10

Alleine glücklich sein?

Katze123

10
3
7
Kennt ihr dieses Gefühl, wenn ihr als Single zwar versucht euer Leben mit Hobbys, Freunden, Arbeit. zu füllen, aber irgendwie nichts so richtig mit Freude gemacht wird? Sondern es sich eher so anfühlt, dass man halt was tun muss, um beschäftigt zu sein? Wie eine "Pflicht"?

Mir geht es gerade so, dass ich zu Hause nicht nur rumsitzen will, aber wenn ich etwas unternehme, ist es einfach ein seltsames Gefühl. alleine oder mit Freunden ist es halt nicht das selbe, als Erlebnisse mit einem Partner zu teilen. Es erfüllt mich nicht so richtig.

Dadurch habe ich aber auch etwas Angst, mich auf etwas neues einzulassen, sollte sich denn etwas ergeben, da ich es nicht so hinbekomme mit mir alleine glücklich zu sein. Und das ist doch eine der Voraussetzungen, um in einer Beziehung wirklich glücklich zu sein oder?
Ich weiß nicht, vielleicht mache ich mir auch zu viel Druck.

Vielleicht kennt ja jemand so eine Situation und kann mir bisschen weiterhelfen, ich würde mich jedenfalls sehr freuen

Vor 4 Stunden • #1


Tomte38


50
4
41
Irgendwie ist es ja auch wirklich wie eine Pflicht. Dadurch das der Partner nicht mehr da ist, hängt man doch nur total durch und macht daher vieles nur halbherzig. Wir wissen zwar das wir was tun müssen, aber haben mittlerweile ja andere Emotionen oder Empfindungen dabei, weil nichts mehr so ist wie es mal war.

Vor 4 Stunden • #2



Alleine glücklich sein?

x 3


teardrops


31
1
32
Ich kenne das auch, aber ich denke schon, dass das Gefühl irgendwann wieder kommt. Es kommt nicht nur auf einen Partner an, sondern darauf, mit den richtigen Menschen die Zeit zu verbringen.

Vor 4 Stunden • #3


Emma75

Emma75


2172
3
4009
Das Gefühl der Leere kommt, wenn man noch traurig ist und viele gute Gefühle noch mit dem letzten Partner verbindet. Eigentlich ist das doch auch schön, denn dann hatte man ja auch schöne Momente in der Beziehung. Wenn ich alleine verreise oder etwas unternehme, stelle ich mir oft vor, wie es gewesen wäre, wenn mein Exmann jetzt dabei wäre und dann bin ich sehr glücklich, dass es nicht so ist, weil meine Erfahrungen damit eben negativ verknüpft sind.
Wenn Du eine Weile alleine bist und auch ohne einen Partner wirklich schöne Dinge erlebst, dann wirst Du diese Leere auch irgendwann nicht mehr so krass spüren.
Viele Singles, die ich kenne, machen dann oft auch Sachen, die sie irgendwie schick finden und bei der Partnersuche verwenden, nach dem Motto 'schau her, ich bin ein interessanter Mensch und mache ganz tolle Sachen alleine'. Ich glaube das ist nicht hilfreich. Wichtig ist, dass man Dinge tut oder Reisen unternimmt, die einem wirklich etwas geben und in denen man wirklich aufgehen kann.
Bei mir hat das immer was mit Bewegung und Natur zu tun - die Erinnerungen der letzten Jahre dazu waren immer alleine oder mit Freunden, aber es gibt viele Momente in denen mir wirklich die Seele aufgegangen ist und die ich nicht zwingend mit jemandem teilen muss.
Also mein Tipp: Versuche nach zu spüren, was Dich wirklich glücklich macht und Dich die Zeit vergessen lässt. Ein Gespräch mit Freunden? Ein gutes Buch? Eine sportliche Herausforderung? Tu was Dich erfüllt, dann verscheuchst Du diese Leere. Und das mit dem mit sich alleine glücklich sein müssen ist Mumpitz. Dann dürften 90% der Menschen keine Beziehung führen. Bei aller Selbstoptimierung nehmen wir uns doch bitte das Recht raus, ab und zu Schei ße drauf und verdammt einsam zu sein!

Vor 4 Stunden • x 4 #4


FrauDrachin


373
1
485
Zitat von Katze123:
Dadurch habe ich aber auch etwas Angst, mich auf etwas neues einzulassen, sollte sich denn etwas ergeben, da ich es nicht so hinbekomme mit mir alleine glücklich zu sein. Und das ist doch eine der Voraussetzungen, um in einer Beziehung wirklich glücklich zu sein oder?


Da habe ich immer meine Zweifel. Irgendwie ist das so ne Binsenweisheit.
Glücklich sein ist ja sowieso ein etwas komplizierteres Konzept, wenn man genauer hinschaut.
Vielleicht sollte es eher heißen, man sollte keine neue Partnerschaft eingehen, solange man alleine unglücklich ist.
Ich finde nichts falsch daran zu sagen, ich komme zwar alleine klar, aber ich will lieber in einer Partnerschaft leben.

Vielleicht so:
Ich finde es problematisch, wenn ich ohne Partner unglücklich bin, weil der Partner dann einen Mangel ausgleichen soll.
Zu sagen: Mit Partner bin ich glücklicher finde ich legitim, weil ich glaube, dass wir schon genetisch ganz stark auf Partnersuche geeicht sind. Ich zumindest fühle mich nie lebendiger, als in einer lebendigen Partnerschaft.

Vor 22 Minuten • x 2 #5


Raal


9
15
Ich denke es ist einfach wichtig, dass man sich selbst liebt und akzeptiert wie man ist. Zu 100% glücklich wird man alleine wohl nie richtig sein, wenn man es gerne mit jemanden teilen würde. Da gibt es doch den Spruch "Glück ist das einzige was sich verdoppelt wenn man es teilt."

Vor 14 Minuten • x 3 #6


Cathlyn

Cathlyn


1420
10
1617
Zitat von Raal:
Ich denke es ist einfach wichtig, dass man sich selbst liebt und akzeptiert wie man ist. Zu 100% glücklich wird man alleine wohl nie richtig sein, wenn man es gerne mit jemanden teilen würde. Da gibt es doch den Spruch "Glück ist das einzige was sich verdoppelt wenn man es teilt."


Ja, ersteren Satz bevorzuge ich zu der Aussage "man muss zuerst allein glücklich sein".
Weil wenn man sich selbst annimmt und akzeptiert, dann kann man auch sagen "Ich kenne meine Prinzipien und Grenzen und nach denen handle ich dann auch innerhalb Zwischenmenschlicher Beziehungen"

Besonders das mit den eigenen Grenzen ist wichtig, wenn man zuvor keine setzen konnte und in eine Abhängigkeit geriet. Je nachdem.

Vor 7 Minuten • x 1 #7


LoveForFuture

LoveForFuture


925
1400
Zitat von Katze123:
Kennt ihr dieses Gefühl, wenn ihr als Single zwar versucht euer Leben mit Hobbys, Freunden, Arbeit. zu füllen, aber irgendwie nichts so richtig mit Freude gemacht wird?

Nein, das kenne ich nicht.
Zitat von Katze123:
Sondern es sich eher so anfühlt, dass man halt was tun muss, um beschäftigt zu sein? Wie eine "Pflicht"?

Hatte immer etwas zu tun.
Bin über jede freie Minute mit ner Tasse Tee oder einem Spaziergang im Wald glücklich.
Zitat von FrauDrachin:
Vielleicht sollte es eher heißen, man sollte keine neue Partnerschaft eingehen, solange man alleine unglücklich ist.

Dieses alleine unglücklich sein kenne ich gar nicht, im Gegenteil: meist war ich ohne Partner zufriedener und gelassener, hatte Zeit und Muße, war kreativ.

Vor 2 Minuten • #8




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag