48

Ehe am Ende? Wie kann es weiter gehen?

Kepler


74
138
Lieber Centrix,

bereite Dich vor und zieh es durch.

Du musst dir jetzt folgendes in den Schädel dreschen, es Dir wie ein Mantra in deine Gehirnwindungen prägen und immer und immer wieder vorsagen:

1. Gesundheit (Mental und Körperlich)
2. Job (brauchst Du um für die Kinder und DICH zu sorgen)
3. Kinder

Dann musst mit deiner Bald-Ex den Schlussstrich ziehen und dafür sorgen, dass Du Stark bleibst, nicht aus der Ruhe kommst und einen Plan hast wie es weitergehen soll. Wer soll ausziehen, wer bekommt die Kinder, was ist mit Kindesunterhalt, Unterhalt und sonstiges wie Schule, Umgang etc. Da kannst Du viel Kontrolle gewinnen und viel regeln.

Den Schlussstrich musst Du ziehen, bevor es hässlich wird. Solange Du dich im Griff hast musst Du das Ende einleiten, bevor Dir die Puste ausgeht. Für die Kinder. Jetzt ist der Moment. Es geht nicht mehr um die nächsten Tage, Wochen oder Monate sondern um die nächsten 10 Jahre mit deinen Kindern. Jetzt kannst Du noch Weichen in deinem Sinne als Vater stellen, bevor sie die Fakten für Dich schafft.

Wir gehen jetzt friedlich auseinander, alle im Bekanntenkreis helfen bei der Wohnungssuche und die Kinder 4 und 9 sind einigermaßen ok. Warum? Weil es nicht scheppert und weil kein Krieg ist. Das ist viel wert in den Augen der lieben Kinder, glaub mir. Aber es kostet mich sehr sehr sehr viel Kraft die Ruhe und Gelassenheit zu wahren, nicht auszuticken und mal zeigen wo der Hammer hängt. Die Dame wird dann schon noch provozieren und deine Knöpfe drücken. Die Kinder sind traurig genug ohne Krieg, nicht auszumalen für mich was es für mich als Vater bedeuten würde, wenn ich die Mama jetzt aus dem Haus jage.

Du hast schon viel geschluckt, die Kinder merken nichts, Du bist sehr stark und besonnen. Aber Du musst das jetzt "richtig" nutzen. Trenne Dich, sauber. Wenn ihr es den Kindern sagt, habt einen Plan. Es ist wichtig ihnen in dem Moment eine Aussicht zu geben wie es weitergeht. Jetzt kannst Du zeigen, was Du als Papa wert bist. Wie gesagt, es geht um die große Zukunft, und nicht um die Trennungsphase, die geht vorbei.

Nimm das in die Hand. Und dann kannst Du in deiner dunkelsten Stunde (Wochen, Monate), und ja es wird sehr dunkel, zeigen was für eine Qualität du als Mann und Vater hast.

Viel Kraft, Weisheit und Gelassenheit.

24.04.2019 16:09 • #31


DieSeherin

DieSeherin


1226
1161
Zitat von Centrix:
Verlieren ist dann in Ordnung, wenn man nicht aufgegeben hat, an sich geglaubt hat und gekämpft hat bis zum bitteren Ende.


ich lese schon eine weile mit und bleibe immer wieder hängen, wenn du sagst, noch nicht alles getan zu haben!? dass du kämpfen willst!?

was hast du aktiv getan? doch eh schon alles, was möglich war (pärchenzeit, urlaub, paartherapie usw.). dann hast du passiv gewartet, verständnis gezeigt, ihr zeit gegeben... ja was denn noch?

kann man denn um die liebe kämpfen? ich glaube ja nicht!

Zitat von Centrix:
dass es wohl besser wäre, mal Fakten zu schaffen und dem Ganzen ein Ende zu setzen?


das halte ich für die absolut richtige (auf)lösung der situation. wobei es ja viele möglichkeiten gibt, fakten zu schaffen, aber das wichtigste wäre doch, die trennung mal auszusprechen...

... erst wenn das geschehen ist, könnt ihr euch doch daran machen, alles die kinder betreffemde, das finanzielle, wohnlogistische, usw. zu regeln.

(und ein kleiner tipp am rande: das schlechte gewissen einer frau kann man durchaus ein wenig nutzen, damit man(n) nicht als absoluter verlierer zurückbleibt )

24.04.2019 16:29 • x 3 #32


Satori

Satori


214
3
242
Hi,

Zitat von Centrix:
Die Kreditraten - also knapp gerechnet mit Lohnsteuerklasse 1 abzgl. Unterhalt (aber nur für die Kinder, nicht für die Ex) könnte es knapp klappen, bedeutete dann eben einiges an Verzicht aber letzten Endes wäre es immernoch die Option, bei der langfristig am wenigstens Geld kaputt gemacht ist.


Wie gesagt, manchmal kann man auch eine Verringerung der Tilgung vereinbaren, wenigstens für ein paar Jahre. Das hilft dann auch bei den Monatsraten. Muss ja nicht für immer sein, vielleicht zieht wieder jemand ein und hilft mit bei der Miete.

Zitat von Centrix:
Hat das bei diesem Cube dann tatsächlich funktioniert?


Ich kann mich nicht mehr an alles erinnern, er wollte seine Ex auch dann nicht mehr, weil er sie beim fremdgehen in flagranti erwischt hatte. Aber er ist sehr konsequent von Anfang an geblieben und hat sich nichts vormachen lassen. Das hat am Ende glaube ich dazu geführt, dass sie wieder zurück wollte. Er dann halt nicht mehr... Das ist meistens so. Ich wöllte meine auch nicht mehr geschenkt, die nervt (gefühlt) nur noch.

Zitat von Centrix:
Also das scheint wohl echt auch so ein Ding zu sein - in fast jedem Beitrag lese ich über kurz oder lang, dass man wieder mit jemand neuem zusammen ist und dass es sogar besser wie davor ist. Das kann ich mir aktuell noch wirklich garnicht vorstellen....wie lange hat das bei dir gebraucht?


Also bei mir war es so:

Erste drei Monate: Nicht wahrhaben wollen, wird schon wieder, total down, oft geheult, nicht besonders konsequent gehandelt
Rest des ersten Jahrs: Eigene Wohnung bezogen, Anwalt gesucht, Sport intensiviert. Bei Partnerbörsen angemeldet, erste Dates gehabt, war aber nix.

Zweites Jahr: Single Leben genossen, Zeit für mich gehabt. Neue Hobbies angefangen (Gitarre, Skikurs etc.). Dann wieder mal Lust auf Daten gehabt - nach einem halben Jahr ganz tolle Frau kennengelernt.

Seit 9 Monaten bin ich mit ihr zusammen und es ist sooo viel besser als in der ersten Beziehung. Aber ein Jahr solltest du einplanen, bevor du emotional so weit bist. In der Zeit - kümmer dich um Dich selbst und die Kinder. Und bleib standhaft.

25.04.2019 09:12 • x 4 #33


Centrix


32
1
21
Hallo zusammen,

nochmals Danke für eure Beiträge und Anteilnahme.
Ich habe mir am Wochenende mal eure Ratschläge zu Herzen genommen, in mich reingehört und versucht Fakten zu schaffen - ohne nennenswerten Versuch. Erster Versuch war geplant für Freitagabend - da hat Sie gemeint sie hält es hier nicht aus und geht weg, aber dass wir reden müssen. Auf die Frage wann wir denn reden sollen, wenn Sie immer dann, wenn die Kinder im Bett sind, selbst weg geht kam keine Antwort.
Zweiter Versuch am Samstag - ebenfalls mit dem exakt gleichen Ergebnis, Sie ging wieder weg - kein Reden möglich.
Gestern dann, am Sontag, haben wir tatsächlich gemeinsam einen Ausflug mit den Kindern gemacht, danach kam dann aber der Showdown weil Sie mir offeriert hatte dass ich am Dienstag bitte auf die Kinder aufpassen soll, Sie will weg.
Daraufhin habe ich ihr mal klar und deutlich gesagt, was ich von so einem Verhalten halte, dass ich hier nicht nur der Zahlemann und Kinderaufpasser bin und dass Sie sich einen Babysitter suchen soll wenn Sie meint. Das hat sie getan bzw. ist dabei. Daraufhin habe ich Sie gefragt wann Sie denn endlich mal eine Wohnung sucht und auszieht - und warum Sie jetzt redet, vor den Kindern, die das alles schön mitbekommen! Auf beide Fragen gab es keine zufriedenstellende Antwort. Ich habe Sie dann noch gefragt ob ihr eigentlich klar ist, was Sie hier den Kindern antut. Auch darauf kam wenig bis nichts - allerdings hat sie mir dann als die Kinder im Bett waren vorgeworfen ich würde vor den Kindern keine Rücksicht nehmen, sie kaputt machen usw. nur weil ich mal mein Recht auf reden eingefordert hab und ja, mir zum Schluß auch die Augen wässrig wurden...
Ich weiß echt nicht mehr weiter.
Ich habe keinerlei Stellmittel, keinerlei Einflussmöglichkeiten, egal was ich sage, es prallt ab - ich frage sie wohin sie geht "kann dir egal sein" mit wem "kann dir egal sein, es ist mein Leben", wie geht es weiter "ist mir egal"....was um alles in der Welt...unglaublich....was kann ich tun? Ausziehen ist meine ich für mich keine Option. Zum einen weiß ich nicht wohin, zum anderen bin ich mir nicht sicher, was ihr so alles einfällt....

29.04.2019 07:29 • x 1 #34


Mctea


Du zahlst für das Haus? Dann wohnst du auch drin, mit den Kindern. Sie geht aus und lässt dich sitten, verjubelt dein ?Geld?. Gib ihr weniger Taschengeld, gemeinsames Konto auflösen und eigenes machen, Rate für das Haus auf das gemeinsame überweisen lassen!

Wenn sie ausgehen will, kann sie selber arbeiten!

29.04.2019 07:42 • x 1 #35


unbel Leberwurs.


5892
1
5141
Schlaft ihr noch in einem Bett?
Warst Du schon mal beim Anwalt?

29.04.2019 08:05 • #36


Centrix


32
1
21
@Mctea :

So krass ist es nun nicht, ja ich zahle, aber sie arbeitet auch, wenn auch wenig.
Denke das hilft hier wenig, mir geht es wirklich um substanzielle Lösungen, nicht um "rebellieren" und Krawall machen - das führt nur dazu, dass sie weiterhin wehement blockt und nichts weiter geht


@unbel Leberwurst :
Nein und Nein - ich scheue vor dem Anwalt zurück, weil ich befürchte, dass wenn wir beide zum Anwalt gehen können wir beide einpacken - psychisch und finaziell.

29.04.2019 08:43 • #37


Mctea


Zitat von Centrix:
ich scheue vor dem Anwalt zurück, weil ich befürchte, dass wenn wir beide zum Anwalt gehen können wir beide einpacken - psychisch und finaziell.

Liebe eine fundierte Info als Google. Ein Anwalt bedeutet nicht Trennung, aber wohl Info

29.04.2019 08:52 • x 1 #38


Kepler


74
138
Centrix,

Du musst es beenden, dann regeln und dich von ihr zurückziehen. Stell dich darauf ein, dass es ein langer Abschied wird, bis allesgeklärt ist aber lass jetzt und ultimativ los.

Deine Beziehung ist tot!

Nerven behalten, ruhig bleiben und die Trennung abarbeiten. Niemals provozieren lassen, Finger weg von ihren Sachen.

29.04.2019 09:18 • x 2 #39


Satori

Satori


214
3
242
Hallo Centrix,

finde ich gut, dass Du sie konfrontiert hast und einiges klar gestellt hast - ein Anfang. Wie du siehst, hat sie nichts durchdacht, außer dass es sich mit dem Next gut anfühlt und die Hormone überkochen. Das ist auch im Moment das Problem, sie ist an den Konsequenzen nicht so wahnsinnig interessiert. Je eher du sie auf den Boden der Tatsachen zurückholst, desto besser.

Zitat von Centrix:
Nein - ich scheue vor dem Anwalt zurück, weil ich befürchte, dass wenn wir beide zum Anwalt gehen können wir beide einpacken - psychisch und finanziell.


Ganz im Gegenteil, ohne Anwalt kannst du einpacken. An einer Rechtsberatung geht kein Weg vorbei, früher oder später. Vor allem mit Haus und Kindern will einiges vereinbart werden, und du musst deine Rechte kennen. Die Frauen sind meist gut vernetzt und wissen Bescheid, außerdem ist das deutsche Unterhaltsrecht eher auf "Mann zahlt, Frau betreut die Kinder" ausgerichtet.

Was schadet es Dir denn, wenn du dich mal vom RA beraten lässt? Die Erstberatung kostet auch max. 190Euro. Gerade was Trennungsunterhalt, die Wohnsituation und die Kinder angeht, solltest du Bescheid wissen. In der Zwischenzeit kauf dir mal das Buch "Ratgeber Trennung und Scheidung" von der Stiftung Warentest. Da steht auch alles drin, was man wissen muss. Und für deine Trennungsbewältigung hilft dir evtl. das Buch "Wenn der Partner geht".

Auf alle Fälle würde ich als erstes mal alle wichtigen Unterlagen wie Kontoauszüge, Darlehensverträge, Guthaben auf Depots u.ä. kopieren. Sodann ein eigenes Konto einrichten, auf das dein Gehalt geht. Für Haus und Kinder könnt ihr ja ein gemeinsames Konto lassen, auf das beide einzahlen. Im Trennungsjahr musst du ihr Trennungsunterhalt bezahlen, das ist gesetzlich geregelt. Erklärt dir der RA aber genauer.

29.04.2019 09:24 • x 1 #40


unbel Leberwurs.


5892
1
5141
Zitat von Mctea:
Liebe eine fundierte Info als Google. Ein Anwalt bedeutet nicht Trennung, aber wohl Info


Genau.
Lass Dich da einfach mal beraten, Du musst ihn ja nicht gleich auf sie loslassen.

Dann hast Du Rechtssicherheit. Halbwissen von Bekannten und aus dem Internet ist gefährlich.

29.04.2019 09:25 • x 1 #41


DieSeherin

DieSeherin


1226
1161
ich kann den anderen nur recht geben. lass dich beraten! du musst sicherheit bekommen, bei allem, was an rundrum-gedöns zu tun, zu lassen und abzuwarten ist. du kapitulierst doch mit dem gang zum anwalt nicht, sondern stärkst dich!

29.04.2019 10:05 • #42


Centrix


32
1
21
@ Satori :

Hast du die Bücher beide gelesen, haben sie dir wirklich geholen oder ist das nur blablabla (Wenn der Partner geht) bzw. Tips, die man auch im Internet findet (Ratgeber Stiftung Warentest)?#

Allgemein:

Reicht da eine erste Beartung z.B. bei ProFamilia oder so oder muss es gleich der Rechtsanwalt sein? Ich weiß nicht warum, aber ich habe einen riesen Respekt davor, zum Anwalt zu rennen - irgendwie sträubt sich da alles in mir, auch wenn es vermutlich vernünftiger wäre.

29.04.2019 11:48 • #43


Gast2000


661
1094
Zitat von Centrix:
@ Satori :

Reicht da eine erste Beartung z.B. bei ProFamilia oder so oder muss es gleich der Rechtsanwalt sein? Ich weiß nicht warum, aber ich habe einen riesen Respekt davor, zum Anwalt zu rennen - irgendwie sträubt sich da alles in mir, auch wenn es vermutlich vernünftiger wäre.


Eine Beratung bei ProFamilia kann eine einfache, allgemeine Rechtsberatung mit beinhalten. Wenn Du zeitnah
einen Termin bei ProFamilia bekommen kannst, würde ich Dir das als ersten Schritt empfehlen. Notiere Dir alle
Fragen vorab um nichts zu vergessen.

Allerdings empfehle ich Dir dennoch in der Folge einen Beratungstermin bei einem Fachanwalt für Familienrecht
da eine Immobilie und Kinder im Spiel sind. Die Erstberatung liegt etwa bei 190,-- Euro und soll vor allen Dingen
dazu dienen teure, nicht mehr behebbare, Fehler zu vermeiden. Das ist sehr wahrscheinlich gut angelegtes Geld.

@ Sator, ich kann Deine Haltung in Bezug auf einen RA verstehen. Dennoch ist es das verkehrteste was Du
machen kannst die Rechtslage und was auf Dich zukommt nicht oder nur unzureichend zu kennen. Es geht
auch um Dein zukünftiges Leben und Deine eigene Sicherheit nichts gravierendes, teuer werdendes, falsch zu
machen. Und ja, es gibt Dir Selbstsicherheit und ein besseres Selbstwertgefühl dem allem nicht völlig hilflos
gegenüber zu stehen.

29.04.2019 12:26 • #44


DieSeherin

DieSeherin


1226
1161
Zitat von Gast2000:
Es geht
auch um Dein zukünftiges Leben und Deine eigene Sicherheit nichts gravierendes, teuer werdendes, falsch zu
machen. Und ja, es gibt Dir Selbstsicherheit und ein besseres Selbstwertgefühl dem allem nicht völlig hilflos
gegenüber zu stehen.


genau! und es hilft wirklich sehr dabei, relativ gelassen und sachlich in diskussionen zu bleiben, eben weil man nicht in innere panik und hilflosigkeit rutscht!

dann kann man nämlich auf ein "ach, mir doch egal!" sachlich antworten "ich weiß, aber das müssen wir klären wegen a, b, c!"

29.04.2019 13:01 • x 1 #45




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag