25

Briefwechsel Kopf vs Herz

Paragon

Paragon

124
10
146
Wer von uns kennt diesen Kampf zwischen Kopf und Herz nicht. Gerade eine Trennung, die nicht wegen fehlender Gefühle erfolgte, macht es m.E. noch schwerer. Der Kopf hat es mehr oder weniger realisiert, dass er zur Zeit aus ist, aber das Herz hat es noch nicht ganz verstanden. Ich habe es mir zur Angewohnheit gemacht, eine Art Briefwechsel zwischen diesen beiden zu schreiben, um diese wieder auf eine Spur zu bekommen. Vielleicht hilft es dem einen oder anderen.


Liebes Herz,

Du hast es durchtrieben, das lässt sich nicht anders sagen! Damit musst Du jetzt klar kommen, auch dies lässt sich nicht anders sagen. Aber so wie ich das sehe, hast Du jetzt zwei Möglichkeiten:

Heul rum, halt fest und lass nicht los und Du wirst ewig darin gefangen sein. Versuch Dich aus der Abhängigkeit zu befreien! Ja, Du hast richtig gelesen: ABHÄNGIGKEIT! Auch wenn Du ihn noch liebst, und da müssen wir uns beide nichts vormachen, bist von ihm in der schlimmste Form abhängig und zwar emotional! Du kannst jetzt einfach so weiter machen und es wird Dich immer wieder der Schlag treffen oder du befreist Dich davon.

ODER

DU MUSST DARAUS LERNEN! Blick nach vorne! Das Leben geht weiter, Du musst Dich nur dafür entscheiden daran teilzunehmen. Ich weiß, wir beide im Zwiegespräch war nie wirklich einfach, aber das sollten wir jetzt dringend machen! Aber he, umso mehr wir uns unterhalten, desto besser wird es vielleicht?

Du hast Angst davor nie wieder so einen Menschen zu finden. Du liebst ihn und wahrscheinlich wird immer ein Teil von Dir ihn lieben. Das ist verständlich und wir sind uns einig darüber, dass es jetzt keine Zeit für eine Beziehung ist. Vielleicht solltest Du auch einfach in die Welt ziehen und Dir das Hirn *beep*? Dein Marktwert ist gar nicht schlecht; da geht noch was! Denk daran als Du ihn kennengelernt hast. Ich kann mich erinnern, dass Du da gerade ganz böse abgeschossen wurden bist und das Thema Beziehungen erstmal für Dich durch war. Dann kam er um die Ecke, es knallte einmal und der Rest ist bekanntlich Geschichte! Unverhofft kommt oft!

Ich kann sie hören, diese kleine Stimme in Dir, die darauf hofft, dass Ihr wieder einen Anfang findet. Aber hättest Du Bock auf einen Typen, der Dir das angetan hat, was Du ihm angetan hast und der es nicht geschafft hat sich grundlegend zu verändern? Würdest Du dem wieder vertrauen wollen? Siehste, ich auch nicht. Also reiß Dein Leben auseinander, baue es wieder neu zusammen, finde Dich und lande mit beiden Beinen im Leben. Mach es für Dich und dann kannst Du vielleicht hoffen!

Deine Ausgangslage ist gar nicht so schlecht: Dein Job ist sicher, Du bist ziemlich gut darin, Du verdienst gut und könntest noch mehr verdienen. Das passt also. Du hast neue Freunde gefunden. Das passt auch! Du bist sportlich und sau gut! Du schließt Dich Gemeinschaften an. Dass fällt Dir schwer, aber gib Dir auch die Zeit und bleib dran! Da sind auch die ersten zarten Blätter zu entdecken. Es könnte als deutlich schlimmer sein.

Deine Eltern sind keine Option! Gerade in der Zeit, wo Du welche gebraucht hättest, sind keine da. Das werden wir nicht ändern können und sobald Du Kontakt aufnimmst, bekommt sie genau das was sie will. Keine gute Idee! Und ich komme nochmal auf den Anfang zurück: Du hattest einen neue Familie, aber Du hast es durchtrieben!

Du hast Freunde, schon vergessen? Auch wenn die manchmal schon genervt sind, aber sie haben Dich in den ganzen dunklen Stunden getragen, ohne Wenn und Aber!

Manchmal liegen wir beiden meilenweit auseinander, aber in einem Punkt sind wir uns mal einig: Er ist die Lieben deines Lebens. Versuche es von der anderen Seite zu betrachten, Du hattest die Chance 15 Jahre mit der Liebe Deines Lebens zu verbringen. 15 Jahre in denen die Liebe weder weniger oder gleichgültiger geworden. Wer kann schon von sich behaupten das erfahren zu haben? Sieh es als Geschenk! Und ja, Du hast durchtrieben!

Es werden noch weitere dunkle Stunden kommen, Stunden in denen Du ihn vermisst, Stunden in denen Du das Gefühl hast ins Loch zu fallen. Und wir beiden wissen, dass Weihnachten sehr dunkel werden wird. Druck Dir diesen Brief aus, hänge ihn irgendwo hin und lies ihn dann. Wieder und wieder. Es wird Dir helfen.

Dein Hirn!

P.S.: Plane Dein Leben! Jetzt!

16.10.2017 18:14 • x 14 #1


unregistriert

unregistriert


4297
1
5788
Fantastisch geschrieben

16.10.2017 18:24 • x 2 #2


Alstertalerin


5
1
Danke Dir! Sehr gut geschrieben! Passt sehr zur meine jetztige Situation. Hilft!

16.10.2017 18:30 • #3


Paragon

Paragon


124
10
146
Zitat von Alstertalerin:
Danke Dir! Sehr gut geschrieben! Passt sehr zur meine jetztige Situation. Hilft!


Das freut mich, wenn es Dir hilft!

16.10.2017 18:38 • #4


fe16

fe16


29608
1
37672
Hm
das ist mal ne schöne Idee ,kopf an Herz
und toll in Worte gefasst
danke dafür

16.10.2017 20:16 • x 1 #5


Schokopralinche.


177
370
Ich bin sehr begeistert davon, was Du schreibst und wie Du es schreibst.

Wie geht es Dir?

01.11.2017 19:55 • x 1 #6


Abendkerze


Das tat gut diese Zeilen zu lesen. Sie spenden einem Trost
Ganz innen drinnen wird es etwas heller.
Sie spenden Zuversicht

Danke dir dafür <3

01.11.2017 20:07 • x 1 #7


Paragon

Paragon


124
10
146
Zitat von Schokopralinchen:
Ich bin sehr begeistert davon, was Du schreibst und wie Du es schreibst.

Wie geht es Dir?


Danke!

Im Moment geht es mir leider recht schlecht und ich hoffe das die nächsten Wochen wieder etwas besser werden.

Das Herz hat geantwortet und wie es typisch für ein Herz ist, kann es die Rationalität des Kopfs nicht verstehen und ist unglaublich wütend.

Hallo Kopf,

bitte verzeih mir, dass ich mir für eine Antwort so viel Zeit genommen habe. Vieles von dem was Du geschrieben hast musste ich in Ruhe betrachten und Antworten für mich finden.

Im Moment geht es mir sehr schlecht, eigentlich noch viel schlechter. Das verwundert mich ein wenig selber, da ich mich eigentlich auf dem Weg der Besserung wähnte. Aber ich und das Herz meines (Ex-) Mannes haben uns darüber ausgetauscht, dass wir noch sehr viel füreinander fühlen. Das war sehr schmerzhaft. Noch schmerzhafter war, dass das andere Herz mir signalisiert hat, das es mit dem was wir getan haben nicht umgehen kann. Seit dem ist es dunkel geworden. Ich fühle mich einsam, verlassen und kann das Warum, den Sinn immer noch nicht verstehen.

Ich verliere mein Optimismus, mein Glauben, meine Zuversicht, dass wir trotz allem wieder zusammenfinden werden. Es so schrecklich kalt.

Wir hatten uns versprochen ehrlich zueinander zu sein, Du erinnerst Dich? Gut, denn der Gedanke nicht mehr zu wollen wird immer stärker, die Depression immer größer. Hatte ich vorher das Gefühl, dass ich das schaffen werde, ist jetzt das Gefühl daran zu zerbrechen viel größer geworden.

Ehrlich, ich bin daran schon halb zerbrochen. Nichts macht mehr Sinn. Egal was ich fühle, er ist immer ein Teil davon, egal wo mich die Sehnsucht hintreibt, er ist ein Teil davon, egal wo ich hinlaufe, er ist ein Teil davon. Dieser Schmerz ist so groß, dass ich gar nicht weiß wie ich das bewältigen soll und es taucht immer wieder Frage nach dem Sinn des Lebens auf. Ist es sinnvoll hier auf dieser Erde als Hülle weitermachen? Nur zu funktionieren? Nichts zu fühlen?

Ich kann die Ratschläge nicht mehr hören: Die Zeit wird Dir helfen! Es wird alles besser werden! Du wirst den Sinn noch erkennen! Liebe ist nur Chemie!. Was soll ich machen, wenn ich immer wieder feststelle, wenn ich Angst davor habe nie wieder so tief fühlen zu können?

Lieber Kopf, warum hast Du mich nicht davon abgehalten das zu tun was ich tat? Warum hast nicht eingegriffen, als ich völlig unkontrolliert und verwirrt war? Die hättest vorher handeln sollen, jetzt sind Ratschläge zu spät! Ich muss den Schmerz aushalten, nicht Du. Ich bin so unfassbar wütend auf Dich und noch vielmehr nerven mich Deine komischen Ratschläge. Hast Du mal versucht ein Leben zu planen, welches Du nicht mehr fühlst, welches Du nicht mehr lebst? Kannst Du Dir vorstellen, welche unglaubliche Angst ich vor der Zukunft habe?

Du kannst so herrlich rational sei. Mache hier, mache da, drehe hier, drehe da und fertig ist das Leben. Nein, so einfach ist das mit Gefühlen nicht. Gefühle sind weder planbar und noch irgendwie regulierbar.

Ich bin ungeheuer wütend auf Dich! Du hättest Dich nur eine Sekunde durchsetzen müssen. Ich hätte das als Warnsignal verstanden und wäre jetzt nicht halb zerbrochen vor Schmerz.

Dein schwarzes Herz

06.11.2017 16:28 • x 2 #8


Alleinohnedich


Danke, du hast mir aus dem Herzen gesprochen.

11.11.2017 19:22 • x 1 #9


Ex-Mitglied


Ein wunderbarer Thread.

12.11.2017 09:05 • x 1 #10


naddel89


Toll geschrieben, willst du verraten was du getan hast?

Es tut mir so leid für dich, ich kann richtig fühlen wie schlecht es dir geht. Es ist einfach grausam.
Wie lange ist die Trennung her?

12.11.2017 09:20 • #11


Paragon

Paragon


124
10
146
@naddel89

Zitat:
Toll geschrieben, willst du verraten was du getan hast?


Kurzversion

Affäre gehabt und mehrmals gelogen

Etwas längere Version

Im April diesen Jahres mich vermeintlich verliebt, hab versucht es irgendwie unter Kontrolle zu halten, konnte es aber nicht. Bin hin und her getrudelt zwischen meinem Mann und der Affäre. Konnte mich aber nicht lösen. Hatte eine Chance es wieder hinzubekommen, meine Zerstörungswut gegen mich selber war immer noch da. Wollte die Affäre beenden. Hab es für 24 Sunden hinbekommen. Hab meinen Mann weiter angelogen, bis es auf seinem Geburtstag aufgeflogen ist. Dann Trennung, völliger Absturz.

Ich hab leider das Wieso und Warum viel zu spät begriffen.Hab es nicht geschafft mir rechtzeitig Hilfe zu suchen. Bin einfach nicht stark genug gewesen. Hab den Menschen, der mich bedingungslos liebt, alles genommen. Hab des Vertrauen zwischen uns völlig zerstört. Hab uns alles genommen, was wichtig war.

Zitat:
Es tut mir so leid für dich, ich kann richtig fühlen wie schlecht es dir geht. Es ist einfach grausam.
Wie lange ist die Trennung her?


Wir waren 15 Jahren zusammen und sind nun fast fünf Monate getrennt.

12.11.2017 21:34 • #12


naddel89


Schade, dass man manchmal erst hinterher erkennt was falsch gelaufen ist.

Wie geht es dir denn nach fast 5 Monaten. Merkst du das es langsam besser wird?

13.11.2017 05:41 • x 1 #13


Paragon

Paragon


124
10
146
Zitat:
Schade, dass man manchmal erst hinterher erkennt was falsch gelaufen ist.


Wir haben uns viel zu sehr an der fixen Idee der perfekten Ehe festgehalten und selber nicht gemerkt, dass wir schon ein symbiotische Beziehungen eingegangen sind. Die perfekte Beziehung gibt es einfach nicht und wenn der eine sich für den anderen aufgibt, dann wird es gefährlich. Gepaart mit meinem eigenen Unvermögen in bestimmten Situationen, hat es dann geknallt. Ich würde das Verhältnis mal auf 10:90 schätzen. 10% Probleme in unsere Ehe, 90% meine eigenen Defizite.

Zitat:
Wie geht es dir denn nach fast 5 Monaten. Merkst du das es langsam besser wird?


Das ist ein wenig von der Tagesform abhängig. Ich liebe und vermisse ihn immer noch, aber die Perspektive verschiebt sich etwas. Klar gibt es noch unvermittelt Löcher und größte Prüfung (Weihnachten) steht mir noch bevor, aber ich kann langsam die Unsicherheit annehmen, ob wir es vielleicht schaffen oder eben nicht.

13.11.2017 16:28 • #14


Gorch_Fock

Gorch_Fock


2787
4693
Hey Paragon, ganz toller Text mit viel Wahrheit, die auch andere genauso empfinden. Es ist mit der tiefen Liebe wirklich wie eine Abhängigkeit. Auch wenn ich nie Dro. genommen habe, so stell ich mir wirklich kalten Dro.entzug von Dro. oder anderen heftigen Stoffen vor. Denn letztlich passiert ja im Körper nichts anderes. Dopamin und Kuschelhormon werden mit einem Schlag entzogen. Hier hilft Sport sehr gut.
Was mir sehr gut geholfen hat: Selber wieder in die Aktivität kommen - auch gegenüber Deiner Ex-Beziehung. Auch wenn man vieles nicht mehr in der Hand hat: Wenn Du das Bedürfnis hast, ihr nochmal einen Brief zu schreiben, dann tu es. Zelebrier es, geh hin zu ihrer Adresse, wirf ihn selbst sein. Mir hat das sehr viel gebracht, weil man damit wirklich aus eigener Initiative abschließen kann. Kopf hoch.

13.11.2017 19:19 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag