1

Co-Abhängigkeit erkennen

Stabilo

Hallo liebes Forum,

es tut gut hier mitzulesen.

Bin jetzt 3 Wochen getrennt von meiner Ex, war in einer sehr intensiven einjährigen Beziehung mit viel Liebe, Zuneigung, Zärtlichkeit, aber auch heftigem Streit, Angst, Wut, Konfliktunfähigkeit, Akzeptanzlosigkeit, Eifersucht, Neid, Unvertrauen, uvm..
Meiner Ex war es oft nicht möglich normal ihre Bedürfnisse zu äussern. Die Äusserungen waren oft entweder sehr fordernd oder impulsiv, manchmal auch agressiv oder beleidigend.
Ich würde sagen, ich bin mit ihr Achterbahn der Gefühle gefahren und sie war am Steuer. Blöd nur, dass man eine Achterbahn nicht steuern kann.

Für mich deutet alles darauf hin, das meine Ex unter einer Persönlichkeitsstörung (Emotional instabil?) leidet.
Ich überlege in geraumer Zeit vielleicht in Psychotherapie zu gehen, da ich mich doch sehr unsicher fühle.
Ich habe Angst in eine Co-Abhängigkeit geraten zu sein, die Ihre Spuren hinterlassen hat. Das ist für die nächste Beziehung bestimmt nicht sonderlich hilfreich. Ausserdem mache ich mir Gedanken, ob ich nicht vielleicht solche Persönlichkeiten regelrecht anziehe.

Nun möchte ich hier ein paar Beispiele von den Konflikten oder Situationen die mir sehr merkwürdig vorkamen posten, die ich in diesem Jahr erlebt habe. Es war leider noch viel viel mehr Situationen, das möchte ich aber echt nicht alles aufschreiben. Einige Situation kommen auch in ähnlicher Abwandlung doppelt vor.
Vielleicht kann jemand Parallelen daraus ziehen und mich in meiner Annahme bestätigen?

Beim Trennungsschmerz denke ich befinde mich wohl schon im Verarbeitungsprozess. Loslassen kann ich schon ein ganz klein wenig, aber noch nicht so richtig. Die erste Woche war aber richtig hart, das hätte ich mir in meinen künsten Träumen nicht vorstellen können. Aber es gibt wirklich Hoffnung das es doch Stück für Stück besser wird! Also Kopf hoch an alle ganz Frischen!

Ich habe völlig laienhaft versucht eine Erklärung für Ihr verhalten darüber zu schreiben.

Schwarz(Böße)-Weiß(Gut)-Denken?
* Freundin von Ex' Kompliment an Ex, dass sie beim Weggehen bestimmt die ganzen Typen abbekommt wird negativ ausgelegt.
Ex macht Freundin von Ex 3 Tage später am Telefon so nieder dass Freundin von Ex anfängt zu weinen.
Ich stehe trotzdem an Ex Seite und bekräftige sie.

* Das diffizile Kompliment von Ex' Mutter zu Ihrem Gesangstalent wird negativ aufgefasst.
Die Mutter bekommt mehrere Tage Wut und Mißachtung entgegengebracht.
Ich stehe trotzdem an Ex Seite und bekräftige sie.

* Ich frage Ex spontan, ob wir ins Schwimmbad gehen wollen. Nach 2h habe ich noch keine richtige Antwort. Dann sage ich, dass ich auf jeden Fall ins Schwimmbad gehen werde, aber auf keinen Fall mit dem Auto fahren werde, was sie eigentlich wollte. Darauf hin wurde sie sehr agressiv und meinte dass es so keine Spass macht mit mir zu planen und sie nicht mitkommt. Meinte ich: 'OK, kommst halt nicht mit.'. Darauf hin eskalierte die Situation so, dass ich in Rage aus der Wohnung gegangen bin. Schwimmbad war nicht mehr möglich, da ich zu aufgewühlt war.


Angst des Verlassen werdens?
* Als ich Ex erzähle, dass ich von einem Stadtteil in einen anderen Stadtteil ziehen werde, gerät sie erst in eine Art Schock-Zustand, der dann Wut und Trauer weicht. Begleitet von völligem Unverständniss. Akzeptiert hat Ex meine Entscheidung nie.
Meine zahlreichen Argumente verschwinden als Luftnummer.
Ich versuche ihre extremen Reaktionen zu verstehen, mir gelingt es aber nicht.
Ich habe keinen Spass mehr an dem Umzug, den ich eigentlich gemeinsam mit ihr gestallten wollte.
Seit dem ist die Beziehung stark belastet.
Ex entzieht sich dem Tag des Umzuges durch eine vorgeschobene Erkältung.

* Ich durfte unter keinen Umständen vor dem S. Zähne putzen. Zähne putzen bedeutet für sie, das man sofort schlafen möchte.
Ich musste dann also immer nach dem S. nochmal aufstehen zum Zähneputzen. Als ich diese Regel von Ihr noch nicht kannte, haben wir uns einmal heftig gestritten, weil sie dachte ich will keinen S. von ihr und sofort schlafen, was aber nicht stimmte.


Eifersucht und Neid?
* Bei einem Osterfeuer werde ich von einer Bekannten kurz und normal begrüßt. Ex wirkt angespannt, auf der Rückfahrt ist sie in sich gekehrt.
Ich lasse sie in Ruhe und die Situation entschärft sich.
3 Tage später erzählt mir Ex das sie auf die Bekannte den ganzen Abend eifersüchtig war, obwohl wir nach der Begrüssung uns gar nicht mehr gesehen haben und Ex auch sonst nichts über die Bekanntschaft wusste.
Ich meine zu ihr mit Eifersucht umgehen zu können, allerdings schränkt Eifersucht den Partner ein. Woraufhin sie in sich gekehrt ist.

* Ich gehe spontan 4 Tage mit einem Freund wandern, da Ex zu der Zeit auch beruflich unterwegs ist. Die Berufsreise empfindet sie als emotional anstregend. Sie weint wegen meines weggehens und kann sich nicht mit mir freuen. Danach sind wir nur noch ein paar Tage zusammen.


Angst dass das "Schlechter-Mensch-sein" enttarnt wird?
* Unzählige gemeinsame Abende bei Freunden wurden nur Stunden vorher kurzfristig abgesagt, da Ex sichtlicht angespannt und sogar depressiv war.
Nach dem Absagen ging es Ihr immer blitzartig besser. Ich bin immer bei Ihr geblieben und nicht alleine gefahren.

* Wir fahren zu Freunden von mir, es gibt eine kleine Einweihungsfeier. Fast nur Pärchen vor Ort.
Bereits auf dem Hinweg ist Ex irgendwie angespannt, als ich sie abgeholt habe lag sie mit Verstimmung im Bett und ich musste sie erstmal trösten. Dann lief die Feier einigermaßen gut ab, nur das ich selber auch sehr angespannt war, weil ich ständig mit einem Auge auf Ex' Befinden geachtet habe. Unten am Lagerfeuer standen wir dann eine Zeit und Ex ist kurz weggegangen und hat mich dann bei Seite genommen, um kurz alleine meine Anwesenheit zu haben. Allerdings habe ich mir nicht viel dabei gedacht. Später in weiterer Lagerfeuerrunde hat Ex dann abbrupt und ärgerlich die Runde verlassen, um ins Bett zu gehen, ohne mich weiter einzuweihen. Ich bin sofort hinterher, wurde dann aber missachtet und unfreundlich behandelt. Die sehr kurze Nacht im Bett war das reinste Chaos mit Wut, Trauer, Abneigung, Zorn, dann auch von meiner Seite. Eine Person am Lagerfeuer, hatte Ex' Abneigung, habe ich dann erfahren. Schlafen war nicht möglich. Morgends ging es dann noch etwas weiter, die anderen bekam auch was mit. Aber dann konnte sich Ex beruhigen und ich war einfach froh nicht weiter streiten zu müssen.


Diffuse Angst?
* Als ich zu Ex in die Wohnung komme steht sie ungewöhnlicherweiße nicht in der Tür und begrüßt mich.
Sie liegt traurig im Bett. Ich versuche sie zu beruhigen, zu streicheln und Frage was los sei? Bekomme keine Antwort.
Gehe kurz aus dem Zimmer. Als ich wieder komme behaupt sie ich würde ihr keine Zärtlichkeit geben, was mich perplex macht, da das ja eigentlich mein Anliegen ist und ich sie eben noch gestreichelt hatte.
Ich weiß nicht wie ich mich verhalten soll, worauf Ex vorwurfsvoll Zärtlichkeit einzufordern versucht, die ich aber so nicht mehr geben kann, da sie aggresiv ist.
Es endet in einem heftigen Streit.

* Ich stehe mit einem Freund 10min zu zweit am Grill, habe Spass und konzentriere mich auf das Gepräch. Ex sitzt vorrübergehend ungewohnte 5m von mir entfernt. Als ich wieder komme ist sie in sich gekehrt.
10min streiten wir uns heftig über die Situation, da ich ihre Reaktion nicht verstehen kann.

* Ich hole sie zu einem großen Event ab, auf dem ich am Vorabend bereits war und dadurch leicht matt. Beim Abholen wird sie aus heiterem Himmel agressiv und zerschlägt einen Stuhl. Begründung ihrerseits: "Ich hätte bereits gegessen und ich wäre komisch.". Ich lasse das über mich ergehen und gehe mit Ihr zum Event.

* Im Urlaub trennen wir uns kurz auf für 45min, ich möchte am Hafen _ein_ B. trinken. Das wollte sie nicht, weil ich dann immer so komisch werden würde.
Ich trinke das B. nicht. Als wir uns wieder treffen, behauptet sie, dass ich jetzt nach dem trinken des Biere total komisch und schlecht wäre.
Auf meine doch lachende Auflösung, dass ich das B. garnicht getrunken habe, gab es keine richtige Antwort.
Darauf gibt aber trotzdem noch einen heftigen Streit.


Neustrukturierung des Gegenübers?
* In unzähligen Situation, meisten zu zweit, war Ex aus heiterem Himmel auf einmal in sich gekehrt und sehr angespannt.
Auf meine Fragen was denn los sei habe ich nie eine für mich verständliche Antwort bekomme. Das war für mich immer sehr verwirren und ich musste es akzeptieren.

* Ich durfte sie unter keinen Umständen unterbrechen, wenn sie was erzählt hat. Das empfand sie als abwertend.
Gegenteilig hat sie allerdings Gespräche für beendet erklärt, wenn es ihr zu anstrengend wurde.
Wir gingen einmal die Strasse entlang, sie erzählte mir was, ich hörte aufmerksam zu, da kam auf der anderen Strassenseite ein Bekannter von mir vorbei. Ich so: "Oh, guck mal, da ist Gustav!". Worauf hin sie agressiv gegen eine Betonwand schlug und meinte ich dürfe sie nicht unterbrechen. Darufhin wurde ich auch aggresiv und habe gegen die Wand getreten.

Ganz schön viel geschrieben. Falls Ihr das echt alles durchgelesen habt, vielen Dank!

04.11.2014 23:46 • #1


magrit


Hallo,

das Thema interessiert mich auch sehr. Habe hier schon einiges gelesen. Kennst du diese beiden Themen?

https://www.trennungsschmerzen.de/co-abh ... 12353.html

https://www.trennungsschmerzen.de/co-abh ... 15803.html

Liebe Grüße

04.11.2014 23:51 • #2



Co-Abhängigkeit erkennen

x 3


Stabilo


Hi,
danke, die Themen kannte ich noch nicht.
Diese sind ja wirklich herzzerreissend.

Interessant ist, um eine Co-Abhängigkeit festzustellen muss erstmal vom (Ex)-Partner mit offenen Karten gespielt werden, sofern der Partner über seine Persönlichkeitsstörung bescheid weiß. Sonst kann man wohl erstmal nur vermuten. Ausser bei diesen 2 wirklich schlimmen Fällen, die Du gepostet hast.

Liebe Grüße.

05.11.2014 00:15 • #3


groupie

groupie


2904
10
497
Meine Idee dazu ist,
dass Du ihr Verhalten belohnt hast.

Hast immer zu ihr gestanden,
erst, wenn sie zu anderen aggressiv und ungerecht war.

Später, wenn sie mit ner großen Runde nichts anfangen konnte,
hat sie sich Deine ausschließliche Aufmerksamkeit geholt,
durch ihr eingeschnapptes Verhalten.

Noch später war sie eingeschnappt,
weil die Zuwendung nicht genauso erfolgte,
wie sie sie haben wollte.

Je mehr du versuchtest, es ihr recht zu machen,
desto aggressiver reagierte sie,
weil Du ja genau diese Aggression belohntest.

Sie kann sich nicht selbst regulieren
und sie denkt gar nicht daran,
dies zu tun.

Das sollst Du tun, das wirst Du jedoch nie schaffen.

Ich denke,
Du bist darauf geprägt "gehorsam" zu sein
und hast zuviel Angst,
sie einfach mal in ihrer Schmollecke sitzen zu lassen.

Du hast das Ganze jedoch so reflektiert beschrieben,
dass ich mir vorstellen kann,
dass Du inzwischen eine stabilere Partnerin hast,
die Dich zu würdigen weiss.

15.03.2015 12:55 • #4


Angsthäschen


33
3
1
Wahnsinn, ds problem kenne ich zu gut von meinem ex. Er ist hochgradig depressiv gewesen, d.h. die stimmung konnte von einer auf die andere minute komplett umschlagen durch eine klitzekleine Kleinigkeit.
Auch diese vorhaltungen kenne ich nur zu gut. Ich habe alles für ihn getan, zu viel, damit es ihm gut geht und immer war ich da und wofür? Um hinterher sich anhören zu dürfen, dass ich ihn nicht lieben würde, dass ich abweisend zu ihm bin und ihn wie luft behandeln würde. Dieses Verhalten ist aber seines gewesen und nicht meins.
Auch wurde mir immer unterstellt, sogar wenn ich arbeiten war, dass ich woanders, bei meinem "neuen" und dass ich mit jemand anderem schreibe wenn ich bei whatsapp online war.

ich habe das alles auch durch und ja ich würde sagen ich bin co-abhängig gewesen und teilweise immer noch. Ich musste mich überall rechtfertigen warum ich nun zum beispiel allein bei meinen eltern zum essen auftauchte, da es ihm wieder zu viel war. Ganz furchtbar.
Und auch ich frage mich langsam ob ich solche Menschen magisch anziehe, weil meine vorherige 8 jährige beziehung genauso schlimm war. Er war in dem sinne hilflos und ich wollte ihm helfen bis ich einfach nicht mehr konnte und es nicht mehr ertragen habe.
Jedenfalls ist mein ex nicht mehr bei mir, noch ganz frisch, seit kurzem und dennoch mache ich mir weiterhin sorgen um ihn. Aber ich arbeite an mir, dass ich endlich mal an mich denke und EGOISTISCH werde. Jetzt bin ich mal dran!

@groupie: das ist mal ein sehr interessanter gedanke, dass wir das verhalten des anderen quasi belohnt haben. Habe ich noch gar nicht so gesehen, aber scheint mir nun logisch.

08.04.2015 20:33 • #5


groupie

groupie


2904
10
497
Zitat von Angsthäschen:
Ich habe alles für ihn getan, zu viel, damit es ihm gut geht und immer war ich da und wofür? Um hinterher sich anhören zu dürfen, dass ich ihn nicht lieben würde, dass ich abweisend zu ihm bin und ihn wie luft behandeln würde. Dieses Verhalten ist aber seines gewesen und nicht meins.


Projektion!

Und dieses "für andere Sorgen" ist also Co-Abhängigkeit?
Hab ich früher auch gemacht.
Ich war/bin regelrecht süchtig danach.

Inzwischen hab ich aber einen großen Platz in meinem Leben,
wo ich mich um mich selber kümmere.

Und das fühlt sich kein bisschen egoistisch an.

09.04.2015 10:27 • x 1 #6


groupie

groupie


2904
10
497
Ich hab hier ne ganz gute Zusammenfassung was N. ist, nach Hermann Lang.
Der schreibt über Menschen mit narzisstischer Struktur, sie seien auf sich selbst zentriert, strebten ständig nach Selbstbestätigung, schwanken zwischen Größenideen und Minderwertigkeitsgefühlen und seien sehr kränkbar. An ihren Beziehungen ist ihnen nur wichtig, ob sie etwas für ihren Selbstwert daraus ziehen können, (also ob ihr Selbstwert dadurch steigt). Sie sind sehr anfällig für Scham, tun viel dafütr, um Schamgefühle abzuwehren (besser Du schämst Dich, als er). Wenn das alles krankhaft zugespitzt ist und ein überdauerndes Muster (über Jahrzehnte), dann handelt es sich um eine NPS.

09.04.2015 10:37 • #7




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag