274

Betrogen worden, kurz nach der Hochzeit

Ben89

Ben89


136
1
359
Hello Pado
Hatten wir dir nicht gesagt, die Wahrheit ist viel schlimmer als du erahnen kannst.
Auch du hast an das Gute in deiner Frau geglaubt, weil du ein guter Mensch bist.
Dass sie dich geheiratet hat das muss man ihr anlasten. Dass sie auf bad boys steht hatte sie dir verschwiegen, wir hatten es dir ihm Vorfeld versucht nahe zu bringen.
Ich dachte du suchst dir eine neue Wohnung , damit du nicht mit Erinnerungen getriggert wirst?

15.03.2020 11:30 • x 1 #121


unbel Leberwurs.


8457
1
8366
Zitat von Pado84:
Nun wünsche sie sich aber einen richtigen Mann, der sie dominiert und auf S. Art hinhält und richtig benutzt. Das sieht sie in mir absolut nicht und hat auch Null Bedarf, dass ich derjenige sein kann , der ihr diese Rolle erfüllt.
Sie hätte das Gefühl, dass sie seit dem Absetzen der Pille 2017, deutlich rolliger geworden seie und sich ihr Wunschbild eines Mannes deutlich geändert hätte.


Da drängt sich doch in der Tat die Frage auf, warum sie dich überhaupt geheiratet hat.

15.03.2020 12:29 • x 1 #122



Betrogen worden, kurz nach der Hochzeit

x 3


Pado84

Pado84


20
1
16
@ben89, wir haben 3-Monate Kündigungsfrist für die gemeinsame , viel zu große Wohnung. 120qm, 2 Kinderzimmer sind zu unpassend und zu teuer für nur einen von uns.
Während der Kündigungsfrist suchen wir beide nach neuen Wohnungen, nur dass sie inzwischen die Wohnung verlässt und bei ihrer Chefin untergekommen ist. (Die Alleinerziehende, fast als Sport betreibende Beziehungsspringerin). Warum sollte ich diese Umstände in Kauf nehmen? Ich bin doch nicht der, der ausgebrochen ist.

Den gestrigen Abend, nach ihrem Auszug am Mittag, hab ich mit 2 Kumpels verbracht, haben gequatscht und auf der Konsole gezockt. Wie früher in jüngeren Jahren, war ganz cool.

Heute der Tag war ziemlich wechselhaft. Morgens, allein in der Wohnung, fühlte ich mich nach wie vor ziemlich aufgewühlt und rastlos. Bin ständig auf dem Sprung und komm schwer zur Ruhe. Hab das Gefühl, dass ich unbedingt unter Leute muss. Vormittags bin ich mit unseren besten Freunden (unsere Hausmitbewohner-buddys) und deren Kids gemeinsam zum Angeln gefahren. War ein sehr schöner Tag.
Das Unwohlsein kam dann allerdings wieder als ich wieder allein zur Wohnungstür rein gekommen bin.

Heute Nachmittag kam eine SMS von meiner Ex, sie fragte wie es mir gehe und schrieb ihr gänge es nicht so gut, sie müsse die ganze Zeit an mich denken und fragt sich wie es mir geht und was ich wohl mache. Die Trennung würde ihr auch schwer fallen. Sie hätte furchtbare Angst alleine zu sein, Keinen mehr zu finden und für immer alleine zu bleiben.
Sie wäre gestern Abend mit ihrer Chefin im Kino gewesen und heute mit ihr und ihrem anderen Kollegen (auch Alleinerziehend, Single, aber männlich) gemeinsam wandern gewesen. Sie würde feststellen, dass es den beiden überhaupt nicht schwer falle so zu leben, sie aber da anders wäre.
Hab ihr dann später geantwortet, dass der Tag ganz okay war für mich. Ausserdem, dass es durchaus sein kann ewig alleine zu bleiben , das könne man nie wissen. Außerdem sieht Sie es ja an ihrer Chefin, die ist seit Jahren nicht irgendwo fest angekommen seit sie den Kindeserzeuger verlassen hatte und auch öfters mal über längere Phasen, während der vielen Beziehungswechsel, allein.
Hab sie darauf hin gewiesen, dass ihre Angst vorm Allein sein vielleicht problematisch ist und ihr dann noch nen schönen Abend gewünscht, mitgeteilt dass ich morgen eine weitere Wohnung anschaue und erwähnt, dass ich unsere alten gemeinsamen gemeinsamen S.Tapes auf dem Rechner wieder gefunden habe.

15.03.2020 20:31 • #123


KBR


10493
5
18036
Du kümmerst Dich jetzt ernsthaft um ihre Probleme?

Was bezweckst Du mit einer Info wie der zu den Tapes?

15.03.2020 20:38 • x 1 #124


unbel Leberwurs.


8457
1
8366
Zitat von Pado84:
Heute Nachmittag kam eine SMS von meiner Ex, sie fragte wie es mir gehe und schrieb ihr gänge es nicht so gut, sie müsse die ganze Zeit an mich denken und fragt sich wie es mir geht und was ich wohl mache. Die Trennung würde ihr auch schwer fallen. Sie hätte furchtbare Angst alleine zu sein, Keinen mehr zu finden und für immer alleine zu bleiben...


Ich möchte Dir dringend davon abraten, ihr Deine Gemütslage mitzuteilen oder ihr sogar noch beim Trösten zu helfen.
Das ist nicht Deine Aufgabe.

Mögliche Reaktionen (in wertender Reihenfolge):
1. Gar nicht antworten
2. Höflich darauf hinweisen, dass sie das nichts mehr angeht und Du auch nicht wissen willst, was sie macht/wie es ihr geht
3. Angesichts ihrer zahlreichen Männerkontakte in der letzten Zeit verwundert Unverständnis äussern, dass sie alleine bleiben könnte

16.03.2020 09:24 • x 1 #125


Amigo83


Hallo Pado,

falls du hier noch bist, wie ist es bei euch weitergegangen? Wie geht es dir nach mehreren Monaten Abstand?

Als ich deine Geschichte gelesen habe, dachte ich ernsthaft, du beschreibst MEINE Frau bzw. UNSERE Beziehung. Bis auf einige Ausnahmen, war es genau das gleiche.

Nur waren wir nicht 7 sondern nur 3,5 Jahre zusammen. Und anstatt des Hausmeisters war es ihr Ex von vor 15 Jahren, der sie auch nur aufs übelste ausgenutzt hatte.

Kurz: Auch sie nahm wieder Kontakt mit ihm auf, ein halbes Jahr nach unserer Traumhochzeit 2018 und ging dann ein weiteres halbes Jahr danach mit ihm mehrmals fremd. Ich hatte nie was gemerkt, ihr blind vertraut und auch fast die gleichen Fehler gemacht wie du. Wie blöd ich mir im Nachhinein vorkomme...

Wir hatten gerade auch noch ein Haus gebaut und kurz nach dem Einzug wollte sie (Zitat) nur noch weg. Den Betrug hat sie ein halbes Jahr später selbst gebeichtet, wohl in der Hoffnung, dass ich mich trenne und sie gut dasteht.

Nach einem Monat Pause mit Kontaktsperre meinerseits habe ich noch 4 Wochen alles versucht. Auch bei ihr kein Bemühen, kein Entgegenkommen oder der spürbare Versuch, mein Vertrauen wieder aufbauen zu wollen. Verkehrte Welt. Ich konnte dann nicht mehr und musste mich Anfang des Jahres trennen und bin ausgezogen.
Keine Reue, keine Entschuldigung, kein Einsehen oder Empathie von ihr, bis heute nicht. Kein Gespräch. Noch nicht mal die Frage, wie es mir geht. Ich war ja Schuld.

Du siehst, du bist nicht allein. Hätte ich nur vorher von diesem Forum gewusst. Das half und hilft mir sehr. Danke an alle hier!

Ich glaube, die Überlegungen von @Lebenskünstler gehen in die richtige Richtung (unsicher vermeidender Bindungstyp), auch bei meiner Frau. Dieses Muster muss nicht schon nach 100 oder 200 Tagen auftreten, sondern kann auch je nach Ausprägung erst viel später, sobald eine nächste Stufe der Verbindlichkeit erreicht ist (Zusammenziehen, Heirat, Hausbau, Kinder). Letztendlich spielt es aber auch keine Rolle mehr. Man sucht halt verzweifelt nach einer Erklärung, weil es so unfassbar ist, nach so kurzer Ehe.

Ich wünsche dir alles gute, Leidensgenosse.

17.07.2020 16:11 • #126




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag