1

2 jährige Affäre-wie weiter?

abendrot123

2
1
Hallo,

ich habe lange gegrübelt - also so in etwa die gesamten 2 Jahre, ob ich mal meine Geschichte in einem Forum posten sollte und mich nun dazu entschieden. Mir ist klar daß hier wahrscheinlich etliche Storys die meiner gleichen im Umlauf sind,vielleicht aber auch nicht.

Ich (Ende 20, Single)habe mich vor 2 Jahren auf eine Affäre mit einem Mann eingelassen der damals schon in einer über 10 jährigen Beziehung steckte.Wir kannten uns schon eine Weile, man war sich sympathisch aber hatte nie so viel miteinander zu tun. Der Freundeskreis überschnitt sich zum Teil, sodaß man immer mal wieder aufeinander traf und sich unterhielt. Ein paar Wochen bevor alles begann hatten wir schon ein sehr intensives Gespräch über Gott und die Welt wo wir beide schon festgestellt hatten, daß wir auf einer Wellenlänge sind.

Dann, bei einer Kostümparty kam es so weit, daß wir uns küssten (es ging definitiv von ihm aus weil ich nie einen vergebenen Mann von allein geküsst hätte). Wir tauschten Nummern aus und standen von nun an stendig in Kontakt und überlegten, ob wir uns denn wiedersehen sollten. Wir beide machten es uns nicht leicht da wir wussten, daß es wahrscheinlich zu mehr führen würde. Er schrieb mir das er stendig an mich denken muss. Schließlich trafen wir uns eine Woche später und da wir beide getrunken hatten, ging dann auch alles ganz schnell.

Wir sahen uns dann relativ regelmäßig, so ein mal die Woche bei mir und führten stunden lange Gespräche. Auch trafen wir uns an unauffälligen Orten in der Öffentlichkeit, wann immer es ging. Ich denke die Gespräche waren es die uns von Anfang an so sehr verbunden haben, denn wir sind beide sehr kopflastig und uns sehr ähnlich in allen Bereichen. Schnell redeten wir von einer Seelenverwandtschaft und diese besteht immer noch. So viele Bereiche unseres Lebens gleichen sich. (damit meine ich nicht das man das selbe Essen mag, sondern die Struktur des Lebens, der Weg den man eingeschlagen hat, die Vorstellungen vom Leben und viele elementare Ansichten)

In unserem Freundeskreis fragte man sich dann irgendwann, ob wir zusammen sind, da wir uns wenn wir zusammen innerhalb des Freundeskreises weggingen wie ein Paar benommen haben. Mit küssen, Händchen halten und alles was dazu gehört. Er ist immer ohne seine Partnerin weg gegangen und sie haben auch nicht den selben Freundeskreis, sodaß es für ihn nicht wirklich die Angst gab, daß sie es mitkriegen könnte. Natürlich war er trotzdem immer vorsichtig und darauf bedacht alles geheim zu halten.

Nach 3 Monaten versuchte ich das erste mal alles zu beenden, weil ich schon da sehr verliebt in ihn war und merkte, daß er sich nicht trennen würde. Es klappte nicht und auch weitere gefühlte 1000 Trennungsversuche verliefen im Sande, weil sich immer einer von uns meldete und uns die Sehnsucht überrannte.

Nach einem halben Jahr entdeckte seine Partnerin eine eMail von mir bei ihm die ziemlich eindeutig war und konnte auch sehen, was wir hin und her geschrieben haben. Sie zog für ein paar Tage aus der gemeinsamen Wohnung aus, bei uns war größtenteils Sendepause, bis auf die kurzen Mails, in denen er mir schilderte, was vorgefallen war. Nach ein paar Tagen war wieder alles o.k. und sie verzieh ihm den Ausrutscher. Er erzählte mir später, daß er ihr wohl sagte das er Gefühle für mich hat. Bei uns lief es weiter wie gehabt, und das obwohl er erwischt wurde.

Er machte mir auch immer mehr Hoffnungen (obwohl er das nach seiner Aussage nie wollte) indem er äußerte, daß er öfter darüber grübelte, wie ein Leben mit mir wäre. Nach 1 Jahr fuhren wir dann sogar zusammen für 1 Woche in den Urlaub. Seiner Freundin erzählte er, daß er auf ein Seminar muß. Wir hatten eine wunderschöne Woche am Meer bei der jeder Tag mehr bestätigte wie gut wir zusammen passen. Nach dieser Woche hoffte ich daß es etwas in ihm bewirkt hat (und ich sagte ihm mal wieder daß die Reise für mich als Abschluß gilt)und tatsächlich sprach er davon was denn wäre, wenn er sich trennen würde.

Solche Momente kamen immer wieder wenn ich mich zurück zog oder es beenden wollte. Immer dann ging es einen Schritt voran sobald ich ankündigte von ihm zu lassen. Hab das auch bei vielen anderen gelesen.

Ein paar Wochen nach dem Urlaub machte er dann auch tatsächlich Schluß (sagte er zumindest) und zog zu mir. Für 1 Woche, dann ging er zu einem Kumpel, da er den Kopf frei bekommen müsste. Ein paar Tage später war er wieder zu Hause, da seine Partnerin ihn wohl angebettelt hatte zu ihr zurück zu kommen und auch damit gedroht hatte sich etwas anzutun.

Alles lief weiter bei uns obwohl mir das sehr weh getan hatte.
Ein paar Wochen später bekam er das Angebot für seine Firma im Ausland zu arbeiten. Ich dachte er schlägt das Angebot sofort aus aber er dachte darüber nach. Wir redeten darüber und er warf sogar in den Raum, wie es denn wäre wenn wir zusammen weg gingen. Ich war freiberuflich tätig und konnte somit von überall aus arbeiten, es wäre für mich kein Problem gewesen. Dieser Vorschlag beinhaltete damals auch daß er seine Partnerin verläßt. Wir planten und träumten ein paar Wochen lang bis es denn auf einmal hieß daß er allein gehen wird. Ich war geschockt und am Boden zerstört.

Er ging dann auch weg ohne seine Partnerschaft zu beenden und ohne das mit mir zu beenden. Seine Begründung war das er rausfinden will was er möchte und Zeit für sich brauch um sich zu entscheiden. Er suggerierte mir auch das er es für mich tut, so lange wegzugehen und ich doch beruhigt sein kann das er nicht zu hause ist. Wir hatten weiterhin Kontakt und sagten uns immer wieder wie viel wir uns bedeuten. So fuhr ich zu ihm in den Urlaub. Geplant waren 3 Wochen, daraus wurde dann ein halbes Jahr. Anfangs lebten wir getrennt, nach 3 Monaten zog ich bei ihm ein. Seine Partnerin besuchte ihn bevor wir zusammenzogen einmal, sodaß ich stillhalten und mich nicht melden durfte. Er sagte mir, daß er nicht wolle das sie hinkommt aber sie sich an seine Mutter gehängt hat die ihren Geburtstag bei ihm feiern wollte, (Er ist einziges Kind, Ehemann verstorben) und er nur beiden absagen könnte aber das eben wegen seiner Mutter nicht kann. Ich hatte verständnis und habe es letztentlich akzeptiert nachdem ich wieder von entgültiger Trennung gesprochen hatte. Ich war auch zu dumm und habe noch gesagt das wir nach dem seine Partnerin da war zusammen ziehen können.

Danach zogen wir wie gesagt für 3 Monate zusammen und meisterten unseren Alltag. Er arbeitete und ich ging zu Hause meinen Job nach und kümmerte mich um den Haushalt. Unser Zusammenleben lief sehr gut, was uns beiden zeigte daß es funktionieren kann. Nach den 6 Monaten mußte ich Berufsbedingt wieder für eine Weile nach Deutschland, was wir von Anfang an wußten. Er sagte auch die ganze Zeit daß es sein muß, da er auch noch Zeit für sich brauch um zu wissen was er nun will. Ich dachte eigentlich das die 6 Monate vielleicht schon etwas in ihm bewirkt haben, aber nein. Als ich dann 1 Monat wieder in Deutschland war und wir auch für 2 Wochen (von beiden gewollt) keinen Kontakt mehr hatten, sprach er davon länger im Ausland bleiben zu wollen. Er würde gern versuchen in der Firma für die er dort arbeitet Fuß zu fassen, da ihm das Leben dort besser und schöner erscheint. Erst war ich geschockt. Dann ließ er durch blicken das er auch überlegt ob wir beide nicht dort ein neues Leben anfangen könnten. Ich sagte ihm das ich mich nicht hin und her schicken lasse und es für mich nun schwieriger sei das zu reallisieren weil ich auch eine neue Stelle in Deutschland angenommen hatte die ich dann wieder kündigen müßte.

Nun stellt es sich so dar, als ob es zwei Möglichkeiten gibt. Mit ihm im Ausland leben (womit ich kein Problem hätte, da ich mich mit ihm dort sehr wohlgefühlt habe) was aber auch zum teil von seinen Bemühungen abhängt, dort in die Firma zu kommen. Der Nachteil ist das ich hier auch meine Familie, Freunde und neue Arbeit zurücklassen müßte.

Die andere (un-)Möglichkeit, die er sieht ist wieder nach hause zu seiner Partnerin zu gehen und versuchen weiter zu machen wie davor. (ich denke mal er meint vor uns) Daß begründet er damit daß er nach seiner langen Abwesenheit nicht einfach alles aus dem nichts herraus beenden kann. Und er hat angst das sie wieder mit Selbstmord droht und daran zerbricht. Die beiden sind in der Jugend zusammen gekommen (sie 15, er 17) und für beide ist es die einzige Beziehung die sie je geführt haben. Er ist 3 mal fremd gegangen (+ich) wovon sie aber nix weiß, außer das mit mir. Beide Familien verstehen sich sehr gut und er ist auch für ihre Mutter wie ein Sohn (hat er mir mal erzählt), was es noch schwerer für ihn macht.

Ich glaube er hat auch Angst davor rückfällig zu werden, wenn er sich für mich entscheiden würde. Und er verbindet hier alles mit ihr und seiner Vergangenheit. Jetzt warte ich ab wie er sich entscheidet. Ob er im Ausland bleiben will und ich zurück kommen soll oder ob er zurück zu ihr geht. Schön blöd, oder? Aber ich komme nicht von ihm los und ich weiß das er der Richtige für mich ist. (von seiner Art und seinem Charakter her - nicht von dem was er tut)

Hat denn jemand irgendwelche Erfahrungen gemacht, wie ich eine Entscheidung herbei führen kann? Ich habe Angst das er alles weiter hinaus zögert und sich nie etwas ändern wird. Ich versuche ab und zu den Kontakt zu vermeiden in der Hoffnung, daß es bei ihm etwas auslöst, aber viel gebracht hat es bisher nicht, auch weil ich nicht konsequent sein kann und mich meine eigene Sehnsucht immer wieder dazu treibt mich zu melden.

Auf jeden Fall kommt es nicht für mich in Frage der Partnerin etwas zu stecken weil ich der Meinung bin daß mich deren Beziehung nichts angeht und es auch nicht mein recht ist oder meine pflicht ihm das ab zunehmen. Vielleicht sollte sie auch nie etwas davon erfahren egal wie er sich entscheidet denn im nach hinein bringt es ihr ja eh nichts und tut nur unnötig weh. Und natürlich tut sie mir leid weil ich weiß was abläuft aber ich beneide sie um ihr unwissen. Das sie ihn so unter Druck zu setzen scheint finde ich aber unter aller Kanaone und macht sie nicht symphatisch.

Ich hoffe jemand liest den langen Text und kann mir vielleicht auch einen Rat geben.

MFG

25.02.2012 21:10 • #1


Sonnenschein01

888
1
80
Hallo Abendrot123,

Ich glaube echt nicht, dass sich dieser Mann jemals endgültig für dich entscheiden wird. Auch wenn das hart klingen sollte, mache dein Leben nicht von ihm abhängig. Du müsst dich eher zurückziehen und damit eine Entscheidung erzwingen. Du wirst ja dann sehen, ob er um dich kämpft.

25.02.2012 22:24 • #2



2 jährige Affäre-wie weiter?

x 3


Alena-52

77431
Zitat von abendrot123:
Er sagte -- da er auch noch Zeit für sich brauch um zu wissen was er nun will. Ich dachte eigentlich das die 6 Monate vielleicht schon etwas in ihm bewirkt haben, aber nein.

Nun stellt es sich so dar, als ob es zwei Möglichkeiten gibt. Mit ihm im Ausland leben (womit ich kein Problem hätte, da ich mich mit ihm dort sehr wohlgefühlt habe)

Die andere (un-)Möglichkeit, die er sieht ist wieder nach hause zu seiner Partnerin zu gehen und versuchen weiter zu machen wie davor. (ich denke mal er meint vor uns)
Er ist 3 mal fremd gegangen (+ich) wovon sie aber nix weiß, außer das mit mir.



willkommen

betrügen ist für euch wie für andere menschen frühstücken.

so, wenn du hinkommst wird er mit dir möglicherweise, vielleicht, eventuell, scheinbar - zusammenbleiben ? ?

wenn er nach deutschland zurück kommt, vielleicht, eventuell mit seiner frau.

er kann das ja wunderbar so einfach austauschen.

mal sehen wann er dich austauscht und seine frau zum 5 mal betrügt - falls er das nicht schon längst macht !

Zitat:
Und natürlich tut sie mir leid weil ich weiß was abläuft aber ich beneide sie um ihr unwissen. Das sie ihn so unter Druck zu setzen scheint finde ich aber unter aller Kanaone und macht sie nicht symphatisch.

mein rat : beneide dich lieber um dein unwissen - was du machst macht dich auch nicht sympathisch und ist unter aller kanone - um es mit deinen worten auszudrücken!

tut mir leid aber mehr kann und will ich dir dazu nicht schreiben!

25.02.2012 22:31 • #3


greta79

98
10
44
Ich finde es sollte nur einen Leitsatz geben, behandle andere so, wie du selbst behandelt werden möchtest.
Ich versteh einfach nicht, wie du dir und seiner freundin das antun kannst.
Willst du wirklich so einen zum freund haben? Kannst du dir denn sicher sein, dass er mit dir dann nicht dasselbe spiel spielt?
Er braucht ja auch gar nix zu ändern, denn er kann ja beides haben, wäre er ja schön blöd, wenn er etwas aufgeben würde.
Denk mal, du hast doch auch nur ein Leben, willst du das wirklich für so jemanden opfern? Obwohl du spielst ja mit, und das macht dich mir (wie alena beschrieben hat) auch nicht gerade sympathisch- für sein handeln kannst du nichts , aber für DEINES!

25.02.2012 23:29 • #4


Sonnenschein01

888
1
80
Du musst verstehen, dass wir sozusagen die andere Frau bzw. die betrogene Ehefrau sind. Da gelingt es uns einfach nicht Verständnis für deine Situation aufzubringen. ich muss den anderen Beiden zustimmen, dass dieser Mann es ziemlich bequem hat. Du lässt das alles mit dir machen. Selbst wenn er jetzt eine Entscheidung zu deinen Gunsten macht, wie lange denkst du, wird er dir treu bleiben?

25.02.2012 23:40 • #5


noch eine

77431
Tja, Abendrot.
Auf Verständniss werden wir hier wohl nicht stossen da sich hauptsächlich Verlassene hier befinden. Ich kann nur jedem wünschen nie im Leben in diese Situation zu kommen, vor 2 Jahren hätte ich am lautesten geschrien wie man nur so bescheuert sein kann und Heute bin ich ganz vorsichtig mit allen Äusserungen da mn nie wissen kann was Morgen ist. Weil, so schnell kann man gar nicht denken wie einen Gefühle überrollen können und dann hat man als Frau ein Riesen gr. Problem und Er zieht sich in den gewohnten Hafen wieder zurück und meldet sich aber trotzdem immer wieder noch um sich ja sicher zu sein, das man noch an ihm hängt. wir müssen selber damit fertig werden, es kann und will einem keiner helfen aber bei mir braucht auch niemand ich werde es noch ausleben solange es MIR dabei gut geht und dann habe ich hinterher noch genug Zeit zum trauern oder was immer noch kommen wird.
Es ist mir auch bewusst was ich wieder für eine Disskusion auslöse, aber haut ruhig drauf, ich werde auch das aushalten denn SCHLIMMER WIRD ES NIMMER.

26.02.2012 12:44 • #6


aehm

77431
Gäbe es die Dummheit und Naivität der/des Geliebten nicht, wäre dieses Forum ja überflüssig.

Und nein, ich bin kein Betrogener.

Ich finde es allerdings sehr interessant auch die Sichtweisen der/des Geliebten zu lesen. Fragt ihr Euch eigentlich nie, ob solche Partner mit euch das Gleiche machen würden ?
Fragt ihr Euch nie, ob es sinnvoll sein kann eine Zukunft mit Jemandem zu planen, der sein Leben auf Lügen und Betrug aufbaut? Denn Euch lügen sie doch genauso an, wie ihre Partner.

26.02.2012 13:24 • #7


noch eine

77431
Doch das fragen wir uns schon, hast Du schon mal mit aller Gewalt versucht gegen Deine Gefühle zu kämpfen? Wir schon und kommen nicht dagegen an. Wir sind ganz bestimmt nicht DUMM im Gegenteil ich kann mit hocherhobenem Haupte behaupten das ich fest mit beiden Beinen im Leben stehe und mein Leben sehr gut meistere, ich bin auch nicht so naiv zu denken das er sich mal für mich entscheidet (natürlich hoffe ich es ) aber gegen meine Gefühle komme ich halt IM MOMENT nicht an. was er mit seiner Partnerin macht ist sene Sache damit muss ich mich nicht noch zusätzlich belasten. Hört sich ziemlich eiskalt und abgebrüht an, aber ich weis das ich nicht so bin und das reicht mir auch. Finde es übrigens auch sehr interessant was andere über einen denken, hilft bestimmt auch mir weiter, egal, wie es ist es ist keiner glücklich mit der Situation, jeder versucht auf seine Art damit zu leben/fertig zu werden.
Ich bin auch (glaube ich) noch nie betrogen worden, deshalb kann ich nicht von der Seite mitreden, aber wenn ich mir genau überlege würde ich es mir auch gar nicht gefallen lassen, eine Geliebte kennt es ja nicht anders aber für die Frau/ Partnerin muss es mit Sicherheit die Hölle sein. Ich fliege ständig von der Hölle in den Himmel und wieder zurück, ob es sich mal ändert? BESTIMMT, ich will es nicht ein Leben lang, aber das wie steht noch in den Sternen.
Euch alles Gute und nochmal, wünsche keinem das er in so eine Situation kommt.

26.02.2012 14:36 • x 1 #8


abendrot123

2
1
Also das mir entgegengebrachte Verständnis hält sich in Grenzen, was ich natürlich auch erwartet habe.

Aber Argumente wie was ich seiner Frau antue kann ich nicht nachvollziehen. Ich bin IHR gegenüber zu nichts verpflichtet. Und ich finde es unter aller Kanone, wenn sich jemand trennen will und der andere ihn unter Druck setzt mit Drohungen. Vielleicht hätte es damals schon ein Ende gehabt. Da hatte er sich entschieden. Jetzt beeinflusst das seine Entscheidung mit.

Natürlich weiß ich nicht ob er mir treu sein würde aber das wisst ihr von euren Männern auch nicht. Ich denke das die letzten 2 Jahre emotional für ihn eine so komplizierte und schwere Zeit waren, daß er die Nase voll vom fremdgehen hat.

Und alle die über die Betrüger rumschimpfen sollten bitte nicht außer acht lassen, daß es hierbei nicht um Boshaftigkeit gegenüber dem Partner geht oder die Lust am betrügen oder sonstwas. Wir haben uns ernsthaft in einander verliebt, haben riesige Gefühle für einander. Leider gestaltet sich alles so kompliziert (weil er sich so verpflichtet fühlt), daß er Angst davor hat einen Schritt (egal welchen) zu gehen.

Auch die Zeit macht mir Sorgen, schließlich wünsche ich mir auch Kinder und alles was dazu gehört und ich weiß, daß mich möglicherweise schon 2 Jahre daran gehindert haben. Aber der Wunsch die Kinder mit ihm zu haben sind nun mal am größten.

Versucht doch mal nicht in festgelegten Mustern zu denken. Sicher gibt es den Hobby Fremdgänger aber es gibt sicher auch den Fall, der ernsthafte Gefühle hegt.

Und zur Dummheit/ Naivität des/der Geliebten. Geliebte sind auch nicht naiver/dümmer als jeder Durchschnittsverliebte mit Rosa Brille, nur das bei dem Glückspilz alles rund läuft. Es gibt bestimmt Menschen die sich in der Dreiecksbeziehung wohlfühlen und nicht anders können, aber für mich und viele andere steht im Vordergrund aus der Sache rauszukommen und in einer normalen beziehung mit allen moralischen Schranken zu leben. Vergesst doch bitte nicht daß wir nicht aus gemeinheit handeln, sondern weil wir lieben. Und gegen seine Gefühle kann man nicht viel tun.

26.02.2012 14:36 • #9


aehm

77431
Ich sag Dir mal was : als junger Mann hatte ich häufig mehrere Parallellbeziehungen. Manche waren so naiv wie Ihr es hier schreibt, manche fordernd, manche einfach nur dumm aber s.y. Und glaub mal nicht, dass man als Frauenliebhaber in fast 27 Jahren Ehe nicht auch gegen Gefühle für den Reiz des weiblichen Geschlechts ankämpfen muss. Ich weiss, weil wir darüber reden, dass es meiner Frau, die mit inzwischen 60 Jahren immer noch süss und attraktiv ist, auch so ging.

Aber da gibt es Etwas, das nennt man Anstand und Fairniss.Gerade in einer Partnerschaft. Und es gibt die Dummheit der/des Geliebten. Wenn ein Mann oder eine Frau es in ihrer Partnerschaft eben weiter so unreif führen wollen, wie man es zugegebenermassen als junger Mensch gemacht hat, erzählen sie dem/der Geliebten eben das, was diese hören wollen, so einfach ist das. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das bei Älteren anders läuft als es früher war.

Aber wie heisst es so schön : Jeder ist seines Glückes Schmied und der/die Geliebte sind in meinen Augen eben so naiv, dass sie sich der Bequemlichkeit dienlich machen.

Wers braucht ....

Trotzdem wünsche ich Euch natürlich alles Gute aber ich an Eurer Stelle würde mal nachdenken, ob es der Sinn des Lebens sein kann, zuhause zu sitzen, während das Objekt der Begierde gerade jemand anderen vernascht.

26.02.2012 15:03 • #10


Alena-52

77431
Zitat von abendrot123:

Also das mir entgegengebrachte Verständnis hält sich in Grenzen, was ich natürlich auch erwartet habe.

dann schau doch mal was du selbst über seine Partnerin geschrieben hast! wo bleibt denn dein verständnis für die betrogene ?
was erwartest du dann ? du bekommst nur deinen spiegel vorgehalten!
wenn du sagst sie setzt ihn unter druck, ist darum nicht sympathisch sondern unter aller kanone ? stellst du SIE hier ins schlechte licht und glaubst lieber den worten eines mannes, der seit jahren nur lug und betrug lebt - auch mit dir zusammen, du bist seine komplizin!

Zitat:
Aber Argumente wie was ich seiner Frau antue kann ich nicht nachvollziehen. Ich bin IHR gegenüber zu nichts verpflichtet.

nein - du bist ihr gegenüber nicht verpflichtet!
ich weiss nicht wie es dir geht - ich habe mich selbst nur entschieden den weg der ehrlichkeit und der fairness zu gehen.
dieser weg scheint euch fremd zu sein!

keiner ist davor gefeit der versuchung zu erliegen,
aber wir sollten dann schon soviel ehrlichkeit, fairness und respekt vor dem betrogenen haben und ihn zumindest davon in kenntnis setzen.

Zitat:
Leider gestaltet sich alles so kompliziert (weil er sich so verpflichtet fühlt), daß er Angst davor hat einen Schritt (egal welchen) zu gehen.

Sicher gibt es den Hobby Fremdgänger aber es gibt sicher auch den Fall, der ernsthafte Gefühle hegt.


du verteidigst ihn und dich - willst euch frei von der verantwortung machen.

der mann weiss gar nicht was ernsthafte gefühle überhaupt sind - wenn es so wäre, wäre er bei dir - alles lug und betrug - hohle worte, nichts dahinter - ein mann ohne courage.

26.02.2012 15:26 • #11


noch eine

77431
Alena, was soll das bedeuten?
sollen wir seine Frau davon in Kenntnis setzten?
Ich bin den Weg der Ehrlichkeit sehr viele Jahre gegangen und habe auch ehrliche erwachsene Kinder. Und Leute, ich fühle mich nicht als eine Unfaire Person sondern bin nur im Moment meinen Gefühlen total ausgeliefert.

Und Du Ähm, es ist doch schön wenn Du in Deiner Frau Die Person fürs Leben gefunden hast, bis wir in Dein Alter kommen schaffen wir das auch und geben anderen Leute auch so kluge Ratschläge wie Du es machst, nur werde ich dann nicht vergessen haben wie ich mich heute fühle und den Personen gegenüber vielleicht Verständniss entgegen bringen, wer weis?

26.02.2012 16:45 • #12


Alena-52

77431
Zitat von noch eine:
Alena, was soll das bedeuten?
sollen wir seine Frau davon in Kenntnis setzten?


das hätte ER schon längst machen sollen - seit er sie zum ersten mal betrogen hat! er liebt sie nicht mehr - sonst würde er ihr das alles nicht zumuten.

aber diese courage hat er nicht! und du hättest ihn darin bestärken können es endlich zu tun und dich bis dahin von ihm fernhalten!

dich scheint er auch nicht wirklich zu lieben - er liebt nur sich selbst - sein ego - so hält er sich zwei frauen gleichzeitig warm, geht auf nummer sicher. der unterschied - du weisst davon - gehst bewusst damit um - seine partnerin bleibt du dumme und vergeudet ihr leben !

26.02.2012 17:36 • #13


aehm

77431
Wie soll man jemanden gegenüber Verständnis aufbringen, der nicht einmal einsehen will, dass er an seiner aktuellen Situation ein gerütteltes Mass an Eigenverschulden trägt ?

Wie kann jemand Verständnis erwarten, der wie von Alena trefflich beschrieben, rücksichtslos in eine Beziehung drängt ?

Wär ja mal interessant zu wissen, ob der/die klassische Geliebte nicht gar masochistische Züge hat.

Im Grunde könnt Ihr es doch ganz einfach lösen : setzt Eurer grossen Liebe ein zeitliches Ultimatum und ich wette nur einen Tag später seid Ihr wieder Vollsingle.

26.02.2012 17:37 • #14


noch eine

77431
aehm, damit auch Du es verstehst, ich habe mich ganz sicher nicht in eine Beziehung gedrängt.
ich erwarte kein Verständniss, da ich mich selber nicht verstehe aber auch nicht verstehe dass ich das mit mir machen lasse.
Masochistische Züge habe ich an mir auch noch keine entdecken können.
Ultimatum habe ich schon gesetzt und bin immer noch nicht Vollsingle.
Sonst noch fragen oder Oberschlaue Anregungen?
Vielleicht gibt es auch in der heutigen Zeit so Tolle Frauenliebhaber wie Du es früher mal warst, wer weis es? Du bestimmt.

27.02.2012 02:49 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag