81

2 Kinder in EINEM Kinderzimmer?

amelie123

10
3
9
Hallo!

Mein Freund und ich sind schon einige Zeit zusammen, allerdings beide noch Studenten (25Jahre + 26 Jahre, aber es geht nun bald dem Ende zu - daher planen wir schon etwas vor).

Wir möchten gerne einmal 2 Kinder haben. Wenn möglich recht bald, da wir gerne junge Eltern werden möchten.

Unser Problem:
Momentan wohnen wir in einer 3 Zimmer Wohnung, wo es also 1 Kinderzimmer geben wĂŒrde.
Diese Wohnung ist JETZT in diesem Moment fĂŒr uns perfekt.
Es ist eine Eigentumswohnung von den Eltern meines Freundes, wir sparen uns also sehr viel Miete zur Zeit.
(Wir teilen uns die Betriebskosten, welche ich mit einem Nebenjob neben der Uni verdiene.).

Wir glauben, dass es sich finanziell bei uns nicht ausgeht, dass wir uns eine grĂ¶ĂŸere Wohnung leisten können sobald wir das 2. Kind wollen, da wir unsere Kinder recht zeitnah bekommen möchten. Platz wĂ€re hier ja quasi "nur" fĂŒr 1 Kinderzimmer.

Meine Frage ist daher:
Wir findet ihr es, 2 Kinder in einem Kinderzimmer zu haben? NatĂŒrlich nicht fĂŒr die Ewigkeit, sondern zumindest bis wir uns eine grĂ¶ĂŸere Wohnung leisten könnten - das wird erst dann sein wenn wir ein paar Jahre schon gearbeitet haben (vielleicht sind da unsere Kinder dann schon 5 / 6 / 7 Jahre. ).

Wir haben Sorge, dass dies schlecht fĂŒr Kinder ist, ich selbst hatte immer ein eigenes Kinderzimmer getrennt von meiner Schwester, mein Freund auch.
Aber anders mĂŒssten wir auf unseren Kinderwunsch verzichten und ihn auf sehr viele Jahre spĂ€ter verschieben
Und genau das wollten wir eigentlich nicht.

Was ist wichtiger? Den Kinderwunsch vorziehen, da es im Notfall ja eine Möglichkeit gibt (=2 Kinder in 1 Zimmer), ODER den Wunsch junge Eltern zu werden vergessen und erst mit der Kinderplanung beginnen sobald wir in einer Wohnung wohnen wo es 2 Kinderzimmer gibt?

Wie habt ihr dies gelöst? Was wÀre eure Entscheidung?

Habt ihr Erfahrungen mit gemeinsamen Kinderzimmern? gute? schlechte?

12.11.2020 14:17 • #1


vollhorst

vollhorst


1305
2
2542
Ja, klar. Wir hatten unsere Kinder bis zum Alter von 10 und 7 zusammen in einem Zimmer. Die fanden das super. Im ĂŒbrigen ist das in meinem Umfeld eher der Fall als das Einzelzimmer.
Klingt fĂŒr mich sehr nach Erste-Welt-Problem

12.11.2020 14:29 • x 11 #2



2 Kinder in EINEM Kinderzimmer?

x 3


Lumba


ICH finde: Wenn alles andere geklÀrt ist:

- Eure finanzielle SelbsstÀndigkeit und Vorsorge - inkl. Deiner Rentenausfallzeiten (und zwar ohne AbhÀngigkeit von den Eltern!)
- Deine weitere Ausbildung
- Betreuung etc.

spricht nichts dagegen, die Kinder die ersten Jahre zusammen in einem Zimmer aufzuziehen. Kann sogar sehr schön sein.

Gruß, Lumba

12.11.2020 14:30 • x 1 #3


vollhorst

vollhorst


1305
2
2542
Zitat von Lumba:
Eure finanzielle SelbsstÀndigkeit und Vorsorge - inkl. Deiner Rentenausfallzeiten (und zwar ohne AbhÀngigkeit von den Eltern!)
- Deine weitere Ausbildung
- Betreuung etc.


Warum so generalstabsmĂ€ĂŸig? Ich glaube kaum, dass es möglich ist, alle Punkte zu diesem Zeitpunkt im Leben geplant geschweige denn abgesichert zu haben.

12.11.2020 14:34 • x 3 #4


RĂ€uber-mit-Herz

RĂ€uber-mit-Herz.


219
326
Hallo,

ganz klar nein. Wir standen damals vor der selben Entscheidung. Haben uns dann auch fĂŒr ein Kinderzimmer entschieden. Schön groß mit Billi Bolli Hochbett usw. Nach 4 Jahren haben wir dann nochmals erweitert, da ein weiteres Kinderzimmer sein musste. Oftmals hatten wir uns dann geĂ€rgert, weil wir damals so naiv waren.

Es gibt so viele Situationen wo ein Kind ein Kinderzimmer braucht. Sei es um mit Freunden zu spielen, um in Ruhe einzuschlafen oder weil der oder die andere morgens etwas lÀnger schlÀft und dann beide wach sind, Hausaufgaben in Ruhe machen, der eine will drei Fragezeichen hören und der oder die andere Petterson und Findus, das gibt nur Unruhe... usw. usw.

Mein Fazit: Bei zwei MĂ€dchen mag es gut gehen, bei zwei Jungs oder Junge und MĂ€dchen unbedingt zwei Kinderzimmer einplanen. Alles andere wirst Du schnell bereuen. Klar es geht irgendwie aber es ist dann immer ein Kompromiss. Nimm zwei!

12.11.2020 14:46 • #5


vollhorst

vollhorst


1305
2
2542
Zitat von RĂ€uber-mit-Herz:
Nimm zwei!


Klar, unter der Maßgabe vorhandener Ressourcen kein Thema, aber das ist ja hier das Problem.
Einen Kinderwunsch zu verzichten bzw. ihn deutlich nach hinten zu verschieben wegen dem Kinderzimmer erscheint mir unverhĂ€ltnismĂ€ĂŸig. Das Ausmaß an Lebensplanbarkeit, das hier suggeriert wird, erfĂŒllt sich fĂŒr die wenigsten.

12.11.2020 14:50 • x 3 #6


Begonie


466
1528
Wir hatten eine sehr kleine Wohnung. Elternschlafzhimmer, WohnkĂŒche, Bad und ein Kinderzimmer mit Ausziehbett und Gitterbett fĂŒr zwei Kinder..
Wie das ging, weiß ich heute nicht mehr, aber es ging. Ich habe erst nach einer grĂ¶ĂŸeren Umbauaktion ein eigenes Zimmer bekommen. Da war ich ca. 10 Jahre alt.

Damals in den 60iger Jahren hat man nicht so viel ĂŒberlegt, sondern halt Kinder bekommen. Die meiste Zeit waren wir eh draußen und spĂ€ter mit RĂ€dern und Freunden unterwegs, ohne dass die Eltern wussten, wo wir uns rumtrieben. Heute unvorstellbar.
Heute sind Kinderzimmer fĂŒr jedes Kind Standard. Aber ich denke, fĂŒr die ersten Jahre geht das doch. Wo ist das Problem?

Begonie

12.11.2020 14:53 • x 5 #7


kaaaaa72

kaaaaa72


1856
3
1800
Ich bin in der DDR aufgewachsen und hatte mit meiner 1 Jahre jĂŒngeren Schwester kein Problem in einem Zimmer.
Sie war bis sie 16 war mit in unserem Zimmer und ging dann aufÂŽs Internat.
Von da ab war sie nur noch sehr selten zu Hause.

Da ich es nicht anders kannte hatte es mich auch nicht gestört.

FĂŒr die BedĂŒrfnisse die man hat wenn man Ă€lter wird hat sich immer eine Lösung gefunden

12.11.2020 14:53 • #8


butzwurst


209
2
224
Hi amelie,

erstmal großen Respekt vor deiner Denkweise, liest sich sehr klug.

Meine Erfahrungen:

Ich habe mit meiner Schwester ein Zimmer geteilt, bis ich etwa 14 war und sie 7. Das war bis zu dem Alter eigentlich unproblematisch. Heute verstehen wir uns sehr gut.
Ich denke aber, hĂ€tten wir es lĂ€nger teilen mĂŒssen, wĂŒrden die Probleme anfangen. BezĂŒglich ersten Partnern usw.

Meine beiden Jungs (5 und 3) teilen sich nun jeweils ein Zimmer bei der Mutter und bei mir (vor der Trennung hatte jeder sein eigenes). Bei denen gibts es öfters Auseinandersetzungen, aber das hat weniger mit den RÀumlichkeiten zu tun. Streit um Spielzeug und so was. vielleicht liegt es auch an dem geringen Altersunterschied. Ich kann mich zumindest an kaum Zanereien mit meiner Schwester erinnern.

Was das Finanzielle angeht, so muss man möglicherweise auf andere Sachen verzichten, um sich die Kosten fĂŒr Wohnung/Haus leisten zu können. Du kannst ja auch nicht davon ausgehen, dass ihr spĂ€ter besser verdienen werdet. Was ist wenn nicht? Wie plant ihr das? Wie sieht es ĂŒberhaupt mit Verzicht aus? Kann auch nicht jeder.


Persönliches Fazit: Bis zur PubertÀt sollte es möglich sein. Was danach passiert kann ich dir in 10 Jahren sagen.

Ich wollte auch immer jung Vater werden und wurde es auch. Bereue es keinesfalls. Wenn die Jungs selbststÀndig sind kann ich noch genug Gas geben.
Darf ich fragen, was deine "Motive" dazu sind? Finde es sehr interessant.

12.11.2020 14:58 • #9


amelie123


10
3
9
Zitat von butzwurst:
Hi amelie, erstmal großen Respekt vor deiner Denkweise, liest sich sehr klug. Meine Erfahrungen: Ich habe mit meiner Schwester ein Zimmer geteilt, bis ich etwa 14 war und sie 7. Das war bis zu dem Alter eigentlich unproblematisch. Heute verstehen wir uns sehr gut. Ich denke aber, hĂ€tten wir es lĂ€nger teilen mĂŒssen, wĂŒrden die Probleme anfangen. BezĂŒglich ersten Partnern usw. Meine beiden Jungs (5 und 3) teilen sich nun jeweils ein Zimmer bei der Mutter und bei mir (vor der Trennung hatte jeder sein eigenes). Bei denen gibts es öfters Auseinandersetzungen, aber das hat weniger mit ...


Meine Motive:
Meine Eltern sind selbst sehr jung. Ich durfte sehr viel (bin aber nicht unerzogen!) und die Argumente meiner Eltern waren immer: Dadurch dass sie selbst junge Eltern sind, sind ihnen gewisse Situationen noch sehr bekannt und können nachempfinden, warum ich so denke. Weil es eben selbst noch nicht so lange her ist.

Das fand ich sehr schön und dadurch konnte ich eine sehr gute Kindheit genießen, das möchte ich meinen Kindern auch mal weitergeben.

12.11.2020 15:03 • x 1 #10


DieSeherin

DieSeherin


3423
4021
du warst einzelkind, oder?

wir 4 kinder haben die ersten jahre sogar alle in einem zimmer schlafen mĂŒssen, dann sind meine eltern mit uns umgezogen und wir bekamen dann zweierzimmer und erst, als mein großer bruder und ich in richtung pubertĂ€t gegangen sind, sind wir wieder umgezogen und dann gab es fĂŒr meinen großen bruder ein eigenes zimmer, fĂŒr mich und fĂŒr die beiden jĂŒngeren eines.

es war toll, gestritten haben wir, egal ob mit, oder ohne eigene zimmer, vergöttert haben wir uns auch...

ich glaube, es kommt immer darauf an, wie man das alles gestaltet, wie sehr die eltern hinter dem ganzen stehen usw. wir kannten nichts anderes

12.11.2020 15:11 • x 3 #11


Isely

Isely


7415
2
12865
Ich dachte die Wohnung ist eh zu laut ?

Bekomm doch erstmal das 1. Kind, bevor du an Platzmangel fĂŒrs 2. Kind denkst.
By the way denken. Du scheinst dir schon um sehr viel ungelegte Eier Gedanken zu machen.

1. kommt es anders und 2. als man denkt.
Aber das lernt man noch...

12.11.2020 15:11 • x 2 #12


Kummerkasten007

Kummerkasten007


9445
4
11813
Soll das ganz klassisch werden:

Er arbeitet, Du zuhause?

12.11.2020 15:12 • x 1 #13


amelie123


10
3
9
Zitat von DieSeherin:
du warst einzelkind, oder?


Nein, ich hatte eine Schwester - aber immer getrennte Zimmer, seit klein auf.

12.11.2020 15:12 • #14


Isely

Isely


7415
2
12865
In deinem anderen Thread gehts doch um Auszug wegen LĂ€rm ?
Jetzt um Kinderzimmer ? Wo noch nicht mal ein Kind unterwegs ist?

12.11.2020 15:16 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag