Brief an Ex - was ist Eure Meinung?

fkali

Ich will folgenden Brief meiner Ex-Freunden geben? Was denkt ihr darüber?


_________________________


Hallo x.,

ich weiss, ich sollte dir diesen Brief eigentlich gar nicht schreiben. Denn ich weiss, dass du ungerne lange Romane liest und Du deshalb immer schnell den letzten Teil liest, um zu erfahren was die eigentliche Aussage des Briefes ist. So warst Du schon immer. Das ist anscheinend auch der Grund warum Du noch nie ein richtiges Buch lesen konntest

Doch das ist nicht der eigentliche Grund. Klar bist Du ungeduldig, doch in Wirklichkeit willst Du nicht mehr traurig sein. Und meine Briefe haben dich immer sehr oft traurig gemacht. Und genau das ist auch der Grund warum Du mich nicht mehr lieben konntest.

Denn als Du damals nach Berlin gezogen bist und Du schließlich in New York warst, hattest Du zum ersten Mal erlebt wie es ist, glücklich zu sein. Und dann wolltest Du nie wieder unglücklich und traurig sein.

Und nachdem Du dich in einen anderen Menschen verliebt hattest, Du von dieser Person verletzt worden warst und Erfahrungen mit anderen Männern erlebt hattest, so hattest Du eine neue und viel spannendere Seite im Leben kennengelernt, die Du vorher mit mir – Deinem ersten Freund - nicht kanntest.

Ich dagegen hatte dir das nie gegönnt und habe dich dafür gehasst. Denn ich hatte nie verstanden warum dir diese 7 Jahre nichts bedeutet hatten. Doch heute nach so langer Zeit weiss ich nun, dass es nie wahre Liebe war. Denn die wahre Liebe ist bedingungslos und liebt nicht, um sich selbst einen Vorteil zu verschaffen, sondern nur, weil man einen anderen Menschen glücklich machen möchte.

Und genau das möchte ich dir nun gönnen. Ich möchte nicht mehr, dass Du dich für mich entscheidest. Nicht mehr. Denn ich weiss, dass ich dich nicht glücklich machen kann. Die Wahrheit ist, dass ein anderer Mensch es viel besser machen kann als ich. Und so möchte ich diesen Platz diesem jemanden übergeben. Weil ich möchte, dass Du glücklich bist.

Um ehrlich zu sein bin ich heute nicht mehr verbittert. Denn ich weiss, dass unsere Liebe einmal vor langer Zeit Wirklichkeit war. Du und ich, wir müssen uns nicht lieben. In keinem Buch dieser Welt steht geschrieben, dass wir uns lieben müssen und wir füreinander bestimmt sind. Das einzige was irgendwo geschrieben sein könnte ist, dass Du lebst, um glücklich zu sein.

Und wenn wir uns doch irgendwann an einem fernen Ort der Zukunft in unserem neuen Leben wiedersehen, so werde ich dich voller Freude zulächeln und mich an jene Tage erinnern als wir voneinander lernten und wir miteinander wuchsen.

Jeder Mensch sucht in diesem Leben nach diesem besonderen Menschen, der uns das gibt wonach wir uns sehnen. Einen Menschen, der unsere Seele berührt und uns nach unserem besten streben lässt. Und in unserem Herzen ein Feuer entfacht und unsere Seele zum Frieden bringt. Und genau das hast Du mir gegeben. Und dafür möchte ich dir vom ganzen Herzen danken. Und genau das hatte ich immer gehofft, dir geben zu können.

Die Wahrheit ist, dass ich dich immer noch liebe und sehr wahrscheinlich nie aufhören werde dich zu lieben. Doch ich glaube, dass es besser ist, wenn wir Freunde bleiben. Denn manchmal ist Freundschaft wichtiger als Liebe. Und ich glaube, dass das auch auf uns zutrifft.

Du bist für mich die wichtigste Person in meinem Leben. Es wird nie einen anderen Menschen geben, der die letzten Jahre mit dir ersetzen wird. Du und ich waren Kinder als wir uns kennengelernt haben. Wir sind beide miteinander aufgewachsen und erwachsen geworden. Du warst meine erste Freundin und meine erste Liebe. Und ich war Dein erster Freund und Deine erste Liebe. Wir haben so viel für einander gemacht und so viel voneinander gelernt. Das ist ein Geschenk Gottes und ich bin glücklich dich in diesem Leben getroffen zu haben. Denn für mich warst Du immer wie ein Schutzengel, der irgendwo auf mich aufgepasst hatte.

Sowas kann niemand ersetzen. Egal wer. Du bist und bleibst immer meine zweite Hälfte, mein zweites Ich und irgendwie auf eine Art ein Teil meiner Familie. Lass uns daher Seelenverwandte sein. Und das unser ganzes Leben. Du bist ein so toller Mensch und damit meine ich Dein inneres. Aus diesem Grund möchte ich nicht auf dich in meinem Leben verzichten.

Weisst Du, ich habe dir das vielleicht nie gesagt, aber mein größter Traum war es schon immer gewesen, dass Dein und mein Vater sich irgendwann kennenlernen. Doch dieser Traum wird wohl immer ein Traum bleiben. Und so habe ich heute einen neuen Traum.

Ich stelle mir dich und mich in 20 Jahren vor. Wie wir alt geworden sind und Deine und meine Kinder im Garten miteinander spielen. Und wie Dein Mann und meine Frau miteinander lachen. Und wir beide beste Freunde sind. Ich weiss nicht, ob dieser Traum jemals so eintreten wird. Aber lass es uns wenigstens versuchen. Ich hoffe, Du nimmst mein Angebot an.

Denn manchmal ist Freundschaft wichtiger als Liebe.
x.

19.08.2012 02:02 • #1


feuerteufel


wüsste nicht was das bringen sollte wenn ich ehrlich bin . . . meiner meinung nach lass das.

19.08.2012 06:34 • #2


fkali


Die Wahrheit ist, dass sie mich zurück will. Ich glaube aber nicht, dass wir zusammenpassen bzw. ich sie glücklich machen kann.

Ich glaube deshalb, dass wir liebe Freunde sein sollten. Der Brief ist 100% ehrlich gemeint, ansonste würde ich diesen Brief erst gar nicht schreiben. Eure Anschuldigungen treffen daher nicht zu.

Was ich von dem Brief erwarte? Keine Ahnung. Ich will, dass sie versteht was ich denke und warum ich denke, dass es besser ist, dass wir Freunde sind.

Wir kennen uns mittlerweile 8 Jahre. Sie war meine erste Freundin + Liebe. Und ich ihr erster Freund + Liebe. Ich kennen ihre Familie nicht. Hab sie nie kennengelernt (nur zur Info wegen der Stelle am Ende bzgl. des Traumes, dass ihr und mein Vater sich mal kennenlernen usw.)

19.08.2012 10:41 • #3


Eistropfen


Ich würde es auch lassen...

Finde den Text ein wenig widersprüchlich. Du schreibst weiter oben, dass Du nun weißt, dass es nie wahre Liebe war und dann weiter unten dass die Liebe mal Wirklichkeit war.
Außerdem sind auch (meiner Meinung nach) zu viele Vorwürfe drin im oberen Text.

Sag ihr einfach, dass Du (mittlerweile) damit klarkommen würdest, mit ihr befreundet zu sein und frag sie ob sie auch möchte - mehr nicht.

Viel Glück!

19.08.2012 10:48 • #4


Karma


Zitat von fkali:
Eure Anschuldigungen treffen daher nicht zu.


Häh? Welche Anschuldigungen... ? Fehlen hier irgendwie Beiträge... ? (bei mir wird bis dato (o.g. Zitat) lediglich 1 Beitrag von bmkilla angezeigt, der aus einem Satz besteht und eine Antwort auf Deine Frage gibt... !?)


Netten Gruss,

Karma

19.08.2012 10:56 • #5


Happyday


Das wird nicht funktionieren....also lass es.
Es funktioniert nur wenn KEINE Liebe mehr da ist....auf beiden Seiten. Du schreibst aber das sie Dich zurück möchte also vergiss es.
Sie will keine normale Freundschaft...sie möchte mehr.

Das was Du Dir vorstellst wird ein Traum bleiben aber träumen darf ja jeder.
Liebe Grüße

19.08.2012 13:37 • #6


Karma


Lieber fkali,

Zitat von fkali:
Ich will folgenden Brief meiner Ex-Freunden geben? Was denkt ihr darüber?


zu Deiner Frage selbst... ich würde den Brief definitiv auch nicht abschicken!

(und ich glaube, wenn ich den erhielte, würde ich ihn auch spätestens bei Absatz 4 nicht mehr weiterlesen, dann wäre ich schon dankend bedient, würde ihn zerknüllen und in den Papierkorb werfen...)

T'schuldigung, aber meine ehrliche Meinung.Du hast ja um aussenstehende Meinungen gebeten.


Viele liebe Grüsse,

Karma

(die immernoch nicht blickt, von welchen "Anschuldigungen" Du oben sprichst... ?)

19.08.2012 14:24 • #7


fkali


Anscheinend bin ich zu dumm?

Was ist denn so schlimm an dem Brief? Und warum würdest Du ihn nach 4 Zeilen sofort in den Papierkorb werfen?

19.08.2012 14:51 • #8


MannmitBekannte.


3747
1
885
Geht ja gar nicht

Wenn sie gleich am Anfang was falsch macht warum dann noch schreiben

Kampf und Sieg oder Rückzug.

Du machst alles falsch und deshalb mache ich mir die fetten Gedanken

19.08.2012 15:00 • #9


fkali


Es ist alles etwas komplizierter als angenommen.

Die Wahrheit ist, dass sie sagt, dass sie keine Gefühle mehr für mich hat. Ich habe hundert Mal probiert, sie zurückzuerobern. Ich habe wirklich alles probiert.

Wir haben uns zudem seit einem Jahr nicht mehr gesehen. Und jetzt treffen wir uns ab und zu. Wir hatten auch wieder was, auch s.uell.

Aber ich glaube, dass von ihrerseits einfach jetzt nichts mehr geht. Seit ein paar Wochen sind wir nun "Freunde". Ich höre aber ab und zu mal wieder, dass sie meint, dass man es vielleicht doch irgendwann wieder probieren könnte.

Die Wahrheit ist, dass ich einfach nicht mehr das "Risiko" eingehen kann, sie zu lieben. Weil ich Angst habe, dass sie irgendwann wieder weg ist und ich ohne sie nicht leben kann.

Im Prinzip könnte man auch sagen, dass ich nicht mit ihr leben kann (weil ich anscheinend nicht ihr Traummann bin oder/und jetzt nicht der richtige Zeitpunkt ist) und ich auch nicht ohne sie leben kann (weil ich sie noch liebe).

Ja es stimmt. Der Brief ist strange und ich sollte es ihr auch nie zeigen. Das werde ich dann wohl auch so machen.

Ich dachte bloß, dass es nicht schlecht wäre, wenn sie weiss wie ich über alles denke ....

Ach keine Ahnung

PS: Ich will wirklich nur, dass sie glücklich ist. Egal mit wem. Ohne wenn ich es nicht bin. Aber wenn ihr mir nicht glaubt, dann kann ich auch nichts ändern.

19.08.2012 15:22 • #10


Astatos


572
5
70
Tu dir einen Gefallen.... Beende das! Und zwar nicht indem du ihr diesen Brief schreibst, sondern du Abstand von ihr nimmst.

Was erhoffst du dir davon, wenn sie weiß, wie du über alles denkst? Davon kommt sie nicht zurück und helfen wird es dir auch nicht, damit abzuschließen. Im Gegenteil, dieser Brief würde, wenn du weißt sie hat ihn gelesen, nur unnötigerweise wieder die Hoffnung in dir schüren, dass es irgendwann ja doch wieder was wird..

Ich kenne diese Gedanken, genau die die du in deinem Brief geäußert hast.. und ich weiß sehr gut, wie man sich beim Schreiben eines solchen briefes fühlt.. Innerlich baut sich da doch ein Funken Hoffnung auf. Du nimmst das vllt nicht mal bewusst wahr, aber er ist da... und dieser Funken Hoffnung verlängert dein Leiden.

Wenn ich alles richtig verstanden habe, sieht es nunmal so aus: Sie will Freundschaft, du willst Liebe.. Und das ist unvereinbar, weil du damit auf lange Sicht psychisch kaputt gehst. Du sagst zwar, ne Beziehung komme nicht in Frage, aber ich lese deutlich heraus, dass du noch mehr für sie empfindest.

Nimm unseren rat an, lasse den Brief sein und auch dieses "Wenn wir nicht zusammen sein können, dann lass uns Freunde bleiben". Freundschaft geht erst, wenn ihr beide nur eines im Schädel habt "Freundschaft ja, Liebe nein!"

19.08.2012 15:29 • #11


Karma


Hey fkali,

nun komm' mal wieder runter und lass' hier bitte Deine Zickigkeiten stecken ("Anschuldigungen", "wenn Ihr mir nicht glaubt..."), das ist hier vollkommen fehl am Platze.Du bist hier in Deinem Trennungsschmerzforum, in dem die Mitglieder versuchen, sich gegenseitig zu helfen, und NIEMAND macht Dir "Anschuldigungen" und NIEMAND hat hier geschrieben, dass er Dir irgendwas nicht glaubt; es geht ja auch um Deinen Brief...

Mir ist Deine Situation ehrlich total egal; liest sich kompliziert, ist auch vermeintlich kompliziert... gehe davon aus, weil DU 'ne total verquere, komplizierte Denke hast, aber ist mir egal.Ich nehme mal an, auch wenn Ihr Euch schon einige Jahre kennt, seit Ihr vermutlich noch sehr jung, oder?

Egal, es geht ja um Deinen Brief...

Schau', die User hier lesen Deinen Brief als "Empfänger", ebenso wie ihn die Empfängerin lesen würde... versuch' Dich doch mal für 'nen Moment in die Empfängerin zu versetzen, und lies' ihn mit ihren Augen... dann dürftest Du die Meinungen zum Brief nachvollziehen können, wenn Du nicht vollkommen empathiebefreit bist...

1.) ist der Brief ellenlang, dass es einem schon beim ersten Überfliegen vergeht, in lesen zu wollen; zudem kommt, dass Du WEISST, dass SIE lange Briefe hasst (schreibst Du), ist DIR aber total egal, Du ignorierst das vollkommen (dicker Minuspunkt!)

2.) sülzt Du die Lady gefühlt seitenlang mit Krams zu, den sie SELBST WEISS! ich nehme an, sie ist nicht senil und erinnert sich an all das von selbst, sollte sie den Bedarf haben...

3.) beginnt der Brief schon beinahe beleidigend für sie, so möchte ich es mal nennen, mit Vorwürfen und für was sie alles nix taugt, usw.

4.) ist er widersprüchlich

5.) fasse mich kurz, sorry ist der gesamte Brief meiner Meinung nach für den Bürzel...


Lass' ihn so stehen als einen für Dich selbst geschrieben Brief, dann ist's okay, offenbar hast Du das für Dich gebraucht, Dich "auszusprechen"...


Viele liebe Grüsse,

Karma

19.08.2012 15:36 • #12


fkali


Es gibt folgende Wege für mich.

1. Ich probier eine Freundschaft mit ihr aufzubauen und werden vielleicht beste Freunde für's Leben

2. Ich probier eine Freundschaft mit ihr aufzubauen, sie verliebt sich wieder in mich. Und wir werden für immer und ewig glücklich ))))

3. Ich probier eine Freundschaft mit ihr aufzubauen, sie verliebt sich NICHT in mich, die Freundschaft bricht auseinander und ich leide ((((

4. Ich beende den Kontakt und sehe sie nie wieder. Und jeder geht seinen Weg.

Keine Ahnung was ich nun machen soll. Das Leben ist manchmal ein Ar. ))))

19.08.2012 15:39 • #13


Astatos


572
5
70
Zu 1) Klappt nicht, solange einer von beiden noch Hoffnung hegt, erst wenn beide definitiv Frteunde sein wollen geht das.. dein Brief mit all deinen Gefühlen spricht Bände über deine Gefühle und dass du mehr willst als Freundschaft

Zu 2) Möglich, aber unrealistisch.. Aus der nach der Liebe folgenden Kumpelschiene wird nur extrem selten wieder Liebe

Zu 3) Viel wahrscheinlicher... alleine dass du sagst, du würdest dann leiden wenn die Freundschaft zerbricht weil sie sich nicht mehr in die verliebt, sagt ganz klar: Du willst keine Freundschaft, sondern Liebe!

Zu 4) Zumindest für eine Weile wäre das denke ich das Beste, vor allem, damit du erstmal runterkommst!

Sorry für die harten Worte... ich meine es nur ehrlich..

19.08.2012 15:54 • #14


fkali


Die Geschichte hinter dem ganzen ist, dass ich wie gesagt ihr erster Freund war. Wir hatten uns kennengelernt, da war sie 16 Jahre alt. Sie ist Afghanin und hatte damals strenge Eltern gehabt. Ich dagegen war schon 20 Jahre.

Wir hatten es immer schwer gehabt. Konnten uns kaum in der Öffentlichkeit sehen. Und ihren Vater konnte ich auch nie sehen, nur wenn wir heiraten würden. Doch das war zu dem Zeitpunkt absolut ausgeschlossen.

Ich hatte damals mein Studium abgebrochen und hatte mit einem Freunde eine Firma gegründet. Alles lief sehr gut. Wir machten mehrere Millionen Umsatz im Jahr. Ich überwies jeden Monat 10.000€ an meinem Vater im Iran (ja ich bin Iraner), um ihn zu helfen, weil er finanzielle Probleme bzgl. seiner Firma hatte.

Ich mietete eine Wohnung für meine Mutter und bezahlte auch diese Miete für sie. Und eine eigene Wohnung holte ich mir auch.

Ich und sie waren wie Pech und Schwefel. Wir machten alles zusammen. Wir hatten sogar die gleichen Interessen, auch beruflich. Ich half ihr wo ich konnte. Wir waren jeden Tag zusammen.

Dann lief alles aus den Rudern. Meine Firma ging insolvent. Ich verlor alles und ritt mich in die schei.. Ich heufte Schulden an (ca. 20.000€) und das mit ca. 25 Jahren. Und ich stand vor dem Nichts. Kein Studium-Abschluss, kein Geld, kein Job.

Und ich wusste nicht was ich machen sollte. Und so fing ich an neue Ideen zu entwickeln, um neue Projekte in die Welt zu setzen und quasi einen Neuanfang zu wagen. Doch ich bemerkte, dass es diesmal einfach nicht klappen sollte. Die Ideen waren eher mittelmäßig bis schlecht. Und so richtig motiviert war ich auch nicht mehr. Und so geriet ich für mind. 2 Jahre in einen Burn-Out. Ich war wie gelähmt und landete bei Hartz4.

Mir fehlte einfach die Kraft aufzustehen. Und Stück für Stück hatte ich vergessen, dass ich eine Frau neben mir hatte, die mich noch liebte. Doch genau das veränderte sich dann mit der Zeit. Meine Freundin konnte mich irgendwann einfach nicht mehr lieben. Zu stur war ich. Und war irgendwann nur noch ein Schatten meiner selbst.

Und als sie dann nach New York zog, um dort ihr Studium zu beenden, so sagte sie mir am Flughafen "Entweder Du besorgst dir einen Job oder unsere Liebe wird sterben".

Und genauso ist es auch gekommen. Sie lernte jemanden kennen. Sie vergaß mich und dadurch alle Probleme, die ich die ganze Zeit mir mir herumtrieb und meine Probleme zu unsere machte.

Sie war ja noch so jung. Erst 25 Jahre. Und sie wollte die Welt sehen, Spaß haben, glücklich sein. Und ich konnte ihr das einfach nicht mehr geben.

Doch nun bin ich wieder aufgestanden. Ich arbeitete 6 Monate bei einer Firma fest. Hab mir ein neues Leben aufgebaut. Und nun ist sie wieder aus den Staaten zurück.

Wir trafen uns. Küssten uns. Schliefen miteinander. Doch sie meinte, dass ihre Gefühle wegseien. Doch meine Hoffnung, dass irgendwann alles besser sein würde, war nie verflogen. Ich bin ein komischer Typ, vielleicht sogar etwas "größenwahnsinn" oder auch "verrückt". Ich werde sie nie loslassen können.

Denn einmal hatte sie mir mal vor vielen Jahren folgenden Satz gesagt gehabt "Irgendwann wenn wir nicht mehr zusammen sein sollten, so musst Du mir bitte eines versprechen. Bitte lass mich nie los. Du musst immer probieren, dass wir zusammen sind. Egal wie lange. Und egal ob ich will oder oder nicht"

Ich hatte ihr dieses Versprechen gegeben gehabt und es mit meinem Tod geschworen. Das kann ich irgendwie nie vergessen und es macht mich fertig, weil diese verflixte Hoffnung noch immer in mir steckt...

Jetzt denkt ihr sicherlich "Der Typ tickt nicht mehr richtig. Er sollte zum Arzt gehen oder sonstwas" ... denkt was ihr wollt. Aber eines weiss ich heute. Ich bin völlig verrückt. Vielleicht sogar so verrückt, dass ich viele Jahre darauf warten würde, dass wir wieder zusammenkommen.

Ich habe sie ein Jahr lang nicht mehr gesehen. Sie hatte mir alle ihre Affären und Geschichten erzählt. Und trotzallem liebe ich sie immer noch.

Alles sehr komisch

20.08.2012 00:35 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag