13

Abwägen zwischen Trennung und Fortbestand der Beziehung

tester


113
11
46
Zitat von will_hunting:
Das finde ich schade, zumal ich noch nicht mal fertig damit bin.
Es ging mir zunächst nur mal drum, ob das, was ich bisher geschrieben habe, halbwegs passt.
Und was passiert? - Du gehst sofort in Angriffshaltung und fängst an, Dich zu verteidigen. - Interessant, nicht!?


Ich gehe in die Angriffshaltung, indem ich mich für dein Kommentar bedanke und betone, dass ich deine Meinung schätze? Interessant, nicht?!

Zitat von will_hunting:
Deiner Partnerin weniger Aktion als mehr Reaktion auf Deine Versuche, sie zu kontrollieren, ist. Dann wäre es verständlicher als Deine Kränkung.


Gegenseitige Ehrlichkeit mit Kontrolle gleichsetzen finde ich auch etwas übertrieben.

Zitat von will_hunting:
Konkret: Wenn Deine Freundin feiern geht und zwar dorthin, wo auch ihr Ex sich aufhält, kränkt es Dich, weil sie damit anscheinend Dein Vertrauen missbraucht. Du willst nicht, dass sie evtl. mit ihm Kontakt hat, weil das etwas sein könnte, das Du nicht kontrollieren kannst. Du unterstellst ihr eine gewisse Absicht. Für mich hat das sehr viel mehr mit Deinem eigenen Selbstwert als mit Deiner Partnerin zu tun.


In meinem Beitrag stand wortwörtlich, dass ich kein Problem damit habe, dass sie hingeht. Ich hätte nur gerne gewusst, das ihr Exfreund dort ist.

04.04.2021 13:15 • x 1 #16


will_hunting

will_hunting


227
305
Zitat von tester:
Ich gehe in die Angriffshaltung, indem ich mich für dein Kommentar bedanke und betone, dass ich deine Meinung schätze? Interessant, nicht?!

Die Bauchpinselei ist geschenkt.
Es geht um den Teil, wo Du interpretierst, dass die andere Seite damit aus der Verantwortung ist.

Zitat von tester:
Gegenseitige Ehrlichkeit mit Kontrolle gleichsetzen finde ich auch etwas übertrieben.

Es kommt immer auf die Funktion an, die gegenseitige Ehrlichkeit hat. Wenn ich selber unsicher bin, was meine Partnerin so hinter meinem Rückten treibt, nehme ich mal ganz schnell Ehrlichkeit und Offenheit als Argument her, sie besser kontrollieren zu können und meine eigene Unsicherheit dabei besser in Schach halten zu können. Aus genau dem gleichen Grund kann auch mein Blick "rein zufällig" immer mal wieder auf dem rumliegenden Handy der Partnerin landen oder ich erwarte von ihr, dass ich ihren Passcode kenne.

Zitat von tester:
Ich hätte nur gerne gewusst, das ihr Exfreund dort ist.

Was an der Sachlage nur marginal was ändert - es geht für meinen Geschmack in erster Linie um Unsicherheit und Kontrolle.

04.04.2021 13:20 • #17



Abwägen zwischen Trennung und Fortbestand der Beziehung

x 3


Nela-Mary

Nela-Mary


2117
4049
Zitat von tester:
Sie ging beispielsweise letztens auf eine Party, auf der auch ihr Exfreund war, was für mich an sich kein Problem darstellt. Trotzdem hätte ich gerne davon gewusst und das weiß sie wiederum auch.


Hast du vielleicht noch ein anderes Beispiel? Das ist irgendwie so ein Einzelfall, bei dem nicht ganz klar ist, ob sie selber vorher überhaupt wusste, dass ihr Exfreund da sein würde. Oder hat sie regelmäßig Kontakt zu diesem Exfreund?

Generell sehe ich das so, dass man gemeinsam einen Mittelweg finden muss. Du kannst nicht von ihr erwarten, dass sie ständig aufpasst deine Knöpfe nicht zu drücken, aber genauso kann sie natürlich nicht erwarten, dass das bei dir dann keine Reaktion hervorruft. Erst mal müsstest du für dich herausfinden, was genau dich stört. Denn Konflikte und Meinungsverschiedenheiten wird es in jeder Beziehung immer geben. Das kann manchmal unangenehm sein, gehört aber zum Leben dazu.

04.04.2021 14:30 • x 1 #18


will_hunting

will_hunting


227
305
Zitat von Nela-Mary:
Das ist irgendwie so ein Einzelfall,

Das ist nur ein Beispiel - der TE schrieb eindeutig, dass solche Dinge mehr als ein Mal passiert sind.
Ich halte es nach wie vor für nicht zielführend, sich hier auf die Partnerin einzuschießen.
Der TE hat klar kundgetan, dass er sich mehr als ein Mal über das normale Maß hinaus getroffen gefühlt hat. Meiner Frage, ob es sich dabei um Kränkung handelt, ist er allerdings mehr oder weniger geschickt ausgewichen.

04.04.2021 14:39 • #19


Nela-Mary

Nela-Mary


2117
4049
Zitat von will_hunting:
Das ist nur ein Beispiel - der TE schrieb eindeutig, dass solche Dinge mehr als ein Mal passiert sind.


Ja, aber ich finde nicht, dass man sich durch dieses eine Beispiel ein gutes Bild machen kann, da es sich eben nur um einen Einzelfall handelt. Da kann man sich als Paar dann drüber streiten, aber deshalb stellt man ja nicht gleich die ganze Beziehung in Frage.

Ich würde gerne mehr über die anderen Situationen erfahren, in denen der TE das Gefühl hat, seine "Knöpfe" seien von seiner Freundin gedrückt worden. Haben sie immer mit ähnlichen Themen zu tun?

04.04.2021 14:58 • #20


Plentysweet

Plentysweet


7402
11725
Zitat von tester:
In meinem Beitrag stand wortwörtlich, dass ich kein Problem damit habe, dass sie hingeht. Ich hätte nur gerne gewusst, das ihr Exfreund dort ist.

Jetzt nochmal zum Verständnis: Hat sie das denn selber gewußt, daß der Ex da sein würde und es Dir bewußt vorenthalten?
Oder ist sie erst dort auf ihn getroffen und hat es Dir dann verschwiegen? Mir ist das nicht so ganz klar.

04.04.2021 15:35 • #21


Plentysweet

Plentysweet


7402
11725
Weil das macht ja einen Unterschied: Im Wissen, daß der Ex da sein würde und daß es den Partner stört, trotzdem auf die Party gehen und in Kauf nehmen, daß der Partner es hinterher erfährt.
Oder es selber nicht wissen, hingehen und den dort treffen. Und es aus Rücksichtsnahme dem Partner hinterher verschweigen.
Ersteres hätte dann was von Vorsatz.
Also wenn ich es gewußt hätte, hätte ich es meinem Partner gesagt und wär aber trotzdem gegangen. Weil, wie gesagt, Freiheit und so. Allerdings darf man dann auch nicht motzen, wenns der Partner auch so macht. Das schrieb Paulaner ja schon.

04.04.2021 15:55 • #22


paulaner

paulaner


4104
2
9646
@will_hunting
Ich glaube ich verstehe den TE ganz gut.
Beispiel: meine Frau geht seit Jahren ab und zu mal mit ihrem EX aus. Kaffeetrinken oder abends in ne Kneipe. No problem!
Würde sie sich heimlich mit ihm treffen. Das wäre ne ganz andere Nummer.
Auch wenn sie auf eine Fete geht, er da ist, und sie mir das verschweigt...auch gar nicht gut.

04.04.2021 17:15 • #23


Tempi

Tempi


166
123
Zitat von tester:
Muss man in einer Beziehung immer "zu 100%" glücklich und zufrieden ...

Hallo Tester!
Alles gut.
Ihr wachst stärker zusammen mit der Zeit. Richtig streiten will gelernt sein. Ich kann das mit fast 52 immer noch nicht.
Kannst Du mal bitte ein Beispiel geben? Vielleicht habe ich dann einen Tipp für Dich.
Ich suche Dir nochmal etwas von gestern raus... aus einem anderen Thread.
Aus dem hier: trotz-gefuehlen-beenden-noch-im-anlaufprozess-t63708.html
Zitat von nimmermehr:
Denk da mal drüber nach, da sehe ich dein eigentliches Defizit. Und diesen Spruch deines Freundes mit den "lieber 70% vor Ort als 100% in der Ferne" finde ich einfach nur bemitleidenswert, denn jeder, der mal 100% hatte, würde so nie mehr denken. Da liegst Du dann nämlich neben deinen 70% im Bett und träumst trotzdem jede Nacht von den verlorenen 100%!

Finde ich richtig gut geschrieben.

04.04.2021 19:53 • #24


Offspring78


1373
1404
Tempi, das ist aber schon ein etwas anderer Kontext.
100% glücklich in einer Beziehung halte ich für extrem utopisch.
Ich finde schon 70% dauerhaft für nicht machbar.

04.04.2021 20:18 • x 1 #25


Tempi

Tempi


166
123
Öffi, habe eben Eure ganzen Antworten gefunden.
Ich hinke mit meiner Antwort so oder so hinterher.
Und: Das Böckchen, was ich bei meinem Partner auslöse, das liebe ich ganz besonders. Er ist richtig süß und 6sy, so leicht aufgepeitscht.
Für die 75% sorge ich danach.., ähh 41%.
Gute Nacht!

04.04.2021 20:22 • x 1 #26



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag