48

Affäre n des Arbeitskollegen der Ehefrau mitteilen?

LisaHelen

6
1
4
Ein langjähriger Arbeitskollege (Familienvater)  betrügt seine Frau seit nunmehr als 6 Jahren. Es handelt sich hierbei nicht um eine einzige Affäre, sondern um etliche Damen (auch Kolleginnen), mit welchen er längere und auch kürzere Verhältnisse führt bzw führte (hierbei prahlte er auch mit seinen Errungenschaften vor Freunden/ Kollegen machte also nie ein Geheimnis draus) In der Arbeit wurde immer spekuliert, ob seine Frau ggf sogar davon weiß, schließlich würde er die wenigste Zeit zuhause verbringen. Anfang letzter Woche wurden wir dann eines Besseren belehrt. Er und seine letzte Affäre sind aufgeflogen  (waren zusammen im Urlaub in der Karibik) und zuhause war wohl derart die Kacke am dampfen, dass er seinen Urlaub verlängern musste. Nun ist es wohl so, dass seine Ehefrau tatsächlich nur von dieser einen Affäre Wind bekommen hat. Sie hat in Wirklichkeit NULL AHNUNG was ihr Typ tatsächlich treibt. Er hat seit Jahren ungeschützten S. mit anderen Frauen, genießt jedes mal aufs Neue das Gefühl des Verliebtseins und verreist auch mit seinen Affären. Da nun ein kleiner Teil zumindest ans Licht kam, ist jetzt aber klar, dass dies ohne das Wissen seiner Ehefrau stattfindet. Ich will keineswegs die Moralapostel spielen, aber dieser Mensch wird sie binnen kurzer Zeit erneut betrügen. Ich kenne seine Frau nur vom Sehen, findet ihr, ich habe dennoch eine Berechtigung ihr zu sagen, was tatsächlich seit Jahren vor sich geht? 


Ich wurde vor vielen Jahren auch betrogen und habe mich schließlich in Grund und Boden geschämt, dass es offensichtlich  jeder wusste. Ich wäre so dankbar gewesen, wenn ich damals erfahren hätte, was ich mit da für einen Lügner angelacht habe. 

29.03.2020 01:27 • x 4 #1


Soschwer


96
1
33
Ich wäre auch über eine Aufklärung über seine Eskapaden dankbar.

Das könnte ihr viel zukünftiges Leid ersparen.

Sie könnte selber entscheiden, ob sie sich unter diesen Bedingungen auf diese Beziehung einlassen möchte.

Vielleicht passen dann endlich ihr Bauchgefühl mit der (vorgelebten) Realität zusammen.

29.03.2020 01:38 • x 3 #2



Affäre n des Arbeitskollegen der Ehefrau mitteilen?

x 3


BrokenHeart

BrokenHeart


7049
7709
Wenn er sie so betrügt, wie Du es hier darstellst, kann es nicht sein, dass seine Frau nichts mitbekommt.

Weshalb steckst Du Deine Nase darein? Und komm jetzt bitte nicht mit Mitgefühl. Du hast selbst geschrieben, es geht um mehr Fälle, also auch schon längere Zeit so ......

Warum jetzt?

29.03.2020 01:42 • x 2 #3


LisaHelen


6
1
4
Zitat von BrokenHeart:
Wenn er sie so betrügt, wie Du es hier darstellst, kann es nicht sein, dass seine Frau nichts mitbekommt.

Weshalb steckst Du Deine Nase darein? Und komm jetzt bitte nicht mit Mitgefühl. Du hast selbst geschrieben, es geht um mehr Fälle, also auch schon längere Zeit so ......

Warum jetzt?



Warum gerade jetzt? Eigentlich kannst du das aus meinem Beitrag hier deutlich lesen. Bisher wurde immer davon ausgegangen, dass seine Frau tatsächlich etwas wissen MUSS.... Deshalb hat auch jeder schön die Klappe gehalten. Seine (aktuelle) Affäre ist kürzlich aufgeflogen. Seine Frau war völlig durch, wusste unglaublicherweise von gar nichts. Er war kurz im Büro um den Urlaub zu verlängern (Frau zuhause am durchdrehen) eh jeder über sein Treiben Bescheid weiß, war er den Kollegen gegenüber wohl soweit ehrlich. Ihm ging es sichtlich auch nicht so berauschend, nur wird dieser Mann genau so weiter machen wie bisher auch. Um das zu wissen, kenne ich ihn schon lange genug.

29.03.2020 01:52 • #4


Dracarys


1849
8
4438
Ich verstehe Dein moralisches Dilemma.
Es ist meist eine Ermessensfrage, denn wenn man sich einmischt, dann braucht es Mut und ein starkes Rückgrat.
Für jedes FÜR gibt es drei ABER.

Traditionell wird argumentiert, dass man nur für Unruhe sorgt und dass einen das Leben der anderen nichts angeht.
Womöglich wird Dir Boshaftigkeit, Neid oder sogar ein persönlicher Korb unterstellt!
Es kann wirklich sehr hässlich werden.
Die Frage, warum Du Dich berufen fühlst, wird gnadenlos abgeklopft.

Wenn Du mit Dir im Reinen bist, dann halte ich es für sinnvoll, das Gespräch zunächst mit ihm zu suchen.
Das ist unangenehm, gar keine Frage.
Aber wenn Du ihm sagst, dass Du es für ehrlich und wertvoll hältst, dass er daheim mal sagt, was er seit Jahren so treibt, dann hast Du die erste Hürde genommen.

Sage, was Du denkst, auch, dass er euch alle als Kollegen in eine untragbare Situation bringt, und dass es nur eine Frage der Zeit ist, dass bei irgendeinem von euch der Damm bricht.
Und sage ihm auch, dass er die Grenzen der Loyalität nicht nur ständig dehnt, sondern hart überschreitet.

Dann warte erst mal ab, lass' Dich bloß nicht beschimpfen, sondern sage ihm knallhart, dass DU bisher rein gar nichts falsch gemacht hast, er soll doch bitte überdenken, dass DU weder fremdgehst noch lügst.
Ende, aus, umdrehen und gehen.

Wenn er seine Eskapaden munter weiter treibt, dann darf es ihn nicht wundern, wenn Du oder ein anderer Kollege die Ehefrau mal zum Kaffee einlädt.

29.03.2020 02:02 • x 4 #5


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


8863
4
20814
Ich hab immer eher ein Problem damit, wenn Affärenmenschen die Partner ihrer Gspusis aufklären wollen (vor allem, nachdem die Affäre von diesem beendet wurde). Aber das ist hier nicht der Fall, Du bist nicht direkt involviert.

Klar kann ich das Argument geht Dich nix an nachvollziehen; allerdings macht Dein Kollege Dich ja ungefragt zum unfreiwilligen Mitwisser durch seine Prahlerei.

Wenns Freunde von mir wären, würde ich den Fremdgänger wohl auffordern, es seiner Partnerin selber zu erzählen, ansonsten würde ich es machen. Da bekommt man dann auch mit, ob er es gemacht hat oder nicht.

Bei einem Kollegen... ich weiß es nicht, aber womöglich würde mich das Verhalten wohl schon so ankotzen, dass ich es der Frau sagen würde.

Aber eines darf dann nicht sein: Eine Info per anonymer Nachricht. Wenn, dann solltest Du auch dazu stehen und für evtl. Rückfragen bereit sein.

Die Zusammenarbeit mit dem bewussten Kerl könnte danach natürlich schwierig werden. Wie sehen es denn Deine anderen Kollegen?

29.03.2020 02:07 • x 3 #6


BrokenHeart

BrokenHeart


7049
7709
Zitat von LisaHelen:
(Frau zuhause am durchdrehen)


dieses weißt Du genau woher? Von ihr selbst?


Zitat von Dracarys:
Wenn Du mit Dir im Reinen bist, dann halte ich es für sinnvoll, das Gespräch zunächst mit ihm zu suchen.


so sieht es aus .......

29.03.2020 02:10 • #7


Kummerkasten007

Kummerkasten007


11707
6
15499
Urlaub in der Karibik ohne das Wissen des Ehepartners, soso. Klar, würde ich auch jederzeit ohne Probleme als Dienstreise verkaufen können.

Für mich liest sich das Ganze eher so, als ob die TE eine AF gewesen wäre und nun versucht, eine Rechtfertigung zur Informierung der EF zu bekommen.

29.03.2020 06:38 • x 2 #8


Mia1


220
1
526
Ich hätte mir gewünscht, dass mich jemand aufgeklärt hätte.
Ehrlichkeit währt am längsten.

29.03.2020 08:00 • x 2 #9


MissGeschick

MissGeschick


2072
4503
Hallo, ich kann mir kaum vorstellen, dass IRGENDWER in so einer Situation NICHT aufgeklärt werden wollen würde. Und ich würde es jederzeit der Ehefrau sagen. Und wäre selber unendlich dankbar, wäre ich an ihrer Stelle. Sag es ihr. Lg

29.03.2020 08:11 • x 2 #10


dirath


54
104
Der Kollege spielt ein gewagtes Spiel wohl auf Kosten seiner Ehefrau. Er gab sich nicht die Mühe, dies im Betrieb geheim zu halten. Er zwingt damit alle seine Kollegen in eine Komplizenrolle, weil sie unfreiwillig zu Mitwissern gemacht wurden. Zum Beispiel Sommerfest der Firma: Ehepartner kommen mit, alle müssen seine Frau mit anderen Augen sehen und haben ihr gegenüber komische Gefühle.
Von daher finde ich, dass er sich nicht beschweren könnte, wenn seine Frau informiert werden würde. Ich würde allerdings auch vorher dem Kollegen mal deutlich die Meinung geigen, denn das führen einer Affäre mag noch Privatsache sein, aber das Prahlen mit Affären gehört aus meiner Sicht zu ganz schlechtem Benehmen.

29.03.2020 08:32 • x 1 #11


nimmermehr

nimmermehr


1810
3
4869
Wie willst Du ihr das denn mitteilen, anonym? Wenn Du es nicht anonym machst, wird er Dich in der Arbeit konfrontieren, wie Du dazu kommst. Was sagen die anderen Kollegen denn dazu, sehen sie es wie Du oder fahren die weiter die Raushalten-Schiene? Könntet Ihr vielleicht zu zweit mit der Frau sprechen, sodass es glaubhafter wäre? Wären die anderen Kollegen bereit, das auch ihr zu sagen auf Nachfrage? Ich würde mir diesen Schuh nicht allein anziehen, wenn, müssten die Anderen hinter mir stehen, denn dass er Dir danach die Hölle in der Arbeit heiß machen wird, ist wohl anzunehmen. Und anonym würde seine Frau wahrscheinlich als Racheaktion der aufgeflogenen Affäre annehmen und nicht glauben.

Blöde Lage, ich würde sie wohl auch einweihen wollen, das würde sie JETZT nicht mehr so hart treffen wie wenn sie ihm verziehen hat, wieder vertraut und dann kommt der nächste Hammer irgendwann. Wenn sie nicht all zu blind ist (sein will) wird sie rückblickend vielleicht auch selbst checken, dass da noch mehr Sachen früher waren, die ihr im Nachhinein komisch vorkommen. Aber man muss schon sehr blind und taub sich stellen, wenn der Mann sogar in Urlaub fliegen kann mit ner Anderen, ohne dass man sich wundert.

Hast Du mal mit ihm geredet, und ihm gesagt, dass Du findest, er sollte jetzt reinen Tisch machen bei ihr, damit sie entscheiden kann, ob sie unter den Umständen ihm überhaupt ne zweite Chance geben will?

29.03.2020 09:39 • x 1 #12


LisaHelen


6
1
4
Zitat von BrokenHeart:

dieses weißt Du genau woher? Von ihr selbst?




so sieht es aus .......


Das weiß ich, weil er dies offen gesagt hat, als er seinen Urlaub verlängern musste.

29.03.2020 10:44 • #13


LisaHelen


6
1
4
Zitat von Kummerkasten007:
Urlaub in der Karibik ohne das Wissen des Ehepartners, soso. Klar, würde ich auch jederzeit ohne Probleme als Dienstreise verkaufen können.

Für mich liest sich das Ganze eher so, als ob die TE eine AF gewesen wäre und nun versucht, eine Rechtfertigung zur Informierung der EF zu bekommen.


Die Sache mit dem Urlaub klingt unglaubwürdig, ist aber so. Er ist Taucher, sie nicht. Somit ist auch diese Reise als solche nicht die erste gewesen.
Wie gesagt, wir im Kollegenkreis schütteln bereits seit Jahren den Kopf über das was er tut bzw auch darüber, dass das nicht an sie gelangt.

Deine Theorie ist mir etwas schleierhaft, aber wenn du davon ausgehst dass es sich bei mir um eine verlassene AF handelt, dann kann ich dich wohl schwer vom Gegenteil überzeugen.

29.03.2020 10:48 • #14


OxfordGirl

OxfordGirl


1367
2154
Zitat von LisaHelen:
Das weiß ich, weil er dies offen gesagt hat, als er seinen Urlaub verlängern musste.

Der Mann belügt und betrügt seit Jahren seine Frau. Und ausgerechnet euch erzählt er die Wahrheit?
Zitat von LisaHelen:
Sie hat in Wirklichkeit NULL AHNUNG was ihr Typ tatsächlich treibt. Er hat seit Jahren ungeschützten S. mit anderen Frauen,

Möglich, dass du denkst, seiner EF einen großen Gefallen zu tun. Du hast aber bereits seit Jahren in Kauf genommen, dass sie sich mit G. -Krankheiten infizieren könnte.

Zitat von LisaHelen:
betrügt seine Frau seit nunmehr als 6 Jahren.


Zitat von LisaHelen:
Ich wurde vor vielen Jahren auch betrogen und habe mich schließlich in Grund und Boden geschämt, dass es offensichtlich  jeder wusste. Ich wäre so dankbar gewesen, wenn ich damals erfahren hätte, was ich mit da für einen Lügner angelacht habe. 

Du hast 6 lange Jahre nichts gesagt. Wie sehr wird sich seine Frau wohl schämen, wenn du ihr das jetzt aufs Brot schmierst. 6 Jahre wusste jeder Bescheid. Ausgerechnet jetzt soll sie ihr Gesicht verlieren. Was triggert dich gerade, es jetzt seiner Frau erzählen zu wollen? Offensichtlich weisst du von dieser Beziehung nur das, was er seit Jahren erzählt. Lass die beiden das unter sich regeln. Vielleicht ist die Frau nicht die dumme naive Unwissende, zu der du und deine Kollegen sie degradiert. Du schaust in dieses Konstrukt nur drauf, nicht rein.

29.03.2020 11:20 • x 2 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag