155

Ehe am Ende? Wie kann es weiter gehen?

Satori

Satori


224
3
258
Zitat von Centrix:
Hast du die Bücher beide gelesen, haben sie dir wirklich geholen oder ist das nur blablabla (Wenn der Partner geht) bzw. Tips, die man auch im Internet findet (Ratgeber Stiftung Warentest)?#


Ja, ich habe beide gelesen. Als erstes "wenn der Partner geht", das hat mir über die ersten vier Woche super geholfen, vor allem als ich das Forum noch nicht kannte. Da sind die Phasen der Trennung sehr gut beschrieben und was du machen kannst, damit es erträglich bleibt. Auch das Warentest Buch ist empfehlenswert, sicher findet man alles auch irgendwo irgendwie im Internet, aber nicht so kompakt und zum Nachschlagen. Als Vorbereitung auf den Beratungstermin auch meiner Meinung nach gut investiertes Geld.

Zitat von Centrix:
Reicht da eine erste Beartung z.B. bei ProFamilia oder so oder muss es gleich der Rechtsanwalt sein? Ich weiß nicht warum, aber ich habe einen riesen Respekt davor, zum Anwalt zu rennen - irgendwie sträubt sich da alles in mir, auch wenn es vermutlich vernünftiger wäre.


Mit einem Termin bei ProFamilia zuerst machst du nichts falsch, aber ob die sich in der Rechtslage so gut auskennen, ist halt die Frage. Der RA hat viel Erfahrung, insbesondere in den Themen Unterhalt, Kinderbetreuung usw., die in den nächsten Monaten wichtig werden. Unterschätze nicht, dass bei beiden Ex-Partnern nach einer gewissen Zeit die Ansprüche gegen den anderen in den Vordergrund treten. Man muss da aufpassen, dass es fair bleibt, weil man ja durchaus verletzt und gekränkt ist.

Bei mir steht z.B. aktuell das Thema "wer behält das Haus und zahlt den anderen aus" im Rahmen der Scheidung an, da will auch viel bedacht sein.

30.04.2019 10:36 • x 1 #46


Gast2000


Zitat:
Zitat von Zitat von Centrix:

Ich habe keinerlei Stellmittel, keinerlei Einflussmöglichkeiten, egal was ich sage, es prallt ab - ich frage sie wohin sie geht "kann dir egal sein" mit wem "kann dir egal sein, es ist mein Leben", wie geht es weiter "ist mir egal"....was um alles in der Welt...unglaublich....was kann ich tun?


Hallo @ Centrix, Deine Frau handelt und behandelt Dich so, weil sie es ohne Konsequenzen zu befürchten kann.
Sie kann es, weil Du das zulässt. Sie hat jeglichen Respekt vor Dir verloren und es wird mit der Zeit vermutlich
immer schlimmer.

Es macht keinen Sinn in dieser Konstellation zu verharren. Du bist Deiner Frau mit all dem nicht hilflos ausgeliefert.
Es sei denn, Du lässt das zu.

Was Du tun kannst?
1. Deine Haltung und Körpersprache ihr gegenüber total ändern. Dazu ist ein selbstbewusstes und selbstbe-
stimmtes Handeln notwendig. Es ist ihr gutes Recht, wenn sie die Ehe mit Dir nicht mehr will, sich anderweitig
zu orientieren. Allerdings ist mit dem Recht untrennbar verbunden die damit verbundenen Konsequenzen zu
tragen. Dazu ist es erforderlich, Deine eigenen Werte mit den Grenzen und roten Linien ihr zu benennen, die
nicht ohne die benannten Konsequenzen überschritten werden dürfen. Und ja, diese benannten Konsequenzen
müssen dann auch ohne wenn und aber erfolgen.

2. Ihr die Komfortzone entziehen. Kinderbetreuung nach Absprache. Ansonsten bist Du nicht mehr für sie, außer
wenn es um die Kinder geht, da. Lasse sie links liegen. Führe keine Beziehungsgespräche mehr mit ihr. Bleibe
immer höflich lächelnd, aber lasse sie kalt abweisend stehen und gehe damit jeden Streit aus dem Wege. Sie
muss merken, dass sich der Wind gedreht hat und es auch an ihre Substanz geht.

3. Richte ihr ein eigenes Konto ein und entziehe ihr alle Berechtigungen auf alle anderen Konten.

4. Bitte sie schnellstmöglich auszuziehen. Biete ihr an dabei zu helfen. Lege Vermietungsangebote aus der Zeitung
oder Makler offen auf den Tisch. Auch wenn sie wütend wird, gehe dem konsequent aus dem Weg. Wichtig wäre es,
dass sie Dich nicht mehr einschätzen kann und das Gefühl hat Du wolltest sie jetzt los werden.

All das wird die Dynamik verändern und vermutlich Einfluss auch auf ihre Affäre haben.

5. Beratung durch ProFamilia und, wie beschrieben, die Rechtsberatung durch einen Fachanwalt, zur
Vermeidung von teuren Fehlern.

Auch Dir dürfte nun klar sein, dass Du mit Deinem bisherigen Umgang damit nichts verbessern, im Gegenteil,
konntest.

Wenn Du so weiter machst verlierst Du sehr wahrscheinlich Dein Selbstwertgefühl, wirst immer schwächer und
letztlich dem allen letztlich total hilflos gegenüberstehen nichts mehr geregelt bekommen.

Du hast wahrscheinlich Deine Frau als LP verloren. Betrachte das wie die zu Ende gegangene Lebenspartnerschaft.
Mehr nicht, alles andere kannst Du erhalten. Die eine Tür hat sich geschlossen, dafür öffnen sich andere Türen. Die
Elternebene bleibt ja bestehen.

Es wäre jetzt Deine Aufgabe für den Rest der Familie, also für Deine Kinder und Dich, bestmöglich zu sorgen. Das
kannst Du aber nur dann, wenn Du Dich jetzt aufrichtest und Dein Leben mit den Kindern selbst in die Hand nimmst.

30.04.2019 18:18 • x 4 #47



Ehe am Ende? Wie kann es weiter gehen?

x 3


Centrix


45
1
62
Hallo zusammen,
der letzte Beitrag hier in diesem Thread ist jetzt ein gutes halbes Jahr alt. Oft recherchiere ich Dinge im Netz, speziell in Foren und ich muss immer wieder feststellen, dass Themen nicht beendet wurden, Sachverhalte offen sind und irgendwie sobald sich wohl was bahnbrechendes verändert hat oder eine Lösung gefunden wurde die Nachwelt informationsfrei gehalten wird.
Ich will daher die Chance nutzen hier nochmals einen aktuellen Abriss der Situation darzustellen vielleicht interessiert das ja den ein oder anderen, vielleicht hat auch jemand nochmals gute Tipps.
Ich versuche mich kurz fassen, schildere einfach nochmals kurz was das halbe Jahr so passiert ist.
Die Grundsituation hat sich bis zuletzt kaum verändert, wurde allerdings immer angespannter und unerträglicher. Meine Frau war eigentlich schon ab April praktisch jedes Wochenende zumindest die Nacht von Samstag auf Sonntag nicht zu Hause und kam irgendwann morgens heim. Die Kinder wurden zunehmend unausgeglichen, die Familie ging Stück für Stück voll kaputt. Immerhin hatten wir Juni nochmals unseren Sommerurlaub zusammen verbracht mal abgesehen von der traumhaften Location war der Urlaub aber eine Farce. Keine Nähe, getrennte Betten, Uneinigkeiten mit der Kindererziehung , ich habe mich diverse Male vorschicken lassen um Kinder zurück zu pfeifen, zu holen, Sachen zu klären usw. Markanter Unterschied auch meine Frau bestand darauf, jeden Tag WLAN zu buchen (es gibt tatsächlich noch Fleckchen Erde ohne Handyempfang) wohl, um mit dem Next in Kontakt zu bleiben.
Bis zum 16.08. gab es keine nennenswerten Änderungen angespanntes Verhältnis, keinerlei Empathie, diverse Vorwürfe usw.
Am 16.08. Abends dann hatte sie mich aus heiterem Himmel zum Gespräch gebeten. Ich bin fast aus allen Wolken gefallen als Sie mich gefragt hatte, ob wir es nicht nochmal versuchen sollen. Ich meine dass ich erstmal 5 Minuten garnichts gesagt habe weil ich derart überfordert mit dieser Aussage war.
Auf die Frage des warum kam nur, dass Sie das alles vielleicht nicht will und dass Sie den Kontakt zum Next beendet habe. Sie hat mir dann alles erzählt was er macht, wer er ist, dass sie schon seit geraumer Zeit S hatten, dass Sie sich hat sogar eine vom ihm bezahlte Spirale einsetzen hat lassen usw. Alles Infos die ich nicht wollte, die sie ohne Rücksicht auf Verluste rausgeplappert hat wohl um sich selbst zu erleichtern. Der absolute Show-Down war dann noch meine Frage, wie lange sie denn schon kein Kontakt mehr hatten: seit 4 Tagen.könnt ihr euch vorstellen wie es mir da ging?
Der Gefühlcocktail aus Wut, Ärger, Verzweiflung, Sehnsucht, Hoffnungslosigkeit und Hoffnung war gigantischdas wirkt selbst jetzt noch nach.
Unabhängig davon aber kam sie dann am 19.08. Abends an und hat gesagt dass das alles doch garnichts bringt und sie keine Zukunft mehr für uns sieht bum, nächster Schlag mitten ins Gesicht.
Seit diesem Zeitpunkt war es dann letzten Endes wieder wie vor dem 19.08., allerdings wurde die Distanz nochmal größer, es wurde immer hässlicher, normale Gespräche unmöglich, auch gemeinsame Unternehmungen gab es nicht mehr. In meinen Augen waren speziell die Kinder in dem Fall die leidtragenden, keiner von uns konnte sich auf Grund der eigenen, emotionalen Auslastung mehr ausführlich genug um sie kümmern, eine Tragödie ehrlicherweise.
Am 02.09. hatte Sie mich dann abends vor die Wahl gestellt entweder gehst du jetzt sofort oder ich. Im Affekt hatte ich dann gesagt: Du gehst.darauf hin sagte Sie Ok, die Kinder bleiben bei Dir, kümmere Dich.
Letzten Endes bin dann ich gegangen weil ich auf die Schnelle keinerlei Möglichkeiten hatte, eine Bleibe für mich und die Kinder aufzutreiben und zudem auch beruflich nicht die Möglichkeit habe, auf die Kinder nach den Betreuungszeiten immer verlässlich aufzupassen.
Nun denn so ist jetzt der Stand seit 02.09., ich bin nach wie vor in meiner Mini-Wohnung und hasue vor mich hin.

Letzte Woche hat sie mir dann eröffnet dass Sie am 01.11. ausziehen wird. Sie hat sich eine mietfreie Wohnung von einer Freundin organisiert und bereits am Vorbereiten des Umzugs.
Ich war in der Zwischenzeit bereits bei eine Rechtsberatung, habe mal die Unterhaltskosten ausrechnen lassen und um Rat gefragt was zu tun ist. Letzten Endes bleibt aktuell aber nicht viel mehr als abzuwarten und versuchen eine Lösung bzgl. Zugewinnausgleich zu schaffen. Meine Anwältin meinte dass man das auf jeden Fall bilateral versuchen soll, da die Kosten exorbitant steigen wenn zwei Anwälte im Spiel sind. Auch hatte Sie mich drauf hingewiesen dass ich evtl. zumindest keinen Unterhalt an meine Noch-Frau zahlen muss, dass Sie aus einer intakten Ehe ausgebrochen ist und daher Unterhaltszahlungen verwehrt werden können. Meine Noch-Frau hat nun auch einen Anwalt eingeschaltet, sie traut der Berechnung meiner Anwältin nicht und will das selber klären.beste Voraussetzungen also.
So, alles sehr sachlich das ist der aktuelle Stand. Irgendjemand hatte mal am Anfang geschrieben, gleich volle Härte, ausziehen, sie vor die Wahl stellen. Ich habe es nicht gemacht hätte ich tun sollen, vielleicht ständen wir dann jetzt nicht da wo wir stehen.
Neben den ganzen organisatorischen Dingen die da nun kommen gibts aber auch die emotionale Seite ich bin psychisch gesehen komplett desillusioniert, am Ende, traurig, hoffnungslos.
Ich weiß aktuell nicht, wie man diese Situation unbeschadet durchstehen soll. Bei dem Gedanken, bald in einem leeren Haus zu hausen wird mir absolut unwohl der Lebensentwurf ist tot, die Familie gescheitert. Ich bin damit alleine, habe aus den bereits früher mal geschilderten Gründen kaum Freunde und habe daher auch eigentlich niemand, mit dem ich groß reden kann.
Wie kommt man aus so einer Situation wieder raus? Kann man überhaupt wieder glücklich werden? Wie überlebt man das? Wie geht es weiter? Aktuell sehe ich nur ein großes, schwarzes, leeres Loch ohne Ziele, ohne Zukunft, ohne Pläne, mit Anwaltsschreiben, unüberschaubaren Kosten, monatlichen Zahlungen und der halbwegs sicheren Gewissheit, dass das Haus auch weg muss da ich es alleine mit Steuerklasse 1 und Unterhaltszahlungen nicht halten kannund da das alles noch nicht reicht ist bald auch noch Weihnachten. Begeisternde Aussichten.
Gibts jemand von euch der vielleicht ähnliches durch hat und wieder sein Leben bejaht? Wieder Mut gefunden hat? Wieder glücklich ist? Aktuell weiß ich nicht wie das funktionieren sollnach 14 Jahren Beziehung und 8 Jahren Ehe sowie 2 Kindern.

23.10.2019 13:55 • x 7 #48


Kepler


Schön wieder von dir zu lesen.

Ich mache das gerade durch. Meine ex und die Kinder ziehen im Dezember aus.

Trennung war im Januar.

Wir haben es ohne Drama vor den Kindern rumgebracht, gemeinsame Abendessen, Ausflüge, essen gehen. Aber innerlich bin ich aufgezerrt. Ich freue mich wenn sie ausziehen, dann kann ich endlich abschließen.

Die Kinder, so haben wir es festgelegt sehe ich jedes zweite WE von Freitag bis Montag morgen, einen Tag mit Übernachtung unter der Woche und Ferien hälftig.

Wir haben tausende euro durch Anwälte verbrannt, aber klar man ist kein Paar mehr, traut dem anderen nicht mehr...

Bleib stark mein lieber. Ich habe schon ein paar Dates gehabt, reine Flirts noch nichts körperliches, aber hey es macht Spaß.
Ich habe schon viele Pläne für die Zeit alleine.

Weihnachten wird übel, ja. Aber was solls wir bleiben Väter und dies baut mich immer wieder auf.

Bleib stark!

23.10.2019 15:24 • x 4 #49


Cartman1988


Jungs, ich weiß, Standard Spruch... aber, Die Zeit heilt alle Wunden. Ich hab auch vor kurzen eine anstrengende Trennung hinter mich gebracht. Es gibt kein Heilmittel... Abwarten und um sich selber kümmern. Irgendwann bekommt man auch wieder Lust darauf neue Mädels kennenzulernen und spätestens dann wird es bergauf gehen. Auch wenn es ein langer Weg ist. Bleibt stark jungs, dass wird wieder.

23.10.2019 16:07 • x 3 #50


Isely

Isely


4740
2
7552
So was müsste man voraussehen können, dann bliebe einem so mancher Kummer erspart.
Es tut mir leid, ich kann mir vorstellen, dass bei Dir seelisch Landunter ist.

Hätte, hätte,,, das mit der klaren Kante zeigen bewahrheitet sich ja schon immer wieder, aber jeder macht es so wie er meint. Vielleicht weil er gerade nicht anders kann...

Was soll ich sagen,,, schade, schade für dich und für die Kinder...
Ich wünsch dir viel Kraft, und irgendjemand der dich unterstützen könnte... vielleicht gibts da doch jemanden ?

23.10.2019 16:25 • x 2 #51


Heli_84

Heli_84


221
7
232
Hey Centrix,
unsere Geschichte ist natürlich nicht die Selbe, aber zumindest vergleichbar!
Ich habe den Ganzen Wahnsinn rund ums Haus, Kinder, Seitensprung, Hoffnungslosigkeit, Plötzlich unabgesprochene Kinderbetreuung Trotz Vollzeitjob, Wechsel der Steuerklasse, allein Finanzierung eines Neubaus, Zugewinnausgleich und Unterhaltszahlungen, Anwaltskosten usw. erlebt, hatte jedoch zeitweise dass Gefühl, dass ich es nicht überlebe.

Das die Zeit
Zitat:
alle
Wunden heilt, glaube ich im Gegensatz zu den meißten hier nicht, aber die Zeit heilt viele Wunden.

Je nachdem wie Stark die Liebe, wie grausam der Weg zur Trennung und andere Rahmenbedingungen waren, desto länger dauert es.
Falls ich dir durch meine Erfahrungen speziell in Hinsicht auf den zu erwartenden Finanziellen Scheidungskram Helfen kann schick mir einfach ein PN
PS das hört sich nach einem für beide Seiten unnötig teuren Rechtsstreit an und es muss beiden Seiten klar sein, dass Ihr das Geld was die Anwälte Kosten besser in die Spardose der Kinder wandern sollten.

23.10.2019 17:00 • x 4 #52


Rheinländer

Rheinländer


223
1
399
Hallo Centrix,
das tut mir sehr leid was dir widerfahren ist. Möchte gerne ein paar Anmerkungen zu deinem letzten Beitrag geben.

Zitat von Centrix:
So, alles sehr sachlich das ist der aktuelle Stand. Irgendjemand hatte mal am Anfang geschrieben, gleich volle Härte, ausziehen, sie vor die Wahl stellen. Ich habe es nicht gemacht hätte ich tun sollen, vielleicht ständen wir dann jetzt nicht da wo wir stehen.


Alles Blödsinn, der Blick nach hinten verklärt dir nur die Augen für den Blick nach vorne. An dem was gewesen ist kannst du nichts mehr ändern. Du kannst aber für die Zukunft daraus lernen, sei es in einer neuen Partnerschaft, oder aber im weiteren Umgang mit deiner Ex. Guck immer nach vorne.

Zitat von Centrix:
Kann man überhaupt wieder glücklich werden?


Sicher kannst DU wieder glücklich werden. Das braucht aber Zeit. Ich glaube auch das es während den wirtschaftlichen Diskussionen noch zu einem weiteren Tiefpunkt kommt. Leider ist das so und wird auch nur schwer zu verhindern sein. Sei gnädig mit dir. Das braucht Zeit.
Wenn du in der Nähe einer Großstadt lebst, gibt es sehr viele Möglichkeiten die Freizeit mit neuen Menschen zu verbringen. Ich bin damals nach ihrem Auszug in einen Freizeitverein eingetreten. Das hat mir das Leben gerettet. Schau doch einfach mal ins Internet. Wichtig ist: Es wird keiner an deiner Wohnungstüre klingeln kommen. Du musst selber aktiv werden. Glaube mir es klappt.

Zitat von Centrix:
Gibts jemand von euch der vielleicht ähnliches durch hat und wieder sein Leben bejaht? Wieder Mut gefunden hat? Wieder glücklich ist?


Ich wurde nach 30 Jahren Beziehung und 22 Jahren Ehe von einem auf den anderen Tag ohne jegliche Vorwarnung verlassen. 7 Wochen später Auszug und dann war ich mit meinen 2 Kindern alleine im Haus. Mir ging es genauso wie dir. Wenig Freunde, die emotionale Enttäuschung, weiterhin Hoffnung, dann die wirtschaftliche Not, Scheidung, einfach alles war sehr bescheiden.
Habe mich eigentlich schon von Tag 1 an aufgerappelt und wurde aktiv. Habe Dinge angefangen die ich immer wollte oder eben auch Dinge an denen ich früher keinen Spaß hatte. Habe dadurch sehr viel neue Menschen kennen gelernt und das macht glücklich. Hatte versucht 1 Jahr nach der Trennung eine neue Dame meines Herzens zu finden, aber immer wenn es enger wurde, merkte ich das ich noch nicht über die Trennung hinweg war. Jetzt bin ich seit knappen 2 Jahren in einer wundervollen Beziehung und bin sehr glücklich. Das ich einen super Draht zu meinen inzwischen ausgezogenen Kindern habe, brauche ich wohl nicht zu erzählen.
Das Leben ist schön.

Gib dir Zeit.

23.10.2019 17:58 • x 7 #53


Emba


221
276
Lieber Centrix,

wie du weißt, bin ich selber auch am Anfang der Trennungsverarbeitung und kann dir von daher keine persönlichen Erfahrungen geben.

Zitat von Centrix:
Wie kommt man aus so einer Situation wieder raus? Kann man überhaupt wieder glücklich werden? Wie überlebt man das? Wie geht es weiter?

Zitat von Centrix:
Wieder Mut gefunden hat? Wieder glücklich ist?

Wie du weißt, bin ich grade in Kur und habe heute endlich eine andere Mutter kennengelernt, die auch vor ca. einem Jahr von Ihrem Mann wegen einer anderen verlassen wurde. Sie machte mir Mut und erzählte, dass es für sie anfänglich ein riesen Schock war. Mit etwas über einem Jahr Abstand sagt sie, es sei das Beste, was ihr je passieren konnte. Mittlerweile ist sie auch wieder liiert und glücklich.

Zitat von Centrix:
gleich volle Härte, ausziehen, sie vor die Wahl stellen. Ich habe es nicht gemacht hätte ich tun sollen, vielleicht ständen wir dann jetzt nicht da wo wir stehen.

Mach dir da keine Vorwürfe. In der Vergangenheit war es für dich die richtige Vorgehensweise, insbesondere weil da bei euch der endgültige Entschluss zur Trennung noch nicht vorhanden war. Versuch nun das Beste für dich aus der Situation zu machen und konzentriere dich auf das Hier und Jetzt, denn das ist das Einzige, das zählt.

Zitat von Centrix:
gibts aber auch die emotionale Seite ich bin psychisch gesehen komplett desillusioniert, am Ende, traurig, hoffnungslos.

Zitat von Centrix:
Ich weiß aktuell nicht, wie man diese Situation unbeschadet durchstehen soll.

Die Trennung ist bei euch ja auch noch relativ frischt. Mir wurde auch gesagt, dass ich mit meinen vier Monaten auch erst ganz am Anfang stehe.
Was könnte dir denn bei der Verarbeitung helfen? Vielleicht Bücher zum Thema Trennung oder Affären, einfach nur um die Seiten aller Beteiligten besser verstehen zu können? @Rheinländer hatte mir eine Freizeitapp empfohlen und habe sie mal ausprobiert. Es hat keinen halben Tag gedauert, bis ich mehrere Aktivitäten für mein freies Wochenende gefunden habe. Vielleicht ist ja auch eine Vater-Kind-Kur etwas für dich? Es gibt auch Schwerpunktkuren zum Thema Trennung.
Ob man solch eine Trennung unbeschadet überstehen kann, hängt mE auch von der eigenen Einstellung ab. Mir persönlich bringt diese Lebenskrise auch viel. Ich denke, es ist wichtig, dass man für sich selbst seinen Frieden mit der Trennung schließen kann und auch die eigenen Fehler annimmt, die auch zu der Trennung führten. Versuch offen zu bleiben und die Trennung auch als Chance für dich und deine persönliche Weiterentwicklung zu sehen.
Wenn du dich nicht so gut mit anderen in deinem Umkreis austauschen kannst, nutze das Forum oder schreibe mich gerne direkt an

Denk immer daran: Hinter den Wolken scheint auch die Sonne!

23.10.2019 20:40 • x 4 #54


Rheinländer

Rheinländer


223
1
399
Zitat von Emba:
@Rheinländer hatte mir eine Freizeitapp empfohlen und habe sie mal ausprobiert. Es hat keinen halben Tag gedauert, bis ich mehrere Aktivitäten für mein freies Wochenende gefunden habe.


Hallo @Emba
freut mich das du das für dein Wochenende genutzt hast. Prima

24.10.2019 14:59 • x 1 #55


Centrix


45
1
62
Hallo zusammen,

vielen Dank für eure Beiträge, es ist schön hier Unterstützung zu erfahren, das hilft.

Erstaunlicherweise ging es mir bis zur Bekanntgabe des Umzugstermins relativ gut. Dates habe ich auch gehabt - teilweise hat es tatsächlich sogar etwas Spaß gemacht, ja, auch wenn ich insgeheim weiß, dass es noch viel zu früh ist um an eine neue Beziehung zu denken.

Es gibt bei uns leider relativ wenig Vereinbarungen zur Zeit - das Zerwürfnis ist enorm, mich zieht es seit Bekanntgabe des Umzugstermins komplett nach unten, da fällt es aktuell extrem schwer nach vorne zu schauen. Das fängt damit an, dass ich so gut wie nicht mehr schlafen kann, mich "Alpträume" von dem Umzug plagen die mich nachts schweißgebadet wieder aufwachen lassen obwohl ich erst vor 30min. eingeschlafen bin und mich immer mehr zur wandelnden Trauerfigur werden lassen.
Ich hatte lange Zeit gekämpft, versucht stark zu sein, teilweise ist mir das auch wirklich gelungen aber ich merke aktuell sehr deutlich, dass die Kraft am Ende ist - es gibt keine Energie mehr.

@rheinländer, @keppler:

Das macht mir immerhin ein wenig Hoffnung, dass es wieder nach vorne geht. Ich habe bereits in der Trennungsphase angefangen mich an Dinge heranzuwagen, die ich früher nie gemacht hätte - teilweise auch wirklich mit Erfolg. Aktuell aber verblasst das alles - es ist einfach nur schrecklich.

Wenn ich daran denke dass Sie wohl relativ glücklich damit ist, ihr Leben führt, ihren neuen hat, Freunde zu sich einlädt und eine riesen Familie im Hintergrund, von der ich jetzt nicht mehr Teil bin dann geht es mir wirklich sehr bescheiden. Bisher gab es immer Tage / Momente, da ging es mir halbwegs gut, da konnte ich lachen, habe mich halbwegs wohl gefühlt. Das ist alles auf einmal wie weg geblasen....

Von was für einer Freizeit-App sprecht Ihr denn?

@emba:

Schön, auf diesem Wege was von Dir zu hören, ich hoffe es geht Dir gut .
Diese Geschichten habe ich schon auch gehört dass der anfängliche Frust und die Trauer und Enttäuschung sich wandelt zu "zum Glück"...aber aktuell sehe ich das noch absolut nicht. Wer weiß, vielleicht schreibe ich hier in einem Jahr wieder und denke "Man Man, was für ein Gefasel - so gut ging es mir noch nie" ! Aber....bis dahin ist es ein dunkler, steiler, steiniger Weg....habe aktuell wirklich fast das komplette Interesse an sozialer Interaktion verloren obwohl vielleicht genau das gut tun würde.



Gestern kam dann übrigens das erste Anwalts-Schreiben, also geht auch das jetzt los.
Auf Grund des großen Zerwürfnisses zwischen mir und meiner Noch-Frau wird mir mehr oder weniger untersagt, am Kindergeburtstag meiner Tochter teilzunehmen - obwohl sie (also meine Tochter) sich das explizit gewünscht hat und für mich das eigentlich klar war.
Außerdem wird mir angeraten das Haus zu vermieten und ich soll rückwirkend Kindes- und Trennungsunterhalt zahlen und nebenbei noch eine Liste mit Dingen erstellen, die ich aus dem gemeinsamen Hausstand behalten möchte.
Mein Anwalt ist ebenfalls aktiv...genau das wollte ich vermeiden.

Naja, vielleicht ist es ja wie Emba sagt - die Sonne kam bisher immer wieder raus...wenigstens diese Hoffnung habe ich noch.

25.10.2019 14:54 • #56


Kepler


Also ich habe die Schreiben ihrer Anwältin Irgendwann einfach ignoriert, da es nur um unvernünftige Maximalforderungen ging. Ebenfalls Unterhalt, Hausrat etc.

Hab nur gesagt, dass dann eben der Richter entscheiden soll, mir Wurscht.

Ihre Anwältin entscheidet da null, nada, niente.

Hab auch gesagt, wenn sie mir deswegen den Umgang zur Hölle macht, werde ich eben auf Umgang verzichten, mir auch Wurscht. (Hat lange gedauert, hab mich lange wegen Angst um Umgang an der Nase herumführen lassen)
Die Frage ist halt dann auch, wann dann das tolle neue Leben von ihr stattfinden soll, wenn sie Kids nicht bei mir loswerden kann. Und was sie dann den Kids sagt warum der Papa nicht da ist.

Irgendwann hatte sich das dann alles beruhigt und jetzt ging es zum Glück ohne Anwälte. Irgendwann haben wir tatsächlich die Elternebene gefunden. Bis dahin habe ich viel geschluckt und eingesteckt. Aber es hat sich gelohnt.

Du musst an den Punkt kommen wo Dir die Frau egal ist und du nur noch die Mutter siehst. Die Frau musst du loslassen und der Mutter trotz Sturm, Streit und Ärger immer wieder dezent die Hand reichen.

25.10.2019 16:09 • x 6 #57


Centrix


45
1
62
Hallo zusammen,

ich leiste mal wieder ein Update - auch vielleicht einfach deshalb, um mir den Frust von der Seele zu schreiben...
Mittlerweile sind ja gute 2 Wochen seit Ihrem Auszug vergangen - ich war an diesem Tag nicht zu Hause, da ich das seelisch wohl nicht durchgehalten hätte. Ein Fehler, weil dadurch einiges aus dem Haus gekommen ist was nicht vereinbart war, aber sei's drum - das war zu erwarten.
Die Anwaltsschreiben haben bis zum Zeitpunkt des Auszugs zugenommen, teilweise relativ üble Schreiben mit vielen Vorwürfen - u.A. wurde mir untersagt, meine Tochter am Geburtstag zu sehen auf Grund des "großen Zerwürfnisses" zwischen mir und meiner Frau, es gab Anschuldigungen wegen Umgang mit den Kindern usw....aktuell ist eher Ruhe was das angeht, befürchte aber, dass das nur die Ruhe vor dem Stoß ist.

Was mir aktuell massiv zu schaffen macht ist, dass der neue Typ von Ihr bereits mehr oder weniger eingezogen ist. Das macht mir persönlich extrem zu schaffen, ich habe eine unglaubliche Wut gepaart mit sehr viel Frust und Trauer in mir und ich weiß aktuell nicht wohin mit den Gefühlen, es ist ein stetiger Wechsel wobei die Wut und Trauer überwiegt.
Daran zu denken, dass da ein anderer ist, der mit den Kindern und Ihr den Alltag verbringt, sicher auch mal mit ihnen in den Urlaub fährt, Weihnachten und Silvester verbringt usw. ist für mich unfassbar hart zu akzeptieren...es zermürbt mich gerade zu innerlich. Ich kann dagegen nichts tun, muss zuschauen - ich habe keinerlei Handhabe. Aktuell empfinde ich echt nur Hass für meine Frau, ich wünsche Ihr - auch wenn das wirklich irgendwie bescheuert ist - nichts gutes....

Schlimm auch: Am Wochenende vom 08. - 10.11. waren die Kinder bei mir. Da war sie wie ausgewechselt, hat geweint, hat gesagt dass Sie möchte das alles wieder gut wird, wollte garnicht gehen als Sie die Kinder abgegeben hat. Nach 1,5h habe ich sie dann gemeinsam mit den Kindern verabschiedet und gesagt dass sie jetzt bitte gehen soll - danach kamen aber dann immer wieder WhatsApp-Nachrichten und wollte wissen, was ich denn mit den Kindern mache, dass sie traurig ist, dass sie weinen muss, dass sie nicht weiß wie es weitergehen soll, dass sie will das alles wieder gut wird, ob wir das vielleicht einfach gebraucht haben usw.....das hat in mir natürlich wieder das volle Programm an Hoffnungen aktiviert und ich habe mich darauf eingelassen. Ich habe ihr zwar nicht direkt gesagt, dass ich das auch will aber natürlich trotzdem in diese Richtung "getextet"...
3 Tage später, also am 13.11. war sie dann wieder wie ausgewechselt...kalt, Empathie frei, wollte fixe Regeln zur Abholung der Kinder und wissen, in welchen Ferien ich sie nächstes Jahr nehmen...abends wusste ich dann auch warum, ihr Typ war wieder da und schläft bereits in der Wohnung.
Sowas macht mich erst recht noch fertig, vor Allem weil ich blöd genug bin mich darauf einzulassen....

Unfassbar, aber irgendwann muss doch der Boden des Abgrunds erreicht sein - wann geht es wieder aufwärts? Wann kann ich sie endlich vergessen, wann wird sie mir endlich egal? Warum mache ich mich immer noch so abhängig von Ihr?
Ich will das alles nicht und kann es doch nicht ändern....

Und - sollte dieser Tipp kommen: Nein, Abwechselung hilft mir da leider auch nicht wirklich weiter...die Zeit wo ich unter Leuten bin mag zwar halbwegs ok sein, danach kommt aber wieder das Loch. Und neue Frauen, darauf kann ich mich auch wenn Sie noch so nett sind ganz im Gegensatz zu meiner "Noch"-Frau nicht einlassen.ich kann da einfach keine Gefühle aufbauen.

18.11.2019 16:22 • #58


MissLilly

MissLilly


512
752
Wie bitte ? Lese ich da richtig ? Deine Frau lässt dir über den Anwalt mitteilen, das du aus Gründen des Kindeswohles, dem Geburtstag deiner Tochter fernbleiben sollst, während Sie sich selbst erdreistet ihren aktuellen Lover einziehen zu lassen und damit auch den Kindern ungefragt vor die Nase setzt?! Und wenn die Kinder beim leiblichen Vater sind, schafft Sie es kaum sich zu lösen und fragt minütlich ob es ihnen gut geht und was du mit ihnen gerade machst? Ist das wirklich alles so richtig?

Wenn ja, dann ist es tatsächlich an der Zeit für dich aufzuwachen und deine Frau wie eine Erwachsene zu behandeln! Du musst dabei weder unfair, noch schmutzig werden, sondern dich einfach nur authentisch und konsequent verhalten.

18.11.2019 21:28 • #59


Isely

Isely


4740
2
7552
Zitat von Centrix:
danach kamen aber dann immer wieder WhatsApp-Nachrichten und wollte wissen, was ich denn mit den Kindern mache, dass sie traurig ist, dass sie weinen muss, dass sie nicht weiß wie es weitergehen soll, dass sie will das alles wieder gut wird, ob wir das vielleicht einfach gebraucht haben usw.....das hat in mir natürlich wieder das volle Programm an Hoffnungen aktiviert und ich habe mich darauf eingelassen. Ich habe ihr zwar nicht direkt gesagt, dass ich das auch will aber natürlich trotzdem in diese Richtung "getextet"...
3 Tage später, also am 13.11. war sie dann wieder wie ausgewechselt...kalt, Empathie frei, wollte fixe Regeln zur Abholung der Kinder und wissen, in welchen Ferien ich sie nächstes Jahr nehmen...abends wusste ich dann auch warum, ihr Typ war wieder da und schläft bereits in der Wohnung.
Sowas macht mich erst recht noch fertig, vor Allem weil ich blöd genug bin mich darauf einzulassen....



Du brauchst mehr Wut im Bauch.
Deine NF treibt ein perfides Spiel und hält sich für ganz toll.
Typisches Oberwasser.
Sie wird richtig durch drehen, wenn du eine andere hast.
Das wird sie torpedieren , ich kenne diese Art Frauen..
Sie dürfen alles und der andere nichts.
Du hast gefälligst Hoffnung zu haben und möglichst auf ewig traurig zu sein, dass du so eine Super Frau verloren hast.
Ja, es würgt einen, wenn ich diesen Charakter der EF lese.

18.11.2019 21:59 • x 1 #60



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag