14

Eigene Bedürfnisse in einer Beziehung hinten anstellen

Sim

Sim

8
1
3
Hallo liebe Community

Ich bin 21 Student und bin seit etwas über einem Jahr in einer Beziehung. Als Hintergrund möchte ich euch anvertrauen, dass ich Suizidgedanken hatte, in der Zeit den ich Anfang nenne. Das lag zum einen an dem Tod 2er Familienangehöriger in kurzer Folge, als auch an einem Streit der mich den Freundeskreis fast gänzlich gekostet hat.

Der Anfang:
Das Alles hat so angefangen, das ich nach meinem FÖJ am ersten Tag meines Studiums eine wirklich interessante Frau kennen gelernt habe. Wir waren uns von Anfang an sympathisch und haben uns schnell zu einem ersten Treffen entschlossen. Dort hat mir meine jetzige Freundin die Hand gegeben und mich nach einem sehr schönen Tag einfachüberraschend geküsst. Daraufhin habe ich Panik bekommen, schweißausbrüche, ich war aufgeregt, es war als ob mir jemand den Boden unter den Füßen weggezogen hätte. Keine Schmetterlinge.
Da wir uns gerade verabschiedet hatten und ich abgeholt wurde, konnte ich einfach in da Auto meiner Freundin (keine Beziehung, nur ein weiblicher Freund, nennen wir sie Kim) steigen, sie war gerade arbeiten gewesen und hatte angeboten mich mitzunehmen wenn ich bis 19 Uhr noch nicht im Zug sitze. Habe mit ihr geredet und sie hat mir geraten ich solle ehrlich sein, zu der Person die mir ihre Gefühle aufdrängt. Beim zweiten Treffen wollte diese Person bereits mehr und . ich habe eingewilligt, auch wenn ich ziemlich verunsichert war. Das war eine ganz neue Welt für mich. Wir sind im Anschluss zusammengekommen. Ich habe also den Rat von Kim ignoriert offen bezüglich meiner Gefühle zu sein. Mit der Zeit habe ich mich dann in sie verliebt und konnte mir nichts schöneres vorstellen, als mit ihr Zeit zu verbringen. Ich habe einer Beziehung eine Chance gegeben und es schien zu funktionieren.

Zwischenereignisse/Probleme:
Wann immer ich mit jemandem rede der weiblich ist oder der meiner aktuellen Freundin nicht gefällt, wird sie depremiert oder sauer. Sobald ich etwas mit Anderen unternehmen möchte ist das genauso oder mich eben mit Kim treffen möchte. Sie hat mir immer wieder klar gemacht, dass sie Sport nicht mag, nicht gerne in Menschenmassen unterwegs ist. Sie antwortet immer mit: Ist egal. Will ich nicht drüber reden. Das weißt Du genau. So ist es meistens wenn ihr etwas nicht passt. Sie lässt öfter ihre Launen an mir aus.

Nun zu dem eigentlichen Thema/Problem:
Ich versuche immer nachsichtig zu sein, immer der fröhliche, glückliche Freund. Aber das fällt mir immer schwerer. Es fühlt sich an, als würde mir die Energie abgesaugt werden. Es zieht mich runter, dass trotzdem ich all ihre Erwartungen zu erfüllen versuche , sie oft unzufrieden scheint. Sie wurde von ihren Eltern sehr verwöhnt, vielleicht liegt es daran. Was den Sport angeht, so ist das eigentlich sehr wichtig für mich. Ich habe bis zum Anfang des Studiums also circa 5 Jahre Leistungssport gemacht. Die Bewegung fehlt mir. Ein gesundes soziales Umfeld fehlt mir. Aber ich habe durch das Depressionsloch und einer Verletzung des Gelenkknorpels komplett aufgehört. Ein zurück in die alten Vereine ist durch das Freundeskreisproblem nicht möglich, auch wenn ich mittlerweile wieder einigermaßen heile bin.

Warum bin ich dann mit ihr zusammen?
Weil ich etwas empfinde, aber mir nicht ganz sicher bin wie viel Liebe das ist. Weil sie unheimlich süß sein kann und eigentlich eine liebe Frau ist. Sie gibt mir oft das Gefühl geborgen zu sein. Weil ich ein schlechtes Gewissen habe. Und sie doch irgendwo liebe. Wir mögen beide ähnliche Sachen was das Entertainment angeht, nur die Genres sind verschieden. Wir sind ein bisschen nerdig und das ist toll. Spielen zusammen

. aber?!

Aber im Moment liege ich oft wach, fühle mich schlecht. Weil ich kein Durchsetzungvermögen habe. Weil ich diese Beziehung nicht dadurch gefährden will, dass ich tue was ich will, obwohl ich dabei langfristig unglücklich werde. Ich bin treu, versuche ein meine Bedürfnisse zu ignorieren und gebe das Geld was ich habe für gemeinsame Aktivitäten oder Konsumgüter aus. Ich habe ziemlich zugenommen, weil ich den Frust in mich hineinfresse. Sie sagt immer, das noch niemand so lieb zu ihr gewesen ist und mir erzählt, dass sie vorher von ihren Freunden nur benutzt wurde. Mich beschleicht das Gefühl auch, dass ich benutzt werde, vielleicht ohne böse Absicht. Vielleicht liebt sie mich wirklich. Trotzdem beschleicht mich das Gefühl, dass sie mich unter Kontrolle halten will, fern von Freunden und sozialen Kontakten. Als ich mit ihr darüber geredet habe, hat sie gestanden, dass sie Sorge hegt ich könne mich in eine andere Frau vergucken. Obwohl ich ihr wiederholt sage, dass ich sie will, ihr Komplimente mache, ihr sage was ich an ihr attraktiv finde. Ich will eigentlich niemanden als sie. Ich weiß, dass Nichts und Niemand mich abhalten kann, zu tun was ich möchte. Aber immer wenn ich diese Entscheidung vor mir sehe muss ich an ihre Gefühle denken. Ich möchte nicht das sie traurig ist, ich will sie einfach nur glücklich machen und mit ihr die Welt erobern. Rausgehen, sozial aktiv sein. Egal was für ein Wetter ist. Stattdessen sitzen wir bei Regen oder ein paar Wolken drinnen, ruhen uns aus, essen Müll (Süßkram) und konsumieren langweilige Netflix Serien. Ich empfinde mich eigentlich als Mensch mit Tatendrang, würde gerne Bouldern gehen oder mit ihr Sport machen, aber das mag sie alles nicht. Nur Yoga hat sie bisher interessiert. Das reizt mich aber nur wenig; es ist besser als nichts. Vielleicht kennt ihr das Gefühl euch richtig ausgepowert zu haben, glücklich und erschöpft aufs Bett zu fallen nach dem Duschen und einfach entspannen zu können, um dann einzuschlafen. Das fehlt. Ich habe nie Teamsport gemacht, aber auch wenn man nicht im Team ist, macht es doch Spaß sich gemeinsam zu völlig auszupowern. Anstatt dieses Gefühl zu haben, bin ich immer besorgt, wegen meinem Studium, der Beziehung, habe nichts mehr was ich wirklich gerne tue im Leben. Ich brauche vielleicht einfach wieder etwas, bei dem ich abschalten kann, etwas das ich wirklich will und soziale Kontakte. Filme, Serien und Spaziergänge sind toll, aber irgendwie ist das als ob man bei einem Kuchen nur die Glasur isst. Man wird dick und unglücklich.

Nun bin ich ratlos, wenn ich einfach wieder Sport mache könnte ich sie damit anstecken. Wenn ich mehr Dinge einfach mache, auf die ich Lust habe, findet sie vielleicht auch Gefallen daran. Wenn ich einfach Leute treffe und ihr anbiete, dass sie mitkommen kann um neue Leute kennenzulernen würde sie vielleicht angespornt sein mitzukommen. Doch ich traue mich nicht. Zeit für mich habe ich fast kaum. Entweder ich bin im Automatikmodus als fröhlicher Freund, lerne oder bin einfach nur erschöpft. Ich fühle mich ersetzbar und habe nicht mehr viel Selbstvertrauen. Denn egal ob man alle Freunde verliert, Angehörige sterben oder eine 4 jahre lange Beziehung in die Brüche geht, die Welt dreht sich weiter, alle gehen weiter, nur ich bin stehen geblieben und schaue jenen nach die mich hinter sich gelassen haben, während sie sich immer weiter entfernen.

Vielleicht hat einer von Euch einen Rat, wie man seine eigenen Bedürfnisse in einer Beziehung befriedigt, in der der Partner ängstlich ist und vielleicht sogar versucht einen zu kontrollieren. Vielleicht hat sogar jemand einen Tipp wie man sich selbst wieder ins Leben zurückbringt, anstatt stehen zu bleiben und den 3 genannten Dingen sehnsuchtsvoll hinterherzublicken. Es ist alles aufeinmal passiert und jetzt ist es einfach weg. Ich habe mich stark genug gefühlt eine Beziehung einzugehen, dem ganzen eine Chance zu geben. Aber ich kann nicht gleichzeitig gegen das Gefühl der Sinnlosigkeit ankämpfen und gleichzeitig den glücklichen Freund und Sohn mimen. Wäre es nur die Sinnlosigkeit würde ich es schaffen. Das was meine Freundin mir und ich mir durch meine fehlende Durchsetzungskraft selbst verweigere; soziale Kontakte und ein Hobby das einem einfach Spaß macht, wären in meinen Augen, genau das was mir fehlt. Ich brauche nur einen Anstoß, einen Grund das ich mir in den Ar. treten kann, dann habe ich die Steigung bezwungen und mache was wichtig wäre, nur hält mich einiges zurück. Danke fürs eure Geduld beim Lesen.

Liebe Grüße und Gute Nacht

Simon

03.04.2019 00:21 • #1


Rakaton


1061
1607
Das kannst du in dem du für deine Bedürfnisse einstehst. Das bedeutet wenn du dich mit deiner Freundin Kim treffen willst, dann tust du das eben. Wenn das deiner Freundin nicht passt, wenn interessiert es bitte? Du bist kein Besitztum und kein Gegenstand über den deine Freundin verfügen kann, weil sie die Freundin ist.

Du musst doch nicht vereinsamen, weil deine Freundin in ihrer heldenhaften Isolation vor sich hin gammeln will. Kann sie ja tun aber du musst ja nicht mittun. Eigentlich sollte das an dieser Stelle auch keine Diskussion sein aber mit dir ist das eine. Genau deswegen ist deine Freundin schlicht auch da. Sie weis schon sehr genau bei welchen Kandidaten das geht.

Der wichtigste Grund sich in den Ar. zu treten sollte die Person sein, die da vor dem Rechner saß und den Beitrag schrieb. Es geht eigentlich darum das man kein schlechtes Gewissen haben muss sich selber etwas wert zu sein oder die Dinge zu machen die man gerne tut.

Ich würde sie dazu auch gar nicht anspornen. Je weniger Zeit ihr aufeinander hockt umso besser für dich. Deine Freundin ist ein 1A-Energievampir. Das was sie mit dir betreibt mit Aussagen wie ihre Freunde hätten sie benutzt, das nennt man auch Manipulation. Sie benutzt deine Schuldgefühle gegen dich um dich weiter zu isolieren. Wahrscheinlich waren ihre Exfreunde einfach nur etwas mutiger und haben erkannt, wer da vor ihnen hockt.

Das mag alles harsch klingen aber es gibt da in meinen Augen nicht viel was man sich hier schönreden kann oder sollte.

03.04.2019 00:47 • x 2 #2



Eigene Bedürfnisse in einer Beziehung hinten anstellen

x 3


Lishan


103
3
51
Es klingt leider danach, als würdet ihr nicht sehr gut zusammen passen.,
Durch Rücksichtnahme lässt sich sehr vieles ausgleichen, aber erstens auch nur bis zu einem gewissen Punkt und zweitens muss man selbst stark sein.
Ich weiß das so genau, weil ich selbst in einer Beziehung mit einer Borderlinerin lebe. Daher kenne ich diese Momente gut, wenn ich wieder überlegen muss, was ich sagen kann, oder an die tausend Dinge die ich lieber sein lasse, um sie nicht zu triggern.
Manchmal kommt auch der Frust hoch, wenn ich mich auf etwas gefreut habe und sie sabotiert es dann in letzter Minute.
Da ich mich nicht trennen wollte, habe ich angefangen mir Ausgleich zu schaffen und mir Hilfe zu holen.
Ich habe nun selbst eine Therapeutin, mit der ich reden kann und wo ich ab und an mal Dampf ablasse. Und ich unternehme auch Dinge allein, gehe meinen Hobbys nach und treffe mich mit Freunden.
Das funktioniert erstaunlich gut, auch wenn der Widerstand anfangs ziemlich groß gewesen ist. Sie hat einige Dramen veranstaltet und Szenen gemacht.
Ein Stück weit muss man immer an sich selbst denken und die eigenen Bedürfnisse.
Nun bin ich von Natur aus sehr duldsam, es entspricht auch meiner Mentalität, sowie Erziehung. Aber auch das hat Grenzen und nach einiger Zeit habe ich auch gemerkt, dass ich es nicht mehr einfach so wegstecken wollte.
Das geht nämlich nicht ewig.
Deshalb würde ich Dir auch raten, Deinen eigenen Hobbys nachzugehen, Dinge zu tun auf die Du Lust hast usw.
Entweder mit ihr, oder eben ohne sie. Wenn Du mit dieser Frau zusammenbleiben möchtest.
Die andere Variante ist halt, Dich von ihr zu trennen und Dich anderweitig umzuschauen bzw, sich um Dich selbst zu kümmern, bis es Dir besser geht.

03.04.2019 20:44 • x 2 #3


Sim

Sim


8
1
3
@Rakaton Es stimmt, dass ich kein Besitztum bin. Aber ich habe Angst die Gefühle von jemandem zu verletzen, auch wenn seine Position argumentativ schwankt.
Also nutzt sie meine schwache Durchsetzungskraft aus? So hört sich das zumindest an. Das wäre betrüblich.

Der wichtigste Grund sich in den Ar. zu treten sollte die Person sein, die da vor dem Rechner saß und den Beitrag schrieb. Es geht eigentlich darum das man kein schlechtes Gewissen haben muss sich selber etwas wert zu sein oder die Dinge zu machen die man gerne tut.

Danke, damit liegst Du komplett richtig. Die Frage warum man sich selbst etwas wert sein sollte ist eine dumme. Vielleicht sollte sowas selbstverständlich sein. Wie gewinnen zu wollen oder sein bestes geben zu wollen, warum sollte man das denn nicht wollen?

Deine Freundin ist ein 1A-Energievampir....Das mag alles harsch klingen aber es gibt da in meinen Augen nicht viel was man sich hier schönreden kann oder sollte.
Also soll ich einfach mein Ding machen, das machen was mich glücklich macht und dann funktioniert das mit ihr oder eben nicht?
Machen das alle Anderen auch so? Das man macht was man will und wenn es nicht funktioniert, dann war es nicht das richtige?
Sind Menschen die man liebt dann einfach manchmal nur Lebensabschnittsgefährten @Rakaton?

Ich habe Liebe und Beziehungen immer so verstanden, dass man, wenn man sich liebt und beide das wollen Kompromisse finden kann. Bin jetzt verunsichert, vielleicht ist das auch gut. Ich dachte immer: Was nicht ganz passt wird passend gemacht. Was gar nicht passt passt halt nicht. Mein höchstes Ziel im Leben war auch immer jemanden zu finden und einfach glücklich zu sein. Jetzt schwirrt die Frage in meinem Kopf rum, ob es entweder Glück oder jemanden finden gibt.

@Lishan Ich weiß nicht ob wir zusammenpassen. Ich würde gerne mit Ihr zusammenbleiben, daher denke ich, ich werde einfach Dinge unternehmen. Ohne Rücksicht zu nehmen und dann schauen ob sie mitmacht oder ihr eigenes Ding versucht. Es ist schon ein paar mal unschön geworden, sie hat überreagiert und wollte das ich mich von ihr trenne, weil ich mich mit einer Freundin treffen wollte.

Wie genau bist Du denn vorgegangen @Lishan ? Hast Du einfach angefangen Dinge auszuprobieren? Gemacht was Du wolltest? Statt wie Rakaton geschrieben hat in der heldenhaften Isolation vor sich hingammeln?

Ich würde mich als Mensch mit viel Mitgefühl bezeichnen, sie hat es auch nicht einfach, bei ihr lief es im letzten Jahr auch nicht gut. Die Eltern haben sich getrennt ... dachte das liegt daran, aber was Rakaton sagt hat viel Wahres. Sie kann nicht von jedem in einer Beziehung verlangen, dass der sich alles gefallen lässt, immer zurücksteckt und den glücklichen Freund miemt.

Danke für eure antworten. Ich bin bereit etwas zu tun, nur bin ich ein bisschen verunsichert was ich tun soll. Im Moment ist wieder Klausurphase und ich lerne den ganzen Tag, aber die ist bald vorbei und dann kann ich mein Ding machen.
Sollte das alles nichts werden, muss ich mich trennen. Das habe ich aber noch nie gemacht ... mag es nicht Anderen wehzutun.

03.04.2019 21:15 • #4


Gorch_Fock

Gorch_Fock


6019
2
13043
Deine Freundin hat vermutlich selbst psychische Probleme, daher zieht ihr Euch an und isoliert Euch gegenseitig. Hole Dir psychologische Hilfe.

03.04.2019 22:39 • x 1 #5


Sim

Sim


8
1
3
Zitat von Gorch_Fock:
Deine Freundin hat vermutlich selbst psychische Probleme, daher zieht ihr Euch an und isoliert Euch gegenseitig. Hole Dir psychologische Hilfe.


@Gorch_Fock Habe ich schon. Hilft ein wenig. Warum isoliere ich irgendjemanden? ^^'

04.04.2019 00:36 • #6


Rakaton


1061
1607
Zitat von Sim:
@Rakaton Es stimmt, dass ich kein Besitztum bin. Aber ich habe Angst die Gefühle von jemandem zu verletzen, auch wenn seine Position argumentativ schwankt. Also nutzt sie meine schwache Durchsetzungskraft aus? So hört sich das zumindest an. Das wäre betrüblich. Der wichtigste Grund sich in den Ar. zu treten sollte die Person sein, die da vor dem Rechner saß und den Beitrag schrieb. Es geht eigentlich darum das man kein schlechtes Gewissen haben muss sich selber etwas wert zu sein oder die Dinge zu machen die man gerne tut. Danke, damit liegst Du ...


Das was du grundsätzlich falsch verstehst ist, das nicht alles Kompromisse erfordert. Warum sollte jemand der dich liebt etwas von dir fordern mit dem es dir schlecht geht? Eigentlich müsste das die Person ja selber unglücklich machen, weil wenn der Partner leidet wie kann man selber zufrieden sein?

Es gibt einfach Dinge die auch in einer Beziehung Autonom funktionieren die eigentlich gar nicht zur Debatte stehen. Das sind Dinge wie Hobbys, sofern sie nicht so exessiv betrieben werden das man den Partner damit vernachlässigt und dazu gehören Freunde. Deine Freundin ist nicht dazu verplichtet deine Freunde zu mögen aber sie muss jeden einzelnen respektieren. Immerhin sind das Menschen mit enormer Wichtigkeit für dich und die einen Teil deiner Persönlichkeit ausmachen.

Bei solchen Dingen fahre ich eine klare Null-Toleranz-Politik. Käme meiner Freundin sowas in den Sinn wäre das unser letztes Gespräch und sie die längste Zeit meine Freundin. Weil welchen Wert hat den Freundschaft für dich, wenn man dir einfach vorschreiben kann mit wem du Umgang zu haben hast?

Eine normal denkende Frau würde sowas überhaupt nicht von dir fordern. Das Problem ist hier nur der Maßstab, weil du etwas lebst was bei weitem so nicht sein sollte.

04.04.2019 01:26 • x 2 #7


Scheol

Scheol


12863
14
19293
Zitat von Sim:
Hallo liebe Community Ich bin 21 Student und bin seit etwas über einem Jahr in einer Beziehung. Als Hintergrund möchte ich euch anvertrauen, dass ich Suizidgedanken hatte, in der Zeit den ich Anfang nenne. Das lag zum einen an dem Tod 2er Familienangehöriger in kurzer Folge, als auch an einem Streit der mich den Freundeskreis fast gänzlich gekostet hat. Der Anfang: Das Alles hat so angefangen, das ich nach meinem FÖJ am ersten Tag meines Studiums eine wirklich interessante Frau kennen gelernt habe. Wir waren uns von Anfang an sympathisch und haben uns schnell ...


Das hat mir liebe recht wenig zu tun.

Deine Persönlichkeit und leben gibst du auf um ihr gerecht zu werden. Wo wirst du dir den gerecht ?

Du versuchst auf Biegen und Brechen ( auf deine Kosten. ) eine Beziehung passend zu machen , die nicht passend zu bekommen ist.

Hier sind zwei Menschen die nicht zusammen passen , aber einer soviel Aufwand betreibt , bis er sich nicht wohlfühlen und verzweifelt.

Das Wort eigentlich was du in deinem Text oft wählst , gibt es nicht .

Eigentlich ja , eigentlich nein.

Ich habe eigentlich den Brief eingeworfen , na dann hat man ihn eigentlich nicht eingeworfen .

Lass es lieber , das hört sich nicht gesund an was du da schreibst.

04.04.2019 05:05 • x 1 #8


Mctea


74136
Zitat von Sim:
Sind Menschen die man liebt dann einfach manchmal nur Lebensabschnittsgefährten

Ich habe Liebe und Beziehungen immer so verstanden, dass man, wenn man sich liebt und beide das wollen Kompromisse finden kann

Du hattest vor ihr ein Leben, warum sollst du darauf verzichten, nur weil du jemanden gefunden hast, der evtl. sein Leben mit dir verbringen will? Warum wird Liebe immer mit Verzicht auf Alles gleich gesetzt. du machst gern Sport, dann tu das. Du triffst gern Kim, dann tu das. Wenn dein Mäuschen das nicht abkann, sollte sie mit machen oder sich abfinden.
Man kann sein Leben völlig auf den Anderen einrichten, aber wird im Laufe der Zeit auch krank deswegen, man muss sich Zuviel verbiegen, während der Andere das nicht tut.
Du gehst Kompromisse ein - sie nicht. Das ist keine Liebe.

Klar ist man gern zusammen, aber doch nicht nur du mit ihr? Oder irre ich?

Sei egoistischer, sei mehr Du. Lebe dein Leben, du hast nur das Eine, das Leben der Anderen zu führen ist so anstrengend und so wenig produktiv.
Zitat von Sim:
sie hat überreagiert und wollte das ich mich von ihr trenne, weil ich mich mit einer Freundin treffen wollte.

Kicher, sie kann sich ebenso trennen, wenn sie damit nicht zurecht kommt - was für eine Nummer.
Zitat von Sim:
muss ich mich trennen. Das habe ich aber noch nie gemacht ... mag es nicht Anderen wehzutun.

Aber du tust doch dir weh, bist unsicher, unglücklich und willst Antworten, warum dies so ist.

Sie tut dir gut, wenn du tust, was sie will - vermutlich. Aber wehe du tust was, was sie nicht will, dann darfst du dich trennen, weil es ihr nicht Recht ist. Sie kann dir, erwachsenen Menschen, anschaffen, was du darfst?
Das ist keine Liebe.
Erkennen, ändern - besser leben. Du bräuchtest eine Kim, die dich dazu noch liebt, keine (nennen wir sie Susi) die dir aufoktroyiert, was sie für gut und du zu tun hast.

04.04.2019 06:05 • x 1 #9


Sim

Sim


8
1
3
@Rakaton Tut mir leid, dass ich das falsch verstanden habe :[

Zitat:
Es gibt einfach Dinge die auch in einer Beziehung Autonom funktionieren die eigentlich gar nicht zur Debatte stehen. Das sind Dinge wie Hobbys, sofern sie nicht so exessiv betrieben werden das man den Partner damit vernachlässigt und dazu gehören Freunde. Deine Freundin ist nicht dazu verplichtet deine Freunde zu mögen aber sie muss jeden einzelnen respektieren. Immerhin sind das Menschen mit enormer Wichtigkeit für dich und die einen Teil deiner Persönlichkeit ausmachen.


Das sollte so sein, es war in meinen bisherigen Beziehungen nie so. Also ich hatte bisher 3 feste Beziehungen, und alle gingen über Jahre. Ich weiß auch nicht warum ich das so sehe wie Du in Deinem Zitat schreibst und mich schlussendlich doch isolieren lasse. Habe nicht viel Selbstwertgefühl, vielleicht ist das der Grund.

@Rakaton ich mag es wie Du denkst, ich verstehe es auch, würde es gerne leben können. Habe wenig Feuer was das angeht. Bin leicht zu manipulieren. Mir fällt gerade auf, dass wenn man sich immer so behandeln lässt das Selbstvertrauen zwangsläufig sinkt. Dann ist es ganz und gar nicht egal was ich tue, mit jedem Mal also bei dem bisher egal in welcher Beziehung klein bei gegeben habe, habe ich meinem Selbstbewusstsein selbst geschadet.

Zitat:
Das hat mir liebe recht wenig zu tun.

Deine Persönlichkeit und leben gibst du auf um ihr gerecht zu werden. Wo wirst du dir den gerecht ?

Du versuchst auf Biegen und Brechen ( auf deine Kosten. ) eine Beziehung passend zu machen , die nicht passend zu bekommen ist.

Hier sind zwei Menschen die nicht zusammen passen , aber einer soviel Aufwand betreibt , bis er sich nicht wohlfühlen und verzweifelt.

Das Wort eigentlich was du in deinem Text oft wählst , gibt es nicht .

Eigentlich ja , eigentlich nein.

Ich habe eigentlich den Brief eingeworfen , na dann hat man ihn eigentlich nicht eingeworfen .

Lass es lieber , das hört sich nicht gesund an was du da schreibst.


@Scheol Danke auch für Deinen Beitrag. Wie ich zu Rakaton schon geschrieben habe kenne ich das nicht anders. Was bedeuten würde ich habe jahrelang Beziehungen geführt, die mir nicht gut getan haben und ich nicht weiß wie eine normale Beziehung funktioniert. Das Wort eigentlich ist wirklich blöd. Ziehe ich solche Menschen an? Bin meist nachsichtig, bemüht und habe wenig Selbstwertgefühl. Wenn ich diese Beziehung aufgebe, möchte ich natürlich nicht gleich eine neue, allerdings lässt mich das zweifeln ob ich überhaup jemals eine gesunde Beziehung haben kann, es sei denn ich arbeite an mir. Das tue ich jetzt schon, aber die Fortschritte sind nicht gerade beachtlich. Vielleicht muss man manchmal einfach mehr tun als nur denken und Energie in etwas stecken.

Zitat:
Du hattest vor ihr ein Leben, warum sollst du darauf verzichten, nur weil du jemanden gefunden hast, der evtl. sein Leben mit dir verbringen will? Warum wird Liebe immer mit Verzicht auf Alles gleich gesetzt. du machst gern Sport, dann tu das. Du triffst gern Kim, dann tu das. Wenn dein Mäuschen das nicht abkann, sollte sie mit machen oder sich abfinden.


@Mctea das werde ich auch tun, mittlerweile geht es nicht anders, weil ich meine eigene Beziehung als Arbeit sehe und nicht mehr als Gefallen daran mit jemand anderem Zeit zu verbringen.

Zitat:
Man kann sein Leben völlig auf den Anderen einrichten, aber wird im Laufe der Zeit auch krank deswegen, man muss sich Zuviel verbiegen, während der Andere das nicht tut.
Du gehst Kompromisse ein - sie nicht. Das ist keine Liebe.


Ich habe gehofft, dass sie einsieht, dass sie nicht eifersüchtig wird, wenn ich ihr langsam zeige, dass niemand da draußen eine Gefahr ist. Oder das wir gemeinsam Sport machen der uns beiden gefällt. Nur leider hat sich da nicht viel getan. Nachdem wir viel geredet haben hat sie mich daran erinnert das ich doch was mit Kim machen wollte. Das habe ich als Fortschritt gesehen. Sie will trotzdem nicht darüber reden, also darüber das ich andere Menschen treffen mag.

Zitat:
Sei egoistischer, sei mehr Du. Lebe dein Leben, du hast nur das Eine, das Leben der Anderen zu führen ist so anstrengend und so wenig produktiv.


Das will ich, wirklich. Ich will es. Und ich werde es tun. Dummerweise fühle ich mich für sie irgendwo verantwortlich. Ich weiß nichtmal warum. Du hast Recht indem Du sagst das ich mein Leben habe. Trotzdem fühle ich mich für ihrs auch verantwortlich. Was vermutlich falsch ist. Weil ich ihr nicht im biblischen Sinne das fischen beibringe sondern ihr immer wieder gebe was sie will. Velleicht muss sie selbst zu den Schlüssen kommen, dass sie immer ihren willen bekommen kann und ich einfach mein Ding machen sollte. In meiner letzten Beziehung wurde ich auch schon geschlagen, deshalb kam mir diese Beziehung vor, als ob sie ganz gut liefe. Feststellen zu müssen das ich ihr erlaube mich zu isolieren ist aber doof. Glaube es gibt keinen anderen Weg als zu tun was Du schreibst @Mctea , sonst wird sich nie was ändern in meinem Leben und ich werde unglücklich bleiben.

Zitat:
Sie tut dir gut, wenn du tust, was sie will - vermutlich. Aber wehe du tust was, was sie nicht will, dann darfst du dich trennen, weil es ihr nicht Recht ist. Sie kann dir, erwachsenen Menschen, anschaffen, was du darfst?


Das stimmt ganz genau. besonders: Sie tut dir gut, wenn du tust, was sie will - vermutlich.. Zu dem anderen Teil, naja ich habe ihr gesagt das sie sich trennen muss und ich ihr das nicht abnehmen kann sich zu entscheinden. Bin beharrlich geblieben, sie hat geweint und am Ende haben wir zumindest für den Abend das Thema gelassen. Es ist aber etwas das ich ihr bis jetzt vorwerfe ... .

Das ist keine Liebe. Sie sagt das sie mich liebt, ihr Puls rast wenn wir kuscheln. Ich glaube ihr das sie mich liebt, aber auch das sie mich unter Kontrolle halten will. Ich komme gut mit Menschen klar und kann schnell ins Gespräch kommen, während sie eigentlich immer Still ist. Das war sie auch, als ich sie kennengelernt habe und davor. Möglicherweise macht ihr das Angst. Sie selber behauptet sie hätte Angst, dass ich jemand besseren finden könnte.

Ich werde egoistischer sein, mein leben Leben, aber hoffen, dass es wie bei Lishan noch irgendwie funktioniert. Ich liebe sie, auch wenn sie ihre Macken hat. Möglicherweise reicht ihre Liebe zu mir aus, um auch mal Kompromisse einzugehen. Wenn nicht, ist die Beziehung nicht viel wert und es ist gut das sie dann endet. Hört sich das gesünder an?

05.04.2019 21:30 • #10


Scheol

Scheol


12863
14
19293
Zitat von Sim:

@Scheol Danke auch für Deinen Beitrag. Wie ich zu Rakaton schon geschrieben habe kenne ich das nicht anders. Was bedeuten würde ich habe jahrelang Beziehungen geführt, die mir nicht gut getan haben und ich nicht weiß wie eine normale Beziehung funktioniert. Das Wort eigentlich ist wirklich blöd. Ziehe ich solche Menschen an? Bin meist nachsichtig, bemüht und habe wenig Selbstwertgefühl. Wenn ich diese Beziehung aufgebe, möchte ich natürlich nicht gleich eine neue, allerdings lässt mich das zweifeln ob ich überhaup jemals eine gesunde Beziehung haben kann, es sei denn ich arbeite an mir. Das tue ich jetzt schon, aber die Fortschritte sind nicht gerade beachtlich. Vielleicht muss man manchmal einfach mehr tun als nur denken und Energie in etwas stecken.



Nein das hört sich auf deine Ex immer noch nicht gesund an.

Du ziehst solch Menschen an, ABER man sucht sie sich auch aus. Und da solltest du schauen was los ist.
Das du kein Selbstwert , kein Selbstbewusstsein hast , sieht man aus der , die Geschichten.

Nein ich glaube auch nicht das du sie liebst . Ich vermute , du bist liebessüchtig , sie ist deine Aufgabe , mehr denke ich nicht bei der Geschichte hier.

05.04.2019 21:40 • #11


Sim

Sim


8
1
3
Zitat:
Du ziehst solch Menschen an, ABER man sucht sie sich auch aus. Und da solltest du schauen was los ist.
Das du kein Selbstwert , kein Selbstbewusstsein hast , sieht man aus der , die Geschichten.

Nein ich glaube auch nicht das du sie liebst . Ich vermute , du bist liebessüchtig , sie ist deine Aufgabe , mehr denke ich nicht bei der Geschichte hier.


Oh ehm ... -googlet was liebessüchtig heißt- Also habe ich das dringende Bedürfnis nach Liebe und suche mir absichtlich Partnerinnen aus, die (laut google) narzistisch sind oder emotional unzugänglich?

Naja, also das klingt unmittelbar gefährlich. Aber es würde bedeuten, dass es auch einen Weg nach vorne gibt, indem man vermehrt reflektiert, seinem eigenen Kopf folgt usw. Ich hoffe das ist nicht wie eine Depression, also krankhaft, sondern nur ein dummer Fehler, der sich durch den Aufbau von Selbstbewusstsein tilgen lässt. Ich kann durchaus verstehen, warum Du das glaubst.

05.04.2019 22:04 • #12


Scheol

Scheol


12863
14
19293
Zitat von Sim:


Oh ehm ... -googlet was liebessüchtig heißt- Also habe ich das dringende Bedürfnis nach Liebe und suche mir absichtlich Partnerinnen aus, die (laut google) narzistisch sind oder emotional unzugänglich?

Naja, also das klingt unmittelbar gefährlich. Aber es würde bedeuten, dass es auch einen Weg nach vorne gibt, indem man vermehrt reflektiert, seinem eigenen Kopf folgt usw. Ich hoffe das ist nicht wie eine Depression, also krankhaft, sondern nur ein dummer Fehler, der sich durch den Aufbau von Selbstbewusstsein tilgen lässt. Ich kann durchaus verstehen, warum Du das glaubst.





Nicht Kopf , Bauchgefühl ist wichtig , wenn das Alarm sagt , lass es.

Wenn du selbstWERT hast , und selbstBEWUSTSEIN , dann merkst du schneller Fehlverhalten , und duldest es nicht mehr. Sogenannte Redflags.

05.04.2019 22:17 • x 1 #13


Sim

Sim


8
1
3
Danke, schaue ich mir direkt an :]

05.04.2019 22:20 • x 2 #14


Scheol

Scheol


12863
14
19293
Zitat von Sim:
Danke, schaue ich mir direkt an :]



05.04.2019 22:38 • x 1 #15



x 4