54

Brief an Partner der ExAffäre?

NoRisk

Ich würde gern offen, d.h. aus Sicht des betrogenen Partners/ der betrogenen Partnerin und aus Sicht der Affäre, Antworten auf folgende Fragen erhalten:

1. Hätte sich der betrogene Partner/ die betrogene Partnerin während der Affäre Hinweise auf die Affäre vom Affärenmann/ der Affärenfrau gewünscht?
2. Hätte sich der betrogene Partner/ die betrogene Partnerin unmittelbar nach Beendigung der Affäre Hinweise auf die Affäre vom Affärenmann/ der Affärenfrau gewünscht? Und wenn ja, in welcher Form ( Brief, Gespräch, Details oder nur dass es da was gab)?
3. Welche Gründe führt der betrogene Partner/ die betrogene Partnerin an, es wissen oder lieber nicht wissen zu wollen?
4. Hat die Affärenfrau/ der Affärenmann das Bedürfnis, etwas dem Partner der Affäre zu sagen und wenn ja, was?
5. Hat die ExAffärenfrau/ der ExAffärenmann nach Beendingung der Affäre das Bedürfnis dem Partner der ExAffäre etwas zu sagen und wenn ja was? Wie viele von Euch haben das durchgezogen und mit welchem Ziel und welchen Ergebnis?
Und an die, die es nicht durchgezogen haben: Bereut ihr aus heutiger Sicht, dass ihr drauf verzichtet habt?

Mich interessieren insbesondere die Affären, die nicht rein auf S. aus waren/ sind, sondern vor dem Hintergrund echter und tiefer Liebe zwischen den Affärenpartnern. Die Liebe der Affärenpartner muss soweit gereicht haben, dass sie in Erwägung gezogen haben, alles für die Affäre hinter sich zu lassen und neu zu beginnen.

19.09.2017 21:17 • #1


Luekraft


Mein Seelenmensch ist vergeben ich auch. Da ich aufgrund viele kultureller Hintergründe nicht mit ihm zusammen sein konnte, hab ich es eher umgekehrt versucht, seine Partnerin nicht zu verletzen und das was er ihr erzählt hat,abzufedern. Mein Partner wusste komplett alles und hat gekämpft. Im Endeffekt versuchen wir so weit es geht weiterzuleben und uns zu verdrängen. Wenn man den Menschen liebt/geliebt hat, dann lässt man ihn los und wünscht ihm Glück, egal was auch immer passiert. Es liegt in der Verantwortung jedes einzelnen was er seinem Partner/Partnerin erzählt.

19.09.2017 21:26 • x 2 #2




NoRisk


Ich fühle mich auf ganzer Linie verar......!
Wir hatten beide keine perfekte Beziehung zu unseren Ehepartnern, verliebten uns heftigst ineinander. Es schlug ein wie der Blitz, auch wenn wir nie körperlich miteinander diese Liebe bis zum letzten Schritt ausgelebt haben. Es war wie ein Magnet, wie ein Sog, es ging nur noch vorwärts, aufeinander zu, immer mehr, immer intensiver, immerzu.
Wir telefonierten täglich mindestens 3 Stunden und appten 5 weitere. Das wenige, was noch von der Ehe da war, schwand. Wir waren noch anstandshalber in der Ehe anwesend und bereiteten den Absprung vor.

Auf Grund einer Vorgeschichte, hat mein Affärenmann nie zu seiner Frau " Ich libe Dich!" gesagt.
Mir sagte er das. Das erste Mal seit 20 Jahren wieder. Seine Worte schienen mir so bedeutungsvoll, vor diesem Hintergrund so wegweisend. Er ergänzte mit: Du bist mir so wichtig. Ich werde immer für Dich da sein, egal was passiert. Du bist so tief in meinem Herzen, du bist mein Herz. Ich habe nie so intensiv gefühlt, so kraftvoll, so ausdrucksstark. So eine Frau wie Dich habe ich schon immer gewollt. Wir passen so perfekt zusammen. Auf Dich möchte ich in dem einen Leben, was ich habe, nicht verzichten. Ich möchte Verantwortung für Dich übernehmen. Du bist DIE EINE! Es wird immer einen Weg für uns geben, komme was da wolle. Und, und, und ...

Zuerst sträubte ich mich gegen diese Superlative, schickte ihn zu seiner Familie. Doch er weinte, flehte, bettelte um ein gemeinsames Leben. Was mein Herz wollte, setzte mein Verstand nur langsam um.

Nach ein paar Monaten hatte ich gedanklich meine Ehe und Familie komplett aufgegeben.
Er wurde krank. 6 Wochen begleitete ich ihn durch diese Krankheit, besuchte ihn im Krankenhaus, suchte mit ihm Rehaprogramme aus, verbrachte ganze Tage am Telefon, um ihm die Langweile zu nehmen, Lebensinhalte zu vermitteln, Mut zu geben, bei der Genesung bei zu stehen.

Meine Arbeit ignorierte ich über diese Zeit komplett (bin selbstständig).
Um meine Kinder kümmerte ich mich nur noch punktuell, war gereizt, nicht mehr ansprechbar.

Er war einfach überall und zu meinem Lebensinhalt geworden.

Am Tag seiner Gesundschreibung war er mit seiner Frau auf einer Traumhochzeit, bei der den beiden im Programm eine besondere Rolle zukam. Und siehe da, am Tage danach meldete er sich nicht mehr. Ein bischen BlingBling, ein paar schicke Kleidchen, eine Nacht mit seiner Frau reichten zum Umdenken. Ich stellte ihn zur Rede, fragte, warum er sich nicht meldete. Er meinte wir müssen reden und ich bekam eine Woche später einen " Termin". Das Treffen begann wie üblich, er nahm meine Hand, er suchte meine Nähe. Ich wollte aber nur noch wissen, was los ist. Er stammelte und brachte bruchstückhaft hervor: ... Die Hochzeit hat mir gezeigt, warum ich mit meiner Frau ein Paar bin. Ich liebe Dich, aber jetzt, wo ich gesund bin, muss ich mich wieder um meine Familie kümmern. Wir können alles so lassen, nur nicht mehr so intensiv, nicht mehr so oft, eben mehr freundschaftlich. ...

Ich hatte genug gehört und fuhr einfach los.

Es folgten Tage mit verzweifelten Apporgien. Ich zweifelte seine gesagten Worte an, sagte, dass ich zur Bespaßung seiner Krankheitswochen wohl gut genug war, fragte, wo er jetzt zu seinen Aussagen steht? Ich fragte, ob es einen einzigen Tag in all diesen Wochen gab, an dem seine Frau ihn gefragt hat, wie geht's, was machst Du den ganzen Tag oder nur eine Stunde eher von der Arbeit gekommen wäre, um für ihn da zu sein.

Zurück kam immer: es war alles echt zwischen uns, es hat sich doch nichts verändert, er liebt mich für immer, ich bin immer in seinem Herzen, es ist nur nicht mehr so intensiv, eben mehr freundschaftlich.

Es war nix mehr wie es war. Appnachrichten wurden knapp und wenig emotional besntwortet. Auch Zeit hatte er plötzlich nicht mehr. Schließlich musste er mit der Familie Gespräche führen. Ich fragte wie er uns gedanklich einfach abschalten kann. Er meinte, das geht gut, man muss sich nur ablenken und mit den Kindern reden.

Zwei Mal trafen wir uns noch, weil ich verstehen wollte, was er mit diesem "freundschaftlich" meint. Egal was er ausführte, ich verstand nicht was er meinte. Ich kämpfte um ihn, schrieb ihm liebe Apps, gab ihm andererseits auch Zeiten für die Familie.

Ich war am Boden zerstört und bat ihn, mir nun Hilfe zu sein, für mich da zu sein, mir wenigstens Tips zu geben, wie ich wieder Zugang zu meiner Familie finde. Denn ich fand ihn nicht und das bis heute ...

Er schaltete mich einfach ab. Er blockierte mich.

Das ist jetzt 3 Monate her. Seit 1,5 Monaten geht er tageweise nicht in WhatsApp. Ich sehe es, weil ich den ganzen Tag auf WhatsApp starre und auf dieses kleine "online" warte, in der Hoffnung, dass etwas von ihm kommt. Wenigstens ein "auch mir fällt es schwer", wenigstens ein "ich hoffe es geht dir gut", wenigstens ein "auch ich denke an Dich".

Es kommt nix ....

Ich habe große Lust seiner Frau zu schreiben, dass er im letzten Moment gekniffen hat, nicht bereit ist Verantwortung für sein Handeln zu übernehmen, lieber wieder auf der Couch parkt und von Mutti die Hosen gebügelt bekommt. Es richtet sich weniger gegen seine Frau. Aber ich finde es unfäir mich einfach abzuschalten. Nach all den Worten. Wo hält er Wort? Ich finde es nicht richtig, dass er in seiner Familie spielt, als sei alles in Ordnung, als könne man hinter einer Fassade heile Familie spielen.

Oder ist es gar nicht so?
Machen Sie eine Paartherapie?
Ist er glücklich?
Oder leidet er genauso und will nur wie auch immer "richtig" leben?
Warum tut er sich das an? Mit mir war er doch so megaglücklich. Warum dann nicht in diesem einen Leben glücklich sein, wenn man denn das Glück schon gefunden hat?

Er ist so weit weg ...
... so unerreichbar ....
Was soll ich tun? Ich würde so sehr gern wissen wie es ihm gefühlsmäßig geht. Wie erfahre ich das? Welche Möglichkeiten gibt es?

19.09.2017 23:09 • x 1 #3


LassEsZu


Zitat:
Oder leidet er genauso und will nur wie auch immer "richtig" leben?
Warum tut er sich das an? Mit mir war er doch so megaglücklich. Warum dann nicht in diesem einen Leben glücklich sein, wenn man denn das Glück schon gefunden hat?


Öhm... vielleicht weil du das alles gerne so glauben willst? Und weil er dir vielleicht das alles glauben gemacht hat? Du kannst nicht in ihn hineinsehen und deswegen kannst du nur an seinen Taten messen, wie supertoll eure "Lovestory" für ihn war. Und hier sieht man es ganz klar... du warst eben nur eine "Affäre", aber eigentlich noch nicht mal das so richtig. Kapier es doch endlich.



Zitat:
Es war wie ein Magnet, wie ein Sog, es ging nur noch vorwärts, aufeinander zu, immer mehr, immer intensiver, immerzu.


Wie ein Magnet! Wie ein Sog! Vorwärts, aufeinander, links, rechts, oben und unten... juhu! Rede es dir nur gebetsmühlenartig jeden Tag aufs neue ein...



Zitat:
auch wenn wir nie körperlich miteinander diese Liebe bis zum letzten Schritt ausgelebt haben.
...
Wir telefonierten täglich mindestens 3 Stunden und appten 5 weitere.


LAAAAAAAAAAAAAAAAANGWEILIG.



Zitat:
Auf Grund einer Vorgeschichte, hat mein Affärenmann nie zu seiner Frau " Ich libe Dich!" gesagt.


*gääähhn*



Zitat:
Mir sagte er das. Das erste Mal seit 20 Jahren wieder. Seine Worte schienen


...eben nur als das was sie sind, nämlich Worte. Liebe NoRisk, du bist das zauberhafteste und wundervollste Stück dass mir jemals begegnet ist, ganz ehrlich. Du glaubst mir doch, oder? *blinzel blinzel*



Zitat:
Er ergänzte mit: Du bist mir so wichtig. Ich werde immer für Dich da sein, egal was passiert. Du bist so tief in meinem Herzen, du bist mein Herz. Ich habe nie so intensiv gefühlt, so kraftvoll, so ausdrucksstark. So eine Frau wie Dich habe ich schon immer gewollt. Wir passen so perfekt zusammen. Auf Dich möchte ich in dem einen Leben, was ich habe, nicht verzichten. Ich möchte Verantwortung für Dich übernehmen. Du bist DIE EINE! Es wird immer einen Weg für uns geben, komme was da wolle.


Spürt ihr es auch? Magnet! Sog! Links und rechts, aufeinander zu! *gääähn*



Zitat:
Wir waren noch anstandshalber in der Ehe anwesend und bereiteten den Absprung vor.


Anstandshalber anwesend. Ach so nennt man das.



Zitat:
Zuerst sträubte ich mich gegen diese Superlative


Ist ja auch eine instinktive, natürliche Reaktion. Leider kam dir deine Unzulänglichkeit dann doch dazwischen.



Zitat:
Ich liebe Dich, aber jetzt, wo ich gesund bin, muss ich mich wieder um meine Familie kümmern. Wir können alles so lassen, nur nicht mehr so intensiv, nicht mehr so oft, eben mehr freundschaftlich. ...

Ich hatte genug gehört und fuhr einfach los.


*gäääähn*



Zitat:
Es folgten Tage mit verzweifelten Apporgien. Ich zweifelte seine gesagten Worte an, sagte, dass ich zur Bespaßung seiner Krankheitswochen wohl gut genug war, fragte, wo er jetzt zu seinen Aussagen steht? Ich fragte, ob es einen einzigen Tag in all diesen Wochen gab, an dem seine Frau ihn gefragt hat, wie geht's, was machst Du den ganzen Tag oder nur eine Stunde eher von der Arbeit gekommen wäre, um für ihn da zu sein.


*GÄÄÄÄÄHHHHNNNNN*



Zitat:
Zwei Mal trafen wir uns noch, weil ich verstehen wollte, was er mit diesem "freundschaftlich" meint. Egal was er ausführte, ich verstand nicht was er meinte.


*GÄÄJÄJÄJÄÄJIIIIIÄÄHNNNN*


Zitat:
Ich kämpfte um ihn, schrieb ihm liebe Apps, gab ihm andererseits auch Zeiten für die Familie


gähn



Zitat:
Ich war am Boden zerstört und bat ihn, mir nun Hilfe zu sein, für mich da zu sein, mir wenigstens Tips zu geben, wie ich wieder Zugang zu meiner Familie finde.


Jetzt wirds bisschen gruselig...



Zitat:
Er schaltete mich einfach ab. Er blockierte mich


DANKE!



Zitat:
Seit 1,5 Monaten geht er tageweise nicht in WhatsApp. Ich sehe es, weil ich den ganzen Tag auf WhatsApp starre


*gäääähhhhn*



Zitat:
Es kommt nix ....


Gott sei Dank ...



Zitat:
Ich habe große Lust seiner Frau zu schreiben


*gähnn*

Aber ja, mach das mal. Und vergiss nicht die Sache mit dem Magnet und dem Sog und links und rechts zu erwähnen! Viel viel Glück!

20.09.2017 06:53 • x 2 #4


Pantaray

Pantaray


837
2
1299
Omg, oberpeinlich, Gast LassEsZu

20.09.2017 07:08 • x 1 #5


NoRisk


Danke für die Kommentare!
Diese Geschichte hat mein Leben komplett verändert. Und das ist nicht ansatzweise so langweilig wie für Euch.
Es ist schmerzhaft! Aber vermutlich hat nicht jeder Mensch so tiefe Gefühle für andere Menschen wie ich sie entwickeln kann.

Ich wünsche allen einen schönen Tag!

20.09.2017 07:12 • #6


Dummda2


@NoRisk du überlegst, so interpretiere ich Deine Posts, dass du es der Frau deines AM sagen willst, weil Du enttäuscht bist und nicht, weil Du etwas Richtiges tun möchtest. Das wären eher niedere Beweggründe und damit erübrigt sich die Frage, ob Du es der Frau erzählen sollst. Ganz klar nein unter den Umständen.

20.09.2017 07:16 • x 4 #7


Dummda2


Zitat von NoRisk:
Danke für die Kommentare!
Diese Geschichte hat mein Leben komplett verändert. Und das ist nicht ansatzweise so langweilig wie für Euch.
Es ist schmerzhaft! Aber vermutlich hat nicht jeder Mensch so tiefe Gefühle für andere Menschen wie ich sie entwickeln kann.

Ich wünsche allen einen schönen Tag!


Manchmal geht es hier etwas ruppig zu. Aber versuch das Forum zu nutzen. Geschichten wie Deine gibt es hier viele. Lese, lerne, reflektiere, verarbeite, werde wieder glücklich. Viel Erfolg und Kraft dabei.

20.09.2017 07:18 • x 3 #8


Traurig 1973


180
1
259
Wenn du schon der Meinung bist d. Betrogene müsse unbedingt die Wahrheit erfahren, dann fang doch mal bei Deinem Mann an. Hat der nicht auch ein Recht auf die Wahrheit? Oder geht es Dir nur um Rache? Und was, wenn ''Mutti'' ihm nach deinem Brief die Koffer vor die Tür setzt und ihm nicht mehr die Hemden bügelt, dann willst Du ihn?

20.09.2017 07:30 • x 2 #9


Flieder2


66
1
37
So einen Kommentar wie ihn lasseszu schreibt, musst du komplett ignorieren. Wenn du einen Thread als AF eröffnest, musst du damit rechnen, dass einige unschöne und wenig hilfreiche Kommentare von betrogenen EF geschrieben werden. Mich hat man vor einiger Zeit auch "zerpflückt".
Ich hatte das gleiche erlebt, ähnlich wie du. Ein verheirateter verzweifelter Mann, dem man als AF in einer schweren Zeit geholfen hat. Mehr war's nicht!
Letztendlich sind AF dazu da, damit es in deren Ehe wieder besser geht! Sätze wie ""ohne dich würde ich das alles zuhause gar nicht schaffen!" sind der Standard. Versprechungen in der Superlative, was danach kommt, gleicht einer klassischen Affaire.
90% der Männer gehen immer zu ihren EF zurück. Warum, das wissen sie nur selbst und es ist auch völlig egal warum. Es ist deren Leben und retten können wir sie nicht!
Retten musst du dich jetzt ganz schnell!
Hör auf, Dinge zu hinterfragen. Du wirst keine Antwort bekommen!
Versuche, deinen restlichen Stolz und deine Würde zusammenzukratzen und gehe mit erhobenem Kopf aus dieser Sache!
Schreibe ihn keinesfalls mehr an! Tu' dir den Gefallen! Am besten blockiere und lösche alles, was mit ihm zu tun hat!
Auch keine Nachrichten an seine EF. Was dabei rauskommen würde, brauchst du jetzt erst recht nicht!

20.09.2017 08:03 • x 4 #10


Dummda2


@flieder2, die TE hat die betrogenen EF's explizit angesprochen und um die Meinung gefragt. Ich habe ihr kurz und knapp geantwortet oder einem "auseinandernehmen" oder ähnliches. daher finde ich Deinen Kommentar nicht angemessen.
@norisk, es ist ein hoch emotionales Thema für jeden der Betroffen ist, zumindestens in der Akutphase. Nutze Deine Emotionen, um etwas über Dich zu lernen. Alles was Dich jetzt triggert, jeder Kommentar, o.ä. Wird Dir etwas über dich verraten und das ist sehr lehrreich, egal in welcher Rolle du bist. Auch Du wirst Deinen Weg finden. Viel Glück

20.09.2017 08:25 • x 1 #11


Flieder2


66
1
37
Zitat von Dummda2:
@flieder2, die TE hat die betrogenen EF's explizit angesprochen und um die Meinung gefragt. Ich habe ihr kurz und knapp geantwortet oder einem "auseinandernehmen" oder ähnliches. daher finde ich Deinen Kommentar nicht angemessen.
@norisk, es ist ein hoch emotionales Thema für jeden der Betroffen ist, zumindestens in der Akutphase. Nutze Deine Emotionen, um etwas über Dich zu lernen. Alles was Dich jetzt triggert, jeder Kommentar, o.ä. Wird Dir etwas über dich verraten und das ist sehr lehrreich, egal in welcher Rolle du bist. Auch Du wirst Deinen Weg finden. Viel Glück


Liebe Dummda, wenn du richtig gelesen hättest, habe ich Lasseszu damit gemeint, nicht dich!

20.09.2017 08:34 • #12


LassEsZu


Zitat:
Wenn du einen Thread als AF eröffnest, musst du damit rechnen, dass einige unschöne und wenig hilfreiche Kommentare von betrogenen EF geschrieben werden


Wobei es mir nur um ihre Dummheit geht, ganz unabhängig von der Konstellation.



Zitat:
Omg, oberpeinlich, Gast LassEsZu


Omg, obergeistreich, angemeldeter Gast Pantaray



Zitat:
so tiefe Gefühle für andere Menschen wie ich sie entwickeln kann.


Das sagen lustigerweise fast alle Menschen in gewissen Situationen. Aber vielleicht möchtest du mal dein eigenes Statement überprüfen, denn eigentlich sagst du folgendes: "Aufgrund meiner ach so tiiiiefen Gefühle kann ich nichts für meine Taten, werde zum ferngesteuerten Roboter und kacke die ganze Zeit schon auf mich selbst. Die tiefen Gefühle sind schuld, ich kann nichts dafür!"

Nene, mit tiefen Gefühlen hat das nichts zu tun, egal wie sehr du darauf pochst.

20.09.2017 08:37 • #13


NoRisk


Ich habe explizit nach den Menschen gefragt, die sich nicht "gesteuert" in eine reine S.affäre begeben haben. Es geht hier um die Menschen, die für sich - warum auch immer - ihren Weg verändern wollten. Aus diesem Grund sollten die konkreten Motive auch nicht weiter eine Rolle spielen, sondern die zentralen Frage: wissen ja oder nein und warum?

20.09.2017 08:56 • #14


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


5955
3
11004
Warum schreibst Du nicht einfach hier, in Deinem anderen Thread und unter Deinem ersten Nick, weiter?

intensive-affaere-aber-keine-chance-fuer-die-liebe-t41973.html

20.09.2017 09:13 • x 4 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag