe. Ich habe diesen Part einfach oft mit Freunden oder Familie ausgeglichen, obwohl es mich schon geärgert hat. Das letzte halbe Jahr unserer Beziehung war sehr viel Routine, zum Teil natürlich auch wegen Corona (da kann er nichts dafür). also einkaufen, fernsehen, Couch, Bett, Arbeiten. Alltag eben. (Liebesleben war eher flaute, aber auch teilweise davor schon)

Und in diesem halben Jahr, passierte mir etwas, wo ich geglaubt habe, dass mir so etwas niemals passieren würde (das glaubt aber whs jeder, ich weiß. ) ich hatte in der Arbeit vermehrt Kontakt mit einem Arbeitskollegen. Anfangs dachte ich mir nichts dabei, eine kleine Flirterei, nichts weiter. Aber ich hatte gar nichts im Griff, ich war wie ferngesteuert und wir hatten wirklich viel Kontakt, auch über WhatsApp. Getroffen haben wir uns privat nie, er wusste, ich bin in einer Beziehung. Demnach habe ich meinen Freund auch nicht betrogen (also Emotional schon, also doch Betrug, wenn nicht sogar schlimmer, meiner Meinung nach. ) Jedenfalls ging das alles 6-7 Monate und dann habe ich mich von meinem Freund getrennt, weil das so nicht mehr weiter gehen konnte und er das einfach nicht verdient hatte. Ich hab mich so schlecht gefühlt und war in der Zeit einfach schon am Ende.

Die Trennung war natürlich richtig schlimm, wir haben beide geweint und ich bin ausgezogen, Er verstand die Welt nicht mehr und ich auch nicht. aber den Kontakt mit dem Kollegen konnte (oder wollte?) ich auch nicht abbrechen und irgendwas musste ich ja ändern.

Seit dem sind nun 3 Monate vergangen. Ich habe mich nun öfter mit meinem Arbeitskollegen getroffen. Wir unternehmen viel und haben wirklich immer eine schöne Zeit. Er möchte auch eine Beziehung, aber ich bin da einfach noch nicht so weit und das weiß und akzeptiert er auch. Er ist von der Art das komplette Gegenteil von meinem EX, also auch aktiv, unternehmungslustig dafür auch sehr temperamentvoll und trifft spontane Entscheidungen, steht voll im Leben. Ich fühle mich schon sehr zu ihm hingezogen und auch sehr wohl wenn wir etwas unternehmen, aber einlassen kann ich mich trotzdem nicht so ganz.

Nun zu meinem Hauptproblem und auch zum Ende der Story. ich habe mich in der ganzen Zeit irgendwie verloren und bin nicht mehr ich selbst bzw. weiß einfach nicht was ich will. Ich denke oft an meinen EX und vermisse seine ruhige Art und die Sicherheit die er immer ausgestrahlt hat, auch seine Verlässlichkeit. Ich frage mich oft, ob ich noch zurück in meine Beziehung könnte, wenn ich das wollen würde. Oder ob ich nicht ihn direkt sondern einfach unsere Beziehung und unser gemeinsames Leben vermisse. Oder ob die Beziehung irgendwann sowieso gescheitert wäre, auch wenn da kein anderer im Spiel gewesen wäre, der die Trennung sicher auch zum Teil mit ausgelöst hat. Ich habe oft einfach die große Angst, dass ich mir mit dieser Trennung meine Zukunft verbaut habe, wir hatten einfach so viele Pläne. Womöglich fällt es mir deshalb so schwer abzuschließen.

Hat einer von euch mal was ähnliches erlebt oder habt ihr Tipps?

Ich danke euch jetzt schon
Liebe Grüße
Tini

10.09.2021 11:16 • #1


Kranich71

Kranich71


332
2
446
Da fällt mir nur der Spruch ein:
Wenn es dem Esel zu gut geht, geht er aufs Eis.

Es ist oftmals so das man etwas anderes möchte als man hat. Es ist auch der Alltag und die Routine die irgendwann ja kommt.
Am Anfang bis zu einer gewissen Zeit sieht man das noch nicht.
Auch wenn der andere jetzt anders ist, auch da kommt irgendwann Routine. Dann könnte das Spiel von neuen Beginnen.

Ein richtig oder falsch gibt es nicht, entscheiden musst Du für Dich selbst was Du möchtest, jedoch dann auch zu der Entscheidung stehen.

10.09.2021 11:25 • x 5 #2



Zwischen EX und Affäre

x 3


Tin_

Tin_


2845
5588
Das typische "auf der anderen Seite ist das Gras grüner".

Weißt du überhaupt, was du von einem Partner erwartest bzw. von einer Partnerschaft?
Ich glaube, hier ist der Knackpunkt zu finden.

Liebe ist auch ein ganzes Stück Gewohnheit und ein "miteinander funktionieren". Das vergessen gerne einige Menschen und nehmen lieber das kurze Schmetterlingsflattern mit, weil sie glauben, das sei Liebe.

10.09.2021 11:27 • x 5 #3


Tin_

Tin_


2845
5588
Zitat von tini-93:
Ich frage mich oft, ob ich noch zurück in meine Beziehung könnte, wenn ich das wollen würde.

Das hier finde ich schon interessant und auch krass. Vielleicht hast du dich da unglücklich ausgedrückt, aber die Formulierung ist in meinen Augen heftig, da es um den Kontext geht. Dich interessiert also eher ob du es könntest und nicht das "Will ich das"?

10.09.2021 11:31 • #4


tini-93


3
1
Hallo Tin, danke für deine Antwort. Tatsächlich war das etwas unpassend ausgedruckt. Ich frage mich grundsätzlich schon ob ich das überhaupt MÖCHTE oder ob wir einfach doch zu verschieden waren und der Schritt 'zurück' auch nur aus Gewohnheit wäre.

10.09.2021 11:46 • #5


Tin_

Tin_


2845
5588
Zitat von tini-93:
Hallo Tin, danke für deine Antwort. Tatsächlich war das etwas unpassend ausgedruckt. Ich frage mich grundsätzlich schon ob ich das überhaupt ...


Dann denkst du in die richtige Richtung. Ich empfehle dir, dass du dich erst bei ihm meldest, wenn du weißt, was du wirklich willst. Ansonsten könnte es sein, dass du ihn emotional aufwühlst und verletzt.

10.09.2021 11:50 • x 3 #6


DanMartin

DanMartin


104
182
Weiss denn dein EX überhaupt das du Ihn betrogen hast? wenn nein , dann würde sowieso dein Ex entscheiden ob er dich zurücknehmen würde

10.09.2021 11:54 • #7


tini-93


3
1
Bei der Trennung habe ich es ihm gesagt, also er weiß Bescheid.

10.09.2021 12:01 • #8


Kranich71

Kranich71


332
2
446
Wie denkt er darüber?
Wie war seine Reaktion darauf?

11.09.2021 09:05 • #9


Naivling


587
3
589
hi, ich war in einer ähnlichen Situation, nur ging die Beziehung viel länger.
Ich denke dass gewisse Zweifel oder Gedanken normal sind. Und man vermisst Vertrautes, einen Menschen den man noch immer gern hat.

Ich denke mir heute, ach wärst du bloss geblieben.....wenn ich gewusst hätte,dass das mit der Affäre nix wird.....dann hätte ich halt mein normales Leben gehabt. Keine Höhenflüge, aber halt das was ich kenne. Vertrautheit, aber nicht die Liebe die man einem Mann, und eben leider nur als AM, ggü empfinden sollte. So gesehen hat mein ex nun auch die Chance auf so eine Liebe, er hat auch eine Neue, ich bin nicht eifersüchtig. Meine Gedanken sind in Wahrheit nur beim AM, und hätte das geklappt, ich hätte nie mehr gezweifelt ob ich noch hätte bleiben sollen.

11.09.2021 09:18 • x 1 #10


irgendwann2


156
2
37
Zitat von Naivling:
hi, ich war in einer ähnlichen Situation, nur ging die Beziehung viel länger. Ich denke dass gewisse Zweifel oder Gedanken normal sind. Und man ...

Darf ich dich fragen, warum es nicht geklappt hat?

Vor 1 Stunde • #11


Naivling


587
3
589
Zitat von irgendwann2:
Darf ich dich fragen, warum es nicht geklappt hat?


na weil der lieber in seinem gewohnten Leben bleibt, der Klassiker halt.

Vor 41 Minuten • #12


irgendwann2


156
2
37
Zitat von Naivling:
na weil der lieber in seinem gewohnten Leben bleibt, der Klassiker halt.

Ist er da noch immer?

Vor 40 Minuten • #13


Naivling


587
3
589
Zitat von irgendwann2:
Ist er da noch immer?


yep

Vor 39 Minuten • #14


irgendwann2


156
2
37
@Naivling ich glaube es läuft oft nach dem Prinzip "lieber der Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach."

Gerade eben • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag