42

Meine Frau hat mich und die Kinder verlassen !

Petzybär

Petzybär

786
2
6
Hallo zusammen,

ich komm mir sehr albern vor meine Probleme so nach außen zu tragen aber vielleicht kann mir irgendjemand da draußen was raten.

Also ich bin 31, Montag 32, und seid vier Jahren verheiratet sieben Jahre in der Beziehung, wir haben 2 Jungs im Alter von 5 und 6 Jahren soweit die Fakten.

Wir waren, meiner Meinung nach, immer glücklich und hatten eine erfüllte Beziehung. Seid einem halben Jahr fühlt sich meine Frau zu einem Älteren Kollegen hingezogen und hat mit diesem auch seid ca. 2 Monaten eine s.uelle Beziehung, gerne dann wenn ich mit unseren Kinder was unternehme um ihr Ruhe zu gönnen.

Letzte Wocher erfuhr ich von alledem und habe sofort, nur für und beide, ein Hotelzimmer gebucht damit wir in Ruhe über alles reden können und die Beziehung wieder hinzubiegen. Ich habe Ihr alle Optionen gegeben das ich Ihr verzeihe das alles wieder gut werden kann und so weiter. Am Montag hat sie dann den Kindern und mir gesagt das sie keine Gefühle mehr für den Papa hat und gehen würde. Ich bin seitdem ein nervliches Wrack und versuche für meine Jungs stark zu sein. Aber sobald ich Zeit zum nachdenken habe brech ich fast zusammen. Dazu kommt immer die Angst das sie mir das letzte was ich habe, meine beiden Kinder auch noch nehmen könnte.

Hat irgendjemand von Euch schonmal ähnlich erlebt und überstanden oder gibt es Ratschläge wie ich darüber hinwegkommen kann. Hilfreich wären auch Tipps wie ich die Kinder bei mir halten kann, rechtlich gesehen, gibt es irgendwas was ich jetzt dringend beachten muss?

Danke für alle die sich die Zeit nehmen diesen ganzen Text zu lesen Danke.

14.10.2011 19:18 • #1


Minnie

Minnie


1163
6
1282
Hey,

also erstmal herzlichen Glückwunsch dazu, dass du noch einigermaßen klar zu denken scheinst.... Die Idee mit dem gemeinsamen WE hatte ich auch und bin mit meinem Mann sozusagen auf Klausur gefahren.

Bezgl. der Kinder:

Die üblichen Scheidungsrichterfragen sind:
Wer hat die Kinder bisher überwiegend betreut und was bedeutet für die Kinder am wenigsten Umstellung.
Für dich bedeutet das jetzt erstmal klar nicht auszuziehen, die gemeinsame Wohnung nicht zu verlassen und zu versuchen, für die Kids stark zu sein und einen Hauch von Normalität zu leben.
Bist du berufstätig? Wo ist die Frau denn jetzt hin?
Solltest du berufstätig sein und die Kinderbetreuung ebenfalls abdecken müssen wäre es vernünftig jetzt erstmal Urlaub zu nehmen und sofort Kontakt mit dem Jugendamt aufzunehmen, auch mit dem Chef solltest du bezgl. Teilzeitbeschäftigung reden....
Ebenfalls in Erwägung zu ziehen sind Verwandte, die bei der Kinderbetreuung jetzt einspringen....

Ich hab was ähnliches durch..... nach ein paar Monaten geht es wieder etwas besser.

14.10.2011 19:59 • #2



Meine Frau hat mich und die Kinder verlassen !

x 3


Minnie

Minnie


1163
6
1282
Was helfen kann ist, die Beziehung zu entglorifizieren - realistisch drauf zu schauen.... kein Mensch ist perfekt, auch deine Frau nicht.... es gab Dinge, die störend sind, die du vielleicht getragen hast, die aber störend waren..... es ist sicher vernünftig jetzt zum einen Freunde vollzusudern (oder uns hier) und auf dich zu schauen..... dh. kein Frustsaufen etc (das kann böse enden!)

14.10.2011 20:01 • x 1 #3


Petzybär

Petzybär


786
2
6
Ich verlasse um halb sieben das haus und bin gegen 16.00Uhr wieder da.Meine Mutter übernimmt die Kinder Morgens fertig von mir und ist gegen 16.00Uhr wieder mir beidenn in der Wohnung,dass haben wir schon öfter gemacht und die Jungs kennen das.Meine Frau ist angeblich zu Ihrer Mutter gezogen verbringt dort aber kaum ZEIT NICHTMAL ZUM ÜBERNACHTEN. Sie geht halbtags vormittags arbeiten hätte aber keinerlei Hilfe bei der Kinderbetreung, außer Ihrem neuen vielleicht und davor bewahre Gott die Kinder. Logisch wäre für mich also die KInde in Bekannter umgebung und mit Vertrauten Leuten aufwachsen zu lassen, wichtig für mich zu wissen wäre jetzt welche Stöcke sie mir zwischen die Beine werfen kann und was ich dagegennunternehmen kann. Ich bin für jeden Rat und jede Hilfe dankbar muss aber jetzt zu meinen Jungs die nehmen das Schlafzimmer auseinander. Vielen Dank im Vorraus.
Zu erwähnen wäre vieleichtnoch das es meiner Frau,nach Aussage ihrer Mutter richtig gut geht sie sei fast fröhlich. Ihre Mutter ist entsetzt wie jemand so kalt und herlos sein kann und steht voll hinter der entscheidung das die Jungs bei mir bleiben.

Aber wie gesagt die JUngs und der Terror: Danke Euch allen

14.10.2011 20:19 • #4


Minnie

Minnie


1163
6
1282
Kindergarten ist vmtl umme Ecke und die Kids sind dort auch gut eingebunden?

Was du jetzt tun kannst ist das Jugendamt darüber zu informieren, dass die Mutter die Familie verlassen hat - günstig wäre vllt auch gleich mal einen Anwalt einzuschalten um abzuchecken, inwieweit es möglich ist, das Sorgerecht zumindest bis zur Scheidung zu erhalten (bleibt dann eh auch so), damit sie nicht irgendwie mit den Kids auf und davon kann.....

Mehr kannst nicht machen, für allfällige Gespräche beim Jugendamt: Denen ist es blubb ob deine Frau sich dir gegenüber blöd verhält - ergo: nix darüber ablassen ausser in die Perspektive gehen.

Klar soll die Mutter die Kinder regelmäßig sehen, für die Kinder wäre der Verlust des sozialen Umfelds schwer, sie kennen es, von deiner Mutter betreut zu werden.... bla text.... rosarote Farben des alleinerziehenden Vater....

14.10.2011 20:28 • #5


Engel66


75978
Hallo Petzybär,

ach Du schei... waren meine ersten Gedanken bei Deinem Beitrag. Ich denke, sich vernünftig zu trennen wenn es nicht mehr geht ist die eine Sache aber einfach so Dich und die Kinder zu verlassen wegen einem anderen Mann? Lass Dich mal virtuell drücken.
Wie es Dir nun geht kann ich nur erahnen. Das Verhalten Deiner Frau wirft bei mir viele Fragen auf. Warum keine vernünftige Trennung, warum die Kinder im Stich lassen, warum einfach anhauen? Gut, die Fragen wirst Du Dir selber schon gestellt haben.
Ich würde mir an Deiner Stelle mal bei profesionellen Leuten Rat holen. Ich meine, so wie es aussieht hast Du gute Chancen die Kinder zu bekommen. Wird aber wohl ein sehr harter Kampf. Das Deine Mutter für Euch und die Kinderbetreuung da ist und auch zu Dir steht ist sehr gut.
Ich wünsche Dir jedenfalls viel Kraft für die bevorstehende Zeit, denn die wird nicht leicht.

Liebe Grüße Engel66

14.10.2011 20:31 • x 1 #6


MrIce67


39
1
3
Lass dich erst mal von einem Leidensgenossen drücken.
Bei mir ist es zwar noch nicht ganz soweit, denn ich weiss nicht ob sie sich noch besinnt, aber diese Ungewissheit ist, glaube ich, genauso schlimm.
Es ist immer heftig wenn Kinder mit im Spiel sind, bei mir ist es eine 5 jährige Tochter.
Ich weiss das die ersten Tage der blanke Horror sind.
Halte den Kopf hoch auch wenn der Hals dreckig ist.

Gruß
Ice

14.10.2011 20:40 • #7


Petzybär

Petzybär


786
2
6
Moin,
erstmal danke für Eure Tipps und auch für Anteilnahme.
ICh habe eine Bekannte beim Jugendamt die werde ich gleich mal anrufen und erhoffe mir von dort noch wertvolle Tipps. Aber aus den bisherigen Zuschriften könnte man ja den Konsenz ziehen das ich um die Beantragung des Aufenthaltrechts beim Jugendamt wohl nicht drumherrum kommen werde. Ich habe nur Sorge das das so aussieht ich würde das Kriegsbeil ausgraben und das will ich eigentlich nicht.
Auf der anderen Seite muss ich auch versuchen immer einen Schritt vorraus zu sein. Zumal sie nächtes Wochenende zu Ihrem Vatter nach Berlin fährt; der ist von der Mutter geschieden und steht ganz gut da. Sie fährt mit Ihrem Neuen hin und die beiden zusammen können ihr bestimmt ganzschn die Flausen in den Kop setzten.

15.10.2011 09:24 • #8


Petzybär

Petzybär


786
2
6
Noch was anderes kennt sich jemand mit Trennungsgeld, Unterhalt und s weiter aus? Wer muss denn da wem was zahlen?

15.10.2011 09:26 • #9


speedy


75978
Hallo Petzybär,

sch..... Situation für Dich und so schwer es auch momentan für Dich ist, verlier nicht die Nerven und bleibt stark- nur wenn es Dir gut geht, geht es auch Deinen Kindern gut. Oftmals bekommen sie mehr mit als uns lieb ist auch wenn Du Dich noch so bemühst. (meine Erfahrung)

Du hast schon viele gute Tipps hier bekommen vielleicht hilft Dir der eine oder andere von mir noch weiter.

Auf keinen Fall solltest Du im Beisein Deiner Kinder ein schlechtes Wort über Deine Frau verlieren. Versuche nicht die Kinder in irgendeiner Art und Weise negativ zu beeinflussen- sorry Du schreibst so vernünftig das würdest Du mit Sicherheit nicht bewusst tun- aber manchmal fällt eben genau DAS Wort was die Kids aufschnappen ohne das es Dir bewusst ist.

Mein Ex hat um seine Tochter (damals knapp 6 Jahre!) gekämpft, war allerdings nicht in der Lage sie zu erziehen (massive Alk.) und hat es so weit getrieben, dass ich beim Jugendamt zum Kinderpsychologen musste (er hat das bewusst gemacht, es ging ihm nicht um seine Tochter, eher darum mich zu treffen, was er bei seiner Tochter damit angerichtet hat lässt sich nicht mal ansatzweise beschreiben). Das Gespräch dauerte dort gut 2 Stunden. Sie musste Lebenssituationen malen, mit Spielzeug nachstellen und viel erzählen.

Das Positivste war beim Auswertungsgespräch, dass der Psychologe gesagt hat, dass ich unsere Tochter NICHT negativ beeinflusse. Dann kam allerdings der Hammer: ICH sollte dafür sorgen, dass unsere Tochter gerne zu ihrem Papa geht, ich sollte die Welt rosarot für sie malen, den Papa als Mister Perfekt hinstellen. - Ich schreibe Dir das nicht um meinen Sülz loszuwerden sondern weil Du eventuell in eine ähnliche Situation kommen kannst wenn Deine Frau die Konsequenzen für ihr Verhalten spürt.

Ich würde Dir den Gang zum Jugendamt dringend ans Herz legen. Nicht um Deine Frau runterzumachen- pass da bitte auf was Du sagst es gibt dort manche die hören mehr zwischen den Zeilen!- erzähle dort Deine Situation, hol Dir Tipps und bitte bewusst um ein GEMEINSAMES Gespräch beim Jugendamt mit Dir und Deiner Frau. Das ist super wichtig damit die da sehen, dass Du eine gemeinsame Lösung willst und nicht noch Deiner Frau eins reinhauen willst. Lehnt sie ab hast Du schon mal nen Pluspunkt mehr, kommt sie ist es auch wichtig denn ihr müsst einfach die Situtation klären mit allen Fakten damit auch ihr seht was ihr für Rechte und Pflichten (vor allem sie denn ihr Verhalten find ich zum kotzen) habt. Bestehe bitte dann auf ein GESPRÄCHSPROTOKOLL was ihr Beide unterschreibt- dort stehen im Normalfall die wichtigsten Details des Gespräches drinne. Du wirst das Protokoll eventuell noch mal bitter nötig brauchen.

Bei mir hat letzt Endes das Familiengericht den Umgang mit Beschluss festgelegt- im Sinne unserer Tochter: Umgang für den Papa aller 14 Tage, entweder Samstag oder Sonntag in der Zeit zwischen 10.00 und 18.00 Uhr. Keine Übernachtung!

Die Gerichte entscheiden zum Kindeswohl und da hast Du alle Chancen der Welt Deine Kinder zu behalten- eben aufgrund des Verhaltens Deiner Frau- die Zeiten, dass nur die Frauen die Guten sind, sind glücklicherweise auch vorbei. Manchmal sind eben auch die Papas die Besseren Bezugspersonen, zum Glück denn gerade bei Dir sind die Beiden besser aufgehoben, bei Dir sollten die Kinder groß werden dürfen.

Dir alles Glück der Welt! LG

15.10.2011 09:48 • x 1 #10


Petzybär

Petzybär


786
2
6
Danke das macht mir wieder ein Stück Hoffnung mehr das es für die Jungs gut ausgeht. ICh btu wirklich alles damit die bei mir bleiben können. Hab bis jetzt auch noch kein schlechtes Wort über meine Frau gesprochen, zumindest nicht bewußt, aber wie schon gesagt zwischen den Zeilen lesen die KInder vielmehr.

15.10.2011 09:59 • #11


dazzle

dazzle


81
3
21
Hallo lieber Leidgenosse,


meine Situation ist mit deiner nahezu identisch, nur das ich schon länger mit von der Partie bin. Schönes Gefühl, auf die Kids aufzupassen während die Partnerin sich in den Betten vergnügt, gell. Ich kenne das alles. Dir bleibt nur eine Möglichkeit: Ziehen lassen, alles andere wäre nichts weiter als aufgeschoben.

So schwer es auch fällt, einigt euch was die Kinder betrifft, ohne Ämter und dergleichen, das erspart dir unnötige negative Energie. Ich bin nur froh, dass ich das alles hinbekommen habe. Wir haben diesbezüglich einfach die Kinder entscheiden lassen, im entsprechenden Alter (beide 13J) sind sie. Ich sehe gerade du hast ja noch Kleinkinder, ganz schwierige Kiste. Ich jedenfalls habe meiner Nochfrau klar zu verstehen gegeben, dass ich nicht bereit bin die Kinder auch noch herzugeben, so gehts ja nun nicht. Im Endeffekt haben wir das so gemacht: Die Kinder dürfen jederzeit zu ihre Mutter fahren, so oft und so lange sie wollen, telefonieren usw. all inklusive. Nur eines will ich nicht, keine Anrufe von ihr, die Kleinen müssen den Hörer also erstes abnehmen. Im Zeitalter des Internets ja keine große Sache, eine Mail von Mama mit den Hinweis anzurufen und gut ist. Wichtig finde ich, es den Kindern so angenehm wie möglich zu machen, soll heißen freies Besuchsrecht. Zudem haben meine Kinder die Möglichkeit jederzeit zur Mami zu ziehen bei Bedarf, es stehen also alle nur erdenklichen Möglichkeiten zur Verfügung. Das Gefühl verzichten zu müssen wird somit auf ein Minimum reduziert.


Du bist momentan in der ersten von vier Phasen, kotz dich also richtig aus, suche Gespräche mit Freunden und Verwandten, nur nichts in sich reinfressen. Reden, reden, reden...

Die Zeit ist dein Verbündeter, denn mit der Zeit wird es erträglicher. Lies dich hier ein, das hilft auch ein bisschen. Geteiltes Leid.

Alles gute und viel Kraft, Dazzle

15.10.2011 13:17 • x 2 #12


analena


2015
1
112
@dazzel

Die 2Jungs sind aber erst 5u.6 Jahre.
Stell Dir vor es würde an die beiden die Frage gestellt Wo würdet ihr wohnen/bleiben wollen?
Sie setzen diese Frage doch gleich mit Wen habt ihr lieber - Papa oder Mama? - was für ein Konflikt für die beiden.
Auch ohne das Jugendamt würde ich nichts machen. Bei einem 13J. kann schon mal angefragt werden, falls es doch nicht zu einer Einigung kommt.

Hallo Petzybär.
(hoffenlich steht das Schlafzimmer noch - da können die Kleinen schon großes anrichten)

Auch bei mir kam der Satz ... auch du sch.... als ich deine Geschichte las.

Also unser aller Hochachtung - das würde so manchen überfordern!


Den Tip mit Jugendamt und Fachanwalt für Familienrecht würde ich auf jeden Fall berherzigen.
Bei einer Bekannten hat sogar ihr Tagebuch sehr geholfen - in soweit da sie dort aufschrieb wann / wie ihr Mann sich nach den Kindern erkundigte / ob besuchen bzw. sehen wollen / Übernachtun bzw. Betreuung übernehmen usw. (Er wöllte dann später doch die Kinder haben u. hat gelogen auf Teufel komm raus.
Muß bei Dir nicht passieren aber kann - und wenn es so ist kannst Du mit Aufzeichnungen gleich dagegen setzen.
Bei Unterhalt kann auch nur ein Anwalt richtig Auskunft geben. Falls das ein Geldproblem ist - da gibt es Beihilfen - (wer schön wenn hier einer unter uns währe --- sollte man mal darüber nach denken /Wer kann was)
Kindergeld kann auf beide Elternteiel aufgeteilt werden/ da muß man aber den Aufenthalt und die Steuerkarte berücksichtigen (nur auf einer Steuerkarte/oder geteilt).
Ehegattenunterhalt ist relativ einfach. Jeder bekommt vom anderen 1/4 Gehalt. Dies gilt aber erst einmal nur im Trennungsjahr.
Das Trennungsjahr - kann mit dem Auszug beginnen oder ein abgesprochener (unter deiner Frau und Dir) dieses Jahr kann aber auch verlängert werde. Das Trennungsjahr endet erst mit dem Antrag auf Scheidung - kann nur von einem Anwalt eingereicht werden.

Es tut mir so leid für Dich - Du hast so einen emensen Berg von Arbeit vor Dir und das ZUSÄTZLICH - mit die Verarbeitung deines Trennungschmerzes steht ganz weit hinten auf der Liste.
Bleib hier im Forum - egal mit was. Ok. Du wirst es brauchen.

Ich wünsche dir GANZ VIEL KRAFT.
LG
analena

15.10.2011 19:00 • x 1 #13


Petzybär

Petzybär


786
2
6
Ich danke Euch allen füre Eure Worte und auch für die Mühe die Ihr Euch für uns macht ich werde das Morgen alles zu papier bringen sortieren und dann zur Tat schreiten. Ich bringe jetzt meine beiden Süßen ins Bett und bleibe direkt liegen bin total erschöpft also danke nochmal und ich werde bestimmt den ein oder anderen nochmal Persönlich anschreiben.

15.10.2011 19:16 • #14


dazzle

dazzle


81
3
21
Hallo Analena,

ich schrieb:

Zitat:
Wir haben diesbezüglich einfach die Kinder entscheiden lassen, im entsprechenden Alter (beide 13J) sind sie. Ich sehe gerade du hast ja noch Kleinkinder, ganz schwierige Kiste.


Was so viel heißt wie Kleinkinder sind noch unmündig . So sollte es zumindest rüberkommen.

Grüße, Dazzle

15.10.2011 19:41 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag