28

Antidepressiva bei extremen Liebeskummer?!

AnnaGru

AnnaGru

25
2
13
Hey, eigentlich steht die Frage schon oben. Ich bin so extrem fertig, ich war in meinem ganzen Leben die so kaputt und traurig und voller Schmerz!
Deshalb habe ich mich gefragt wie ihr zu antidepressiva steht? In Bezug auf Liebeskummer. Allerdings muss ich dazu sagen das ich auch unabh├Ąngig von dieser schrecklichen Trennung schon zu Depressionen geneigt habe.
Denkt ihr es hilft? Bzw gute oder schlechte Idee? Ich bin mir sehr unsicher, allerdings wie gesagt habe eh psychische Probleme.
Lg Anna

07.08.2018 19:31 • x 1 #1


Sabine

Sabine


3960
11
5505
Hallo und herzlich Willkommen bei uns

Ich hatte auch Depressionen. Mit den Antidepressiva war ich noch ungl├╝cklicher, weil ich mich wie in Watte gepackt f├╝hlte. Daher lie├č ich mich in der Apotheke beraten. Sie rieten mir zu Laif900. Diese nahm ich dann zwei Mal t├Ąglich. Nach 14 Tage stellte sich Besserung ein. Zus├Ątzlich nahm ich noch Vitamin C und Pascoflair.

Ja, nicht sehr preiswert aber eben hom├Âopathisch bzw. nat├╝rlich. Ansonsten, wenn du etwas Erleichterung haben m├Âchtest, dann gibt es Tees mit Johanniskraut und Baldrian.

Dir bald eine bessere Zeit.

07.08.2018 19:43 • x 1 #2



Antidepressiva bei extremen Liebeskummer?!

x 3


Tomte


82
6
124
Laif900 wirkt wie andere Antidepressiva auch. Es ist aber nicht ohne Nebenwirkungen obwohl pflanzlich. Geh also zum Arzt. Vor allem wenn du eh schon vor der Trennung dazu geneigt hast solltest du es vorher mit deinem Arzt besprechen. Der kann dir das ├╝brigens auch verschreiben. So zahlst du nur 5 Euro anstatt 70

Ich nehme es jetzt auch wieder. Grunds├Ątzlich kann eine Trennung ja auch alte Wunden aufbrechen. Dann finde ich das zur Unterst├╝tzung durchaus sinnvoll. Am sinnvollsten sind antidepressive Medikamente aber eh immer mit Gespr├Ąchstherapie. Daher finde ich sollte man das nie auf eigene Faust machen sondern immer erstmal mit dem Arzt reden.

Dir alles Gute. Es wird dauern aber es wird besser. Versprochen

07.08.2018 19:51 • x 1 #3


Haudegen

Haudegen


112
1
130
In jedem Beipackzettel steht eine Warnung dass es im ersten Zeitraum zu suizidalen Gedanken kommen kann und man sich sofort eine Person zur Beobachtung suchen oder in die Notaufnahme begeben soll.

07.08.2018 20:04 • #4


solonely


1349
6
1403
Ich halte AD bei Liebeskummer f├╝r unangebracht. Diese Arzneimittel haben massive Nebenwirkungen, werden aber oft leichtfertig rezeptiert.
Liebeskummer geh├Ârt zum Leben.

07.08.2018 20:09 • x 1 #5


Tomte


82
6
124
Zitat von solonely:
Ich halte AD bei Liebeskummer f├╝r unangebracht. Diese Arzneimittel haben massive Nebenwirkungen, werden aber oft leichtfertig rezeptiert.
Liebeskummer geh├Ârt zum Leben.


Das stimmt. Aber die TE schreibt, dass sie zuvor schon zu Depressionen neigte. Ich finde, dass man sowas nie pauschalisieren sollte. Weder verteufeln noch grunds├Ątzlich dazu raten. Das ist immer eine individuelle Sache. Und Johanniskraut hat weitaus weniger Nebenwirkungen als andere AD`s

07.08.2018 20:12 • x 2 #6


solonely


1349
6
1403
Johanniskraut hat aber eine vielleicht sehr entscheidende Nebenwirkung: die Wirkung von oralen Kontrazeptiva wird herabgesetzt. Ist ganz gut zu wissen, auch wenn die TE sicher gerade ganz andere Gedanken hat

07.08.2018 20:24 • x 1 #7


Tomte


82
6
124
@solonely
Das stimmt! Zus├Ątzlich kann man eine Sonnenallergie entwickeln und Medikamente werden anders von der Leber abgebaut. Darum habe ich der TE geraten unbedingt zum Arzt zu gehen und sich das Zeug nicht auf eigene Faust zu besorgen
Aber grunds├Ątzlich finde ich pers├Ânlich spricht nichts dagegen unterst├╝tzend Johanniskraut zu nehmen. Die Betonung liegt auf Unterst├╝tzung. Die Trauerarbeit und die Auseinandersetzung mit sich selbst muss nat├╝rlich trotzdem statt finden

07.08.2018 20:28 • x 3 #8


AnnaGru

AnnaGru


25
2
13
Zitat von solonely:
Johanniskraut hat aber eine vielleicht sehr entscheidende Nebenwirkung: die Wirkung von oralen Kontrazeptiva wird herabgesetzt. Ist ganz gut zu wissen, auch wenn die TE sicher gerade ganz andere Gedanken hat

Ich denke das sowas wie johanneskraut, mir leider wirklich nicht hilft, habe es schon oft mit solches Sachen probiert.

07.08.2018 21:14 • #9


AnnaGru

AnnaGru


25
2
13
Zitat von Sabine:
Hallo und herzlich Willkommen bei uns

Ich hatte auch Depressionen. Mit den Antidepressiva war ich noch ungl├╝cklicher, weil ich mich wie in Watte gepackt f├╝hlte. Daher lie├č ich mich in der Apotheke beraten. Sie rieten mir zu Laif900. Diese nahm ich dann zwei Mal t├Ąglich. Nach 14 Tage stellte sich Besserung ein. Zus├Ątzlich nahm ich noch Vitamin C und Pascoflair.

Ja, nicht sehr preiswert aber eben hom├Âopathisch bzw. nat├╝rlich. Ansonsten, wenn du etwas Erleichterung haben m├Âchtest, dann gibt es Tees mit Johanniskraut und Baldrian.

Dir bald eine bessere Zeit.


Okay, dass ist dann nat├╝rlich nicht so sch├Ân, wenn es dann eher schlimmer wird.
Vielleicht werde ich dies laif900 mal ausprobieren.
Danke f├╝r die Tipps!

07.08.2018 21:17 • x 1 #10


AnnaGru

AnnaGru


25
2
13
Zitat von Tomte:
Laif900 wirkt wie andere Antidepressiva auch. Es ist aber nicht ohne Nebenwirkungen obwohl pflanzlich. Geh also zum Arzt. Vor allem wenn du eh schon vor der Trennung dazu geneigt hast solltest du es vorher mit deinem Arzt besprechen. Der kann dir das ├╝brigens auch verschreiben. So zahlst du nur 5 Euro anstatt 70

Ich nehme es jetzt auch wieder. Grunds├Ątzlich kann eine Trennung ja auch alte Wunden aufbrechen. Dann finde ich das zur Unterst├╝tzung durchaus sinnvoll. Am sinnvollsten sind antidepressive Medikamente aber eh immer mit Gespr├Ąchstherapie. Daher finde ich sollte man das nie auf eigene Faust machen sondern immer erstmal mit dem Arzt reden.

Dir alles Gute. Es wird dauern aber es wird besser. Versprochen


Ja, eine richtige Therapie ist eh in Planung, nicht nur wegen der Trennung auch wegen anderer Dinge. Werde es mit meinem Hausarzt mal bequatschen, er hat mir letztens schon mal Schlaftabletten verschrieben, da es nachts besonderes schlimm ist.
Danke f├╝r die lieben Worte!

07.08.2018 21:19 • #11


AnnaGru

AnnaGru


25
2
13
Zitat von Haudegen:
In jedem Beipackzettel steht eine Warnung dass es im ersten Zeitraum zu suizidalen Gedanken kommen kann und man sich sofort eine Person zur Beobachtung suchen oder in die Notaufnahme begeben soll.

Ok. Krass. Das wusste ich garnicht, dass will ich nat├╝rlich nicht, dann geht es mir ja nachher noch viel schlechter.

07.08.2018 21:20 • #12


Sahnekirsche


Meine Freundin hat durch Antidepressia 25kg zugenommen und wurde dadurch noch depressiver.

Wohl auch nicht gerade Sinn der Sache.

Warte 3 Monate, dann sieht die Welt schon wieder besser aus.

07.08.2018 21:21 • x 2 #13


AnnaGru

AnnaGru


25
2
13
Zitat von solonely:
Ich halte AD bei Liebeskummer f├╝r unangebracht. Diese Arzneimittel haben massive Nebenwirkungen, werden aber oft leichtfertig rezeptiert.
Liebeskummer geh├Ârt zum Leben.

Da ich aber davor schon zu Depressionen neigte, werde ich es einfach mit einem Fachmann besprechen.
Und damit hast du nat├╝rlich recht, aber es ist sehr sehr unertr├Ąglich gerade.

07.08.2018 21:22 • x 1 #14


AnnaGru

AnnaGru


25
2
13
Zitat von Tomte:

Das stimmt. Aber die TE schreibt, dass sie zuvor schon zu Depressionen neigte. Ich finde, dass man sowas nie pauschalisieren sollte. Weder verteufeln noch grunds├Ątzlich dazu raten. Das ist immer eine individuelle Sache. Und Johanniskraut hat weitaus weniger Nebenwirkungen als andere AD`s

Ich denke auch, dass ich einfach mal zum Arzt gehen werde und mich dort vern├╝nftig beraten lassen werde. Leider hat johanneskraut mir noch nie geholfen.

07.08.2018 21:24 • x 1 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag