48

Ehe am Ende? Wie kann es weiter gehen?

Satori

Satori

209
3
235
Zitat von Centrix:
Hast du die Bücher beide gelesen, haben sie dir wirklich geholen oder ist das nur blablabla (Wenn der Partner geht) bzw. Tips, die man auch im Internet findet (Ratgeber Stiftung Warentest)?#


Ja, ich habe beide gelesen. Als erstes "wenn der Partner geht", das hat mir über die ersten vier Woche super geholfen, vor allem als ich das Forum noch nicht kannte. Da sind die Phasen der Trennung sehr gut beschrieben und was du machen kannst, damit es erträglich bleibt. Auch das Warentest Buch ist empfehlenswert, sicher findet man alles auch irgendwo irgendwie im Internet, aber nicht so kompakt und zum Nachschlagen. Als Vorbereitung auf den Beratungstermin auch meiner Meinung nach gut investiertes Geld.

Zitat von Centrix:
Reicht da eine erste Beartung z.B. bei ProFamilia oder so oder muss es gleich der Rechtsanwalt sein? Ich weiß nicht warum, aber ich habe einen riesen Respekt davor, zum Anwalt zu rennen - irgendwie sträubt sich da alles in mir, auch wenn es vermutlich vernünftiger wäre.


Mit einem Termin bei ProFamilia zuerst machst du nichts falsch, aber ob die sich in der Rechtslage so gut auskennen, ist halt die Frage. Der RA hat viel Erfahrung, insbesondere in den Themen Unterhalt, Kinderbetreuung usw., die in den nächsten Monaten wichtig werden. Unterschätze nicht, dass bei beiden Ex-Partnern nach einer gewissen Zeit die Ansprüche gegen den anderen in den Vordergrund treten. Man muss da aufpassen, dass es fair bleibt, weil man ja durchaus verletzt und gekränkt ist.

Bei mir steht z.B. aktuell das Thema "wer behält das Haus und zahlt den anderen aus" im Rahmen der Scheidung an, da will auch viel bedacht sein.

30.04.2019 09:36 • #46


Gast2000

169
261
Zitat:
Zitat von Zitat von Centrix:

Ich habe keinerlei Stellmittel, keinerlei Einflussmöglichkeiten, egal was ich sage, es prallt ab - ich frage sie wohin sie geht "kann dir egal sein" mit wem "kann dir egal sein, es ist mein Leben", wie geht es weiter "ist mir egal"....was um alles in der Welt...unglaublich....was kann ich tun?


Hallo @ Centrix, Deine Frau handelt und behandelt Dich so, weil sie es ohne Konsequenzen zu befürchten kann.
Sie kann es, weil Du das zulässt. Sie hat jeglichen Respekt vor Dir verloren und es wird mit der Zeit vermutlich
immer schlimmer.

Es macht keinen Sinn in dieser Konstellation zu verharren. Du bist Deiner Frau mit all dem nicht hilflos ausgeliefert.
Es sei denn, Du lässt das zu.

Was Du tun kannst?
1. Deine Haltung und Körpersprache ihr gegenüber total ändern. Dazu ist ein selbstbewusstes und selbstbe-
stimmtes Handeln notwendig. Es ist ihr gutes Recht, wenn sie die Ehe mit Dir nicht mehr will, sich anderweitig
zu orientieren. Allerdings ist mit dem Recht untrennbar verbunden die damit verbundenen Konsequenzen zu
tragen. Dazu ist es erforderlich, Deine eigenen Werte mit den Grenzen und roten Linien ihr zu benennen, die
nicht ohne die benannten Konsequenzen überschritten werden dürfen. Und ja, diese benannten Konsequenzen
müssen dann auch ohne wenn und aber erfolgen.

2. Ihr die Komfortzone entziehen. Kinderbetreuung nach Absprache. Ansonsten bist Du nicht mehr für sie, außer
wenn es um die Kinder geht, da. Lasse sie links liegen. Führe keine Beziehungsgespräche mehr mit ihr. Bleibe
immer höflich lächelnd, aber lasse sie kalt abweisend stehen und gehe damit jeden Streit aus dem Wege. Sie
muss merken, dass sich der Wind gedreht hat und es auch an ihre Substanz geht.

3. Richte ihr ein eigenes Konto ein und entziehe ihr alle Berechtigungen auf alle anderen Konten.

4. Bitte sie schnellstmöglich auszuziehen. Biete ihr an dabei zu helfen. Lege Vermietungsangebote aus der Zeitung
oder Makler offen auf den Tisch. Auch wenn sie wütend wird, gehe dem konsequent aus dem Weg. Wichtig wäre es,
dass sie Dich nicht mehr einschätzen kann und das Gefühl hat Du wolltest sie jetzt los werden.

All das wird die Dynamik verändern und vermutlich Einfluss auch auf ihre Affäre haben.

5. Beratung durch ProFamilia und, wie beschrieben, die Rechtsberatung durch einen Fachanwalt, zur
Vermeidung von teuren Fehlern.

Auch Dir dürfte nun klar sein, dass Du mit Deinem bisherigen Umgang damit nichts verbessern, im Gegenteil,
konntest.

Wenn Du so weiter machst verlierst Du sehr wahrscheinlich Dein Selbstwertgefühl, wirst immer schwächer und
letztlich dem allen letztlich total hilflos gegenüberstehen nichts mehr geregelt bekommen.

Du hast wahrscheinlich Deine Frau als LP verloren. Betrachte das wie die zu Ende gegangene Lebenspartnerschaft.
Mehr nicht, alles andere kannst Du erhalten. Die eine Tür hat sich geschlossen, dafür öffnen sich andere Türen. Die
Elternebene bleibt ja bestehen.

Es wäre jetzt Deine Aufgabe für den Rest der Familie, also für Deine Kinder und Dich, bestmöglich zu sorgen. Das
kannst Du aber nur dann, wenn Du Dich jetzt aufrichtest und Dein Leben mit den Kindern selbst in die Hand nimmst.

30.04.2019 17:18 • x 3 #47




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag