31

Angst vor dem Alleinsein

Kopf_hoch


156
269
Ah,ich denke,das kann auch der Corona Blues sein. Ich würde abwarten,bis wir wieder ein Stück Normalität zurück haben. Und dann bisschen auflockern,mit einem Lächeln durchs Leben gehen, Cupid macht dann schon den Rest.

Bis dahin mit Freunden reden und Sport machen. Endoooorphine:)

05.05.2021 11:39 • #16


Bumich

Bumich


973
9
969
Zitat von Linka:
Ich weiß es nicht. Habe mit meinen fast 30 Jahren das Gefühl die beste Gelegenheit verpasst zu haben.


Gefühle täuschen. Und sie sagen nichts über die Wirkichkeit aus.

Zitat von Linka:
Fast alle Freundinnen haben bereits Familie. Ich fühle mich einfach als Außenseiter.


Willst du es auch weil dein Umfeld es auch hat? Also aus Gruppenzwang heraus?
Es gibt tausenden Wege sein Leben zu leben. Der muss es unbedingt sein? Ohne das hat dein Leben keinen Sinn? Jetzt, gleich und hier? Und am besten noch sofort?

Zitat von Linka:
Neulich hatte ich mich mit einem getroffen. Dieser sagte mir dann, dass es so sei, als wäre eine Mauer um mich herum. Ich lasse niemanden wirklich auln mich ran. Wirke nach außen oftmals kühl, dabei bin ich ganz anders.
Weiß nicht, wie ich dies ablegen kann


Hatte er Recht damit? Wie bist du denn jetzt? Wie anders denn? Distanziert und kühl nach Außen und nah und warm im Innern? Oder wie darf man sich das vorstellen? Wie war das, ich bin eigentlich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu! Da steckt viel Weisheit drin. irgendwie scheint ja dann deine Selbstwahrnehmung etwas gestört zu sein, wenn du dich für nah und warmherzig hälst, es nach außen aber nicht bist? Oder du traust dich einfach nicht die zu sein die du bist? Oder du willst jemand anderes sein als der du bist? Und alles nach Außen ist nur Maske und Fassade? Irgendetwas ist nicht stimmig in dir, sonst würde es dir nicht schlecht ergehen und dein Inneres würde mit deinem Äußeren größtenteils übereinstimmen.

Zitat von Linka:
Mein Beruf ist halt momentan das Einzige, was mich momentan erfüllt. Aber das kann ja schließlich nicht alles sein.


Ja, kann ich auch nachvollziehen. Wenn dass das einzige ist was man hat, dann hat man nichts.
Ist es nicht fantastisch gebraucht zu werden?
Das könnte auch ein Fingerzeig sein. Dein Problem ist vielleicht allgemein deine Sinnhaftigkeit? Warum sollte man sonst nach einem Sinn suchen? Das ergibt keinen Sinn. ...Manche sehnen sich nach Familie und Kindern, damit sie gebraucht werden. Damit sie sich wichtig und nicht mehr allein und unbedeutend fühlen und ihre Existenz einen Sinn ergibt. Damit sie kein unbedeutender Niemand mehr sind. Ist das bei dir auch der Grund? Suchst du nach einem Sinn in deiner Existenz? Nach etwas was dich mit Sinn und Wichtigkeit erfüllt? Oder willst du es nur weil alle anderen um dich herum es auch haben? Gruppenzwang? Fragen über Fragen....

05.05.2021 16:18 • #17



Angst vor dem Alleinsein

x 3


Linka


13
1
5
Zitat von Bumich:
Willst du es auch weil dein Umfeld es auch hat? Also aus Gruppenzwang heraus?
Es gibt tausenden Wege sein Leben zu leben. Der muss es unbedingt sein? Ohne das hat dein Leben keinen Sinn? Jetzt, gleich und hier? Und am besten noch sofort?


Mein Umfeld verändert sich dadurch. Vielleicht habe ich einfach Angst am Ende übrig zu bleiben.

Ich glaube die momentane Situation hat meine Gedankengänge einfach verändert. Ich hinterfrage vieles, frage mich nach dem Sinn.

05.05.2021 19:25 • #18


Gorch_Fock

Gorch_Fock


5085
2
10105
Hey Linka, 30 ist überhaupt kein Problem. Viele steigen in diesem Alter erstmalig aus ihren langen Beziehungen von Anfang 20 aus. Und orientieren sich neu. Deshalb hast Du auch noch genug Zeit, auch für Kinder und Familie

05.05.2021 20:38 • x 1 #19


Vicky76

Vicky76


6448
4
10782
Zitat von Pondo-Sinatra:
Wie viele sind in ihrer Beziehung nicht glücklich bzw. Wie viele Beziehungen sind auch wieder auseinander gegangen.

Ein richtiger Trost ist das auch nicht, wenn man sich alleine fühlt......
Und Endorphhhhhhhinnnnne kommen auch nicht.
Hab nämlich überhaupt keine Ausdauet, beim Sport.

05.05.2021 21:19 • #20


Vicky76

Vicky76


6448
4
10782
Zitat von Pondo-Sinatra:
Wie viele sind in ihrer Beziehung nicht glücklich bzw. Wie viele Beziehungen sind auch wieder auseinander gegangen.

Ein richtiger Trost ist das auch nicht, wenn man sich alleine fühlt......
Und Endorphhhhhhhinnnnne kommen auch nicht.
Hab nämlich überhaupt keine Ausdauet, beim Sport.

05.05.2021 21:19 • #21


Schlurfi2020


Zitat von Linka:
Hallo liebe Leute, ich habe mich dazu entschlossen, etwas zu schreiben, da ich total verzweifelt bin. Ich werde dieses Jahr 30 und habe totale Torschlusspanik. Ich habe das Gefühl, dass ich keinen Mann mehr kennenlernen werde und ewig alleine leben muss. Mich schmerzt es zu sehen, wie alle heiraten, Häuser bauen und ...


Hallo Linka!

Ich bin jetzt bis auf Liebschaften und Affären abgesehen, seit Jahrzehnten alleine und solo.

Und ich frage ganz provokant: Wer braucht schon eine Beziehung, eine Partnerschaft.

Sei Dir sicher, diejenigen Deiner Altersgruppe, die jetzt ihr vermeintliches Heim und Familie schaffen, was meinst Du, wie viele davon in ein paar Jahren vor den Scherben ihrer Existenz stehen werden? Habe es selbst hinter mir, meine Ehe mit meiner Sandkastenliebe ging auch in die Grütze, die war damals im Umfeld auch als die Liebe schlechthin geadelt worden, man prophezeite eine Liebe bis zum Tod. Von wegen .. ..

Partner kommen und gehen, meistens eher, als dass der Tod einen heimsucht. Das habe ich gelernt.

Und das es keine Liebe gibt - ich zumindest glaube daran nicht (mehr). Aber vielleicht muss man erst ein paar viele Runden gedreht haben, bis solche Erkenntnisse greifen.

Die Ansprüche und Vorstellungen heutiger Zeit sind so verrückt und teils unvorstellbar geworden, von Realität ganz zu schweigen, sei Dir sich, viele Deiner im Umfeld gebundenen Freunde/Freundinnen werden irgendwann alleine dastehen und genauso "jammern" und sich hinterfragen.

Aber weißt Du, dazu besteht kein Grund. Wenn es passt mit einer Liebschaft, egal in welcher Form, dann wird das seinen Lauf nehmen. Etwas erzwingen oder aus Ungeduld heraufbeschwören wollen, wird nicht funktionieren. Und in der heutigen Zeit ist es eh deutlich schwieriger und langwieriger geworden, etwas vernünftiges zu finden.

Also: Relaxen und locker durch die Hose atmen, wie manche hier sagen. Kommt Zeit, kommt es von alleine.

Bis dahin genieße Deine Freiheit, denn mit einem Partner ist eines meistens weg: Die Freiheit.

Alles Gute.

06.05.2021 01:02 • #22


Linka


13
1
5
Zitat von Schlurfi2020:
Hallo Linka! Ich bin jetzt bis auf Liebschaften und Affären abgesehen, seit Jahrzehnten alleine und solo. Und ich frage ganz provokant: Wer braucht ...


Ich glaube schon, dass man auch ohne Partner glücklich sei kann. Ich jedoch fühle mich momentan einfach total wertlos und verbittert.
Und wie gesagt, irgendwann habe ich mir eigentlich auch Kinder gewünscht.
Ich weiß auch, dass das Jammern nichts ändert. Glaube es ist einfach eine frühe "midlife crisis".
Vielen Dank für die Worte. Es baut mich schon ein wenig auf

06.05.2021 07:32 • x 1 #23


Schlurfi2020


Zitat von Linka:
Ich glaube schon, dass man auch ohne Partner glücklich sei kann. Ich jedoch fühle mich momentan einfach total wertlos und verbittert. Und wie gesagt, irgendwann habe ich mir eigentlich auch Kinder gewünscht. Ich weiß auch, dass das Jammern nichts ändert. Glaube es ist einfach eine frühe "midlife ...


Dann lass die Verbitterung und Wut da raus, wo sie Dir sogar nützen kann.

Nur werden verbitterte Menschen selten einen Partner finden - es sei denn, diejenigen sind selbst verbittert. Ob das erstrebenswert ist?

In der Liebe ist es wie im Sport und im Krieg:

Es gibt keine Gefangenen, es gibt viel eher und mehr Leid und Schmerz. Und es sterben Menschen, Schicksale, Einstellungen. Ich kann das gut nachempfinden. Darum glaube ich nicht an Liebe und so´n Zeugs, das ist nicht mehr als ein hormoneller Cocktailrausch, der, wenn er abflaut bzw abgeflaut ist, dann auch keinen Hit mehr darstellt. Dann kommen die ungemütlichen und unschönen Dinge ans Tageslicht. Für die wenigen Moment soll ich mich freuen, für die kurze Zeit verliebt sein - um dann krachend auf den Boden zu schlagen?

Da habe ich besseres, schöneres und wichtigeres zu tun. Und liebe mich dafür selbst, denn wenn es für mich überhaupt eine halbwegs existenzielle Form der Liebe gibt, dann die Selbstliebe. Und wer die hat und hält, ist auf der Siegerstraße.

06.05.2021 09:56 • x 1 #24


Arjuni


Zitat von Linka:
Kennt jemand solche Phasen? Was macht ihr dagegen?

Hallo liebe Linka,

kannst Du Dich in Deinem Leben an Situationen erinnern, wo etwas Blödes passiert ist und erst viel später hast Du herausgefunden, dass es zu etwas ganz Besonderem geführt hat und somit einen Sinn für Dich hatte und sogar gut war?

Ich möchte Dich einladen, Dein Leben mal nach solchen Dingen zu durchforsten. Nimm Dir mal Zeit und einen Block und notiere Dir einzelne Ereignisse oder Umstände, die eigentlich vordergründig negativ wahrgenommen wurden - und dann schau, was Du daraus gelernt hast und was Dir das Positives - eventuell Jahre später - gebracht hat.

In meinem Leben gab es auch viele Erlebnisse und Umstände, die auf den ersten Blick richtig kagge erschienen. Aber Jahre später habe ich festgestellt, dass alles, so wie es war, gut für mich und meine Entwicklung war. Auch und gerade die schmerzhaften Dinge haben zu Persönlichkeitesentwicklung und vor allem zu der Fähigkeit, von innen heraus glücklich und zufrieden zu sein, geführt.

Darum habe ich mich irgendwann bewusst dazu entschieden, ein Urvertrauen in mein Leben zu haben. Man kann es das Leben nennen, manche nennen es auch das Universum oder Gott - ganz nach Geschmack.

Also wenn Du Dich entscheidest, in Dein Leben zu vertrauen und es so siehst, dass alles, was Dir passiert genau das ist, was für Dich und Deine Entwicklung am besten ist - dann kannst Du Frieden finden.

Das Leben läuft ja in Wellen. Es gibt Berge und Täler. Wenn Du Glück erleben möchtest, musst Du auch Unglück erleben. Denn ohne Täler gäbe es keine Berge. Dann wäre das Leben immer gleich eintönig und langweilig, wie eine endlose Steppe.

Wenn Dein Leben momentan für Dich das Single-Dasein vorgesehen hat, so wird das einen ganz bestimmten Grund haben. Es mag sich gerade traurig anfühlen und leer - aber ganz sicher kommt nach dem Tal auch wieder ein Berg, nach der Ebbe die Flut, nach der Nacht der Tag. Alles ist im Wechsel. Das ist die Natur. So wird auch Deine Zeit für eine Partnerschaft kommen. Und zwar genau dann, wenn der Zeitpunkt für Dich perfekt ist. Wirst schon sehen.

Derweil kannst Du die Single-Zeit nutzen, um Dich mit Dir selbst zu beschäftigen, Dich zu ergründen und Dich auf die kommende Partnerschaft vorbereiten. Du kannst Dich mit Deinen unbewussten Mustern und Glaubenssätzen beschäftigen (z.B. mit Hilfe des Buchs von Stefanie Stahl "Jeder ist beziehungsfähig"), Du kannst an Deiner Kommunikation arbeiten (GfK oder Vier-Ohren-Modell) oder Du kannst Dich mit dem Thema "Radikale Ehrlichkeit in Beziehungen" befassen. Und vieles mehr. Jetzt ist die optimale Zeit, Dich für die nächste Beziehung fit zu machen. Oder Du liest schonmal Bücher über Kindererziehung (Jesper Juul ist toll!)

Alles zu seiner Zeit.

Ich stell mir gerne vor, dass das Leben wie das Weben eines Teppich ist, mit einem komplizierten, aber sehr schönen Muster. Nur können wir dieses Muster noch nicht erkennen, weil wir gerade unter dem Teppich liegen und uns die Übersicht fehlt.

Ich hoffe, ich konnte Dir ein paar Anregungen geben.

Alles Liebe für Dich,
Arjuni

06.05.2021 14:53 • x 2 #25


Linka


13
1
5
Zitat von Arjuni:
Hallo liebe Linka, kannst Du Dich in Deinem Leben an Situationen erinnern, wo etwas Blödes passiert ist und erst viel später hast Du ...


Danke dir für die schönen Worte. Musste echt ein paar Tränen vergießen, weil das, was du geschrieben hast, einfach so logisch ist.
Nichts desto trotz fällt es mir schwer sich mit mir selbst zu beschäftigen, denn gerade dann entstehen solche negativen Gedanken.
Weiß einfach nicht, wie ich diese Verbitterung ablegen kann.

06.05.2021 15:19 • x 1 #26


Arjuni


Zitat von Linka:
Nichts desto trotz fällt es mir schwer sich mit mir selbst zu beschäftigen, denn gerade dann entstehen solche negativen Gedanken.
Weiß einfach nicht, wie ich diese Verbitterung ablegen kann.

Du könntest Dir erlauben, diese Gedanken und Gefühle zu haben. Und sie voll zulassen und Dir auch Zeit dafür nehmen, sie auszudrücken und auszufühlen. Zum Beispiel mit Malen (kann auch so Kritzeln mit Kuli sein) oder Aufschreiben, oder durch Tanzen oder Singen... was Dir da entspricht und Dein Ding ist.
Oder einfach mal eine Stunde hinlegen auf den Boden und hineinspüren, wie eine Wissenschaftlerin, die das ganz genau ergründen möchte. Wie fühlt sich das an? Wo genau im Körper kannst Du was spüren? Welche Gedanken ploppen auf? Nur wahrnehmen und zulassen, nicht bewerten oder weghaben wollen. "Ah - interessant. Jetzt kommt der Gedanke...".

Aber schau mal, dass Du Dir bewusst machen kannst, dass Du nicht Deine Gefühle bist und Deine Gedanken. Sondern dass Du sie wahrnehmen und beobachten kannst. Dass sie ganz von alleine kommen und auch wieder gehen.
Du stehst etwas außerhalb, mit Abstand, und kannst das Geschehen wie einen Film betrachten.
Du bist die Beobachterin.

06.05.2021 15:38 • x 1 #27


Bumich

Bumich


973
9
969
Zitat von Linka:
Mein Umfeld verändert sich dadurch. Vielleicht habe ich einfach Angst am Ende übrig zu bleiben.

Ich glaube die momentane Situation hat meine Gedankengänge einfach verändert. Ich hinterfrage vieles, frage mich nach dem Sinn.


Wer den Sinn sucht wird im Wahnsinn enden. Sagte ein alter Yogi mal zu mir. Und wie weit bist du fündig geworden?

Einen Sinn zu finden ist nicht schwer. Keinen zu finden dagegen sehr. Du hast nicht zu wenig Sinn. Du hast zu viel. Darum hinterfragst du. Dein Sinn von Familie und Mann usw ist so groß, dass er alles andere in den Schatten stellt. Zu viel Sinn legst du dort hinein. Und nun suchst du vielleicht nach einem anderen oder größeren Sinn, der den vorherigen in den Schatten stellt?
Du solltes deinen Sinn loswerden und das Leben seine Wunder entfalten lassen.
Leben muss man vorwärts, es verstehen rückwärts. So ist es.

06.05.2021 18:40 • x 1 #28


Linka


13
1
5
Zitat von Arjuni:
Du könntest Dir erlauben, diese Gedanken und Gefühle zu haben. Und sie voll zulassen und Dir auch Zeit dafür nehmen, sie auszudrücken und ...


Danke, werde versuchen dies umzusetzen.

06.05.2021 20:45 • x 1 #29


Linka


13
1
5
Zitat von Bumich:
Wer den Sinn sucht wird im Wahnsinn enden. Sagte ein alter Yogi mal zu mir. Und wie weit bist du fündig geworden? Einen Sinn zu finden ist nicht ...


Du hast recht. Ich hinterfrage ziemlich viel. Nur wie soll ich die Suche nach dem Sinn ablegen?

06.05.2021 20:46 • #30



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag