114

War es richtig die Affäre zu beenden?

Sabrina87

17
1
15
Hallo ihr Lieben, Ich bin neu im Forum. Ich habe mich heute angemeldet, weil ich gestern meine Affäre beendet habe. Und mir geht's beschissen. Ich bin seit drei Jahren verheiratet, aber schon seit 10 Jahren mit meinem Mann zusammen. Wir haben ein Haus gebaut, es gab viel Ärger und Streit, ganz klassisch. Dann habe ich ihn kennengelernt, nennen wir ihn Tom. Ich habe mich sofort verliebt, es hat aber lange gedauert bis ich auf ihn zugegangen bin. Wir haben uns beide verliebt. Er ist auch verheiratet, hat Kinder. Sie sind schon lange unglücklich, das weiß das ganze Dorf. Sie sind nur zusammen wegen den Kindern. Er war relativ schnell bereit seine Frau für mich zu verlassen. Aber ich war es nicht. Ja, ich war verliebt, aber noch so vernünftig um keinen Schnellschuss zu machen, ich wollte abwarten, wie es sich entwickelt, bis die Anfangs Verliebtheit vorbei ist. Er hat mehrmals mit mir geredet, wollte uns eine Wohnung suchen, mit mir leben. Und ich habe zu lange gewartet. Mein ja , kam wohl zu spät. Aber sind drei Monate Zeit zum Nachdenken wirklich zu spät? Man gibt doch nicht 10 Jahre nach vier Wochen auf. Er bleibt jetzt bei seinen Kindern. Ich habe wirklich alles probiert, habe um ihn gekämpft, aber ich hatte ihn glaub ich wirklich sehr verletzt. Er hat mehrmals betont es ist im Moment seine Entscheidung, aber wenn ich ihn gefragt habe, was heißt im Moment, wusste er es nicht. Er wollte mir keine Versprechungen machen. Er ist immer ehrlich zu mir gewesen.

Seine Kinder sind noch klein, 1 - 7 Jahre. Er ist selbst ein Scheidungskind, wie ich auch. Er sagt er liebt mich, und das glaube ich auch. Wir hatten nie einfach nur S., wir haben ganz oft nur geredet, telefoniert, uns jeden Tag geschrieben einfach wie in einer Beziehung halt. Er ist mein bester Freund geworden und ich der wichtigste Mensch in seinem Leben, neben seinen Kindern. Wir reden über alles und er ist immer für mich da.

Er hat immer gesagt das er alles akzeptiert, wie ich mich entscheide, er hat mich nie zu was gedrängt. Er hatte auch kein Problem, wenn man uns offiziell sieht. Aber ich konnte so nicht mehr, also habe ich gestern Schluss gemacht. Mir ging es sehr schlecht die ganze Zeit, Geliebte sein ist echt ein Kampf. Ihn zu teilen. Und zu wissen, das er ja gesagt hatte und jetzt nicht mehr, damit komm ich nicht klar, ich bereue es so sehr. Ich habe so sehr um ihn gekämpft.

Die Affäre ging jetzt 6 Monate. Er hat geweint und hat gefragt ob er mir schreiben kann, ob wir uns wenigstens ab und zu auf nen Kaffee sehen können. Ich habe Nein gesagt. Im Moment kann ich so nicht weitermachen. Ohne Chance auf ne nahe Zukunft, das macht mich kaputt. Aber war das richtig? Alles zu beenden? Hätte ich nur mehr Geduld gebraucht?

Ich weiß es nicht. Ich kann mit niemandem reden, es wäre schön, wenn ihr mir hilft.

Lieben Dank

10.01.2018 10:28 • #1


HarryKane


Die armen jeweiligen Partner und die armen Kinder .

Frage mich echt warum gefühlt jeder zweite unbedingt heiraten muss und bauen , wenn wie in deinem Fall die Ehe schon jetzt durch Betrug überschattet wird.

Tut mir leid, aber ich verstehe Menschen wie dich nicht.

Finde es gut von dir, dass du es beendet hast- jetzt ist die Frage wie und ob du es deinem Mann sagen möchtest.

Des weiteren rate ich dir eindringlich zu ergründen was dir dir in der Ehe elementar fehlt und brutal ehrlich zu sein.
Ärger und Streit wie du schreibst rechtfertigt meines Erachtens keinen Betrug.

Ich wünsche Dir sehr, dass du ehrlich zu dir selbst sein kannst und deine Schlüsse ziehst.

Du möchtest sicherlich nicht in einer Ehe mit Haus stecken die auf Unehrlichkeit basiert.

10.01.2018 10:47 • x 6 #2


mcteapot


Zitat von Sabrina87:
Im Moment kann ich so nicht weitermachen. Ohne Chance auf ne nahe Zukunft, das macht mich kaputt.

Also du bist ein Scheidungskind, weißt wie es sich anfühlt und würdest doch sofort und diesmal ohne zu zögern, deinen Kindern das Gleiche antun, wenn dein "Tom" ja sagen würde?

Warum mal nicht im Vorfeld mit dem eigenen Gatten an diversen Eheproblemen arbeiten, reden und auch zuhören? Statt dessen, Schwups, neue Unterbüx an und auf geht's zu "Tom" ...

Wie alt sind deine Kinder? Weiß dein Mann, wie du ihn über Zeitraum X betrogen hast?
Du lässt alles über die Klinge springen und wunderst Dich, das nun "Tom" auch nicht mehr will?

10.01.2018 10:58 • x 7 #3


Lalle


Zitat:
Aber sind drei Monate Zeit zum Nachdenken wirklich zu spät?


Nein!

Und ansonsten liest sich das so für mich, als wenn er zwar SAGTE, dass er sich für dich entscheiden würde, aber TATEN schlussendlich fehlen.

Zu deiner Lebenssituation: Vielleicht sind beide Männer falsch für dich.
Hab den Mut und trenne dich von deinem Ehemann, lass die Affäre ruhen, komm bei dir selber an und suche dir irgendwann eine neue Beziehung. Das ist ein schwerer Weg aber den verlogenen Weg, den du gegangen bist, wird dich auf Dauer nicht glücklich machen und deinen Ehemann auch nicht.

Alles Gute!

10.01.2018 11:11 • x 3 #4


Sabrina87


17
1
15
Vielen Dank für eure ehrlichen Nachrichten.

Ja, ich verstehe mich selbst nicht. Es gibt nie einen Grund um jemandem zum betrügen, ich hatte das nie geplant und mich trotzdem verliebt. Ich wünsche euch wirklich, das euch so etwas nie passiert. Ihr sagt bestimmt, das wird euch nie passieren, aber das habe ich auch mal.

Ich brauche bitte keinen der mich verurteilt, ich weiß, das es falsch war, es nie fair, niemandem gegenüber..

Sondern bitte Ratschläge und Tipps ob ich richtig gehandelt habe. Etwas was mich ermutigt, standhaft zu bleiben und mich nicht wieder bei Tom zu melden.

Meine Ehe und was ich jetzt mache, stehen auf nen anderen Stern.

Wir haben jahrelang an unserer Ehe gearbeitet, mein Mann war oft aggressiv, auch zu meinen Lasten... Ich hatte ihn vor die Wahl gestellt, er hat es ernst genommen und sich wirklich geändert.

Aber irgendwie steht es immer noch zwischen uns, ich weiß nicht, ob ich es vergessen kann was war. Jedesmal wenn wir uns streiten, hab ich immer noch Angst. Auch wenn es jetzt absolut unbegründet ist. Zur Eheberatung will er nicht.

10.01.2018 11:37 • #5


HarryKane


@Sabrina87

Hier wird niemand verurteilt.

Dein Verhalten verurteile ich allerdings tatsächlich und damit solltest du umgehen.

Du bist hier ehrlich mit deinem Thema und erhältst ehrliche Rückmeldung die auch sehr unangenehm sein kann.

Sei dir aber sicher, dass alles im konstruktiven Sinne ist.

Habe dir bereits geraten reinen Tisch zu machen.
Zunächst mit dir selbst und deiner Situation und die notwendigen Konsequenzen zu ziehen.

10.01.2018 11:41 • #6


mcteapot


Zitat von Sabrina87:
Ihr sagt bestimmt, das wird euch nie passieren, aber das habe ich auch mal.

Kann mir im Moment nicht passieren, ich wurde verlassen

Wenn dein Göttergatte nicht zur Eheberatung will, vielleicht hilft es dir, wenn du alleine dorthin gehst, ein Therapieplätzchen suchst. wenn man hier seine Geschichte erzählt, wichtige Dinge nicht aufzählt und dann brummig wird, weil es keine Ratschläge gibt - nunja ... äh, wenn uns der Hintergrund fehlt ..

10.01.2018 11:44 • x 1 #7


Sabrina87


17
1
15
Ja, danke. Ich weiß ihr habt Recht. Ich werde nicht brummig, ich bin dankbar für jeden Rat. Wahrscheinlich habe ich genau das gebraucht, das mir jemand die Augen öffnet.

Ach und wir haben keine Kinder, sondern Tom.

Und Tom war bereit zu gehen, aber ich hab Zeit gebraucht. Und ja, wahrscheinlich waren es nur Worte, sonst wäre er wirklich jetzt gegangen.

Ich weiß es ist absolut naiv, aber ich habe wirklich an unsere Liebe geglaubt. Ich glaubte ihm. ICH war diejenige die ihm ständig gesagt hat, das kannst du deinen Kindern nicht antun. Und irgendwann war die Liebe größer und ich habe ja gesagt. Aber in der Zeit dazwischen, habe ich selbst, ihn anscheinend zur Vernunft gebracht.

Und es tut jetzt trotzdem verdammt weh, egal ob es falsch war oder nicht.

Ja, ich brauche jetzt wohl Zeit. Danke.

10.01.2018 11:48 • #8


mcteapot


Tröst
weh tut es immer, wenn Gefühle in eine Entscheidung einspielen
die Frage ist, wie geht es mit dir und deiner Ehe weiter? Was willst du, will er, wollt ihr?

10.01.2018 11:51 • x 1 #9


HarryKane


Zitat von Sabrina87:
Ja, danke. Ich weiß ihr habt Recht. Ich werde nicht brummig, ich bin dankbar für jeden Rat. Wahrscheinlich habe ich genau das gebraucht, das mir jemand die Augen öffnet.

Ach und wir haben keine Kinder, sondern Tom.

Und Tom war bereit zu gehen, aber ich hab Zeit gebraucht. Und ja, wahrscheinlich waren es nur Worte, sonst wäre er wirklich jetzt gegangen.

Ich weiß es ist absolut naiv, aber ich habe wirklich an unsere Liebe geglaubt. Ich glaubte ihm. ICH war diejenige die ihm ständig gesagt hat, das kannst du deinen Kindern nicht antun. Und irgendwann war die Liebe größer und ich habe ja gesagt. Aber in der Zeit dazwischen, habe ich selbst, ihn anscheinend zur Vernunft gebracht.

Und es tut jetzt trotzdem verdammt weh, egal ob es falsch war oder nicht.

Ja, ich brauche jetzt wohl Zeit. Danke.


Und welche Rolle spielt dein Ehemann in dieser Geschichte?
Du schreibst auf der Gefühlsenene als wäre eine Beziehung in die Brüche gegangen.

10.01.2018 11:52 • x 2 #10


Lalle


Zitat:
Ich weiß es ist absolut naiv, aber ich habe wirklich an unsere Liebe geglaubt. Ich glaubte ihm. ICH war diejenige die ihm ständig gesagt hat, das kannst du deinen Kindern nicht antun. Und irgendwann war die Liebe größer und ich habe ja gesagt. Aber in der Zeit dazwischen, habe ich selbst, ihn anscheinend zur Vernunft gebracht.


Mhhh naja ich weiß nicht....er ist ja kein kleines Kind und wird schon seine eigenen Entscheidungen treffen.

Was du über deine Ehe schreibst, klingt nicht gut. Da scheint einiges zwischen euch zu stehen und nun kommt deine Affäre auch noch dazwischen. Ich persönlich kann mir nicht vorstellen, dass du mit deinem Ehemann nochmal eine befriedigende Nähe herstellen kannst.
Das mit dem Affärenmann klingt für mich, zumindest momentan, auch erledigt.

Du solltest wirklich schauen, dass du dein Leben wieder auf die Reihe kriegst. Allein.

Den Rat mit der therapeutischen Unterstützung fand ich gut.

10.01.2018 11:57 • x 2 #11


Lalle


Zitat:
Du schreibst auf der Gefühlsenene als wäre eine Beziehung in die Brüche gegangen.




Ja DAS irritiert mich auch total. Schon heftig!
Liest sich als wenn die Affäre für sie wichtiger war als die Ehe.

10.01.2018 11:59 • x 2 #12


HarryKane


Zitat von Lalle:



Ja DAS irritiert mich auch total. Schon heftig!
Liest sich als wenn die Affäre für sie wichtiger war als die Ehe.


Äußerst verstörend - lieber eine schlechte ehe und Haus und nebenbei umorientieren als alleine zu sein und mit sich selbst ins reine zu kommen.

Wenn ich den Nickname richtig interpretiere ist der TE um die 31 Jahre alt.
Genug Zeit noch aufzuräumen und ein ehrliches Leben mit sich selbst zu führen.
Zum Glück sind keine Kinder im Spiel.

10.01.2018 12:02 • x 6 #13


Lalle


@HarryKane
Ich bin da komplett deiner Meinung!

Liebe TE, wenn man sich so verknallt wie du, ist die Ehe im A.....
Dem musst du dich wohl stellen.
Wenn du Glück hast, und die Liebe zu dem Affärenmann ist beiderseits wirklich echt, kannst du eventuell mit einer Scheidung etwas reißen bei ihm. Einfach weil du ihm Ehrlichkeit und Konsequenz vorlebst. Das jetzt alles ist blödes Rumgeeier.

10.01.2018 12:13 • x 2 #14


Esrali


Versteh ich das richtig. Er wollte alles für dich beenden du hast aber nicht mitgespielt. Als du wolltest wollte er nicht mehr, aber die geheime Affäre sollte weiter laufen?
Ich denke du solltest wirklich den Kontakt abbrechen soweit es geht wenn du bei deinem Mann bleiben willst. Denn es weiss sicher schon das ganze Dorf

10.01.2018 12:18 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag