20

Abstand eine dann ist da eine Andere

Lenalaune

31
2
31
Guten Abend,

ich bin gerade ganz neu hier im Forum angemeldet und muss mir direkt einmal meinen Frust von der Seele schreiben.

Vor mittlerweile 3 Monaten hat es zwischen meinem Partner (Seit 7 Jahren ein Paar, seit 5 Jahren wohnen wir gemeinsam) und mir einen großen Streit gegeben, der sich aus einer Panikattacke meinerseits ergeben hat (Autounfall mit Vorwürfen meinerseits). Ich war im Schockmoment (ich hatte vor 2 Jahren einen ähnlichen Unfall, den ich nicht verarbeitet habe) wirklich unfair zu ihm und er ist ab dem Tag auf Distanz gegangen. Nach einigen Nachfragen meinerseits meinte er irgendwann "Ich weiß nicht, ob wir uns noch gut tun." und er hat mir gesagt, dass er zunächst Abstand brauche.

Ich habe die Welt nicht mehr verstanden. Ja, ich war unfair und ich es ging ihm berechtigterweise nicht gut, aber ist das ein Grund, gleich die gesamte Beziehung in Frage zu stellen? Er sagte (und auch das stimmt), dass wir uns schließlich vorher schon so oft gestritten hätten. Aus meiner Sicht waren das jedoch totale Lapalien, an denen man hätte arbeiten können. Von Tag zu Tag distanzierte er sich mehr und da in meiner Verzweiflung (ich steckte zu der Zeit mitten in meinen Abschlussprüfungen) nicht mehr weiter wusste, bin ich zu meinen Eltern gezogen, um irgendwie diese Prüfungen über die Bühne zu bringen.

Ich konnte mich dann zwar zunächst auf meine Prüfungen konzentrieren, doch die Situation zwischen uns wurde für mich immer unerträglicher: Er meldete sich von sich aus kein einziges Mal. Seine Aussage: "Du wolltest den Abstand." Auf meine Nachrichten oder Anrufe kamen zunächst noch recht freundliche, zuletzt nur noch sehr genervte und sporadische Antworten. Ich habe schon viel in anderen Beiträgen gelesen und gemerkt: Mist, du hättest einfach mal die Füße still halten sollen. Doch das habe ich damals nicht hinbekommen und mich jetzt im Nachhinein darüber zu ärgern bringt mich auch nicht wirklich weiter.

Ich hatte die ganze Zeit das Gefühl, ich öffne mich ihm emotional sehr und von seiner Seite aus blieben viele Dinge unausgesprochen. Er sagte mir immer
Mal wieder, er wüsste nicht was er denkt und fühlt, außer, dass er zweifelt, ob wir uns wirklich aufeinander verlassen könnten.

Ich habe auch mit Freunde von ihm/uns gesprochen. Sie sagten mir, sie würden enorme Erschöpfungszustände (ähnlich wie Burnout oder Depression) feststellen und so begann ich, mich darüber zu informieren und dachte auch zunächst, dass das vielleicht einen Sinn ergeben würde. Seine Arbeit (er hat im August 2021 die Firma gewechselt) verlangte ihm enorm viel ab und er schien nicht nur gestresst sondern auch unglücklich zu sein und ich bekam immer mehr das Gefühl, dass wir zwei Perfektionisten vielleicht auch in eine Art Beziehungs-Burnout gerutscht sein könnten.

Ich suchte immer wieder Gespräche zu ihm, zuletzt mit der Info, dass ich gerne um unsere Beziehung kämpfen möchte, sofern er dazu ebenfalls bereit ist und dass er sich die Zeit nehmen soll, darüber in Ruhe nachzudenken. Das ganze liegt 3 Wochen zurück.

Jetzt fragt ihr euch vielleicht, warum ich denn jetzt schon wieder ungeduldig werde. Ich habe das Gefühl, er ist nicht ganz ehrlich. Während mein Partner mir gegenüber sagt, dass es ihm leid tue, dass er nichts sagen kann, dass es ihm weh tue, mich leiden zu sehen und dass er Abstand brauche, steht und stand die ganze Zeit noch etwas ganz anderes im Raum: Eine andere Frau.

Er kennt sie seit ca. 3 Jahren. Beide betreiben dasselbe Hobby und sie sehen sich daher 1-2x pro Woche. Bereits bevor ich ausgezogen bin schrieb er mit ihr von morgens bis abends via WhatsApp (war unübersehbar - ständig leuchtete ihr Name auf dem Display auf). Seitdem ich ausgezogen bin, kriege ich durch Freunde und ja, leider auch durch viel Misstrauensbrüche meinerseits (ich bin hierzu seit 2 Wochen in psychologischer Beratung) mit, wie viel er für sie tut: Freizeitaktion im Verein organisieren, Überraschungsgeschenk bei Amazon bestellen, morgens um 5 Uhr zum Flughafen fahren, .
2 Tage vor meiner Abschlussprüfung habe ich die Ungewissheit nicht mehr ausgehalten und ihn in einem persönlichen Gespräch gefragt, ob er Gefühle für sie hat. Seine Reaktion: Lachen, "Ich wusste, dass du mich das fragen willst.", "Wenn mein bester Kumpel eine Frau wäre könnte ich auch mit ihm was anfangen." und zuletzt ein "Ich bin eher der Typ, den man fragt, wie man bei jemandem landen kann. Warum sollte ich mir einen Kopf darüber zerbrechen, wenn ich eh keine Chance hätte."

Hab ich schon erwähnt, dass er seit knapp 3 Monaten sagt wir wären noch nicht an einem Punkt, wo die Beziehung zwischen uns vorbei wäre? Oder dass er es für sinnvoll erachtet dass wir im August mal sprechen, wie und ob es weitergehen kann. Was mich an der Sache am meisten verwirrt: Er holt Dinge, die ich in den Müll werfe (z.B. eine Verpackung eines Kino-Gutscheins zu meinem Geburtstag von ihm) aus dem
Müll, als hätten sie eine Bedeutung für ihn. Er schläft seit meinem Auszug auf der Couch. Unsere Teddies (haben wir beide seit Baby-Tagen) liegen Händchenhaltend im Bett.

Ganz ehrlich – wenn ich meinen Text so lese denke ich mir "Lauf weg!", aber es fällt mir so schwer, eine Beziehung "einfach" aufzugeben. Ständig erwische ich mich beim Gedanken "vielleicht will er ja doch kämpfen" oder "ich klammere halt auch gerade zu viel, wo er doch Abstand will". Und am schlimmsten ist der Gedanke "Was ist, wenn er wirklich aufgrund einer psychischen Erkrankung so ist?". Aber was soll das dann mit der anderen Frau? Es fällt mir langsam wirklich schwer mir einzureden, dass es nur Freundschaft wäre.

Wie seht ihr das? Ich freue mich auf eure Meinungen – so hart sie auch sein mögen

02.07.2022 23:49 • #1


ElGatoRojo

ElGatoRojo


7521
1
14671
Ich gehe mal davon aus, du nervst ihn im Moment und er will Abstand. Dass er die Andere um 5 zum Flughafen fährt. kann in der Tat Freundschaftsdienst sein. Das wäre die positive Sicht der Dinge.

Die negative Seite
Zitat von Lenalaune:
Er sagte (und auch das stimmt), dass wir uns schließlich vorher schon so oft gestritten hätten. Aus meiner Sicht waren das jedoch totale Lapalien, an denen man hätte arbeiten können.

heißt ja offenbar, dass ihr an den Lapalien nicht gearbeitet habt, sondern euch lieber die Dinge um die Ohren gehauen habt. Das auf Dauer zu ertragen ist nicht jedermanns Sache. Letztlich - irgendwann wirst du klären müssen wie es weiter geht und ob nicht nur die beiden Teddies wieder zusammen in einem Bett schlafen. Potential dafür scheint ja noch bei ihm gegeben zu sein.

03.07.2022 02:10 • x 1 #2



Abstand eine dann ist da eine Andere

x 3


BrokenHeart

BrokenHeart


7499
1
8243
Es gibt einfach Menschen, die können mit Konflikten nicht umgehen.
Und seien sie noch so nebensächlich ...
Aber: Steter Tropfen höhlt den den Stein, hat schon seine berechtigte Aussage ...

03.07.2022 03:03 • x 2 #3


Heffalump

Heffalump


23495
1
35343
Zitat von Lenalaune:
Ganz ehrlich – wenn ich meinen Text so lese denke ich mir

Das denk ich mir auch, ganz ehrlich.
Kommunikation in einer Partnerschaft müsst Ihr noch üben. Auch mal aushalten, das Einer nicht reden will, weil es kann auch zu viel werden, sich immer und immer wieder über was zu unterhalten oder zu streiten, worüber der Eine im Moment nur nachdenken will.

Gern wird Liebe auch falsch interpretiert. Ich muss nicht, wie Alien Teil 17, in seinem Gehirn wohnen und tausendmal in der Sekunde, dann fragen, was er denkt - er kommt ja nicht zum denken.
Ob er seine Fühler ausstreckt, um ne andere Partnerin zu finden, die weniger anstrengend ist, kann sein. Kann aber ebenso gut sein, er empfindet nur Freundschaft, weil sie so herrlich neutral ist.

Ja du hast Stress, Prüfung, Unfall, Ängste - aber das sind deine Baustellen. Nichts davon kann er aktiv ändern. Er hat auch Stress, kann er zur Ruhe kommen? Kannst du ihn zur Ruhe kommen lassen?
Beziehung heißt nicht fordern und fordern und weils so schön ist, weiter fordern.


Zitat von Lenalaune:
dass er sich die Zeit nehmen soll, darüber in Ruhe nachzudenken. Das ganze liegt 3 Wochen zurück.

Jetzt fragt ihr euch vielleicht, warum ich denn jetzt schon wieder ungeduldig werde. Ich habe das Gefühl, er ist nicht ganz ehrlich.

Und?

Selbst wenn er sich in das Mädel verliebt, kannst du nichts tun, ihn von dir zu überzeugen. Er ist ja nun schon länger mit dir zusammen und kennt Dich gut. Deine Baustellen, aber auch deine lieben, warmherzigen Seiten. Die du mal wieder mehr zeigen solltest.

Mach einen Haken an das bisher geschehene. Öffne Dich. Du hast, aus einem zurückliegenden Ereignis auf das kürzlich geschehene, ein wenig über reagiert - vielleicht solltest du es jetzt aufarbeiten, damit man dies für die Zukunft vermeiden kann.

So was beeinflusst, nicht nur dich negativ, sondern auch dein direktes Umfeld.


Zitat von Lenalaune:
Und am schlimmsten ist der Gedanke Was ist, wenn er wirklich aufgrund einer psychischen Erkrankung so ist?

Warum sollte er ne Erkrankung haben? Du verkennt das Ursache/Wirkungsprinzip. Denn wenn, hast auch du Anteile daran, das es dazu kam.
Warum denkst du, muss man um Liebe kämpfen? Liebe wird freiwillig gegeben oder eben auch nicht. Alles, was nicht freiwillig passiert, ist der Definition nach keine Liebe.
Und wenn es nicht mehr sein soll, ist das aus zu halten. Man kam ja nicht, wie Jungfrau zum Kind, nein, man hat aktiv daran gearbeitet - das es jetzt der Ist-Zustand ist.

Ist ne, Lernkurve. Die man im Leben gewiss einige male erfährt. Auch wenn es weh tut, schmerzt, man Schuld und Anteile hin und her schiebt, aber wenn man es durchschritten und durchlitten hat, ist man innerlich gereift und bereit für den höheren Level.

03.07.2022 07:20 • x 7 #4


Lenalaune


31
2
31
Ich danke euch sehr für eure Antworten! Ich weiß auch nicht, was ich mir bei meinem Verhalten gedacht habe. Vermutlich nicht besonders viel

Ich habe nun gestern erst einmal seine Nummer und seine Nachrichten bzw. Anrufe aus der Anrufliste gelöscht, um ihm endlich die Zeit für sich zu geben, ohne immer und immer wieder Kontakt zu suchen.

Nächste Woche fahre ich auf Jugendreise und bevor es losgeht, werde ich versuchen, mir einen Beratungstermin für danach zu organisieren. Ich muss endlich lernen, mit mir selbst klarzukommen und nicht andere für mein Glück verantwortlich zu machen...

03.07.2022 15:39 • x 3 #5


DonaAmiga

DonaAmiga


6200
4
12554
Zitat von Lenalaune:
Was mich an der Sache am meisten verwirrt: Er holt Dinge, die ich in den Müll werfe (z.B. eine Verpackung eines Kino-Gutscheins zu meinem Geburtstag von ihm) aus dem
Müll, als hätten sie eine Bedeutung für ihn. Er schläft seit meinem Auszug auf der Couch. Unsere Teddies (haben wir beide seit Baby-Tagen) liegen Händchenhaltend im Bett.

Impuls aus dem Bauch: Ach, wie süß und romantisch!
Gedanke aus dem Kopf: Pfui Deibel, wie eklig, weil theatralisch und manipulativ. Mit anderen Worten: Nischt wie weg da!

Zitat von Lenalaune:
Und am schlimmsten ist der Gedanke Was ist, wenn er wirklich aufgrund einer psychischen Erkrankung so ist?.

Psychische Erkrankungen wirklich seriös zu diagnostizieren ist Sache für qualifizierte Fachleute, nicht für Laien.
Und selbst wenn er psychisch erkrankt wäre, so wärst du als Partnerin trotzdem nicht verpflichtet, dich von ihm kaputtspielen zu lassen.

05.07.2022 14:29 • x 1 #6


DieSeherin

DieSeherin


7208
10480
Zitat von Lenalaune:
Ich muss endlich lernen, mit mir selbst klarzukommen und nicht andere für mein Glück verantwortlich zu machen.

dafür bekommst du von mir jetzt ganz sponat eine ganz dicke, liebevolle umarmung!

das ist nämlich so irre wichtig, damit beziehungen auch krisen überdauern. weißt du, auch ich habe nämlich den eindruck, dass du wie ein kleines mädchen im kindersitz immer wieder fragst: wie lange müssen wir noch fahren? sind wir bald da? wie lange dauert das noch?

manche dinge brauchen ihre zeit und das ergebnis hat man nicht mal in den händen. da hilft dann gar nichts, außer geduld zu haben und sich selber mal zu hinterfragen... weil ihr nicht schneller da seid, wenn du noch ein paar mal fragst, wie lange du noch warten musst.

05.07.2022 14:57 • x 2 #7


Lenalaune


31
2
31
Ihr habt so recht, danke für eure lieben Antworten! Es fällt mir so schwer, die Füße still zu halten. Es geht mittlerweile seit über 3 Monaten so mit uns und immer wieder hat er mir gesagt "Wir sind doch noch gar nicht an diesem Punkt." wenn ich über Wohnungsauflösung oder Ähnliches gesprochen haben. Aber ganz ehrlich? Ich bin soweit. Ich kann einfach nicht mehr. Ich weiß, dass das für Viele hier nicht nachvollziehbar sein wird einfach weil ich so ungeduldig bin, aber es sind so viele Dinge geschehen, die einfach nur wehtun. Um hier nur mal zwei Beispiele zu geben: Ich bin in Tränen ausgebrochen, weil wir uns mal wieder gestritten haben und ich nun einmal leider keine Maschine bin und werde angeschrien mit den Worten "Jetzt hör doch endlich auf zu heulen!". Oder: Er fragt mich, ob er mich in den Arm nehmen darf und schreit mich 5 min später an, dass er ja nun viel zu Spät dran sei für die Arbeit.

Ich habe nun für Anfang August endlich einen Termin bei einer psychologischen Beratung und hoffe sehr darauf, damit endlich wieder zu mir selbst zu finden. Momentan überwiegt nämlich leider das Gefühl, mich angepasst zu haben, obwohl ich das gar nicht wollte..:

19.07.2022 10:37 • #8


DonaAmiga

DonaAmiga


6200
4
12554
Zitat von Lenalaune:
Ich habe nun für Anfang August endlich einen Termin bei einer psychologischen Beratung

Spar dir den und terminiere lieber den Wohnungsmakler und die Umzugsfirma. Das hat mehr Sinn.

19.07.2022 12:36 • x 2 #9


Heffalump

Heffalump


23495
1
35343
@Forenleitung

bitte zusammenfügen
emotionaler-betrug-t68257.html

22.07.2022 09:17 • x 1 #10


LittleOwl

LittleOwl


584
3
1285
Zitat von Lenalaune:
Ich bin soweit. Ich kann einfach nicht mehr. Ich weiß, dass das für Viele hier nicht nachvollziehbar sein wird einfach weil ich so ungeduldig bin, aber es sind so viele Dinge geschehen, die einfach nur wehtun.

Du hast das Recht zu entscheiden, was dir gut tut. Er hat es ja auch. Wenn es für dich reicht, dann solltest du dich respektieren.

22.07.2022 09:43 • x 1 #11



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag