1

Beziehungspause/ zweite Chance Pro und Contra

WideAwake

67
6
4
Hallo ihr Lieben,

heute eröffne ich einen evt. schon dagewesenen Thread.

Mich würde eure Meinung zu Beziehungspausen interessieren.

Ich habe vor gut einer Woche mit meinem Freund Schluss gemacht und bin gnadenlos ausgezogen, mittlerweile bin ich am zweifeln, ob das so richtig war und ob ich nicht zu früh aufgegeben habe.

Ich bin bei dem Thema noch geteilter Meinung.

Zum einen denke ich, wie wahrscheinlich viele hier, dass es nur ein aufgeschobenes Ende ist, aber je mehr ich darüber nachdenke, sehe ich darin für ein Paar auch eine große Chance.

Die Chance, sich wirklich klar zu werden, was man möchte und was man auch in der Beziehung hatte, einfach die Chance, mit sich selbst ins Reine zu kommen und evt. sogar einen neuen Anfang zu wagen.

Wie oft haben wir uns schon mit unseren besten Freunden oder Freundinnen in den Haaren gelegen, weil sie uns enttäuscht und verletzt haben und wieviele Wochen/ Monate hat dort Funkstille geherrscht und wie oft haben wir uns zusammengerauft?

Wenn wir uns beide etwas bedeuten, dann doch noch immer, stimmts?

Ich denke eine Partnerschaft liegt von einer Freundschaft garnicht so weit entfernt. Nur das man dort emotional gesehen noch vielmehr involviert und so viel empfindlicher und verletzungsgefährdeter ist.

Sollten wir also nicht auch unserer Partnerschaft eine zweite Chance geben, wenn beiden Partnern dies wichtig ist? Auch wenn es zu einer Verletzung kam? Denn fest steht: Wenn man diese Sache überwindet, schweißt es zusammen und stärkt den Einzelnen und das WIR.

Denke, dass heutzutage viele Paare die Flinte entgültig viel zu schnell ins Korn werfen, sich dann ewig fragen was wäre wenn und es so zu diesen Never-Ending- Stories kommt. Wie war das noch zu Omas und Opas Zeiten? Die hätten sich nicht wegen jedem Pups getrennt, sie haben immer wieder zusammen durchgehalten, auch wenn es einfacher gewesen wäre, die Koffer zu packen!

Ob man verzeiht und es noch einmal versucht, hängt natürlich von dem Grad der hinzugefügten Verletzung/ Enttäuschung ab und natürlich davon, wie viel der Einzelne ertragen kann.

Ich bin gespannt auf eure Antworten darauf! Das wird bestimmt eine heiße Diskussion!

Aber so können wir uns wenigstens gemeinsam von der Sch...situation ablenken!

Es grüßt euch herzlich

WideAwake

20.08.2012 17:58 • x 1 #1


Nunar


1520
2
112
Da ich nicht in der Situation bin mir aber Gedanken drüber mach mal meine Meinung dazu.

Erstens wäre es wohl eine Erfahrung die man machen muss wenn man dazu veranlagt ist oder es sich vorstellen kann, ich denke den Fehler macht man dann nur einmal, aber das würde vielleicht zu meinem Leben dazu gehören

Zitat:
Die Chance, sich wirklich klar zu werden, was man möchte und was man auch in der Beziehung hatte, einfach die Chance, mit sich selbst ins Reine zu kommen und evt. sogar einen neuen Anfang zu wagen.


Das sehe ich auch so, allerdings muss man da glaube ich vorher viel reden bis man sich sicher sein kann dass das die neue Beziehung 1. nicht die alte ist und 2. sich die Vorstellungen der neuen Beziehung sich nicht zu sehr unterscheiden. Die Erfahrung sich selber mehr kennen zu lernen und über seine eigenen Fehler und die der anderen Person nach zu denken ist sicherlich eine Wertvolle, wenns einigermaßen OK zu Ende ging.

Wichtig ist wirklich das reden und evaluieren der alten Beziehung davor und das genug Abstand zur alten Beziehung ist, sonst wärmt man nur alte Gefühle auf. Auf dem Stand bin ich jetzt, und unter diese Vorraussetzung setzt ich auch meinen (eventuellen) Neuanfang, sonst springt man nur Blind in die Honeymoonphase und es könnte schnell wieder krachen. Ob das so funktionieren würde wie ich mir das vorstelle ist allerdings nicht gesagt.

20.08.2012 18:16 • #2



Beziehungspause/ zweite Chance Pro und Contra

x 3


WideAwake


67
6
4
Hallo Nunar,

danke für deine schnelle Antwort.

Also befindest du dich momentan in einer ähnlichen Situation?
Darf ich fragen, was die Ursache fürs Schlussmachen war und wieviel Zeit seitdem vergangen ist?

20.08.2012 18:28 • #3


Mona Lisa


76831
Deine Einsicht an einer Beziehung zu arbeiten und nicht so schnell die Flinte ins Korn zu werfen, kommt etwas spät! Warum bist du dann ausgezogen? Eine Trennung sollte gut überlegt sein, und etwas endgültiges sein, wenn man sie ausspricht. Es soll kein Katz fängt die Maus-Spiel werden...um sich zu besinnen! Wenn man sich nicht sicher ist, dass richtige zu tun, sollte man besser erst eine Beziehungspause einlegen....und dann entscheiden.
Natürlich gibt es auch Happy Ends, aber eher selten!

Lebe erstmal wieder dein Leben! Und weitergebracht hat es dich auf jedenfall, weil du über Sinn und Unsinn nachdenkst, und es sich positiv in deiner nächsten Beziehung auswirken könnte.

Alles Liebe für dich!

Mona Lisa

20.08.2012 18:40 • #4


Nunar


1520
2
112
Also das ganze ist jetzt 4 Wochen her, waren 2.5 Jahre zusammen.

Es hat ganz schön geknallt und ich hab leider den Kopf verloren. Es ist war Anfangs defitiv mein Fehler, hätte da besonnener sein müssen. - Erfahrung #1. Allerdings hatte sie auch einen ganz großen Anteil daran, dass ich den Kopf überhaupt verloren hab. Jetzt leider nicht mehr zu ändern. Hab dann nochmal mit ihr geredet und haben uns beide für usnere Fehler entschuldigt und auch akzeptiert, aber sie is grad in ner Situation wo ihr ganzes Leben zusammen gebrochen ist (keine Schule mehr, keinen Plan wo es mit dem Leben hingehen soll usw.) und sich vermutlich über gar nichts sicher ist, das heißt von ihr ging es nicht zurück und ich hab meinen Part getan, alles andere wäre Belästigen und Einengen und das will ich garantiert nicht.

Es liegt jetzt nicht mehr in meiner Hand, falls ich ihr wirklich wichtig bin wird sie sich melden und falls das passieren sollte hab ich mir Gedanken gemacht was überhaupt passieren sollte und was vorher falsch gelaufen sein könnte. Allerdings weiß ich auch, dass das genau so gut nicht passieren kann, ich bin nunmal jetzt in der Situation und denke irgendwann wird diese Hoffnung, die es ja noch gibt, auch sterben und ich werde endgültig damit abschließen können.

Bisschen verfahren alles und zu kompliziert um alles bis ins Detail schreiben zu können.

20.08.2012 18:41 • #5


WideAwake


67
6
4
Ja das ist alles nicht so einfach,klar,es ist normal,dass man den Ex vermisst.
Aber man sinnt ja dann über die Dinge nach,die schief gelaufen sind und wägt für sich ab,ob man daran,insbesondere an sich arbeiten möchte/kann.

Jede Beziehung hat für sich auch ihre Schattenseiten und jedes Paar hat seine Differenzen,aber wo ist der Punkt,an dem man es sein lassen sollte?

Ich finde diese Ungewissheit,was der andere in diesem Moment denkt und fühlt ziemlich ätzend.

Unsere Abmachung war,dass wir uns in einigen Wochen wieder treffen und reflektieren,wie es uns in dieser zeit ergangen ist.ich habe Angst,dass ich dann noch eine zweite Chance möchte und er aber lieber nicht.das wäre heftig...

21.08.2012 10:59 • #6


Nunar


1520
2
112
Zitat:
Jede Beziehung hat für sich auch ihre Schattenseiten und jedes Paar hat seine Differenzen,aber wo ist der Punkt,an dem man es sein lassen sollte?


Ja diese Frage stelle ich mir auch. Es müssen sich beide ganz sicher sein das sie es wollen. Man muss sich halt gut überlegen ob das woran man arbeiten will für einen selber überhaupt möglich ist, denn man muss ja gewohnte Gedankengänge abschalten können und eventuell Sachen machen oder nicht die einem vielleicht nicht passen. Auch wenn die Gefühle da sind sollte man sich nicht verbiegen für eine Beziehung.

Zitat:
Unsere Abmachung war,dass wir uns in einigen Wochen wieder treffen und reflektieren,wie es uns in dieser zeit ergangen ist.ich habe Angst,dass ich dann noch eine zweite Chance möchte und er aber lieber nicht.das wäre heftig...


Das hab ich ihr auch Vorgeschlagen, werden wir auch machen denke ich. Ich will das Gespräch erst haben wenn ich gut damit leben kann, dass ich keine 2. Chance will, sonst hat das Gespräch keinen Sinn. Deswegen ist auch kein Termin ausgemacht. Allerdings wäre das der letzte Tiefschlag den man vielleicht braucht um es abzuschließen.

21.08.2012 16:47 • #7


WideAwake


67
6
4
Nunar,

deine letzten Worte verstehe ich irgendwie nicht, vielleicht stehe ich auch gerade einfach nur auf dem Schlauch!

Also würdest ihr auch noch gerne eine Chance geben?
Willst dich aber erst mit ihr treffen, wenn du das eigentlich garnicht mehr willst?

21.08.2012 17:15 • #8


Nunar


1520
2
112
Haha ja, das ist soweit korrekt. Hört sich auf den ersten Blick komisch an, aber der Grund ist folgender. Wenn ich eine Beziehung nochmal eingehen will wäre es ja klug die Fehler(oder schlechten Erfahrungen) möglichst objektiv und ohne Vorwürfe betrachten zu können und dafür sollte ich es akzeptieren können das es nichts mehr wird. Sonst gehe ich ja in das Gespräch um sie überzeugen zu wollen, das soll ja nicht der Sinn sein. Und wenn es nichts mehr wird kann man trotzdem einiges daraus lernen für sich selber.

Wenn wir früher ein Gespräch führen ob es nochmal Sinn macht sollte auf Grund der Historie das von ihr aus gehen, ich bin dafür offen aber ich werde hoffentlich den Kopf soweit bewaren es nicht selber anzuleiern.

21.08.2012 17:21 • #9


WideAwake


67
6
4
Aber man muss doch in einem solchen Gespräch klar zum Ausdruck bringen, dass man es nochmal versuchen möchte, oder sehe ich das falsch?

Und wenn man diesen Schritt gehen möchte, sollte man ja auch die Hoffnung haben, dass man es zusammen schafft und nicht davon ausgehen, dass es eh nichts mehr wird.

Ich glaube, ohne dir etwas zu unterstellen, dass du mit dieser Ansicht versuchst, einen evt. Schmerz/ eine Enttäuschung abzuwenden oder?

Ich kann mich da sehr gut in dich hinein versetzen...

Wir haben uns darauf geeinigt, dass ICH mich melde, wenn ich soweit bin... ich hab aber keine Ahnung, wie lange ich jetzt warten soll...

Ich bin mir meiner Lage eigentlich recht sicher und bewusst, ich möchte ihn nur nicht überrumpeln... weiß ja garnicht, ob er schon soweit ist...

dass wir diese bedenkzeit eingeläutet haben ist auch erst drei Tage her...

21.08.2012 19:02 • #10


Nunar


1520
2
112
Naja ist halt schwierig abzuwägen. Ja, es ist definitiv selbstschutz dabei. Einer Ent- Täuschung geht ja eine Selbst-Täusch vorraus. Ja es ist wirklcih schwierig, weil ich selber miene Intensionen nciht klar sehe.

Aber auch sie brauch den Abstand um sich selber klar zu sein ob sie das wirklich will, ohne große Gefühle die aber wieder aufwachen oder neu entstehen in die Beziehung sagt dir doch selber dann auch das die Person eine besondere.

Verstehst du was ich meine?

21.08.2012 19:25 • #11


WideAwake


67
6
4
habt ihr denn auch irgendwelche spielregeln für diese zeit ausgemacht?

das man nichts mit anderen hat, niemanden sonst datet oder ähnliches?

21.08.2012 20:05 • #12


Nunar


1520
2
112
Nein haben wir nicht. Glaube nicht das sie das tut, und ich werds au net tun.

21.08.2012 20:07 • #13


El.fe


76831
Also ich finde diese Frage sehr interessant und ich bin der Meinung, dass es darauf ankommt WARUM man sich getrennt hat...
mehr schreib ich morgen, bin heut zu kaputt und fertig^^ Wollts nur mal aufschreiben, dass ich´s nicht vergesse morgen meinen senf dazuzugeben

22.08.2012 23:40 • #14


Nunar


1520
2
112
@WideAwake

nochmal wegen Pause. Warum willst du einen Partner zurück? Weil du denkst das er oder sie der richtige sind. ABER wenn er oder sie nach ein paar Wochen schon einen neuen haben, dann ist er oder sie nicht die richtige Person glaube ich.

23.08.2012 00:13 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag