Benutzt und weggeschmissen

finja001

Tja nun ist es offiziell. Er ist zurück zu seiner Ex.

Er lernte mich kennen, trennte sich von ihr. Wir hatte eine tolle Zeit. Dann war er mit ihr wieder im Bett. Es kam raus. Er meinte, er bräuchte Zeit, Abstand von uns beiden. Ich machte mir Hoffnung, trotz Versuch es abzuschließen. War auf einem guten Weg und hatte wieder viele schöne, glückliche Momente. Und nun. Ich weiß, dass er wieder mit ihr zusammen ist. Ein totaler Schlag. Es hat mich wieder eingeholt. Besser so, weil man es jetzt schwarz auf weiß hat, die Hoffnung begräbt, nochmal durchs Jammertal durch muss und dann die Sonne aufgeht? Wahrscheinlich, aber es tut so weh. Und natürlich die Frage, war alles nur ein Spiel und die Gefühle seinerseits nur Einbildung?

Es tut wieder weh

13.03.2012 12:05 • #1


Ralitsa


748
52
122
Hallo Finja,

ja, so etwas ist sehr schmerzhaft
Ich drücke Dich mal virtuell


Wie lange seid ihr ein Paar gewesen?

13.03.2012 12:10 • #2



Hallo finja001,

Benutzt und weggeschmissen

x 3#3


Alena-52


Zitat von finja001:
Tja nun ist es offiziell. Er ist zurück zu seiner Ex.

Und nun. Ich weiß, dass er wieder mit ihr zusammen ist. Ein totaler Schlag. Es hat mich wieder eingeholt. Besser so, weil man es jetzt schwarz auf weiß hat, die Hoffnung begräbt


hallo fenja

hoffnung begraben ist gut - jetzt weisst du wie die realität wirklich aussieht und hast keine scheuklappen mehr auf.

schaue nach vorn, kümmere dich jetzt nur um dich und lass ihn glücklich werden mit ihr.

egal was jetzt kommt - lass dich nicht wieder blenden von ihm.

alles gute!

13.03.2012 12:46 • #3


finja001


Nein, ich will nicht, dass er glücklich wird mit ihr. Der soll mal schön wieder an den gleichen Punkt kommen an dem er unglücklich war. Merken, dass es jetzt auch wieder nur eine Flucht in alte Verhaltensmuster ist und sich der Realität nicht zu stellen. Aber mit dem Unterschied, dass er nie wieder bei mir ankommen braucht. Ich finde das armseelig und hoffe, dass mir diese Einstellung, auch wenn die Trauer sicher wieder kommt, beim schnellen Verarbeiten hilft. Und sie ist genauso selten dumm wie er, dass sie sich wieder darauf einlässt. Aber scheinbar gehören die dann ja zusammen.

Verletzter Stolz? Natürlich, aber auch die Erkenntnis!

13.03.2012 12:50 • #4


ttt


Hallo Finja
Entschuldige die Frage, aber WAS hast du erwartet? Ein Mann, der seine Partnerin für jemand anderen verlässt (deine Version, wer weiß, nachher hat sie ihn einfach rausgeschmissen), der sollte eigentlich so clever sein und wenigstens damit rechnen, genauso für jemanden verlassen zu werden Sieh doch mal in den Spiegel und sag dir was du erreicht hast? Na? Nicht viel ne? Hast evtl. damals eine Beziehung kaputt gemacht, ein paar super Monate gehabt und dennoch nur Zeit und Gefühle verschwendet und leidest jetzt wie irre, obwohl du von anfang an hättest die Finger davon lassen sollen. Meine ich jetzt nicht böse und ich hoffe, du fasst es nicht so auf......

13.03.2012 13:19 • #5


Julan


80
9
4
Hallo Finja,

verlassen werden tut immer weh - egal, in welcher Position man sich befindet, ob man Ehefrau oder Geliebte ist, Mann oder Frau, Kind oder Erwachsener.

Aber:

Ich finde es verwunderlich, dass es immer wieder "Geliebte" gibt, die sich ernsthaft wundern, ja sogar empören, dass ihr Partner nach einiger Zeit wieder zu Frau und/oder Familie zurückkehrt.

Zum einen: Hier stehen meist Welten zueinander: Liebe vs. Verliebtheit, viele Jahre Vertrautheit vs. kurze Zeit Spaß, Menschen, die sich in- und auswendig kennen vs. Menschen, die sich erst noch kennenlernen müssen (und dann vielleicht merken, dass der andere garnicht soooo toll ist).
Sind noch Kinder mit im Spiel, machts das ganze natürlich nicht einfacher.

All das macht es einem Mann natürlich nicht leicht, sich "für immer" von Frau und Familie zu trennen - für eine kurze Phase der Verliebtheit vielleicht, so lange, bis auch da der Alltag, vor dem man weggelaufen ist, kommt... Oder bis man merkt, was man überhaupt aufgegeben hat.

Sollte ein Mann es dennoch so mirnichts dirnichts übers Herz bringen, eine Frau/Familie wegen einer erst kurzen Affäre zu dauerhaft zu verlassen - könnte ich mit diesem Mann keine glückliche Beziehung aufbauen, denn wer weiß, wann die nächste kommt, für die er wieder alles aufgibt...?!

Eine Frau, die sich auf einen Mann einlässt, der in einer schon länger andauernden Beziehung/Ehe steckt MUSS sich im Klaren sein, dass es schiefgehen kann und sollte besser, auch wenn es hart ist, die Bremse ziehen, bevor es zu spät ist.

LG Julan

13.03.2012 13:37 • #6


ttt


Hey Julan
sag ich doch! Hilft Finja aber null weiter
Schon selber erlebt?

13.03.2012 13:45 • #7


Julan


80
9
4
Hey ttt,

ist mir klar, dass es ihr nicht hilft, aber ich musste es loswerden.

Ich wurde gerade wegen einer anderen verlassen. Ob sie wahrer Grund der Trennung oder Ablenkung vor den eigentlichen Problemen oder einfach nur hilfreiches Sprungbrett ist, weiß ich leider (noch) nicht.
Selbstverständlich hoffe ich , dass das von mir oben geschriebene sich auch bei mir bewahrheitet - und in Anbetracht meiner Situation hab ich das noch wirklich nett formuliert...
Natürlich können die "Anderen" nichts für ihre Gefühle, und es gehören immer zwei dazu, is klar, aber mit ein wenig Verstand kommt man auch aus so ner Situation, ohne sich selbst und anderen großen Schaden zuzufügen.

Naja. Ich bin wohl der falsche Ansprechpartner für so ne Problematik....

13.03.2012 16:59 • #8


ttt


Na Na Na.....Julan, nicht unter Wert verkaufen: es wird Finja schon helfen, wenn sie jetzt mal die andere Seite kennt und ich hoffe, dir hilft es jetzt auch wenn du das liest
Meine Geschichte! Mein Mann hat mich NICHT wegen einer anderen verlassen, sonderen ICH habe ihn rausgeschmissen wegen einer anderen Das ganze ist schon lange (8 Monate) her;es fing alles ganz "harmlos"an....Da war eine nette Kollegin (18 Jahre jünger, 10 Kilo leichter und jaaaaa sooooo niedlich) nun denn......Wir haben, und ich betone, WIR haben ein tolles Kind, ein tolles Haus, tolle Freunde und tolle Familien; es kam wie es kommen sollte.....sie verbrachten Zeit miteinander (Chef-Angestellte), sie verliebte sich und begann in meine Ehe einzudringen. Das ging ewig hin und her. Mein Mann wollte nicht gehen, obwohl sie ihn bekniet hat ohne Ende; ich habe ihn letztendlich rausgeschmissen......und sie wurden ein "Paar" natürlich hat er bis heute sein ? was auch immer abgestritten ich hab geheult, geschrien und wollte alles tun, damit er zurückkommt, aber ihm ging es doch toll! tja nun kommt das, was ich eigentlich hätte sofort tun sollen-ich habe ihn gelassen; habe MICH und MEIN Leben gelebt mit unserem Kind. Es tat tierisch weh.....aber es funktionierte. Plötzlich steht er wieder auf der Matte............er will sich um sein Kind kümmern (gerne) er hat kapiert, dass es KEINEN Sinn gemacht hat in der Firma etwas am Laufen zu haben (Ach), er fühlte sich eingeengt von der anderen, sie klammerte und klammert immer noch....sie hat es leider nicht verstanden; nun ist sie aus der Firma geflogen; heult ihm ständig die Ohren voll und ER sitzt bei mir, seiner Ehefrau; und versucht verzweifelt einen Weg zurückzufinden.............unser Kind hilft ihm jetzt, den Weg zu schaffen, niedlich, aber falsch: seine Aussage ihr gegenüber:"Du kannst nicht zu mir ziehen, mein Kind will das nicht" seine Aussage mir gegenüber "denk doch an den Kleinen" aber ich lass ihn mal machen........mir geht es ja gut.
Nun zu dir Julan: lehn dich zurück und belächel die Geschichte oder KÄMPFE.........in beiden Fällen kommst du ans Ziel, wenn du deinen Mann noch liebst? Und Finja sollte jetzt erkennen, dass es keinen Sinn macht, diesem Mann nachzuweinen. Und sie sollte aufhören, der Frau jetzt Vorwürfe zu machen.............die kann gar nichts dafür. Der Mann wird (wie fast alle) erkannt haben, was er nach einer kurzen Erholungsphase, Affäre, S. etc wirklich will: Nämlich nach HAUSE.
Mein Mann hat zumindest schon mal seinen Schlüssel wieder.....was er jetzt daraus macht, werden wir sehen......

13.03.2012 18:30 • #9


Julan


80
9
4
Kämpfen? Wie soll ich denn kämpfen? Was kann ich denn tun - momentan sind die Vorzüge des freien Lebens, des Spaß habens, die Schmetterlinge im Bauch doch allgegenwärtig und die Liebe, die Vertrautheit, die Geborgenheit doch garnicht gewollt und gewünscht....
Was kann ich denn anderes tun, als abwarten und auf baldige Einsicht hoffen?

13.03.2012 18:44 • #10


Ilse


Da möchte ich dann doch auch noch was dazu schreiben.
Findet ihr es richtig auf der Geliebten oder dem Geliebten (soll auch schon vogekommen sein) rumzuhacken? Sie zu verurteilen.
Ich war auch mal in der Situation. Habe mich sehr dagegen gewehrt, doch er beteuerte immer wieder: die Ehe existiert nur noch auf dem Papier, es schon lange alles aus, ich habe schon vor langer Zeit gesagt ich ziehe aus....
Dies könnte ich noch unendlich weiterführen. Irgendwann hörte meine Gegenwehr dann auf, da ich ihm geglaubt habe, glauben wollte. Dies habe ich mittlerweile bitter bereut. Nein, er ist nicht zu seiner Frau zurück sondern zur Nächsten. Ich wusste von Anfang an, dass es irgendwann so kommen würde, doch ich wollte es nicht sehen.
Ich war nur das Sprungbrett, die bequeme Übergangslösung (über fünf Jahre bis die Wogen sich geglättet hatten) bis er dann wieder zurück in sein Heimatdorf ist...
Ihr könnt jetzt denken, sagen, schreiben: Das geschieht dir recht so, doch eins ist wohl klar er hat sich beide Male so entschieden, wenn er nicht gewollt hätte, hätte ich keine Chance gehabt.
Nein, es gehören auch nicht zwei oder drei zu so einer Situation sondern nur Einer und das ist der der geht.

13.03.2012 18:50 • #11


Ilse


Nachtrag:
Glaubt mir, Finja 001 leidet gauso wie ihr leidet.
Klar, ihr könnt jetzt sagen das geschieht ihr Recht, doch war es wirklich ihre Schuld? Hat sie nicht auch das Recht zu lieben, geliebt zu werden, glücklich zu sein?
Sie hat sich sicher auch im Vorfeld viele Gedanken gemacht, doch irgendwann sind die Schmetterlinge so stark, dass Mann / Frau alle Bedenken über Bord schmeißt und nur sein Glück genießen möchte.
Mein Ex sagte ja sogar das sei alles schon lange mit seiner Frau abgeklärt, dass wenn... und dieses wenn war damals halt so.
Wißt ihr was eure Männer alles erzählt und gelogen haben um fein aus der Sache rauszukommen?

@ Finja001
Ich weiß wie schwer du es jetzt hast und was für ein Gefühl das ist. Es fühlt sich einfach nur besch... an und dann kommen auch noch die Schuldgefühle...
Wünsch dir ganz viel Kraft und dass du schneller mit der Situation abschließen kannst.

13.03.2012 19:15 • #12


Julan


80
9
4
Es gibt wohl unterschiedliche Lebenseinstellungen...
Meine war schon immer: Finger weg von Männern, die in einer Beziehung sind.

In den seltensten Fällen kommen die Gefühle mit einem Schlag - sie wachsen. Wenn ich als Frau also merke "Hoppla, da könnten sich tiefere Gefühle entwickeln", gehe ich auf Abstand - zu meinem eigenen Schutz und weil ich keine Familie auf dem Gewissen haben möchte.
Punkt. Ganz einfach.

Gebe ich jedoch meinen kleinen, noch flauen Gefühlchen nach und lasse sie wachsen tue ich das in dem Bewusstsein, einiges damit aufs Spiel zu setzen.

Gleiches gilt auch analog für die Ehemänner.

Sicherlich ist jede Geschichte anders, so wie jeder Mensch anders ist. Aber die Entscheidung, vieles aufs Spiel zu setzen, liegt IMMER bei beiden - ich möchte weder den Mann, noch die Frau von Schuld freisprechen.

By the way: Mein Mann hat nicht gelogen. Er hat mir und ihr von Anfang an immer die Wahrheit gesagt und das tut er heute noch. Er sprach mit ihr über unsere Beziehung, da sie ihm sagte, mehr als nur ein guter Freund werde er nie für sie sein. Als sie dann genug darüber wusste, was ihn stört, was er sich wünscht und nach was er sich sehnt, fing sie langsam an, dieses Wissen für sich und gegen mich zu nutzen. Ich habe es gemerkt, wollte gegensteuern aber leider war mein Mann gefühlsmäßig so labil, dass er sich von ihr um den Finger wickeln ließ.
Die Schuld bei der ganzen Sache? Bei mir, da ich nicht früh genug merkte, was mit meinem Mann los ist, dass er sich nicht mehr wohlfühlt... Bei meinem Mann, weil er vor unseren Problemen wegläuft und den bequemen Weg geht.... Und bei ihr, weil sie eine Krisensituation schamlos zu ihren Gunsten ausnutzte.

Jeder Mensch darf sich verlieben und Beziehungen eingehen. Wenn dies aber wissentlich auf Kosten anderer geschieht, darf man sich über Unverständnis und Wut nicht wundern.

13.03.2012 19:42 • #13


ttt


Hallo? Männer/Frauen, die sowas tun gehen IMMER den Weg des geringsten Widerstandes
Liebe Ilse: hier will niemand auf Finja rumhacken, sondern ihr klarmachen, wie die die andere Seite aussieht und es ihr vielleicht hilft, damit umzugehen.......sie leidet jetzt und ist tierisch sauer. OK aber es hilft nicht zu sagen, er soll nicht zu seiner EX und glücklich werden. Du selbst hast es erlebt.....ich denke das spricht für sich: egal wo und zu wem er gegangen ist; Fakt: er ist gegangen
und zu dir liebe Julan: Schmetterlinge fliegen auch irgendwann der Alltag kommt.....DU entscheidest für dich, was willst du?
Ach und bevor ich es vergesse: heute kam ein Paket, zwei mails, drei Anrufe

13.03.2012 19:53 • #14


Ilse


Nur noch eins,
denn was und wie es passiert ist, ist vorbei. Ich kann es nicht mehr ändern.
Doch glaubt mir, meine Einstellung war auch immer: Finger weg von Männern die in einer Beziehung sind. Erst recht wenn sie verheiratet sind. Das Leben geht jedoch meistens andere Wege als geplant. Deshalb, sag niemals nie!
Ich muss mich hier nicht rechtfertigen, verlange auch kein Verständnis, doch man muss immer alle Seiten betrachten und die näheren Umstände sehen die zu so einer Situation führen. Niemand ist frei von Schuld.

Liebe Julan,
schön dass du sagst dein Mann hat niemals gelogen. Hat er das nicht getan indem der mit ihr offen über eure Beziehung geredet hat und nicht mit dir? Hat er dich dadurch nicht auch belogen? Nein, er war nur nicht ehrlich zu dir, da er mit dir wohl nicht geredet hat was ihn gestört hat.

13.03.2012 22:04 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag