11

Depressiver Partner trennt sich

Bella22

14
3
2
Hallo,
Vielleicht kann mir ja einer helfen
Mein Verlobter (ex) und ich waren 2,5 Jahren ein glückliches Paar (dachte ich )
Letzten Freitag wa er beim Arzt und er hätte wohl eine somotogene Depression er solle sertralin nehmen und zwei mal die Woche hin kommen
Am Samstag hat er sich denn einfach getrennt und ist seit dem eiskalt zu mir sagt ich soll mit allem abschließen und ihn in Ruhe lassen
Am Montag frage ich nach warum er so früh wach sei er verriet mir das er wegen magenverschluss im kh liegt mehr erfuhr ich nicht Dienstag fragte ich nochmal nach er verriet mir das er noch mindestens drei Tage bleiben müsse und starke Medikamente bekommt aber ich soll abschließen
Ich lies ihn erstmal in Ruhe so wie er wollte und schrieb ihm heute .. Er wa aggressiv meinte nein er wurde nicht entlassen ich soll nicht nerven er will von allem Abstand haben und überlegt wieder nach Essen zu ziehen wo er herkommt .. (Seine Familie lebt hier in Berlin)
Ich weiß nich weiter ich kenne diesen Mann nicht so ich liebe ihn so sehr (letzte Woche meinte er das er mich liebt das er sich da sicher ist )
Und jetz ? Ich bin echt am verzweifeln was soll ich machen ich bin am Boden zerstört
Ich will aufwachen aus dem Albtraum !
Wie verhalten sich depressive Menschen ? Ist dies alles normal ?

27.12.2014 19:55 • x 1 #1


Zuhörer


Hallo,
Die Grunderscheinung von Depressionen sind gut zu beschreiben, daneben gibt es wie bei jeder Krankheit noch das Verhalten des Menschen mit dieser Krankheit. Was dein Partner denke ich tut, ist das er dich beschützt, vor seiner Krankheit.
Ich als ehemaliger depressiver Mensch kann dir folgendes sagen: Die Illusion, dass liebe und Partnerschaft so eine Krankheit heilen kann existiert noch immer in vielen köpfen. Leider Gottes gibt es sehr viele Beispiele, die eben zeigen, dass es so nicht funktioniert. Als Partner von solchen Menschen muss man sich gut überlegen wie es weitergehen kann und soll. Ich selbst war stark depressiv, ebenso wie mein Vater. Die einzige stütze sowohl für meinen Vater als auch für mich war eben meine Mama, die durch ihre unendliche Geduld uns da rausholen konnte. Es hätte aber auch für sie nach hinten losgehen können.
Du solltest für dich selb ganz ganz genau überlegen, wie weit du gehen willst, um dieser geliebten Person zu helfen. Nicht dass du am Ende selber daran eventuell zu Grunde gehst

Für weitere Fragen stehe ich dir gerne zur Verfügung

27.12.2014 20:20 • x 1 #2



Hallo Bella22,

Depressiver Partner trennt sich

x 3#3


Bella22


14
3
2
Zitat von Zuhörer:
Hallo,
Die Grunderscheinung von Depressionen sind gut zu beschreiben, daneben gibt es wie bei jeder Krankheit noch das Verhalten des Menschen mit dieser Krankheit. Was dein Partner denke ich tut, ist das er dich beschützt, vor seiner Krankheit.
Ich als ehemaliger depressiver Mensch kann dir folgendes sagen: Die Illusion, dass liebe und Partnerschaft so eine Krankheit heilen kann existiert noch immer in vielen köpfen. Leider Gottes gibt es sehr viele Beispiele, die eben zeigen, dass es so nicht funktioniert. Als Partner von solchen Menschen muss man sich gut überlegen wie es weitergehen kann und soll. Ich selbst war stark depressiv, ebenso wie mein Vater. Die einzige stütze sowohl für meinen Vater als auch für mich war eben meine Mama, die durch ihre unendliche Geduld uns da rausholen konnte. Es hätte aber auch für sie nach hinten losgehen können.
Du solltest für dich selb ganz ganz genau überlegen, wie weit du gehen willst, um dieser geliebten Person zu helfen. Nicht dass du am Ende selber daran eventuell zu Grunde gehst

Für weitere Fragen stehe ich dir gerne zur Verfügung



Danke erstmal,
Ich habe im Internet mich schon durch verschiedene Foren durchgelesen
Ist es normal das ein depressiver seine Beziehung beendet und auch nicht mehr dran glaubt ?
Ok er will mich vll beschützen .. Aber ist man denn so eiskalt zu jemanden den man liebt(geliebt) hat ?

27.12.2014 20:26 • #3


Stoffi


Hallo Bella,

ich kann ihn schon verstehen. Er hat ne Diagnose bekommen und ist überfordert. Kenn ich von mir noch. Aus meiner persönlichen Sicht kannste da im Moment nichts tun.

Liebe Grüße Steffi

27.12.2014 20:28 • x 1 #4


Hinrich


Hallo "Bella22",

ja, es können solche Gefühlsschwankungen in einer Depression auftreten. Es gibt im Internet jede Menge Seiten, die sich mit dieser Krankheit beschäftigen und Du wirst sicher viele der Symptome wiederfinden, die Du bei ihm erlebt hast. Gerade wenn die Depression manische Züge hat, kommt es zu, teils abrupten, Gefühlsschwankungen, die für den Partner nur sehr schwer greifbar sind und ihn letztlich überfordern. Auch "Schnapsideen" wie Umzug und der Drang nach grundlegender, aber diffuser Veränderung, können Merkmale einer Depression sein. Insofern ist das, was Du erlebst tatsächlich "normal". Normal für einen depressiv erkrankten Menschen.
Du darfst nicht den Fehler machen und sein Verhalten an Deinen, normalen Maßstäben messen. Er ist gerade nicht "Herr im eigenen Haus".

Ich würde Dir empfehlen, ihn gehen zu lassen. Er braucht professionelle Hilfe. Du als Partnerin kannst ihm leider nicht oder nur bedingt helfen. Versuchst Du es trotzdem, wird die Achterbahnfahrt Deiner/seiner Gefühle so weitergehen und Dich kräftemäßig irgendwann zu Boden bringen.
Liebe kann sicher vieles "heilen", aber eben nicht alles. Die Einsicht ist traurig, aber leider die Realität.

Beste Grüße!

27.12.2014 20:31 • x 1 #5


Tiefes Meer

Tiefes Meer


2593
3
3309
Hatte selber leider aufgrund eines depressiven Partner ausreichend Grund mich mit dem Thema zu befassen. Ich schätze, man kann da nicht alle über einen Kamm scheren, aber bei ihm war es so, daß er sich immer stärker nur um sich selbst gedreht hat.

Von meiner eigenen Erfahrung her kann ich Dir nur sagen - wenn er nicht will, daß Du ihn begleitest, überlege Dir sehr gut, ob Du an dieser Beziehung festhalten willst. Eine Beziehung zu einem Depressiven war für mich als Partnerin ein Marsch durch die Hölle ohne die leiseste Gewährleistung, daß es hinterher wieder klappt.

Bei mir endete es so, daß er die Beziehung abgebrochen hat, um mit einer anderen Frau was anzufangen, weil er irgendwann an dem Punkt war, daß er geglaubt hat, daß ich die Schuld an den Problemen in seinem Leben trage.

27.12.2014 20:39 • x 1 #6


Bella22


14
3
2
Zitat von Tiefes Meer:
Hatte selber leider aufgrund eines depressiven Partner ausreichend Grund mich mit dem Thema zu befassen. Ich schätze, man kann da nicht alle über einen Kamm scheren, aber bei ihm war es so, daß er sich immer stärker nur um sich selbst gedreht hat.

Von meiner eigenen Erfahrung her kann ich Dir nur sagen - wenn er nicht will, daß Du ihn begleitest, überlege Dir sehr gut, ob Du an dieser Beziehung festhalten willst. Eine Beziehung zu einem Depressiven war für mich als Partnerin ein Marsch durch die Hölle ohne die leiseste Gewährleistung, daß es hinterher wieder klappt.

Bei mir endete es so, daß er die Beziehung abgebrochen hat, um mit einer anderen Frau was anzufangen, weil er irgendwann an dem Punkt war, daß er geglaubt hat, daß ich die Schuld an den Problemen in seinem Leben trage.


Genau da liegt meine Angst , das er sein Leben ohne mich weiterlebt und glücklich wird und denkt "hätte ich mich früher getrennt hätte ich keine depressionen bekommen"
Oder iwie sowas .. Er meinte noch erst letzte Woche zu mir das ich der wichtigste Teil und die schönste Zeit in seinem Leben bin ..

Deswegen versteh ich es alles nicht warum er jetz nichts mehr mit mir zu tun haben will !

27.12.2014 20:42 • #7


Zuhörer


Hallo Bella,
Das "Grundgefühl" eines depressiven Menschen kann man mit liebeskummer sehr gut beschreiben. Wir alle hatten das schonmal und du ja gerade auCh. Beim liebeskummer vergeht irgendwann der Schmerz und man sieht Licht am Ende des Tunnels. Bei einer Depression gibt es kein Licht. Man verliert sich in einer Spirale von negativen Gefühlen. Man hat das Gefühl, dass kein mensch, egal wie nah der mensch einem steht einen verstehen kann. Während meiner Depression hatte ich eine Freundin, die mir helfen wollte, die ich allerdings fast in den Wahnsinn getrieben habe. Ich habe nie gewollt, dass es passiert und hätte alles getan, damit.es ihr gut geht. Aber es ging einfach nicht

Also ich würde dir raten auf dich auszupacken,denn sowas kAnn dich schneller kaputt machen, als dir lieb ist

27.12.2014 20:42 • x 1 #8


Tiefes Meer

Tiefes Meer


2593
3
3309
Bella - es kommt jetzt nicht darauf an, was er denkt, sondern darauf, was Du denkst. Mach Dir klar - Depressionen sind eine Krankheit. Du trägst keine Schuld daran. Es ist auch nicht Deine Aufgabe ihn zu retten. Das steht nicht in Deiner Macht. Es ist schwer loszulassen. Ich weiß das nur zu gut.
Und was das Thema anbelangt - mit einer anderen wäre er gesünder - naja, in meinem Falle hat sich das für ihn als falsche Hoffnung rausgestellt. War auch nicht anders zu erwarten, denn die Krankheit gehört zu ihm. Nicht zu mir. Also hat er sie mitgenommen in seine neue Beziehung.

27.12.2014 20:51 • x 2 #9


Bella22


14
3
2
Ja das stimmt es ist eine furchtbare Krankheit ..
Ich hoffe einfach nur das er da rauskommt um zu seiner Therapie zu können bzw hoffe das er auch geht .. Oder bekommt er schon Hilfe im Krankenhaus? Ich weis ja nichtmal wielange er jetz bleiben muss

27.12.2014 20:56 • #10


Stoffi


Bella da möchte ich auch noch was sagen, du hast keine Schuld! Das ist ganz wichtig das du das weißt. Auch wenn er das irgendwann sagen sollte, lass das nicht an dich ran.
Ich hatte mal eine ganz schlimme Phase und habe meinen damaligen Partner gebeten bei mir zu bleiben während ich mich umbringe, ich wollte nicht alleine sterben. Er lehnte natürlich ab. Ich habe ihn gehasst und nicht verstanden warum er mir nicht helfen will. Wenn ich da heute dran denke muss ich über mich selber den Kopf schütteln.
Was ich damit sagen will ist das"wir" in einer ganz anderen Welt leben. Wäre ich der normale und hätte einen depressiven Partner und das wissen das ich heute habe, würde ich laufen und zwar schnell und ohne umzudrehen. Ich hoffe du verstehst was ich meine

27.12.2014 21:01 • x 1 #11


Bella22


14
3
2
Zitat von Stoffi:
Bella da möchte ich auch noch was sagen, du hast keine Schuld! Das ist ganz wichtig das du das weißt. Auch wenn er das irgendwann sagen sollte, lass das nicht an dich ran.
Ich hatte mal eine ganz schlimme Phase und habe meinen damaligen Partner gebeten bei mir zu bleiben während ich mich umbringe, ich wollte nicht alleine sterben. Er lehnte natürlich ab. Ich habe ihn gehasst und nicht verstanden warum er mir nicht helfen will. Wenn ich da heute dran denke muss ich über mich selber den Kopf schütteln.
Was ich damit sagen will ist das"wir" in einer ganz anderen Welt leben. Wäre ich der normale und hätte einen depressiven Partner und das wissen das ich heute habe, würde ich laufen und zwar schnell und ohne umzudrehen. Ich hoffe du verstehst was ich meine



Erstmal bin ich froh das du dies nicht getan hast !
Es muss viel in einem Vorgehen bei so einem Gedanken !

Nein ich werde mir nicht die Schuld geben lassen , denn er fühlte sich schon die ganze Zeit ausgebrannt und hatte innere Unruhe !
Er schrieb auch als er sich trennte das es ihm leid tut gerade weil ich so viel Verständnis zeige ..

Aber dennoch hat er sich getrennt
Es schmerzt einfach so sehr ..

27.12.2014 21:04 • #12


Stoffi


Ganz ehrlich, es geht nichts mehr in einem vor. Also bei mir ist das jedes mal so. Es ist wie ein Körper dessen Seele verrottet ist. Das kann man nicht beschreiben. Es ist widerlich.

27.12.2014 21:10 • #13


Bella22


14
3
2
Zitat von Stoffi:
Ganz ehrlich, es geht nichts mehr in einem vor. Also bei mir ist das jedes mal so. Es ist wie ein Körper dessen Seele verrottet ist. Das kann man nicht beschreiben. Es ist widerlich.


Das tut mir so leid soetwas zu hören wirklich !
Jeder kennt des mal das man noch weiter weiß.. Aber Menschen mit depressionen - sie tun mir so leid das hat niemand verdient .. Habe es jetz erst gemerkt als ich selber damit zutun habe zwecks ihm !

Denn kannst du bestimmt gut nachvollziehen wie es ihm geht und ich denke ich könnte deine Tipps und Ratschläge gut umsetzen denn du weißt was man in der Phase möchte und was nicht
Ich hab auch Angst alles falsch zu machen !

Eigentlich will ich nur meinen Mann wieder den ich nächstes Jahr heiraten wollte

27.12.2014 21:13 • #14


Stoffi


Ich kann genau nachvollziehen wie es in ihm aussieht und er tut mir sehr leid. Ich helfe dir gerne, aber ich bin natürlich auch nicht das Depressionenorakel. Ich kann immer nur von mir sprechen.

27.12.2014 21:24 • x 1 #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag