27

Als Mann/Vater zuhause Behaglichkeit/Wärme herstellen

leroymuc

42
4
31
Liebe Community,

im Liebeskummer-Bereich habe ich mich heute vorgestellt - ich bin gerade in der akuten, frischen Trennungsphase. Meine Frau ist dabei nach 13 Jahren Beziehung mit den Kindern (5 Jahre alt) auszuziehen. Ein Gedanke, der mir immer ein flaues Gefühl im Magen bereitet ist folgender: Wie schaffe ich es, alleine für die Behaglichkeit und Wärme zuhause aufzukommen, wenn meine Frau nicht mehr da ist? In meinem Leben waren es immer die Frauen (inklusive meiner Mutter), die das Zuhause behaglich gemacht haben. Ich meine damit ganz platt Tisch decken und Dekoration, aber ich meine auch die Gemütlichkeit stiftenden Aktivitäten - Paradebeispiel: Plätzchen backen mit den Kindern. Ich habe Angst, dass ich das für die Kinder nicht schaffen werde. Und ich habe Angst, es für mich selbst alleine nicht zu schaffen.

Die kurze Zeit in meinem Leben, die ich je vollkommen allein gelebt habe (sonst bei meinen Eltern, WGs und dann mit meiner Freundin/Frau) kam mir meine Wohnung ohne Partner immer leer und wenig Trost spendend vor. Kennt das jemand von euch? Wie geht ihr damit um - gerade wenn ihr regelmäßig die Kinder bei euch habt?

Grüße,
Leroy

21.11.2020 20:36 • #1


LillyP


132
197
Hallo Leroy, finde ich enorm bewundernswert, dass du in deinem eigenen Schmerz schon an deine Kinder denken kannst. Stress dich nicht zu sehr mit Deko. Du kannst andere Sachen gut, für die Kinder ist es wichtig, dass du nicht mit der Mutter als Mutter 2 konkurrierst. Ein paar Sachen machen kannst du sicher, wie Plätzchen backen. Deko ist zum Beispiel nicht so wichtig. Leg lieber den Focus auf deine männlichen Qualitäten, Väter spielen nun mal anders mit Kindern und das ist auch gut so. So werden sie bestimmt profitieren, ohne dass du dich verbiegst.

21.11.2020 20:44 • x 5 #2



Als Mann/Vater zuhause Behaglichkeit/Wärme herstellen

x 3


LillyP


132
197
Gemütlichkeit ist auch Höhle mit Tüchern und Kartons bauen und drin spielen und vorlesen. Oder Essen unterm Küchentisch in der Höhle. Dir fällt bestimmt was ein und ein bisschen Deko machst du nach und nach für dich selbst. Kastanien sammeln mit den Kids und den Tisch damit dekorieren und mit ein paar Lichtern ist auch gemütlich.

21.11.2020 20:48 • x 1 #3


Trauriger43


139
1
110
Ich habe keine Kinder... Bringen aber nicht Kinder von sich aus Behaglichkeit in eine Wohnung... Leben? Ich glaube du kannst nichts falsch machen...alleine weil du darüber nachdenkt, machst du alles richtig... Genieße sie und lass sie es spüren... Ich beneide dich darum. Ich weiß genau was du meinst... Hier bei mir wird es keine Behaglichkeit geben... Und Plätzchen backen... Kriegen wir Männer sicher auch hin.

21.11.2020 21:00 • #4


Charla

Charla


159
2
220
Zitat von leroymuc:
Ich meine damit ganz platt Tisch decken und Dekoration, aber ich meine auch die Gemütlichkeit stiftenden Aktivitäten - Paradebeispiel: Plätzchen backen mit den Kindern. Ich habe Angst, dass ich das für die Kinder nicht schaffen werde. Und ich habe Angst, es für mich selbst alleine nicht zu schaffen.

Warum glaubst du, daß du es nicht schaffst für die Kinder und dich Behaglichkeit und Wärme zu schaffen ? Keksrezepte bekommst du aus dem Netz. Rausgehen mit den Kindern Blätter, Moos, Tannenreisig sammeln, daraus etwas basteln, vielleicht eine Collage ? vielleicht auch zum Förster in den Wald, dort einen Baum aussuchen oder Reisig besorgen ? Wunderkerzen anzünden, mit den Kindern im Arm kuscheln, vielleicht sogar singen ? Lustige Weihnachtsgeschichten vorlesen oder ansehen ?
Das Beste was du euch geben kannst ist Zeit, Liebe und Wertschätzung !
Du schaffst es und kannst daraus eine wichtige Lernerfahrung machen.

Alles Gute !

21.11.2020 21:01 • x 1 #5


Ayaka

Ayaka


1127
2
1957
der Tip von @LillyP ist super - bleib authentisch - mach deine Dinge mit den Kindern und ihr werdet euch super wohl fühlen

21.11.2020 21:02 • x 1 #6


leroymuc


42
4
31
Zitat von Charla:
Keksrezepte bekommst du aus dem Netz. Rausgehen mit den Kindern Blätter, Moos, Tannenreisig sammeln, daraus etwas basteln, vielleicht eine Collage ? vielleicht auch zum Förster in den Wald, dort einen Baum aussuchen oder Reisig besorgen ? Wunderkerzen anzünden, mit den Kindern im Arm kuscheln, vielleicht sogar singen ? Lustige Weihnachtsgeschichten vorlesen oder ansehen ?

Ja du hast Recht... ich muss mich da halt etwas bemühen, aber es wird wohl nicht unmöglich sein... Nur für mich eben neu. Dahinter steckt natürlich auch: Ich vermisse auch die Gemütlichkeit als Nutznießer, die Gemütlichkeit, die meine Frau geschaffen hatte...

Ich habe heute als erste Amtshandlung in diesem Sinne schon mal mit den Kindern eine Tanne auf der Terrasse mit einer Lichterkette geschmückt. Fanden sie super... und ich auch...

Zitat von Trauriger43:
Bringen aber nicht Kinder von sich aus Behaglichkeit in eine Wohnung...

Kommt wahrscheinlich u.a. aufs Alter an. Ich habe zwei im Alter von 5 (Zwillinge), da muss man schon noch viel selbst für den richtigen Rahmen sorgen, sonst kommt keine oder die falsche Stimmung auf... Vielleicht ändert sich das, wenn sie älter und eigenständiger sind? Ich weiß es nicht.

Ich fürchte auch etwas, dass ich viel auffahren muss, damit sich die Kinder bei mir wohl fühlen und dauerhaft gerne zu mir kommen. Bisher kenne ich das ähnlich von Oma - sie muss sich immer wieder die Gunst der beiden erkämpfen (fast hätte ich erkaufen gesagt), und muss dabei auch mit unlauteren Mitteln, wie Ü-Eiern und TV arbeiten...

21.11.2020 21:26 • x 1 #7


Trauriger43


139
1
110
Eine Welt die mir verschlossen bleibt. Wir hatten gemeinsam die uns ausgemacht... Wir wollen keine Kinder... Und haben auch keine.... Ich weiß nicht, ob sich da gerade was bei mir ändert. Ich hoffe nicht. Dafür wäre es zu spät. Von daher... Genieße es... Ich hab mir gerade Farbe bestellt , ich werde meine Wände bunt streichen...

21.11.2020 21:30 • #8


LillyP


132
197
Zitat von leroymuc:
Ich fürchte auch etwas, dass ich viel auffahren muss, damit sich die Kinder bei mir wohl fühlen und dauerhaft gerne zu mir kommen.

Lieber nicht. Das Schöne ist an Kindern, dass du als Elternteil eigentlich ganz schön viel falsch machen kannst, sie lieben dich trotzdem. Aber wenn du dich verbiegst und um sie buhlst, geht es schief. Dann verlieren sie den Halt, weil das Verhältnis sich umkehrt. Guck mal auf YouTube Videos zum Thema Väter und Familie von Raphael Bonelli, toller Psychiater und Vater. Ich finde, der erklärt es toll.

21.11.2020 21:35 • x 1 #9


Nachtlicht

Nachtlicht


1416
3358
Zitat von leroymuc:
Ich fürchte auch etwas, dass ich viel auffahren muss, damit sich die Kinder bei mir wohl fühlen und dauerhaft gerne zu mir kommen.


Ich war ein Scheidungskind, mein Vater hat oft Ausflüge mit mir gemacht wenn ich mein Besuchswochenende bei ihm hatte. Aber am Schönsten fand ich es eigentlich immer, einfach ganz normal Zeit mit ihm zu verbringen, ohne besonderes Programm.

Einkaufen gehen, kochen, vielleicht mal Hausaufgaben machen etc.. und ähnlich wie LillyP schon im ersten Post geschrieben hat, sehe ich das auch: die Kinder haben ja eine Mutter und somit "weibliche" Wärme in ihrem Leben, es ist doch gut dass du als Vater dann nicht das ersetzen musst, sondern dich auf väterliche Qualitäten und männliche Vorbildfunktion besinnen kannst.

Für dich selbst kannst du mit kleinen Mitteln etwas Gutes tun, wenn du alleine lebst: stelle/hänge Bilder auf mit Motiven, die du gern anschaust, schaffe dir schöne Kissen und eine Kuscheldecke an, gönne dir genug Wärme und Licht. Ein, zwei hübsche Kerzen oder anderweitige indirekte Beleuchtung können schon viel bewirken.

21.11.2020 21:54 • x 2 #10


Nureingast


140
1
198
Zitat von leroymuc:
Ich fürchte auch etwas, dass ich viel auffahren muss, damit sich die Kinder bei mir wohl fühlen und dauerhaft gerne zu mir kommen. Bisher kenne ich das ähnlich von Oma - sie muss sich immer wieder die Gunst der beiden erkämpfen


Ok, mein Tipp, schieb mal die Sorge um eine Behaglichkeit etwas beiseite, im Moment hast Du andere Baustellen (s. 1. Thread). Wichtiger ist jetzt erstmal die finanzielle Regelung mit Deiner Nochfrau. Wenn Sie jetzt auszieht, ist,

1) so habe ich es verstanden, Trennungsunterhalt fällig. Lass Dir den genau ausrechnen bei einem Fachanwalt für Familienrecht. Und zwar bei Deinem eigenen Anwalt, so schnell wie möglich, damit Du nicht in Verzug gerätst.
2) Kindesunterhalt fällig nach Düsseldorfer Tabelle, das kann zwar auch das Jugendamt ausrechnen, kann aber auch gleich der Anwalt ausrechnen.

Läute sofort offiziell das Trennungsjahr ein für einen sauberen Cut, damit die Uhr für die Scheidung läuft. Nur so mit Konsequenz wird sie Dich ernst nehmen. Sonst machst Du Dich zum Hampelmann bei ihr.

Ich weiss, es ist und wird auch sehr hart für Dich werden. Aber ich sag Dir, verabschiede Dich von Deiner Nochfrau als Partner und betrete ab sofort die Elternebene.

Ab sofort achtest Du auf das Wohl Deiner Kinder, nicht mehr auf sie, denn sie hat Dich verlassen und ist jetzt ab sofort für sich alleine verantwortlich, so wie Du jetzt für Dich verantwortlich bist.

Schaffe einen guten und regelmäßigen Umgang mit Deinen Kids. Warum denkst Du, Du musst etwas auffahren? Weniger ist mehr. Und Du bist der Papa.
Denen ist es egal, ob sie eine Küchentuchrolle oder bunte gefaltete Servietten auf dem Tisch haben. Es geht ihnen um Dich. Sei authentisch.
Du kannst ja auch Pizza oder Waffeln mit denen backen, Laterne laufen, Taschenlampenwanderung machen, spielen, Hörgeschichten hören... mach Dir keinen Kopf.

21.11.2020 22:00 • x 1 #11


Charla

Charla


159
2
220
Zitat von leroymuc:
Ich habe heute als erste Amtshandlung in diesem Sinne schon mal mit den Kindern eine Tanne auf der Terrasse mit einer Lichterkette geschmückt. Fanden sie super... und ich auch...

Das ist doch schon ein guter Schritt in die richtige Richtung, kannst stolz auf dich sein das geschafft zu haben, es stecken ja auch viele Erinnerungen an die glücklicheren Tage darin. Geniesse die schönen Momente, sie sich ergeben, diese sind es, die uns glücklich fühlen lassen.

Zitat von leroymuc:
Oma - sie muss sich immer wieder die Gunst der beiden erkämpfen (fast hätte ich erkaufen gesagt)

Deine Kinder bekommen jetzt auch die Chance zu spüren was wirklich wichtig ist im Leben, es ist die Zuwendung, Aufmerksamkeit, der Zusammenhalt und Annahme ihrer selbst, all das kannst du ihnen geben - das größte Geschenk.

21.11.2020 22:01 • x 4 #12


Bones


5701
10054
Du liest dich sehr liebevoll.Du kannst dir ganz viele Ideen für die Kinder z.B.bei Youtube holen.Da gibt es Bastelideen,kleine DIY Experimente und vieles,vieles mehr.Ich habe letztens mit dem Kleinen von meinem Partner Badebomben und Seifen hergestellt.
Auch sehr beliebt bei Kindern " Der Ja-sag Tag" .Da machen wir alles,worauf das Kind Lust hat. Das Kind entscheidet, wann wir aufstehen, was wir essen,was wir unternehmen. Es ist erstaunlich, wie bescheiden die Kids sind.Hab ich mit meinen Patenkindern gemacht und mit dem Sohn vom Partner.Dann gibt es halt mal einen Tag Kuchen zum Frühstück

Auch sehr beliebt sind Obsttiere und Figuren, gibt es auch Anleitungen.

Fenster mit Fingerfarbe bemalen.Kind entscheidet das Motiv und alle machen mit ( ist bei uns ein großes Fenster im Arbeitszimmer, machen alle Paar Wochen ein Neues)

Stromern durch den Wald und die Welt mit Kinderaugen betrachten.

Viel auffahren musst du nicht,du bist der Papa und deine Liebe und Zuneigung ist alles,was sie möchten.

21.11.2020 22:11 • x 5 #13


leroymuc


42
4
31
Danke für all die Tipps! Hilft mir schon mal gedanklich weiter!

Der Kernpunkt, der mich so schmerzt, ist einfach, dass ich jetzt selbst die Energie aufbringen muss, um diese Aktivitäten zu organisieren. Lacht mich nicht aus, aber das hat eben immer meine Frau gemacht und ich fand es so schön für die Kinder und auch für mich zum dran Teilnehmen... Es gibt jetzt keinen mehr, der es für mich schön macht...

22.11.2020 09:59 • x 1 #14


Plentysweet

Plentysweet


6519
10748
Zitat von leroymuc:
Es gibt jetzt keinen mehr, der es für mich schön macht...

Hab Geduld. Im Moment ist es natürlich eine Durststrecke und Du musst viel aus Dir selber aktivieren. Aber dies wird Dich und Deine Kinder bereichern. Tu es aus Deinem Herzen heraus- dann ist es immer schön und wertvoll für die Kinder . Und Kinder können einem auch seeeehr viel zurückschenken!
Und was Dich selber betrifft: Es ist doch nicht aller Tage Abend und auch Du kannst wieder jemanden kennenlernen ! Nicht verzweifeln.

22.11.2020 10:18 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag