274

Betrogen worden, kurz nach der Hochzeit

Pado84

Pado84

20
1
16
Betrogen worden kurz nach der Hochzeit.

Hallo liebe Kummergemeinde. Ich bin momentan ziemlich verzweifelt und fassungslos über die letzten Geschehnissen in meiner Beziehung und ersuche hier Rat und Erkenntnis im Forum.

Zu mir, ich bin männlich 35 Jahre alt und seit knapp 7 Jahren in einer Beziehung mit meiner Frau (30 Jahre) die ich über alles liebe und mit der ich mir vorstellen konnte eine Familie zu gründen und gemeinsam mit ihr alt zu werden.

S. gesehen ist bei uns aber leider seit 3 Jahren ziemlich die Luft raus. Meine Frau hat seit Anfang an und auch in jeder Beziehung vorher, das Problem dass ihr der S. an sich, gar nichts gibt. Im Gegenteil, die Reibung und Trockenheit, trotz Gleitgel ist für sie äußerst unangenehm und verursacht Schmerzen. Sie kommt selbst auch nur ausschließlich durch SB und manueller Stimmulation der Klit. und dann auch erst nach sehr langer Zeit (ca. 1 Stunde) zum Höhepunkt. Orale und manuelle Befriedigung von mir für sie gestalteten sich so seit jeher ziemlich zäh. Organisch Ursachen konnten vom Frauenarzt ausgeschlossen werden, Empfehlung psychologische Ursachen in Betracht zu ziehen wurden durch meine Frau aber nicht weiter verfolgt, was letztlich eine gewisse Resignation und Frustration zur Folge hatte.
Aufgrund der hohen Anziehungskraft zwischen mir und meiner Frau in den ersten Jahren unserer Beziehung gelang es uns diese Probleme eher auszublenden und wir hatten dennoch regelmäßig S.. Dieser wurde schleichend immer weniger über die Jahre. Mir selbst wurde es auch deutlich unangenehmer, zu spüren dass der S. für meine Frau schmerzlich ist. Aus Rücksichtnahme drauf haben wir beide den Fehler gemacht uns mit der Situation zu arangieren und die S. zunehmend aus unserer Beziehung verschwinden zu lassen. -Im Nachhinein ein törichter und naiver Fehler von uns-
In dem Glauben dass S. nicht den Stellenwert bei uns hat wie in anderen Beziehungen gaben wir uns sehr viel Nähe und Geborgenheit durch Kuscheln, Umarmen, Küssen, Streicheln und Füreinander da sein. Im Alltag funktionieren wir auch prima, haben gleiche Interessen und waren über die Jahre ein prima Team.

Ich hatte ein schwieriges letztes Jahr 2019. Aufgrund eines Burnouts/ Angststörung , forciert durch Jahre langen Stress in der Arbeit (Selbstständigkeit und viel Montagetätigkeit) hatte ich mich Anfang Januar für 8 Wochen in eine psychosomatische Klinik begeben. Während dieser Zeit war meine Frau eine große Stütze für mich und immer liebevoll für mich da. Im Anschluss bereitete ich als Reaktion einen Jobwechsel vor. Eine Festanstellung in der Stadt unseres Wohnorts, ohne zukünftige Montagetätigkeit war schon länger unser Ziel auch im Hinblick auf die bevorstehende Hochzeit am 1. Juni und der im Anschluss geplanten Familiengründung. Ich fand jobtechnisch eine gute Alternative für den Zeitpunkt nach der Hochzeit, bei der ich finanziell kaum Abstriche machen sollte und jeden Tag geregelte Arbeitszeiten habe.

Seit 1. Juni letzten Jahres sind wir nun auch verheiratet. Es war eine Traumhochzeit mit großen Emotionen, vielen Gästen, perfektem Wetter und Location und allem drum und dran, so wie es sich meine Frau immer gewünscht hat.

Im Anschluss an die wunderschönen Flitterwochen trat ich dann auch meinen neuen Job an. Begleitet durch Einfindungsproblemen in das neue und andere Betriebsklima gestaltete sich der Start etwas holprig, hat sich mittlerweile aber beruhigt, so dass ich zufrieden bin mit der Entscheidung des Jobwechsels.

Wir versuchen seit Oktober Nachwuchs zu bekommen, was ja unweigerlich wieder zum Thema S. geführt hat und anfänglich, nach so langer Zeit, auch ziemlich befremdlich anmutete. Bisher ist meine Frau auch noch nicht schwanger geworden trotz regelmäßigem S. um die Eisprung-Tage. Ich hatte daraufhin im Dezember 2019 sogar schon einen Termin im Kinderwunschzentrum und habe ein Spermiogram machen lassen. Ergebnis war, das es hinsichtlich meiner Fruchtbarkeit keinen Grund zur Sorge gibt und es normal wäre dass es manchmal nicht so schnell klappt und man erst nach 12 Monaten weitere Untersuchungen, auch im Hinblick auf die Frau, unternehmen sollte.

In letzter Zeit ist mir aufgefallen dass meine Frau zunehmend gereizter und genervter auf mich und mein Verhalten reagiert hat und ich mich darüber geärgert habe. Einmal hab ich sie daraufhin lapidar kurz vorm schlafen gehen gefragt ob sie mich überhaupt noch liebt. Ihre Antwort darauf hin hat mich völlig aus den Socken gehauen. Sie wisse es nicht mehr wirklich. Sie würde keine Anziehung mehr für mich empfinden. Findet mich auch nicht mehr so attraktiv wie früher und wisse dass das gemein und oberflächlich wäre, sie es aber auch leider nicht ändern könne.
Als ich mit ihr über die Definition von Liebe sprach, kam dann noch weiter zum Vorschein, dass sie mich womöglich nicht vermissen würde und auch nicht eifersüchtig wäre wenn ich mich für eine andere Frau interessieren könnte und dass sie vielleicht nur noch aus Mitleid mit mir, wegen meiner Angsterkrankung und dem Verpflichtungsgefühl der großen Worte wie wir bleiben für immer zusammen , in guten wie in schlechten Zeiten etc. bei mir ist. Das zog mir sprichwörtlich den Boden unter den Füßen weg. Nie im Leben hätte ich mit so einer Reaktion gerechnet. Ich habe nur noch vor ihr geweint und war untröstlich. Sie hat dann auch sehr geweint und gesagt dass sie mich dennoch nicht verlässt. Ich wusste nicht was ich tun sollte und konnte kaum einen klaren Gedanken fassen. Ich habe geistesgegenwärtig begonnen Sachen einzupacken um erstmal aus der gemeinsamen Wohnung zu flüchten. Das wollte sie aber auch nicht und bat mich unter Tränen zu bleiben. Am Ende sind wir dann doch wieder gemeinsam im Bett gelandet und letztlich zärtlich, eng umschlungen irgendwann eingeschlafen. Mir ist daraufhin in den nächsten Tagen klar geworden dass ich mir Ihrer über die letzten Jahre wohl zu sicher geworden bin, ihre Liebe vielleicht ein Stück weit als zu selbstverständlich erachtet habe. Worte wie: Ich liebe dich , ich bin froh dass es dich gibt wurden täglich und evtl. zu inflationär benutzt, wie Phrasen. Alles in allem erzeugte dieser Umstand und dieses Gefühl in mir seltsamer Weise, dass ich sie wieder deutlich anziehender finde. Ich muss gestehen, dass ihre S. Anziehung in der Vergangenheit auch bei mir völlig flöten gegangen war. -Das Ergebniss aus der S. Entwöhnung über die Jahre. Dennoch war ich mir zu jeder Zeit sicher dass ich sie über alles liebe und mein Leben mit ihr verbringen möchte auch wenn ich insgeheim S. Sehnsüchte hatte.

Die nächsten Tage verliefen wieder deutlich besser und bereits am nächsten Morgen sagte sie dass sie sich womöglich getäuscht hätte und mich trotz der fehlenden S. Anziehung noch liebt. -Dieser Umstand bedeutet mir ohnehin deutlich mehr als die S. Anziehung, ist er doch die Basis für eine weitere gemeinsame Zukunft.

2-3 Wochen später ging es allerdings erneut in Genervtheit ihrerseits über und eine neuerliche Debatte entstand abends im Bett vorm Schlafen gehen. Wieder stellte sie unsere Beziehung infrage und letztlich gestand sie mir seit August 2017, an dem Tag als sie ihre neue Arbeitsstelle angetreten hatte, unglücklich fremd verliebt zu sein in den Hausmeister ihrer Kita, in der sie arbeitet.
Der Mann ist 22 Jahre älter als sie und hat bereits 2 Erwachsene Töchter aus einer früheren Beziehung. Momentan lebt er in einer neuen Partnerschaft. Seit sie ihn das erste Mal gesehen hatte, hätte sie sich in ihn verliebt. Die S. Anziehung wäre riesig, schon allein wenn er einen Raum betritt in dem sie gerade ist. Ständig hätte sie auf Arbeit nach ihm Ausschau gehalten. Gelaufen wäre aber zwischen beiden nichts.
Einige Momente später kam dann heraus dass sie seit Dezember 2019 doch schon mit ihm intim gewesen sei. Er hatte sie beim gemeinsamen Rauchen letztlich geküsst, sie hat ihn wohl so offensichtlich angehimmelt dass es nicht zu übersehen war. In der Folge hatte sie 4 mal mit ihm 6 über die Weihnachtszeit auf dem Parkplatz in seinem Auto. Während ich wegen einem Fruchtbarkeitstest ins Kinderwunschzentrum gegangen bin.
Er sagte ihr auch noch dass er seine Partnerin nicht verlässt und ihre Affäre ihre Ehe nicht verbessern würde. Er wäre ein A. und sie solle sich keine Beziehung mit ihm erhoffen.

Ich erstarrte komplett, war nicht mal in der Lage zu weinen. Da war nur noch Leere und Enttäuschung in mir. Nie im Leben hätte ich ihr das zugetraut. Sie war für mich der liebevollste und tollste Mensch den ich kannte. Ich fragte sie warum sie mich vor 5 Monaten denn geheiratet habe und warum sie Kinder mit mir will. Es kam keine vernünftige Antwort.
Es war bereits 6 Uhr morgens und wir hatten noch keine Minute geschlafen. Ich musste erstmal raus aus der gemeinsamen Wohnung, das alles irgendwie sortieren und mir meiner Gefühle bewusst werden. Die ganze Geschichte erzählte sie mir mit einer Kälte die nicht zu ertragen war. Dieses Mal bat sie mich auch nicht zu bleiben. Schrieb mir nur kurz als ich aufbrach und fragte wo ich hin wolle.
Ich erwägte vorübergehend zu meiner Mum zu gehen. Zumindest für die Nacht um mich zu sammeln. Ich klingelte sie kurz nach sechs aus dem Bett und erzählte ihr alles. Sie war natürlich genauso entsetzt wie ich selbst und total enttäuscht von ihrer Schwiegertochter. Schlafen konnte ich kaum eine Minute mehr. Irgendwann in der Mittagszeit des folgenden Tages wollte ich wieder nach Hause, ich wollte unbedingt verstehen, was da falsch gelaufen ist außerdem war ich voller Verlustängste und unfassbar traurig. Als ich zuhause ankam schlief meine Frau seelenruhig, ein weiterer nicht zu fassender Anhaltspunkt. An dem Tag folgten trotzdem viele Gespräche zwischen uns und ihr Verhalten wurde wieder total ambivalent. Auf einmal weinte sie wieder und wollte sich nicht von mir trennen, sie wolle unsere gemeinsame Ehe und Zukunft nicht aufgeben, eigentlich ist es doch schön mit mir zu leben und sie wäre ja nicht unglücklich, außerdem haben wir uns ja auch materiell gemeinsam was aufgebaut.
Sie wolle weiterhin ein Kind von mir und die Sache mit dem Hausmeister würde sie beenden und das schon hinbekommen.

Als Außenstehender, nüchterner Betrachter hätte ich wohl früher jeden geraten sich nach so einem Betrug zu trennen, schon der Selbstachtung wegen. Nur gelingt mir das jetzt in meiner eigenen Situation überhaupt nicht. Ich liebe sie und würde alles daran setzen dass sich unserer Ehe noch irgendwie retten lässt. Nur weiß ich nicht wie ich die fehlende Anziehung wieder herstellen könnte. Die folgenden Wochen bis zum heutigen Tag verliefen immer auf und ab. Tage an denen sie wieder an uns zweifelt und Tage an den sie mit mir zusammenbleiben möchte, eben total ambivalent. Ich habe den Eindruck sie ist sich selbst total unsicher und begreift die ganze Situation irgendwie nicht so ganz im Rausche ihrer Verliebtheitshormone. Ich spüre auch keine echte Reue von ihr. Ich bin total unfähig die Situation in die eigene Hand zu nehmen aus Angst es falsch zu machen und sie zu verlieren. ja, alles was ich will ist, dass sie mich auch so liebt wie ich sie. Der Umstand zerrt auf Dauer sehr an mir und meiner Verfassung. Was würdet ihr mir raten?

27.02.2020 14:29 • x 1 #1


Kummerkasten007

Kummerkasten007


9003
4
11097
Das ist ein Fall für die Männerherde hier

@Urmel_
@unbelLeberwurst

Ich kann Dir nur empfehlen, nimm Dein Leben in die Hand und werde aktiv. Je länger Du ihre Ambivalenz mitmachst, desto kleiner wirst Du in ihren Augen werden.

27.02.2020 14:35 • x 5 #2



Betrogen worden, kurz nach der Hochzeit

x 3


Mettbroetchen


182
2
197
Erstmal: Fühl dich umarmt, du machst da gerade etwas ganz furchtbares durch!

Und dann: Ich rate dir, geh! Und sei einfach nur froh, dass ihr keine gemeinsamen Kinder habt! Es wird erstmal schwer, aber ICH könnte so etwas nie verzeihen und würde gehen. Deswegen rate ich dir dies auch...

27.02.2020 14:42 • x 4 #3


Urmel_

Urmel_


7793
1
11530
Zitat von Kummerkasten007:
Das ist ein Fall für die Männerherde hier

@Urmel_
@unbelLeberwurst

Ich kann Dir nur empfehlen, nimm Dein Leben in die Hand und werde aktiv. Je länger Du ihre Ambivalenz mitmachst, desto kleiner wirst Du in ihren Augen werden.

Ich sehe da eher die gestandenen Frauen hier gefragt. Denn in unserem Roman scheint doch dieses Problem über mehrere Beziehungen hin Bestand zu haben:

Also liebe Frauen, wie löst ihr das Problem der Unlust bei der Dame?
->
Zitat:
Meine Frau hat seit Anfang an und auch in jeder Beziehung vorher, das Problem dass ihr der S. an sich, gar nichts gibt. Im Gegenteil, die Reibung und Trockenheit, trotz Gleitgel ist für sie äußerst unangenehm und verursacht Schmerzen. Sie kommt selbst auch nur ausschließlich durch SB und manueller Stimmulation der Klit. und dann auch erst nach sehr langer Zeit (ca. 1 Stunde) zum Höhepunkt. Orale und manuelle Befriedigung von mir für sie gestalteten sich so seit jeher ziemlich zäh. Organisch Ursachen konnten vom Frauenarzt ausgeschlossen werden, Empfehlung psychologische Ursachen in Betracht zu ziehen wurden durch meine Frau aber nicht weiter verfolgt, was letztlich eine gewisse Resignation und Frustration zur Folge hatte.

27.02.2020 14:45 • #4


regenbogen05


2977
3582
Zitat von Urmel_:
Also liebe Frauen, wie löst ihr das Problem der Unlust bei der Dame?


Zitat von Pado84:
Einige Momente später kam dann heraus dass sie seit Dezember 2019 doch schon mit ihm intim gewesen sei.


Mit dem Hausmeister scheint´s ja zu klappen.... (und das ist nicht hämisch oder zynisch gemeint; einfach eine Feststellung)

27.02.2020 14:47 • x 12 #5


Kummerkasten007

Kummerkasten007


9003
4
11097
Zitat von Urmel_:
Also liebe Frauen, wie löst ihr das Problem der Unlust bei der Dame?


Mit einem anderen Mann.

27.02.2020 14:50 • x 6 #6


Isely

Isely


5726
2
9272
Kommt mir bekannt vor.
Bei uns liess der 6 auch nach, durch meine WJ und mein Bedürfnis war nach 14 Jahren eher eingeschlafen , dazu haben wir öfters getrennt geschlafen, weil unser Sohn ständig meinte, in unserem Bett zu schlafen.

Wir haben dann nach besagten 14 Jahren auch erst geheiratet,,,, und 4 Monate später fing mein Mann mit meiner besten Freundin eine Affäre an.
Natürlich war eine der ersten Fragen überhaupt , oder die Feststellung ob er Grösstenwahnsinnig sei, und wie doof man sein muss direkt nach der Hochzeit fremd zu gehen.
Dazu hätte man ja 14 Jahre vielleicht vorher Zeit gehabt?
Bescheuerte Frage , sicher.

Na ja,

Seine Antwort darauf war einfach.
Er hatte geglaubt durch die Hochzeit würde sich bei uns die Beziehung verbessern.

Und so was Ähnliches glaub ich bei euch auch.
Die Hochzeit hat noch mal einen Push bringen sollen, man hat äusserlich noch, auch unterstützt , dass 6 Ja nicht alles sei und man andere Werte beim anderen schätzt.
Das bestätigte Gemeinschaftsgefühl ohne Erfüllung , hielt aber nicht länger an, wie sie dann festgestellt hat.
Soll heissen , die Hochzeit an sich , ist ja was formelles , auch wenn es Ausdruck von Romantik ist, . Aber im inneren hatte das bei ihr keinen Einfluss.
Sie hatte vermutlich Erwartungen an sich selbst, durch die Heirat.

Es ist einfach Pech , dass ausgerechnet nach dem Ja Wort so was passiert.

Das zur Frage warum nach der Hochzeit.

Weiter vermute ich neben euren Bettproblemen , auch die Kinderlosigkeit macht ihr zu schaffen.
Vielleicht gibt sie dir unbewusst die Schuld dafür, nicht nur sich selbst.

Hier würde ich wirklich einen Therapeuten empfehlen. Euch beiden.

Das sie die Affäre nicht bereut, ist bitter für dich, das verstehe ich.
Sie ist fremd verliebt, vermutlich , ob sie allerdings verliebt mit Anerkennung und Begehrlichkeit verwechselt , sollte sie selbst klären.
Ihre Probleme mit eurer Beziehung , versucht sie auszulagern, da ist jetzt jemand der ihre Probleme erstmal gar nicht sieht, sondern sie als Mensch , als weibliches Wesen.
Ein wenig flirten hier , ein bisschen kribbeln dort... gerade Frauen neigen sehr stark das aufzusaugen...

Ihr müsst reden und schauen das ihr Hilfe bekommt.


PS ich möchte eure Männerrunde aber nicht stören.

27.02.2020 14:52 • x 1 #7


Kummerkasten007

Kummerkasten007


9003
4
11097
Zitat von Isely:
Es ist einfach Pech , dass ausgerechnet nach dem Ja Wort so was passiert.


Zitat von Pado84:
S. gesehen ist bei uns aber leider seit 3 Jahren ziemlich die Luft raus. Meine Frau hat seit Anfang an und auch in jeder Beziehung vorher, das Problem dass ihr der S. an sich, gar nichts gibt. Im Gegenteil, die Reibung und Trockenheit, trotz Gleitgel ist für sie äußerst unangenehm und verursacht Schmerzen


Wenn es von Anfang an nicht läuft, warum ist das dann Pech?

27.02.2020 14:54 • x 2 #8


unbel Leberwurs.


8457
1
8366
Wie lange weisst Du jetzt von dem Betrug?
Wie geht ihr miteinander um?
Schlaft ihr im selben Bett?

Also Deine Frau will wahrscheinlich auch deshalb bei Dir bleiben, weil es mit dem Hausmeister keine Zukunft gibt. Sie wäre allein und da bist Du als zweite Wahl immer noch besser als niemand.
Materiell habt ihr sicher das eine oder andere aufgebaut, aber es gibt da sicher nichts, was sich nicht problemlos trennen liesse.
Selbst eine Immobilie dürfte man ohne Schaden loswerden.

"Nur weiß ich nicht wie ich die fehlende Anziehung wieder herstellen könnte"

Auf jeden Fall nicht, indem Du vor ihr heulst oder bettelst und klammerst. Das macht es nur schlimmer.
Vergleich Dich mal mit früher. Was fand sie da anziehend als ihr euch kennengelernt habt?

Meine Mindestforderung wäre ein Jobwechsel von ihr.
Des weiteren soll sie ihre Probleme angehen, weswegen ihr der 6 solche Probleme bereitet.
Ansonsten darfst Du zur Kindeszeugung ran und danach war es das dauerhaft. Das ist sicher auch nicht die Zukunft, die Du Dir vorstellst.

Hat sie die Affäre denn eingestellt?

27.02.2020 14:54 • x 2 #9


Rosa-91

Rosa-91


2057
4
2563
Mir fehlen da echt die Worte.

Lass dich scheiden, such dir eine Frau, die dich auch zu schätzen weiß und auf deine Bedürfnisse achtet.

Viel Glück!

27.02.2020 14:59 • x 5 #10


Isely

Isely


5726
2
9272
Zitat von Kummerkasten007:
Wenn es von Anfang an nicht läuft, warum ist das dann Pech?


Was heisst läuft ? Für beide was es ja irgendwie ok , sonst hätten sie sich ja getrennt.
Irgendwie haben sie sich scheinbar arrangiert.

27.02.2020 15:03 • #11


Toretto


247
1
280
Lieber TE... etwas ähnliches habe ich vor rund 15 Jahren erlebt... nur die Zeiträume waren bei mir alle kürzer.

Ganz kurz und knapp kann ich dir nur raten: Geh! Sei froh dass ihr noch keinen Nachwuchs habt.

Fehlende s. Anziehung kann man nicht erzeugen. Vielleicht über Manipulation mit PUA-Techniken für einen ONS aber nicht in einer Beziehung / Ehe.

27.02.2020 15:04 • x 1 #12


Dracarys


718
6
1574
Sie hat Dich vermutlich nicht aus tiefer Liebe geheiratet, sondern, ganz klassisch, um ein Gerüst für's Leben zu haben.
Erstaunlich viele Menschen brauchen das, um sich halbwegs wohl und sicher zu fühlen.
Eine Ehe,die bedeutet "da ist immer jemand" als Gesellschaft, ein Sechpartner und gratis Therapeut, dazu ein gemeinsames Haus, und natürlich Kinder. Das ist für viele der Kleber, der alles zusammenhält.
Daran ist nichts verkehrt, das gibt es und das gab es immer schon.
Nur muss man dem Partner heutzutage im Vorfeld sagen, das es keine Liebe und auch keine Leidenschaft ist, die einen diesen Schritt machen lässt.
Das tun aber die Wenigsten, denn sonst wird ja nichts draus (-:

Warum ihr überhaupt je Sechs mit ihr gehabt habt, verstehe ich nicht, denn sie hatte von Anfang an Schmerzen und Probleme.
Zumindest mit Dir.
Die meisten Frauen haben nur Trockenheit und Schmerzen, wenn sie innerlich gesperrt sind und keinerlei Verlangen spüren. Das hat Mutter Natur sehr vernünftig eingerichtet. Ein Körperl lügt nicht.

TE, Deine Frau ist in einen anderen Mann verliebt und sie zeigt keine Reue.
Wenn sie weint, dann nur, weil die Affäre und Deine Reaktion darauf ihr Lebens-Gerüst bedroht.

Du wusstest, dass Du eine sechsuell unmotivierte Frau heiratest.
Jetzt aber lodert ihre Leidenschaft, da hast Du nichts zum gegenhalten außer einen Ehering.
Aber immerhin wird sie Dich nicht verlassen, weil sie einen Eid gesprochen hat.
Sie ist nicht die Erste, die sich mit diesem Trick selber gefesselt hat.

Da keine Kinder da sind, rate ich zur Trennung, denn diese Traumhochzeit war alles andere als das.
Es war nur der Wunsch nach stabilen und geordneten Bahnen, das trägt nun mal nicht.

27.02.2020 15:07 • x 3 #13


Kummerkasten007

Kummerkasten007


9003
4
11097
Zitat von Isely:
Irgendwie haben sie sich scheinbar arrangiert.


Ausgeblendet hat er es genannt, und nun ist der Scherbenhaufen nicht mehr untern Teppich zu kehren.

27.02.2020 15:08 • x 1 #14


unbel Leberwurs.


8457
1
8366
Zitat von Isely:
Was heisst läuft ? Für beide was es ja irgendwie ok , sonst hätten sie sich ja getrennt.
Irgendwie haben sie sich scheinbar arrangiert.


Naja, wenn ich meiner Frau zuliebe auf ein erfülltes 6leben verzichte, weil sie dabei Schmerzen und Probleme hat, ist das die eine Sache.

Wenn sie mir dann aber erzählt, dass sie es mit einem anderen treibt, käme ich mir gelinde gesagt ziemlich veräppelt vor.

27.02.2020 15:09 • x 13 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag