427

An meine Nachfolgerin

Silence737

Silence737

140
3
219
Na meine liebe.

Wie geht es dir?
Hast du einen Mann kennengelernt, wo du gar nicht glauben kannst dass er, Anfang 50, noch verfügbar ist?
Hochgewachsen, gut trainiert, strahlend weiße Zähne und einen Job, dessen Statussymbol größer ist, als jeder andere? Eloquent, ehrlich, offen, liebevoll, herzlich, ein bisschen schüchtern und zurückhaltend, was schon fast süß erscheint?
Glückwunsch! Jackpot!

Und dann erfährst du noch von seiner Vergangenheit.
Du kannst gar nicht glauben, was er dir unter Tränen erzählt.
In der Kindheit verstoßen, von Frauen nur betrogen, belogen und verlassen, in den schlimmsten Momenten, wo man eigentlich zueinander stehen müsste.
Du denkst, was ist das für ein armer Mann, der soviel Ungerechtigkeit in seinem Leben erfahren musste.
Du fängst an ihm zu helfen. Du siehst, überall wo du in seinem
Leben hinschaust, nur Baustellen und nimmst Dir vor, ihm zu helfen.
Du fängst an ihm Ratschläge zu geben, weil du ihm helfen willst.
Er nickt alles ab.
Er ist dir unendlich dankbar. Du kochst, putzt, wäscht, hilfst ihm im seinem
Job. Er dankt dir zutiefst und sehr schnell bekommst du gesagt, dass du die Frau bist auf die er gewartet hat.
Seine Ex Frau und die Ex Freundinnen, haben nie etwas für ihn getan.
Er musste alles immer alleine machen und das trotz seiner Selbstständigkeit, seinen Kindern, die so unter der verstörten Mutter zu leiden haben, seinem Personal, welches ihm nur auf der Nase rumtanzt.
Du bist mit Sicherheit ein guter Mensch, denn dafür hat er ein Gefühl.
Er dankt dir für all deine Taten und nimmt jeden Ratschlag und auch deine Kritiken an. Du wirst belohnt mit Sätzen wie *du bist eine Frau, die ich sofort heiraten würde. Mit dir möchte ich alt werden. Endlich gibt es eine Frau, die mich versteht.*

Anfangs hattest du schon mal für eine Milli Sekunde ein komisches Gefühl, aber das hast du recht schnell verworfen. Der arme Mann hatte bis jetzt einfach nur Pech. Du nimmst es dir zur Aufgabe, ihn aus diesem Loch, in welchem er sich seit Jahren befindet, rauszuholen.

Der S. ist bombastisch. Er schenkt dir, wenn du da bist, sehr viel Aufmerksamkeit. Bezieht dich in sein komplettes Leben ein. Du wirst schnell seinen *freunden* , seiner Mutter, seinem
Erwachsenen Kind und seinem Angestellten vorgestellt.
Am liebsten sogar fängst du bei ihm an zu arbeiten. Denn Fakt ist, dass Chaos was bei ihm beruflich wie privat besteht, kannst nur du bereinigen.
Bitte ziehe auch schnell bei ihm ein. Du bekommst alles geboten. Ein Riesen Haus, Pool, Luxus.
Hast du bisher ein eigenes Leben, einen eigenen Job, vielleicht sogar Kinder? Egal. Zieh zu ihm, arbeite bei ihm und lass dein altes Leben los.
Manchmal denkst du, dass alles viel zu schön ist, um wahr zu sein.
Und manchmal vernimmst du kurze Situationen oder Blitze in seinen Augen, die dir nicht gefallen. Irgendwie zuckt dein Bauch. Das tut er aber nur manchmal. Dann ist alles wieder schön.
Irgendwann ertappst du ihn bei einer Lüge. Eine Lüge die für dich und deinen eigenen Wert nicht akzeptabel ist. Ich weiß, dass du eine sehr starke und attraktive Frau sein musst. Sonst wärst du nicht an seiner Seite. Also zeigst du ihm nach dieser unglaublichen Lüge, deine Grenzen und gehst.
Verständnislos bleibst du zurück. Ihr seid noch gar nicht so lange zusammen, aber es war doch so viel da!

Und dann auf einmal bekommst du Briefe. Theatralisch aufgebaut, mit Blumen in deinem Briefkasten. Du bekommst eine Riesen Entschuldigung mit Erklärungen und vermeintlichen beweisen, dass du geschehene Situation in den völlig falschen Hals bekommen hast. Mit einer Riesen bitte um ein Gespräch, steht er vor deiner Türe.
Er fällt auf die Knie und weint. Er weint wie ein kleines Baby. Ein Mann, der beruflich die größte Anerkennung bekommt, die man mir bekommen kann. Ein Mann der 195cm groß ist und 100 kg Muskelmasse auf die wage bringt. Dieser Mann kniet vor dir und weint und weint und weint.

Du bist verwirrt. Einerseits hat er deine persönliche Grenze überschritten. Andererseits, welcher Mann macht das schon, wenn er es nicht ernst nimmt? Also wirst du ihm verzeihen.
Deine Freunde und deine Familie werden skeptisch. Ihnen gefällt es nicht, dass du ihm verziehen hast. Aber das ist dir egal. Denn der Mann- das weißt du jetzt - liebt dich!
So geht es dann weiter.

Deine Intuition gibt dir aber leider keine Ruhe. Immer wieder passieren Dinge, die du dir nicht erklären kannst. Sei es mit Frauen, seinen Alk., seine Erzählungen. manchmal sagt er was, was er vor ein paar Wochen noch ganz anders erzählt hat. Aber vielleicht hast du doch auch damals nur verhört.
Schwamm drüber.
Du bekommst Geschenke, die richtig Geld kosten. Soviel, dass es dir fast unangenehm ist. Aber natürlich freust du dich und merkst dadurch nur noch mehr, wie sehr er dich liebt.

Sein beruflicher Erfolg ist enorm. Du bist beeindruckt, wie er Menschen hilft. Irgendwie nur komisch, dass die Fluktuation bei ihm im Betrieb Riesig ist.
Alle Nase lang kündigt das personal und er versteht einfach nicht warum. Irgendwann merkst du dass er privaten Kontakt zu gewissen Mitarbeiterinnen hat. Herzchen etc fliegen nur so durch WhatsApp. Du findest das komisch und dein Bauch kribbelt. Irgendwas stimmt hier nicht.
Zudem bekommst du immer mehr mit, wie schlecht sein Ruf nach außen ist. Für dich passt das nicht zusammen. Er ist doch ein angesehener Geschäftsmann.

Dann kommen wieder sehr schöne Momente. Allerdings merkst du irgendwann, dass das Tonic water, was er immer aus der Flasche trinkt ( auch morgens) gar nicht nur Tonic Water ist. Du merkst auf einmal,, dass er sich selber Zig. dreht, diese aber nicht nur Tbk enthalten. Und das als Mediziner?!?

Des Weiteren vernimmst du, dass er in der Öffentlichkeit gerne seinen Charme spielen lassen lässt. Nur leider nicht bei dir. Bei dem ganzen nimmt er nicht mal vor deiner besten Freundinnen halt.

Dir wird das irgendwie alles Zuviel. Dir gefällt das alles nicht. Du erbittest dir Zeit. Diese bekommst du aber nicht. Wieder Blumen, Briefe, Geschenke und vor allem - Tränen. Riesige Krokodilstränen und dem Versprechen alles anders, alles besser zu machen. Dir gefällt das alles nicht. Du entwickelst Fluchtreflexe. Aber er lässt dich nicht gehen. Holt dich jedes Mal zurück.
Und du. Du wunderschöne, starke, tolle Persönlichkeit, weißt nicht mehr wo dir der Kopf steht.
Du willst da raus, nur weg. Weil jede faser deines Körpers dir sagt, dass hier was ganz gewaltig nicht stimmt.
Aber du hast keine Kraft mehr. Du bist leer und verwirrt.
Es passiert immer mehr und du versuchst, dich mit all deiner letzten Kraft loszureissen.

Irgendwann schaffst du es.
Zu dem Zeitpunkt ist er schon wieder längst auf der Suche nach neuen Opfern und du verstehst die Welt nicht mehr. Du hast doch alles für ihn getan. Mehr als du jemals gedacht hättest, tun zu können. Und dann bekommst du gesagt, dass du nicht mehr geliebt wirst, weil du aufgehört hast, für ihn da zu sein.
Verständnislos bleibst du zurück. Du bist schuld. Du hast es durchtrieben. Du bist in nervig, zu kompliziert, zu eifersüchtig und zu Kontrollsüchtig.
Uns da stehst du jetzt.
Du bist schuld. Du bist böse. Du hast ihm kein Vertrauen und keine Beständigkeit gegeben. Dabei hätte er sie so gebraucht.
Nun ja. Sei dir bewusst, dass du jetzt stark sein musst. Du wirst nun ausgetauscht. Auch Deine Nachfolgerin wird zu hören bekommen, was für ein böser Mensch du bist und was du ihm
Alles angetan hast.
Na? Wie geht es dir jetzt?

Ich wünsche dir von Herzen viel Kraft, Stärke, selbstliebe und Durchhaltevermögen für die nächsten Monate.

-die böse Ex-

20.11.2020 15:52 • x 37 #1


Tempi


Zitat von Silence737:
Du hast es durchtrieben.
Du hast es vers@ut.
Zitat von Silence737:
...seine Erzählungen. manchmal sagt er was, was er vor ein paar Wochen noch ganz anders erzählt hat.
Fürchterlich. Ist mir mit 18 und 39 Jahren untergekommen.
Zitat von Silence737:
...vielleicht hast du dich auch damals nur verhört.
Du hörst ja nicht, wenn man Dir etwas sagt!

20.11.2020 16:54 • x 2 #2



An meine Nachfolgerin

x 3


Schnee1


10
15
Diese Geschichte ist wirklich schlimm! Aber du hast den Absprung geschafft und reflektierst dein Verhalten. Das ist ein guter Anfang! Und ich bin mir sicher, dass du auf einem guten Weg bist! Hast du noch Kontakt zu ihm? Vermisst du ihn? Wie geht es dir?

20.11.2020 17:23 • x 1 #3


Silence737

Silence737


140
3
219
Zitat von Schnee1:
Diese Geschichte ist wirklich schlimm! Aber du hast den Absprung geschafft und reflektierst dein Verhalten. Das ist ein guter Anfang! Und ich bin mir sicher, dass du auf einem guten Weg bist! Hast du noch Kontakt zu ihm? Vermisst du ihn? Wie geht es dir?



Ich vermisse ihn nicht und ich würde auch nicht zurück zu ihm wollen. Meine Gefühle pendeln irgendwo zwischen Wut und Ekel. Vor allem auf mich selbst.
Es gab wirklich sehr sehr sehr viele Anzeichen.
Ich hörte diese auch jedes Mal sehr deutlich und reagierte entsprechend. Leider aber ließ ich mich danach immer wieder einfangen.
Ich weiß, dass ich da die Schuld bei mir zu suchen habe. Aber das macht es nicht besser. Ich lasse mich psychologisch unterstützen, denn sowas darf mir nie wieder passieren.
Mir geht es überhaupt nicht gut. Ich reflektiere die ganze Zeit und werde permanent von erinnerungen heimgesucht, die mich erschwindeln lassen.
Ich kann nur auf Zeit hoffen. Ich habe gute Freunde die bei mir sind und mir zuhören. Aber das kopfkino lässt mich einfach nicht in Ruhe.
Seit zwei Wochen ist Funkstille. Ich bekam morgens eine Liebeserklärung und mittags wurde er bei Parship online entdeckt. Daraufhin teilte ich im leider auch sehr wütend mit, dass er es in seinem ganzen Leben nie wieder wagen soll, mich zu kontaktieren. Daran hält er sich
Ich fühle mich gedemütigt und das schlimme ist, dass ich das selber zu verantworten habe.

20.11.2020 17:30 • x 4 #4


Silence737

Silence737


140
3
219
Zitat von Tempi:
Du hast es vers@ut.
Fürchterlich. Ist mir mit 18 und 39 Jahren untergekommen.
Du hörst ja nicht, wenn man Dir etwas sagt!


Hm. Ich weiß irgendwie gar nicht wie ich darauf reagieren soll...

20.11.2020 17:33 • x 1 #5


Tempi


Es war wahrscheinlich unangebracht. Das ist so ein Insider bei uns.
Ich wünsche Dir eine baldige Heilung.

Irgendwie hast Du da so ziemlich gut meinen Vater beschrieben.

20.11.2020 17:40 • x 2 #6


Silence737

Silence737


140
3
219
Zitat von Tempi:
Es war wahrscheinlich unangebracht. Das ist so ein Insider bei uns.
Ich wünsche Dir eine baldige Heilung.

Irgendwie hast Du da so ziemlich gut meinen Vater beschrieben.



Nimm mich gerne mit ins Boot, was die Insider betrifft, damit ich sie verstehen kann.
Leider aber bin ich noch nicht für Spaß zu haben.
Wenn ich dich mit deinem Vater getriggert haben sollte, tut mir das leid.

20.11.2020 17:43 • x 3 #7


Tempi


Zitat von Tempi:
Du hörst ja nicht, wenn man Dir etwas sagt!
... das ist so ein Insider zwischen meinem Partner und mir. Oder: Da hast Du Dich wohl wieder verhört...!
?!

Was den Spaß angeht, da muss ich mich entschuldigen. Ich schreibe seit einem Monat noch in einem anderen Forum. Dort sind die Leute tiefenentspannt und wir nehmen uns manchmal gegenseitig auf den Arm.

Alles Gute für Dich.

20.11.2020 18:00 • x 3 #8


The_Who

The_Who


426
1
575
ALPHA TELLS

20.11.2020 18:07 • x 2 #9


Babs54

Babs54


3669
2
8992
Liebe @Silence737
Einiges von dem, was du im Eingangtext schreibst, könnte von mir stammen. Nur, dass mein Ex kein erfolgreicher Geschäftsmann ist, sondern ein "Job-Hopper". Wer schrieb ihm seine vielen, vielen Bewerbungen? Richtig: ich.
Wer plante und buchte Urlaube? Wer organisierte Treffen, Feste mit Familie und Freunden? Genau!
Seine "Uschi" ist zu ihm in unsere Traumwohnung gezogen.
Ich hoffe auch sehr, dass es in ihrem nun gemeinsamen Alltag auffällt, wie wenig selbstständig er ist.
Mein Traum ist es tatsächlich, dass "Uschi" sich bei mir über ihn beschwert.
Na gut, das wird nicht passieren, aber träumen darf man ja.
Du hast das jedenfalls wunderbar geschrieben.
Ganz viel Kraft für dich und alles Liebe.

20.11.2020 18:18 • x 2 #10


Schnee1


10
15
Du gehst sehr hart mit dir ins Gericht- es ist bestimmt nicht so, dass du völlig naiv in der Beziehung warst. Im Gegenteil, es gehört in diesem Fall einiges an Grips dazu, das ganze Theater zu durchschauen. Man kann eine Beziehung nur mit Vertrauen führen und da gehört ein Blindsein auch ein stückweit dazu. Im Nachhinein ist man natürlich immer schlauer. Aber es sollte halt weiterhin so sein, dass der Partner sich etwas zu Trinken aus dem Kühlschrank nimmt ohne dass du dir überlegst was er überhaupt trinkt...Verstehst du was ich meine? Es kommt zu einem großen Teil auf deinen Partner an- eine Partnerschaft sollte keine permanente Hinterfragung bedeuten. In irgendeiner Form ist das echt Glückssache. In deinem Fall ist er ja auch sehr intelligent. Wenn mein Partner fremdgehen würde, würden mir im Nachhinein auch bestimmt tausend Dinge einfallen.

20.11.2020 18:20 • x 2 #11


Silence737

Silence737


140
3
219
Zitat von Babs54:
Liebe @Silence737
Einiges von dem, was du im Eingangtext schreibst, könnte von mir stammen. Nur, dass mein Ex kein erfolgreicher Geschäftsmann ist, sondern ein "Job-Hopper". Wer schrieb ihm seine vielen, vielen Bewerbungen? Richtig: ich.
Wer plante und buchte Urlaube? Wer organisierte Treffen, Feste mit Familie und Freunden? Genau!
Seine "Uschi" ist zu ihm in unsere Traumwohnung gezogen.
Ich hoffe auch sehr, dass es in ihrem nun gemeinsamen Alltag auffällt, wie wenig selbstständig er ist.
Mein Traum ist es tatsächlich, dass "Uschi" sich bei mir über ihn beschwert.
Na gut, das wird nicht passieren, aber träumen darf man ja.
Du hast das jedenfalls wunderbar geschrieben.
Ganz viel Kraft für dich und alles Liebe.
.

Liebe Babs, danke für deine Antwort.
Dass was du schreibst, muss schlimm für dich sein. Wie lange ist es her?
Träumen darfst und sollst du.
Bestenfalls aber wachst du eines Tages auf und Uschi ist dir einfach egal.

Der Weg bis dahin ist steinig und Ich stehe noch ganz am Anfang. Aber ich werde ihn gehen.
Wenn es nach ihm gegangen wäre, wären wir noch zusammen.
Parallel hätte er mich dann weiterhin mit Patientinnen und Krankenschwestern betrogen.
Ich hätte mich damit begnügen dürfen ihn einmal die Woche zu sehen und mich dann um ihn und seine ständigen Befindlichkeiten zu kümmern.
Jetzt bin ich ganz alleine. Corona tut sein Übriges und Ich habe verdammt viel Zeit zu denken. Mir tut das nicht gut und wenn ich meine Gedanken nicht ganz stark im Zaum halte, rutsche ich ab in Traurigkeit.
Wenn ich diese zulasse muss ich aufpassen, dass ich meine Trennung nicht bereue.
Ich muss mich dann schütteln und mir alle lügen und Ungereimtheiten wieder hochholen und dann werde ich wütend. Aber so richtig wütend.
Ich mag mich so nicht. Meine Gedanken und meine Wut gehen dann komplett mit mir durch.
Das ist so kräftezehrend und anstrengend. Als alles endlich vorbei war und meine *flucht* gelang, wurde ich krank. seither lieg ich einfach nur so rum und zerdenke alles immer und immer wieder.
Ich würde mir so gerne Neutralität wünschen. Am besten noch hätte ich gerne die Souveränität, ihm alles Gute zu wünschen. Aber das kann ich nicht. Eher das Gegenteil ist der Fall und das entspricht nicht meiner Natur.
Ich weiß gar nicht mehr wer und wo ich bin

20.11.2020 18:35 • x 4 #12


Silence737

Silence737


140
3
219
Zitat von Schnee1:
Du gehst sehr hart mit dir ins Gericht- es ist bestimmt nicht so, dass du völlig naiv in der Beziehung warst. Im Gegenteil, es gehört in diesem Fall einiges an Grips dazu, das ganze Theater zu durchschauen. Man kann eine Beziehung nur mit Vertrauen führen und da gehört ein Blindsein auch ein stückweit dazu. Im Nachhinein ist man natürlich immer schlauer. Aber es sollte halt weiterhin so sein, dass der Partner sich etwas zu Trinken aus dem Kühlschrank nimmt ohne dass du dir überlegst was er überhaupt trinkt...Verstehst du was ich meine? Es kommt zu einem großen Teil auf deinen Partner an- eine Partnerschaft sollte keine permanente Hinterfragung bedeuten. In irgendeiner Form ist das echt Glückssache. In deinem Fall ist er ja auch sehr intelligent. Wenn mein Partner fremdgehen würde, würden mir im Nachhinein auch bestimmt tausend Dinge einfallen.



Liebe Schnee,

Das schlimmste ist ja, dass ich hellwach war. Ohne Beweise zu haben bin ich ziemlich sicher dass es sicher an die 100 Situationen gab, die komisch waren. Aber Beweis das mal. Du kannst ja schlecht jemanden konfrontieren nur weil deine Intuition anschlägt. Ich bin da irgendwie hoch sensibel und spüre Dinge, während sie passieren. Das war bei mir immer schon so. Aber bei ihm dachte ich dass ich das ignorieren muss. Es gab ja nie wirkliche Beweise! Ich wurde dann auch echt eifersüchtig! So kenne ich mich gar nicht. Das hat er mir vorgeworfen.
Als einmal eine seiner Patientinnen abends um 22:00 anrief (nicht dienstlich) bin ich echt wütend geworden. Er sagte ich würde übertreiben. Hab ich übertrieben? Ich denke nicht. Ich finde das nicht normal und für mich ist das auch nicht akzeptabel.
Ich bin gerade einfach nur noch etwas durcheinander.

20.11.2020 18:41 • x 1 #13


Babs54

Babs54


3669
2
8992
Liebe Silence, wir bezogen 2017 unsere absolute Traumwohnung, wo einfach alles stimmte.
04/2018 ging ich in Rente.
Im August des gleichen Jahres sprach er die Trennung aus. Bis Jan. 2019 wohnten wir noch gemeinsam in der Wohnung. Das war gelindegesagt die Hölle.
Ja, im Jan 2019 bin ich in meine jetzige Wohnung gezogen. Seit Mai d. J. bin ich geschieden.
Es war wirklich superschwer, mit Mitte 60, nach 30 Jahren neu anzufangen.
Meistens gehts mir inzwischen ganz gut. Nur manchmal da "erwischt" es mich nochmal.
Die aktuelle Zeit tut ja nunmal auch nix für Singles.......
Übrigens: Wut konnte ich nie empfinden/entwickeln.
Pass gut auf dich auf und versuche dir Gutes zu tun.

20.11.2020 18:51 • x 2 #14


Silence737

Silence737


140
3
219
Nach einiger Zeit würde ich mich gerne nochmal melden.

Mit geht es schlechter als besser. Ich leide wir ein Tier und befinde mich in einem Gedankenkarussell, was ich bis dato so nicht kannte.
Ich habe das Gefühl dass ich in meiner Verarbeitung kein Stück weiter gekommen bin.

Mein ganzes Umfeld ist nicht müde, mich Tag für Tag mit den Tatsachen zu konfrontieren.
Es ist soviel Seltsames und komisches passiert. Meine Freunde sagen immer und immer wieder ganz klar, dass nicht ich das Problem bin. Trotzdem habe ich Schuldgefühle was mein Verhalten ihm gegenüber betrifft.

Ich bin knallhart zu ihm. Ich ziehe Grenzen die ich normal so nie ziehen würde und ich finde Worte ihm gegenüber, die eigentlich nicht meiner Erziehung entsprechen. Auch meine Gedanken sind teils nicht Jungendfrei. Aber ich kann nichts dafür, sie sind einfach da.

Vor einem monat sagte ich ihm sehr klar und deutlich, dass er mich in Ruhe lassen soll! Meine Message war alles andere als nett. Ich dachte er habe es verstanden.
Ich würde mich nach so einer Message nie wieder bei dieser Person melden.
Ich forderte ihm auf, alles von mir zu löschen.
Leider tat er das nicht.

Am Wochenende rief mich seine Mutter an. Ich war wie erschlagen. Icb kenne und mag sie, aber wir waren ja nicht lange zusammen und demnach war die Bindung noch nicht so eng.
Im Verlauf der Trennung rief sie mich schon mal an und wollte schlichten, was ich blockte.

Am Wochenende dann war ich so vor den Kopf gestoßen, dass ich nicht wusste wie ich reagieren sollte. Was kann schon die Frau dafür. Sie sagte dass sie die Trennung bedaure und mir alles gute wünscht und mich sehr mochte.

So weit so gut. Leider aber ein enormer Rückschlag. Abends dann schrieb er mir, dass sein Haustier verstorben sei. Das war ein Schlag ins Gesicht. Damit aber nicht genug. Er schrieb das gleiche meinem
Kind. Zum Glück konnte ich die sms löschen bevor er sie lesen konnte, denn diese Information hätte ihm das Herz gebrochen. Wir hatten ein extreme Bindung zu dem Tier.

Ich hätte es ignorieren sollen, Ich weiß.
Tat ich aber leider nicht. Ich bekundete mein Beileid und sagte zugleich, dass WIR kein Interesse an weiteren
Kontakt Haben.
Leider wurde nochmal nachgetreten dass es ihm gesundheitlich so schlecht ginge und ich teils daran schuld sei.
Auch da konnte Icb nicht stillhalten und wiederholte sehr eindringlich, dass er mich und mein Kind in Ruhe lassen soll und ich das alles nicht mehr lesen und hören will. Auch, was ich von ihm und der Aktion mit der sms halte.

Seither ist Ruhe. Aber mir geht es schlecht.
Er scheint (mal wieder) krank zu sein und ich haue drauf. Das entspricht nicht meinem eigentlichen Wesen. Aber ich wusste und weiß mir einfach nicht mehr zu helfen. Der Mann hat mich komplett ausgesaugt. Ich liege gefühlt am Boden und weiß nicht mehr wo oben und unten ist.
Teils empfinde ich Hass und teils vermisse ihn die alte Zeit. Manchmal habe ich Schuldgefühle. Manchmal bin ich froh ihm los zu sein. Und ja. Ich bin eifersüchtig. Was ist nur los mit mir?
So vieles, ja eigentlich sogar alles spricht gegen diesen Mann. Und trotzdem komme ich da nicht raus.
Irgendwie habe ich auch manchmal Angst, die ich mir gar nicht erklären kann.
Ich fühle mich irgendwie bedroht, was ja Quatsch ist. Er ist längst auf anderen fährten und hat Ersatz. Dennoch kann ich einfach nicht loslassen.
Mit geht es nicht gut ...

02.12.2020 17:33 • x 2 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag