4

1 Jahr und der Liebeskummer geht nicht weg

Torsten1978

21
4
25
Hallo Leute,

ich bin nun schon über ein Jahr von meiner großen Liebe getrennt. Ich hatte zwischen durch eine kurze Beziehung, aber sie hat bemerkt, daß ich noch noch nicht über meine Jenny hinweg war. ( sie kennt meine Jenny auch) Wir haben uns deshalb wieder getrennt. Haben aber regen freundschaftlichen Kontakt, sehn uns auch ab und zu. Am 10.6. war nun der sch. Tag da 1. Jahr ohne meine Jenny. Dazu kam noch das ich Nachtdienst hatte und dadruch viel Zeit zum krübeln. Als dann noch 4:31( der zeitpunkt der Trennung) im Radio Alway on my mind von Elvis lief war es aus, der Schmerz war schlimmer den je . Mein Schichtleiter, ein sehr verständnisvoller Kollege, bekam das mit und fragte was los ist. Ich erzählte ihm alles und er schickte mich heim und organiesierte das ich nicht noch eine Nacht durchstehen mußte. Seit dem hatte ich nur Früh.- o. Spätdienst. Seit 4 Nächten muss ich das auch wieder mit machen und es geht wieder los. Ich muss ständig an Jenny denken. Ich Träume von ihr. Sie redet im Traum mit mir. Ich will das es aufhört. Ich kann nicht mehr. Hab auf nichts mehr Lust, nicht mal mehr auf das was mich ablenkt, weils nicht mehr ablenkt. Soll ich mir profesionelle Hilfe holen.

02.07.2017 02:28 • x 1 #1


_Tara_

_Tara_


7211
8
10217
Hallo Torsten!

Um über Deinen Liebeskummer hinwegzukommen, solltest zuerstmal damit aufhören, die Frau 1 Jahr nach der Trennung noch als Deine Jenny zu betiteln. Das suggeriert Deinem Unterbewusstsein, dass sie beziehungstechnisch noch zu Deinem Leben gehört. Das ist aber nicht so. Sie ist seit 1 Jahr Deine Ex, Eure Beziehung ist beendet, sie hat sich von Dir getrennt und somit ist sie nicht mehr Deine Jenny, sondern nur noch Deine Ex.
Wenn man etwas akzeptieren lernen muss (und das musst Du nunmal), dann sollte man sich nicht selbst dabei behindern, indem man gedanklich in der Vergangenheit hängen bleibt.

Außerdem ist es dringend nötig, dass Du den Fokus jetzt 'mal von Deiner Ex wegnimmst und auf Dich lenkst. Ihr Leben tangiert Dich nicht mehr.
Du hast Dein eigenes Leben, das es nun gilt, wieder lebenswert zu machen. Schließlich möchtest Du doch irgendwann wieder fröhlich und glücklich sein, das auch ausstrahlen und wieder für andere Frauen attraktiv werden.
Das Ende einer Beziehung ist nicht das Ende der Welt!

Also raus aus der Opfertolle! Hör auf, Dir selber leid zu tun und Dich in Deinem Elend zu suhlen.

Geh raus in die Sonne, triff Deine Kumpels, mach Sport, geh in den Biergarten oder in den Zoo, such Dir ein neues Hobby. Du hast es in der Hand!

Wer Leben ins Leben bringen will, muss das Festhalten-Wollen aufgeben. (Ernst Ferstl)

02.07.2017 07:38 • x 1 #2



1 Jahr und der Liebeskummer geht nicht weg

x 3


Blake88

Blake88


833
1
807
Sehe das wie Tara, du bist im Kopf nach wie vor bei ihr und da fängt der erste Schritt an, sich klar zu machen das es eben nicht mehr deine Freundin ist sonder nur noch eine Ex und wenn du das geschafft hast zu akzeptieren, dann wirst du auch über sie hinweg kommen.

Also steh auf und fang an deine Trennung zu verarbeiten, denn Verdrängung bringt gar nix, wie du sehen kannst kommen immer wieder Gefühle an die Oberfläche und bringen dich aus dem Konzept. Nach einem Jahr müsstest du eigentlich da sitzen und an sie denken können ohne dssmnkch Gefühle im Spiel sind.

Man sollte dasitzen und an die tollen Dinge denken, an die was Spaß gemacht haben, gemeinsame Urlaube usw... aber alles so das es dir nicht mehr weh tut. Das ist die letzte Phase der trennungsphasen, erst wenn du da angekommen bist, kannst du wirklich sagen du hast es geschafft.

Ich bin jetzt über 2 Monate mit meiner Ex auseinander, wir waren 7,5 Jahre zusammen und standen kurz vor der Hochzeit, trotzdem kann ich von mir behaupten weiter zu sein als du, denn ich habe akzeptiert und gestern war der Tag unserer geplanten Hochzeit, in 8 Tagen hat sie auch noch Geburtstag, alles Dinge die natürlich etwas schmerzen aber ich mache deswegen keinen Aufstand, mein Kopf hat es wie gesagt akzeptiert und es gilt jetzt damit zu leben.

Ich werde nächstes Jahr 30 Jahre alt und ich habe keine Lust ewig meine Zeit mit einer Frau zu verschwenden die mich kurz vor der Hochzeit verlässt, da heißt es dann Prioritäten setzen und meine ganz oben lautet glücklich zu sein.

Also schau endlich nach vorne und setz dich mit der Trennung auseinander, schau auf deine Fehler die du gemacht hast und arbeite daran, dann wirst du sie auch irgendwann nur noch als Person wahr nehmen und nicht als deine Jenny

02.07.2017 08:24 • x 1 #3


udi74


Zitat von Torsten1978:
Ich muss ständig an Jenny denken. Ich Träume von ihr. Sie redet im Traum mit mir. Ich will das es aufhört. Ich kann nicht mehr. Hab auf nichts mehr Lust, nicht mal mehr auf das was mich ablenkt, weils nicht mehr ablenkt. Soll ich mir profesionelle Hilfe holen.


Hallo Torsten,

schließe mich den Vorschreibern an und empfehle Dir, auch professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Eine gescheiterte Beziehung zu verarbeiten braucht Zeit, besonders, wenn damit vieles verbunden ist und man einige gemeinsame Pläne und Strukturen hatte. Aber nach einem Jahr noch von meiner J. zu sprechen, ist schon beachtlich und besorgend zugleich.

Du hast das Ende noch immer nicht akzeptiert und haderst mit Deinem Schicksal. Es wirkt sich auf verschiedene Bereiche Deines Lebens aus und nimmt Dir u.a. Lebensqualität, Lebensfreude etc.

Du bist m.E. noch nicht mal auf der ersten Stufe der Verarbeitung, es wird höchste Zeit, dieses anzugehen. Hole Dir schleunigst Hilfe, sonst wird es noch schlimmer. Du musst den ersten Schritt machen, sonst ändert sich nichts.

Ich wünsche Dir viel Mut und Kraft.

Liebe Grüße

Udi74

02.07.2017 10:32 • x 1 #4


Irrlicht


Hallo Thorsten,
Was ist denn geschehen?
Warum seid ihr getrennt?
Liegt vielleicht in den Umständen der Grund weshalb du sie nicht loslassen kannst?

02.07.2017 10:38 • #5


Torsten1978


21
4
25
Zitat von Irrlicht:
Hallo Thorsten,
Was ist denn geschehen?
Warum seid ihr getrennt?
Liegt vielleicht in den Umständen der Grund weshalb du sie nicht loslassen kannst?

hallo irrlicht
ich möchte nicht nochmal alles schreiben. lies bitte meinen ersten Beitrag.
ich-werde-diese-traurigkeit-nicht-los-t33983.html
ja ich denke es sind die Umstände der Trennung. Wir haben uns voneinander getrennt, weil es keine Zukunft gab. Und zwei Herzen auf dem Höhepunkt der Liebe zu trennen macht bei beiden was kaputt, was nicht mehr heilt. Sie hat noch mehr Probleme wie ich sie ist in eine schwere Depression gefallen und war 8Wochen in USA in einer Psychiatrie. Ich war gestern beim Psychologen. Er hat bei mir auch eine Depression diagnostiziert. Aber warscheinlich nicht so schlimm wie bei ihr. Ich muss nicht ins Krankenhaus. Er sagte ich muss viel mit meiner Familie und Freunden zusammen sein. Das soll helfen. Dazu noch Gesprächstherapie bei ihm. Es tat richtig gut mit jemandem zureden, der mit mir so nichts zutun hat

10.07.2017 22:28 • #6




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag