11

4 Kinder und für eine 10 Jahre jüngere verlassen

Iliriana

8
1
3
Hallo
Ich heiße Lilly bin 28 und wurde vor 1 Monat von dem Vater meiner 4 Kinder verlassen. Er selbst ist bald 24 und hat eine neue die 22 Jahre alt ist.
wir waren vor 1 und halb Monaten in der Heimat bei seinen Eltern.
In der ersten Nacht hat er 100 von Nachrichten bekommen ich habe das Handy lautlos gestellt doch dann fragte ich mich wer um 5 Uhr morgens denn so viele Nachrichten schreibt also habe ich sein Handy Code geknackt und sah alles was er und sie geschrieben haben. Ich schickte ihr meine nr und sagte sie solle anrufen. Ich tat so als wäre ich er.
als sie anrief erzählte sie mir dann das sie seit 8 Monaten mit ihm zusammen ist sie von mir und den Kindern weis aber sie auch weis das er mich nicht mehr liebt und nicht mit mir in einem Bett schläft was auch der Fall war. ich war so verletzt. er war einfach mit ihr zusammen seit ich 6 Monat schwanger war mit unserem mitlerweile 7 Monate alten Baby. jetzt versucht er mir das Leben zur Hölle zu machen. stellt mich die ganze Zeit wie eine Raben Mutter da das ich meinen Kindern nicht die Zähne putzen würde und sie nicht gepflegt aus dem Haus schicken würde. ich kann nicht mehr. heute sagte er mir das er auch im Pu. war und mich auch dort betrogen hat. ich bin so traurig warum tut er mir das alles an. ich habe so viel geschluckt sein narzisstisches verhalten wie er mit mir umgegangen ist usw auch Schläge hab ich schon von ihm bekommen. aber ich habe einfach alles immer geschluckt weil ich nicht wollte das meine Kinder ohne ihren Papa aufwachsen. ich weis nicht wie ich mit all dem klar kommen soll. wieso will ich ihn trotz alle dem zurück ? Wieso denke ich trotzdem vielleicht kommt er wieder zurück ? Ich weis es ist so dumm von mir aber womit habe ich das alles verdient ?

04.04.2021 00:33 • x 1 #1


Lebensfreude

Lebensfreude


7407
4
10918
ohje
hast du Unterstützung von deiner Familie?
Kommt Ihr aus einem anderen Kulturkreis?

04.04.2021 00:37 • x 1 #2



4 Kinder und für eine 10 Jahre jüngere verlassen

x 3


Iliriana


8
1
3
Wir kommen aus dem Kosovo... meine Familie unterstützt mich wo sie nur kann aber im Moment will ich einfach nur alleine sein... und um ehrlich zu sein gehen die mir sogar auf den Nerv weil mein Bruder zb jeden Tag kommt...

04.04.2021 00:43 • #3


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


6896
3
14084
Ich sortiere mal:

- Die "Neue" ist doch nicht 10 Jahre, sondern 6 Jahre jünger als Du?
- Du bist 28, Dein Mann 24. Altersmäßig ist er eher an ihr als an Dir.
- 4 Kinder mit 28 bzw. 24 Jahren... Chapeau! Das ist schon eine Hausnummer...

Also mal ganz abseits davon, dass er sich natürlich richtig mies verhält: Wann hattet Ihr denn Paarzeit zu zweit, ohne Kinder? Ich will auch die Entscheidung, so jung so viele Kinder zu bekommen, nicht in Frage stellen: Aber natürlich macht es was mit Menschen, wenn sie nahtlos von der Pubertät gleich in eine verantwortungsvolle Elternrolle kommen. Da war ja überhaupt keine Zeit (für ihn noch weniger als für Dich), um einen eigenen Weg zu finden und im Erwachsenenleben anzukommen?

So wirklich kann ich auch nicht beurteilen, welche Rolle die kulturellen Unterschiede zwischen dem, wie ich aufgewachsen bin und Eurer Herkunft spielt

Liebeskummer scheint weltübergreifend sehr ähnlich zu sein. Da muss jede/r leider durch und es gibt keine Abkürzung. Freu Dich, dass Du in einem Land lebst, in dem Du als Frau Rechte hast und nimm sie wahr. Freu Dich über die familiäre Unterstützung, such Dir nen Fachanwalt für Familienrecht und klär ab, was auf Dich finanziell zukommt. Davon muss Dein Mann erst einmal nichts wissen, das ist für Deine rationale Absicherung.

Emotional musst Du Dir die Karten legen und für DICH entscheiden, was Du mittragen kannst und was nicht. Das kann Dir niemand abnehmen.

04.04.2021 01:09 • x 6 #4


KfzMann-traurig

KfzMann-traurig


11
1
14
Auf keinen Fall solltest du dir Schläge von deinem Mann gefallen lassen, ganz egal wo ihr herkommt. Hier in Deutschland ist das eine Straftat! Auch psychischer Terror geht in deinem Fall auch nicht! Zwar sind die Kinder noch klein, aber die bekommen alles mit! Du solltest dir dringend einen Beratungstermin beim Amt holen und professionelle Hilfe nicht nur zulassen sondern aktiv fordern! Die meisten Sozialämter haben ausgezeichnete Mitarbeiter, die dir innerhalb von 48h beispielsweise jemanden für betreutes Wohnen zur Seite stellen. Damit hast du schon mal jemanden, der dir bei Ämtern und Geldangelegenheiten hilft. Ruf da an!

04.04.2021 01:30 • x 1 #5


Iliriana


8
1
3
Ja das werde ich auch am Montag machen denn so kann es nicht weiter gehen wir haben das gemeinsame Sorgerecht und er hat gestern die Kinder abgeholt und sie mir dann einfach nicht mehr wieder gebracht bis heute und ich wusste nichts wo meine Kinder sind... bis meine Schwägerin schrieb das sie bei denen sind ... er macht jetzt einfach was er will mit mir und mir sind die Hände gebunden

04.04.2021 13:16 • #6


Vicky76

Vicky76


4973
3
7918
Zitat von Iliriana:
hat gestern die Kinder abgeholt und sie mir dann einfach nicht mehr wieder gebracht

Das tut mir wirklich leid, für dich. Sowas geht überhaupt nicht.
Ich finde, du solltest dir unbedingt Hilfe, beim Jugendamt holen.
Die wissen ganz genau, was zu tun ist, wo du unterstützende Gelder beantragst, oder generell Unterstützung bekommst.

04.04.2021 14:17 • #7


Iliriana


8
1
3
Danke... Sozialhilfe habe ich schon beantragt...

05.04.2021 09:59 • #8


Sorgild


2832
3
5249
Zitat von Iliriana:
ich weis nicht wie ich mit all dem klar kommen soll. wieso will ich ihn trotz alle dem zurück ? Wieso denke ich trotzdem vielleicht kommt er wieder zurück ? Ich weis es ist so dumm von mir aber womit habe ich das alles verdient ?


Hallo Iliriana,
Das erinnert mich schon ein wenig an die frühe Trennungszeit mit meinem Ex. Auch ich hatte eine leidvolle Beziehungszeit und ich habe mich auch immer gefragt: Was stimmt nicht mit mir? Eigentlich hätte ich doch froh sein müssen, dieses ganze Leid nun hinter mir zu lassen. Warum nimmt mich die Trennung so mit und warum muss ich deswegen sogar weinen?
Ehrlich gesagt habe ich bis heute nicht wirklich eine Antwort darauf finden können. Aber:

Es hat nicht viel Zeit gebraucht, bis mein Herz und mein Kopf in einer Sprache redeten. Dieser Moment, an dem ich plötzlich sehr froh über den neuen Zustand war, kam unverhofft und plötzlich und hält bis heute an. Das war dann der Moment, an dem ich fühlte, dass es ok ist, dass er weg ist. Das bedeutete zwar nicht, dass ich gleichzeitig diese schlimme Beziehung verarbeiten konnte. Aber es war ein großer Schritt auf diesem Weg. Vielleicht musst auch du nur etwas ankommen in deinem neuen Leben, diese Veränderungen akzeptieren?

Auch ich möchte mich den anderen hier anschließen, die dir raten, möglichst schnell anwaltliche aber auch soziale und familiäre Hilfe in Anspruch zu nehmen. Du hast eine Familie, die sich um dich sorgt und versucht, für dich da zu sein. Auch wenn du dich jetzt am liebsten verkriechen würdest und niemanden sehen willst. Es ist wichtig, dass du nicht allein bist.

Ich wünsche dir alles Gute.

05.04.2021 10:43 • #9


Iliriana


8
1
3
@Sorgild vielen dank... ich hoffe ich komme auch schnellmöglich klar und mein Herz und Kopf sprechen sehr bald auch die selbe Sprache.. mir machen es die Kinder auch sehr schwer denn meine 3 jährige gibt mir die Schuld und sagt wieso lässt du Papa nicht bei uns wohnen ich nehme sie dann ganz oft in den Arm und erkläre ihr das der Papa sie alle liebt aber die Mama nicht mehr lieb hat... und er deshalb nicht mehr bei uns wohnen will...
mein großer sagt jeden Tag zu mir Mama ich weine jeden Tag weil Papa weg ist... und das führte dazu das ich sagte wenn er jetzt kommen würde und sagen würde ich komme zurück ich für meine Kinder wieder und wieder auf meinen ganzen Stolz treten würde und ihn zurück nehmen würde... aber mittlerweile bin ich an dem Punkt angekommen das ich sage NEIN SELBST FÜR MEINE KINDER wird dieser Mensch nicht mehr Teil meines Lebens sein denn ein Mensch der solche Sachen abzieht wird das immer wieder machen. UND IN MEINEM KOPF IST ES JETZT EINGEBRANNT ES IST VORBEI ZWISCHEN UNS !

06.04.2021 08:30 • x 1 #10


juliet

juliet


1892
4
4043
Guten Morgen, hast du denn die Kinder inzwischen wieder?

06.04.2021 09:56 • #11


Iliriana


8
1
3
@juliet ja Gottseidank sie sind wieder zurück

06.04.2021 10:53 • x 1 #12


Sorgild


2832
3
5249
Das mit den Kindern.. alle Kinder leiden unter Trennungen und wenn du sie auffängst, in den Arm nimmst und tröstest, bist du auf den richtigen Weg. Lass sie bloß nicht allein damit.
Auf der anderen Seite musst du jetzt erstmal selbst das Trauma der Trennung überwinden und obendrauf sollst du auch noch das Trauma der Trennung bei den Kindern auffangen. Aus eigener Erfahrung weiß ich, das das extrem schwierig ist und ich kann nur raten, dass du dich jetzt etwas mehr auf dich selbst fokussierst. Es heißt nicht umsonst: gehts der Mutter gut, gehts den Kindern gut.

07.04.2021 02:13 • #13


Unicorn68

Unicorn68


2096
1
3120
Halt.
Bevor irgendwas aufgearbeitet werden kann.

Wo sind die Kinder?
Wo werden sie sein?
Wie sieht der Tag aus?

Tief Luft holen.

07.04.2021 03:15 • #14


Unicorn68

Unicorn68


2096
1
3120
Zitat von Sorgild:
Das mit den Kindern.. alle Kinder leiden unter Trennungen und wenn du sie auffängst, in den Arm nimmst und tröstest, bist du auf den richtigen Weg. Lass sie bloß nicht allein damit. Auf der anderen Seite musst du jetzt erstmal selbst das Trauma der Trennung überwinden ...


Quatsch, sie muss sich jetzt um das Leben kümmern.

07.04.2021 03:16 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag