4

Betrug verarbeiten

binsofertig

Hallo liebe Leidensgenossen!

Ich bin hier eine stille und regelmäßige Mitleserin!

Mein Mann hat mich letztes Jahr 4 Wochen belogen und betrogen! Ich bin so enttäuscht und hätte nie gedacht, dass das möglich ist!

Alles ausführlich zu schreiben, würde den Rahmen sprengen, daher nur die Kurzfassung:

Über ein Internetportal hat er eine - zugegeben wunderschöne - Frau kennengelernt. Sie haben sich 1 Monat lang geschrieben und er hat verheimlicht, dass er verheiratet ist. Sie haben ein Treffen ausgemacht und er ist zu ihr gefahren (Hotel gebucht) und hat mir vorgelogen, er müsste arbeiten.

Da ich es schon geahnt habe, habe ich sobald er weggefahren war, alles durchgeschnüffelt und bin ihm so auf die Schliche gekommen. Er hat sich dort mit der Dame abends zum Essen verabredet und sie haben sich auch einmal geküsst!

Ich habe dann der Frau alles geschrieben und sie war auch sehr geschockt und ihn weggeschickt. Ich habe ihm auch die Hölle heiß gemacht und mich sofort getrennt. Er sagte mir, er habe sich in diese Frau verliebt, aber er kann natürlich nicht diese vielen Jahre mit mir vergessen und bedeute ihm auch viel. Wir haben Gespräche geführt, wie es dazu kommen konnte (das ganz letzte Jahr lief nicht gut) und wir wollten uns auf freundschaftliche Art trennen wegen unserem Sohn.

Das hat auch gut geklappt. Er hat sich dann ein Zimmer suchen wollen, damit unser SOhn und ich unser gewohntes Leben so weiterführen konnten (habe zum Glück einen guten Job und würde finanziell gut allein klar kommen).

In dieser Trennungszeit - wobei wir noch nicht getrennt gelebt haben - sind wir uns wieder näher gekommen und haben beschlossen, es noch einmal zu versuchen.

Ich muss zugeben, dass er sich tatsächlich sehr bemüht und auch ich habe meine Fehler erkannt. Ich würde sagen, wir führen wieder eine recht harmonische Ehe.

Nun geht es mir aber unheimlich schlecht, da ich immer wieder an alles denken muss, was er einer anderen Frau gesagt hat und wie er mich belogen hat. Ich kann oft nachts nicht schlafen, bekomme Panikattacken und muss oft heimlich in mein Kissen weinen. Er sagte mir erst vor ein paar Tagen, dass er doch eingesehen hat, dass es falsch war und dass er so froh ist, dass er noch eine Chance bekommen hat.

Und ja, ich bin wahrlich nicht unschuldig. Ich habe ihm das Leben schwer gemacht.

Nun weiß ich nicht, wie ich damit fertig werden soll. Ich kann doch nicht ständig damit anfangen, ich will ihn damit nicht nerven. Er will mir meine Wünsche erfüllen und mich glücklich machen. An manchen Tagen denke ich sogar, dass es vielleicht was Gutes hatte. Denn durch so eine schlimme Zeit haben wir gemerkt, dass wir uns doch noch was bedeuten. Dann denke ich manchmal, vielleicht hätte ich alles besser verarbeitet, wenn ich mich getrennt hätte.

Zur Zeit bin ich nur noch verzweifelt. Ich male mir immerzu aus, wie er sie geküsst hat, dass sie viel schöner ist als ich und ich nur die 2. Wahl bin...

Ich wäre so dankbar für einige Erfahrungsberichte, auch wenn sie nicht gut ausgehen. Übertreibe ich vielleicht? Bin ich schon nicht mehr ganz normal?

LG

26.06.2013 19:22 • #1


Gast1


Na Hallo binsofertig,

erst mal Willkommen,

in meinen Augen, das beste was euch passieren konnte.
Nichts weider passiert, Küsschen gibts auch zum Fasching , aber selber schon nachgedacht wieso es so weit kommen konnte .

Dein Schwerz und deine Wut sind verständlich auch gerechtfertig, aber fang nicht an Dich als zweite Wahl zu sehen.
Mach dich nicht klein !

Das ist Sein Ding, Sein Fehler und wird mit Dir recht wenig zu tun haben.

Also Brust rauß, sei stark, laß ihn auch etwas leiden, sei Dir aber bewußt das man auch alles schlimmer machen kann als es wirklich war.

LG

26.06.2013 19:49 • #2



Betrug verarbeiten

x 3


Zarifah


79
6
8
Hallo Binsofertig,

das erinnert mich sehr an meine eigene Geschichte. Mein Mann hatte sich vergangenen September unglaublich stark verliebt in eine andere Frau (die auch gebunden ist).

Auch ich hatte was geahnt, auch ich habe dann hinterher geschnüffelt und es auf die Art heraus gefunden.

Auch mein Mann war zunächst ausgezogen und ich hatte um unsere Beziehung (20 Jahre) gekämpft und wir sind wieder zusammen gekommen.

Auch ich habe Fehler gemacht, die dazu führten, dass seine Gefühle für mich abgekühlt waren.

Zweite Chance - das bedeutet immer, dass man irgendwie versuchen muss, dem Partner etwas zu verzeihen, was einem den Boden unter den Füßen weggezogen hat. Und es bedeutet, ihm abermals einen Vertrauensvorschuss zu gewähren.

Ich habe Monate gebraucht, in denen es mir immer wieder schwer fiel, mich überhaupt auf meine Arbeit zu konzentrieren. Und da war immer wieder die Angst, er könnte es noch einmal tun. Oder: Er könnte feststellen, dass er von der anderen Frau doch nicht los kommt. Vielleicht macht er sich nur was vor?

Oder ich habe mich auch gefragt, ob ich nur zweite Wahl bin? Denn die andere Frau ist verheiratet und sie war nicht so stark in meinen Mann verliebt, wie es umgekehrt der Fall war.

Du findest viele Berichte hier im Forum von mir, die immer wieder meine Unsicherheit zeigen. Und viele, viele Antworten von Leuten, die alle meine Ängste bestätigt hatten, indem sie sinngemäß schrieben: Der verarscht dich doch nur.

Wir haben eine Paartherapie gemacht und wir setzen uns immer noch einmal pro Woche zusammen und reden darüber, wie es uns miteinander geht und über unsere Wünsche aneinander usw.. Das ist etwas, was ich immer weiter empfehlen würde.

Wir gehen dazu in ein Café, wir sagen uns auch nette Dinge, aber auch unbequeme Dinge. Ich denke, das ist so eine Art Frühwarnsystem.

Wir haben außerdem vereinbart, dass mein Mann absolut offen ist, was seinen Kontakt zu dieser Frau angeht, denn anders kann ich kein Vertrauen mehr aufbauen. Sie hatten immer noch per Email Kontakt, aber mein Mann war tatsächlich absolut offen und er hat ihr auch geschrieben, dass er sich für mich entschieden hätte und damit sehr glücklich sei.

Anfangs war ich alarmiert, sobald auch nur ein neuer Frauenname gefallen war. Mein Mann lernt häufig neue Frauen kennen und alle sind jünger als ich.

Aber er hat sich wirklich sehr um mich bemüht und ich habe gespürt, dass er mich liebt und irgendwann konnte ich mehr und mehr mein Misstrauen beiseite packen.

Wichtig war mir auch, dass er sich entschuldigt hat und dass ihm klar war, wie sehr er mich verletzt hatte.

Die Verletzungen selbst heilt nur die Zeit. Und auch das eigene Misstrauen kann man nur mit der Zeit ablegen.

Ich glaube, dass ich jetzt schneller mißtrauisch werden würde, aber ich vertraue ihm wieder.

Es gibt natürlich keinerlei Garantien. Wenn er abermals mein Vertrauen mißbraucht, dann hat er einen Menschen wie mich einfach auch nicht verdient. Aber ich glaube nicht, dass er es wieder machen wird, weil wir beide uns auch sehr darum bemühen, aufmerksamer und liebevoller als vorher miteinander umzugehen.

Und auf unseren regelmäßigen Treffen würden wir es ansprechen, wenn wir das Gefühl haben, langsam wieder in alte Gewohnheiten zu verfallen.

Viele Grüße
Zarifah

27.06.2013 00:19 • x 1 #3


Malte


Hallo,

auch ich habe eine ähnliche Geschichte hinter mir, bzw. bin ich noch mitten drin. Meine Frau hatte ebenfalls eine Affäre. Eines Tages eröffnete sie mir, dass sie die Trennung will, ich bin aus allen Wolken gefallen. Wir redeten danach viel und die von ihr genannten Gründe, wie z.B. ich will unabhängig sein, will alleine Entscheidungen treffen usw., konnte ich nicht richtig verstehen und begreifen. Ich war sehr misstrauisch und vermutete einen anderen Kerl. Das verneinte sie stets. Doch eines Tages im Dezember letzten Jahres knackte ich ihr Handy und bin abermals aus allen Wolken gefallen. nur tiefer. Sie schrieb und traf sich mit einen anderen Mann, schon einen Monat vor ihrer Trennung. Sofort war mir bewusst, dass der eigentliche Grund der andere war. Auf Grund ihrer Nachrichten an ihn, bin ich mir ziemlich sicher, dass die beiden noch keinen S. hatten, obwohl schon einige "Vorkehrungen" getroffen wurden. Daran halte ich mich noch heute fest, sie schrieb ihm, dass sie sich vor einem Saunabesuch mal *beep* sehen sollten. Trotzdem schrieben sie sich intime Dinge. Nach vielen Gesprächen und Tränen haben wir entschieden, einen Neuanfang zu wagen. Wir führen seit dem eine kommunikative Beziehung, ich änderte mich in vielen Dingen. Sie ist sehr froh darüber und geniesst unser Zusammenleben. Natürlich war ich auch schuld, dass es so weit gekommen ist, ich kann auch verstehen, dass ein anderer Kerl leichtes Spiel bei ihr hatte. Aber das es so leicht und schnell ging, dass sich meine geliebte Frau einen anderen widmete, tut heute noch sehr weh. Ich zweilfle auch manchmal an mir selbst, ob ich bereits einen Dachschaden genommen habe. Einige Tage, sogar Wochen gehts mir gut, dann plötzlich muss ich an die Geschichte denken. Dann frage ich mich, kann ich einer Frau trauen, die schon einmal in der Lage war, mich so zu verletzen? Wir haben 2 Kinder, dass alles war ihr in den 3 Monaten der Affäre anscheinend egal. Ich frage mich ständig, was wäre passiert, wenn ich nicht ihr Handy geknackt hätte? Wären wir jetzt getrennt? Zusammenfassend muss ich aber auch sagen, für uns war diese Geschichte das Beste, was passieren konnte. Wir sind jetzt viel weiter, als wir in der Ehe vorher waren. Leider kann ich aber noch nicht diese Gedanken ablegen. War er hübscher, was hatte er, was ich nicht hatte. wie konnte sie nur, ich habe auf die Kinder aufgepasst, sie war mit ihm in der Disko. Ich war duschen, sie schreibt über S. mit ihm. Aber ich hoffe auch auf die Zeit, dass meine Gedanken besser werden. Ich gebe ihr auch einen Vertrauensvorschuss (gutes Wort, danke), den sie hoffentlich nicht missbraucht. Ich hoffe mit meiner Geschichte ein wenig geholfen zu haben. Ein Neuanfang mit viel Offenheit und Reden ist gut, aber die Vergangenheit kann man leider nicht ändern, nur daraus lernen. LG

27.06.2013 10:04 • x 1 #4


Gast777


Hallo,
die Leidensgeschichten scheinen sich ziemlich zu ähneln.
Das ist gut zu wissen, das man nicht einen Dachschaden hat o.ä..
Bei mir ist das nun ein Jahr her und ich habe noch immer oft die gleichen Fragen und Bedenken.
Mittlerweile ist meine Gefühlslage ein wenig besser im Griff und es kommt ab und an so eine Art Traurigkeit durch.

Warum hat Sie sich nicht gewehrt und - im Gegenteil - das ganze geradezu gefördert? Sie ist zu den Treffen gefahren, in dem Wissen, dass es zum S. kommen wird.
Wie konnte Sie - ein Tag nachdem Sie es mir gesagt hat - sich mit ihm treffen, über nacht bleiben und nur deshalb keinen S. haben, weil er nicht wollte?
Warum hat Sie es bis heute nicht für nötig gehalten, hunderte von Mails von sich aus zu löschen oder es mir zumindest anzubieten um mir das Vertrauen zu erleichtern?

Wir lieben uns und es hat sich grundlegend einiges geändert. Nicht nur im Denken sondern im Fühlen.

Trotzdem wird meine Welt größer und offener und ich sichere mich dahingehend ab, dass ein weiterer Tiefschlag mich nicht vollends killen würde.
Ich hoffe, dass ich sie dabei nicht verliere.

27.06.2013 12:10 • #5


Alena-52


Zitat von binsofertig:
Nun geht es mir aber unheimlich schlecht, da ich immer wieder an alles denken muss, was er einer anderen Frau gesagt hat und wie er mich belogen hat.

Ich kann oft nachts nicht schlafen, bekomme Panikattacken und muss oft heimlich in mein Kissen weinen.

Er will mir meine Wünsche erfüllen und mich glücklich machen.

Zur Zeit bin ich nur noch verzweifelt. Ich male mir immerzu aus, wie er sie geküsst hat, dass sie viel schöner ist als ich und ich nur die 2. Wahl bin...
willkommen

diese geschichte hat, meiner einschätzung nach, dein ego angeknackst, mangelndes selbstvertrauen, vermindertes selbstwertgefühl und selbstbewusstsein sind die folgen,
dazu sind wahrscheinlich auch noch verlustängste und damit panikattacken hinzugekommen.

es sind deine wesensaspekte, die jetzt an die oberfläche kommen, weil sie immer schon in dir waren kannst du jetzt all das in dir auflösen.
nutze die chance, es ist arbeit an dir selbst,
dein mann war mit seinem verhalten nur der auslöser, die ursache findest du in dir.
kümmere dich jetzt darum, lasse los, was es jetzt loszulassen bzw. was es jetzt umzuwandeln gibt.
dann wirst du dir auch klarer ob und was du wirklich noch für deinen mann empfindest.

alles gute!

27.06.2013 13:54 • x 1 #6


Malte


@Gast777: Ist dieses Absichern eventuell eine emotionales Entfernen von deiner Frau? Dieses beobachte ich bei mir, jedenfalls ab und zu. Habe Angst, dass meine Liebe zu ihr irgendwann erkaltet....

27.06.2013 14:01 • #7


Gast777


@Malte,
ja, das ist es ab und an und ja, ich sehe auch diese Gefahr.

Wie Alena schreibt, ist es wohl ein enormer Entwicklungsprozess, bei dem man auch sehr profitieren kann und soll.
Ich sehe das auch so und tue auch viel dafür. Es ist quasi eine Chance.

Das Herz ist in solch einer Phase sehr verletzlich, da es sich verändert.
Es jetzt dem Menschen anzuvertrauen, der bereits bewiesen hat, dass er nicht immer gut darauf aufpasst, ist.....schwer.

27.06.2013 14:16 • #8


Gast777


neben Selbstwert ist bei mir das Thema Vertrauen "entwicklungsfähig".
Ich hatte als Kind nicht allzuviel Grund zu vertrauen.
Wenn jetzt vom nähsten Menschen ein erneuter Tiefschlag käme, habe ich Bedenken und Angst, dass das Herz dann komplett "dicht" macht.
Das allerdings wäre auch das schlimmst was passieren kann, weil die Welt dann einem Schwarzweisfilm gleichkäme.

27.06.2013 14:40 • #9


Malte


Es ist gut zu wissen, dass man nicht mit diesen Problemen alleine da steht. Würden doch die Egoisten vorher wissen, was sie den Partner antun, welche Folgen sich für den Betrogenen entwickeln, würden sie es wieder tun? Ich glaube ja, Hauptsache man hat seinen Spass. Der Andere bekommt das vielleicht nicht heraus, der ist ja auch Schuld, er hat mich vernachlässigt und bevor ich dieses unangenehme Thema auf den Tisch bringe, nasche ich vom fremden Teller...

27.06.2013 14:53 • #10


Gast777


ich sehe den Betrug an mir mittlerweile nüchtern als Geschenk, das Entwicklungen bei mir ermöglicht hat, die keine Therapie gebracht hätte.
Nur lasse ich mir das nun auch nicht mehr zerschiessen.

Es ist also möglich, dass meine Frau Jahre gehofft und gewartet hat, dass diese Entwicklung stattfindet und sie nun die Früchte nicht mehr (lange)ernten kann.

27.06.2013 15:13 • #11


binsofertig


Vielen lieben Dank für Eure Antworten!

Interessant, wie sich die Geschichten ähneln und wie vielen es so ergeht! Ich bin also doch nicht so verrückt...

Zafirah: Ich habe deinen Namen hier schon öfters gelesen und werde mal schauen, ob ich deine Beiträge finden kann. Hat dein Mann noch Kontakt zu dieser Frau?

Alena: Du hast Recht! Mein Ego ist total angeknackst. Dabei war ich immer eine selbstbewusste Frau! Ich erkenne mich gar nicht wieder. Und es weiß auch keiner, welche Gefühle in mir stecken. Das kann ich doch niemanden erzählen...

Malte: Es geht mir auch so, dass ich mich frage, was wäre gewesen, wenn... Ich denke, er hätte eine Affäre mit dieser Frau angefangen oder mich gleich für die andere verlassen.

Habt IHr alle eigentlich aufhören können zu schnüffeln oder wieder komplett zu vertrauen? Ich habe ihm einmal sehr vertraut, aber es ist weg. Ich trage übrigens seither auch meinen Ehering nicht mehr. Auch nicht, nachdem wir wieder zusammen kamen. Ich kann ihn nicht mehr an meinem Finger ertragen. Früher habe ich ihn immer getragen. Das fällt ihm natürlich auf.

Ich bin mir allerdings sicher, dass ich ohne ihn leben kann. Ich weiß einfach nicht, ob es nur verletzter Stolz war oder Liebe oder Gewohnheit.

LG

27.06.2013 18:31 • #12


Malte


Hallo binsofertig,

ich will vertrauen, kann es aber noch nicht. Mir kommen die verrücktesten Gedanken. KM-Stand an ihrem Auto zu checken, wenn sie länger arbeiten muss, auch der Gedanke an einen Zweithandy kam mir schon, da sie nicht mehr den Fehler machen wird, ihr offizielles Handy für solche Sachen zu benutzen. Ich komme mir manchmal ziemlich krank vor, vor ihrer Trennung habe ich soetwas nicht gemacht. Sie versucht aber alles offen darzulegen, da sie wahrscheinlich mein Misstrauen spürt. Aber ungewollt passe ich auf wie ein Luchs. Sie sagt mir immer wieder, wie glücklich sie jetzt sei mit meinen Veränderungen, ihre neue Offenheit spüre ich ja auch, aber sie hat mich bis in den Neuanfang hinein belogen. Das tat weh, als ich das herausfand und hat mich um Meilen wieder zurückgeworfen. Sie sagte zwar, sie wollte mir nicht noch mehr weh tun, aber die Chance mit einer neuen Erkenntnis eine neue Entscheidung zu treffen, hat sie mir mit ihrer Lüge genommen. Danach musste ich halt mit einer neuen "Tat" klarkommen. Herausgefunden hatte ich, dass sie eine ganze Nacht bis zum Morgen mit ihm unterwegs war. In dieser Nacht kann so viel passiert sein, auch ohne sich *beep* zu sehen...KOPFKINO

28.06.2013 09:11 • #13


12 Loki


Hallo zusammen,

es ist schwer sich in jede verschiedene Beziehungslage zu versetzten und die Gründe zu verstehen warum und wieso.

ich habe an meinem 9 Hochzeitstag erfahren dass die letzten 12 Monate betrogen wurde.

Je mehr ich erfahren habe desto schlimmer wurde der Schmerz, ob sie mich 1 mal mit ihm oder mehrere male betrogen hat, spielt jetzt keine Rolle obwohl ich es immer aus ihr " rausquetschen" wollte.
ich weiss nicht alles aber genug um mein Kopf Kino kreisen zu lassen.
den größeren Schmerz hat sie mir zugefügt in dem sie sagte dass sie aus Gefühl mit ihm geschlafen hat.......das ist wie ein Messerstich mitten ins Herz.
sie fühlte sich einsam und unverstanden und er ihr vorgesetzter nutzte es aus und bot ihr seine Schulter an, ihr gewissen hat sie knapp ein Jahr von dem entgultigem abgehalten, bis sie nachgelassen hat und führte mich fast 12 Monate an der nase herum, betrog und belog mich obwohl sie mir sagte dass sie einige male schlechtes gewissen hatte, aber ich dazu beigetragen habe die letzten Jahre und soll damit leben , sie hatte schließlich auch unter mir gelitten.

ich habe ihn, nachdem ich es rausfand, dazu bewegen können ihr zu schreiben dass er nicht mehr möchte und er sie nur benutzt hätte zumal er auch verheiratet ist.
sie ist jetzt auf ihn sauer dass er ihre Gefühle ausgenutzt hat und sie will mit mir einen Neuanfang.
mittlerweile hat er auch seiner Frau gebeichtet. es entwickelt sich ein Theaterstück in dem ich ungewohlt eine der Hauptrollen spiele und weiss nicht damit umzugehen......

wir haben eine 8 jährige Tochter zu der ich sehr starke Bindung habe und es wurde mir mein Herz zerreißen sie nicht jeden Tag aufwachsen zu sehen, meine Frau macht mir grosse Hoffnungen auf einen Neuanfang und ich stecke in meinem Schmerz fest .......

wir haben uns mehrmals ausgesprochen, aber ich merke sie besteht darauf dass sie nicht die ganze schuld an ihrem "Doppelleben" tragen will und belastet mich als" Mittäter"

Ich weiss nicht ob ich damit zurechtkomme, aber wenn wir zusammen bleiben wollen musste ich mich damit abfinden?!

der Stachel sitzt bei mir noch frisch und tief, sie begreift langsam ihren Fehler und bereut leise.
Es ist wirklich schwer zu verstehen, ich dachte immer: meine Frau wurde so was nie tun......
Und jetzt bin ich vom Himmel gefallen und tut mir alles weh.....

Das ganze liegt mittlerweile knapp ein Jahr her, aber erst vor kurzem bekam ich paar lügen raus.

Ich liebte und liebe sie immer noch, das weisst sie. meinen Schmerz und den Vertrauensbruch kann ich aber auf Knopfdruck nicht lindern.


ich sehe gerade, ich schreibe durcheinander

ich weiss nicht mehr was ich sagen oder fragen wollte, sorry dafür

allen die ahnliches durchmachen müssen, Wunsche ich kraft und die gabe das richtige zu tun!

30.09.2013 20:07 • x 1 #14


mal zu gast


Wenn es zum Fremdgehen gekommen ist, könnte ich mir nix mehr vorstellen, da zu viel kaputt gegangen ist. Wie soll macn noch vertrauen ?
Und die Art, "Misstände" in einer Beziehung durch Fremdgehen zu kompensieren ist zerstörerisch.
Der Fremdgeher könnte doch VOR dem Fremdgehen sagen, was ihn stört, was er braucht etc., denn damit hat der Partner wenigestens noch eine Chance.
So ein Verhalten ist meiner Meinung nach zu egoistisch, zu verletzend für den Partner, als das daraus jemals wieder eine vertrauensvolle Beziehung werden kann...

30.09.2013 20:27 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag